Was ist Forex? | Erfolgreich Forex Trading lernen

Inhalte: Anzeigen

Forex Definition und Erklärung:

Forex ist die Abkürzung für “Foreign Exchange”. Dies bedeutet auf Deutsch “Devisenmarkt“. Es ist ein Begriff für die Festlegung des Wechselkurses zwischen 2 Währungen. Der Markt legt den aktuellen Wert einer Währung gegen eine andere in jeder Millisekunde neu fest. Als Trader oder Investor kann man in steigende und fallende Kurse eines Währungspaares investieren. Der Forex Markt ist weltweit der größte Teil des Finanzmarktes mit einem täglichen Umsatz von mehreren Billionen US Dollar.

Währungen wechseln beim Forex Trading

Wechselkurs zwischen 2 Währungen

Die Eigenschaften des Forex Marktes:

  • Der größte Teil des Finanzmarktes
  • Sehr hohe Liquidität und sehr enge Spreads
  • Handelbar 24/5 in der Woche
  • Handel auf steigende und fallende Währungen
  • Handel mit kleinem und großem Kapital möglich
  • Einfacher Zugang durch verschiedene Forex-Broker

Was genau ist Forex Trading? – Viele Menschen reden immer von dem “größten Markt der Welt” oder einer großartigen Chance Geld zu verdienen, aber wie genau funktioniert dies mit Währungsspekulation im Foreign Exchange Markt? – Auf dieser Seite bringe ich Ihnen wertvollen Informationen näher, die Sie für einen erfolgreichen Handelseinstieg benötigen. Lernen Sie die ersten Schritte, die jeder erfahrene und professionelle Trader kennt.

Die Bedeutung des Devisenkurses (Forex) erklärt:

Der Forexkurs (Wechselkurs) wird durch den Interbankenmarkt (Forex Markt) und offizielle Börsen per Terminkontrakt festgelegt. Allerdings kann zwischen den Banken der Wechselkurse durchaus voneinander abweichen. Der Wert einer Währung wird durch weltweite Händler (Banken, Regierungen, Trader, Algorithmen) 24 Stunden in der Woche beeinflusst. Sind zum Beispiel die Teilnehmer am Markt der Meinung, dass der Euro eine bessere Anlage ist als der USD, wird der Euro im Wert gegen den USD steigen. Daraus resultiert eine Änderung des Devisenkurses.

Forex Live Spreads

Forex Live Spreads

Fakten zum Devisenkurs:

  • Der Wechselkurs wird durch Angebot und Nachfrage nach den Devisen (Währungen) bestimmt
  • Es gibt sehr viele unterschiedliche Teilnehmer, die am Markt agieren
  • Fundamentale Daten (Zinsen) treiben langfristige Investoren
  • Die größten Devisenhandelzentren sind New York und London

Beispiel:

Sie fahren in den Urlaub und wechseln Ihr Geld in eine andere Währung. Am Ende des Urlaubs wollen Sie den gleichen Betrag wieder zurück tauschen. Jetzt bekommen Sie auf einmal viel weniger von der ursprünglichen Währung zurück. Warum? – Der Wechselkurs bzw. Wert hat sich in der Zeit an der Börse verändert.

Die Einstiegsbarrieren für Anfänger: Investieren Sie in fallende und steigende Kurse

Die Einstiegsbarrieren für den Forex Handel sind sehr niedrig. Es ist in den meisten Fällen ein gehebelte Anlageklasse, welche eine niedrige Margin (Sicherheitsleistung) benötigt. Im Vergleich zu Futures (Terminkontrakten) ist die Margin bei einem Hebel von 1:100 um ein Vielfaches kleiner.

Zur Info – Forex Margin erklärt:

Die Margin ist die Sicherheitsleistung, die Sie bei einem Forex Broker hinterlegen, um eine Position zu eröffnen. Es ist ein gehebelter Handel (mehr zum Hebel weiter unten).

Forex Trade Beispiel (short) im EURUSD

Forex Trade Beispiel (short) im EURUSD

Der Forex Handel wird weltweit bei vielen Online-Brokern angeboten. Sie können bei denen in wenigen Minuten ein Handelskonto eröffnen können. Zudem ist es sehr einfach auf steigende und fallende Kurse zu setzen. Im Aktienhandel nennt man das Investieren in fallende Kurse einen Leerverkauf. Die kann man aber nicht mit dem Währungshandel vergleichen, weil es nicht zu einem direkten Leerverkauf kommt. In einem Währungspaar befinden sind immer 2 Währungen. Bei einer Positionseröffnung investieren Sie entweder in die eine oder in die andere Währung und beim Schließen der Position führen Sie einen Währungstausch durch.

Geringe Einstiegsbarrieren in den Forex Handel:

  • Sehr geringe Margin (Sicherheitsleistungen) für eine gehebelte Position
  • Einfaches Investieren in fallende und steigende Kurse ohne zusätzliche Gebühren
  • Forex Broker erlauben den Handel 24/5 in der Woche
  • Man kann im Forex Markt schon mit sehr kleinem Kapital handeln

Mein Tipp: Traden Sie nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Die Vorteile und Nachteile beim Forex Trading

Jeder Vermögenswert hat Vorteile und Nachteile. Jeder Trader hat auch eigene Vorlieben und Abneigungen. Manche Trader handeln sehr gerne den Forex Mmarkt und manche scheuen sich davor. Um als Anfänger ein sehr gutes Gefühl für die Märkte zu bekommen, sollte man zuerst ein Demokonto benutzen (mehr dazu weiter unten). In der nachfolgenden Tabelle habe ich die Vorteile und Nachteile für Sie transparent zusammengefasst.

✓ Vorteile:✘ Nachteile:
Handel 24 Stunden in der Woche (Mo. – Fr.)Kein Wochenendhandel (nur bei Kryptowährungen)
Sehr hohe Liquidität im Gegensatz zu anderen AssetsDevisen mit geringer Liquidität haben höhere Gebühren
Profitieren Sie von Zinssätzen der Zentralbanken von ausländischen Währungen
Sehr geringe Kosten beim Trading
Einfacher Zugang über einen Forex Broker

Forex Trading lernen: Wie entsteht der Wechselkurs?

Die Preisbildung an der Börse geschieht durch aktuelle Kaufs- und Verkaufsaufträge und gehört zum wichtigen Grundwissen von jedem Händler. Die Börse agiert als ein Preisermittler. Der Wechselkurs muss sinken, wenn es mehr Verkaufsaufträge als Kaufsaufträge am Markt gibt. Im unteren Bild sehen Sie ein vereinfachte Darstellung der Preisermittlung. Diese Thematik treffen Sie bei jedem Vermögenswert an der Börse an.

forex (6)

Vereinfachte Darstellung der Börse und Preisbildung

Genau genommen sind im Orderbuch (Bild oben) immer “Limit Orders” auf verschiedenen Preisen aktiv. Trader stellen diese Limits in den Markt, um bei einem Preis eine Ausführung des Trades zu bekommen. Diese “Limit Orders” werden durch “Market Orders” ausgelöst. Dies bedeutet, dass ein Trader direkt manuell kauft oder verkauft.

Die Preisbildung zusammengefasst: 

  • Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis
  • Limit Orders sind aktiv auf den verschiedenen Preisen und warten darauf ausgeführt zu werden
  • Market Orders lösen diese Limit Orders aus
  • Ein Handelsgeschäft entsteht

Grundlagen: Welche Faktoren haben einen Einfluss auf den Wechselkurs?

An der Börse gibt es eine Vielzahl ein Einflüssen, die den Preis verändern. Besonders politische Entscheidungen können den Kurs massiv ändern. In der Vergangenheit gab es schon viele Beispiele durch das Handeln der Zentralbanken. Des Weiteren können Wirtschaftsdaten der einzelnen Länder einen großen Einfluss haben.

Jedes Land besitzt eine eigene Währung. Deshalb können alle Nachrichten, die mit dem Land zu tun haben, den Wechselkurs extrem beeinflussen. Man sollte sich aber unbedingt dabei merken, dass nicht die direkten Nachrichten den Kurs verändern, sondern die darauffolgende Reaktion der Marktteilnehmer.

Der Wirtschaftskalender mit wichtigen Nachrichten für Trader

Der Wirtschaftskalender mit wichtigen Nachrichten für Trader, welche die Märkte beeinflussen

Diese Faktoren können einen Einfluss auf die Preisentwicklung nehmen:

  • Wirtschaftsnachrichten (z. B. Arbeitslosenquote eines Landes, Einzelhandelsnachfrage usw.)
  • Politische Entscheidungen (Krieg, Sanktionen)forex
  • Entscheidungen von Zentralbanken (Zinssatzänderung usw.)
  • Große Market Orders und Limit Orders

Die Marktteilnehmer im Währungsmarkt

Bevor man mit dem Forex Handel beginnt ist es wichtig zu wissen, welche Marktteilnehmer es überhaupt gibt. Aus diesem Wissen können später dementsprechende Strategien oder Methoden entwickelt werden. An der Börse sind Banken, Institute, Hedgefonds, Algorithmen und private Trader unterwegs. Insgesamt kann man dieses Gebiet in institutionelle und private Trader aufteilen. Die Geldmittel der institutionellen Trader sind so groß, dass Sie die Märkte beeinflussen können. Dies bleibt dem privaten Trader meistens verwährt. Aus meiner langjährigen Erfahrungen an den Finanzmärkten sollte man niemals vergessen, welche Personen man als Gegner hat. Dies sind in den meisten Fällen gut ausgebildete Vollzeithändler.

Die ersten Schritte zum erfolgreichen Forex Trading

In den nachfolgenden Schritten werde ich Ihnen sehr genau erläutern: wie funktioniert Forex Trading und welche Software bzw. Tools benötigs man dafür? Mit mehr als 7 Jahren Erfahrungen und Social Media Präsenz im Investmentbereich erreichen mich immer die selben Fragen von Anfängern, die ich jetzt in diesem umfassenden Guide beantworte. Folgen Sie am besten der Anleitung Schritt für Schritt, um Fehler zu vermeiden.

Wo kann man Forex handeln?

Der Währungshandel wird von vielen verschiedenen Brokern angeboten. Der Forex Broker ist hierbei ein Vermittler zwischen dem Trader und der Börse (Markt). Ohne Broker zu handeln ist nicht möglich, denn dafür braucht man entsprechende Lizenzen und Kapital. Heutzutage ist es ziemlich einfach ein Konto für den Handel mit Währungen zu eröffnen. Meistens genügen ein paar persönliche Daten und das Konto muss anschließend mit einem Ausweis und Wohnsitznachweis verifiziert werden. Dieser Prozess kann nur wenige Minuten in Anspruch nehmen.

Forex Trading Plattform

Sicherheit ist beim Online-Trading ebenfalls ein wichtiger Punkt, der zu beachten ist. Ein Forex Broker oder ECN Forex Broker sollte entsprechende Lizenzen besitzen und geprüft sein. Auf dieser Seite empfehle ich Ihnen meine besten Forex Broker, welche ich selbstständig geprüft habe. Sie bieten die besten Konditionen und die höchste Sicherheit für Neueinsteiger oder fortgeschrittene Trader. Im Folgenden werden ich Ihnen die Eigenschaften für einen guten Anbieter näher bringen.

Diese Kriterien sollte ein guter Anbieter erfüllen:

  • Regulierung und Lizenz von einer Finanzaufsicht
  • Benutzerfreundliche Handelsplattform
  • Günstige Gebühren und gute Ausführung
  • Korrekte Kursdarstellung und hohe Liquidität
  • Direkter Ansprechpartner über den Support (Telefon, Chat, Email)
  • Schnelle Ein- und Auszahlungen
  • Weiterbildungsmaterial (Coachings, Webinare usw.)

Regulierung und Lizenz

Bevor Sie mit dem Forex Handel beginnen und Stunden am Tag vor den Bildschirmen verbringen. Sollten Sie wie beim CFD Handel die Regulierung des Brokers überprüfen. Seriöse Anbieter haben eine Lizenz von der FCA (Financial Conduct Authority) oder BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). Neben diesen Lizenzen gibt es aber auch Regulierungen in anderen Ländern. Wichtig ist, dass die Lizenz von einer offiziellen Aufsichtsbehörde kommt.

Logo der Financial Conduct Authority

Logo der Financial Conduct Authority

Die Kontoeröffnung

Wie weiter oben erwähnt, gestaltet sich die Kontoeröffnung bei den meisten Anbietern sehr einfach und unkompliziert. Im unteren Bild sehen Sie eine typische Vorlage für die Kontoeröffnung. Bevor mit echtem Geld gehandelt werden kann müssen allerdings verschiedene Schritte beachtet werden. Der Forex Broker wird Sie verschiedene Fragen über den Forex Handel fragen. Sollten Sie diese nicht beantworten können, wird der Handelsaccount nicht eröffnet. Auf dieser Seite werden Sie natürlich das Wissen für die Fragen bekommen, sodass eine Kontoeröffnung keine Probleme verursacht.

Als nächstes verifiziert man den Account mit dementsprechenden Dokumenten. Der Broker muss Ihre Person und Adresse überprüfen. Laden Sie dazu einfach ein Foto von einem Ausweis und Wohnsitznachweis (Rechnung usw.) hoch. Dies kann auch per Webcam geschehen. In weniger als 24 Stunden sollte das Handelskonto vollständig einsatzbereit sein.

Schnelle und einfache Forex Konto Eröffnung

Bei welchem Broker sollte man ein Konto eröffnen?

Für Anfänger ist es besonders schwierig einen geeigneten Anbieter mit guten Konditionen zu finden. Die Informationsdichte ist sehr hoch und man wird von allen Seiten mit Angeboten zugebombt. Um den besten Broker zu finden, habe ich einen Vergleich der besten Forex Broker erstellt. Diesen Finden Sie auf der folgenden Seite “Forex Broker Vergleich” und “ECN Forex Broker Vergleich“. Dahin gelangen Sie über den unteren Link. Einen ersten Eindruck über die Top 3 Anbieter in Europa bietet auch die untere Tabelle. Besonders wichtig ist, dass man immer einen regulierten Anbieter wählt.

“➔ Zu der Liste der besten 20 Forex Broker für Trader”

“➔ Zu der Liste der besten 5 ECN Forex Broker”

Mein Tipp: Traden Sie nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Im Demokonto lässt sich das Forex Trading lernen

Anfänger sollten zuerst die Handelsplattform und die Märkte mit einem Demokonto kennenlernen. Dies ist ein Account mit virtuellem Guthaben, der den Echtgeldhandel simuliert. Sie handeln also ohne echtes Geld zu riskieren. Dieses Konto eignets sich am besten dafür die ersten Erfahrungen zu sammeln. Ein Demokonto lässt sich bei einem beliebigen Forex Broker Ihrer Wahl erstellen. Es ist in den meisten Fällen unbegrenzt und komplett kostenlos.

Wenn Sie sich mit dem Forex Trading lernen beschäftigen, ist das Demokonto die erste Wahl. Ich empfehle es jeden, der wirklich das Forex Trading lernen will, das Demokonto mehrere Wochen bis Monate zu nutzen. Sammeln Sie Erfahrungen in verschiedenen Markt Situationen und entwickeln Sie eine erfolgreiche Trading Strategie.

