Aktien:CFDs:
Börse:Offizielle Börsen (NYSE, EUREX, TOKIO und viele mehr)OTC (over the counter) – Liquiditätsanbieter stellen Kurse (Banken/Broker/Market Maker)
Assets:Aktien, ETFsVerfügbar für Aktien, ETFs, Rohstoffe, Devisen, Kryptowährungen, Metalle
Hebel:1:1 oder gehebelte ETFs mit maximal 1:5Maximaler Hebel 1:30 für private Investoren. 1:500 oder höher bei Brokern außerhalb EU oder für professionelle Trader
Gebühren:
Kommission pro TradeKommisson pro Trade, Finanzierungsgebühren über Nacht, möglicherweise fällt ein Spread an
Nachschusspflicht:NeinNein (Bei EU regulierten Brokern)
Positionen:Aktien nur Long, Inverse ETFs (short)Long, short (sehr einfaches short selling)
Uhrzeiten:Handelbar nur zu BörsenzeitenLängere Handelszeiten (abhängig vom Asset)
Dividenden:JaNein
Verfallsdatum: NeinNein

Was ist der CFD-Handel?

Beim Online-CFD-Handel mit CFDs spekulieren Sie auf Preise, die von einem zugrunde liegenden Wertpapier abgeleitet sind, ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert tatsächlich zu besitzen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie glauben, dass der Wert der Facebook-Aktien steigen wird. Sie könnten eine CFD-Aktie von Ihrem Broker zum aktuellen Marktkurs kaufen. Wenn der Wert der Facebook-Aktien dann steigt, könnten Sie Ihren CFD zum neuen, höheren Preis verkaufen. Ihr Broker würde Ihnen dann die Differenz auf Ihr Konto zurückerstatten.

Eine detaillierte Anleitung zu den besten CFD-Handelsstrategien und Brokern finden Sie hier.

Was ist Aktienhandel?

Unter Aktien- und Anteilshandel versteht man den Kauf und Verkauf von physischen Unternehmensanteilen. Um auf unser Facebook-Beispiel zurückzukommen: Wenn Sie glauben, dass der Preis steigen wird, könnten Sie 10 Facebook-Aktien kaufen. Wenn ihr Wert dann steigt, könnten Sie sie verkaufen und jeglichen Gewinn einstreichen.

Eine ausführliche Anleitung zu Aktien, einschließlich Strategien und Top-Anbieter, finden Sie hier.

Schauen Sie dazu auch mein Video zu Aktien CFDs an: 

CFD-Handel versus Aktienhandel

Eigentümerschaft

Es gibt einige klare Unterschiede, wenn es um den CFD-Handel gegenüber dem realen Aktienhandel geht. Am bemerkenswertesten ist, dass Sie bei CFD-Investitionen nicht den zugrunde liegenden Vermögenswert besitzen, während Sie dies beim Handel mit Aktien tun. Das bedeutet, dass Sie z.B. bei FTSE-CFDs von Kursschwankungen profitieren können, ohne einen rechtlichen Vertrag über den Besitz von Aktien und Anteilen an Unternehmen einzugehen.

Finanzen

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen CFDs und Aktien ist die Möglichkeit, Handelsgeschäfte zu finanzieren. Mit CFDs können Sie mit Hebelwirkung handeln, d.h. für einen geringen Betrag können Sie Ihre Position wesentlich erhöhen, indem Sie sich das restliche Kapital von Ihrem Broker leihen. Die Margin-Anforderungen liegen normalerweise zwischen 5% und 25%.

Nehmen wir an, Sie möchten Apple-Aktien zu 500 Dollar pro Aktie kaufen. Wenn Sie fünf physische Aktien kaufen würden, bräuchten Sie 2.500 Dollar. Wenn Sie jedoch fünf CFD-Aktien mit einer Margin von 5 % kaufen würden, bräuchten Sie nur 125 Dollar zu hinterlegen. Damit hätten Sie nicht nur mehr Kapital, das Sie anderweitig investieren könnten, sondern Sie haben Ihre Position um das Zwanzigfache erhöht. Dies könnte Ihre Gewinne erheblich steigern. Doch während der Vorteil der Hebelwirkung darin besteht, Gewinne zu vergrößern, können auch Verluste verstärkt werden. Wenn Sie sich für den Aktienhandel entscheiden, können Sie nicht mehr als Ihre ursprüngliche Einlage verlieren.

Märkte

Eine weitere Unterscheidung, die bei der Betrachtung des CFD-Handels gegenüber dem Aktienhandel zu beachten ist, ist der Marktzugang. Mit CFDs können Sie eine breite Palette von Instrumenten handeln, von Aktien und Indizes bis hin zu Forex und Kryptowährung. Bei Aktien sind Sie nur auf Investitionen in Aktien und ETFs beschränkt.

Große Auswahl an Märkten beim CFD Trading

Große Auswahl an Märkten beim CFD Trading

Gebühren

Es fallen Gebühren an, unabhängig davon, ob Sie sich für den Aktienhandel oder den CFD-Handel entscheiden. Bei Aktien und Anteilen zahlen Sie in der Regel für alle Geschäfte eine Provision. Bei internationalen Handelsgeschäften kann auch eine Währungsumrechnungsgebühr anfallen. Bei CFDs gibt es normalerweise Spreads auf allen Märkten mit Ausnahme von Aktien. Bei CFDs auf Aktien berechnen die meisten Broker eine Provision.

Barausgleich

Bei Aktienpositionen kann es ein paar Tage dauern, bis ein Geschäft abgewickelt ist und Gewinne verfügbar sind. Bei CFD-Investitionen gibt es keine Abrechnungsperiode. Gewinne und Verluste sind normalerweise verfügbar, sobald Sie eine Position glattstellen. Infolgedessen können Sie Kapital umgehend in Ihre nächste Position reinvestieren.

Steuern

Präsentiert mit der Wahl zwischen CFD-Handel oder Aktienhandel, berücksichtigen Sie die steuerlichen Auswirkungen. Bei CFDs zahlen Sie beispielsweise im Vereinigten Königreich keine Stempelsteuer, da Sie den zugrunde liegenden Vermögenswert nicht wirklich besitzen. CFD-Gewinne unterliegen jedoch der Kapitalertragssteuer. Bei Aktienanlagen ist eine Stempelsteuer zu entrichten, ebenso wie die Kapitalgewinnsteuer.

Beachten Sie, dass die steuerliche Behandlung des CFD- oder Aktienhandels von Land zu Land sehr unterschiedlich sein kann. Wir können in diesem Artikel nicht auf alle diese Unterschiede eingehen, daher sollten Sie sich unbedingt bei Ihrem örtlichen Finanzamt erkundigen, bevor Sie sich an Handelsaktivitäten beteiligen.

Absicherung

Aktienanlagen eignen sich nicht zur Absicherung. CFDs können jedoch zur Absicherung von Aktienpositionen verwendet werden. CFDs ermöglichen es Ihnen, Leerverkäufe zu tätigen, d.h. wenn der Marktpreis fällt, kann jeder Verlust in Ihrer Aktienposition durch Gewinne ausgeglichen werden, die durch Ihre gegnerische CFD-Short-Position erzielt wurden.

Markt-Stunden

Da CFDs Ihnen Zugang zu Tausenden von Märkten, einschließlich Indexfonds aus der ganzen Welt, bieten, können Sie 24 Stunden am Tag effektiv handeln. Bei Aktien können Sie nur während der Börsenhandelszeiten kaufen und verkaufen.

Kurzfristige vs. langfristige Strategien

Für kurzfristige Intraday- und Day-Trader sind CFDs wohl das bessere Produkt. Für langfristige Investitionen gelten Aktien und Anteile als die bessere Wahl. Das heißt natürlich nicht, dass mit Day-Trading-Aktien und Aktien keine Gewinne erzielt werden können.

Plattformen

Plattformen sollten bei der Betrachtung von CFDs vs. Aktien keine allzu große Rolle spielen. Beide Instrumente sind über Desktop- und Mobilgeräte verfügbar. Broker bieten maßgeschneiderte und beliebte Software an, darunter die wohl beste Plattform – MetaTrader 4 (MT4). Plattformen mit direktem Marktzugang (DMA) sind ebenfalls mit beiden verfügbar.

Plus500 Aktien CFD Plattform

Plus500 Aktien CFD Plattform

Als Plattform für den Handel mit CFDs ist der Broker Plus500 empfehlenswert. Dort können Sie über 2.000 verschiedene Märkte per Differenzkontrakt handeln. Dazu zählen weltweite Aktien, Rohstoffe, Indizes, Kryptowährungen und vieles mehr. Short Selling mit Aktien CFDs ist dort kostengünstig und einfach durchführbar.

Die Mindesteinzahlung beträgt nur 100€ und Sie können auch ein kostenloses Demokonto erstellen. Die Plattform stellt sich als besonders nutzerfreundlich auch für den Anfänger heraus. Alle Kontrakspezifikationen und Konditionen für den Handel werden Ihnen transparent dargelegt.

