Was sind CFDs? | CFD Handel & Trading lernen

Inhalte: Anzeigen

Differenzkontrakt Definition & Erklärung:

CFD (Contract for difference) bedeutet auf Deutsch “Differenzkontrakt”. Es ist ein außerbörsliches abgebildetes Derivat, welches auf die verschiedensten Vermögenswerte gehandelt werden kann. Im Gegensatz zum klassischen direkten Börsenhandel hat das CFD Trading mehrere Vorteile und bieten dem Anleger die Möglichkeit ein Investment mit kleinem sowie großem Kapital abzuschließen.

Vorteilhafte Fakten zum CFD Handel:

  • Handelbar mit professioneller & kostenloser Software vom Broker
  • Starten Sie schon mit kleinem Kapital
  • Investieren Sie infallende oder steigende Kurse
  • CFDs gibt es so gut wie für jeden Vermögenswert
  • Nutzen Sie einen Hebel für einen höheren Gewinn
  • Begrenztes Risiko und fast unbegrenzte Liquidität
  • Gute Ausführung und kleine Kosten (je nach Broker)
  • Schneller und einfacher Zugriff auf die Märkte

Sie sind auf der Suche nach wertvollen Informationen zum Thema “CFDs”? – Dann sind Sie auf dieser Seite genau richtig. Mit mehr als 7 Jahren Erfahrungen an den Finanzmärkten erkläre ich Ihnen das spannende Thema Differenzkontrakt. Sie bekommen von mir auf dieser Seite die Grundlagen und wertvolle Tipps vermittelt.

Hinweis:

Der CFD Handel ist nicht risikofrei. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.

CFD Handel Grundlagen: Fakten zum Derivat

Die Differenzkontrakte sind außerbörsliche Kontrakte, die es nur bei einem Broker zu erwerben gibt. Sie schließen bei einem Handel mit den Broker ein Geschäft über einen Kontrakt ab. Der Kontrakt wird auf einen Basiswert ausgeschrieben (Aktie, Währung, Rohstoff usw.) und immitiert 1:1 dessen Preis. Sie besitzen also als Investor nicht den direkten Basiswert, sondern nur den Kontrakt bzw. Forderung gegen den Broker.

Der CFD Handel geschieht immer zwischen den beiden Parteien “Broker” und “Trader”.In den den folgenden Abschnitten erkläre ich Ihnen Schritt für Schritt wie das Trading mit Differenzkontrakten funktioniert und welche Risiken bzw. Chancen es gibt.

CFDs ist ein Contract zwischen zwei Parteien

CFDs ist ein Contract zwischen zwei Parteien

Welche Märkte gibt es für den CFD Handel?

Mit dem CFD Handel können Sie in nahezu alle Märkte investieren. CFDs bieten, wie schon weiter oben erwähnt, eine universelle Möglichkeit in die Finanzmärkte zu investieren. Long oder short gehen mit einem Hebel funktioniert in wenigen Klicks. In den folgenden Punkten stelle ich Ihnen die bekanntesten Märkte vor.

Aktien Indizes CFDs

Aktien Indizes sind aus meinen Erfahrungen am beliebtesten bei CFD Tradern. Während des CFD Handels mit Aktien Indizes investieren Sie in steigende und fallende Kurse vom Dax, S&P500, FTSE100 oder Dow Jones. Der Index spiegelt die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes wieder. Die Märkte zeichnen sich durch hohe Liquidität, hohe Volatilität und günstige Handelsgebühren aus.

Aktien CFDs

Aktien CFDs sind geeignet für das Daytrading oder Absicherung eines richtigen Aktienportfolios. Wollen Sie beispielsweise andere Positionen mit einem Leerverkauf hedgen können Sie Aktien CFDs nutzen, um Short- oder Long-Positionen aufzubauen. Handeln Sie Aktien CFDs von nahezu allen Börsenplätzen weltweit. Auch Dividenden können ausgeschüttet werden.

Rohstoffe CFDs

Rohstoff CFDs sind ebenfalls eine beliebte Anlageklasse. Traden Sie Öl, Gold, Silber oder sogar Weizen per Differenzkontrakt. Rohstoffe reagieren auch sehr schnell auf politische Entscheidungen. Dadurch lassen sich hohe Gewinne einfahren.

Währungen (Forex) CFDs

Währungen (Forex) werden auch öfters per CFD angeboten. Der Forex Markt ist der liquideste und größte Teil des Finanzmarktes. Das Umsatzvolumen ist mehrere Billionen US Dollar pro Tag hoch. Handeln Sie den Euro, USD, Pfund und viele weitere Devisen in Ihrer CFD Plattform.

Kryptowährungen CFDs

Kryptowährungen CFDs sind momentan sehr im Hype, da diese neue Assetklasse eine sehr hohe Volatilität hat. Broker bieten in der Regel nur einen kleinen Hebel für Kryptowährungen CFDs an, weil die Bewegungen der Coins so stark sind. Auch ohne Hebel bewegen sich manche Kryptowährungen über 5% pro Tag. Dank den Contracts for Difference lassen sich Kryptowährungen einfach shorten. Passen Sie aber bei dieser Investition auf, denn diese Märkte können sehr schnell sein und unvorhersehbare Bewegungen machen.

