Forex Indikatoren

Die besten Forex Trading Indikatoren & Strategien

Im Forex Trading dienen Indikatoren den Akteuren zum Ermitteln der aktuellen Kursentwicklung sowie zum Finden von Punkten für den Ein- und Ausstieg. Nicht jeder Indikator eignet sich für die Konzeption einer sinnvollen Strategie. Einige hingegen sind aufgrund ihrer hohen Aussagekraft und Zuverlässigkeit empfehlenswert.

Der nachfolgende Beitrag stellt Ihnen Indikatoren und darauf beruhende Strategien vor, welche von erfahrenen Marktteilnehmern mit großem Erfolg genutzt werden. Sie werden schnell herausfinden, dass es verblüffende Ähnlichkeiten zwischen den empfohlenen Indikatoren und Strategien gibt. Die Entscheidung liegt bei Ihnen und sollte auf individuellen Präferenzen basieren.

Einfügen von Indikatoren und Strategien für das Forex Trading
Einfügen von Indikatoren und Strategien für das Forex Trading

Warum Indikatoren zum Forex Trading gehören:

Wer auf diese nützlichen Helfer verzichtet, ist beim Handel mit Währungspaaren ausschließlich auf die Kursanzeige im Chart angewiesen. Die ideale Anzeige erfolgt durch Kerzen respektive Kerzenformationen. Die Candlesticks allein geben ungeübten Akteuren jedoch wenig Aufschluss hinsichtlich der weiteren Entwicklung eines Währungspaares.

Durch den Einsatz von Indikatoren werden Trend, Stärke und Volumen ersichtlich. Zudem informieren einige Indikatoren über aktuelle Unterstützungen und/oder vorhandene Widerstände. Mit allen Informationen eines geeigneten Indikators wird ein Blick in die nähere Zukunft möglich und das allein zählt im Devisenhandel.

Erfahrene Trader warnen jedoch vor dem übermäßigen Einsatz von Indikatoren, weil sie die Übersichtlichkeit des Charts beeinträchtigen und vom eigentlichen Geschehen ablenken. Mit welchen Indikatoren sich sinnvolle Strategien entwickeln lassen, wird in den nachfolgenden Abschnitten dargestellt.

Folgende Forex Indikatoren gehören meiner Meinung nach zu den Besten:

  1. Bollinger Bänder
  2. Fibonacci Retracement
  3. Gleitender Durchschnitt (Exponential Moving Average)
  4. MACD
  5. RSI
  6. Pivot Punkte

1. Bollinger Bänder – ein Indikator mit Vorhersagepotenzial

Dieser Indikator besteht aus 3 dünnen Linien, welche das Gesamtbild auf dem Chart nicht beeinträchtigen, aber viel über die künftige Entwicklung eines Währungspaares aussagen.

Das mittlere Band entspricht der einfachen durchschnittlichen Bewegung eines Kurses innerhalb von 20 Tagen. Insider sprechen hierbei vom simple moving average oder einfach SMA. Die beiden äußeren Bänder zeigen die aktuelle Volatilität an. Bei volatilem Marktgeschehen sind sie weit voneinander entfernt, bei geringem Handelsaufkommen verengen sie sich.

Zudem dient das obere Band als Widerstandsbereich. Erreicht der Kurs die obere Linie, prallt er sehr oft ab und bewegt sich auf das zentrale Band zu. Die untere Linie hat eine unterstützende Funktion und bringt den fallenden Kurs meist zur Bewegung in die andere Richtung. Akteure mit Scalping Techniken nutzen Abpraller zum Einstieg und zum Generieren von kleinen Gewinnen.

Forex Trading mit dem Bollinger Bänder Indikator
Forex Trading mit dem Bollinger Bänder Indikator

Richtig interessant wird der Indikator jedoch, wenn der Kurs dauerhaft die obere oder untere Linie durchbricht. Dann können Händler meist auf 20 bis 40 positive Pips hoffen. Einstieg ab der nächsten (Trend-bestätigenden) Kerze möglich. Ausstieg, sobald eine Kerze sich wieder innerhalb der 3 Linien entwickelt.