Hinweis:

Das Demokonto ist die beste Methode, um erste Erfahrungen zu sammeln und seine Fähigkeiten zu verbessern.

Handelsplattformen für das Forex Trading vorgestellt

Insgesamt gibt es zahlreiche verschiedene Handelsplattformen beim Forex Trading. Broker entwickeln entweder eine eigene oder kaufen sich die Lizenz für eine bereits geprüfte und sichere Handelsplattform. In diesem Abschnitt möchte ich kurz auf die am häufigsten verwendete Handelsplattform Metatrader eingehen. Diese wird von ca. 90% der Forex Broker angeboten.

Die beliebte Forex Trading Software MetaTrader

Die beliebte Forex Trading Software MetaTrader

Der Metatrader ist deshalb so beliebt, weil er sehr flexibel ist und man die Software als Trader selbstständig konfigurieren kann. Es wird ein großer Portfolio an Indikatoren und Analyse-Tools angeboten. Zusätzlich können eigene Tools eingefügt und auch programmiert werden. Sogar automatisches Trading funktioniert mit wenigen Programmierkenntnissen. Der Metatrader wird aktuell in der Version 4 oder 5 angeboten. Dabei gibt es nur sehr wenige Unterschiede zwischen den beiden Versionen. Die Software ist für den Browser, Desktop und mobile Geräte verfügbar. Sie können also von jedem Gerät auf die Märkte sehr einfach zugreifen.

Eine weitere beliebte Plattform ist zum Beispiel auch Tradingview.com. Dort können Sie über die Suchleiste einen beliebigen Markt suchen und mit kostenlosen Tools analysieren. Die Bedienung und der Aufbau dieser Plattform gefällt mir persönlich sehr gut und Tradingview eignet sich, um viele Märkte für sein Portfolio zu beobachten.

Analyse Plattform Tradingview.com für den Browser

Analyse Plattform Tradingview.com für den Browser

Charting und Analyse für Trader mit hilfreichen Tools

Die Analyse ist der wichtigste Teil für einen erfolgreichen Forex Handel. Hierbei gibt es zwei verschiedene Ansätze: Die Fundamentale Analyse und Technische Analyse (mehr dazu weiter unten). Der Metatrader 4 und 5 beschränkt sich generell nur auf die technische Analyse. Dafür werden sehr viele verschiedene Indikatoren und Tools zur Analyse geboten. Die Indikatoren kann man in 3 verschiedene Kategorien einteilen. Damit sollte eine Analyse sehr leicht fallen:

  • Tendenz: Dies sind Indikatoren, die einen möglichen Trend eines Marktes vorhersagen und analysieren. Trends sind beim Forex Handel sehr verbreitet und dauern oft mehrere Tage sogar Wochen an. Mit einer Moving Average kann man zum Beispiel den Preisdurchschnitt bestimmten. Daraus lassen sich zukünftige Preisbewegungen voraussagen. Ein weiterer beliebter Indikator sind die Bollinger Bänder. Diese zeigen die aktuelle Preisrange und deren Abweichungen an.
  • Oszillatoren: Diese Gruppe an Indikatoren zeigt Ihnen überkaufte und unterkaufte Märke an. Ist der Preis also im Bezug auf die Vergangenheit viel zu hoch (überkauft), kann er möglicherweise fallen und der Indikator zeigt Ihnen dies passend graphisch an. Dies sind die beliebtesten Indikatoren, um einen möglichen Trendwechsel hervorzusehen.
Beispiel Einstellungen vom Forex Indikator Moving Average (MA - Gleitender Durchschnitt)

Beispiel: Einstellungen vom Forex Indikator Moving Average (MA – Gleitender Durchschnitt)

Für die Technische Analyse sind auch Zeichentools unerlässlich. Zeichnen Sie sich Trendlinien, Horizontale Linien und Vertikale Linien in den Chart. So können wichtige Preislevels markiert werden und Sie sind auf einen möglichen Trade vorbereitet. Zusammengefasst bringt der Metatrader alle Tools mit sich, die man als erfolgreicher Trader benötigt.

Anleitung: Geld verdienen – Wie funktioniert Forex Trading mit echtem Geld?

Nun möchte ich Ihnen die Schritte für einen erfolgreichen Handel näher bringen. Viele Anfänger fragen sich, wie man die Marktbewegungen hervorsehen kann, um damit Geld zu verdienen. Dies benötigt Wissen und den Willen zu Weiterbildung. Ohne die Lust etwas Neues zu lernen werden Sie beim Forex Trading sehr schnell scheitern. Wissen und Analyse ist der Erfolgsschlüssel eines erfolgreichen Traders.

Wissen und Analyse ist der Schlüssel zum Erfolg:

Bilden Sie sich unbedingt weiter, wenn Sie nachhaltig erfolgreich seien wollen. Viele Broker bieten sogar professionelles Schulungsmaterial an, welches als Anfänger unbedingt vor dem Echtgeldhandel angeschaut werden sollte.

Im internationalen Handel gibt es zahlreiche verschiedene Währungspaare zum Handel. Jedes Land besitzt ja sozusagen seine eigene Währung, welche gegen andere Währungen gehandelt werden kann. Erfahrungen habe ich beim Devisenhandel mit den verschiedensten Währungen gemacht. Beim Währungspaar steht immer die erste Währung als erstes und die Zweitwährung als nächstes. Beispielsweise im USDCHF zeigt Ihnen der Wechselkurs wie viele Schweizer Franken Sie für einen US Dollar bekommen.

Abkürzungen im FX Markt: 

  • EUR = Euro
  • USD = US Dollar
  • JPY = Japanischer Yen
  • CHF = Schweizer Franken
  • GBP = Britisches Pfund
  • CAD = Kanadischer Dollar
  • AUD = Australischer Dollar

Im folgenden bekommen Sie einen Überblick über die Kategorien der unterschiedlichen Währungspaare:

  • Major: Hauptwährungspaare, welche sehr liquide sind. Dazu zählen die westlichen Industrienationen (USD, EURO, GBP, AUD usw.). Diese Vermögenswerte zeichnen sich durch kleinere Schwankungen und niedrigere Zinsen aus. Die Volatilität ist hier am niedrigsten. Sehr beliebt ist das meistgehandelte Währungspaar EUR USD, denn dieses verbindet die größten Wirtschaftsräume.
    • EUR USD
    • GBP USD
    • USD JPY
    • USD CHF
    • AUD USD
    • USD CAD
  • Minor: Hierzu gehören Währungspaare von kleineren Industrienationen. Diese Währungen sind zwar stabil, haben aber eine niedrigere Liquidität, da sie nicht so viel gehandelt werden. Die Volatilität kann deshalb höher als bei den Majors sein.
    • EUR GBP
    • EUR CAD
    • GBP JPY
    • NZD CAD
    • NZD USD
    • NZD JPY
    • und weitere
  • Schwellenländer: Diese Währungspaare gehören zu aufstrebenden Nationen oder Krisenländern. Die Währung ist extrem schwankend, besitzt in den meisten Fällen einen hohen Zinssatz, welcher auch interessant sein kann für eigene Trades und Investitionen. Das Risiko ist aber sehr hoch, wegen politischen Aktivitäten und der hohen Schwankung.
    • AUD SGD
    • AUD TRY
    • USD TRY
    • GBP NOK
    • GBP SEK
    • USD PLN
    • und weitere
Major Währungspaare

Major Währungspaare

Analyse des Währungspaares:

  • Fundamentale Analyse: Man bezieht Wirtschaftsnachrichten in seinen Trade ein. Interessant sind zum Beispiel Zinsentscheidungen. Investoren wollen in den meisten Fällen immer in das Währungspaar investieren, welches die höheren Zinsen bietet (langfristig). Aber auch kurzfristige Nachrichten, wie zum Beispiel Wahlen, beeinflussen den Kurs maßgeblich.
  • Technische Analyse: Die Handelsplattformen der gezeigten Forex Broker bieten eine reihe an Analysemöglichkeiten. Die meisten Trader benutzen die Technische Analyse mit Unterstützungslevels und Indikatoren. Die Möglichkeiten hierbei sind fast unbegrenzt. Testen Sie es selbst im Demokonto aus. Die Broker bieten hierzu auch professionelles Lernmaterial an.

So eröffnen Sie Ihren ersten Forex Trade:

Der Ablauf eines Trades im Forexmarkt funktioniert immer gleich. Sollten Sie eine gute Trading Idee haben und diese umsetzen wollen, dann müssen Sie noch einen Stop Loss und einen möglichen Take Profit bestimmen. Dies sind 2 Marken im Forex Handel, die das Risiko und den möglichen Gewinn begrenzen. Auf einen Stop Loss sollte niemals verzichtet werden, denn ein sinnvolles Risikomanagement ist für den erfolgreichen Trader sehr wichtig (mehr dazu weiter unten). Zusätzlich muss auch die Positionsgröße für den Trade bestimmt werden. Diese muss auf das Risiko (Stop-Loss) und die Kontogröße angepasst werden.

Forex Trading Ordermaske im MetaTrader

Forex Trading Ordermaske im MetaTrader

Klingt auf den ersten Blick erstmal schwierig, aber nach ein paar Ausführungen wird es Ihnen sehr leicht fallen:

  • Stop Loss: Preislevel bei dem der Trade automatisch im Verlust geschlossen wird. So werden Verluste begrenzt.
  • Take Profit: Preislevel bei dem der Trade automatisch im Gewinn geschlossen wird. So sichert man seinen Gewinn.

Als Risikorechner kann ich auch die Seite von myfxbook empfehlen. Bei den meisten Forex Brokern wird es aber selbstständig transparent angezeigt oder es gibt einen eigenen Risikorechner, sodass Sie keine großen Rechnungen mehr machen müssen.

  • Ordertypen:
    • Es gibt eine direkte Marktausführung und eine Pending Order im Forex Handel. Bei der Marktausführungen eröffnen Sie direkt eine Position im Markt, wenn Sie auf Sell oder Buy klicken. Die Pending Order erlaubt es Ihnen erst ab einem bestimmten Preis automatisch zu kaufen oder verkaufen. Diese Orders können Wahlweise auf verschiedene Preise gelegt werden.
  • Positionsgröße (Volumen):
    • Die Positionen werden im Forex Trading in Lot angegeben. 1 Lot bedeutet 100.000 Einheiten der Basiswährung des Währungspaares. 100.000 Einheiten klingt erstmal viel, aber Sie müssen wissen, dass Währungen sehr minimal im Wert schwanken. Daraus resuliert ein bestimmter Pip-Wert für die Preisskala. Beispielsweise sind bedeutet eine Position von 1 Lot im EURUSD ein Pip-Wert von 8.64. Läuft der Kurs also 10 Pips in Ihre gewünschte Richtung, gewinnen Sie also 86,40€. Das gleiche gilt auch für den Verlustfall. Die Positionsgröße muss immer im Einklang mit dem Stop-Loss gewählt werden, damit Sie das Risiko bestimmen können. Mehr über Pips und Lots können Sie unter “Pip und Lot” erfahren.

Insgesamt ist der Ablauf der Positionseröffnung immer gleich. Mit den nachfolgenden Punkten habe ich Ihnen eine kleine Anleitung geschrieben:

  1. Wählen Sie ein Forexwährungspaar von über 100 Stück aus
  2. Planen Sie ihren Einstieg in den Markt mit den verschiedensten Analysen
  3. Wählen Sie die passende Kontraktgröße (Größe der Handelsposition)
  4. Legen Sie den maximalen Verlust per Stop Loss fest
  5. Legen Sie ein mögliches Gewinnziel per Take Profit fest
  6. Starten Sie den Handel mit einem Kauf oder Verkauf

Diese Gebühren und Kosten können auf Sie zukommen

Generell ist der Forex Handel im Vergleich zu anderen Finanzprodukten sehr günstig. Insgesamt können 3 verschiedene Gebühren anfallen, welche von Broker zu Broker variieren. Der Spread ist der Unterschied zwischen Kaufs- und Verkaufspreis (Ask und Bid). Diese kann unterschiedlich hoch ausfallen, denn die Preise sind von der Marktlage (Angebot und Nachfrage abhängig). Ein ECN Broker mit einem direkten Interbankenmarktzugang gibt die aktuellen Marktspreads an den Trader weiter. Diese starten dann ab 0.0 Pips und sind in der Gebührenberechnung kaum erwähnenswert. Finanzieren tut sich der ECN Broker dann durch eine Kommission, welche bei der Ordereröffnung und Schließung verlangt wird.

Beim Forex Trading fallen Gebühren an

Beim Forex Trading fallen Gebühren an

Manche Broker schlagen einen zusätzlichen Spread auf den Marktspread auf und verzichten auf die Zahlung einer Kommission. Beide Modelle werden angeboten und können vor der Kontoeröffnung ausgewählt werden. Eine weitere Gebühr (Finanzierungsgebühr) kann im Forex Trading auch zu Ihrem Vorteil ausfallen! Bei einer Eröffnung einer gehebelten Position leihen Sie sich im Prinzip Geld vom Broker. Diese Summe muss über Nacht finanziert werden. Es fallen also Zinsen an. Hierbei kommt es auf das Währungspaar an. In manchen Währungen gibt es zum Beispiel hohe Zinsen durch die Zentralbank. Investieren Sie also in eine Währung mit einem hohen Zins und verkaufen Sie gleichzeitig eine Währung mit niedrigen Zins, profitieren Sie und bekommen jede Nacht eine Zinsgutschrift auf Ihr Konto.

Die Gebühren zusammengefasst:

  • Der Spread (Unterschied zwischen Bid und Ask) fällt bei der Eröffnung und Schließung einer Position an.
  • Der Broker kann eine Kommission verlangen, wenn er keinen zusätzlichen Spread aufschlägt.
  • Die Finanzierungsgebühr einer gehebelten Position kann je nach Zinsen positiv oder negativ ausfallen.

Der Hebel (Margin Trading) mit Währungen erklärt:

Der Hebel ist im Forex Handel ein sehr gutes Instrument, um seinen Gewinn zu maximieren. Beispielsweise macht es für die meisten Trader sehr wenig Sinn einen Euro anzulegen und zu warten bis der Währungskurs steigt oder fällt. Mit einem Hebel von 1:100 macht dies natürlich mehr Sinn. Denn mit einer Investition (Margin) von einem Euro können Sie bereits 100€ am Markt bewegen.

Forex Trading Hebel und Margin

Forex Trading Hebel und Margin

Ein Hebel ist meiner Meinung nach dringend nötig, denn die Märkte bewegen Sie am Tag zu 99% unter einem Cent. Der Hebel kann Ihr Risiko erhöhen. Das Risiko kann aber durch die Positionsgröße angepasst werden.

Hebel:Sicherheitsleistung (Margin):Positionsgröße:
1:30500€15.000€ (0,15 Lot/Volumen)
1:100500€50.000€ (0,5 Lot/Volumen)
1:500500€250.000€ (2,5 Lot/Volumen)

Ist Forex Trading gefährlich?

Gewinne ohne Risiko sind im FX Markt nicht möglich. Wer kein Risiko eingehen möchte, der sollte sich von diesem Ort fernhalten. Diese Frage ist pauschal nicht zu beantworten, denn das Risiko und die Gefährlichkeit bestimmt der Trader selbst. Der Trader muss entscheiden, wie viel Geld er bereit ist zu investieren und möglicherweise auch zu verlieren. Man kann mit kleinen Summen oder auch mit großen Summen den Markt traden.

Stoppen Sie mit dem Forex Trading nach einer Verlustserie

Stoppen Sie mit dem Forex Trading nach einer Verlustserie

Der Forex Markt ist der meist gehandelte Markt der Welt. Die Volatilität (Bewegungsstärke) ist im Gegensatz zu anderen Märkten sehr niedrig, weshalb die Gefährlichkeit nicht so hoch ist. Die täglichen Schwankungen betragen meistens unter 1% des Assets. Jedoch kann das Risiko durch einen Hebel sehr erhöht werden! Insgesamt muss jeder Händler selbst für sich beantworten, ob der Währungshandel gefährlich ist. Ein Einheitskonzept gibt es hier nicht.

Viele Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim Forex Handel. Broker bieten eine Hebelwirkung mit hohen Effekten auf die Positionsgestaltung an. Sie können haben ein hohes Risiko einher schnell geld zu verdienen, wenn Sie einen hohen Hebel nutzen. Oft sieht man Anfänger die Versuchen das Risiko einzugehen ihr Geld schnell zu verdoppeln. Dies kann mit Glück passieren, aber ich empfehle es nicht sein ganzes Konto in einem Trade zu riskieren.

Schmerzhafte Trading Fehler vermeiden: So begrenzen Sie Verluste

Forex Trading hört sich auf den ersten Blick sehr einfach an. Jedoch ist es sehr entscheidend überhaupt eine mögliche und gute Strategie für den Handel zu lernen. 3 Fehler werden immer wieder von Tradern begangen. Dies kann man auch in unterschiedlichen Foren nachlesen. Für den Start ist es sehr wichtig ein festes Regelwerk zu haben. Lernen Sie aus bereits gemachten Fehlern, um Ihren Profit zu maximieren.

Diese Hauptfehler sehe ich immer wieder bei unerfolgreichen Tradern:

Meine Tipps und Tricks für Forex Trader:

  • Uhrzeit: Sie sollten die Börsenöffnungszeiten unbedingt wissen! Der Forex Markt ist zwar 24 Stunden in der Woche handelbar, aber zum Beispiel in der Nacht macht es sehr wenig Sinn bestimmte Währungspaare zu traden. Der Kurs wird zu unregulären Zeiten zum Großteil nur von Algorithmen bestimmt. Dies kann viele Verlusttrades hervorrufen.
  • Risiko: Als Trader sollte man ein sinnvolles Risikomanagement einhalten. Viele Trader ändern täglich ihr Risiko. Hierbei ist es sehr hilfreich sich einen Plan zu erstellen und niemals zu viel vom Konto riskieren. Das Konto sollte nachhaltig wachsen.
  • Der richtige Broker: Sie sollten als Trader einen guten Forex Broker auswählen. Viele Trader handeln bei viel zu hohen Gebühren. Dies macht nur den Broker reich und Sie arm! Unnötige Kosten sollten unbedingt vermieden werden. Im unteren Vergleich finden Sie eine gute Auswahl!

Folgende Forex Broker habe ich getestet. Sie bieten die besten Konditionen für Trader: 

Die richtige Forex Trading Strategie für den Erfolg entwickeln:

Trading Strategien und ein festes Regelwerk sind die Hauptwerkzeuge für einen professionellen Trader. Jedem Händler sollte vor einer Position wissen, warum er sie eröffnet. Strategien beruhen in den meisten Fällen auf einer Abfolge von Geschehnissen am Markt. Wichtig hierbei ist es, dass man ein Muster erkennt, welches immer wieder auftritt. Dieses Muster sollte zusätzlich die Chance auf einen hohen Gewinn mit sich bringen. So verdient man nachhaltig mit einer Strategie Geld.

Forex Price Action Analyse Strategie mit Trade nach dem Trendlinienbruch

Forex Price Action Analyse Strategie mit Trade nach dem Trendlinienbruch

Im Internet gibt es hunderte verschiedene Strategien zum handeln an den Märkten. Manche Strategien funktionieren und andere nicht. Viele Trader scheitern, weil Sie nicht genügend Tests oder “Research” machen. EineForex Trading Strategie muss mehr als hundert mal getestet werden bevor man davon ausgehen kann, dass diese wirklich nachhaltig funktioniert. Machen Sie selbstständige Auswertungen nachdem Sie die Märkte beobachtet oder die Vergangenheit analysiert haben.

Ein bestimmtes Regelwerk passend zur Trading Strategie ist auch von Nöten, wenn man profitabel handeln möchte. Dieses kann vom Trader selbst angepasst werde.