CFD Vorteile und Nachteile für private Trader

Der größte Vorteil von CFDs ist es, dass Trader/Anleger bereits mit einem kleinem Kapital in jeden beliebiegen Vermögenswert investieren können. Händler bekommen über einen Online Broker einen sehr schnellen und einfachen Zugang zu den Märkten. Was vor einigen Jahren noch sehr schwierig war, ist heute durch das Internet sehr einfach geworden.

Vielleicht haben Sie oben bereits einige Vorteile von CFDs erkannt, aber lassen Sie uns diese aufschlüsseln und einige weitere hinzufügen.

Vorteile vom CFD Handels:

  • Hebelwirkung – Die Hebelwirkung von CFDs ist viel höher als beim traditionellen Handel. Sie können Margin-Anforderungen von nur 2% erhalten. Der Kurs hängt gewöhnlich vom zugrunde liegenden Vermögenswert ab. Aktien oder volatile Kryptowährungen zum Beispiel können bis zu 20% erreichen. Niedrige Marginsätze ermöglichen es Ihnen zwar, große Positionen mit weniger Kapital einzugehen, aber auch Verluste werden Sie stärker treffen.
  • Zugänglichkeit – Die besten CFD-Broker ermöglichen Ihnen den Handel auf allen wichtigen Märkten. Bei so vielen Märkten bedeutet das, dass die CFD-Handelszeiten effektiv 24 Stunden am Tag laufen. Sie müssen nur zuerst die Handelszeiten Ihrer Broker überprüfen.
  • Kosten – CFD-Handelssysteme verursachen minimale Kosten. Sie werden feststellen, dass viele Broker nur geringe oder gar keine Gebühren für den Ein- und Ausstieg aus dem Handel verlangen. Stattdessen verdienen sie ihr Geld, wenn Sie den Spread bezahlen müssen. Die Höhe des Spreads hängt von der Volatilität des zugrunde liegenden Vermögenswerts ab. Beachten Sie, dass es sich normalerweise um einen festen Spread handelt.
  • Weniger Leerverkaufsregeln – Einige Märkte setzen Regeln durch, die Sie daran hindern, zu bestimmten Zeiten Leerverkäufe zu tätigen. Sie können höhere Margin-Anforderungen für Leerverkäufe verlangen, als wenn Sie Long sind. Der CFD-Markt verfügt jedoch im Allgemeinen nicht über solche Regeln, da Sie den zugrunde liegenden Vermögenswert nicht wirklich besitzen. Dies bedeutet keine Kosten für Kreditaufnahme oder Leerverkäufe.
  • Weniger Daytrading Anforderungen – Einige Märkte erfordern erhebliches Kapital, um den Handel zu beginnen. Dies schränkt Sie darauf ein, wie viele Handelsgeschäfte Sie tätigen können, und damit auch auf den Gewinn. Ein Online-CFD-Händler kann jedoch ein Konto mit nur $1.000 bis $5.000 einrichten.
  • Vielfalt – Was auch immer Ihren Interessenschwerpunkt erreicht, Sie werden wahrscheinlich ein CFD-Handelsvehikel finden. Sie können mit dem CFD-FX-Handel beginnen, aber auch Treasury, Rohstoffe, Kryptowährungen und Index-CFDs nutzen.

Nachteile vom CFD Handels:

  • Unterschätzen des Risikos – CFDs sind komplexe instrumente und Sie sollten vor dem Start verstehen wie CFDs funktionieren. Trotz ihrer Einfachheit wird das Risiko von vielen Händlern unterschätzt. Durch den Hebel wird oft ein zu hohes Risiko eingegangen und Trader verlieren Geld beim CFD Handel durch fehlende Risikokontrolle. Setzen Sie den Hebel bewusst ein und planen Sie auch ein, ob Sie sich es leisten können das Geld zu verlieren.
  • Unseriöse CFD Broker: Leider ist nicht jeder Anbieter seriös und korrekt zu seinen Kunden. Beim CFD Handel versuchen öfters Betrüger die Anfänger abzuzocken. Dies geschieht durch Fake-Webseiten oder unregulierte Plattformen. Achten Sie unbedingt darauf, dass der CFD Broker reguliert ist und schon länger auf dem Markt aktiv ist. Eine gute Regulierung wäre zum Beispiel die Financial Conduct Authority FCA oder die BaFin.

Warum wurden Differenzkontrakte (CFDs) entwickelt?

CFDs wurden im 20. Jahrhundert von einer Großbank in Großbritannien entwickelt, um eine geplante Börsensteuer zu umgehen. Diese sollte auf alle Transaktionen mit Aktien anfallen. Die Steuer konnte danke der klugen Entwicklung der Differenzkontrakte umgangen werden. Heutzutage sind sie ein beliebtes Finanzprodukt für private Trader. (CFDs – Link zu Wikipedia)

Fakten zur Geschichte:

  • Sie wurden entwickelt, um eine Börsensteuer zu umgehen
  • Heute werden Sie von vielen privaten Tradern benutzt
  • Es sind außerbörsliche Geschäfte
  • Sie sind heutzutage ein reguliertes Finanzprodukt

Wie sicher ist der CFD Handel? – Ein reguliertes Finanzprodukt

Differenzkontrakte gelten als sichere Finanzprodukte bzw. Derivate, wenn sie von offiziellen Aufsichtsbehörden reguliert werden. Beispielsweise ist der Europäische Markt für CFD Broker vollständig reguliert. Die Europäischen Finanzaufsichtsbehörden stellen strenge Regeln für den Vertrieb dieser Finanzprodukte. Das Trading unter einer Europäischen Lizenz gilt als besonders sicher.

Deutsche Regulierung für CFDs (BaFin) Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Deutsche Regulierung für CFDs (BaFin) – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Differenzkontrakte waren in der Vergangenheit ein sehr undurchsichtiges und unreguliertes Produkt mit vielen Freiheiten für Broker. Dies wurde nach und nach eingeschränkt. Generell besitzen gute und bekannte CFD Broker meistens mehrere Lizenzen innerhalb und außerhalb der EU, da diese Unternehmen international agieren.

Hinweis:

Der CFD Handel gilt bei einem regulierten Broker als sicher. Vorsicht vor unregulierten Anbietern!

CFD Trading Anleitung | Schritt für Schritt Tutorial

Der Handel mit CFDs gestaltet sich für einen Anfänger nicht immer einfach. In den folgenden Schritten werde ich Ihnen aber exakt erklären, wie Sie Schritt für Schritt mit dem erfolgreichen Trading mit Differenkontrakten starten. Schon bei den Einstiegsthemen passieren den meisten Händlern viele Fehler, deshalb rate ich Ihnen zuerst ein CFD Demokonto zu eröffnen und den Handel zu üben bevor Sie mir echtem Geld starten.

Hinweise zum Start mit Differenzkontrakten:

  • Die folgende Anleitungen erklärt Ihnen Schritt für Schritt den Handelsprozess
  • Nutzen Sie zuerst ein kostenloses CFD Demokonto (Übungskonto) mit virtuellem Guthaben

1. Wählen Sie einen guten und vertrauenswürdigen CFD Broker

Die Auswahl an online Brokern im Internet ist grenzenlos und nicht einfach. Anfänger sind hierdurch meistens verunsichert und achten auf falsche Komponenten bei der Auswahl eines Anbieters. Das Unternehmen sollte unbedingt reguliert sein, ein gutes Angebot, günstige Handelsgebühren und den nötigen Service liefern.

In der unteren Tabelle finden Sie meinen allgemeinen Testsieger des  CFD Broker Vergleichs. Der Anbieter wurden von mit bis auf das letzte Detail geprüft! In den einzelnen Erfahrungsberichten können Sie auch weitere Informationen über diese Anbieter nachlesen.

Für weitere CFD Broker lesen Sie meinen Vergleich hier.

Mein Tipp: Traden Sie nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

2. Eröffnung eines Handelsdepot

Die Einrichtung eines Tradingkontos ist heutzutage eine Leichtigkeit. Erstellen Sie in wenigen Minuten Ihren Trading-Account. Dazu genügen ein paar persönliche Daten, Emailadresse und eine korrekte Telefonnummer. Danach sollte der Account mit den nötigen Dokumenten verifiziert werden.

Alle oben gezeigten Anbieter bieten Ihnen zusätzlich ein kostenloses CFD Demokonto mit virtuellem Guthaben zum üben an. Dieses Konto immitiert den Handel mit echtem Geld. Für eine erste Einzahlung auf den Handelsaccount stehen Ihnen danach beispielsweiseverschiedene Möglichkeiten zur Verfügung (Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung usw.).

Schnelle und einfache CFD Konto Eröffnung

Schnelle und einfache CFD Kontoeröffnung

Anleitung zur Kontoeröffnung:

  • Eröffnen Sie ein kostenloses Handelskonto bei einem der oben vorgestellten Anbieter
  • Der Broker benötigt persönliche Daten von Ihnen (Telefonnummer, Anschrift, Name)
  • Der Handelsaccount muss mit den entsprechenden Dokumenten verifiziert werden (Wohnsitznachweis, Ausweis)
  • Die Handelsplattformen sind im Demokonto mit virtuellem Guthaben testbar
  • Einzahlungen funktionieren in Echtzeig über verschiedene Anbieter (Paypal, Kreditkarte, E-Wallets und mehr)

CFD Demokonten:

Wenn Sie Ihre Nachforschungen abgeschlossen haben und Sie endlich das Kapital haben, um mit dem Handel zu beginnen, kann es schwer sein, dem Kopfsprung zu widerstehen. Der eingeschaltete Daytrader wird seine Strategie jedoch zunächst mit einem Demokonto ausprobieren.

Viele Broker bieten diese Übungskonten an. Sie werden mit simuliertem Geld finanziert, was sie zum idealen Ort macht, um Fehler zu machen, bevor das echte Geld auf dem Spiel steht. Sie können nicht nur Ihre Strategie testen und sich mit den CFD-Handelsmärkten vertraut machen, sondern sie sind auch eine effektive Möglichkeit, die Handelsplattform Ihres Brokers auszuprobieren. Sie können sicherstellen, dass sie über alle Charting- und Analyse-Tools verfügt, die Ihr Handelsplan erfordert.

Wenn Sie sich wohl fühlen und konsistente Ergebnisse auf Ihrem Demokonto sehen, dann rüsten Sie auf ein Live-Konto auf.

3. So funktioniert der CFD Handel im Detail – Positionseröffnung

Der CFD Handel ist bei jedem Anbieter ähnlich aufgebaut, da es sich immer um das gleiche Finanzprodukt handelt. Wählen Sie eine AktieETFWährungspaar, Rohstoff oder Kryptowährung aus. Da es Hebelprodukte sind, erkennen Sie den Kontraktwert und die nötige Margin. Diese Daten sind auf der Webseite des Brokers einzusehen.

Im unteren Bild sehen Sie eine typische Ordermaske einer Handelsplatform. Diese kann von Anbieter zu Anbieter variieren. Der Ablauf und die Daten zum Trade sind aber im Prinzip immer gleich.

CFD Kontrakt für den EUR/USD

Durch den Hebel brauchen Sie nur eine kleinere Sicherheitsleistung (Margin), um einen höheren Kontraktwert zu traden. Ein Hebel ist durchaus sehr sinnvoll, denn bestimmte Vermögenswerte bewegen sich nur in kleinen Preisbewegungen pro Tag. Wenn man dann zum Beispiel nur 100€ investiert, gibt es nur Gewinne/Verluste von wenigen Cents.

Besonders im Daytrading ist ein Hebel nötig, da man nur sehr kleine Bewegungen des Marktes handeln möchte. Die Verluste und Gewinne lassen sich bei jedem Broker begrenzen. Stellen Sie über die Ordermaske ein automatisches Verlustlimit (Stop Loss) und Gewinnziel (Take Profit) ein.

Jedoch ist Hebelwirkung mit dem hohen Risiko verbunden Geld zu verlieren. Bevor Sie CFDs handeln sollten Sie einen Plan zum Risiko-Management machen. Riskieren Sie nur so viel Geld wie Sie auch verlieren können. Sie müssen es sich bewusst machen, dass es auch möglich ist Geld zu verlieren. Ein Risiko-Management bedeutet nur einen bestimmten Prozentanteil vom Gesamtportfolio pro Trade zu riskieren.

Die Ordermaske zusammengefasst:

  • Einfaches Investieren in steigende oder fallende Kurse
  • Investieren Sie in ein beliebigen Vermögenswert schon mit kleinem Kapital
  • Es sind Hebelprodukte, deshalb braucht man nur eine kleinere Margin als den eigentlichen Kontraktwert
  • Der Stop Loss und Take Profit sind Preise bei denen die Position automatisch geschlossen wird (selbst einstellbar)
  • Automatische Ordereröffnungen sind per Limit zu beliebigen Preisen möglich

Limits und Stop Losses:

Dies wird Ihnen helfen, Gewinne zu sichern und eventuelle Verluste zu begrenzen. Die meisten CFD-Strategien für Anfänger und erfahrene Händler werden die Verwendung von Stop-Losses und/oder Limit-Orders einsetzen. Sie knüpfen an Ihre Risikomanagement-Strategie an. Sobald Sie Ihre Risikotoleranz definiert haben, können Sie einen Stop-Loss setzen, um einen Handel automatisch zu schließen, sobald der Markt ein vorher festgelegtes Niveau erreicht hat. Dies hilft Ihnen, Verluste zu minimieren und Ihre Konten in den schwarzen Zahlen zu halten, so dass Sie bei nachfolgenden Abschlüssen einen weiteren Tag kämpfen können.

Ein Limitauftrag weist Ihre Plattform an, einen Handel zu einem Preis zu schließen, der besser ist als das aktuelle Marktniveau. Wenn Sie sich für einen Handelsroboter entscheiden, wird dieser vorprogrammierte Anweisungen wie diese verwenden, um Geschäfte in Übereinstimmung mit Ihrem Handelsplan einzugeben und zu beenden. Diese sind perfekt, um Abschlüsse nahe dem Widerstandsniveau zu schließen, ohne dass Sie alle Positionen ständig überwachen müssen.

4. Die Gebühren und Kosten im CFD Trading

Für Trader fallen unterschiedliche Gebühren an, welche ich Ihnen in den nachfolgenden Punkten erklären werde. Wichtig zu verstehen ist, dass manche Broker ein Spreadkonto und ein Kommissionskonto anbieten. Wenn es zu Zahlungen von Kommissionen kommt, ist der Spread in der Regel sehr niedrig.

Dank dem Internet können Sie sich aber glücklich schätzen! Die Kosten und Gebühren sind durch das Onlineangebot extrem gesunken und sinken Jahr für Jahr immer weiter. Insgesamt zahlen Sie heutzutage nur noch einen Bruchteil von den Gebühren wie 20 jahre zuvor. Dennoch lohnt es sich darauf zu achten, denn wenigere Gebühren bedeutet einen größeren Gewinn für Sie anstatt noch zusätzliches Geld zu verlieren.

cfd handel

Diese Handelsgebühren Können anfallen:

  • Spread: Unterschied zwischen Kaufs- und Verkaufspreis bei einer neuen Eröffnung einer Position. Kann von der Marktsituation abhängig sein.
  • Kommission: Eine Kommission wird bei der Eröffnung einer Position fällig. Die höhe wird vom Broker festgelegt.
  • Zinsswap: Dies ist eine Finanzierungsgebühr, die beim Halten einer Position über Nacht anfällt. CFDs sind gehebelte Derivate, welche durch Fremdkapital finanziert werden. Bei speziellen Assets kann der Zinsswap auch positiv ausfallen.

5. Nutzen Sie die intelligenten CFD Handelsplattformen für Ihren Erfolg

Die Handelsplattformen eines CFD Brokers bieten eine Vielzahl von Analysemöglichkeiten der vorhandenen Vermögenswerte. Einstellbare Zeichentools und Indikatoren sind für eine technische Analyse verfügbar. Auch fundamentale Daten (Wirtschaftsnachrichten) oder News zu Aktien lassen sich bequem einsehen.

Eigene CFD Trading Strategien lassen sich mit hilfe der Plattformen aufbauen. Für einen Anfänger ist es dennoch nicht immer einfach den richtigen Start hinzubekommen. Deshalb sollten Sie unbedingt auch einen Blick in die kostenlosen Lernmaterialien der oben genannten Anbieter schauen. Sie bieten auch Webinare und Coachings zum besseren Verständnis des Handels an.

Im unteren Bild sehen Sie die CFD Trading Plattform MetaTrader 4: 

Die CFD Handelsplattform MetaTrader

Die CFD Handelsplattform MetaTrader

Egal ob Sie Aktien CFDs, Aktien Indizes CFDs oder Rohstoff CFD handeln wollen, über die Marktauswahl ist es leicht den richtigen Markt zu finden. Viele Broker bieten über 1.000 verschiedene Märkte an. Der MetaTrader ist in der Tat sehr beliebt und auch verbreitet. Es gibt die Version 4 und 5. Die Software ist so beliebt, denn sie lässt dem CFD Trader einen großen Spielraum für die Anpassung des Chartings.

Nutzen Sie Indikatoren, Zeichentools oder auch Plugins. Der MetaTrader ist eine White Label Software, die kostenlos von Brokern angeboten wird. Der Anbieter zahlt dafür Lizenzgebühren und Marktdatengebühren. Die Kosten werden durch die Handelsgebühren der Trader finanziert. Was den MetaTrader auch so interessant macht ist, dass Sie weitere Tools herunterladen und diese in die Software einfügen können. Auch automatisiertes Trading wird unterstützt.

Ebenfalls können Sie auch einen WebTrader nutzen. Die meisten Anbieter entwickeln selbst eine WebTrader Software und App für das CFD Trading. Auch diese Plattformen bieten in der Regel alle Tools und Funktionen, die Sie für einen erfolgreichen Handel brauchen.

Im unteren Bild sehen Sie die Web Plattform von BDSwiss: 

BDSwiss Webtrader für den CFD Handel

BDSwiss Webtrader für den CFD Handel

Fakten zu CFD Trading Plattformen:

  • Benutzerfreundlich und der CFD Broker bietet viele Anleitungen
  • Individuell anpassbar an jeden Handelsstil
  • Verfügbar für jedes Gerät
  • Analysen und auch Trading Ideen
  • Einfacher Handel mit wenigen Klicks

Mein Tipp: Traden Sie nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Erwartungen: Reich durch CFD Trading?

Beim CFD Trading sind unbegrenzte Gewinne möglich. Es gibt die Regel:

Je höher der Kapitaleinsatz ist, desto höher kann auch der Gewinn oder Verlust ausfallen.

Mit einem Konto von 500€ ist es fast unmöglich mehrere Millionen in kurzer Zeit zu verdienen. Es ist aber nicht unmöglich. CFD Trader sprechen im Tradingbereich von einem Risikomanagement von ca. 1% des Gesamtkontos pro Position. Haben Sie also ein Konto mit 10.000€ Guthaben, sollte man ein Risiko von 100€ in einem Trade eingehen. Die besten Trader haben Trades mit einem Gewinn-Risikoverhältnis von 1 zu 3 oder mehr. Man setzt also 100€ ein und gewinnt 300€. Bitte beachten Sie aber, dass es auch Verluste geben kann.

CFD Broker Kontowachstum

CFD Broker Kontowachstum

Wie schnell Sie zum Erfolg kommen hängt maßgeblich von Ihnen selbst und der angewendeten Methode an den Märkten ab. Haben Sie eine sichere und gute Taktik für das Trading entwickelt, steht dem Gewinn nichts mehr im Weg.

Beispiel eines CFD Trades:

Lassen Sie uns ein Beispiel für einen “Differenzkontrakt” (CFD) durchgehen. Nehmen wir an, Sie wählen eine Aktie mit einem Briefkurs von 25€ und eröffnen einen CFD im Wert von 100 Aktien.

Beim Kauf von Aktien auf herkömmliche Weise würden die Kosten 2.500€ betragen. Es könnten auch Kommissionen oder Handelskosten anfallen.

Ein CFD Broker wird jedoch oft nur eine Marge von 5% verlangen. Dies erlaubt Ihnen, in den gleichen Handel einzusteigen, aber mit nur 125€. (Tatsächliche Niveaus der Hebelwirkung oder Marge werden variieren). Dies macht es zu einem attraktiven Jagdrevier für den Intraday-Händler. Das Risiko- und Ertragsverhältnis wird erhöht, wodurch kurzfristige Handelsgeschäfte rentabler werden.

Wenn Sie Ihren CFD eingeben, wird die Position einen Verlust in Höhe des Spreads aufweisen. Das bedeutet, wenn der Spread Ihres Brokers 5 Cent beträgt, müssen Sie die Aktie um mindestens 5 Cent aufwerten, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

Schauen Sie auch meinen Live-CFD Trade im Silber CFD an: 

CFD Handel oder. Aktien Handel?

Anhand des obigen Beispiels: Nehmen wir an, der Preis der zugrundeliegenden Aktie steigt weiter und erreicht einen Geldkurs von 26,00€

Wenn Sie die Aktie besessen haben, ist Ihr Bestand jetzt 2600€ wert. Ein schöner Gewinn – wenn man die Kommission oder die Handelskosten außer Acht lässt, hat der Händler 100€ realisiert.

Wenn jedoch die zugrunde liegende Aktie bei 26,00€ liegt, würde der CFD den gleichen Gewinn von 100€ ausweisen – aber er benötigte viel weniger zum Eröffnen, nur 125€. Prozentual gesehen erzielte der CFD also viel größere Gewinne. Hätte sich der Markt in die andere Richtung bewegt, wären auch die Verluste im Verhältnis zu unserer Investition größer gewesen – sowohl das Risiko als auch der Ertrag sind höher.

Es gibt natürlich noch andere Vorteile, wenn man einen Vermögenswert besitzt, anstatt auf den Preis zu spekulieren. Aus Gründen der Klarheit haben wir auch Provisionen und Spreads ignoriert. Aber das oben Gesagte veranschaulicht die relativen Unterschiede zwischen den beiden Investitionsmethoden. Lesen Sie auch meinen Artikel über Aktien CFDs.

CFD Trading Fehler vermeiden – Wie gefährlich sind Differenzkontrakte?

Meiner Meinung nach bestimmt die Gefährlichkeit eines Differenzkontrakt der Trader selbst. Es ist möglich sein gesamtes Tradingkapital in kurzer Zeit zu verlieren. Mit einem sinnvollen Risikomanagement sollte dies allerdings nicht geschehen. Das Problem der meisten unerfolgreichen Händler ist es, dass sie mit viel zu großen Positionen im Markt handeln.

Im folgenden Video habe ich zuerst die 3 schmerzhaftesten Fehler für Sie zusammengefasst:

Die 3 häufigsten Fehler von Anfängern:

  • Falsche Handelszeiten:
    • Das Handelvolumen der Börse richtet sich nach den offiziellen Handelszeiten eines Markets. Zwar sind viele Märkte 24 Stunden elektronisch handelbar, jedoch richten sich die starken Bewegungen nach den Öffnungszeiten. Ein Handel nach den außerhalb den Öffnungszeiten kann weniger gewinnbringend sein.
  • Unvorbereitete Positionseröffnung:
    • Viele Händler neigen dazu unvorbereitet einen Trade zu eröffnen. Der wichtigste Fakt dazu ist, dass man vorher die Positionsgröße an sein Konto anpassen muss. Dazu können auch Positionsgrößenrechner helfen.
  • Falsches Risiko und Hebel: 
    • Ein hoher Hebel kann viele Vorteile bringen, besonders wenn man nur sehr kleine Bewegungen handeln möchte. Jedoch sollte man sein Risiko jederzeit einschätzen können und zu seiner Kontogröße sinnvoll anpassen. Ein zu hohes Risiko kann starke unüberlegt emotionale Handlungen hervorrufen.

Meiner Meinung nach sind Differenzkontrakte eine spekulative Investmentmöglichkeit. Die Gefährlichkeit legt jeder Händler für sich selbst fest. Mit einem guten Risikomanagement lassen sich Verluste minimieren.

Der Börsenhandel ist niemals risikolos. Ein Trader versucht immer sein Kapital zu riskieren, um einen größeren Gewinn zu machen. Menschen, die kein Risiko eingehen möchten, sollten Die Finger vom CFD Handel lassen. CFDs sind zwar sehr risikoreich, aber sind risikoärmer als manch anderes Finanzprodukt. Durch die neuen Regulierungen gibt es keine Nachschusspflicht mehr und das Konto kann im schlimmsten fall nicht mehr im negativen Saldo landen.

Fakten zum Risiko von CFDs:

  • Sie können bei dem Handel Ihr komplettes Trading Kapital verlieren.
  • CFDs sind gehebelte Produkte. Mit einem höheren Hebel können Sie mehr Kapital bewegen. Jedoch ist es einfacher somit Geld zu verlieren oder zu gewinnen.
  • Es sollte ein sinvolles Risikomanagement benutzt werden und nicht die Hälfte des Kontos in einen Trade investiert werden.

Meine 3 besten Tipps zum CFD Handel

Wenn Sie Ihre Gewinne wirklich steigern wollen, beachten Sie diese Tipps von Top-Händlern. Lernen Sie aus deren Fehlern, und hoffentlich werden Sie nicht in die gleichen teuren Fallstricke geraten.

1. Kontrollieren Sie die Hebelwirkung

Hebelwirkung ist Ihr größter Vorteil, wenn Sie den richtigen Handel gemacht haben. Der Versuchung, Ihre Positionen zu vergrößern, wenn Sie gewinnen, kann man nur schwer widerstehen. Es ist jedoch immer ein Verlust am Horizont zu erwarten.

Sie wollen nicht der Händler sein, der ein kleines Konto in ein riesiges Konto verwandelt, nur um am Ende wieder am Anfang zu stehen. Also müssen Sie klug sein. Niemand will die Margin Calls und den Stress, der mit grossen Verlusten einhergeht. Wie Paul Tudor Jones bekanntlich sagte: “Konzentrieren Sie sich nicht darauf, Geld zu verdienen, sondern darauf, das zu schützen, was Sie haben.

Fangen Sie also zunächst einmal klein an. Halten Sie Ihr Risiko im Vergleich zu Ihrem Kapital relativ gering. Es ist eine gute Idee, nicht mehr als die dreifache Höhe Ihres Kontos zu hebeln, insbesondere zu Beginn.

Wenn Ihr Kapital wächst und Sie die Falten in Ihrer Strategie ausbügeln, können Sie Ihre Hebelwirkung langsam erhöhen.

2. Ein Journal führen

Ein bisschen wie ein Tagebuch, aber tauschen Sie Beschreibungen Ihres Schwärmens gegen Ein- und Ausstiegspunkte, Preis, Positionsgröße und so weiter aus. Das wird Ihre Bibel sein, wenn es darum geht, zurückzublicken und Fehler zu erkennen. CFD Handels Journale werden oft übersehen, aber ihre Verwendung kann sich als unschätzbar wertvoll erweisen.

Der Rückblick ist eine mächtige Kraft, verschwenden Sie sie nicht. Sie werden in der Lage sein, Muster zu erkennen, Ihre Handelsemotionen zu reflektieren und Strategien zu optimieren. Ein gründliches Handelstagebuch sollte Folgendes beinhalten:

  • Den gehandelten Markt
  • Die Zeit, zu der Sie den Handel betreten und verlassen haben
  • Gründe für den Handel, technische Gründe, auf Nachrichten basierende Gründe usw.
  • Ob es ein Gewinn oder Verlust war
  • Eine Überprüfung Ihrer Handelsleistung (einschließlich der Frage, ob Sie Ihre Handelsregeln befolgt haben)
  • Was Sie aus dem Handel gelernt haben

Es mag zwar zeitaufwendig klingen, aber es ermöglicht Ihnen eine ständige Überprüfung und Verbesserung. Sie werden klügere und schnellere Entscheidungen treffen, während diejenigen, die nicht dabei sind, sich immer noch am Kopf kratzen und sich fragen, was sie in den letzten Wochen falsch gemacht haben.

3. Stopps verwenden (Stop Losses)

Richtig eingesetzt, können Sie Ihre Verluste minimieren und im Spiel bleiben. Jeder Handel, den Sie eingehen, erfordert einen kristallklaren CFD-Stopp. Das liegt daran, dass die Emotionen unweigerlich hochschlagen werden und der Versuchung, das bisschen länger durchzuhalten, schwer zu widerstehen sein kann. Wie William O’Neil richtig bemerkte, “Verluste laufen zu lassen, ist der größte Fehler der meisten Anleger”.

Definieren Sie also einen CFD-Stop außerhalb der Marktzeiten und halten Sie sich religiös daran. Dies wird Ihnen auch dabei helfen, Ihren maximal möglichen Verlust vorauszusehen. Sie können dann die Zeit, in der Sie einen internen Kampf ausfechten würden, nutzen, um zu recherchieren und sich auf den nächsten Handel vorzubereiten.

Meine CFD Erfahrungen und Fazit zum Thema CFD Trading

In der Vergangenheit habe ich schon viele Erfahrungen mit dem Thema Contract for Difference gesammelt. Es ist eine gute Möglichkeit für mich schnell und einfach an den Kapitalmärkten teilzunehmen. Ich habe die unterschiedlichsten Anbieter getestet und ausprobiert. Es gibt, wie in jedem Bereich, gute und schlechte Broker.

Zusammengefasst sind Differenzkontrakte das perfekte Finanzprodukt für den privaten Trader. CFD Broker bieten Ihnen den Handel schon ab 1€ an. Die Grenzen nach oben sind offen. Mit der Chartanalyse und verschiedenen Trading Indikatoren lassen sich auch perfekte Einstiege in die Märkte finden.

Es ist egal welche Strategie oder Methode Sie an den Finanzmärkten verfolgen. Differenzkontrakte eignen sich für jeden privaten Händler. Starten Sie jetzt selbst in einem kostenlosen Demokonto bei meinen empfohlenen Brokern. Denken Sie aber immer daran: Es ist möglich viel Geld zu verdienen, aber auch viel Geld zu verlieren.

Ich wünsche einen guten Erfolg beim Handel!

Das CFD Trading ist für Anfänger und erfahrene Trader geeignet, die ihr Portfolio diversifizieren oder and Kursbewegungen Gewinne machen wollen. Das Finanzprodukt ist risikoreich, deshalb sollte man eine Risikoplanung unbedingt entwickeln.

Mein Tipp: Traden Sie nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Meist gestellte Fragen: 

Was ist ein CFD?

CFD ist eine Abkürzung für Contract For Difference und heißt auf Deutsch Differenzkontrakt. Diese Kontrakte werden außerbörslich von Brokern und Liquiditätsgebern angeboten. Der Broker verkauft dem Trader einen solchen Kontrakt. Es ist ein Derivat. Das bedeutet, dass der Händler den zugrunde liegenden Basiswert nicht besitzen muss. Dies hat mehrere Vorteile.

Ist der CFD Handel seriös?

Der CFD Handel ist seriös und CFDs sind ein offiziell reguliertes Finanzprodukt. Ursprünglich wurden CFDs entwickelt, um eine Steuer zu umgehen. Heute sind Sie ein beliebtes Instrument für private Trader oder Absicherungen von professionellen Händlern. Der CFD Handel ist seriös, wenn man einen guten und regulierten Broker wählt. Prüfen Sie vor der Kontoeröffnung unbedingt den Broker auf eine Regulierung und dessen Konditionen.

Wie Geld braucht man für das CFD Trading?

Der größte Vorteil vom CFD Trading ist, dass man nur ein kleines Startkapital benötigt. Die Handelsgrößen sind gestückelt und sehr klein. Sie können zum Beispiel Teilaktien traden. Viele Broker erlauben den Handel schon ab einer Mindesteinzahlung von 10€ oder wenigen hundert Euro. Sie können Trades eröffnen mit wenigen Cents Risiko. Zusammenfassend ist der CFD Handel mit jeder Kapitalgröße möglich.

Kann ich das CFD Trading kostenlos testen?

Ja – Eröffnen Sie dazu ein kostenloses CFD Demokonto bei einem beliebigen Broker. Der Anbieter lässt Sie den CFD Handel kostenlos testen. Viele Demokonten sind auch unbegrenzt. Dies ist ein Handelskonto mit virtuellem Guthaben, dass den Echtgeldhandel imitiert. Sie können somit ohne Risiko die Märkte traden. Eine schnelle Anmeldung genügt.

CFD Risikowarnung:

Sie sollten sich überlegen das hohe Risiko einzugehen CFDs zu traden und auf jeden fall überlegen ob Sie verstehen wie Differenzkontrakte wirklich funktionieren. Auf den ersten Blick sieht es nach einer kinderleichten Investition aus, aber die meisten Trader überschätzen sich und es droht ihnen schnell Geld zu verlieren.

Kleinanlegerkonten verlieren geld beim CFD Handel von bis zu 80%. Es gibt zwar keine Nachschusspflicht mehr für die gehebelten Derivate, aber Sie können Ihr ganzes Kapital verlieren. Entscheiden Sie also ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu investieren. Der Schlüssel zum Erfolg ist immer wieder ein professionelles Risiko Management. Wenn Sie dies korrekt einhalten, haben Sie es schon zu über 50% geschafft profitabel zu traden.

Ähnliche Beiträge über den CFD Handel:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.