Das Besondere an den Bollinger Bändern:

Bevor ein Ausbruch nach oben oder unten stattfindet, verengen sich die 3 Bänder unübersehbar und oft zeigt eine Kerbe in einer Linie die Richtung des Ausbruchs an. Im Anschluss weitet die hohe Volatilität die Bänder und die Kerzen bilden eine Reihe außerhalb der Linien.

Die Bollinger Bänder erlauben die Umsetzung der Trendfolge-Strategie und sind ein zuverlässiger Indikator für die Ausbruchsstrategie. Zur Anwendung dieses Indikators sind nur grundsätzliche Kenntnisse erforderlich. In jedem MT4 oder MT5 Chart sind die Bollinger Bänder als Trend-Indikator gelistet und mit einem Klick zu installieren. Sie eignen sich zur Umsetzung der unterschiedlichsten Trendfolge-Strategien für Scalper, Day-Trader und Swing-Trader.

2. Fibonacci Retracement Level als Indikator für die Trendfolge-Strategie

Bei der Trendfolge ist es wichtig, Bereiche für Unterstützung und Widerstand zu identifizieren. Fibonacci Retracements zeigen diese in Form von 6 horizontalen Linien im Chart eines Währungspaares an. Jeweils 1 Linie stellt den höchsten Punkt (100 %), den Durchschnitt (50 %) und den tiefsten Punkt (0 %) dar. Zudem zeigen Linien die Levels 23,6 %, 38,2 % und 61,8 % an.

Die Prozentzahlen mögen für Anfänger im Forex Trading kompliziert anmuten, sie sind jedoch in der Fibonacci-Folge unverzichtbar. Sie dienen erfahrenen Akteuren zur Ermittlung von Ein- und Ausstiegspunkten sowie zum Setzen von Verlustbegrenzungen (Stopp-Loss).

Fibonacci Retracement im Forex Chart
Fibonacci Retracement im Forex Chart

Es gibt verschiedene Strategien, die auf dem Indikator Fibonacci Retracements beruhen, deren genaue Beschreibung jedoch den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde. Für viele Trader sind die 6 Linien mit Prozentzahlen auf dem Chart gewöhnungsbedürftig oder gar störend. Wer sich die Zeit zum Lernen einer auf Fibonacci Retracement Level beruhenden Strategie nimmt, wird mit ihr erfolgreiche Trades absolvieren.

Erfahrene Marktteilnehmer erkennen in der Regel, dass es einfachere Möglichkeiten zur Bestimmung einer wahrscheinlichen Kursentwicklung gibt und ziehen beispielsweise die Bollinger Bänder als Indikator vor.

Mein Tipp: Nie mehr mit hohen Gebühren Forex traden beim regulierten Broker GBE Brokers

  • Mehrfach regulierter Online Broker
  • Deutsche Niederlassung in Hamburg
  • Über 500 verschiedene Märkte (Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Krypto)
  • Forex ab 0.0 Pip Spread (+ 2€ Kommission)
  • Schnellstes Orderrouting
  • Persönlicher Deutscher Service
  • Kundengelderabsicherung
  • Nur 500€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

3. Schneller und langsamer EMA – Indikatoren für die Über-Kreuzungs-Strategie

Bei dieser Strategie geht es einmal mehr um das Identifizieren von Einstiegspunkten bei Trendwechseln. Zum Einsatz kommen die Indikatoren schneller und langsamer EMA. Die Abkürzung EMA steht für exponential moving average, welcher als exponentieller gleitender Durchschnitt ins Deutsche übersetzt werden kann.

Langsamer und schneller EMA sind 2 unterschiedliche Indikatoren, welche den Kursverlauf mittels verschiedenfarbiger Linien darstellen. Kreuzen sich beide Linien im Chart eines Währungspaares, zeigen sie damit Einstiegs- respektive Handelsmöglichkeiten an.

Schneller und langsamer EMA im Chart
Schneller und langsamer EMA

Überkreuzt der schnelle EMA den langsamen EMA von unten nach oben, ermöglicht dies die Eröffnung einer Long-Position. Kreuzt der schnelle EMA hingegen den langsamen EMA von oben nach unten, kann eine Short-Position eröffnet werden.

An der Aussagekraft der beiden Indikatoren zweifeln nur wenige Forex Trader. Kritiker stören indessen die beiden verschiedenfarbigen Linien direkt über den Kerzen. Diese hindern beim Beobachten der Kerzenentwicklung und lassen die Aussagekraft der Candlesticks in den Hintergrund treten. Probieren Sie beide Indikatoren und die darauf beruhende Über-Kreuzungs-Strategie risikolos im Demokonto aus.

4. Der Indikator MACD und die darauf basierende Strategie

MACD ist die Abkürzung für Moving Average Convergence Divergence, ins Deutsche übersetzt als Divergenz der gleitenden Durchschnittskonvergenz. Klingt komplizierter als es wirklich ist, wie Sie aus nachfolgender Erklärung entnehmen können.

Wer den Indikator MACD nutzt, will wissen, wann der aktuelle Trend endet und ein Neuer beginnt. Vorteilhaft ist zudem, dass der aus 3 Linien bestehende Indikator unterhalb des Charts erscheint. Er zeigt das jeweilige Momentum an und signalisiert an Über-Kreuzungen der Linien Gelegenheiten für die Eröffnung von Long- und Short-Positionen an.

Forex Chart mit MACD Indikator
Forex Chart mit MACD Indikator

Die komplexe Struktur des Indikators erfordert die Aufmerksamkeit des Nutzers und lenkt die Augen von den Kerzenformationen mit ähnlicher Aussagekraft ab. Geübte Marktteilnehmer erkennen bevorstehende Trendwechsel an den Candlesticks und können auf den Indikator MACD verzichten. Testen Sie den MACD ohne Risiko im Demokonto.

5. RSI als Indikator für die Trendwechsel-Strategie

Der Indikator namens RSI (Relative Stärke Index) wird von Tradern oft genutzt, um rechtzeitig Punkte für die Trendumkehr zu ermitteln. Es handelt sich um einen unterhalb des Charts platzierten Indikator mit einer dem Kursverlauf folgenden Linie und 3 durch Querbalken voneinander getrennte Felder.

Der obere Querbalken steht für den Wert 70, ab welchem eine Währung als überkauft gilt. Zwischen 70 und 100 kann der Kurs zwar weiter steigen, doch das Risiko einer Korrektur steigt kontinuierlich.

Werte zwischen 70 und 100 werden von Tradern gerne zum Eröffnen von Short-Positionen genutzt. Fällt der Kurs hingegen auf einen Wert zwischen 30 und null, wird dies als Signal für die Eröffnung einer Long-Position interpretiert.

Forex Chart mit RSI Indikator
Forex Chart mit RSI Indikator

Der RSI ist ein einfach verständlicher Indikator, der leider seine Tücken hat. Erfahrene Trader wissen, dass eine Währung über Tage im überkauften oder über-verkauften Bereich rangieren kann, ohne dass es zu einer Trendwende kommt. Es handelt sich um einen stark nachlaufenden Indikator mit Schwächen bei außergewöhnlicher Volatilität. Testen Sie ihn risikofrei im Demokonto.

6. Pivot Punkte Strategie

Es handelt sich hierbei um variable Werte respektive um einen selbst erstellten Indikator mit begrenzter Aussagefrist. Pivot Punkte erfüllen einen ähnlichen Zweck wie die Fibonacci Retracement Level, sie kommen aber ohne Prozentangaben aus und können von Anfängern und Profis einfach berechnet werden.

Der zentrale Pivot ist der Drehpunkt eines Währungspaares in der kommenden Session. Darüber liegen 3 zu berechnende Linien für Widerstände (R) und darunter 3 Linien für Unterstützung (S). Nachfolgend eine kurze Anleitung zur Berechnung:

Den Drehpunkt oder zentralen Pivot Punkt (PP) berechnen Sie durch die Addition von Höchstkurs, Tiefstkurs und Schlusskurs des Vortags geteilt durch 3.

  • R1 gleich 2 mal PP minus Tiefstkurs.
  • R2 gleich PP plus Höchstkurs minus Tiefstkurs.
  • R3 gleich 2 mal die Differenz aus PP minus Tiefstkurs plus Höchstkurs.
  • S1 gleich 2 mall PP minus Höchstkurs.
  • S2 gleich PP minus die Differenz zwischen Höchstkurs und Tiefstkurs.
  • S3 gleich Tiefstkurs minus 2 mal die Differenz zwischen Höchstkurs und PP.
Automatisch eingezeichnete Pivot Points im Forex Chart
Automatisch eingezeichnete Pivot Points im Forex Chart

Die Umsetzung der Pivot Strategie

Hält sich der Kurs oberhalb des PP, kann von einer Aufwärtsbewegung bis zum ersten Widerstand ausgegangen werden. Wird R1 durchbrochen, handelt es sich um eine bemerkenswerte Aufwärtsbewegung. Durchbricht der Kurs alle 3 Widerstände, ist der Weg für weitere Kursgewinne frei.

Abwärts wird der Weg nach unten nach dem Durchbrechen aller Unterstützungen frei. In der Regel sind auch bei Short-Positionen attraktive Gewinne möglich, zumindest bis neue Supportlinien geformt werden.

Durchbrochene Linien gehören nicht zum Alltag, vielmehr ist der Handel zwischen den R und S-Linien alltägliche Routine. Dass dieser sehr lukrativ sein kann, beweist ein aktuelles Beispiel mit dem Währungspaar EUR/USD:

  • R3 – 1,19463.
  • R2 – 1,19229.
  • R1 – 1,18797.
  • PP – 1,18338
  • S1 – 1,18131.
  • S2 – 1,17897.
  • S3 – 1,17465.

Zwischen R3 und S3 liegen rund 200 Pips und das Währungspaar EUR/USD legt in jeder „normalen“ Session etwa 50 Pips zurück.

Vorteile der Pivot Strategie:

  • Einfache Berechnung in Eigenregie.
  • Zuverlässige Werte, die unterschiedliche Herangehensweisen ermöglichen.
  • Kaum störenden Punkte oder Linien im Handels-Chart.

Nachteil:

  • Durchbricht der Kurs alle Widerstände oder Unterstützungen, wird eine Neuberechnung erforderlich. Allerdings nicht unmittelbar, weil der jeweilige Trend ergiebig ist und länger anhält.

Auch die Pivot Strategie sollte von Ihnen zunächst im Demokonto getestet werden.

Forex Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
BaFin, CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# Günstigster Broker
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)
2. Markets.com
CySEC, FCA, ASIC, FSCA
Ab 0,6 Pips (ohne Kommission)
2.200 Märkte+
# Einfache Plattform
# Analysen, Signale
# Deutscher Service
# Hohe Sicherheit
Live-Konto ab 250€
(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

4 wichtige Typen von Indikatoren für das Forex Trading

Viele Devisenhändler verbringen ihre Zeit mit der Suche nach dem perfekten Moment, um in die Märkte einzusteigen, oder nach einem verräterischen Zeichen, das “Kaufen” oder “Verkaufen” schreit. Und obwohl die Suche faszinierend sein kann, ist das Ergebnis immer dasselbe. Die Wahrheit ist, dass es keine einzige Möglichkeit gibt, auf den Forex Märkten zu handeln. Folglich müssen Händler lernen, dass es eine Vielzahl von Indikatoren gibt, die helfen können, den besten Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf eines Währungspaares zu bestimmen.

Hier sind vier verschiedene Marktindikatoren, auf die sich die erfolgreichsten Forex Händler verlassen:

  1. Indikator: Gleitende Durchschnitte – Trendfolge Werkzeug
  2. Indikator: MACD – Trendbestätigung
  3. Indikator: RSI – Überkauft/Überverkauft Werkzeug
  4. Indikator: Bollinger Bänder – Werkzeug zur Gewinnerzielung

1. Trendfolge Werkzeuge und Indikatoren

Es ist möglich, mit einem gegenläufigen Ansatz beim Handel Geld zu verdienen. Für die meisten Händler ist es jedoch einfacher, die Richtung des Haupttrends zu erkennen und zu versuchen, durch den Handel in der Richtung des Trends zu profitieren. An dieser Stelle kommen trendfolgende Instrumente ins Spiel.

Viele Leute versuchen, sie als separates Handelssystem zu verwenden, und obwohl dies möglich ist, besteht der eigentliche Zweck eines Trendfolgeinstruments darin, vorzuschlagen, ob Sie eine Long-Position oder eine Short-Position eingehen sollten. Betrachten wir also eine der einfachsten Trendfolgemethoden – den Crossover des gleitenden Durchschnitts.

Abbildung 1: Der Euro/JPY mit gleitenden 50-Tage- und 200-Tage-Durchschnitten
Abbildung 1: Der Euro/JPY mit gleitenden 50-Tage- und 200-Tage-Durchschnitten

Ein einfacher gleitender Durchschnitt stellt den durchschnittlichen Schlusskurs über eine bestimmte Anzahl von Tagen dar. Zur Verdeutlichung schauen wir uns zwei einfache Beispiele an – ein langfristiges und ein kurzfristiges.

Abbildung 1 zeigt das Crossover des gleitenden 50-Tage/200-Tage-Durchschnitts für das Euro-Yen-Crossover. Die Theorie hier ist, dass der Trend günstig ist, wenn der gleitende 50-Tage-Durchschnitt über dem 200-Tage-Durchschnitt liegt, und ungünstig, wenn der 50-Tage-Durchschnitt unter dem 200-Tage-Durchschnitt liegt. Wie die Grafik zeigt, lässt sich mit dieser Kombination der Haupttrend des Marktes gut erkennen – zumindest in den meisten Fällen. Unabhängig davon, für welche Kombination aus gleitendem Durchschnitt Sie sich entscheiden, wird es Fehlschläge geben.

Abbildung 2: Der Euro/JPY mit gleitenden 10-Tage- und 30-Tage-Durchschnitten
Abbildung 2: Der Euro/JPY mit gleitenden 10-Tage- und 30-Tage-Durchschnitten

Abbildung 2 zeigt eine andere Kombination – den 10-Tage/30-Tage-Crossover. Der Vorteil dieser Kombination besteht darin, dass sie schneller als das vorherige Paar auf Veränderungen in der Kursentwicklung reagiert. Der Nachteil ist, dass sie auch anfälliger für Fehlsignale sein wird als das längerfristige 50-Tage/200-Tage-Crossover.

Viele Investoren werden eine bestimmte Kombination als die beste proklamieren, aber die Realität ist, dass es keine “beste” Kombination des gleitenden Durchschnitts gibt. Letztendlich werden Devisenhändler am meisten davon profitieren, wenn sie entscheiden, welche Kombination (oder Kombinationen) am besten zu ihrem Zeitrahmen passt. Von da an sollte der Trend – wie diese Indikatoren zeigen – verwendet werden, um Händlern zu sagen, ob sie long oder short handeln sollten; man sollte sich nicht auf Zeitein- und -ausgänge verlassen.

Mein Tipp: Nie mehr mit hohen Gebühren Forex traden beim regulierten Broker GBE Brokers

  • Mehrfach regulierter Online Broker
  • Deutsche Niederlassung in Hamburg
  • Über 500 verschiedene Märkte (Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Krypto)
  • Forex ab 0.0 Pip Spread (+ 2€ Kommission)
  • Schnellstes Orderrouting
  • Persönlicher Deutscher Service
  • Kundengelderabsicherung
  • Nur 500€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

2. Trendbestätigungs Indikatoren

Jetzt haben wir ein Trendfolgeinstrument, mit dem wir feststellen können, ob der Haupttrend eines bestimmten Währungspaares nach oben oder nach unten gerichtet ist. Aber wie zuverlässig ist dieser Indikator? Wie bereits erwähnt, neigen Trendfolgeinstrumente dazu auch Fehlsignale zu produzieren. Es wäre also schön, eine Möglichkeit zu haben, zu beurteilen, ob der aktuelle Trendfolgeindikator korrekt ist oder nicht.

Dazu werden wir ein Instrument zur Trendbestätigung einsetzen. Ähnlich wie ein Trendfolgeinstrument kann ein Trendbestätigungsinstrument dazu gedacht sein, spezifische Kauf- und Verkaufssignale zu erzeugen, oder auch nicht. Stattdessen wollen wir sehen, ob das Trendfolgeinstrument und das Trendbestätigungsinstrument übereinstimmen.

Wenn sowohl das Trendfolge- als auch das Trendbestätigungsinstrument zinsbullisch sind, kann ein Händler mit größerer Zuversicht einen Long-Trade mit dem betreffenden Währungspaar in Erwägung ziehen. Ebenso kann sich ein Händler, wenn beide rückläufig sind, darauf konzentrieren, eine Gelegenheit zu finden, das fragliche Währungspaar leer zu verkaufen.

Abbildung 3: Euro/JPY mit gleitenden 50-Tage- und 200-Tage-Durchschnitten und MACD-Indikator
Abbildung 3: Euro/JPY mit gleitenden 50-Tage- und 200-Tage-Durchschnitten und MACD-Indikator

Eines der beliebtesten – und nützlichsten – Trendbestätigungsinstrumente ist die Moving Average Convergence Divergence (MACD). Dieser Indikator misst zunächst die Differenz zwischen zwei exponentiell geglätteten gleitenden Durchschnitten. Diese Differenz wird dann geglättet und mit einem eigenen gleitenden Durchschnitt verglichen.

Wenn der aktuelle geglättete Durchschnitt über seinem eigenen gleitenden Durchschnitt liegt, dann ist das Histogramm am unteren Rand von Abbildung 3 positiv und ein Aufwärtstrend wird bestätigt. Wenn der aktuelle geglättete Durchschnitt unter seinem eigenen gleitenden Durchschnitt liegt, dann ist das Histogramm am unteren Rand von Abbildung 3 negativ, und es wird ein Abwärtstrend bestätigt.

Im Wesentlichen haben wir einen bestätigten Abwärtstrend, wenn die Kombination aus trendfolgendem gleitenden Durchschnitt rückläufig ist (kurzfristiger Durchschnitt unter dem langfristigen Durchschnitt) und das MACD-Histogramm negativ ist. Wenn beide positiv sind, dann haben wir einen bestätigten Aufwärtstrend.

Unten in Abbildung 4 sehen wir ein weiteres Instrument zur Trendbestätigung, das zusätzlich zum (oder anstelle des) MACD in Betracht gezogen werden könnte. Es handelt sich um den Indikator der Änderungsrate (ROC). Wie in Abbildung 4 dargestellt, misst die rote Linie den heutigen Schlusskurs geteilt durch den Schlusskurs vor 28 Handelstagen.

Abbildung 4: Euro/JPY mit ROC Indikator
Abbildung 4: Euro/JPY mit ROC Indikator

Werte über 0,00 weisen darauf hin, dass der Kurs heute höher ist als vor 28 Tagen und umgekehrt. Die blaue Linie stellt einen gleitenden 28-Tage-Durchschnitt der täglichen ROC-Messwerte dar. Wenn hier die rote Linie über der blauen Linie liegt, dann bestätigt die ROC einen Aufwärtstrend. Befindet sich die rote Linie unterhalb der blauen Linie, dann haben wir einen bestätigten Abwärtstrend.

Beachten Sie in Abbildung 4, dass die starken Kursrückgänge, die das Euro-Yen-Kurses von Mitte Januar bis Mitte Februar, Ende April bis Mai und in der zweiten Augusthälfte erlebte, jeweils von starken Kursverlusten begleitet wurden:

  • Der gleitende 50-Tage-Durchschnitt unter dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt
  • Ein negatives MACD-Histogramm

Eine bärische Konfiguration für den ROC-Indikator (blaue Linie unter 0,00):

Forex ROC Indikator bärisch
Forex ROC Indikator bärisch

3. Überkauft/Überverkauft Indikatoren

Nachdem sich ein Händler entschieden hat, der Richtung des Haupttrends zu folgen, muss er sich entscheiden, ob es für ihn bequemer ist, einzusteigen, sobald sich ein klarer Trend etabliert hat oder nachdem ein Pullback stattgefunden hat. Mit anderen Worten, wenn der Trend entschlossen ist, bullisch zu sein, hat der Händler die Wahl, ob er sich in Stärke oder in Schwäche einkaufen möchte.

Wenn Sie sich entscheiden, so schnell wie möglich einzusteigen, können Sie in Erwägung ziehen, in einen Handel einzusteigen, sobald ein Auf- oder Abwärtstrend bestätigt wird. Andererseits könnten Sie auf einen Rückzug innerhalb des größeren Gesamtprimärtrends warten, in der Hoffnung, dass dieser eine geringere Risiko-Chance bietet. Hierfür wird sich ein Händler auf einen Indikator für überkaufte/überverkaufte Positionen verlassen.

Es gibt viele Indikatoren, die in diese Rechnung passen können. Einer, der aus Handelssicht jedoch nützlich ist, ist der Drei-Tage-Relative-Stärke-Index, kurz Drei-Tage-RSI. Dieser Indikator berechnet die kumulative Summe der Aufwärts- und Abwärtstage über die Fensterperiode und errechnet einen Wert, der von Null bis 100 reichen kann. Wenn die gesamte Preisaktion nach oben gerichtet ist, nähert sich der Indikator dem Wert 100; wenn die gesamte Preisaktion nach unten gerichtet ist, nähert sich der Indikator dem Wert Null. Ein Wert von 50 gilt als neutral.

Abbildung 5: Euro/Yen-Kreuz mit Sieben-Tages-RSI-Indikator für überkaufte/überverkaufte Positionen
Abbildung 5: Euro/Yen-Kreuz mit Sieben-Tages-RSI-Indikator für überkaufte/überverkaufte Positionen

Abbildung 5 zeigt den Siebentages-RSI für das Euro-Yen-Paarz. Im Allgemeinen würde ein Händler, der bei Pullbacks einsteigen möchte, Long-Positionen in Erwägung ziehen, wenn der gleitende 50-Tages-Durchschnitt über dem 200-Tage-Durchschnitt liegt und der Sieben-Tages-RSI unter eine bestimmte Auslöseschwelle, wie z.B. 20, fällt, was auf eine überverkaufte Position hindeuten würde. Umgekehrt könnte ein Händler in Erwägung ziehen, eine Verkaufsposition einzugehen, wenn der 50-Tage-Durchschnitt unter dem 200-Tage-Durchschnitt liegt und der Sieben-Tages-RSI über ein bestimmtes Niveau, wie z.B. 80, steigt, was auf eine überkaufte Position hindeuten würde. Verschiedene Händler könnten es vorziehen, unterschiedliche Auslöseschwellen zu verwenden.

4. Indikatoren zur Gewinnerzielung (Take Profit)

Die letzte Art von Indikator, die ein Forex-Händler benötigt, ist etwas, das dabei hilft, zu bestimmen, wann er einen Gewinn aus einem erfolgreichen Handel erzielen kann. Auch hier gibt es viele Auswahlmöglichkeiten. Tatsächlich kann auch der Siebentage-RSI in diese Kategorie passen. Mit anderen Worten, ein Händler, der eine Long-Position hält, könnte in Erwägung ziehen, einige Gewinne mitzunehmen, wenn der Siebentages-RSI auf einen hohen Wert von 80 oder mehr steigt. Umgekehrt könnte ein Händler, der eine Short-Position hält, Gewinnmitnahmen in Erwägung ziehen, wenn der Siebentages-RSI auf ein niedriges Niveau, wie z.B. 20 oder weniger, sinkt.

Ein weiteres nützliches Instrument für Gewinnmitnahmen ist ein beliebter Indikator, der als Bollinger Bänder bekannt ist. Dieses Instrument nimmt die Standardabweichung der Preisdatenänderungen über einen Zeitraum und addiert und subtrahiert sie dann vom durchschnittlichen Schlusskurs im gleichen Zeitraum, um Handels-“Bänder” zu schaffen. Während viele Händler versuchen, Bollinger Bänder zur zeitlichen Planung von Handelseinträgen zu verwenden, können sie als Instrument zur Gewinnmitnahme sogar noch nützlicher sein.

Abbildung 6: Euro/Yen mit Bollinger Bänder
Abbildung 6: Euro/Yen mit Bollinger Bänder

Abbildung 6 zeigt das Euro/Yen-Paar mit 20-tägigen Bollinger Bands, die die täglichen Kursdaten überlagern. Ein Händler, der eine Long-Position hält, könnte in Erwägung ziehen, einige Gewinne mitzunehmen, wenn der Kurs das obere Band erreicht, und ein Händler, der eine Short-Position hält, könnte in Erwägung ziehen, einige Gewinne mitzunehmen, wenn der Kurs das untere Band erreicht.

Ein letztes Instrument zur Gewinnmitnahme wäre ein “Nachlaufstopp”. Trailing-Stops werden üblicherweise als Methode verwendet, um einem Handel das Potenzial zu geben, Gewinne laufen zu lassen, wobei gleichzeitig versucht wird, den Verlust akkumulierter Gewinne zu vermeiden. Es gibt viele Möglichkeiten, einen Trailing-Stop zu erreichen. Abbildung 7 veranschaulicht nur eine dieser Möglichkeiten.

Abbildung 7: Tailing-Stop im Eur/Yen
Abbildung 7: Tailing-Stop im Eur/Yen

Der in Abbildung 7 gezeigte Handel geht davon aus, dass am 23. Juni 2020 ein Long-Handel auf dem Devisenmarkt für den Euro/Yen abgeschlossen wurde. Der Stop-Loss wird konsequent nach neuen Tiefs nachgezogen und somit können Gewinne gesichert werden. Eine automatische Punktabweichung ist auch als Einstellung möglich.

Zusammenfassung: Indikatoren für das Forex Trading sind hilfreich

Wenn Sie zögern, in den Devisenmarkt einzusteigen, und auf einen offensichtlichen Einstiegspunkt warten, werden Sie vielleicht lange Zeit am Rand sitzen. Durch das Erlernen einer Vielzahl von Forex-Indikatoren können Sie geeignete Strategien für die Wahl profitabler Zeiten zur Unterstützung eines bestimmten Währungspaares bestimmen. Auch die kontinuierliche Beobachtung dieser Indikatoren wird Ihnen starke Signale geben, die Sie auf ein Kauf- oder Verkaufssignal hinweisen können. Wie bei jeder Investition wird eine starke Analyse potenzielle Risiken minimieren.

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Weitere interessante Beiträge über das Forex Trading:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.