CFD auf Gold

Darum sollten Sie CFDs auf Gold handeln [Erklärung für Trader]

Im nachfolgenden Beitrag wird Ihnen nahegebracht, warum Sie CFDs auf Gold im Portfolio haben sollten. Entnehmen Sie dem Artikel auch Antworten auf Fragen wie – um was handelt es sich eigentlich bei CFDs auf Gold – und wie trade ich einen Differenzkontrakt auf Gold. Beginnen wir mit einer Erklärung hinsichtlich der Popularität des gelben Edelmetalls.

Gold CFDs

Warum ist Gold so begehrt?

Im Laufe der Geschichte wurde Gold immer als wertvoller Rohstoff angesehen, und das aus gutem Grund. Gold ist nicht nur in vielen Branchen ein gefragtes Edelmetall, sondern auch eine ideale Absicherung gegen Finanzmarktrisiken, insbesondere in Zeiten makroökonomischer und geopolitischer Unsicherheit. Im Allgemeinen besteht eine starke globale Marktnachfrage nach Gold, was es zu einem, der am aktivsten gehandelten Rohstoffe der Welt macht.

Wenn Sie mit Gold handeln möchten, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen. Sie können direkt in physisches Gold investieren, indem Sie Goldbarren von Goldhändlern erwerben oder Gold über Exchange Traded Funds (ETFs) kaufen, die den Rohstoff halten. 

Alternativ können Sie Gold über ETCs handeln, welche die Bewegungen des Rohstoffs verfolgen, oder Gold-CFDs (Differenzkontrakte) kaufen, die den zugrunde liegenden Preis des Vermögenswerts abbilden. Letzteres ist eine der beliebtesten Arten des Goldhandels und es ist ziemlich einfach, zu verstehen, warum. Sie müssen dazu lediglich wissen, wie der Handel mit Gold-CFDs funktioniert.

Wie funktioniert der Handel mit Gold-CFDs?

Ein Gold-Differenzkontrakt (CFD) ist ein Derivat, mit dem Sie den zugrunde liegenden Vermögenswert, das heißt den Goldpreis, handeln können, ohne den tatsächlichen Besitz des Rohstoffs zu übernehmen. Das Gute an CFDs ist, dass Sie immer alle Gewinne genießen können, als ob Sie das Gold besitzen würden. 

CFDs auf Gold traden
CFDs auf Gold traden

Darüber hinaus werden CFDs auf Margin gehandelt. Wodurch Sie für nur einen Bruchteil des Betrags, den Sie für den Kauf von physischem Gold benötigen, ein größeres Engagement auf dem Goldmarkt haben. Der Goldhandel funktioniert ähnlich wie der Devisenhandel. Der Handelscode für Gold auf Handelsplattformen ist XAU und der beliebteste Goldwechselkurs lautet auf US-Dollar pro Feinunze und wird als XAU/USD bezeichnet. Andere CFD-Wechselkurse variieren stark je nach Broker, umfassen jedoch Stückelungen in Euro (XAU/EUR), britischem Pfund (XAU/GBP), japanischem Yen (XAU/JPY) und Schweizer Franken (XAU/CHF).

Beim CFD-Handel auf Gold geht es darum, von den Goldpreisbewegungen zu profitieren. Folglich hängt der Erfolg auf dem Goldmarkt stark von Ihrer Fähigkeit ab, Marktbewegungen vorherzusagen und zu analysieren. Eines der Schlüsselelemente, die Ihnen bei Goldpreisvorhersagen helfen, ist Ihr Verständnis der Faktoren, die den Preis des Rohstoffs beeinflussen.

Beispielwechselkurs XAU/JPY:

Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen

Angebot und Nachfrage

Wie bei jeder Anlageklasse hat das Gesetz von Angebot und Nachfrage einen starken Einfluss auf den Goldpreis. Wenn das Angebot hoch und die Nachfrage niedrig ist, sinken die Preise tendenziell. Umgekehrt steigen die Preise oft, wenn das Angebot gering und die Nachfrage hoch ist.

Die Nachfrage nach Gold überwiegt im Allgemeinen das Angebot, und dies hat dazu beigetragen, den hohen Goldwert im Laufe der Zeit ziemlich konstant zu halten. Dieser Fakt macht Gold einzigartig im Vergleich zu anderen Rohstoffen, bei denen Angebot und Nachfrage einen größeren Einfluss auf den Preis haben.

Grundstimmung des Marktes

Die Marktstimmung rund um Gold hatte einen größeren Einfluss auf den Goldpreis als Angebot und Nachfrage. Die Stimmung bei Anlegern und in der Öffentlichkeit ist ein wesentlicher Preistreiber. Gold ist bei Anlegern wegen seiner Fähigkeit zur Werterhaltung und Minimierung der Volatilität beliebt. 

Wenn der Markt daher allgemein pessimistisch und unsicher ist, wird der Goldpreis wahrscheinlich steigen. Mit anderen Worten, ein Bärenmarkt neigt dazu, eine bullische Haltung gegenüber Gold zu schaffen.

Bären & Bullenmarkt Gold CFDs

Wirtschaftliche und geopolitische Rahmenbedingungen

Durch die starke Bindung an die Marktstimmung schaffen Finanzkrisen und politische Instabilität Unsicherheit, die zu Goldpreisbewegungen beiträgt. So erreichte der Goldpreis 2011 ein Allzeithoch, als die Schuldenkrise der Eurozone den Kontinent verwüstete. In ähnlicher Weise stiegen Mitte 2019 die Goldpreise inmitten der eskalierenden Spannungen im Handelskrieg zwischen den USA und China. In beiden Fällen sorgte die Investition in Gold für eine gewisse Stabilität und dies steigerte den Wert des Rohstoffs. 

Der Goldpreis entwickelt sich in Zeiten globaler wirtschaftlicher Unruhen und politischer Unsicherheit tendenziell gut, da Anleger in den Status eines „sicheren Hafens“ von Gold investieren. Darüber hinaus wirken sich die wirtschaftlichen Bedingungen auf den Goldpreis aus. 

Merke!

In Zeiten wirtschaftlicher Rezession oder Depression verzichten viele Anleger auf Investitionen mit relativ hohen Risiken, zum Beispiel Aktien, um in einen vergleichsweise sicheren Vermögenswert wie Gold zu investieren. Dieser Umstand treibt den Wert des Rohstoffs in die Höhe.

Währungskursbewegungen

Gold wird größtenteils in US-Dollar gehandelt und somit hat der Dollar einen starken Einfluss auf den Goldpreis. Obwohl dies nicht immer der Fall ist, hat Gold eine etwas umgekehrte Beziehung zum US-Dollar; wenn einer zunimmt, nimmt der andere ab.

Inflation und Deflation

Wenn Währungen in Zeiten hoher Inflation oder Deflation instabil werden, greifen viele Anleger zu Gold, um ihre Renditen zu sichern, und dies erhöht den Preis des Rohstoffs. Wenn es keine oder nur eine geringe Inflation gibt, wird der Goldpreis wahrscheinlich fallen.

Zinssätze

Obwohl es keine direkte Korrelation zwischen Zinssätzen und Goldpreisen gibt und es nicht ungewöhnlich ist, dass sich beide in die gleiche Richtung bewegen, neigen höhere Zinsen dazu, den Goldpreis zu senken. 

Dies liegt daran, dass die höheren Zinssätze den Anlegern, die Geld in Ersparnisse investieren, höhere Renditen bieten, was Gold für Anleger im Wesentlichen weniger attraktiv macht und dem Goldmarkt Liquidität entzieht. Die Zinssätze sind auch ein deutlicher Hinweis darauf, wie stark die Zentralbanken die Inflation einschätzen, und dies wirkt sich manchmal auf den Goldpreis aus.

GoldZinssatz

Warum Sie mit CFDs auf Gold handeln sollten

Zugänglichkeit

Während der Kauf von physischem Gold einige zeitaufwendige Prozesse erfordern kann, ist die Einrichtung eines CFD-Handelskontos relativ einfach und schnell. Der Kauf von Gold ist auch ziemlich teuer – der Preis für einen Goldbarren liegt im Durchschnitt bei über 50.000 USD. Sofern Sie nicht über viel Geld verfügen, ist der Handel mit Gold-CFDs eine kostengünstige Möglichkeit, auf den Goldmarkt zuzugreifen und daran teilzunehmen.

Liquidität

Es wird geschätzt, dass das tägliche Goldhandelsvolumen rund 70 Milliarden US-Dollar beträgt und das der meisten Währungspaare (außer EUR/USD, GBP/USD und USD/JPY) übersteigt. Das riesige Handelsvolumen verleiht Gold-CFDs eine hohe Liquidität. 

Diese hohe Liquidität bedeutet, dass Gold-CFDs im Vergleich zu anderen Finanzinstrumenten günstiger zu handeln und die erhobenen Provisionen in der Regel sehr gering sind. Darüber hinaus macht die hohe Liquidität den Verkauf von CFD-Kontrakten einfach, was uns zum nächsten Vorteil bringt.

Die Fähigkeit, lang oder kurz zu gehen

Beim Handel mit Gold-CFDs müssen Sie sich keine Gedanken über das Timing Ihrer Trades machen, wenn der Markt steigt. Die hohe Liquidität von Gold-CFDs bedeutet, dass Sie von Preisbewegungen sowohl in steigenden als auch in fallenden Märkten, profitieren können. Wenn Sie glauben, dass der Goldpreis gegenüber einer Währung steigen wird, gehen Sie long (kaufen) und wenn Sie glauben, dass der Goldpreis gegenüber einer Währung sinken wird, gehen Sie short (verkaufen).

Long-Call

Stabilität 

Da CFDs es Händlern ermöglichen, auch bei fallenden Märkten zu profitieren, sind Gold-CFDs ein vorteilhaftes Instrument. Sie können Händlern eine gewisse Stabilität und eine Chance bieten, auch in instabilen Märkten erfolgreich zu sein.

Hebelkraft 

CFDs sind gehebelte Finanzprodukte. Sie müssen nicht den vollen Betrag einzahlen, der erforderlich ist, um eine Position zu eröffnen. Gold-CFDs haben in der Regel eine hohe Hebelwirkung, was sich in niedrigen Margin-Anforderungen niederschlägt. 

Wenn Sie beispielsweise eine 50:1 Hebelwirkung auf eine Position von 50.000 USD erzielen, müssen Sie nur 1.000 USD auf Ihr Konto einzahlen. Mit der geringen Margin können Sie den gesamten Kontrakt über 50.000 USD zu eröffnen. Dementsprechend müssten Sie nur 500 Dollar mit einer Hebelwirkung von 100:1 einzahlen. Differenzkontrakte auf Gold mit 200er Hebel bietet Ihnen der Broker Markets.com an. Der Brokerage-Anbieter mit internationaler Regulierung wird von uns aufgrund seines riesigen CFD-Handelsuniversums, den niedrigen Spreads und der hochwertigen Trading-Plattformen empfohlen.

Mein Tipp: CFD Trading mit der besten Ausführung bei GBE Brokers

  • Mehrfach regulierter Online Broker
  • Deutsche Niederlassung (BaFin Regulierung)
  • Über 500 verschiedene Märkte (Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Krypto)
  • Hebel möglich für CFDs
  • Persönlicher Deutscher Service
  • Spreads ab 0,0 Pips + 2€ Kommission/1 Lot
  • Keine Slippage (ECN/DMA Zugang!)
  • Nur 500€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
GBE Brokers platform

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster CFD Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Volatilität 

Der Goldmarkt ist sehr volatil und sein Preis neigt dazu, stärker zu schwanken als bei traditionellen Währungspaaren wie dem EUR/USD. Das Paar verzeichnet fast täglich Preisbewegungen von etwa 50-100 Pips. Diese hohe Volatilität gibt Händlern mehr Möglichkeiten, auf dem Goldmarkt erfolgreich zu sein.

Kein Vertragsablaufdatum 

Gold-CFDs haben kein Verfallsdatum und ein Händler entscheidet allein, wann er eine Position schließt. Dies ist von Vorteil, da Sie eine offene Position halten können, bis die gewünschte Gewinnspanne erzielt wird.

Was sind die Nachteile des Handels mit Gold-CFDs? 

Während der Handel mit Gold-CFDs Händlern mehrere Vorteile bietet, sind damit auch einige Risiken verbunden.

Die Anforderungen eines volatilen Marktes 

Da Investitionen in Gold als sicherer Hafen gelten, wenn die Aktienmärkte unberechenbar sind, funktioniert die hohe Marktvolatilität möglicherweise nicht immer gut. Eine leichte Marktbewegung kann sich stark auf den Goldpreis auswirken und zu großen Verlusten führen. 

Auch bei sehr volatilen Märkten ist die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Abschwungs hoch und das bedeutet, dass Sie Ihr Margin-Niveau genau im Auge behalten und halten müssen. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise auch kurzfristig Nachschussforderungen erfüllen, deren Nichteinhaltung dazu führen kann, dass Ihre Position fristlos und mit Verlust geschlossen wird.

Wichtig!

Dies gilt nicht für Brokerage-Anbieter mit Hauptsitz in der Eurozone.

Die Kosten, eine Position über einen längeren Zeitraum zu halten

Obwohl der CFD-Besitzer normalerweise versucht, von kurzfristigen Preisbewegungen zu profitieren, entscheiden sich einige Trader dafür, ihre Positionen über längere Zeiträume zu halten. In diesem Fall können Broker Rollover Raten anwenden, um die Positionen offen zu halten, und dies kann unter Umständen und auf lange Sicht sehr kostspielig werden. Es ist wichtig, die wahren Kosten des Haltens einer Position zu verstehen, bevor Sie sie ausführen, da die Ergebnisse manchmal die Kosten nicht rechtfertigen.

So starten Sie den Handel mit Gold-CFDs

Der Handel mit Gold-CFDs ähnelt dem Trading mit anderen Finanzinstrumenten – Sie müssen wissen, wie man sich auf dem Markt zurechtfindet. Der CFD-Markt ist komplex und es wird einige Zeit dauern, um die gesamte Marktdynamik zu erfassen, aber Sie können in wenigen Schritten loslegen.

Trading lernen: Schritt für Schritt
Trading lernen: Schritt für Schritt

Schritt 1 | Lernen Sie den Markt kennen

Gold-CFDs beinhalten sowohl den Rohstoffmarkt als auch den CFD-Handel. Sie müssen beides richtig verstehen. Das Erlernen des Gold-CFD-Marktes ist ein entscheidender Schritt, der Ihnen hilft, sich nicht nur mit den verschiedenen Faktoren vertraut zu machen, die den Markt bewegen, sondern auch mit allen Grundlagen, die erforderlich sind, um darauf erfolgreich zu navigieren.

Schritt 2 | Einen Plan entwickeln

Ein in der Finanzmarktszene bekannte Ausdruck sagt: „Nicht zu planen bedeutet, zu scheitern“. Wie an jedem anderen Finanzmarkt ist auch beim Handel mit Gold-CFDs ein solider Plan entscheidend. Das Konzept muss einige wesentliche Elemente enthalten, darunter Ihre Handelsziele, Risikobereitschaft, bevorzugte Analysemethode, Handelsstrategie sowie Geld- und Risikomanagement-Tools. Es ist besonders wichtig, die Analysemethode, Strategie und alle Regeln für das Geld- und Risikomanagement detailliert zu beschreiben.

Schritt 3 | Analyse Methode 

Die beiden gängigsten Methoden zur Analyse des Goldpreises sind die technische und die fundamentale Analyse. Die Fundamentalanalyse basiert auf der Untersuchung makroökonomischer Daten und der Marktstimmung, um Preisbewegungen zu prognostizieren. 

Händler versuchen, die dynamische Weltwirtschaft mittels Faktoren wie Inflation, politische Unsicherheit und negative Realzinsen zu analysieren. Anschließend nutzen sie die Informationen, um fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, wo sie sich auf dem Markt positionieren. Die technische Analyse beinhaltet die Untersuchung vergangener Preisbewegungen und -muster, um mögliche Bewegungen und Trends vorherzusagen. Dies geschieht mithilfe von Price Action, Chartmustern und technischen Handelsindikatoren. 

Merke!

Welche Analysemethode Sie auch wählen, sie wird Ihnen dabei helfen, eine solide Strategie zu entwickeln, die Ihre Einstiegs- und Ausstiegsniveaus einbezieht. Es ist auch möglich, bei der Analyse des Marktes eine Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse zu verwenden.

Schritt 4 | Risiko- und Geldmanagement 

Sobald Sie Ihre Einstiegs- und Ausstiegsniveaus kennen, sollten Sie auch einige Regeln für das Risiko- und Geldmanagement aufstellen. Die Regeln sollten beinhalten, wie viel Ihres Kapitals Sie bei jedem Trade riskieren, den maximalen Verlust, den Sie pro Trade eingehen möchten, und Ihr Risiko-Ertrags-Verhältnis, damit Sie ein ausgewogenes Anlageportfolioerzielen. Sie müssen auch planen, wie Sie das mit Gold-CFDs verbundene Risiko minimieren, sobald Sie einen Trade eröffnen. Dies kann einen Überblick darüber enthalten, wie Sie Stop-Loss- und Limit-Orders einsetzen, um große Verluste und das Risiko zu minimieren, das entsteht, wenn sich der Markt plötzlich gegen Sie bewegt, insbesondere in Zeiten hoher Volatilität.

Die Qualität Ihres Plans hängt stark von Ihrem Wissen über den Markt ab. Wenn Sie beispielsweise nicht wissen, wie sich Slippage auf Trailing Stops auswirkt, umfasst Ihr Plan möglicherweise nicht die Verwendung garantierter Stops, um Ihr Risiko zu minimieren. Darüber hinaus ist es wichtiger, einen Plan zu formulieren und zu befolgen, als einen Plan zu haben, der nicht befolgt wird. Das Umsetzen Ihres Plans wird die Disziplin optimieren, ein wichtiges Element für jeden Trader, der langfristig beständig profitabel werden möchte.

Schritt 5 | Wählen Sie einen guten CFD-Broker 

CFD Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
BaFin, CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# Günstigster Broker
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Nicht alle Broker wurden gleich erstellt. Einige Broker helfen Ihnen, Ihre Handelsziele zu erreichen, während andere Ihre Erfolgschancen auf dem Markt erheblich reduzieren. Bevor Sie Ihre Gold-CFD-Trading-Reise beginnen, sollten Sie einen zuverlässigen Broker wählen, der qualitativ hochwertigen Service und Support bietet. Einige der wichtigsten Dinge, auf die Sie bei der Auswahl eines Brokers achten sollten, sind:

Regulierung

Ein regulierter Broker bedeutet, dass Ihre Gelder sicher sind, da die Regulierungsbehörden vorschreiben, dass Händlergelder auf getrennten Konten geführt werden. Die Regulierung geht auch über das Geld auf Ihrem Konto hinaus und bedeutet, dass Ihr Broker verpflichtet ist, Ihre persönlichen und finanziellen Informationen zu schützen. 

Regulierung

Handelskosten

Sie sollten sich für einen Broker entscheiden, der Ihnen wettbewerbsfähige Provisionen und extrem enge Spreads bieten kann, ohne die Qualität seiner Brokerdienste zu beeinträchtigen.

Auswahl an Handelsplattformen 

Preisbewegungen auf dem Gold-CFD-Markt können besonders in hochvolatilen Zeiten schnell sein, und eine gute Plattform kann den Unterschied ausmachen, ob Sie Ihre Trades gut ausführen oder Verluste erleiden. Ein guter Broker bietet Ihnen eine Auswahl an robusten Plattformen mit hervorragenden Tools und Technologien, um Ihren Handel zu verbessern.

Margin- und Leverage-Anforderungen 

Verschiedene Broker haben unterschiedliche Mindestmarginanforderungen. Sie müssen einen Broker auswählen der:

  • Eine kundenfreundliche Einzahlungsanforderung hat
  • Einen Mindest-Leverage-Level bietet, der Ihren Handelsfähigkeiten und -zielen am besten entspricht

Kundendienst 

Einige Broker sind nur verfügbar, wenn sie wollen, nicht wenn Sie sie brauchen. Der Handel kann einige Probleme mit sich bringen.  Beispielsweise ein technischer Defekt, welcher Ihre Orderausführung beeinträchtigt, oder Schwierigkeiten bei der Einzahlung oder Auszahlung. Ein guter Kundendienst kann Ihnen helfen, jedes auftretende Problem schnell und effizient zu lösen.

Kundenservice

Sobald Sie sich für einen Broker entschieden haben, können Sie ein Konto eröffnen.

Konto eröffnen und handeln

Ihr Broker führt Sie durch die Schritte, die Sie zur Eröffnung eines Handelskontos gehen müssen. Dies ist einer der Gründe, warum bei Problemen von Anfang an ein Broker mit guter Kundenbetreuung unerlässlich ist. Nachdem Sie das Konto eröffnet und Ihre Margin hinterlegt haben, können Sie mit dem Handel beginnen. 

Sie wählen dazu Ihre gewünschte Positionsgröße aus, Ihren bevorzugten Hebel, eröffnen eine Long- oder Short-Position gemäß Ihrer Marktanalyse und legen einige Orders fest, um Verluste zu minimieren.

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

CFD auf Gold – Handelsbeispiel  

Nehmen wir an, das aktuelle Verkaufs-/Kaufangebot für Gold beträgt 1.050,00 USD / 1.050,50 USD. Ihrer Analyse zufolge glauben Sie, dass der Goldpreis in den kommenden Tagen weiter steigt. Daher entscheiden Sie sich für den Kauf eines Mini-Kontrakts über 10 Unzen Gold, welcher einem Goldwert von 10.505 US-Dollar entspricht. Der Broker verlangt eine Margin von 2 % und Sie müssen also 210,10 Dollar auf Ihr Konto einzahlen (10.505 USD x 0,02).

Angenommen, der Goldpreis steigt anschließend auf 1.083,50 USD / 1.084,00 USD. Um den Vertrag abzuschließen, verkaufen Sie zu 1.083,50 Dollar. Der Wert Ihres Kontrakts ist von 10.505 USD auf 10.835 USD gestiegen. Ihnen hat der CFD Trade einen Gewinn von 330 USD eingebracht (der Minikontrakt entspricht 10 USD für jede Bewegung des Goldpreises um 1 USD). 

Was aber, wenn sich der Markt tatsächlich gegen Sie bewegt hätte und der Goldpreis auf 1.022,50 USD / 1.023,00 USD gefallen wäre? In dem Fall hätten Sie 280 USD verloren, mehr ist als Ihre ursprüngliche Einzahlung. Aus diesem Grund ist es wichtig, Stop-Loss-Orders zu setzen, um Ihr Verlust-Risiko zu minimieren.

In diesem Beispiel werden die Kosten Ihrer Trades nicht berücksichtigt. Wenn Sie alle mit dem Handel verbundenen Kosten einbeziehen, wird Ihr Gewinn geringer und Verlust höher sein als die 330 USD respektive 280 USD. Es ist ratsam, ausgiebig auf einem Demokonto zu üben und solide Handelsfähigkeiten zu entwickeln, bevor Sie zu einem echten Konto wechseln und schwer verdientes Geld riskieren.

Hinweis:

Während der Handel mit einem echten Konto bedeutet, dass Sie das Potenzial haben, echte Gewinne zu erzielen, bergen CFDs ein hohes Risiko. 

CFD auf Gold – beliebte Handelsstrategien

Einer der wichtigsten Faktoren, die sich auf den Handel mit Gold-CFDs auswirken, ist die Handelsstrategie, für die Sie sich basierend auf Ihren Vorlieben, Ihrem Handelsstil und Ihrer Risikobereitschaft entscheiden. Zum Beispiel wird die verwendete Strategie von der Vorgehensweise und Dauer der Handels-Aktivität abhängen. Hier sind einige beliebte Strategien, die Sie beim Trading mit Gold-CFDs verwenden können:

  • Day-Trading: Beinhaltet die Reaktion auf kurzfristige Marktchancen, die durch Aspekte wie aufkommende Trends und sich entwickelnde Nachrichten ausgelöst werden. Beim Day-Trading werden alle Positionen innerhalb eines Handelstages eröffnet und geschlossen. 
  • Swing-Trading: Beinhaltet die Nutzung des Marktmomentums, indem eine Position eröffnet wird, wenn sich ein Trend bildet, und diese gehalten wird, bis ein Hinweis auf eine Trendumkehr vorliegt. 
  • Scalping: Beinhaltet die Platzierung mehrerer Intraday-Trades bei kleinen Preisbewegungen. Bei dieser Strategie geht es darum, häufig kleinere Gewinne zu erzielen, anstatt auf klar ersichtliche Trends und größere Profite zu warten.
Trading Strategie Gold CFDs

Fazit: Handel mit Gold-CFDs 

Der Gold-CFD-Handelsmarkt bietet die Möglichkeit, in kurzer Zeit erfolgreich zu sein, was Gold-CFDs zu einer vergleichsweise attraktiven Anlage macht. Nichtsdestotrotz kann ein falscher Ansatz beim Handel mit CFDs schnell dazu führen, dass Sie Ihr Geld verlieren. 

Es gibt kein Geheimrezept, um erfolgreich zu sein. Es auf dem Markt zu schaffen, hängt stark von der Zeit ab, die Sie in das Studium und die Analyse des Marktes investieren. Zusätzlich zu Geduld, Übung, viel Disziplin und der Fähigkeit, aus Fehlern zu lernen.

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Was ist ein CFD auf Gold?

Ein Differenzkontrakt oder CFD ist ein Derivat, welches Ihnen ein Anrecht auf die Wertentwicklung des zugrunde liegenden Basiswerts zusichert.  Dementsprechend nehmen Sie mit einem CFD auf Gold an Kursverlauf des gelben Edelmetalls teil.

Was passiert, wenn ich einen Differenzkontrakt (CFD) auf Gold kaufe?

Beim Kauf eines Differenzkontrakts setzen Sie auf eine positive Entwicklung des Basiswerts. Anders formuliert gewinnen Sie als CFD Besitzer, wenn der Goldpreis steigt. Um von fallendem Kurs zu profitieren, müssen Sie einen CFD auf Gold verkaufen. Wie oben erklärt wurde, ist bei Differenzkontrakten beides möglich.

Was spiegelt der CFD Kurs?

Der Kurs eines Differenzkontrakt gibt die Notierung des jeweiligen Basiswerts wieder. Ein CFD auf Gold reflektiert dementsprechend die Goldpreisentwicklung.

Lesen Sie mehr zum CFD Trading:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.