Die folgenden Fragen sollte sich ein Forex Trader stellen:

  • Was möchte ich mit dem Forex Trading erreichen?
  • Wie verhalte ich mich nach mehreren Verlusten?
  • Wie hoch soll mein Risiko pro Trade sein
  • Welche markanten Preisstellen suche ich mir, um eine Position zu eröffnen?
  • Wie viele Märkte möchte ich beobachten?
  • Welche Märkte möchte ich beobachten?
  • Gibt es Korrelationen zwischen den Währungspaaren?
  • Welche Wirtschaftsnachrichten sind wichtig für meinen Markt?

Unter “Forex Trading Strategie” finden Sie eine meiner besten Strategien kostenlos zum Download inklusive Anleitung. Viel erfolg beim Forex Trading lernen.

Fazit: Meine Erfahrungen Zum Forex Trading lernen

Der Devisenmarkt ist der beliebteste Markt für private Trader. Er bietet Ihnen viele Vorteile, wie günstige Gebühren und eine sehr hohe Marktliquidität. Außerdem können Sie rund um die Uhr die Märkte traden. Des Weiteren können Sie schon mit einem kleinen Einsatz teilnehmen und profitieren. Durch den Hebel ist es möglich den Gewinn zu maximieren und gezielte aber sinnvolle Spekulationen durchzuführen. Besonders geeignet ist dieser Markt auch für Anfänger, da es eine geringe Volatilität gibt.

Auf dieser Seite habe ich Ihnen einen kompletten und ausführlichen Überblick über den Devisenmarkt gegeben, welchen es nur auf wenigen Seiten im Internet gibt. Zusätzlich haben Sie das Wissen über den erfolgreichen Start in den Handel bekommen. Sie sollten jetzt wissen, wie man Positionen eröffnet und auch Grundkenntnisse darüber haben den Markt zu analysieren.

Aus meinen Erfahrungen kann man jegliche Trading Strategien für das Forex Trading verwenden. Die Auswahl ist fast grenzenlos. Sie müssen sich jedoch genau an die Regeln der Trading Strategie halten, um nachhaltig Geld zu verdienen. Der Währungsmarkt ist meiner Meinung nach ein “Muss” für jeden Händler, da er unzählige Chancen zum investieren bietet. Reagieren Sie auf direkte Marktnachrichten oder nutzen Sie einfach nur die Zinssätze aus. Sie sollten sich weiter damit befassen!

Viel Erfolg beim Handel.

Mein Tipp: Traden Sie nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Meist gestellte Fragen:

Was ist Forex Trading?

Forex Trading beschreibt das Investieren in steigende oder fallende Wechselkurse von Währungspaaren. Währungen werden gegeneinander am Markt getauscht und gehandelt. Der Händler spekuliert auf einen Anstieg oder Fall einer Währung. Dazu kauft er die eine Währung und verkauft die andere. Am Ende seines Trades tauscht er sie wieder um und hofft auf einen Gewinn.

Ist Forex Trading seriös?

Ja – Forex Trading ist seriös und ein regulierter Markt. Es ist der größte Finanzmarktteil der Welt mit Billionen an Umsätzen jeden Tag. Wichtiger ist es einen seriösen Broker zu wählen, der den Kunden nicht abzockt. Überprüfen Sie daher vor dem Forex Trading unbedingt die Regulierung und Konditionen.

Wie funktioniert der Forex Markt?

Forex (Währungen) werden per Terminkontrakt (Future) und Interbankenmarkt gehandelt. Eine Währung wird gegen eine andere getauscht. Dies bildet einen Wechselkurs mit dem sozusagen getradet wird. Der Wechselkurs ändert sich stetig je nachdem welche Währung derzeit im Wert gewinn oder nicht. Der Wechselkurs vom EURUSD wird vom Wert des Euros und US-Dollars beeinflusst. Steigt der Euro im Wert steigt der Wechselkurs, denn für einen Euro müssen mehr USD bereit gestellt werden.

Wie viel Geld braucht man für das Forex Trading?

Sie benötigen nur sehr wenig Geld für das Forex Trading. Dies ist der größte Vorteil vom Forex Trading, denn es ist möglich mit kleinem oder großem Kapital an den Märkten zu traden. Die Positionsgrößen lassen sich sehr klein stückeln. Außerdem bietet nahezu jeder Forex Broker einen Hebel an. Somit multipliziert sich Ihr Kapital. Viele Broker verlangen keine Mindesteinzahlung oder nur 10€ oder wenige hundert Euro. Forex Trading ist also mit jeder Kapitalgröße möglich.

Risikowarnung: 

Beim Handel mit Devisen verlieren viele Trader Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie das hohe Risiko eingehen eine Investitiion zu tätigen. 70 – 90% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim Forex Handel.

Alle Artikel zum Thema Forex Trading:

Forex Trading Erfahrungen

EUR/USD

Forex STP Broker

Forex Broker ohne Spread

Forex Signale

Forex Carry Trade

Forex Analyse

Forex Konto

Forex Indikatoren

Forex Scalping

Forex Handelszeiten

Forex Hebel

Forex Spread

Währungshandel

Forex Markt

Forex Future Trading

Forex Trading Plattformen

Forex Trading App

Forex Demokonto

FX Optionen

Forex Strategie

Forex Pip und Lot

Forex Broker Vergleich

Forex Wiki

Forex/CFD Broker ohne Esma

ECN Forex Broker

Forex Gebühren

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.