Meine Forex Trading Erfahrungen

Das Forex Trading wird auch in Deutschland immer beliebter und ist besonders unter jungen Investoren bekannt. Der Handel mit Währungen (Forex) ist aber schon seit vielen hundert Jahren eine gängige Praxis zwischen Privatinvestoren, Firmen und Staaten. In diesem Artikel möchte ich meine eigenen Erfahrungen mit dem Forex Trading teilen und Ihnen hilfreiche Tipps für mehr Erfolg geben. Lernen Sie aus meinen Erfahrungen und vermeiden Sie somit kapitalintensive Fehler.

Meine Forex Trading Erfahrungen

Was ich aus meinen Forex Trading Erfahrungen gelernt habe: 

Forex Trading ist sehr risikoreich – Der Hebel

Dies ist eine Lektion, die ich gerne früher gelernt hätte. Übermäßige Hebelwirkung kann eine ansonsten profitable Strategie ruinieren.

Nehmen wir an, ich hätte eine Münze, mit der Sie bei Kopf 2 Euro verdienen würden, bei Zahl aber 1 Euro verlieren würden. Würden Sie diese Münze werfen? Meine Vermutung ist, dass Sie diese Münze auf jeden Fall werfen würden. Sie würden sie immer wieder umdrehen wollen. Wenn Sie eine 50/50-Chance zwischen 2 Euro Gewinn oder 1 Euro Verlust haben, dann ist das eine unüberlegte Gelegenheit, die Sie akzeptieren würden.

Nehmen wir an, ich hätte die gleiche Münze, aber dieses Mal würden Sie bei einem Kopftreffer Ihren Nettowert verdreifachen; bei einem Zahlentreffer würden Sie jedoch jeden Besitz verlieren, den Sie besitzen. Würden Sie diese Münze werfen? Ich vermute, Sie würden es nicht tun, weil ein schlechter Wurf der Münze Ihr Leben ruinieren würde. Auch wenn Sie in diesem Beispiel genau denselben prozentualen Vorteil wie im obigen Beispiel haben, würde niemand, der bei klarem Verstand ist, diese Münze werfen.

Das zweite Beispiel zeigt, wie viele Devisenhändler ihr Handelskonto einsehen. Sie gehen bei einem oder zwei Handelsgeschäften “all-in” und verlieren am Ende ihr gesamtes Konto. Selbst wenn ihre Geschäfte einen Vorteil wie unser Beispiel des Münzwerfens hätten, braucht es nur ein oder zwei unglückliche Geschäfte, um sie vollständig zu vernichten. Auf diese Weise kann eine Hebelwirkung dazu führen, dass eine Gewinnstrategie Geld verliert.

Achten Sie auf das Risiko

Im online Währungshandel ist es aus meinen Erfahrungen üblich einen Hebel zu nutzen. Forex Broker bieten Hebel bis zu 1:500 an. Dies ist ein enorm großer Hebel, der aber nicht ausgeschöpft werden muss. Sie benötigen einen Hebel, denn die Währungspaare ändern sich pro Tag nur wenige Punkte. Um überhaupt einen guten Gewinn machen zu können, werden deshalb höhere Positionen getradet. Dank der Hebelwirkung ist dies möglich.

Anfänger begehen oft den Fehler sich zu Überschätzen und zu große Positionen zu handeln. Ein Risikomanagement wird dabei vernachlässigt. Obwohl der Broker alle Tools für ein perfektes Risikomanagement mit sich bringt, verlieren viele Trader Geld durch eine zu hohe Auswahl der Positionsgröße.

Meine Tipps für die Verringerung des Risikos: 

  • Nutzen Sie immer einen Stop Loss für die Absicherung der Position (automatisches Verlustlimit)
  • Planen Sie den Trade und passen Sie die Positionsgröße an den Kontostand an
  • Professionelle Trader nutzen 1 – 2% des Kontostandes für eine Position (Risiko)
  • Handeln Sie in höheren Zeiteinheiten. Dort haben Sie mehr Zeit zum reagieren und es gibt weniger Störbewegungen.
  • Setzen Sie sich selbst ein Monats-, Wochenverlustlimit oder Tagesverlustlimit

Abzocke und unseriöse Forex Trading Angebote

Ist Forex Trading seriös? – Ja, das klassische Forex Trading über die Börse oder einem Online Broker ist serh seriös. Leider gibt es immer wieder Abzocker und auch betrügerische Angebote. Aus meinen Erfahrungen hat das Internet in diesem Bereich auch viele Nachteile. Betrüger gehen immer wieder auf die Jagd nach Anfängern und versprechen unfassbare Renditen. Vertrieben wird dann schlechtes Produkt mit dem Sie nur Geld verlieren werden.

Auch vor Betrugswebseiten und unseriösen Forex Brokern sollten Sie sich in Acht nehmen. Für den Anfänger ist es leider immer schwerer zu erkennen, ob es sich um eine Betrugswebseite handeln.

Bei folgenden Punkten handelt es sich wahrscheinlich um einen Betrug: 

  • Hohe und garantierte Gewinne werden versprochen
  • Passives Einkommen wird versprochen
  • Kein Impressum auf der Webseite
  • Der Broker ist nicht reguliert
  • Sie werden angesprochen in ein Produkt zu investieren
  • Signale und Signalgruppen sind nicht profitabel

Seriösen und guten Forex Broker wählen:

Für ein sicheres und nachhaltiges Investieren benötigen Sie einen seriösen Forex Broker. Persönlich habe ich schon viele verschiedene Anbieter getestet und eigene Erfahrungen gesammelt. Wichtig ist es, dass der Forex Broker ein reguliertes Unternehmen ist und Ihnen gute Trading Konditionen anbietet. Der Broker sollte von einer offiziellen Finanzaufsichtsbehörde lizenziert sein.

Eine bekannte Regulierung ist beispielsweise die CySEC (Zypern): 

CySEC Forex Regulierung

CySEC Forex Regulierung

Auch die Handelskonditionen spielen eine wichtige Rolle. Wie ist die Ausführung der Trades? Wie hoch sind die Handelsgebühren? – Ein seriöser Forex Broker gibt Ihnen immer eine gute Ausführung und stellt auch dementsprechend eine hohe Liquidität bereit.

Weiterhin sollte es keine versteckten Kosten geben. Bei den meisten Anbietern sind Ein- und Auszahlungen ohnehin kostenlos. Dennoch kommt es vor, dass einige Broker hohe Inaktivitätsgebühren verlangen. Eine weitere Frage, die Sie sich stellen sollten, ist: wie gut und schnell antwortet der Support? Eine gute Beziehung zum Forex Broker ist unbedingt wichtig.

Als Handlespartner empfehle ich Ihnen für den Einstieg den Anbieter BDSwiss. Im Forex Broker Vergleich finden Sie noch viele weitere Unternehmen.

Mein Tipp: Traden Sie Forex nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Können Sie mit Devisenhandel Geld verdienen?

Die Antwort ist definitiv ja! Und wenn Sie wirklich Erfahrung damit haben, können Sie in guten und schlechten Zeiten unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen Geld verdienen – auch wenn dies immer noch eine Rolle bei der Beeinflussung der Bewegung einer bestimmten Währung spielt.

Geld verdienen mit dem Forex Trading

Geld verdienen mit dem Forex Trading

Trotz der Tatsache, dass man damit wirklich Geld verdienen kann, gilt die andere Seite (= Geld verlieren) immer noch für jeden, wenn man nicht vorsichtig ist und wenn man ohne Rücksicht handelt.

Und im Vergleich zu anderen Anlageinstrumenten wie dem Investieren mit Aktien oder Immobilien können Sie Gewinne (und sogar) Verluste innerhalb von Stunden oder sogar Minuten sehen (von denen ich gesehen habe, wie Händler innerhalb von 2 Minuten einen schnellen 100%igen Gewinn erzielen – und das ist der Effekt, wenn sie ihre Hausaufgaben machen und den Markt gut timen).

Was Sie beachten müssen, wenn Sie als Anfänger handeln (aus meiner Sicht)

Die folgenden Punkte werden Ihnen helfen mehr Profit am Markt zu machen:

1. Lesen Sie die Nachrichten und verstehen Sie den Markt.

Im Devisenhandel wird Ihnen das Verstehen der Nachrichten helfen, ein besserer Händler zu werden. Und wenn Sie aus einer Nachricht entschlüsseln können, was sie für eine bestimmte Währung bedeutet, z.B. ist die Nachricht, die Sie gerade hören, irgendwie negativ für eine bestimmte Währung und daher werden die Leute denken, dass es profitabler ist, diese Währung zu tauschen, um andere zu halten, usw. Wenn Sie das gut nachvollziehen können, glaube ich, dass Sie als Devisenhändler einen guten Start haben.

2. Bilden Sie sich zunächst mit Büchern oder Seminaren über verschiedene Grundlagen aus.

Wenn Sie das ernst meinen, ist es gut, sich mit Büchern oder Seminaren gut auszubilden, in denen Sie die Grundlagen des Forex Handels verstehen lernen. Wenn Sie kein Mensch sind, der sich für tiefgründige Erklärungen aus Büchern interessiert, sollten Sie sich Zeit nehmen oder Empfehlungen von anderen Tradern beachten, welche Art von Büchern Sie sich zulegen können, die Ihnen helfen, besser und schneller zu verstehen.

Einige der guten Händler, auf die ich gestoßen bin, scheinen mit der Technischen Analyse – dem Verständnis von Chartmustern und dergleichen – gut umgehen zu können. Anhand der Charts wissen sie, wann sie Dinge wie Widerstand oder Unterstützung, Erwartungen eines möglichen Anstiegs oder Rückgangs erwarten können und wissen sogar, wann sie Gewinne oder Verluste mitnehmen müssen.

3. Lernen Sie, Gewinne zu nehmen und Verluste hinzunehmen.

Lernen Sie, sich Ziele zu setzen, wann sie Gewinne und wann sie Verluste in Kauf nehmen. Ich persönlich habe das auf die harte Tour gelernt, indem ich mir keine Ziele gesetzt habe. Die Freude über Gewinne zu sehen, hat mich schließlich in eine Nullsituation gebracht, in der ich die Chance hatte, einen kühlen 20%igen Gewinn zu erzielen. Gleiches gilt für das “Hedging” – wenn Sie sich selbst davon überzeugen können, Verluste hinzunehmen und sich anderen Geschäften zuzuwenden, können Sie sich die Zeit ersparen, die Sie damit verbringen müssen, darauf zu warten, dass das Geschäft wieder Gewinne abwirft (was vielleicht oder vielleicht auch nie passieren wird).

4. Befolgen Sie die Tipps nicht blindlings.

Wenn Sie in Ihrer Handelsgemeinschaft aktiv sind, sollten Sie lernen, “heiße” Tipps nicht blind zu befolgen. Ich bin meinem Freund (der in den letzten Tagen über 100% Gewinne gemacht hat) bei einem “heissen” Tipp gefolgt – mit Sicherheit. Lange Rede, kurzer Sinn… Ich habe am Ende 70% Verlust gemacht, weil ich nicht locker gelassen habe (siehe Punkt #3). Wenn Sie einen Ratschlag wünschen, nehmen Sie ihn nicht pauschal an, sondern fragen oder diskutieren Sie lieber, warum das so ist, wie er interpretiert wird und so weiter…

5. Fangen Sie klein an, wenn Sie ein Anfänger sind.

Ob Sie es glauben oder nicht, viele Handelsplattformen würden es begrüßen, wenn Sie beim ersten Einstieg auf ihr “Gold”-Konto aufsteigen würden, was Sie sogar mit Boni und vielen anderen Tipps verlockt. Ich schlage Ihnen vor, klein anzufangen, und wenn Sie wirklich so gut im Devisenhandel sind, können Sie im Grunde genommen Ihre Einkünfte zurücksetzen (und einige davon abheben, um sich selbst zu belohnen) und auf ein besseres Konto aufsteigen.

Dies sind ein paar persönliche Dinge, die Sie meiner Meinung nach beachten sollten, wenn Sie als Anfänger in den Devisenhandel einsteigen wollen. Geben Sie sich mehr Mühe, dieses Anlageinstrument zu verstehen, bevor Sie sich damit befassen. Es kann süchtig machen (ein bisschen wie Glücksspiel) wegen des Nervenkitzels, schnell Geld zu verdienen und so weiter – üben Sie sich also ein bisschen in Selbstkontrolle! Ich wünsche Ihnen viel Glück!

Mein Tipp: Traden Sie Forex nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Forex Trading ist keine Gelegenheit zum schnell reich werden

Im Gegensatz zu dem, was Sie auf vielen Websites im Internet gelesen haben, wird der Forex Handel nicht Ihr  10.000€ Konto nehmen und es in 1 Million Euro verwandeln. Der Betrag, den wir verdienen können, wird eher durch den Geldbetrag bestimmt, den wir riskieren, als dadurch, wie gut unsere Strategie ist. Das alte Sprichwort “Man braucht Geld, um Geld zu verdienen” ist zutreffend, einschließlich des Forex Handels”.

Aber das bedeutet nicht, dass es kein lohnendes Unterfangen ist; schließlich gibt es viele erfolgreiche Forex Händler da draußen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Handel verdienen. Der Unterschied besteht darin, dass sie sich im Laufe der Zeit langsam entwickelt haben und ihr Konto auf ein Niveau erhöht haben, das ein nachhaltiges Einkommen schaffen kann.

Ich höre immer wieder von Händlern, die 50 %, 60 % oder 100 % Gewinn pro Jahr oder sogar pro Monat anstreben, aber das Risiko, das sie eingehen, wird dem angestrebten Gewinn ziemlich ähnlich sein. Mit anderen Worten, um zu versuchen, in einem Jahr 60% Gewinn zu erzielen, ist es nicht unvernünftig, in einem bestimmten Jahr einen Verlust von etwa 60% Ihres Kontos zu sehen.

“Aber Andre, ich handle mit einem Vorteil, also riskiere ich nicht so viel, wie ich potenziell verdienen könnte”, könnten Sie sagen. Das ist eine wahre Aussage, wenn Sie eine Strategie mit einem Handelsvorteil haben. Ihre erwartete Rendite sollte positiv sein, aber ohne Hebelwirkung wird es ein relativ kleiner Betrag sein. Und in Zeiten von Pech können wir immer noch Pechsträhnen haben. Wenn wir Hebelwirkung in die Mischung einbringen, versuchen Händler auf diese Weise, diese übermäßigen Gewinne ins Visier zu nehmen. Auf diese Weise können Händler wiederum übermäßige Verluste produzieren. Leverage ist bis zu diesem Zeitpunkt von Vorteil, aber nicht, wenn es eine Gewinnstrategie in eine Verliererstrategie verwandeln kann.

Lektion Nr. 1: Man muss nicht jeden Tag einen Handel abschließen

Neue Händler neigen zu der Annahme, dass echte Händler jeden Tag in den Handel einsteigen.

Dies ist einfach nicht wahr.

Echte Händler warten auf gute Handelsmöglichkeiten, und erst dann steigen sie in den Handel ein.

Es wird unweigerlich einige Tage geben, an denen sich gute Gelegenheiten einfach nicht ergeben. Es wird Tage geben, an denen die Volatilität zu gering ist, um anständige Abschlüsse zu erhalten, und es wird Tage geben, an denen die Volatilität zu hoch ist, um sicher in Abschlüsse einzusteigen. Es kann Hunderte von triftigen Gründen geben, wenn es am klügsten ist, nicht zu handeln.

Die besten Händler wissen, wann es Zeit ist, auf den Händen zu sitzen und abzuwarten.

Die meisten neuen Trader hingegen zwingen sich dazu, Trades anzunehmen, weil sie denken, dass sie handeln sollten.

Und was passiert dann?

Sie gehen in schlechte Setups ein und nehmen einen Verlust in Kauf, obwohl sie von vornherein nicht hätten handeln sollen.

Wenn Sie sich zwingen, Trades anzunehmen, wenn es keine gültigen Handelsaufstellungen gibt, werden Sie mehr verlieren, als Sie brauchen, was nie gut ist.

Die oberste Regel bei Trades ist, kein Geld zu verlieren.

Sie müssen nicht jeden Tag handeln, um ein Händler zu sein. Manchmal ist der klügste Schritt, den Sie machen können, bis morgen zu warten.

Lektion Nr. 2: Mehrere Verluste sind normal

Pechsträhnen sind ein normaler Bestandteil des Handels, und Sie werden sie niemals beseitigen.

Bei einer Gewinnrate von 60% ist es statistisch normal, im Verlauf von 100 Trades 5 Verluste in Folge zu erleben.

Es ist nicht einfach, die zu erwartenden Verluststrähnen auf der Grundlage der Gewinnrate zu berechnen, da es sich um eine komplexe Wahrscheinlichkeitsmathematik handelt.

Wenn Sie also eine Pechsträhne haben, machen Sie nichts falsch!

Es ist normal, jeder Trader erlebt sie. Sogar Trader mit absurd hohen Gewinnraten im Bereich von 80% haben statistisch gesehen eine Pechsträhne von 3.

Wenn Sie also das nächste Mal mitten in einer Pechsträhne stecken, flippen Sie nicht aus und nehmen Sie Änderungen an Ihrer Strategie vor.

Handeln Sie einfach weiter, denn Ihre nächste Siegesserie steht vor der Tür!

Lektion Nr. 3: Das mächtigste Werkzeug im Handel

Es gibt ein mächtiges Werkzeug, das meinen Handel jedes Jahr verbessert…

Ein Trading Plan und Journal: 

Kein anderes Hilfsmittel hat mir so sehr geholfen, mich zu entwickeln wie ein Händler.

Wenn ich von einem Journal spreche, dann meine ich nicht den Typ “Liebes Journal, heute habe ich drei Trades gemacht”. Ich meine eine Tabellenkalkulation, die es mir ermöglicht, wichtige Informationen über meine Trades zu verfolgen.

Inhalte eines Trading Plans und Journal: 

  • Welchen Markt handel ich?
  • Welche Zeiteinheit wird verwendet
  • Wo ist der Ein- und Ausstieg?
  • Wie hoch ist das Risiko?
  • Was tue ich, wen nder Markt gegen mich läuft?

Warum ist dies nützlich?

Stellen Sie sich vor, Sie könnten auf Ihre letzten 50 Trades zurückblicken und Ähnlichkeiten zwischen all Ihren Verlusten und all Ihren Gewinnen feststellen.

Wenn alle (oder viele) Ihrer Verluste etwas gemeinsam haben, dann können Sie diesen Faktor eliminieren oder etwas einführen, um ihn zu begrenzen.

Logischerweise wird dies zu weniger Verlusten und höherer Rentabilität führen.

Beim Handeln geht es darum, Ihre Handelsstrategie zu verfeinern und sich selbst als Händler zu verfeinern.

Ein Handelstagebuch ermöglicht es Ihnen, Fehler in Ihrem Handel aufzudecken, die Sie sonst nie entdecken würden.

Und wenn Sie diese Fehler erkennen, können Sie sie loswerden!

Es ermöglicht Ihnen auch, zu erkennen, was Sie richtig machen, so dass Sie mehr davon tun können.

Ein Handelsjournal ist ohne Zweifel das wichtigste Instrument in meinem Handel. Ohne es würde ich zweifellos auch heute noch handeln.

Lektion Nr. 4: Manchmal braucht man eine Pause

Wenn Sie Ihre Diagramme jeden Tag der Woche mehrere Stunden lang betrachten, kann dies zu einem Burnout der Diagramme führen.

Was sind die Symptome vom Chart-Burnout?

  • Wenn Sie Handelseinrichtungen sehen, die nicht wirklich vorhanden sind (ich meine keine Halluzinationen) – Was ich meine, ist, dass Sie eine wirklich beschissene Chartformation erkennen, die nicht handelbar ist, und sich selbst davon überzeugen, dass es sich lohnt, einzusteigen.
  • Handeln aus Langeweile – Wenn Sie lange genug auf einen Chart starren und keine Setups erkennen, werden Sie sich vielleicht aus Langeweile in schwache Trades stürzen.
  • Von Kerzen träumen – Das mag wie ein Witz klingen, ist es aber nicht. Mir ist das schon oft passiert, und ich kenne viele Trader, denen das schon passiert ist. Tag für Tag so lange auf Charts zu starren, dass die Kerzenleuchter anfangen, in Ihre Träume einzudringen… das ist normalerweise ein schlechtes Zeichen.
  • Langeweile beim Handeln – Das Ausbrennen der Charts kann dazu führen, dass Sie sich einfach langweilen und das Handeln zu einer lästigen Pflicht wird.

Es gibt weitere Symptome, aber dies sind die wichtigsten.

Chart Trading Burnout ist eine sehr reale Sache und kann sich negativ auf Ihre Handelsergebnisse auswirken.

Sie müssen jeden Monat für einige Tage eine Pause von Ihren Charts einlegen. Ich möchte mindestens einmal im Monat ein drei- oder viertägiges Wochenende nehmen!

Um ehrlich zu sein, mache ich das normalerweise zweimal im Monat. Ich habe jedoch ein Handelskonto, das groß genug ist, so dass ich nicht so oft handeln muss, so dass dies vielleicht nicht für jeden eine gute Idee ist!

Fazit zu meinen Forex Trading Erfahrungen:

Das Forex Trading ist ein legitimes Geschäft und der Währungsmarkt ist der größte Teil des Finanzmarktes. Hohe Liquidität, niedrige Handelsgebühren und ein Handel an 24 Stunden am Tag bieten dem Händler viele Vorteile.

Geld verdienen ist mit dem Forex Handel mit Sicherheit möglich. Sie sollten dafür aber eine passende Strategie und das nötige wissen mit sich bringen. Anfänger können in einem kostenlosen Demokonto an den Märkten üben und mit virtuellem Geld den Handel testen. Auf dieser Seite habe ich Ihnen meine eigenen Erfahrungen geschildert und hilfreiche Tipps gegeben, wie Sie einen besseren Profit aus den Märkten ziehen können. Für eine Weiterbildung empfehle ich Ihnen auch meine anderen Artikel auf dieser Seite durchzulesen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Handel!

Mein Tipp: Traden Sie Forex nie mehr mit teuren Gebühren bei BDSwiss

BDSwiss Handelsplattform

# Günstige Handelsgebühren ab 0,0 Pips Spread

# Bessere Plattform MT4/MT5/Webtrader

# Geringe Mindesteinzahlung 100€

# Forex, CFDs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indizes

# Trading Signale & Deutscher 1 zu 1 Service

# Hoher Hebel bis 1:500

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt zu den besten Konditionen bei BDSwiss traden

› Den kompletten BDSwiss Testbericht lesen

Weitere interessante Beiträge: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.