MACD Indikator – Moving Average Convergence/Divergence

Definition & Erklärung: 

Der Indikator der Konvergenz-Divergenz des gleitenden Durchschnitts – besser bekannt als MACD (ausgesprochen „mac-dee“) – ist eines der beliebtesten Instrumente in der gesamten Technischen Analyse und wird seit Ende der 1970er Jahre verwendet. Der MACD ist Teil der Oszillatorenfamilie der technischen Indikatoren.

Er wurde entwickelt, um die Merkmale eines Trends zu messen. Dazu gehören seine Richtung, sein Ausmaß und seine Änderungsrate. Er kann daher sowohl für seine Trendfolge- als auch für seine Preisumkehreigenschaften verwendet werden.

Der MACD besteht aus zwei verschiedenen Linien und erscheint visuell wie folgt (unteres Diagramm):

MACD Indikator Beispiel im EURUSD

MACD Indikator Beispiel im EURUSD

Er wird aus drei verschiedenen Faktoren berechnet:

  1. Die MACD SMA: Dies ist die Differenz zwischen einem „langen“ exponentiell gleitenden Durchschnitt (EMA) und einem „schnellen“ EMA.
  2. Die „Durchschnitts-“ oder „Signal“-Reihe ist die EMA der oben beschriebenen MACD-Reihe (Langsame EMA).
  3. Die „Divergenz“-Reihe ist die Differenz zwischen der MACD-Reihe und der Durchschnittsreihe (Schnelle EMA).

Bedeutung der Gleitender Mittelwert Konvergenz-Divergenz

Der MACD leitet seinen Namen von den gleitenden Durchschnitten ab, auf denen er basiert, sowie davon, wie sie sich verhalten.

Konvergenz (Convergence) bezieht sich auf das Zusammentreffen der beiden gleitenden Durchschnitte. Dies könnte als Bestätigung dafür interpretiert werden, dass eine Trendwende im Gange ist.

Divergenz (Divergence) kann zwei Bedeutungen haben. Sie kann bedeuten, dass sich zwei gleitende Durchschnitte auseinander bewegen oder dass sich der Trend in der Sicherheit verstärken könnte.

Divergenz könnte sich auch auf eine Diskrepanz zwischen dem Preis und der MACD-Linie beziehen, der einige Händler möglicherweise Bedeutung beimessen.

Wenn der Kurs ein Hoch erreicht, während die MACD-Linie rückläufig ist (als „negative Divergenz“ oder „bärische Divergenz“ bezeichnet), könnte dies darauf hinweisen, dass der Kurs fallen könnte. Wenn der Kurs einen neuen Tiefststand erreicht, während die MACD-Linie ansteigt (als „positive Divergenz“ oder „bullish divergence“ bezeichnet), könnte dies darauf hindeuten, dass der Kurs steigen könnte.

Einstellungen des MACD

MACD wird im Allgemeinen mit der Notationsform MACD(a,b,c) eingerichtet. Die Buchstabenvariablen bezeichnen Zeiträume.

Die Variablen a und b beziehen sich auf die Zeiträume, die zur Berechnung der in Teil 1 oben erwähnten MACD-Reihen verwendet werden. Diese werden voneinander subtrahiert (d.h. kurze EMA minus lange EMA).

Dies stellt eine der beiden Zeilen des MACD-Indikators dar und wird durch die weiße Linie darunter angezeigt. (Die Linienfarben sind natürlich je nach Charting-Software unterschiedlich, aber fast immer einstellbar).

MACD Indikator Einstellungen

MACD Indikator Einstellungen

Die Variable c stellt den Zeitraum der EMA dar, der aus der obigen MACD-Reihe genommen wurde. Dies stellt die orangefarbene Linie unten dar, die zu der weißen MACD-Linie hinzugefügt wurde.

Die MACD-Parameter a, b und c werden im Allgemeinen auf MACD(12,26,9) gesetzt. Dies werden die Standardeinstellungen in fast allen Charting-Software-Plattformen sein, wie sie traditionell auf das Tages-Chart angewendet werden.

In einer früheren Ära betrug die Handelswoche sechs statt bisher fünf Tage.

Daher war die Logik hinter diesen Einstellungen, dass die 12-Perioden- („schnelle“) EMA den Trend der letzten zwei Wochen verfolgen würde. Die 26-Perioden- („langsame“) EMA würde den Trend des vergangenen Monats nachzeichnen. Und die 9-Perioden-EMA der Differenz zwischen den beiden würde den Trend der letzten anderthalb Wochen nachverfolgen.

Den Händlern steht es immer frei, sie nach eigenem Ermessen anzupassen. Da jedoch so viele andere Händler den MACD durch diese Einstellungen verfolgen – und insbesondere auf der Tages-Chart, die bei weitem die beliebteste Zeitkompression ist – könnte es sinnvoll sein, sie so zu belassen, wie sie sind.

Ein Teil des Grundes, warum die Technische Analyse eine gewinnbringende Handelsmethode sein kann, liegt darin, dass andere Trader den gleichen Hinweisen folgen, die von diesen Indikatoren geliefert werden. Der Preis bewegt sich häufig auf der Grundlage dieser Indikatoren entsprechend.

Abweichungen vom MACD(12,26,9) Setup

Die Standard-MACD(12,26,9)-Einrichtung ist insofern nützlich, als sie von allen anderen überwiegend verwendet wird. Aber diese Einstellungen zu variieren, um herauszufinden, wie sich der Trend in anderen Zusammenhängen oder über andere Zeiträume bewegt, kann sicherlich auch von Nutzen sein.

Händler können zum Beispiel in Erwägung ziehen, die Einstellung MACD(5,42,5) zu verwenden. Bei Verwendung auf dem Tages-Chart setzt dies den schnellen EMA auf den Datenwert von einer Woche, den langsamen EMA auf den Datenwert von zwei Monaten und den EMA der MACD-Reihe (Signallinie) auf fünf Perioden.

MACD 5, 42, 5 Einstellungen

MACD 5, 42, 5 Einstellungen

Je kürzer das EMA der MACD-Serie ist, desto näher wird es sich der MACD-Serie annähern. Wenn die EMA der MACD-Reihe auf eine Periode eingestellt ist, ist sie genau gleich der MACD-Reihe, wie unten dargestellt:

Dies ist eine Option für diejenigen, die nur die MACD-Reihe verwenden möchten. Die Einstellung auf der Signalleitung sollte entweder auf 1 (deckt die MACD-Reihe ab) oder 0 (nicht vorhanden) gesetzt werden.

Grundlegende Mechanik (Strategie) und Interpretation der MACD

Wenn sich der Preis in einem Aufwärtstrend befindet, wird die weiße Linie positiv geneigt sein. Der 12-Perioden-EMA reagiert schneller auf einen Kursanstieg als der 26-Perioden-EMA, was zu einer positiven Differenz zwischen den beiden führt.

Die orangefarbene Linie (Signallinie) – der 9-periodische EMA der weissen Linie (MACD-Linie) – wird den Trend der weissen Linie verfolgen. Die Art und Weise, wie die EMAs gewichtet werden, wird die neuesten Daten begünstigen. Wenn der EMA-9 über dem MACD(12,26) kreuzt, gilt dies als rückläufiges Signal. Es bedeutet, dass der Trend in der Aktie – seine Größe und/oder sein Momentum – beginnt, seinen Kurs zu ändern. Wenn der MACD(12,26) über den EMA-9 kreuzt, wird dies als bullisches Signal gewertet.

Unten sind jeweils durch Pfeile markierte Beispiele zu sehen:

MACD Strategie und Einstiege

MACD Strategie und Einstiege

Es ist auch üblich, den MACD zur besseren Veranschaulichung als Histogramm (Balkendiagramm anstelle einer Linie) anzuzeigen. Eine Charting-Software gibt Ihnen in der Regel die Möglichkeit, die Farbe der positiven und negativen Werte zu ändern, um die Handhabung zusätzlich zu erleichtern.

Da der Crossover von MACD(12,26) und EMA-9 das wichtigste Handelssignal ist, bevorzugen viele das Histogramm.

Es ist jedoch zu beachten, dass Sie, wenn Sie nur das Histogramm verwenden, nicht erkennen können, ob die MACD-Linie positiv oder negativ ist, oder ob der Trend als aufwärts oder abwärts interpretiert wird. Das Histogramm interpretiert, ob der Trend positiver oder negativer wird, und nicht, ob er sich möglicherweise selbst ändert.

Wie ist das MACD nützlich?

Der MACD basiert auf gleitenden Durchschnitten. Da gleitende Durchschnitte vergangene Preisdaten gemäß den Einstellungsvorgaben akkumulieren, ist er von Natur aus ein nachlaufender Indikator. Er ist einfach dazu bestimmt, Trend- oder Impulsänderungen in einer Aktie oder anderen Markt wie Forex zu verfolgen, die durch die alleinige Betrachtung des Preises möglicherweise nicht leicht erfasst werden können.

Der Indikator ist am nützlichsten für Aktien, Rohstoffe, Indizes und andere Formen von Wertpapieren, die liquide sind und einen Trend aufweisen. Weniger nützlich ist er für Instrumente, die unregelmäßig gehandelt werden oder an bestimmte Bandbreiten gebunden sind.

Umfassendere Interpretation

Der MACD dreht sich um die Verwendung exponentiell gleitender Mittelwerte unterschiedlicher Länge (manchmal auch als „Geschwindigkeiten“ bezeichnet – schnell (kurz) versus langsam (lang)). Dadurch kann der Indikator Veränderungen im Trend anhand der MACD-Linie verfolgen. Die Signallinie verfolgt Veränderungen in der MACD-Linie selbst.

Für diejenigen, die sich vielleicht in der Vergangenheit mit Kalkül beschäftigt haben, ist die MACD-Linie der ersten Ableitung des Preises in Bezug auf die Zeit ähnlich. Die Signallinie ähnelt der zweiten Ableitung des Preises in Bezug auf die Zeit oder der ersten Ableitung der MACD-Linie in Bezug auf die Zeit.

Überschneidungen

Der Übergang – oft als „Signallinienübergang“ bezeichnet – tritt auf, wenn die MACD-Linie die Signallinie kreuzt. Viele Händler betrachten diese als bullische oder bearische Handelssignale an sich. Ein Crossover kann als ein Fall interpretiert werden, in dem sich der Trend des Wertpapiers oder des Index beschleunigt.

Wenn die MACD-Linie die Durchschnittslinie nach oben kreuzt, wird dies als ein zinsbullisches Signal angesehen. Kreuzt die MACD-Linie nach unten über die Durchschnittslinie, wird dies als rückläufiges Signal betrachtet. Dies lässt sich anhand des MACD-Histogramms leicht verfolgen. Ein zinsbullisches Signal entsteht, wenn das Histogramm von negativ auf positiv wechselt. Ein bÃ?rsisches Signal tritt auf, wenn das Histogramm von positiv zu negativ wechselt.

Null-Linien-Überschreitung

MACD Nullinie

MACD Nullinie

Ein Überschreiten der Nulllinie tritt auf, wenn sich die MACD-Serie über die Nulllinie oder die horizontale Achse bewegt. Das heißt, wenn sie von positiv nach negativ oder von negativ nach positiv verläuft. Dies bedeutet, dass die beiden EMAs, aus denen die MACD-Reihe besteht, genau gleich sind.

Wenn die MACD-Reihe von positiv nach negativ verläuft, kann dies als ein bärisches Signal interpretiert werden. Läuft sie von negativ nach positiv, könnte dies als ein bullisches Signal interpretiert werden.

Während Nulldurchgänge eine Änderung in der Richtung eines Trends anzeigen können, legen Händler im Allgemeinen mehr Wert auf einen Signallinienübergang, da ein Nulldurchgang an sich keinen Hinweis auf die Änderungsrate des Trends liefert.

Analogie zu beweglichen Autos

Man kann sich den MACD im Hinblick auf die grundlegende Physik eines fahrenden Autos vorstellen.

Wenn sich ein Auto vorwärts bewegt (positive Geschwindigkeit) und beschleunigt (zunehmende Geschwindigkeit), bedeutet das, dass es schneller von Punkt A nach Punkt B kommt. Diese Analogie kann auf den Preis angewendet werden, wenn die MACD-Linie positiv ist und über der Signallinie liegt. Dies ist ein bullisches Zeichen.

Wenn der Wagen bei den Bremsen aufschlägt, nimmt seine Geschwindigkeit ab. Dies könnte bedeuten, dass sich seine Richtung zu ändern beginnt, obwohl die Geschwindigkeit immer noch positiv ist. Dies entspräche einem Signallinienübergang, wobei die MACD-Linie jedoch immer noch positiv ist. Einige Händler könnten zu diesem Zeitpunkt rückläufig auf den Trend reagieren.

Wenn sich ein Auto im Rückwärtsgang bewegt (negative Geschwindigkeit) und in der umgekehrten Richtung beschleunigt (die Geschwindigkeit nimmt ab oder wird negativer), bedeutet dies, dass es sich schneller von seinem vorherigen Standort entfernt. Dies entspricht der Preisinterpretation des MACD, wenn die MACD-Linie negativ ist (negative Geschwindigkeit) und die Signallinie oberhalb der MACD-Linie liegt (negative Beschleunigung). Dies ist ein bärisches Zeichen.

MACD versus Auto

MACD versus Auto

Wenn der Wagen nun rückwärts fährt (Geschwindigkeit immer noch negativ), aber auf die Bremse tritt (Geschwindigkeit wird weniger negativ oder positive Beschleunigung), könnte dies von einigen Händlern als ein zinsbullisches Signal interpretiert werden, was bedeutet, dass die Richtung kurz vor einer Kursänderung steht.

Einige Trader achten nur auf die Beschleunigung – d.h. den Signallinienübergang (oder das, was durch das MACD-Histogramm ausgedrückt wird). Sie sind der Meinung, dass die Trendänderung am wichtigsten ist und verwenden sie eher als Preisumkehrindikator denn als seine Trendfolgekomponente (unabhängig davon, ob die MACD-Linie positiv oder negativ ist – „Geschwindigkeit“).

Einige Händler hingegen nehmen einen Handel nur dann an, wenn sowohl Geschwindigkeit als auch Beschleunigung synchron sind. Nämlich muss die MACD-Linie sowohl positiv sein als auch über der Signallinie kreuzen, um ein zinsbullisches Signal zu erhalten. Oder die MACD-Linie muss sowohl negativ sein als auch unterhalb der Signallinie kreuzen, um ein rückläufiges Signal zu erhalten.

Wie bereits erwähnt, ist die MACD-Linie der ersten Ableitung des Preises in Bezug auf die Zeit sehr ähnlich. Die Geschwindigkeits-Analogie gilt unter der Voraussetzung, dass die Geschwindigkeit die erste Ableitung der Distanz in Bezug auf die Zeit ist.

Die Signallinie ist der zweiten Ableitung des Preises in Bezug auf die Zeit oder der ersten Ableitung der MACD-Linie in Bezug auf die Zeit sehr ähnlich. Darüber hinaus funktioniert die Analogie der Beschleunigung in diesem Zusammenhang, da die Beschleunigung die zweite Ableitung der Entfernung in Bezug auf die Zeit oder die erste Ableitung der Geschwindigkeit in Bezug auf die Zeit ist.

Die Bedeutung der Filterung der richtigen Trading Signale

Das MACD ist keine magische Lösung, um zu bestimmen, wohin sich die Finanzmärkte in Zukunft entwickeln werden. MACD-Signale für sich allein zu nehmen, ist eine riskante Strategie. Signale mit anderen Indikatoren und Analysemodi zu filtern, ist wichtig, um falsche Signale herauszufiltern.

In Bezug auf den MACD wird dies als „falsches Positiv“ bezeichnet, wenn ein zinsbullischer Crossover (d.h. eine MACD-Linie kreuzt über der Signallinie) auftritt, der Kurs des Wertpapiers jedoch sinkt. Wenn ein rückläufiger Crossover auftritt (d.h. die MACD-Linie kreuzt unterhalb der Signallinie), der Kurs des Wertpapiers jedoch steigt, wird dies als „falsches Negativ“ bezeichnet.

Falsche Signale können vermieden werden, indem man sie in Märkten mit engen Bandbreiten vermeidet. Unten, in der linken Hälfte des Diagramms, sehen wir mehrere Signale von flachen Kreuzungen, die keine gut definierten Signale geben.

Wie bei allen technischen Indikatoren ist es auch hier unwahrscheinlich, dass die Annahme von Signalen von nur einem einzigen die Chancen über einen ausreichend langen Zeitraum hinweg zu Ihren Gunsten beeinflussen wird.

Das Zusammentreffen mehrerer Faktoren, die sich zu Ihren Gunsten auswirken – z.B. Ausrichtung von 2-3 Indikatoren, Candlestick-Muster, Unterstützung/Widerstand, Fundamentalanalyse – wird die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ein bestimmter Handel funktioniert.

Geeignete Plattform und Broker für MACD Trading

Heutzutage bietet nahezu jede Trading Plattform den MACD als Indikator an. Die weltweit beliebteste Software ist der MetaTrader 4/5. Dieser ist kostenlos zu benutzen und Sie bekommen die Marktdaten von einem Broker. Sie können mit dieser Software Ihre Charts und Indikatoren nach Vorlieben einstellen.

Als Broker empfehle ich Ihnen GBE Brokers und BDSwiss. Beide Anbieter sind ansässig in Deutschland mit einer Niederlassung und sind mehrfach reguliert. GBE Brokers bietet die besten und günstigsten Handelskonditionen an und bei BDSwiss ist sogar ein hoher Hebel verfügbar. Eröffnen Sie ein kostenloses Testkonto:

Broker:Bewertung:Märkte & Spreads:Vorteile:Anmeldung:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
200+ ab 0.0 Pips + 2€ Kommission# Deutsche Niederlassung
# Beste Ausführung
# Günstigster Anbieter
(Ihr Kapital ist gefährdet)
2. BDSwiss
BDswiss Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
250+ ab 0.3 Pips variable# VIP Angebote
# Hoher Hebel 1:500
# Bester Service
(Ihr Kapital ist gefährdet)

Beispiele und Strategien für das Trading mit MACD:

Beispiel Nr. 1

Wenn Geschäfte auf der Grundlage von Kreuzungen der MACD-Linien und der Signallinie getätigt werden, bedeutet dies, dass Sie immer im Markt sind. Wenn Sie es nicht strenger filtern, befinden Sie sich entweder immer in einem Kauf/Long-Trade oder Verkauf/Short-Trade und werden zwischen diesen beiden oszillieren.

Betrachten Sie das folgende Tages-Chart von EUR/USD, bei der das Kauf/Long-Signal ein Crossover der MACD-Reihe oberhalb der Signallinie und das Verkauf/Short-Signal ein Crossover der MACD-Reihe unterhalb der Signallinie ist. Wenn ein weiterer Crossover auftritt, bedeutet dies natürlich, dass der vorherige Handel vom Tisch genommen wird.

MACD Handelsbeispiele

MACD Handelsbeispiele

Hier habe ich die Kursdaten von etwa fünf Monaten erfasst. Obwohl mit der Standard-Signallinien-Übergabestrategie aus den MACD(12,26,9)-Einstellungen insgesamt ein kleiner Gewinn erzielt worden wäre, ist diese Strategie zu naiv, um ein ganzes System daraus zu machen.

Beispiel Nr. 2

Stattdessen sollten wir in Erwägung ziehen, den Indikator zu ergänzen, um ihn zumindest etwas robuster zu machen. In diesem Fall fügen wir einen einfachen gleitenden 50-Perioden-Durchschnitt (SMA) hinzu. Natürlich ist dies immer noch sehr einfach, aber dies ist einfach ein Beispiel dafür, was getan werden kann, um die Quoten zu verbessern, indem der MACD zusammen mit einem anderen Indikator verwendet wird.

Wir werden daraus ein System mit drei Regeln für Ein- und Austritte machen:

  1. Der Einstieg erfolgt über einen Signallinienübergang. Eine MACD-Reihe über der Signallinie ist ein bullisches Signal. MACD-Reihen unterhalb der Signallinie sind ein bearish-Signal.
  2. Geben Sie Abschlüsse nur in der Richtung des Abschlusses ein, wie von einem SMA mit 50 Perioden diktiert.
  3. Verlassen Sie den Handel, wenn sich eine weitere Signallinie überkreuzt oder sich die Steigung der 50-Perioden-SMA ändert.
MACD Short Signal mit gleitenden Durchschnitt

MACD Short Signal mit gleitenden Durchschnitt

Wie bereits erwähnt, kann das System weiter verfeinert werden, um seine Genauigkeit zu verbessern. Dies kann die Einbeziehung anderer Indikatoren, die Analyse von Kerzen- und Chartmustern, Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sowie die Fundamentalanalyse des gehandelten Marktes beinhalten.

Wenn andere Indikatoren einbezogen werden, ist es am besten, es nicht zu übertreiben. Wenn Sie darauf warten, dass sechs Indikatoren perfekt aufeinander abgestimmt sind, werden Sie wahrscheinlich mit einem sehr unordentlichen und verwirrenden Chart enden. Sie wollen nie mit einer Informationsflut enden. Um gut zu handeln, ist es notwendig, konservativ zu sein, was die von Ihnen getätigten Geschäfte betrifft, und Geduld zu haben, sie zu Ihnen kommen zu lassen. Aber wenn Sie zu konservativ sind, werden Sie nie ganz zu einem Handel kommen. Der Schlüssel liegt darin, mit den genannten Instrumenten und Analysemethoden die richtige Balance zu finden.

Mein Fazit zum MACD Trading

Der MACD ist einer der beliebtesten Indikatoren, der von technischen Analysten verwendet wird. Er hilft, die Richtung des Trends, seine Geschwindigkeit und seine Änderungsrate zu erkennen. Ein MACD-Crossover der Signallinie kann dabei helfen zu erkennen, wann sich die Beschleunigung des Trends ändert. Ein MACD-Durchgang der Null-Linie kann als die sich vollständig ändernde Trendrichtung interpretiert werden.

In einem sich beschleunigenden Aufwärtstrend wird erwartet, dass die MACD-Linie sowohl positiv als auch oberhalb der Signallinie verläuft. In einem sich beschleunigenden Abwärtstrend wird erwartet, dass die MACD-Linie sowohl negativ als auch unterhalb der Signallinie verläuft.

Einige Händler werden sich ausschließlich auf die Beschleunigungskomponente des MACD konzentrieren (Signallinienüberkreuzung der MACD-Linie). Einige Händler werden sich jedoch dafür entscheiden, beide in Übereinstimmung zu haben.

Der MACD ist ein vielseitiger Indikator und kann als Teil des Instrumentariums eines Händlers zur Bestätigung von Trends und potenziellen Kursumkehrungen verwendet werden.

Meist gestellte Fragen: 

Was sagt der MACD aus?

Der MACD Indikator misst die Merkmale eines Trendes. Sie können Ihn für die Trendfolge oder auch Trendumkehr benutzen. Beides ist mit diesem Indikator erkennbar.

Ist der MACD Indikator kostenlos?

Ja – Der MACD Indikator wird nahezu von jeder Trading Software kostenlos bereit gestellt.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.