Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
Avatar Maren Dinges
Überprüft von: Maren Dinges
Finanzierung

Der Euro ist die die offizielle Währung von 19 europäischen Mitgliedsstaaten und die offizielle Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion. Der Euro trägt das Symbol „€“ und den Code „EUR“. Alles Wissenswerte über die Währung und wie Trader mit ihr handeln, erfahren Sie hier.

Euro Trading

Fakten zur Währung Euro im Überblick:

  • Der Euro ist die offizielle Währung von 19 europäischen Mitgliedsstaaten.
  • In Deutschland löste der Euro die D-Mark ab.
  • Im Trading nutzen Anleger Währungsschwankungen zwischen dem EUR und anderen Währungen aus.

Wie kann man den Euro traden?

Private Euro-Trader spekulieren oft auf eine starke Wirtschaft innerhalb der Eurozone. Dabei spielt die Beziehung zwischen Euro und US-Dollar meist eine übergeordnete Rolle. Das hängt auch damit zusammen, dass Euro und Dollar das liquideste Devisenpaar mit engen Forex Spreads und breiten Preisbewegungen darstellen. Ein kontinuierlicher Strom profitabler Gelegenheiten ist hier besonders wahrscheinlich.

Möchten Sie den Euro traden, benötigen Sie in erster Linie einen Forex Broker, der Ihre Verbindungsstelle zum Markt darstellt und attraktive Euro Paare in Option stellt. Entscheiden Sie sich dabei für einen Broker, der bestmöglich reguliert ist und niedrige Spreads in Rechnung stellt. So handeln Sie sicher und kostengünstig. Hinsichtlich dieser Kriterien ist GBE Brokers besonders empfehlenswert.

Starten Sie mit dem Traden, gibt es neben der Kombination EUR/USD noch viele weitere Möglichkeiten, Euro-Paare zu handeln. Unabhängig davon, für welche Kombination Sie sich entscheiden, gilt: einfache Forex Trading Strategien sind meist durchweg effektiv. Diese können von Devisenhändlern aller Erfahrungsstufen angewendet werden. Anfänger können dabei die Positionsgröße anpassen, um Risiken zu kontrollieren.

Ideale Tageszeiten für den EUR/USD-Handel
ie Zeit von 06:00 bis 19:00 MEZ ist eine akzeptable Zeit für den Tageshandel mit EUR/USD. In dieser Zeit gibt es üblicherweise angemessene Bewegungen. Um die Effizienz weiter zu maximieren, ist allerdings die Zeit zwischen 12:00 und 15:00 MEZ ideal.

Was bedeutet der Euro für langfristiges Trading?

Die Einführung des Euros sollte ermöglichen, dass Staaten mit völlig unterschiedlicher Wirtschaftskraft eine einzige gemeinsame Währung nutzen können. Anfangs war der Kursverlauf von Ideologien und Optimismus getrieben. In der Zeit von der Einführung des Euro bis 2005 stieg der Kurs auf 1,60 Dollar je Euro.

EURUSD Chart
Starker Fall, Anstieg – und erneuter Fall: Die Geschichte des EUR/USD

Seit 2006 sinkt der Kurs jedoch – und wird so insbesondere für langfristig aufgestellte Trader interessant. Dass der Kurs in absehbarer Zeit wieder auf ein mit 2005 vergleichbares Hoch steigt, scheint aktuell aufgrund folgender Gegebenheiten unwahrscheinlich:

  • Überschuldung einiger EU-Länder
  • Produktionseinbrüche
  • Überlastete Sozialkassen
  • Stark steigende Geldentwertung

Aus diesen Umständen lässt sich schließen, dass der Euro gegenüber dem Dollar – wenn überhaupt – nur langsam und wenig stark im Kurs steigen wird. Das hat zur Folge, dass  Positions-Trades kaum noch lukrativ sind. Chancen bietet die Kombination EUR/USD hingegen weiterhin für Daytrader und Scalper.

Tipp: Jetzt Forex zu den besten Konditionen ab 0,0 Pips traden

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)
Broker:
Vantage FX Logo
Vorteile:
  • Mehrfach reguliert
  • ECN/STP Spreads ab 0,0 Pips
  • Variable Hebel
  • Crypto Zahlungen
  • Bonus Angebote
  • Schnelle Kontoeröffnung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikowarnung: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Broker:
Tickmill Logo
Vorteile:
  • Sehr günstig für Forex Trading
  • Deutscher Support
  • Schnelle Ausführung ohne Requotes
  • Pips ab echten 0,0 Spread
  • Geringe Kommissionen
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 75% der privaten Konten verlieren Geld)

Mein Tipp: Den besten Forex Broker mit 0,0 Pips Spreads wählen

Jetzt ein kostenloses Konto bei GBE Brokers eröffnen(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Die besten Euro Paare für Forex Trader

Es gibt mehrere attraktive Kombinationsmöglichkeiten für Forex-Trader. Die folgenden Währungspaare sind dabei am interessantesten:

Euro Trading Währungspaare
  • EUR/USD: Das Währungspaar EUR/USD weist eine eher negative Korrelation zu USD/CHF und eine positive Korrelation zu GBP/USD auf. Das hängt an der positiven Korrelation von Euro, britischem Pfund und Schweizer Franken zusammen.
  • EUR/JPY: Diese Kombination ist das am zweithäufigsten gehandelte Paar. Das Handeln von EUR/JPY ist bei mehreren Brokern möglich. Beachten Sie, dass das Paar sensibel auf politische Stimmungen und Schwankungen zwischen den der Europäischen Union und dem Fernen Osten reagiert.
  • EUR/GBP: Beim Traden in der Kombination EUR/GBP sind leicht höhere Spreads als beim Handel mit dem EUR/USD zu erwarten. Die größte Volatilität im Markt liegt meist zwischen 7:30 und 9:30 Uhr MEZ.
  • EUR/CHF: Zwischen dem Währungspaar EUR/CHF und EUR/USD liegen die Korrelationen häufig in hohen Bereichen, Interventionen am Devisenmarkt können den Kurs des CHF signifikant beeinflussen. Zu beachten ist zudem, dass der USD/CHF sich in der Regel entgegengesetzt zum EUR/CHF entwickelt.
  • EUR/CAD: Beim Trading mit dem Währungspaar EUR/CAD korreliert das Währungspaar negativ mit dem Währungspaar EUR/USD, positiv hingegen mit EUR/AUD und EUR/NZD. Weniger stark ausgeprägt ist die Korrelation zwischen EUR/CAD und EUR/GBP.

Die Geschichte des Euros

Die Einführung des Euro als Landeswährung der EU-Mitgliedsstaaten war bereits seit den 1950er-Jahren geplant. Umgesetzt wurde sie schließlich 1992 durch den Vertrag von Maastricht. Der Vertrag legt dabei insbesondere fest, welche Kriterien Mitgliedstaaten erfüllen müssen, um den Euro als Währung nutzen zu können. Geregelt wird dabei unter anderem, dass Mitgliedstaaten

  • ein Haushaltsdefizit von weniger als 3 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts (BIP) aufweisen müssen
  • eine Schuldenquote von weniger als 60 % des BIP aufweisen müssen
  • eine niedrige Inflation und Zinssätze, die im EU-Durchschnitt liegen, aufweisen müssen

In nicht physischer Form (etwa in Form von Buchgeld) wurde der Euro bereits am 1. Januar 1999 um Mitternacht eingeführt. Seitdem gilt er als nationale Währung in den teilnehmenden Ländern (der Eurozone). Banknoten und Münzen der alten Währungen wurden jedoch noch bis zum 1. Januar 2002 weiterhin als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet und akzeptiert. Die Umstellungsphase von den früheren Währungen auf den Euro dauerte etwa zwei Monate – also bis zum 28. Februar 2002. Im Umlauf verbliebene Münzen und Banknoten der vorherigen Währungen konnten und können bei den nationalen Zentralbanken aber nach wie vor oder zumindest für mehrere Jahre in Euro umgetauscht werden.

Übrigens: Die Einführung des Euro wurde in Deutschland nicht durch eine Volksabstimmung oder auf anderem Wege direktdemokratisch legitimiert.

Die Bedeutung des Euros

Seit 2013 ist der Euro – nach dem US-Dollar – die zweitgrößte Reservewährung. Außerdem stellt er die am zweithäufigsten gehandelte Währung der Welt dar. Aktuell befinden sich etwa 1,3 Billionen Euro in Umlauf. Die Währung weist damit den aktuell höchsten kombinierten Wert aus Banknoten und Münzen im weltweiten Umlauf auf.

Mein Tipp: Den besten Forex Broker mit 0,0 Pips Spreads wählen

Jetzt ein kostenloses Konto bei GBE Brokers eröffnen(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Wer gibt den Euro aus?

Der Euro wird von der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main sowie von den Zentralbanken der Länder der Eurozone ausgegeben und verwaltet. Allerdings hat allein die Europäische Zentralbank die Befugnis, die Geldpolitik rund um den Euro festzulegen.

Währungszeichen des Euros
Das Euro-Währungszeichen (€) wurde auf Basis öffentlicher Umfragen durch den belgischen Designer Alain Billiet entworfen.

Bestimmung des Wechselkurses

Bei der europäischen Währungseinheit handelt es sich um die vor Einführung des Euro verwendete Rechnungseinheit. Sie basierte auf den Währungen der Mitgliedstaaten und war keine eigenständige Währung.

Mit Einführung des Euro musste auch sein Kurs festgelegt werden. Auf Empfehlung der Europäischen Kommission entschied sich der Rat der Europäischen Union dafür, den Kurs auf Grundlage der Marktkurse vom 31. Dezember 1998 festzulegen. Daher wurde festgelegt, dass ein Euro in seinem Ausgabekurs einer europäischen Währungseinheit (ECU) entspricht.

EUR USD

Die Euro-Münzen

Euro-Münzen werden als Euro und Cent (gelegentlich auch Eurocent genannt) ausgegeben. Ein Euro entspricht dabei 100 Cent.

Euro-Münzen werden in Stückelungen von 2 €, 1 €, 50 Cent, 20 Cent, 10 Cent, 5 Cent, 2 Cent und 1 Cent ausgegeben. Um den Einsatz der beiden kleinsten Münzen zu vermeiden bzw. gering zu halten, wird in manchen Euroländern bei Bargeldtransaktionen freiwillig oder kraft Gesetzes auf die nächsten fünf Cent gerundet.

Münzen mit einem Nennwert von 2 € werden regelmäßig als Gedenkmünzen ausgegeben. Es gibt etwa eine Gedenkmünze zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge und zum Gedenken an die Olympischen Sommerspiele 2004.

Die Euro-Banknoten

Euro-Banknoten werden in den Stückelungen 200 €, 100 €, 50 €, 20 €, 10 €, 5 € ausgegeben. Jede Euro-Banknote hat ihre eigene Farbe und ist einer künstlerischen Epoche der europäischen Architektur gewidmet. Auf der Vorderseite der Noten sind dabei Fenster oder Tore und auf der Rückseite Brücken abgebildet. Das Design soll dabei die Verbindungen zwischen den Staaten der Union symbolisieren.

Wichtig zu wissen:
Die Ausgabe der 500-Euro-Banknoten wurde im April 2019 eingestellt. Obwohl die Banknoten nicht mehr ausgegeben werden, behalten sie weiterhin Gültigkeit als Zahlungsmittel.

Fazit: Der Euro zusammengefasst

Der Euro zählt zu den neueren, aber dennoch gleichzeitig zu den meistgehandelten Währungen der Welt. Das Forex Asset ist Teil vieler attraktiver Währungspaare und bietet Forex Trader überdurchschnittlich viele Möglichkeiten. Möchten Sie sich für den Handel mit Euro-Währungspaaren entscheiden, können Sie problemlos und kostenfrei mit einem Forex Demokonto von GBE Brokers in die Welt des Tradings starten.

Mein Tipp: Den besten Forex Broker mit 0,0 Pips Spreads wählen

Jetzt ein kostenloses Konto bei GBE Brokers eröffnen(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

FAQ: Meist gestellte Fragen zum Thema Euro

Wann war die Umstellung auf Euro?

Die Umstellung auf den Euro begann bei allen teilnehmenden Staaten Ende der 1990er-Jahre. In Deutschland wurde der Euro beispielsweise 1999 für Buchungszwecke eingeführt. Das Bargeld und damit die Einführung für die Bevölkerung erfolgte einige Jahre später. Seit dem 1. Januar 2002 können Menschen in Deutschland, Griechenland, Finnland, Italien & Co. mit dem Euro bezahlen.

Weitere Staaten wie Zypern, Estland, Litauen, die Slowakei oder zuletzt Kroatien folgten in den Jahren darauf und erweiterten das Euro Währungsgebiet.

Wer bekommt 2023 den Euro?

Nachdem jahrelang kein Staat den Euro eingeführt hat, war es zum 1. Januar 2023 wieder so weit. Nach Beschluss der Europäischen Kommission wurde am 1. Januar in Kroatien der Euro eingeführt und das Balkanland zum Mitglied der „Währungsunion“.

Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Avatar Maren Dinges
Reviewed by: Maren Dinges Autorin und Brokerexpertin
Maren ist aktiv im Finanzbereich und redaktioniert bei Trading für Anfänger Themenbereiche wie Portfoliomanagement, Betrug im Anlagensektor und klassische Investitionsmöglichkeiten.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.