Top 4 ETF Broker für einen diversifizierten Handel: Erfahrungen & Vergleich

Deutschland ist bekanntlich kein Land, in dem viele Menschen in ETFs investieren. Sie fragen sich also vielleicht, welcher der beste Online-Broker in Deutschland ist. Die Dinge ändern sich jedoch, was noch wichtiger ist, die Volkswirtschaften ändern sich. In Zeiten extrem niedriger Zinsen und der zunehmenden Popularität von Neo-Brokern in Deutschland reicht das traditionell geliebte Sparkonto nicht mehr aus, um Ihr Geld und Ihre Ersparnisse zu vermehren.

Das Investieren in ETFs ist einfacher denn je geworden und immer mehr Deutsche, insbesondere die jüngere Generation, steigen in die Märkte ein. Um Ihnen eine fundierte Entscheidung zu ermöglichen, welchen Online-Broker-Service Sie für den Aufbau Ihres Portfolios oder das Trading nutzen sollten, haben wir die besten Online-Broker in Deutschland für Sie zusammengestellt. Doch zunächst widmen wir uns der Frage:

ETF Sparplan oder Riester

Was sind ETFs?

ETFs sind eine Art von Fonds, die verschiedene Sorten von Wertpapieren besitzen, oft von einem Typ. Beispielsweise hält ein Aktien-ETF Aktien, während ein Anleihen-ETF Anleihen hält. Ein Anteil des ETF gibt Käufern das Eigentum an allen Aktien oder Anleihen im Fonds. Wenn zum Beispiel ein ETF 100 Aktien hält, dann würden diejenigen, die den Fonds besitzen, einen Anteil an jeder dieser 100 Aktien besitzen.

ETFs werden in der Regel passiv verwaltet, was bedeutet, dass der Fonds normalerweise eine feste Anzahl von Wertpapieren hält, die auf einem bestimmten voreingestellten Anlageindex basieren. Im Gegensatz dazu werden viele Investmentfonds aktiv verwaltet, wobei professionelle Anleger versuchen, die Anlagen auszuwählen, die steigen oder fallen werden.

Der Standard & Poor’s 500 Index ist beispielsweise der vielleicht bekannteste Index der Welt und bildet die Basis für viele ETFs. Andere beliebte Indizes sind:

  • Der Dow Jones Industrial Average
  • Der Nasdaq Composite Index
  • Der MSCI World

Betrachten Sie den S&P 500:

ETFs, die auf diesen Fonds basieren – sie werden Indexfonds genannt – kaufen und halten einfach alles, was im Index enthalten ist, und treffen keine aktiven Handelsentscheidungen. ETFs werden tagsüber an einer Börse gehandelt, im Gegensatz zu Investmentfonds, die erst nach Börsenschluss gehandelt werden. Mit einem ETF können Sie jederzeit handeln, wenn der Markt geöffnet ist, und wissen genau, welchen Preis Sie für den Fonds zahlen.

Für diese Vorteile berechnen ETFs eine Kostenquote, welche die von den Anlegern für die Verwaltung des Fonds zu zahlende Gebühr darstellt. Das Aufkommen von ETFs hat dazu geführt, dass die Kostenquoten sowohl von Investmentfonds als auch von ETFs im Laufe der Zeit drastisch gesunken sind, da billige passiv verwaltete ETFs immer beliebter wurden.

Was sind die wichtigsten Arten von ETFs? 

ETFs gibt es in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen, die den Bedürfnissen der Anleger gerecht werden. ETFs unterteilen den Markt in Branchen, Anlagethemen, Bewertungen und andere Merkmale, die den Anlegern wichtig sind. Hier sind einige der beliebtesten ETF-Kategorien und was sie beinhalten:

  • Value-Aktien – Aktien, die im Verhältnis zu ihren Erträgen oder Vermögenswerten billig aussehen
  • Dividendenaktien – Aktien, die eine Dividen zahlen oder eine starke Auszahlungsbilanz aufweisen
  • Branche – Wertpapiere von Unternehmen einer bestimmten Branche, wie z. B. Konsumgüter
  • Hauptindizes – Aktien, die auf einem Hauptindex wie dem S&P 500 oder dem Nasdaq 100 basieren
  • Land – Aktien mit erheblichem Engagement in einem bestimmten Land
  • Unternehmensgröße – Eigene Unternehmen einer bestimmten Größe, typischerweise entweder klein, mittel oder groß
  • Anleihen – Anleihen, die nach einer beliebigen Anzahl von Merkmalen unterteilt sind, einschließlich Sicherheit, Laufzeit und Emittent
  • Rohstoffe – Investiert in physische Rohstoffe (z. B. Gold) oder deren Produzenten
  • Inverse – Fonds, die steigen, wenn der Kurs der Bestände fällt, ermöglichen es den Anlegern, vom Rückgang der Wertpapiere zu profitieren

Fondsmanager können den Markt in fast jede Anzahl von Merkmalen zerlegen, wenn sie glauben, dass Anleger am Kauf des Endprodukts interessiert sein werden.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Welche Vorteile bieten ETFs? 

ETFs bieten Anlegern eine Reihe wichtiger Vorteile, insbesondere in Bezug auf Anlageauswahl, Einfachheit und Kosten. Aber ETFs sind auch deshalb wertvoll, weil sie es Anlegern ermöglichen, das Anlageuniversum „in Scheiben zu schneiden“ und Zugang zu bestimmten „Anlagethemen“ oder Branchen zu erhalten.

  • Anlagewahl: ETFs bieten Anlegern neue Anlagemöglichkeiten, weil sie als Fonds neue Wertpapiere schaffen. Mit einem ETF können Sie direkt an der Börse in einen S&P 500-Indexfonds investieren, anstatt von jeder Aktie ein kleines Stück kaufen zu müssen.
  • Diversifikation: ETFs ermöglichen es Anlegern auch, Ziele wie Diversifikation einfach zu erreichen. Ein Fonds kann eine sofortige Diversifizierung bieten, entweder über eine Branche oder über den gesamten Markt. Anleger können problemlos mehrere Fonds kaufen, die auf jeden Sektor abzielen, den sie besitzen möchten.
  • Niedrige Kosten: ETFs können auch relativ günstig sein und sind im Laufe der Zeit immer billiger geworden. Die gewichtete durchschnittliche Kostenquote eines Aktien-ETFs lag im Jahr 2020 bei 0,18 Prozent, und diese Zahl ist in den letzten zehn Jahren gesunken. Noch günstiger war es bei Renten-ETFs mit einer Kostenquote von nur 0,13 Prozent. 
  • Fokussierte Anlagen: ETFs sind auch deshalb beliebt, weil sie es Anlegern ermöglichen, ein Engagement in bestimmten Sektoren oder Anlagethemen aufzubauen. ETFs können sich beispielsweise auf ertragsstarke Aktien oder preisgünstige Aktien konzentrieren. Sie können beispielsweise Biotech-Aktien oder Unternehmen mit Engagement in Brasilien oder Indien ins Visier nehmen.

Gibt es Nachteile bei ETFs? 

  • Kann überbewertet sein: ETFs können mit einem höheren Nettoinventarwert gehandelt werden als ihre Einzelbestände. Das heißt, Anleger können möglicherweise mehr für den ETF bezahlen, als er tatsächlich besitzt. Allerdings kommt diese Situation nicht oft vor und die Streuung ist selten groß, aber es kann vorkommen. Im Gegensatz dazu werden Investmentfonds immer zu ihrem Nettoinventarwert gehandelt.
  • Nicht so fokussiert wie beworben: ETFs bieten nicht immer das Maß an gezieltem Engagement, das sie vorgeben. Einige ETFs bieten beispielsweise ein Engagement in bestimmten Ländern und besitzen Unternehmen mit Sitz in diesem Gebiet. Das Problem ist, dass die großen Unternehmen, die einen Großteil des Fonds ausmachen, häufig einen erheblichen Teil ihres Umsatzes außerhalb des Zielgebiets erwirtschaften. Ein ETF kann sich also viel weniger auf eine bestimmte Nische konzentrieren, als Sie angesichts des Namens und des angeblichen Ziels des Fonds glauben würden. Daher müssen Sie oft in die Bestände eines Fonds schauen, um zu verstehen, was Sie tatsächlich besitzen.
ETF-markets

Sind ETFs gut für Einsteiger? 

ETFs sind beliebt, weil sie Anlegern viele wertvolle Werkzeuge und Eigenschaften bieten. Und das ist besonders gut für Anfänger.

  • Niedrige Mindestinvestition: Die Mindestinvestitionen für ETFs sind normalerweise die Kosten für nur eine Aktie, die von sehr wenig bis vielleicht ein paar hundert Euro variieren kann. Und einige Broker erlauben Ihnen sogar, Bruchteile von Aktien zu kaufen, sodass Sie nicht einmal genug für eine volle Aktie benötigen, um loszulegen.
  • In der Regel provisionsfrei: Darüber hinaus ermöglichen Ihnen viele Broker den Handel mit ETFs ohne Provision. Scalable und Trading Republic sind bemerkenswerte Beispiele, aber andere Broker bieten auch ETFs ohne Handelsgebühr an. Sie können also sehr günstig ins Spiel einsteigen.
  • Thematisch: ETFs ermöglichen es Anlegern auch, sich leicht in ein bestimmtes Anlagethema einzukaufen, selbst wenn sie nicht viel darüber wissen. Wenn Sie kein Biotech-Experte sind, bietet Ihnen ein fokussierter Biotech-ETF Zugang zur Branche, sodass Sie nicht auswählen müssen, welche Unternehmen die Gewinner sind.
  • Diversifikation: ETFs bieten auch sofortige Diversifikation. Sie können einen Fonds kaufen und eine bestimmte Gruppe von Unternehmen besitzen, die sich auf einen bestimmten Marktbereich konzentrieren, oder sogar den gesamten Markt besitzen. In jedem Fall erhalten Sie Diversifikation und die damit verbundene Risikominderung.
  • Besitzen Sie den Markt: Schließlich ermöglichen Ihnen ETFs auch, beliebte Indizes wie den MSCI World zu besitzen, wodurch Sie „den Markt besitzen“ und die Marktrendite erhalten, die im Laufe der Zeit durchschnittlich etwa 10 Prozent pro Jahr betrug. Für Anleger ist es unglaublich einfach, einen solchen ETF zu kaufen und den Marktdurchschnitt mit wenig Investitionsaufwand zu genießen.

Wer ist der beste ETF Broker?

Die Frage muss genaugenommen jeder Anleger oder Trader für sich alleine beantworten, weil es einfach zu viele beachtenswerte Aspekte gibt. Wenn Sie beispielsweise per Sparplan oder Einmal-Investment langfristig anlegen möchten, sind andere Kriterien wichtig als für einen Daytrader.

Nachfolgend 4 ausführlich beschriebene Broker, damit Sie erkennen, worauf es bei der Auswahl ankommt.

  • Trade Republic – kostenloses Depot und Sparpläne, ETF App nur für Mobilgeräte in englischer Sprache, ideal für Einsteiger. 
  • Scalable Capital – kostenloses Wertpapierdepot und 1 kostenloser Sparplan, Flatrate-Pläne für aktive Trader, Desktop und App (nur App auf Englisch). 
  • Flatex – für fortgeschrittene Trader, nationale und internationale Börsen, nur deutsch, kostenlose Sparpläne. 
  • DKB – Direktbank mit Giro- & Depotkonto, moderate Sparplan-Preise, nicht gut für aktive Trader.

Nicht alle Online-Broker in Deutschland sind gleich aufgebaut. Einige sind schlanker und offerieren nur Orders an einer oder zwei Börsen, was es ihnen ermöglicht, sehr wettbewerbsfähige Preise anzubieten. Andere sind viel komplexer und bieten nationalen und internationalen Handel mit allen möglichen Anlagearten an, zu normalerweise höheren Gebühren. 

Mein Tipp: ETFs ohne Kommissionen auf professionellen Plattformen handeln:

ETF Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
6,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Direkt zum Broker
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Depotgebühren 

Um in Deutschland in ETFs anzulegen oder damit zu handeln, benötigen Sie ein spezielles Wertpapierkonto, auch Depot genannt. Ähnlich wie bei einem normalen Bankkonto gibt es kostenlose und kostenpflichtige Versionen. Dies sind normalerweise Kosten pro Monat oder Jahr; Wir zeigen Ihnen jedoch mehrere Online Broker, die ein kostenloses Wertpapierdepot für ETFs anbieten.

  • Trade Republic
  • Scalable Capital
  • Flatex
  • DKB

Kosten für Auftragserteilung 

Die meisten Orders von Aktien, ETFs und anderen Anlageoptionen sind mit einer Ordergebühr verbunden, d. h. je aktiver Sie sind, desto höher sind die Gebühren, die Sie zahlen müssen. Sofern Sie sich nicht für einen Broker entscheiden, der Trading-Flatrates anbietet, wie Scalable Capital, sind ETF-Sparpläne in der Regel günstiger (wenn nicht kostenlos!) als Einmal-Aufträge.

Trading gebühren

Die Broker im Detail vorgestellt

Trade Republic

Trade Republic Logo

Trade Republic wurde 2015 gegründet und ist eine deutsche Wertpapierhandelsbank mit eigener BaFin-Lizenz. Trade Republic war das erste Unternehmen, das 2019 eine ETF Trading-App nur für Mobilgeräte auf den Markt brachte, die den Handel von unterwegs ermöglicht. Die Website und die App sind in englischer Sprache verfügbar. Neben der ETF App revolutionieren sie auch die Handelsbranche, indem sie provisionsfreien Handel anbieten.

Das bedeutet, dass Ihr Wertpapierdepot und feste monatliche Einzahlungen in Sparpläne in ETFs oder Aktien komplett kostenlos sind. Sie können aus über 1.500 ETFs, 7.000 Aktien wählen und benötigen zum Einstieg nur eine monatliche Mindestsparsumme von 10 Euro. Das macht Trading Republic zu einer großartigen Plattform für langfristige Investitionen und Anfänger. Aber auch erfahrenere Daytrader können von niedrigen Gebühren pro Trade von nur 1 Euro und einer Auswahl von über 8.500 Aktien und ETFs profitieren.

Seit Mai 2021 bietet Trade Republic auch den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen an. Derzeit umfasst ihr Krypto-Portfolio die Münzen von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash. Ähnlich wie bei Aktien sind die Orders provisionsfrei, mit nur 1 Euro externer Gebühren. Ihre Krypto wird von Trade Republic in einer externen Cold Wallet gespeichert. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Sie Ihre Kryptomünzen nicht mit Trade Republic auszahlen können, was bedeutet, dass Sie Ihre Krypto nicht zum Kaufen von Dingen verwenden können.

Trade Republic Kaufen

Sie können Geld auf Ihr Konto per Banküberweisung oder per Kredit-/Debitkarte und Apple oder Google Pay einzahlen, was eine Sofortüberweisung ist.

Vorteile von Trade Republic: 

  • Website, App & Kundenservice mehrsprachig
  • Einfache & schnelle Online-Kontoeröffnung
  • Kostenlose Sparpläne für 1.500 ETFs & 2.500 Aktien
  • Großes Handelsportfolio mit 7.500 Aktien & 1.500 ETFs
  • 4 Kryptowährungen zum Handeln verfügbar
  • Nur 1 Euro Handelsgebühr pro Trade
  • Transparente & günstige Preise
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Keine Gebühren für Kontoverwaltung, Abhebung oder Inaktivität
  •  Kundensupport per Chat, Telefon und E-Mail
  • Geldeinzahlungen per Banküberweisung, Kredit-/Debitkarte & Apple/Google Pay möglich

Scalable Capital

scalable capital logo

Scalable Capital wurde 2014 in München gegründet und bietet zwei verschiedene Produkte an: 

  • Ihren Robo-Advisor (automatisierter Handel).
  • Online-Brokerage (manueller Handel). 

Im Rahmen dieses Beitrags konzentrieren wir uns nur auf das Online-Brokerage. Scalable Capital operiert auch unter ihrer eigenen BaFin-Lizenz als Handelsbank und kann sowohl auf dem Desktop als auch über ihre mobile App genutzt werden, was sie zu einer vollwertigen Handelsplattform macht. 

Scalable Capital bietet drei verschiedene Pläne für seinen Broker-Service an:

  • Der Free Broker, der sich hervorragend für Einsteiger oder langfristige ETF-Anleger eignet, da er ohne monatliche Gebühr auskommt. 
  • Und der Prime Broker und Prime Broker Flex für 2,99 oder 4,99 Euro im Monat, was eine tolle Option für aktive Daytrader ist. 

Wir werden uns in diesem Artikel auf den Free Broker konzentrieren. Auch Scalable Capital bietet Krypto-Investments (Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Tezos, Polkadot, Ripple, Cardano und Solana) nur über ETPs (Exchange-Traded-Products) und nicht in die Coins selbst an. ETPs sind Wertpapiere, die an der Börse gehandelt werden und die Wertentwicklung von Kryptowährungen bilden. Um Geld auf Ihr Handelskonto zu überweisen, können Sie eine Lastschrift von Ihrem Girokonto einrichten oder eine Überweisung vornehmen. Kredit-/Debitkarten oder Apple und Google Pay sind nicht möglich.

Scalable Capital Performance Wertentwicklung von 2016 bis 2019

Scalable Capital Vorteile:

  • App & Kundenservice auf mehrsprachig
  • Einfache & schnelle Online-Kontoeröffnung
  • Kostenlose ETF- oder Aktiensparpläne ab 1 Euro pro Monat
  • Großes Handelsportfolio mit 10.000 Aktien & ETFs und 1.900 ETFs für Sparpläne
  • Nur 0,99 Euro Handelsgebühr pro Trade
  • Keine Handelsgebühr auf PRIME ETFs ab 250 Euro
  • Flatrate-Preise für aktive Trader
  • Nur 1 Euro Mindesteinzahlung erforderlich
  • Keine Kontoführungs-, Auszahlungs- oder Inaktivitätsgebühren
  • Blog, Seminare und Webinare zur Aufklärung über Finanzen und Trading
  • Telefon-, Chat- und E-Mail-Support

Scalable Capital Nachteile:

  • Keine Geldeinzahlung per Kredit-/Debitkarte & Apple/Google Pay möglich.

Flatex

Flatex-logo

Flatex ist die Marke der Flatexdegiro Bank AG, einem erfahreneren Online-Broker, der 2006 gegründet wurde. Sie richtet sich an aktive und gut informierte Händler, die unabhängig handeln und der deutschen Sprache sicher sind, da es keine englische Website oder App gibt. Das Handelsangebot erstreckt sich auf alle Wertpapierarten, mit Handelsmöglichkeiten an allen deutschen und vielen internationalen Börsen sowie direktem außerbörslichem Handel.

Flatex bietet außerdem über 3.000 kostenlose ETF- und Fondssparpläne an; Aufgrund der Größe ihres Portfolios ist Flatex nicht die beste Option für Anfänger. Der Broker ist jedoch eine großartige Option für fortgeschrittene Händler, die Zugang zu einem größeren Handelsportfolio haben möchten, als es Trade Republic und Scalable Capital bieten. Das Preismodell ist komplex und abhängig von der Börse, an der Sie handeln.

Die einzige mögliche Zahlungsoption, die Flatex anbietet, ist die traditionelle Überweisung auf Ihr Cash-Trading-Konto.

Flatex mobile App

Vorteile von Flatex: 

  • Einfache & schnelle Online-Kontoeröffnung
  • Über 3.000 kostenlose ETF- oder Fondssparpläne
  • Riesiges Handelsportfolio mit 1 Million Fonds, Aktien, ETFs, Zertifikaten und mehr
  • Blog, Seminare und Webinare zur Aufklärung über Finanzen und Trading
  • Kundenservice per E-Mail und Telefon in deutscher Sprache verfügbar

Flatex Nachteile: 

  • Website und App nur in deutscher Sprache verfügbar
  • Keine Investition in Krypto möglich
  • Keine transparente Preisgestaltung, da die Preise von der gewählten Börsenplattform abhängen
  • Depotgebühren von 0,1 % pro Jahr (außer ETFs und Fonds)
  • Keine Geldeinzahlung per Kredit-/Debitkarte & Apple/Google Pay möglich

DKB Broker

DKB Logo

Die DKB ist eine deutsche Direktbank, die ein kostenloses Girokonto und eine kostenlose Debit-Visakarte anbietet. Sie bietet auch ein kostenloses Wertpapierdepot mit wettbewerbsfähigen Preisen im Vergleich zu traditionellen Banken wie der Commerzbank, aber höheren Gebühren als die Neo-Broker wie Trade Republic und Scalable Capital. Die DKB bietet Banking und Trading auf dem Desktop und per App an, in deutscher Sprache. Wenn Sie bereits DKB-Banking-Kunde sind und in einen ETF-Sparplan investieren möchten, bietet sich der DKB-Broker an. Jeder ETF-Sparplan kostet pauschal 1,50 Euro im Monat, egal wie hoch der Betrag ist, und ist damit besonders attraktiv für höhere Sparbeträge.

Der Orderpreis für Aktien oder ETFs außerhalb eines Sparplans liegt zwischen 10 und 35 Euro, je nach Betrag und gewählter Börse. Aufgrund dieser vergleichsweise höheren Preise ist die DKB keine gute Option für aktive Daytrader. 

Das verknüpfte DKB-Girokonto fungiert als Geldkonto, von dem der Bestellbetrag abgebucht wird. Um Zugang zum DKB-Broker zu erhalten, müssen Sie sich zunächst für ein DKB-Geldkonto anmelden.

DKB Finanzierungsrechner als App auf dem Smartphone

Vorteile des DKB-Brokers: 

  • Einfache & schnelle Online-Kontoeröffnung
  • Massives Handelsportfolio von 1,5 Millionen handelbaren Wertpapieren
  • Kostenloses Wertpapierdepot.150 ETF Sparplan kostenlos
  • Alle anderen ETF-Sparpläne für nur 1,50 Euro im Monat
  • Kundenservice per E-Mail und Telefon in deutscher Sprache verfügbar

Nachteile des DKB-Brokers: 

  • Website und App nur in deutscher Sprache verfügbar
  • Keine Investition in Krypto möglich
  • Die Preise pro Bestellung variieren zwischen 10 und 35 Euro
  • Keine Geldeinzahlung per Kredit-/Debitkarte & Apple/Google Pay möglich

Wie starten Sie den ETF-Online-Handel?

Vergleichen Sie Online-Broker und wählen Sie einen aus & eröffnen Sie ein Wertdepot

In diesem Beitrag haben wir bereits vier gute Online-Broker Deutschlands für Sie verglichen, was Ihnen bei der Entscheidung helfen soll.

Nachdem Sie sich für einen Online-Broker entschieden haben, müssen Sie ein Wertpapierdepot (Depot) eröffnen:

  • Für den DKB-Broker müssen Sie zunächst ein reguläres Girokonto eröffnen. 
  • Für Trade Republic müssen Sie beispielsweise älter als 18 Jahre und in Deutschland steuerpflichtig sein. Außerdem benötigen Sie eine europäische Mobilfunknummer und ein SEPA-Bankkonto.

Bei der Kontoeröffnung müssen Sie ein Referenzkonto angeben, auch Geld- oder Verrechnungskonto genannt. Dies kann Ihr reguläres Girokonto sein. Dies ist das Konto, das Sie verwenden sollten, um Geld auf das Wertpapierkonto zu überweisen und auf das alle Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Wertpapieren überwiesen werden.  Darüber hinaus werden Sie möglicherweise gebeten, Fragen zur Selbsteinschätzung Ihrer Börsenkenntnisse und -erfahrungen zu beantworten. Wenn Sie keine Erfahrung haben oder den Fragebogen nicht ausfüllen, kann der Online-Broker Sie von riskanteren Handelsprodukten ausschließen.

Mann, der auf ein Tablet mit Diagrammen darauf schaut

Lassen Sie sich legitimieren & überweisen Sie Geld auf Ihr Wertpapierdepot 

Nach Abschluss des Depotantrags müssen Sie sich legitimieren. In der Regel geschieht dies digital per Video-Ident mit Ihrem Desktop oder Ihrem Smartphone. Scalable Capital teilt eine Liste aller unterstützten IDs für Video-Ident. 

Sie brauchen keinen großen Geldbetrag, um mit dem Online-Handel zu beginnen. Der kleinstmögliche Betrag bei Trade Republic beträgt 10 Euro pro Transaktion. Wer eine langfristige Anlage in einem ETF-Sparplan sucht, kann vom Zinseszins profitieren. Bereits mit 25 Euro im Monat lässt sich über einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren ein angenehmer Geldbetrag erwirtschaften.

Auftrag oder Sparplan einrichten 

Dies ist der letzte Schritt für Sie, um online Geld zu investieren. Wählen Sie den ETF-Sparplan, die Aktie oder den Fonds, in den Sie investieren möchten, und richten Sie den Auftrag in Ihrer Online-Broker-Oberfläche ein.

Sparplan-Ausfuehrung

Fazit: ETFs mit einem Broker sicher handeln

Der Einstieg in den ETF- oder Aktienmarkt in Deutschland ist so einfach und günstig wie nie zuvor. Egal, ob Sie langfristig investieren möchten, um Ihre Rente zu ergänzen, oder aktiv ETF Daytrading für kurzfristige Gewinne (oder Verluste) betreiben möchten, Sie können den richtigen Online-Broker in Deutschland für Ihren Zweck auswählen. Wenn Sie noch keine Erfahrung haben, empfehlen wir Ihnen, klein anzufangen und Ihr Finanzwissen weiter auszubilden.

Die hier vorgestellten Broker sind nur beispielhafte Vertreter einer stets umfangreicher werdenden Branche. Wir halten diese Anbieter für ausgezeichnete Partner, empfehlen Ihnen jedoch gleichzeitig den individuellen Broker-Vergleich im Internet. Sie wissen jetzt, worauf Sie bei der Auswahl eines Brokerage-Anbieters achten müssen. Entscheiden Sie sich für einen Partner, der Ihren Wünschen und Vorstellungen gerecht wird. Bedenken Sie: Ein guter Broker für den ETF Sparplan muss nicht zwingend ideal für das Trading sein. 

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Weitere Beiträge zum Thema ETF Trading:

Zuletzt geupdated am 09/11/2022 von Maren

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert