Swaps-im-Forex-Trading

Forex Trading Swap

Was ist ein Swap im Forex Trading? – Definition & Beispiele

Wie Ihnen bereits bekannt sein dürfte, gibt es im Devisenhandel einige englische Begriffe, die nicht jeder Akteur erklären kann. Dazu zählt auch der Forex Swap, dem der nachfolgende Beitrag gewidmet ist. Wer hofft, bei Wikipedia eine verständliche und weiterführende Erklärung zu finden, wird entweder enttäuscht oder hat eine spezielle Fachausbildung genossen. Sehen Sie selbst:

Wikipedia erklärt den Devisenswap im Finanzwesen als ein Tauschgeschäft, an welchem mehrere Kontrahenten beteiligt sind. Hierbei werden 2 Devisen durch ein Devisentermin-Geschäft und ein entgegengesetztes Devisenkassen-Geschäft ersetzt und miteinander getauscht. 

  • Der positive Aspekt an der Erklärung: Sie ist formal richtig
  • Negativ ist jedoch: Außer BWL Studenten und sonstigen Fachleuten versteht sie niemand.

Swap im Forex Trading: Ein Erklärungsversuch

Ein Swap im Forex Trading ist eine Gebühr, welche der Broker bei gehebelten Devisen-Positionen auf CFD Basis erhebt. Wir erinnern uns: Die meisten Broker bieten den Handel mit Währungspaaren per Derivaten an. Gehebelt bedeutet: Sie hinterlegen eine Sicherheitsleistung, Margin genannt, und der Brokerage-Anbieter Ihrer Wahl sorgt für die Finanzierung der Position.

Der Swap in der Funktionsweise

Bevor wir uns der Erklärung widmen sei gesagt, dass es den Begriff Swap auch in anderen Bereichen der Finanzwelt gibt, beispielsweise bei ETFs mit synthetischer Replikation. Wir beziehen unsere Definition ausschließlich auf private Marktteilnehmer, die Währungspaare per CFD mit gehebelten Positionen handeln.

Als privater Akteur sind Sie bei einem Broker engagiert, der Ihnen aufgrund seiner Regulierung Hebel zwischen 1:30 und 1:500 oder mehr anbieten kann. Je größer der Hebel, desto geringer die als Margin definierte Sicherheitsleistung. Der über die Margin hinausgehende Rest des Handelsvolumens wird vom Broker direkt oder über ihn finanziert. Die dabei berechnete Finanzierungs-Gebühr wird Swap genannt und ist täglich fällig.

Forex Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
BaFin, CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# Günstigster Broker
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)
2. Markets.com
CySEC, FCA, ASIC, FSCA
Ab 0,6 Pips (ohne Kommission)
2.200 Märkte+
# Einfache Plattform
# Analysen, Signale
# Deutscher Service
# Hohe Sicherheit
Live-Konto ab 250€
(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

Woran erkennen Sie den Forex Swap?

Entweder Sie sehen den Swap im Verlauf unterhalb des Charts Ihrer Handelsplattform oder aber in der Ordermaske, die zur Eröffnung einer Position genutzt wird. Die Maske informiert über folgende Details:

  • Gewähltes Währungspaar, in diesem Beispiel handeln wir mit EUR/USD
  • Das Handelsvolumen von 1 Lot entspricht einem Kontraktwert von 100.000 EUR
  • Bei einem Hebel von 1:30 ergibt sich eine Margin von 3.333 EUR
  • Darunter können diese Angaben ersichtlich sein: Spread in Geld und Pips dargestellt, der Pips-Wert in EUR und die Swap Gebühren
  • Swaps werden täglich berechnet und können bei Kauf- und Verkauf-Positionen unterschiedlich ausfallen
  • Wählen Sie einen Broker mit niedrigen Gebühren, belastet weder der Spread noch die Swap Gebühr Ihren Handel wirklich

Achtung!

Swaps haben nichts mit Rollkosten oder Rollover zu tun. Rollkosten kommen nur bei CFDs mit Verfallsdatum in Betracht und nicht bei Forex CFDs. Rollover werden die Rollkosten bei Knock-out-Produkten genannt.

Der Swap kann positiv und zu Ihren Gunsten ausfallen

Der positive Swap ist aber nur bei Währungen aus Ländern mit hohen Kapitalzinsen möglich. Sie wissen wahrscheinlich, dass Währungen generell von Zentralbanken in Umlauf gebracht und an Staaten als Kredite vergeben werden. Doch wie genau kommt ein positiver Swap zustande?

Beim Devisenhandel kaufen Sie stets eine Währung, während die andere verkauft wird. Kaufen Sie beispielsweise die Währung eines Landes mit hohen Zinsen und verkaufen gleichzeitig die Devise eines Niedrigzinslandes, erzielen Sie einen positiven Swap, welcher Ihrem Handelskonto gutgeschrieben wird. 

Sie können sich einfach davon überzeugen, indem Sie im Demokonto in die Ordermaske eine Position wie beispielsweise USD/TRY eingeben, ohne auf Start zu klicken.

  • Ersichtlich wird die Positions-Größe 1 Lot mit dem daraus resultierenden Kontraktwert von 100.000 USD und der zu hinterlegenden Margin
  • Sie erkennen zudem, dass exotische Paare mit hohen Spreads behaftet sind
  • Der verlangte Swap wird bei einer Short-Position positiv dargestellt – und ist bei einer Long-Position negativ und umfangreich
  • Daraus kann folgender Schluss gezogen werden: Eine Short-Position mit USD/TRY wirft über die Kursentwicklung hinausgehende Gewinne ab.
  • Im Umkehrschluss bedeutet dies: Long-Positionen sollten in jedem Fall nur kurzfristig laufen

Damit kommen wir zu einem wesentlichen Punkt beim Forex Swap.

Wer verlangt wann den Swap?

Nur wenige Broker finanzieren die Trades ihrer Kunden direkt. Meist sorgen eine oder mehrere Investmentbanken für die Finanzierung. Der Broker leiht das Geld vom Partner-Institut und verleiht es an Sie in Form der Positions-Finanzierung weiter. Der Swap wird seitens der Höhe vom Broker festgelegt. Er umfasst neben den direkten Finanzierungskosten eine kleine Marge für den Brokerage-Anbieter.

Warum haben Sie als Day-Trader noch nichts von Swap Gebühren gehört? 

Als Day-Trader eröffnen und schließen Sie Ihre Positionen innerhalb eines Handelstages, in der Regel in einer Session und vor Börsen-Schluss. Damit bleibt Ihnen die Swap Gebühr dauerhaft erspart, denn diese wird vom Broker erst nach 23:00 Uhr MEZ berechnet. 

Die Broker lassen sich mit der Berechnung unterschiedlich viel Zeit, sodass die täglichen Gebühren zwischen 23:00 und 01:00 Uhr MEZ auftauchen können. Für das Wochenende sind die Swap Gebühren im Voraus zu entrichten, dadurch entsteht am Freitag respektive am Berechnungstag eine dreifache Belastung. Hierbei muss auf die unterschiedlichen Verfahren der Broker geachtet werden. Dass es sich beim täglichen Swap um eine überschaubare Summe handelt, wird für Sie im nächsten Abschnitt ersichtlich.

Wie wird der Swap berechnet?

Prinzipiell muss zwischen Zins-Swap und Punkte-Swap unterschieden werden, daher sind 2 Berechnungsmethoden zulässig. Einige Broker führen auch Swap-Tabellen, in welchen die Gebühren-Höhe für alle verfügbaren Währungspaare nachgelesen werden kann.

GBP-USD-Order

Hier eine gängige Berechnungsformel:

  • 1 Punkt geteilt durch Umrechnungskurs multipliziert mit der Positions-Größe und multipliziert mit dem Swap-Satz in Punkten gleich Swap

Zum besseren Verständnis nachfolgend die Formel in fiktiven Zahlen dargestellt:

  • Währungspaar EUR/USD
  • Basiswährung EUR
  • 1 Punkt gleich 0,00001
  • Umrechnungskurs 1,1700
  • Positions-Größe 2 Lot gleich 200.000 Euro
  • Swap-Satz bei Short-Position 0,10
  • 0,00001 geteilt durch 1,1700 mal 200.000 mal 0,10 gleich 0,17094 Euro Swap pro Tag

Sie sehen also, dass Swap Gebühr in Relation zum Handelsvolumen sehr gering ist und durch die Wahl eines günstigen Brokers weiter gemindert werden kann. Natürlich können Sie die Swap Kosten durch die Wahl des idealen Anbieters selbst senken respektive Nutzen aus positiven Swaps ziehen. Bedenken Sie aber in diesem Kontext, dass Swap Gebühren nur bei lange laufenden Positionen anfallen und diese Laufzeiten Ihre Risiken erhöhen. 

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.