Forex Hebel

Der Hebel im Forex Trading erklärt – Definition & Beispiele

Sobald Sie mit dem Forex Trading starten, begegnen Ihnen sehr schnell die Begriffe Hebel und Margin. Die wenigsten Anfänger haben sich mit den beiden Begrifflichkeiten vorab intensiv auseinandergesetzt, obwohl es immens wichtig ist zu wissen, was sich hinter einem Hebel und der Margin verbirgt.

Hebelwirkung im Forex Trading
Hebelwirkung im Forex Trading: Wir erklären, wie das funktioniert

Der nachfolgende Beitrag wird Ihnen einen Überblick über den Hebel und die Margin geben, sowie die Vor- und Nachteile anhand von praktischen Beispielen näherbringen.

Der Hebel beim Trading im Forex Markt einfach erklärt

Neben der Bezeichnung Hebel wird oftmals von vielen Brokern die englische Bezeichnung Leverage (steht für Hebelwirkung oder Hebelkraft) verwendet. Vergleichbar ist der Hebel bei Trading als solches mit dem Hebel aus der Physik. Soll ein großes Gewicht bewegt werden, kann ein Hebel eingesetzt werden, wodurch nur noch wenig Kraft für die Bewegung eines großen Gewichtes notwendig ist. Ähnlich stellt sich der Ablauf im Forex Markt dar.   

Wird ein Hebel beim Handel mit Devisen genutzt, kann mithilfe von wenig Eigenkapital eine große Geldmenge im jeweiligen Markt bewegt werden. Durch die hohe Hebelwirkung können vergleichsweise hohe Gewinne erzielt werden, dass Verlustrisiko ist allerdings im Gegensatz genauso hoch. Würde für die Trades nur das eigene freie Kapital verwendet werden, ist die Möglichkeit hohe Gewinne erzielen zu können stark begrenzt. Doch woher kommt das hohe Kapital, welches für solch einen gehebelten Trade genutzt wird?

Hebel-und-Margin-im-Forex-Trading
Hebel und Margin im Forex Trading

Die Broker oder Banken, welche den Devisenhandel ermöglichen, fungieren nicht nur als Schnittstelle, um die verschiedenen Akteure im Markt miteinander zu verbinden. Eine weitere zentrale Aufgabe, welche durch Banken und Broker übernommen wird, ist die Finanzierung der Trades. Weiter oben finden Sie einen Screenshot, wie ein Hebel beim Broker platziert werden kann.

Die wichtigen Fakten über den Hebel habe ich für Sie in Kürze zusammengefasst:

  • Der Handel mit einem Hebel ist im Forex Markt weit verbreitet, d.h. die Verwendung von geliehenem Kapital bei der Ausführung von Trades
  • Durch den Einsatz eines Hebels kann ein Vielfaches des Eigenkapitals im Markt bewegt werden
  • Durch den Hebel können vergleichsweise hohe Gewinne erzielt werden, dass Verlustrisiko ist allerdings vergleichsweise genauso hoch
  • Die Broker verlangen beim Trading, dass ein Mindestbetrag in Prozent als Sicherheit gehalten wird (Margin)

Forex Hebel: Erklärung mit Beispiel

Für ein noch besseres Verständnis der Funktionsweise eines Hebels dient folgendes Beispiel:

Die meisten beginnen beim Handel im Forex Markt mit einer Einzahlung von maximal 1.000 Euro. Werden genau diese 1.000 Euro in den Handel mit Währungen investiert, ohne der Anwendung eines Hebels, verändert sich die 1.000 Euro analog der Veränderung im Markt.

Beispiel eines Renko Chartes (EUR/USD)
In unserem Beispiel investieren wir mit Forex Hebel in den EUR/USD (hier im Renko Chart)

Angenommen, der Trader ist mit den 1.000 Euro in das Währungspaar EUR / USD eingestiegen, bei einem Kurs von 1,20 Dollar zu einem Euro. Damit ein Gewinn von 10 Prozent erzielt werden kann, muss der Kurs auf 1,32 steigen. Eine Veränderung des Kurses ist allerdings in einer Größenordnung von 10 Prozent in einem kurzen Zeitraum sehr selten, meist benötigt der Kurs dafür mehrere Monate oder sogar Jahre. Zentralbanken haben generell ein großes Interesse, an einem möglichst stabilen Kursverhältnis bzw. an keinen überproportional hohen Schwankungen.

An dieser Stelle kommt der Hebel zum Einsatz, damit in einem absehbaren Zeitraum auch von Tradern ohne ein Kapital in Millionenhöhe ein ansehnlicher Gewinn erzielt werden kann.

Der Hebel kann dabei in den verschiedensten Größenordnungen vom Broker angeboten werden. Kleine Hebelgrößen sind u.a. 1:10 oder 1:50, größeren Hebelgrößen wiederum 1:100 oder 1:500. Wählt der Trader den Hebel 1:100 aus, kann er durch Einsatz seiner 1.000 Euro Eigenkapital mit 100.000 Euro im Markt handeln. Die 100.000 Euro entsprechen damit einem sogenannten Lot (Standard-Positions-Forexgröße).

Flexible Hebel CFD
Ein Forex Hebel ist ein beliebtes Instrument unter Tradern

Verändert sich der Kurs des EUR / USD, nachdem ein Long-Trade geöffnet wurde, um 1 Prozent nach oben im Markt, hat sich das Eigenkapital in Höhe von 1.000 Euro auf 2.000 Euro verdoppelt. Die Bewegung kann allerdings genauso in die entgegengesetzte Marktrichtung verlaufen. Fällt der Kurs beispielsweise um 0,5 Prozent, sind nur noch 500 Euro Eigenkapital übrig.

Anbei dazu eine Übersicht mit dem erforderlichen Kapital (Margin) bei der dazugehörigen Hebelwirkung:

Margin Anforderung:
HEbelwirkung:
2%
50:1
1%
100:1
0,5%
200:1

Risiko minimieren bei hohen Hebelwirkungen

Durch den Hebel von 1:100 handelt der Trader mit 100.000 Euro im Markt, das Eigenkapital beträgt allerdings nur 1.000 Euro. Die Chance, einen hohen Gewinn erzielen zu können, sind dadurch zwar hoch, das Risiko eines Totalverlustes ist allerdings zu jeder Zeit genauso hoch.

Risiko beim CFD Handel
Risikomanagement gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines jeden Forex Traders

Doch wie kann das hohe Risiko verringert werden? Das Risiko kann minimiert werden, indem unter anderen nur ein Teil des Eigenkapitals für den Trade verwendet wird. Dazu ein weiteres Beispiel, um die Vorgehensweise zu verdeutlichen.

Beispiel zur Minderung des Risikos bei der Anwendung von Hebeln:

Für den Trade werden von den verfügbaren 1.000 Euro ausschließlich 500 Euro verwendet, der Rest verbleibt für weitere Trades auf dem Account. Mit den 500 Euro wird anschließend ein halbes Forex Lot im Markt erworben, sprich 50.000 Währungseinheiten. Bewegt sich nun der Kurs um 1 Prozent, ergibt sich daraus 500 Euro Gewinn oder Verlust.

Achtung!

Die Anwendung eines hohen Hebels verleitet meist schnell zum sogenannten „Zocken“. Setzen Sie das Instrument daher behutsam ein.

Möchten Sie das Risiko weiter mindern, kann beispielsweise auch nur ein Viertel des Geldes für den Trade gewählt werden. Als Alternative kann auch ein kleinerer Hebel angewendet werden, z.B. 1:50.

Die Anwendung eines hohen Hebels verleitet meist schnell zum sogenannten „Zocken“. Die vorhandene Margin ist dabei schnell aufgebraucht und der offene Trade wird dadurch zwangsweise liquidiert. Durch die zwangsweise Liquidation ist der gesamte Einsatz verloren. Doch was ist überhaupt die Margin?

Mein Tipp: Nie mehr Forex mit hohen Gebühren bei GBE Brokers traden

  • Mehrfach regulierter Online Broker
  • Deutsche Niederlassung in Hamburg
  • Über 500 verschiedene Märkte (Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Krypto)
  • Forex ab 0.0 Pip Spread (+ 2€ Kommission)
  • Schnellstes Orderrouting
  • Persönlicher Deutscher Service
  • Kundengelderabsicherung
  • Nur 500€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
Forex-Trading-Plattform

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Die Margin beim Trading mit Hebeln

Wie bereits vorab beschrieben, ist nur ein geringes Eigenkapital notwendig, um mit einem Hebel ein Vielfaches im Forex Markt zu bewegen. Der restliche Betrag wird durch Fremdkapital finanziert, welches der Broker zur Verfügung stellt. Das eingesetzte Eigenkapital wird in diesen Fällen von Experten als Margin bezeichnet. Die Margin stellt damit den maximalen Betrag dar, der bei einem Trade verloren werden kann.

Forex Trading Hebel und Margin Beispiel
Forex Trading Hebel und Margin

Setzten Sie bei einem Trade 1.000 Euro Eigenkapital ein und der Kurs bewegt sich entgegen der gewünschten Richtung in die Verlustzone, wird bei einem Verlust von 1.000 Euro inkl. Gebühren eine Zwangsliquidation ausgeführt. Die zwangsweise ausgeführte Liquidation des Trades schützt Sie vor Verlusten, welche Ihr Eigenkapital übersteigen.

Das Risiko eines damit verbundenen Totalverlustes des Eigenkapitals steigt mit zunehmender Hebelgröße an. Bei einem Hebel von 1:200 reicht beispielsweise die Hälfte einer Bewegung im Markt aus, um zu einem Totalverlust zu führen, als wie bei einem Hebel von 1:100. Genau dieses Risiko wird häufig übersehen, daher ist es notwendig, sich das hohe Risiko stets vor Augen zu führen. Darüber hinaus sollte immer eine klare Strategie für den Trade vorhanden sein.

Planung des Trades und setzen des Stop-Loss

Einen Trade mit einem hohen Hebel im Forex Markt zu öffnen ist nur dann ratsam, sobald ein klares und starkes Signal vorliegt, welches für eine Bewegung in die gewünschte Marktrichtung spricht.

Ein starkes Signal kann eine Formation im Chart sein, wie ein Dreifach-Top oder ein Dreifach-Boden, in Verbindung mit weiteren Indikatoren.

Stop-Loss-im-Forex-Trading-nutzen
Setzen Sie immer einen Stop Loss beim Forex Hebel Trading

Neben dem optimalen Einstieg in den Markt ist auch bei Trades mit Hebel ein Stop-Loss von hoher Bedeutung, um den Totalverlust des eingesetzten Kapitals im schlimmsten Fall zu vermeiden. Der eingesetzte Stopp kann beispielsweise eng über einen starken Widerstand bei einem Short-Trade ober unter eine Unterstützung bei einem Long-Trade platziert werden. Bei der Platzierung sollte immer beachtet werden, dass der Stop nicht zu großzügig gesetzt wird, aufgrund des hohen Hebels. Die kleinsten Bewegungen im Markt haben große Auswirkungen auf Ihr Eigenkapital bzw. der Forex Margin.

Beschränkung des Tradings mit Hebelprodukten in der EU

Das Handeln mit Hebelprodukten wird zunehmend in der Europäischen Union für private Trader eingeschränkt. Für die Regulierung und Einschränkung im Bereich des Handels mit Währungen und Differenzkontreakten (CFDs) ist die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) zuständig. Die Gründe der Behörden für die Einschränkungen sind vorrangig die Unwissenheit über die Risiken von privaten Händlern über Hebelprodukte, sowie das damit verbundene hohe Verlustrisiko.

esma
Die ESMA

Drastische Restriktionen wurden erstmals im Jahre 2019 erlassen, durch welche der Hebel auf eine maximale nutzbare Größenordnung von 1:30 beschränkt wurde, beim Handel mit CFDs von Hauptwährungspaaren. Weitere Währungspaare dürfen nur noch mit einem Hebel von maximal 1:20 gehandelt werden. Darüber hinaus dürfen von Brokern aus der Eurozone keine Trades im Spot-Markt ermöglicht werden. Unter dem Handel mit CFDs im Forex Markt ist zu verstehen, dass bei einem Trade nicht die Währung real erworben wird, sondern ein Finanzprodukt, welches die Werteentwicklung der Währung abbildet. Damit fallen CFDs in die Kategorie der Derivate.  

Konkret bedeutet die Regelung, dass der Handel mit Hebeln im Forex Markt für Privatanleger nur noch über CFDs möglich ist. Möchten Sie die Hauptwährungen traden, darunter fällt u.a. der Euro, US-Dollar, japanische Yen und das Pfund, dann ist dies mit einem Hebel von 1:30 möglich. Alle weiteren Währungen, wie die Dänische Krone, dürfen maximal mit einem Hebel von 1:20 gehandelt werden.

CFD Handel Hebel 1:30 - Rechenbeispiel
Sowohl im CFD als auch Forex Handel ist der maximalmögliche Hebel 1:30

Allerdings gibt es eine Ausnahme, damit wieder höhere Hebel genutzt werden können, auch von Privatpersonen. Sobald gegenüber dem Broker ein Nachweis erbracht wird, dass Handelserfahrungen vorliegen, kann der Broker die Hebelgröße auf Profiniveau anheben.

Als Nachweis kann eine Bestätigung eines Brokers dienen, bei welchem Sie bereits über einen längeren Zeitraum gehandelt haben. Kann kein erforderlicher Nachweis erbracht werden, kann in der Regel das erste Jahr nur mit einem kleinen Hebeln gehandelt werden. Weitere Informationen dazu können Sie in meinen Artikel „Forex Brokern mit hohem Hebel“ finden.

Trading mit kleinen Hebeln

Haben Sie keine Möglichkeit, mit den großen Hebeln handeln zu können, ist ein profitables Trading dennoch möglich. Das Risiko nimmt allerdings nicht wesentlich ab, die potenziellen Gewinne allerdings umso mehr.

Tipp:

Lesen Sie meinen Artikel zu Forex Brokern mit hohem Hebel ohne ESMA, um einen hohen Hebel auch als privater Trader nutzen zu können.

Mit den aus dem bereits im Verlauf des Beitrags betrachteten 1.000 Euro Eigenkapital können dadurch maximal 30.000 Euro gehebelt werden, welche für das Handeln mit Hauptwährungen genutzt werden können.

ESMA Logo
Die ESMA schränkt Trader ein

Leider sind die Einschränkungen durch die ESMA nicht gezielt für eine Minimierung des Risikos geeignet. Durch die Einschränkungen wird insbesondere Tradern mit einem geringen Kapital die Möglichkeit erschwert, vom Devisenhandel profitieren zu können. Für eine Minimierung des Verlustrisikos hätte es andere Mittel benötigt.

Mittel zur Minimierung des Verlustrisikos

Insofern das Verlustrisiko von unerfahrenen Tradern im Vordergrund steht, sind insbesondere Informationen und die damit verbundenen Aufklärung zur Verlustbegrenzung zielführend. Eine Möglichkeit ist es, die Nutzung eines Stop-Loss als Pflichtvorgabe durchzusetzen. Die Pflichtvorgabe könnte jeder Broker leicht in die vorhandenen Systeme integrieren. Der Stop-Loss sollte von den aktuellen Regelungen losgelöst immer Anwendung beim Trading finden. Mit einer konsequenten Umsetzung wird der Verlust von vielen Tradern deutlich begrenzt.

Beispiel für eine Pflichtanwendung des Stop-Loss:

Angenommen, ein Trader möchte einen Trade im Währungspaar EUR / USD eröffnen, mit einem Hebel von 1:100. Da der Broker als Voraussetzung die Eingabe eines Stop-Loss voraussetzt, kann kein Trade ohne Stop Loss geöffnet werden. Sobald der Stop-Loss in der Eingabemaske zum Platzieren des Trades aktiviert wurde, wird die Order im Markt ausgeführt. Mit dieser Maßnahme ist einer Vielzahl von Anfängern spürbar geholfen.

GBE Brokers Plattform
Als professioneller Trader können Sie bei GBE Brokers einen höheren Hebel als 1.30 nutzen

Unabhängig von diesem Vorschlag, hat die Regelung seit 2019 Einzug bei allen betroffenen Brokern genommen, welche die Regelung umsetzen müssen. Die größeren Broker haben sich allerdings in der Zwischenzeit um alternative Möglichkeiten bemüht. Broker, welche Niederlassungen außerhalb der Eurozone besitzen, bieten Kunden innerhalb der Eurozone die Leistungen von diesen Standorten an. Dadurch können die Broker die geltenden Regelungen umgehen. Ein Beispiel dafür ist ein Sitz des Brokers im Vereinigten Königreich, in welchem die Regelungen nicht gelten.

Fazit: Das Trading mit Hebeln im Forex Markt

Eine Grundvoraussetzung ist es definitiv, dass alle Trader die Chancen und Risiken der Hebelkraft beim Trading genaustens verstehen. Ich empfehle Ihnen zu aller erst mit einem kostenlosen Demoaccount zu starten, damit alle Funktionen und die Strategie beim Trading ohne Verlustrisiko getestete werden kann. Damit Sie den Handel und die Anwendung von Hebeln unter realen Verhältnissen üben können, sollte immer der MetaTrader verwendet werden, vorzugsweise in Version 5. Der Downloadlink des MetaTraders ist über die Website des jeweiligen Brokers zu finden. Sobald Sie entsprechende Erfahrung gesammelt haben und sich sicher fühlen, kann ein Umstieg auf ein Konto mit Echtgeld erfolgen.

MT5 GBE Brokers Plattformen
MT5 GBE Brokers Plattformen

Bei jedem Trade ist die Verwendung eines Stop-Loss eine unerlässliche Voraussetzung zur Verlustbegrenzung. In diesem Zusammenhang sollte immer eine klare Handelsstrategie verfolgt werden und eine genaue Planung des Trades im Voraus erfolgen.

Insofern Sie nicht professionell in den Märkten handeln und einen anderen Hauptberuf ausüben, sollte ein Hebel von höchstens 1:100 gewählt werden. Sie fragen sich an der Stelle, warum nur ein Hebel von 1:100? Der Trade wird meist erst nach einigen Stunden über den Tagesverlauf hinweg geschlossen. Aufgrund der Volatilität ist eine enger Stop-Loss nicht empfehlenswert, da er sonst in aller Regel viel zu schnell ausgelöst wird.

Traden Sie allerdings professioneller und können den Trade verfolgen, ist ein höherer Hebel eine gute Chance, die Gewinne zu optimieren.

Wichtig ist, dass Sie eine für sich passende Strategie finden, eine Kombination aus mehreren verschiedenen Strategien ist selbstverständlich auch möglich. Eine Strategie, welche zwar zeitintensiv ist, allerdings mit hohen Hebelgrößen sehr gut funktioniert, ist das Forex Scalping. Beim Scalping empfiehlt sich stets ein enger Stop Loss.

LYNX-Forex
Viel Erfolg beim Forex Hebel Trading!

Sobald Sie im Internet nach dem Handel recherchieren, werden Sie schnell auf Artikel stoßen, die vor dem Einsatz von Hebelprodukten warnen. Die Anwendung eines Hebels kann ein erhöhtes Risiko mit sich bringen, allerdings muss es das nicht. Der Hebel als solcher sollte nie bei der Risikobewertung isoliert betrachtet werden, sondern immer im Zusammenhang mit einem Stop Loss.

Hohe Hebel als solches ermöglichen es, ein hohes Volumen im Markt bewegen zu können, mit dem Einsatz von vergleichsweise wenig Eigenkapital. Desto geringer allerdings die Margin, im Verhältnis zum Gesamtvolumen, umso enger sollte die Verlustbegrenzung sein.

Viel Erfolg beim Trading!

FAQ: Meist gestellte Fragen zum Forex Hebel

Was ist der Hebel bei Forex?

Durch den Einsatz eines Forex Hebels können Sie mit Ihrem Eigenkapital eine größere Summe an Geld auf dem Forex Markt bewegen. Damit das funktioniert, müssen Sie einen Mindestbetrag in Prozent als Sicherheit hinterlegen – diese Sicherheit wird Margin genannt.

Was bedeutet ein Hebel von 10 oder 20?

Ein Hebel wird in verschiedensten Größenordnungen vom Forex Broker angeboten. Ein Hebel von 10 oder 20 ohne weitere Angabe bedeutet, dass Sie einen 1:10 oder 1:20 Hebel verwenden. Ein Beispiel: Sie können bei einem 10er-Hebel mit 1.000 Euro Eigenkapital mit bis zu 10.000 Euro im Markt handeln.

Was bedeutet ein Hebel 1:100?

Wenn Sie mit einem 1:100-Hebel handeln, wird Ihr Eigenkapital mit – in diesem Falle – 100 multipliziert. Mit diesem Betrag handeln Sie dann im Forex Markt. Haben Sie also beispielsweise 500 Euro zur Verfügung, handeln Sie bei einem 1:100-Hebel mit 50.000 Euro.

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Weitere spannende Artikel zum Thema Forex:

Zuletzt geupdated am 02/12/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert