Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
Avatar Maren Dinges
Überprüft von: Maren Dinges
Finanzierung

Im nachfolgenden Beitrag beantworte ich die wichtigsten Fragen rund um die Broker-Wahl für das Shortselling bzw. die Leerverkauf-Strategie. Für das Short Selling oder den Leerverkauf benötigen Sie einen Online-Broker, der Ihnen beste Konditionen offeriert. Welcher Leerverkauf Broker empfehlenswert ist, hängt vom eigenen Handelsstil ab. Im Folgenden vergleiche ich fünf Broker miteinander, die meiner Meinung nach beste Bedingungen für das Shortselling für Privatanleger bieten.

Broker:
Regulierung:
Spread & Assets:
Vorteile:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC, FCA, ASIC, SCB
Rendite & Märkte:
Ab 0,2 Pips ohne Kommissionen, 3.500+ Märkte
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Das Angebot:
Live-trading ab 20 Euro (Per Karte)
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
BaFin, KNF
Rendite & Märkte:
Ab 0,2 Pips variabel ohne Kommissionen, 5.700+ Märkte
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Frankfurt
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Das Angebot:
Live-trading ab 0€
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC, FCA, BaFin
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips und 3€ Kommissionen pro 1 Lot Trade, 500+ Märkte
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Das Angebot:
Live-trading ab 500€
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)
Broker:
Vantage FX Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CIMA, ASIC
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips mit 3$ Kommissionen pro Lot, 800+ Märkte
Vorteile:
  • Mehrfach reguliert
  • ECN/STP Spreads ab 0,0 Pips
  • Variable Hebel
  • Crypto Zahlungen
  • Bonus Angebote
  • Schnelle Kontoeröffnung
Das Angebot:
Live-trading ab 50$
Jetzt anmelden (Risikowarnung: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Broker:
Etoro Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC, FCA, ASIC
Rendite & Märkte:
Ab 1,0 Pips variabel , Über 3.500+ Märkte
Vorteile:
  • Geringe Mindesteinzahlung
  • Kostenloses Übungskonto
  • Beste Copy Trading Plattform
  • Persönlicher Support
  • Zahlreiche Finanzprodukte zu günstigen Gebühren
Das Angebot:
Live-trading ab 50€
Jetzt anmelden 76 % der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Liste: 5 Broker für das Aktien Shorten im Vergleich

Durch Short Selling ist es möglich, kurzfristig auf fallende Kursentwicklungen zu setzen. Um die Geschäfte in Abwärtsmärkten risikobasiert anzugehen, benötigt es Anbieter mit funktionalen Handelsplattformen mit Leerverkäufen. Diese sollten auf die Bedarfe von Short Tradern ausgerichtet sein. Welcher Leerverkauf Broker letztlich für die eigenen Präferenzen ideal ist, bleibt subjektiv. Fest steht jedoch, dass Short Selling Broker sichere Handelsumfelder mit flexiblen Möglichkeiten offerieren sollten.

Im Folgenden vergleiche ich fünf Short Selling Broker miteinander:

  1. Capital.com
  2. XTB
  3. GBE Brokers
  4. Vantage Markets
  5. eToro

1. Capital.com

Capital.com ist ein innovativer und renommierter Online-Broker, der Ihnen als Trader die besten Voraussetzungen zum Trading und Leerverkauf bietet. ich gebe Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Aspekte von Capital.com und zeige, wie Sie beim Broker short gehen können.

Capital.com-Logo-2

Capital.com ist bekannt für seinen kundenorientierten Ansatz – das äußert sich vor allem in einer sehr intuitiven und benutzerfreundliche Handelsplattform. Diese eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Trader.

Die wichtigsten Informationen zum Broker im Überblick:

  • Gegründet im Jahr 2016
  • Reguliert durch die CySEC und FCA
  • Zugang zu den globalen Finanzmärkten
  • Über 3.500 handelbare Assets
  • Intuitive Trading-Oberfläche
  • Kostenlose Ressourcen zum Weiterbilden (Tutorials, Videos & Co.)

Bei Capital.com handeln Sie Aktien, Forex, Kryptowährungen, Rohstoffe und Indizes. Mit CFDs haben Sie die Möglichkeit, short zu gehen – also einen Leerverkauf zu tätigen. Der Broker verfügt zudem über eine sehr transparente Gebührenstruktur und moderne Analyse-Tools, die die technische Analyse erleichtern. Wer gerne mit Trading Hebel handelt, wird beim Broker ebenfalls nicht enttäuscht.

Capital.com Short Selling

Wenn Sie short gehen, spekulieren Sie darauf, dass der Preis eines Assets fallen wird. So können Sie also nicht nur von „guten Märkten“ profitieren, sondern auch bei Abwärtsbewegungen Rendite erwirtschaften.

Bei Capital.com ist der Prozess, um zu shorten, einfach und unkompliziert:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Capital.com-Konto an
  2. Wählen Sie das gewünschte Asset aus, das Sie leerverkaufen möchten
  3. Öffnen Sie einen Trade und wählen Sie „Verkaufen“
  4. Legen Sie den Betrag fest, den Sie für den Trade investieren möchten
  5. Setzen Sie Ihre Stop-Loss (und Take-Profit, falls gewollt)
  6. Bestätigen Sie den Trade, um die Short-Position zu eröffnen

Später gehe ich im Detail auf den Prozess Schritt für Schritt ein.

› Der beste Leerverkaufs Broker: Jetzt bei Capital.com ein Konto eröffnen (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

2. XTB

XTB ist einer der weltweit führenden Online-Broker, der Ihnen als Trader eine intuitive Trading-Plattform und perfekte Bedingungen für den Handel mit CFDs & Co. bietet.

XTB Logo

XTB zeichnet sich durch seinen kundenorientierten Ansatz aus und bietet eine von mehreren Stellen regulierte Handelsplattform an, auf der Sie tausende Assets handeln können. Die Plattform eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Trader, die bereits länger im Shortselling und Leerverkauf tätig sind.

XTB Leerverkauf

Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Details zum Broker:

  • Gegründet im Jahr 2002 in Polen (Warschau)
  • Persönlicher Support
  • Niederlassung in Deutschland
  • Reguliert durch die FCA, KNF und CySEC
  • Zugang zu globalen Finanzmärkten
  • Über 4.500 handelbare Assets
  • Intuitive xStation 5 Handelsplattform
  • Kostenlose Ressourcen zur Weiterbildung (Webinare, Artikel & Co.)

Bei XTB können Sie verschiedene Finanzinstrumente wie Aktien, Forex, Kryptowährungen, Rohstoffe, Indizes und ETFs handeln. Mit CFDs haben Sie die Möglichkeit, sowohl Long- als auch Short-Positionen einzugehen, um von unterschiedlichen Marktsituationen zu profitieren. Der Broker punktet zudem mit einer transparenten Gebührenstruktur und einer Reihe von Tools und Trading Indikatoren, die Ihnen dabei helfen, geeignete Setups zu finden. Für Trader, die Hebelwirkung nutzen möchten, bietet XTB flexible Hebeloptionen.

› Jetzt ein kostenloses Leerverkaufs Konto bei XTB eröffnen (Risikohinweis: 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

3. GBE Brokers

Über GBE Brokers können Sie an vielen Börsen Aktien oder ETFs per CFDs leerverkaufen, wenn Sie die Voraussetzungen für ein Margindepot erfüllen. Dazu müssen Sie lediglich ein Gesamtvermögen von 500 Euro in Ihrem Depot nachweisen.

GBE-Brokers-Logo

Der Broker zählt auf dem Markt zu einer der besten Adressen, wenn es um Leerverkäufe geht. Gegründet wurde GBE Brokers im Jahr 2013, reguliert ist der Broker durch die BaFin und die CySEC. Sie können über MetaTrader 4 und MetaTrader 5 mit der intuitiven Handelsplattform traden und Leerverkäufe tätigen.