Vorteile von Plus500: 

  • Mehrfach reguliertes Unternehmen (FCA, CySEC, ASIC)
  • Plus500 LTD ist börsengelistet
  • Mindesteinzahlung 100€
  • Kostenloses Demokonto mit 40.000€
  • Günstige Spreads ab 0,5 Pips
  • Keine versteckten Kosten
  • Schnelle Ein- Auszahlungen
  • Support 24/7

(Risikowarnung: 80,5% der CFD Konten verlieren Geld)

Aktionärsprivilegien

CFDs gewähren Investoren keine Aktionärsprivilegien. Aktien hingegen bringen Stimmrechte bei Unternehmensemissionen mit sich. Dieser zusätzliche Einfluss kann besonders nützlich sein, wenn Aktien Teil einer längerfristigen Investitionsstrategie sind.

Dividenden

Dividenden spielen auch eine Rolle in der Debatte über CFD-Handel vs. Aktienhandel. Entscheiden Sie sich für CFDs, und die Positionen werden an Änderungen durch Dividenden angepasst. Bei Aktien erhalten Sie die Dividenden direkt, wenn sie ausgezahlt werden.

Long & Short Gelegenheiten

Beim Börsenhandel können Sie nur bei steigenden Kursen handeln. Mit CFDs können Sie sowohl Long- als auch Short-Positionen eingehen.

Verfällt

Bei Aktien gibt es keine Verfallsdaten. Auch bei CFDs gibt es keine Verfallsdaten, abgesehen von Futures und Optionen.

Was ist für mich das Beste?

Der CFD-Handel und der Aktienhandel haben jeweils ihre Vorteile. Für Anfänger sind Aktien unkompliziert und weniger riskant. Für erfahrene Händler mit einem ausgeprägten Verständnis für die Finanzmärkte können CFDs mit Hebelwirkung lukrativ sein. CFDs öffnen auch die Tür zu einer Reihe von Märkten jenseits von Aktien und Anteilen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie sich für den CFD-Handel oder den Aktienhandel entscheiden sollen, warum versuchen Sie nicht beides? Auf vielen Plattformen können Sie leicht von einer offenen Aktienposition direkt zu einem CFD wechseln. Ein Demokonto ist auch eine fantastische Möglichkeit, beide Produkte auszuprobieren, bevor Sie in die Tasche greifen.

Weitere Informationen finden Sie in meinen Abschnitten über CFD-Handel und Aktienhandel.

Häufig gestellte Fragen: 

Sollte ich CFDs oder Aktien handeln?

Der CFD-Handel und der Aktienhandel haben jeweils ihre eigenen Vorzüge. Wenn Sie auf der Suche nach einem risikoreicheren Produkt sind, das minimalen Aufwand erfordert und Ihnen die Tür zu einer Reihe von Märkten öffnet, dann könnten CFDs die richtige Option sein. Für weniger erfahrene Händler, die die Risiken, die mit dem fremdfinanzierten Handel verbunden sind, nicht wollen, kann der Aktienhandel sinnvoller sein.

Ist der CFD-Handel billiger als der Aktienhandel?

Da CFDs ein gehebeltes Instrument sind, benötigen Sie nur eine geringe Menge an Kapital, um eine Position zu eröffnen, während Sie den vollen Aktienpreis benötigen, um eine physische Aktie zu kaufen. Abgesehen davon ist Ihr Gesamtengagement bei beiden das gleiche. Und obwohl die Art der Gebühren unterschiedlich ist, sind sowohl der Aktienhandel als auch der CFD-Handel mit Kosten verbunden.

Unterliegen CFDs der gleichen Abrechnungsperiode wie Aktien?

Nein – der Barausgleichszeitraum beim CFD-Handel erfolgt automatisch, wenn Sie Ihre Position glattstellen. Im Gegensatz dazu kann es beim Aktienhandel zwei Tage nach Abschluss einer Transaktion dauern, bis Gewinne und Verluste auf Ihrem Konto erscheinen.

Kann ich CFDs zur Absicherung meiner Aktienpositionen verwenden?

Ja – CFDs können zur Absicherung von Aktienpositionen verwendet werden. Mit CFDs können Sie Leerverkäufe tätigen, so dass Sie sich gegen Marktvolatilität absichern können, indem Sie eine entgegengesetzte Position in der Richtung Ihres Aktienhandels eröffnen.

Wie beginne ich mit dem CFD- und Aktienhandel?

Bei beiden Produkten müssen Sie einen Broker auswählen, ein Handelskonto eröffnen und Gelder auf Ihre Plattform einzahlen. Sobald Sie Ihre Risikoparameter definiert und eine Strategie festgelegt haben, können Sie eine Position einnehmen, wenn Sie eine Gelegenheit auf dem Markt erkennen.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.