Was ist ein Swap im Forex & CFD Trading?

Sie fragen sich was ist ein Swap und wie funktioniert er? – Dann sind Sie auf dieser Seite genau richtig! Ich zeige Ihnen in den nachfolgenden Erklärungen und Abschnitten wann und wo der Swap anfällt und genutzt wird. Erfahren Sie auch, wie man den Swap zu einem Vorteil nutzt.

Devisenswap einfache Darstellung

Devisenswap einfache Darstellung

Definition & Erklärung (Kurzform) – Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Devisenswap

“Der Devisenswap (englisch forward exchange swap, abgekürzt FX-swap) ist im Finanzwesen ein Swap, bei dem zwei Devisen durch ein Devisenkassageschäft und ein entgegengesetztes Devisentermingeschäft miteinander unter denselben Kontrahenten getauscht werden.”

Einfachere und verständlichere Erklärung: 

“Der Swap fällt bei gehebelten Derivaten (Devisengeschäften, CFDs) an. Es ist eine Finanzierungsgebühr der Handelsposition, die vom Broker verlangt wird, da mit geliehenem Geld gehandelt wird (Hebel).”

Wie funktioniert der Swap?

Auf dieser Seite beziehe ich mich auf das meist genutzte Finanzprodukt Forex & CFD für private Trader. Bei diesem Handel bietet der Forex & CFD Broker einen Hebel für den Handel an. Der Hebel kann von 1:30 bis 1:500 oder höher sein. Es kommt hier auf Ihren Anbieter an. Der Hebel ermöglicht es Ihnen mit einer kleinen Sicherheitsleistung größere Summen an Kapital im Markt zu traden.

Dieses Kapital muss finanziert werden. Der Händler leiht sich sozusagen Kapital vom Broker. Der Broker verlangt dafür die Margin als Sicherheitsleistung. Die Gebühr nennt sich Swap und wird täglich verlangt. Im unteren Bild sehen Sie ein Beispiel aus der Handelsmaske:

Swap Gebühr Beispiel in der Handelsmaske

Swap Gebühr Beispiel in der Handelsmaske

Der Swap kann kann sogar positiv ausfallen. Dies ist aber nur möglich beim Handel mit Währungen (Forex). Währungen sind generell mit Zinssätzen hinterlegt und je nach Land und Währung gibt es unterschiedliche Zinsen. Investieren Sie beispielsweise in eine Währung mit hohen Zinsen und verkaufen Sie gleichzeitig eine Währung mit niedrigen Zinsen bekommen Sie einen Swap gut geschrieben.

Beispiel eines positiven Swaps im Forex

Beispiel eines positiven Swaps im Forex

Ein Swap kann man auch als zusätzliche Einnahmequelle eines Brokers sehen. Der Broker leiht sich Geld von Investmentbanken zu einem sehr günstigen Zinssatz und leiht dieses Geld weiter an seine Trader. Es entsteht eine Zinsmarge mit der der Anbieter Geld verdient.

Der Swap fällt nur bei Positionen über Nacht an

Wann wird der Swap verlangt? – Der Swap fällt generell nur bei Positionen, die über Nacht gehalten werden an. Ein Daytrader ist davon nicht betroffen, denn dieser schließt alle Positionen vor dem Börsenschluss. Die genaue Zeit hängt vom Broker ab. In diesem Zeitraum wird der Swap verlangt:

Broker verlangen um 23:00 – 1:00 Uhr Deutscher Zeit den Swap 

Für Positionen über das Wochenende wird der Broker auch einen Swap verlangen. Dort sind die Märkte geschlossen. Viele Anbieter verlangen deshalb am Mittwoch einen 3-fachen Swap. Andere Anbieter buchen die Gebühr erst am Wochenende ab. Dazu müssen Sie sich bei Ihrem Broker informieren.

So funktioniert die Berechnung des Swaps

Generell ist zu unterscheiden zwischen:

  • Zinsswap
  • Punkteswap

Der Swap wird entweder über den Zins oder die Punkte berechnet. In den Kontrakttabellen verschiedener Anbieter kann man die Höhe des Swaps auch nachlesen. Eine reguläre Berechnungsformel lautet:

Swap = (Ein Punkt / Umrechnungskurs) * Handelsgröße (Lot-Größe) * Swap-Satz in Punkten

Nun wollen wir den Swap manuell berechnen. Folgende Daten gelten in diesem Beispiel:

  • Ein Punkt: 0,00001
  • Basiswährung: EUR
  • Währungspaar: EUR/USD
  • Umrechnungskurs: 1,0542
  • Volumen in Lots: 2 (ein Lot = 100.000 Einheiten)
  • Short Swap-Satz: 0,1

Swap = (0,00001/1,0542)*(200.000*0,10) = 0,18971€

Die Werte sind abhängig vom Broker und dem gehandelten Markt.

Nutzen Sie einen kostengünstigen Forex & CFD Broker:

Neben den Spreads zählt der Swap zu den Trading Gebühren auf die ein Händler achten sollte. Beim Halten von Positionen über einen längeren Zeitraum mit einem Hebel können hohe Gebühren anfallen. Wie schon weiter oben erwähnt, ist auch der Swap abhängig von Ihrem Broker. Manche Anbieter verlangen einen sehr hohen Swap, um mehr Geld zu verdienen. Der Swap gehört zu einer legitimen Einkommensquelle eines Brokers, denn dieser leiht Ihnen Geld für die gehandelte Position.

Aus meinen Erfahrungen können die Broker GBE Broker und BDSwiss in diesem Feld sehr gut abschneiden. Die Trading Gebühren sind hier sehr niedrig und bei GBE Broker konnte ich sogar für alle meine Blogleser günstigere Gebühren raushandeln. Sie sparen 0.1 Pips oder 1$ Kommissionen. Bei BDSwiss ist sogar ein hoher Hebel von 1:500 möglich. Testen Sie einen Anbieter im kostenlosem Demokonto und überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen.

Broker: Bewertung: Märkte & Spreads: Vorteile: Anmeldung:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
200+ ab 0.0 Pips + 2€ Kommission # Deutsche Niederlassung
# Beste Ausführung
# Günstigster Anbieter
(Ihr Kapital ist gefährdet)
2. BDSwiss
BDswiss Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
250+ ab 0.3 Pips variable # VIP Angebote
# Hoher Hebel 1:500
# Bester Service
(Ihr Kapital ist gefährdet)

Den Swap zum Vorteil im Forex Trading nutzen

Wie schon weiter oben erwähnt, ist es möglich im Forex Trading einen positiven Swap zu verdienen. Dies liegt ganz einfach an den Zinssätzen der einzelnen Währungen. Ein Währungspaar besteht immer aus 2 Währungen. Man investiert in die eine Währung und „verkauft“ die andere. Gibt es einen Zinssunterschied kann es zu einem positiven Swap kommen.

Besonders beliebt dafür sind Währungen von Schwellenländern (Bsp. Türkische Lira). Oft liegt der Zinssatz dort über 5%. Daraus ergeben sich mögliche Swap-Strategien für den Trader. Wenn Sie eine Position eröffnen, können Sie täglich zusätzliches Geld verdienen. Manche Trader schwören auch auf reines Swap Trading. Kurz bevor der 3-fache Swap ausgezahlt wird werden Positionen eröffnet. Wenn der Swap dann auf das Konto gezahlt wurde, wird die Position sofort geschlossen. Diese Strategie ist nur bei niedriger Marktvolatilität interessant und man muss den Spread mit einbeziehen.

Trading ohne Swap: Nur für Muslime

Das Trading ohne Swap ist nur für muslimische Kunden mit islamischen Glauben möglich. Dafür gibt es bei vielen Anbietern ein „islamisches Handelskonto“. Für streng gläubige Muslime herrscht ein Zinsverbot. Es dürfen keine Zinsen gezahlt oder eingenommen werden. Ein „islamisches Handelskonto“ ist nur möglich, wenn der Kunde die vorgegebenen Kriterien erfüllt.

Fazit: Der Swap sollte im Trading beachtet werden

Der Swap ist eine typische Handelsgebühr im Forex und CFD Handel. Da es gehebelte Derivate sind, wird eine Finanzierungsgebühr (Swap) der Handelsposition verlangt. Der Swap ist abhängig von der Positionsgröße, Asset, Hebel und Broker. Alle Informationen zu den genauen Gebühren können Sie der Homepage Ihres Trading Anbieters entnehmen.

Vor dem Handel sollte sich der Händler über den Swap informieren, denn es können hier Kosten entstehen. Beispielsweise ist es nicht rentabel manche Assets mit einem hohen Swap zu traden, wenn man die Positionen mehrere Wochen hält. Es entstehen zu hohe Kosten. Der Swap eignet sich aber auch für verschiedene Trading Strategien. Er kann positiv ausfallen. Beachten Sie den Swap vor jeder Positionseröffnung.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.