CFO

Was ist der CFO? – Definition und Erklärung 

CFO ist die Abkürzung für Chief Financial Officer. Der CFO ist für die Finanzverwaltung eines Unternehmens zuständig. Er gleicht dem Leiter der Abteilung Finanzen und Rechnungswesen, dem Kaufmännischen Geschäftsführer einer GmbH oder dem Finanzvorstand einer Aktiengesellschaft

Weil es in Deutschland unterschiedliche Bedeutungsmöglichkeiten für die englische Bezeichnung gibt, ist der CFO nur als Jobtitel zu verstehen und besitzt keinerlei rechtliche Bewandtnis.

Aufgaben eines Chief Financial Officers

Der CFO gehört zum Management eines Unternehmens und er verantwortet den Finanzapparat einer Firma. Zu den Aufgabenbereichen gehören die Verwaltung von Geldmitteln, das Abzeichnen von Schecks, das Führen der Bücher sowie die Planung von Finanzen und Liquidität

Buchhaltung, Planung sowie Steuerung und Kontrolle sind wesentliche Schwerpunkte der CFO-Arbeit. Der CFO ist dafür verantwortlich, dass die Geschäftsführung und andere Führungskräfte jederzeit einen Überblick über die finanzielle Lage eines Unternehmens erhalten.

Zudem verwaltet er die Budgets, die einzelnen Abteilungen planmäßig zur Verfügung stehen. Neben Analyseergebnissen und Entscheidungen gibt ein Chief Financial Officer auch Empfehlungen an die Geschäftsführung beziehungsweise an den Vorstand weiter. Außerdem ist ein CFO Ansprechpartner für Wirtschaftsprüfer

Er entwickelt und pflegt die Beziehungen zu externen Kreditgebern, möglichen Kreditnehmern des Unternehmens und anderen Institutionen, die eine finanzielle Bedeutung für das Unternehmen haben.

Zuletzt geupdated am 15/12/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert