Trading mit dem Relative Strength Index (RSI) erklärt

Erklärung & Definition: 

Der von J. Welles Wilder entwickelte Relative Strength Index (RSI) ist ein Momentum-Oszillator, der die Geschwindigkeit und Veränderung von Preisbewegungen misst. Der RSI oszilliert zwischen Null und 100. Laut Wilder gilt der RSI als überkauft, wenn er über 70 liegt, und als überverkauft, wenn er unter 30 liegt. Signale können auch durch die Suche nach Divergenzen, Ausfallschwankungen und Mittellinienkreuzungen erzeugt werden. Der RSI kann auch verwendet werden, um den allgemeinen Trend zu erkennen.

Beispielbild: 

Bild des EURUSD mit RSI Indikator

Bild des EURUSD mit RSI Indikator

Der RSI ist ein äußerst beliebter Momentum-Indikator, der im Laufe der Jahre in einer Reihe von Artikeln, Interviews und Büchern vorgestellt wurde. Insbesondere das Buch von Constance Brown mit dem Titel „Technical Analysis for the Trading Professional“ (Technische Analyse für den Handelsprofi) befasst sich mit dem Konzept der Bullen- und Bärenmarktbereiche für den RSI. Andrew Cardwell, Browns RSI-Mentor, führte positive und negative Umkehrungen für den RSI ein und stellte darüber hinaus den Begriff der Divergenz im wörtlichen und übertragenen Sinne auf den Kopf.

Wilder stellt RSI in seinem 1978 erschienenen Buch „New Concepts in Technical Trading Systems“ vor. Dieses Buch enthält auch den Parabolic SAR, die durchschnittliche wahre Reichweite und das Directional Movement Concept (ADX). Obwohl sie vor dem Computerzeitalter entwickelt wurden, haben Wilder’s Indikatoren den Test der Zeit bestanden und sind nach wie vor äußerst beliebt.

Wichtige Fakten zum RSI Indikator: 

  • Es ist ein Oszillator
  • Momentum Indikator
  • Standardeinstellungen sind 30/70
  • Ist der RSI über 70 gilt der Markt als überkauft
  • Ist der RSI unter der 30 gilt der Markt als überverkauft
  • Entwickelt von J. Welles Wilder
  • Einer der beliebtesten Technischen Indikatoren

Die Berechnung des RSI vorgestellt

Um die Erklärung der Berechnung zu vereinfachen, wurde RSI in seine Basiskomponenten zerlegt: RS, durchschnittlicher Gewinn und durchschnittlicher Verlust. Diese RSI-Berechnung basiert auf 14 Perioden, was die von Wilder in seinem Buch vorgeschlagene Standardeinstellung ist. Verluste werden als positive Werte ausgedrückt, nicht als negative Werte.

Die allerersten Berechnungen für Durchschnittsgewinn und Durchschnittsverlust sind einfache 14-Perioden-Durchschnitte:

  • Erster Durchschnittsgewinn = Summe der Gewinne über die letzten 14 Perioden / 14
  • Erster durchschnittlicher Verlust = Summe der Verluste über die letzten 14 Perioden / 14

Die zweite und nachfolgende Berechnungen basieren auf den früheren Durchschnittswerten und dem aktuellen Gewinnverlust:

  • Durchschnittsgewinn = [(vorheriger Durchschnittsgewinn) x 13 + aktueller Gewinn] / 14
  • Durchschnittlicher Verlust = [(vorheriger durchschnittlicher Verlust) x 13 + aktueller Verlust] / 14
Einstellung des RSI

Einstellung des RSI 1

Einstellung des RSI 2

Einstellung des RSI 2

Die Verwendung des vorherigen Werts plus des aktuellen Werts ist eine Glättungstechnik, die der bei der Berechnung eines exponentiell gleitenden Durchschnitts verwendeten ähnlich ist. Dies bedeutet auch, dass die RSI-Werte mit zunehmendem Berechnungszeitraum genauer werden. Der MetaTrader verwendet bei der Berechnung der RSI-Werte mindestens 250 Datenpunkte vor dem Startdatum eines Diagramms (unter der Annahme, dass viele Daten vorhanden sind). Um unsere RSI-Werte exakt zu replizieren, benötigt eine Formel mindestens 250 Datenpunkte.

Die Formel von Wilder normalisiert den RS und verwandelt ihn in einen Oszillator, der zwischen Null und 100 schwankt. Tatsächlich sieht eine Darstellung von RS genau so aus wie eine Darstellung des RSI. Der Normalisierungsschritt macht es einfacher, Extremwerte zu identifizieren, da der RSI bereichsgebunden ist. Wenn die durchschnittliche Verstärkung gleich Null ist, ist der RSI gleich Null. Unter der Annahme eines RSI mit 14 Perioden bedeutet ein RSI-Wert von Null, dass sich die Kurse in allen 14 Perioden nach unten bewegt haben und keine Gewinne zu messen waren. Der RSI ist 100, wenn der Durchschnittsverlust gleich Null ist. Dies bedeutet, dass sich die Kurse in allen 14 Perioden nach oben bewegt haben und es keine Verluste zu messen gab.

Der Glättungsprozess

Hinweis: Der Glättungsprozess wirkt sich auf die RSI-Werte aus. RS-Werte werden nach der ersten Berechnung geglättet. Der durchschnittliche Verlust ist gleich der Summe der Verluste geteilt durch 14 für die erste Berechnung. Nachfolgende Berechnungen multiplizieren den vorherigen Wert mit 13, addieren den neuesten Wert und teilen dann die Summe durch 14.

Dadurch entsteht ein Glättungseffekt. Dasselbe gilt für den durchschnittlichen Gewinn. Aufgrund dieser Glättung können sich die RSI-Werte je nach Gesamtberechnungszeitraum unterscheiden. 250 Perioden ermöglichen mehr Glättung als 30 Perioden, was sich leicht auf die RSI-Werte auswirkt. Der MetaTrader geht je nach Periode, wann immer möglich, 250 Tage zurück. Wenn der durchschnittliche Verlust gleich Null ist, tritt für RS eine „Division durch Null“-Situation ein und der RSI wird per Definition auf 100 gesetzt. In ähnlicher Weise ist der RSI gleich 0, wenn der durchschnittliche Gewinn gleich Null ist.

Welche RSI Parameter sollte man nutzen?

Die Standard-Rückblick-Periode für RSI beträgt 14, kann aber zur Erhöhung der Empfindlichkeit herabgesetzt oder zur Verringerung der Empfindlichkeit erhöht werden. Es ist wahrscheinlicher, dass der 10-Tages-RSI überkaufte oder überverkaufte Niveaus erreicht als der 20-Tages-RSI. Die Look-Back-Parameter hängen auch von der Volatilität eines Wertpapiers ab. Der 14-Tage-RSI des Internet-Einzelhändlers Amazon (AMZN) wird mit größerer Wahrscheinlichkeit überkauft oder überverkauft als der 14-Tage-RSI des Versorgungsunternehmens Duke Energy (DUK).

Der RSI gilt als überkauft, wenn er über 70 liegt, und als überverkauft, wenn er unter 30 liegt. Diese traditionellen Niveaus können auch angepasst werden, um den Sicherheits- oder analytischen Anforderungen besser gerecht zu werden. Eine Anhebung des überkauften auf 80 oder eine Senkung des überverkauften RSI auf 20 verringert die Anzahl der überkauften/überverkauften Werte. Kurzzeit-Händler verwenden manchmal den 2-Perioden-RSI, um nach überkauften Werten über 80 und überverkauften Werten unter 20 Ausschau zu halten.

  • Die Standardeinstellung ist die Periode 14 und Level 30/70
  • Höhere Levels können genutzt werden, um extremere Signale zu erhalten
  • Höhere Perioden können genutzt werden, um längerfristige Signale zu bekommen

Welche Handelsplattform eignet sich für das RSI Trading?

Heutzutage bietet jede Plattform für das Online Trading verschiedene Indikatoren für eine Analyse an. Sie können auch unterschiedliche Chartingdarstellungen wählen. Broker entwickeln eigene Plattformen oder nutzen schon bereits vorgefertigte Software. Es gibt immer ein Rennen um die beste Plattform.

Bild des EURUSD mit RSI Indikator

Bild des EURUSD mit RSI Indikator

Alle Screenshots auf dieser Seite entstanden mit der Handelsplattform MetaTrader. Diese wird von vielen Broker angeboten und ist komplett kostenlos. Sie ist verfügbar für jedes Gerät und bietet auch den RSI Indikator. Als passenden Broker empfehle ich Ihnen die 2 Anbieter in der unteren Tabelle. Sie können sich kostenlos registrieren und die Software installieren. Der Broker stellt Ihnen die Marktdaten bereit.

Testen Sie kostenlos die Plattform MetaTrader für das RSI Trading: 

Broker: Bewertung: Märkte & Spreads: Vorteile: Anmeldung:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
500+ ab 0.0 Pips + 2$ Kommission
(ECN – No Dealing Desk)
# Deutsche Niederlassung
# Beste Ausführung
# Günstigster Anbieter
(Ihr Kapital ist gefährdet)
2. BDSwiss
BDswiss Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
250+ ab 0.0 Pips + 5$ Kommission # VIP Angebote
# Hoher Hebel 1:500
# Bester Service
(Ihr Kapital ist gefährdet)

Überkauft und Überverkauft Strategie mit dem RSI

Wilder hielt den RSI für überkauft über 70 und überverkauft unter 30. Grafik 3 zeigt den AUD/USDmit einem 14-Tage-RSI. Dieses Diagramm zeigt Tagesbalken in grau mit einem 1-Tages-SMA in rosa, um die Schlusskurse hervorzuheben (da der RSI auf den Schlusskursen basiert). Von links nach rechts arbeitend, wurde das Währungspaar im Dezember 2019 überverkauft und fand Unterstützung um 0.646.

RSI Trading Strategie

RSI Trading Strategie

Beachten Sie, dass sich der Tiefststand nach dem überverkauften Wert entwickelte. Der Tiefststand kann ein Prozess sein – dieses Währungspaar hat nicht sofort nach dem überverkauften Wert ihren Tiefststand erreicht. Von den überverkauften Niveaus bewegte sich der RSI Mitte Dezember über 70 und wurde überkauft.

Die ersten drei überkauften Werte deuteten auf Konsolidierungen hin. Der vierte fiel mit einem signifikanten Höchststand zusammen. Der RSI bewegte sich dann im Januar von überkauft zu überverkauft. Wenige Wochen später erreichte der AUD/USD schließlich einen Tiefststand um 0,5585; der endgültige Tiefststand fiel nicht mit dem ersten überverkauften Wert zusammen.

Wie viele Momentum-Oszillatoren funktionieren überkaufte und überverkaufte Messwerte für den RSI am besten, wenn sich die Kurse innerhalb einer Spanne seitwärts bewegen. Grafik 4 zeigt den Handel von EUR/USD zwischen 1.2000 und 1.17918 von 1 bis 3 September 2020. Das Währungspaar erreichte seinen Höchststand kurz nachdem der RSI 70 erreichte und erreichte seinen Tiefststand kurz nachdem Das Währungspaar die 30 erreichte.

EURUSD RSI Trading

EURUSD RSI Trading

Divergenzen erkennen im Markt

Laut Wilder signalisieren Divergenzen einen potenziellen Wendepunkt, weil die Richtungsdynamik den Preis nicht bestätigt. Eine zinsbullische Divergenz tritt auf, wenn der Basiswert einen niedrigeren Tiefststand erreicht und der RSI einen höheren Tiefststand bildet. Der RSI bestätigt das untere Tief nicht, und dies zeigt ein zunehmendes Momentum.

Eine rückläufige Divergenz entsteht, wenn der Basiswert ein höheres Hoch verzeichnet und der RSI ein niedrigeres Hoch bildet. Der RSI bestätigt das neue Hoch nicht, und dies zeigt ein nachlassendes Momentum. Schaubild 5 zeigt Ebay (EBAY) mit einer rückläufigen Divergenz von August bis Oktober. Die Aktie bewegte sich im September-Oktober auf neue Höchststände, aber der RSI bildet niedrigere Höchststände für die rückläufige Divergenz. Der anschließende Zusammenbruch Mitte Oktober bestätigte das nachlassende Momentum.

RSI Divergenz

RSI rückläufige Divergenz

Im Januar-März bildete sich eine bullische Divergenz heraus. Die bullische Divergenz bildete sich, als eBay im März neue Tiefststände erreichte und der RSI über seinem vorherigen Tiefstand verharrte. Der RSI spiegelte weniger Abwärtsmomentum während des Rückgangs im Februar-März wider. Der Ausbruch Mitte März bestätigte die Verbesserung des Momentums. Die Divergenzen sind tendenziell robuster, wenn sie sich nach einem überkauften oder überverkauften Wert bilden.

RSI negative Divergenz

RSI bullische Divergenz

Bevor man sich zu sehr über Divergenzen als große Handelssignale aufregt, muss man beachten, dass Divergenzen bei einem starken Trend irreführend sind. Ein starker Aufwärtstrend kann zahlreiche rückläufige Divergenzen aufweisen, bevor sich tatsächlich ein Höchststand einstellt. Umgekehrt können bullische Divergenzen in einem starken Abwärtstrend auftreten – und dennoch setzt sich der Abwärtstrend fort.

Fehlgeschlagene Swings im Indikator

Wilder betrachtete auch Misserfolgsschwankungen als starke Anzeichen für einen bevorstehenden Umschwung. Ausfallschwankungen sind unabhängig vom Kursverhalten, konzentrieren sich ausschließlich auf den RSI für Signale und ignorieren das Konzept der Divergenzen. Ein bullischer Ausfallschwung bildet sich, wenn sich der RSI unter 30 bewegt (überverkauft), über 30 abprallt, sich zurückzieht, über 30 hält und dann sein vorheriges Hoch durchbricht. Es handelt sich im Grunde genommen um eine Bewegung zu überverkauften Niveaus und dann um ein höheres Tief über dem überverkauften Niveau.

Die nächste Grafik zeigt einen Aufwärtstrend im EUR/USD: 

RSI fehlgeschlagene Swings

RSI fehlgeschlagene Swings

Ein rückläufiger Versagensschwung bildet sich, wenn sich der RSI über 70 bewegt, sich zurückzieht, abprallt, die 70 nicht überschreitet und dann seinen vorherigen Tiefststand durchbricht. Es handelt sich im Grunde genommen um eine Bewegung zu überkauften Niveaus, gefolgt von einem niedrigeren Hoch unterhalb dieser Niveaus.

Trend Trading Strategie mit dem RSI

In „Technische Analyse für Professionelle Trader“ schlägt Constance Brown vor, dass Oszillatoren sich nicht zwischen 0 und 100 bewegen. Dies ist zufällig auch der Name des ersten Kapitels. Brown identifiziert für den RSI einen Bullenmarktbereich und einen Bärenmarkt. In einem Bullenmarkt (Aufwärtstrend) schwankt der RSI tendenziell zwischen 40 und 90, wobei die 40-50-Zonen als Unterstützung dienen.

Sehen Sie folgendes Schaubild: 

RSI Trend Trading

RSI Trend Trading

Ein intakter Trend sollte gegeben sein. Dies ist oft in Aktien oder Aktienindizes zu beobachten. Für einen Einsteig eignen sich sogenannte Pullbacks/Korrekturen im Markt. Gewinne werden von Tradern genommen was einen Fall des Preises verursacht. Der Markt wird niemals nur in eine Richtung gehen.

Für einen Einstieg lässt sich im RSI nun beobachten, dass er sich der 30er Linie wieder nähert. Der Markt ist aber trotzdem in einem Aufwärtstrend. Trader solten aber überprüfen, ob sie nicht gegen eine Unterstützung oder Widerstand handeln. Dies kann Fehlsignale geben.

Zusammenfassung: Der RSI ist hilfreich für jede Trading Strategie

Der RSI ist ein vielseitiger Momentum-Oszillator, der sich in der Vergangenheit bewährt hat. Trotz der Veränderungen der Volatilität und der Märkte im Laufe der Jahre ist der RSI heute noch genauso relevant wie zu Wilders Zeiten. Während Wilders ursprüngliche Interpretationen zum Verständnis des Indikators nützlich sind, hebt die Arbeit von Brown und Cardwell die RSI-Interpretation auf eine neue Ebene.

Die Anpassung an dieses Niveau erfordert ein gewisses Umdenken von Seiten der traditionell geschulten Chartisten. Wilder hält überkaufte Bedingungen für reif für eine Umkehr, aber Überkaufen kann auch ein Zeichen von Stärke sein. Bärische Divergenzen erzeugen immer noch einige gute Verkaufssignale, aber Chartisten müssen bei starken Trends vorsichtig sein, wenn bärische Divergenzen tatsächlich normal sind.

Auch wenn das Konzept positiver und negativer Umkehrungen die Interpretation Wilders zu untergraben scheint, ist die Logik sinnvoll, und Wilder würde den Wert einer stärkeren Betonung des Preisverhaltens kaum von der Hand weisen. Positive und negative Umkehrungen stellen die Kurswirkung des zugrunde liegenden Wertpapiers an die erste und den Indikator an die zweite Stelle, was auch so sein sollte. Bei bärischen und bullischen Divergenzen steht der Indikator an erster und die Preisbewegung an zweiter Stelle. Durch die stärkere Betonung des Preisverhaltens stellt das Konzept der positiven und negativen Umkehrungen unser Denken in Bezug auf Momentum-Oszillatoren in Frage.

Über diesen Button bekommen Sie 0.1 Pips oder 1$ pro Lot Kommission Rabatt

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Meist gestellte Fragen:

Was ist der RSI?

Der RSI ist ein Momentum-Oszillator und technischer Indikator. Dieser analysiert die vergangenen Perioden des Charts und wird in einem speraten Fenster angezeigt. Der RSI ist einer der bliebtesten Indikatoren und eignet sich zur Trendbestimmung und Trendumkehr. Er zeigt überkaufte und überverkaufte Märkte an.

Was ist Überverkauft?

Als überverkauft bezeichnet man einen Markt, der in einem Aufwärtstrend ist und umkehren könnte. Ein Trend wird niemals ständig in eine Richtung gehen, denn es kommt öfters auch zu Korrekturen durch Gewinnmitnahmen. Überverkauft bedeutet, dass der Preis zu teuer ist und die Händler nicht mehr den aktuellen Preis zahlen wollen. Die Verkäufer überwiegen nun und der Markt kehrt um.

Wie funktioniert der RSI Indikator?

Der RSI ist ein technischer Indikator, der durch eine Formel berechnet wird. Die vergangenen Candlesticks bzw. Perioden werden analysiert und dadurch errechnet sich das Ergebnis des RSI. Der RSI zeigt Levels an bei denen der Markt überkauft oder überverkauft ist (30/70 Level) und ist wahlweise durch den Händler einstellbar.

Weitere interessante Beiträge: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.