Weitere wichtige Infos im Überblick:

  • Leerverkäufe mit CFDs möglich
  • Niedrige Gebühren, wenn Sie bei fallenden Kursen Trades eröffnen
  • Leistungsstarke Handelsplattform MT4/MT5
  • Am besten geeignet für den Währungshandel
GBE Brokers Plattform
GBE Brokers Plattform: Im Browser, auf dem Tablet oder per Smartphone zugängnlich

Über CFDs können Sie so Aktien, Kryptowährungen, Indizies Rohstoffe & Co. leerverkaufen. GBE Brokers eignet sich dabei am besten für den Währungshandel. Wie die anderen Anbieter auch kann auch dieser Online-Broker mit vielen Indikatoren für die technische Analyse punkten.

› Jetzt ein kostenloses Leerverkaufs Konto bei GBE Brokers eröffnen (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

4. Vantage Markets

Vantage Markets wurde im Jahr 1990 gegründet und bietet seitdem als vertrauenswürdiger Broker ein vielfältiges Angebot für Trader an. Der Broker wird durch die ASIC, VFSC und CIMA reguliert und kontrolliert – es handelt sich also um einen seriösen Online-Broker. Bei Vantage Markets handeln Sie unter anderem Forex, Indizes, Edelmetalle, Rohstoffe, Energie, ETFs, Aktien-CFDs und Anleihen.

Vantage Logo

Bei Vantage Markets haben Sie verschiedene Tradingplattformen Zugang. Zur Verfügung stehen:

  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5
  • Vantage Plattform und App
  • ZuluTrade
  • MyFXBook Autrotrade
  • DupliTrade
Charting und Handel in der Vantage Markets Investment App

Mit allen Trading-Softwares des Brokers können Sie Leerverkäufe tätigen. Leerverkäufe sind in zahlreichen Märkten möglich. Zusätzlich wird ein hoher Hebel per CFD angeboten, den Sie nutzen können, um auch mit Fremdkapital zu traden.

5. eToro

eToro ist ein seit 2007 etablierter Online-Broker aus Deutschland, der sich in erster Linie auf Social Trading konzentriert. Der Online-Broker wird von renommierten Regulierungsbehörden wie CySEC, FCA und ASIC beaufsichtigt. Die Plattform (Handel in US-Dollar) bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche und Zugang zu einer breiten Palette von Finanzinstrumenten – unter anderem Aktien, Forex, Kryptowährungen und CFDs.

eToro Logo

eToro ermöglicht es Tradern, die Strategien erfolgreicher Trader zu kopieren und von deren Erfahrungen zu profitieren. Dabei legt der Broker Wert auf Transparenz und Sicherheit. Kostenlose Webinare, Videos & Co. unterstützen Trader dabei, ihre Skills im Trading zu verbessern.

eToro CFDs traden

Bei eToro sind Leerverkäufe über die Web-Plattform oder App möglich. Aufgrund des Gebührenmodells lohnen sich Orders mit einem Volumen von 25 Euro bereits sofort – testen Sie den Broker aber lieber zuvor über ein Trading Demokonto. Dort erhalten Sie virtuelles Geld und können Ihre Trading-Strategie testen, bevor Sie mit Echtgeld handeln.

Die Vorteile von eToro im Überblick

  • Leerverkäufe an 20 Handelsplätzen möglich
  • Echtzeitkurse
  • Geringere Gebühren als vergleichbare Broker
  • CFDs und echte Assets
  • Geringe Spreads
› Jetzt ein kostenloses Leerverkaufs Konto bei eToro eröffnen 76 % der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Short Selling Broker auswählen: Bewertungskriterien im Vergleich

Um Short Selling Broker miteinander in den Vergleich setzen zu können, benötigt es klare Bewertungsmaßstäbe. Für diesen Vergleich habe ich mich an den Bedarfen von Short Sellern orientiert:

  • Der Handel muss in einem regulierten Umfeld stattfinden
  • Die Hebelwirkung sollte maximal aasreizbar sein
  • Viele Werte erhöhen die Diversifizierung im Short Selling
  • Günstige Ordergebühren erhöhen die Renditen
  • Verkaufsoptionen sollten bereits zu Kleinstbeträgen abschließbar sein
  • Die Handelsplattform sollte über ein Demo- und Live Konto verfügen
  • Ausführungsgeschwindigkeiten dürfen nur Millisekunden betragen

Unter Anbetracht der Kriterien ist für mich Capital.com der Testsieger. Der Broker bietet ein europäisch reguliertes Handelsumfeld mit einem funktionalen Demokonto. Orderzusätze, die leicht zu bedienende Ordermaske im Chart und die Handelskonditionen sprechen für den Anbieter. Short gehen, funktioniert hier schnell, einfach und günstig.


Anleitung: So gehen Sie short bei einem Broker

Um bei einem Broker short zu gehen, ist keine besondere Kenntnis nötig. Jeder der vorgestellten Broker bietet die Option an, ein Asset leerzuverkaufen. Ich zeige Ihnen anhand des Beispiels von Capital.com, wie das geht:

  1. Anmeldung beim Broker
  2. Auswahl des Assets für den Leerverkauf
  3. Verkaufen auswählen (short gehen)
  4. Investitionsbetrag festlegen
  5. Trade-Parameter festlegen (optional)
  6. Trade eröffnen

Dieser Broker überzeugt mich im Test als einer der besten Leerverkaufsbroker. Wenn Sie einen der anderen favorisieren: kein Problem. Die Vorgehensweise ist zwar nicht überall genau gleich, ähnelt sich aber sehr stark.

1. Anmeldung beim Broker

Falls Sie noch kein Konto haben, registrieren Sie sich zuerst auf der Capital.com-Website. Für den Anmeldeprozess benötigen Sie lediglich eine gültige E-Mail-Adresse und ein Passwort. Möchten Sie jedoch später mit echtem Geld handeln – das ist das Ziel – müssen Sie sich auch verifizieren.

Capital.com Registrieren
Capital.com Registrierung: Der erste Schritt beim Leerverkaufsbroker

Für die Verifizierung Ihrer Identität benötigen Sie sowohl ein Ausweisdokument, beispielsweise Ihren Reisepass oder Ihren Personalausweis, als auch möglicherweise einen Adressnachweis. Hier können Sie beispielsweise eine aktuelle Stromrechnung verwenden. Wenn Sie bereits ein Konto besitzen bzw. die Anmeldung erfolgreich war, loggen Sie sich einfach in Ihr bestehendes Broker-Konto ein.

Zahlen Sie Kapital über eine der Einzahlungsmethoden (PayPal, Kreditkarte, Banküberweisung & Co.) ein. Sie können auch das Demokonto nutzen, falls Sie sich noch nicht sicher genug für Echtgeld fühlen. So tasten Sie sich langsam an Shorten und das Trading heran.

› Der beste Leerverkaufs Broker: Jetzt bei Capital.com ein Konto eröffnen (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

2. Auswahl des Assets für den Leerverkauf

Durchsuchen Sie die angebotenen Assets beim Broker, um das gewünschte Asset auszuwählen, das Sie leerverkaufen möchten. Dafür können Sie entweder die Suche benutzen oder aus einer der Listen ein Asset auswählen. Dabei können Sie aus einer breiten Palette von Handelsinstrumenten wählen, beispielsweise Aktien, Forex, Rohstoffe oder Indizes.

Capital.com Silver Shrot
Short gehen im Capital.com Silber Chart

Angenommen, Sie wählen eine Aktie zum Leerverkauf aus. Rufen Sie diese auf – für mein Beispiel wähle ich einen Rohstoff aus, Silber. Im Chart sehen Sie nun den Kursverlauf, können Indikatoren verwenden und ermitteln, in welche Richtung der Kurs sich bewegt. Sie gehen davon aus, dass er fällt und möchten davon profitieren – Sie gehen short.

3. Verkaufen auswählen (short gehen)

Um short zu gehen, kaufen Sie das Asset nicht, sondern verkaufen es technisch gesehen. Klicken Sie also – siehe Screenshot oben – auf den Button „Verkaufen“. Anschließend öffnet sich die Ordermaske, in der Sie alle erforderlichen Informationen eingeben. Sie können im CFD-Trading auch mit Hebeln arbeiten. So bewegen Sie auch Fremdkapital.

Capital.com Ordermaske

4. Investitionsbetrag festlegen

Legen Sie anschließend fest, wie viel Kapital Sie einsetzen möchten. Denken Sie hierbei an Ihr Risikomanagement und Money Management. Die Faustregel besagt: Setzen Sie niemals mehr als ein bis drei Prozent Ihres Kapitals bei einem Trade ein.

Capital.com Konditionen

5. Trade-Parameter festlegen (optional)

Der fünfte Punkt ist optional – Ich empfehle jedoch, stets damit zu arbeiten. Die Rede ist von den Trade-Parametern, die Ihr Risiko abfedern – Stop-Loss und auch Take-Profit, um Gewinne zu sichern.

Capital.com Stop Loss Silber
Stop Loss und Take Profit im Silber Chart bei einem Short Trade

Um vor allem Ihr Risiko zu begrenzen und potenzielle Verluste zu minimieren, setzen Sie einen Stop-Loss. Dieser schließt die Position automatisch, falls der Preis des Assets einen bestimmten Wert, den Sie bestimmen, erreicht. Ebenso können Sie zusätzlich (oder alternativ) einen Take-Profit festlegen, der Ihre Position automatisch schließt, wenn der Preis des Assets eine von Ihnen festgelegte Grenze erreicht. So sichern Sie Gewinne.

6. Trade eröffnen

Überprüfen Sie die Details Ihrer Short-Position. Prüfen Sie also: Stimmt der Investitionsbetrag? Ist ein Stop-Loss gesetzt? Ist ein Take-Profit-Level festgelegt? Welche Gebühren fallen an? Passt das Chartbild zu Ihrer Vorhersage?

Bestätigen Sie den Trade per Klick auf „Verkaufen“, wenn alles passt, um die Short-Position zu eröffnen. Ihre Position bleibt offen, bis Sie sie manuell schließen, der Stop-Loss oder Take-Profit gerissen wird oder der Handel aus anderen Gründen geschlossen wird, beispielsweise wenn das Verfallsdatum bei einem bestimmten CFD erreicht ist.

› Der beste Leerverkaufs Broker: Jetzt bei Capital.com ein Konto eröffnen (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Short-Trading mit CFDs

Mit einer CFD-Handelsplattform müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, um einen von Ihnen geliehenen Vermögenswert zu kaufen und dann einen identischen Vermögenswert an den Kreditgeber zurückzugeben. Dies wird bei Brokern wie Capital.com, eToro oder XTB alles für Sie erledigt.

Stattdessen öffnen Sie einfach den Short-Trade per CFD, indem Sie auf die Schaltfläche „Verkaufen“ klicken, und schließen ihn, indem Sie die Kauffunktion verwenden. Das Aufkommen von CFDs hat solche Trades viel einfacher und effizienter gemacht als in der Vergangenheit.

Beispiel für Short-Trading 

Ich zeige Ihnen anhand eines weiteren Beispiels, wie Short Trading funktioniert. Angenommen, Sie möchten in diesem Fall die Aktie der Firma ABC leerverkaufen, da Sie erwarten, dass die Aktien aufgrund der technischen Ausgangslage im Chart fallen. ABC wird bei 1.000/1.020 Pence gehandelt. Dies bezeichnet die Geld-Brief-Spanne (Ask und Bid), wobei 1.000 Pence der Verkaufspreis und 1.020 Pence der Kaufpreis ist. Sie entscheiden sich, 1.000 CFDs zum Geldkurs von 1.000 Pence zu verkaufen. In diesem Beispiel beträgt die Marge 500 Pfund – fünf Prozent mal 1.000 Einheiten mal 1.000 Pence Verkaufspreis.

Beispiel Leerverkauf Dow Jones bei Capital.com
So eröffnen Sie einen Leerverkauf

Es gibt nach dem Eröffnen des Trades zwei Optionen, wie er enden kann. Diese zwei Optionen werden von Tradern auch „im Geld“ und „aus dem Geld“ genannt. Das bedeutet:

  • Im Geld: Glücklicherweise hatten Sie recht und der ABC-Aktienkurs bewegt sich in der nächsten Stunde nach unten und Sie entscheiden sich, Ihre Position zu schließen, wenn der Briefkurs bei 970 Pence liegt. Dies bedeutet, dass der Briefkurs um 50 Pence gefallen ist. Ursprünglicher Geldkurs von 1.000 Pence abzüglich des neuen Briefkurses von 970 Pence gleich 30 Pence. Ihr Gewinn beträgt 1.000 Einheiten mal 30 Pence gleich 300 Pfund. Sie haben innerhalb von nur einer Stunde einen Gewinn von 60 % auf Ihr investiertes Kapital erzielt.
  • Aus dem Geld: Niemand macht jeden Trade richtig – das passiert und gehört im Leben eines Traders dazu. Nehmen wir also an, dass die ABC-Aktien im Laufe der Stunde steigen und Sie beschließen, Ihre Verluste zu begrenzen, wenn der Briefkurs 1030 Pence erreicht hat. Sie hätten theoretisch auch einen Stop-Loss setzen können. Der neue Briefkurs von 1030 Pence abzüglich des ursprünglichen Geldkurses von 1.000 Pence gleich 30 Pence. Ihr Verlust beträgt 1000 Einheiten mal 30 Pence gleich 300 Pfund.
Begrenzung des Abwärtsrisikos
Es ist wesentlich zu beachten, dass das Short Selling gewisse Risiken mit sich bringt – das sollten Sie sich jederzeit vor Augen führen. Wie im obigen Beispiel dargestellt, können Verluste entstehen, wenn eine Short-Position auf Aktien eines Unternehmens eröffnet wird und der Kurs stattdessen ansteigt. Glücklicherweise ist die Risikokontrolle bei Shorts unkompliziert – wenn Sie einen „SL“ setzen. Durch das Setzen eines Stop-Loss (SL) wird die Position automatisch geschlossen, sobald der Aktienkurs ein bestimmtes Level erreicht, das Sie festgelegt haben.

Der Vorteil von CFDs bei einem Broker für Leerverkäufe

Das Tolle an CFDs ist, dass sie verwendet werden können, um sowohl von fallenden als auch von steigenden Kursbewegungen von Vermögenswerten zu profitieren. Der Short-Handel mit CFDs auf beliebte Aktienindizes ermöglicht es Anlegern, von schlechten Tagen für den Aktienmarkt insgesamt zu profitieren. 

Leerverkauf Beispiel
Leerverkauf Beispiel mit dem Bitcoin, einer Kryptowährung

In der Zwischenzeit ermöglichen CFDs auf einzelne Aktien Anlegern, potenziell von negativen Nachrichten über eine bestimmte Aktie zu profitieren oder Handelsmuster auszunutzen, indem sie sich auf technische Indikatoren konzentrieren. 

CFDs auf Öl und Gold bedeuten, dass Sie als Anleger potenziell von einigen der extremeren Preisbewegungen profitieren können, die von Zeit zu Zeit auf den globalen Rohstoffmärkten auftreten. Wie Sie am Beispiel Capital.com gesehen haben, sind Differenzkontrakte sinnvolle Instrumente für den Leerverkauf. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie beim Short Selling über Derivate dank Stop-Loss nur begrenzt verlieren können.

› Der beste Leerverkaufs Broker: Jetzt bei Capital.com ein Konto eröffnen (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Warum gehen Anleger short?

Leerverkäufe können Spekulations- oder Absicherungszwecken dienen. Spekulanten nutzen Leerverkäufe, um von einem potenziellen Rückgang eines bestimmten Wertpapiers oder des gesamten Marktes zu profitieren. Hedger verwenden die Strategie, um Gewinne zu schützen oder Verluste in einem Wertpapier oder Portfolio zu mindern.

Insbesondere institutionelle Anleger und versierte Einzelpersonen engagieren sich häufig in Leerverkaufsstrategien, um gleichzeitig zu spekulieren und abzusichern. Hedgefonds gehören zu den aktivsten Leerverkäufern und verwenden häufig Short-Positionen in ausgewählten Aktien oder Sektoren, um ihre Long-Positionen in anderen Aktien abzusichern. Obwohl Leerverkäufe Anlegern die Möglichkeit bieten, in einem rückläufigen oder neutralen Markt Gewinne zu erzielen, sollten nur erfahrene Akteure und fortgeschrittene Trader dies versuchen, da das Risiko unendlicher Verluste besteht.

Wann ist es sinnvoll, einen Leerverkaufsbroker zu nutzen? 

Leerverkäufe sind keine Strategie, die viele Anleger anwenden, vor allem, weil die Erwartung besteht, dass Aktien im Laufe der Zeit an Wert gewinnen werden. Langfristig tendiert der Aktienmarkt nach oben, obwohl er gelegentlich von Bärenmärkten unterbrochen wird, in denen die Aktien deutlich fallen.

wann lohnt sich shorten
Leerverkaufs-Broker: Wann lohnt es sich, sie zu nutzen?

Für den typischen Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont ist der Kauf von Aktien ein weniger riskantes Unterfangen als Leerverkäufe. Leerverkäufe können nur in bestimmten Situationen sinnvoll sein, beispielsweise in einer anhaltenden Baisse oder wenn ein Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Allerdings sollten nur fortgeschrittene Anleger, die eine hohe Risikotoleranz haben und die mit Leerverkäufen verbundenen Risiken verstehen, es versuchen.

Mit Leerverkäufen verbundene Kosten 

Handelsprovisionen sind nicht die einzigen Ausgaben, die beim Leerverkauf anfallen. Es entstehen weitere Kosten, wie beispielsweise CFD-Margin-Zinsen: Da Leerverkäufe grundsätzlich nur auf einem Margin-Konto getätigt werden können, muss der Leerverkäufer die geliehenen Mittel verzinsen.

  • Kosten für die Aktienleihe: Die Aktien einiger Unternehmen können aufgrund hoher Short-Zinsen oder begrenztem Streubesitz schwierig zu leihen sein. Um diese Aktien für Leerverkäufe zu leihen, muss der Trader eine „schwer zu leihende“ Gebühr zahlen, die auf einem Jahressatz basiert, der ziemlich hoch sein kann.
  • Dividenden und andere Zahlungen: Der Leerverkäufer muss auch bereit sein, Dividendenzahlungen auf die leerverkauften Aktien sowie Zahlungen für andere Unternehmensereignisse im Zusammenhang mit den leerverkauften Aktien zu leisten.

Gibt es ein Verbot für Shortselling und Leerverkäufe? Welche Broker sind erlaubt?

In Deutschland können Sie nur gedeckte Leerverkäufe tätigen und benötigen als Privatperson dazu einen Online-Broker. Nachfolgend liste ich einige Broker auf, die Ihnen das Short Selling ermöglichen. Jedoch können auch CFDs dazu genutzt werden, um auf fallende Kurse zu setzen! Alle vorgestellten Broker – weiter oben gehe ich näher auf sie ein – kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Fazit: Leerverkäufe sind einfach möglich mit dem passenden Broker!

Leerverkäufe waren vor einigen Jahren nur für professionelle Trader möglich, die die passende Infrastruktur besaßen. Durch das Online-Trading und die Digitalisierung kann nun jeder Anleger Short-Selling betreiben. Nutzen Sie dafür echte Aktien, Futures, Optionen oder CFDs. Aus meinen Erfahrungen eignen sich CFDs am besten, da es sehr unkompliziert funktioniert mit geringen Gebühren. Wahlweise kann ein Hebel sogar benutzt werden.

Capital.com Review
Volle Empfehlung für Capital.com

Der Differenzkontrakt erlaubt es dem Händler auf zahlreiche Märkte „short“ zugehen. Dazu benötigen Sie allerdings den passenden Broker. Ich habe Ihnen im Verlauf des Beitrags und Vergleichs fünf Anbieter vorgestellt. Ich persönlich empfehle Capital.com – alle anderen Broker sind aber ebenso für Leerverkäufe geeignet. Für welchen Sie sich auch immer entscheiden: Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Short Selling!

› Der beste Leerverkaufs Broker: Jetzt bei Capital.com ein Konto eröffnen (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Meist gestellte Fragen zum Thema Leerverkaufsbroker

Welcher Broker bietet Leerverkäufe an?

Viele Online-Broker ermöglichen ihren Kunden, Leerverkäufe durchzuführen. Einige bekannte Beispiele sind Capital.com, eToro, XTB, GBE Brokers und Vantage Markets. Es ist empfehlenswert, verschiedene Broker zu vergleichen und deren Gebühren, Handelsplattformen, verfügbaren Trading-Indikatoren und Regulierungen (BaFin, CySEC & Co.) zu prüfen, um den für Ihre Bedürfnisse am besten geeigneten Broker für Leerverkäufe zu finden.

Die fünf genannten Broker habe ich für Sie getestet. Bei keinem dieser Anbieter können Sie meiner Meinung nach etwas falsch machen, alle sind als Leerverkaufsbroker geeignet.

Wie kann ich Leerverkäufe tätigen?

Um Leerverkäufe (Shorts) durchzuführen, müssen Sie zunächst ein Konto bei Ihrem Broker eröffnen, der Leerverkäufe anbietet – ich empfehle eToro, XTB, Vantage Markets, GBE Brokers oder Capital.com.

Nach erfolgreicher Anmeldung und Verifizierung (dafür benötigen Sie ein Ausweisdokument) wählen Sie das gewünschte Asset aus und eröffnen eine Short-Position. Bei den meisten Brokern müssen Sie dazu das gewünschte Asset Verkaufen – so ist beispielsweise der Button bei Capital.com bezeichnet. Sie spekulieren dabei auf einen fallenden Kurs des Assets, beispielsweise einer Aktie oder eines Rohstoffs. Vergessen Sie nicht, einen Stop-Los szu setzen, um potenzielle Verluste zu begrenzen.

Ist Short Selling in Deutschland erlaubt?

Ja, Short Selling ist in Deutschland grundsätzlich erlaubt. Allerdings gibt es bestimmte Regulierungen und Beschränkungen, die in bestimmten Marktbedingungen gelten können. Dazu zählen Transparenzvorschriften für Leerverkaufspositionen oder mögliche zeitlich begrenzte Verbote, wenn die Volatilität in bestimmten Märkten extrem hoch ist.

Letztlich können Sie aber bei jedem Leerverkaufsbroker guten Gewissens handeln und Ihre Shorts platzieren. Es ist dennoch – wie immer im Trading – wichtig, sich über die aktuellen Gesetze und Vorschriften zu informieren, bevor man mit dem Trading bzw. Short Selling beginnt.

Kann man als Privatanleger shorten?

Ja, nicht nur die Großen, also institutionelle Anleger, sondern auch Sie als Privatanleger können Leerverkäufe tätigen und shorten. Alles, was Sie dafür brauchen? Ein Konto bei einem Leerverkaufs-Broker, der diese Option anbietet.

Bei den meisten Brokern, die Short Selling ermöglichen, können Privatanleger auf fallende Kurse spekulieren, indem sie CFDs (Contracts for Difference) nutzen. Dabei sollten Sie allerdings stets alle Risiken im Blick behalten, jederzeit an Ihrer Trading-Strategie festhalten und sich strikt an Ihr Money Management halten.

Wer ist der beste Leerverkaufs Broker?

Capital.com ist meiner Erfahrung nach derzeit der beste Leerverkaufs Broker. Durch den Handel mit CFDs ist der Prozess des Shortsellings bei Capital.com sehr unkompliziert und bei über 3.500 handelbaren Märkten haben Sie eine große Auswahl an Basiswerten für Leerverkäufe. Zudem bietet Capital.com eine nutzerfreundliche und intuitive Trading Plattform mit umfangreichen Charting- und Analysetools.

Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Avatar Maren Dinges
Reviewed by: Maren Dinges Autorin und Brokerexpertin
Maren ist aktiv im Finanzbereich und redaktioniert bei Trading für Anfänger Themenbereiche wie Portfoliomanagement, Betrug im Anlagensektor und klassische Investitionsmöglichkeiten.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.