Definition und Erklärung:

Unter dem BID versteht man den aktuellen Kaufspreis (Geldkurs) bei dem ein Käufer gewillt ist zu kaufen (per Limit Order) und unter ASK versteht man den aktuellen Verkaufspreis (Briefkurs) eines Wertes bei dem der Verkäufer gewillt ist zu verkaufen (per Limit Order), der an der Börse gehandelt wird. Händler sind bereit per Limit bei einem bestimmten Preis zu kaufen (BID) und zu einem bestimmten Preis zu verkaufen (ASK). Der Spread kann abhängig vom Broker und vom aktuellen Markt sein!

bid ask

Orderbuch eines Forex Brokers (BID und ASK Spread)

  • Spread: Der Abstand zwischen BID und ASK
  • BID: Höchster Preis bei dem ein Käufer kaufen will (Geldkurs)
  • ASK: Niedrigster Preis bei dem ein Verkäufer verkaufen will (Briefkurs)

BID und ASK im Orderbuch verstehen

Das Orderbuch ist das Innenleben der Börse. Dort kann man live die Preisbildung miterleben. Jeder börsengehandelte Markt besitzt ein eigenes Orderbuch. Die Liquidität kann immer unterschiedlich hoch sein. Damit ist gemeint wie viele Kontrakte oder Werte verkauft oder gekauft werden wollen. Auf dem BID oder ASK stehen immer eine bestimmte Anzahl an Orders (umgangssprachlich). Die Idee dahinter ist es, dass ein Trader zu einem bestimmten Preis automatisch kaufen oder verkaufen möchte.

Forex ohne zusätzlichen Spread

Forex ohne zusätzlichen Spread

Unterschied zwischen Limit und Market Orders

Es ist sehr wichtig den Unterschied zwischen Limit und Market Orders zu verstehen. Wenn Sie dieses Konzept verstanden haben, wissen Sie wir die Börse bzw. Preisbildung eines Markets funktioniert.

Bewegt wird der Preis nur durch die Nutzung der Market Order. Ohne die direkten Kauf oder Verkaufs Order würde der Preis sich nicht bewegen, denn die Limits auf dem BID oder ASK würde niemand bedienen. Per Market Order werden dann die Orders auf dem BID oder ASK abgearbeitet. Befinden sich dort keine Orders mehr muss sich eine Preisänderung ergeben.

Einfach dargestelltes Orderbuch mit Limit Orders

Einfach dargestelltes Orderbuch mit Limit Orders

Beispiel:

Auf dem Preis (Bild oben) 2772,25 stehen 6 Limit Orders (ASK). Es müssen 6 Kaufs Market Orders ausgeführt werden damit der Preis 1 Tick nach oben geht. In diesem Orderbuch gibt es keinen zusätzlichen BID ASK Spread (Futures). Es gibt immer nur 1 Tick Spread sozusagen.

Wichtige Zusammenfassung: 

  • Limit Orders stehen auf dem BID und ASK und wollen bedient werden
  • Diese Bedienung geschieht nur durch direkte Market Orders (Kaufen oder Verkaufen)
  • Wenn man direkt kauft, verkauft ein anderer Trader direkt auf dem BID seine Position
  • Wenn man direkt verkauft, kauft ein anderer Trader direkt auf dem ASK seine Position
  • Gibt es keine Orders mehr auf dem BID oder ASK muss es zu einer Preisänderung kommen

Wie kommt jetzt der BID und ASK Spread zustande?

Hierbei gilt zu beachten, dass nicht jeder Markt bzw. jedes Finanzprodukt einen zusätzlichen BID und ASK Spread hat. Liquide Terminkontrakte haben beispielsweise keinen BID und ASK Spread bzw. 1 Tick. Nicht liquide Aktien können einen hohen BID und ASK Spread haben. Weiterhin spielt auch die aktuelle Marktsituation in den BID und ASK Spread hinein.

Fakten, die den BID und ASK Spread beeinflussen: 

  • Finanzprodukt
  • Markt
  • Liquidität
  • Marktsituation (Volatilität und Volumen)
  • Broker

Forex und CFD Broker verdienen Geld durch einen zusätzlichen Spread

Forex und CFD Broker können in den BID und ASK Spread eingreifen. Viele Anbieter schlagen einen zusätzlichen Spread auf den normalen Markt auf, um Geld zu verdienen. Eine Kommission oder Gebühr pro Order fällt dann weg. Meistens bietet aber ein Broker beide Modelle in unterschiedlichen Konten an. Es gibt oft ein Konto mit zusätzlichem Spread ohne Handelskommission und ein Konto mit direktem Spread und eine Handelskommission.

Kontotypen mit BID und ASK Spread

Kontotypen mit BID und ASK Spread

Zusätzlich kann es sein, dass der Broker sich durch einen Spread in volatilen Marktsituationen absichert. Bei zu schnellen Bewegungen kann es zu eine Slippage kommen und Sie werden nicht am gewollten Preis ausgeführt. Um dies zu vermeiden wird ein Spread hinzugefügt. Außerdem muss der Broker selbst den Preis am Markt ausgeführt bekommen. Im weiteren Verlauf dieser Seite empfehle ich Ihnen Anbieter mit einem sehr niedrigen Spread und Gebühren. 

Broker und der BID ASK Spread:

  • Es gibt Broker, die Geld durch einen zusätzlichen Spread verdienen
  • Es gibt Broker, die keinen zusätzlichen Spread aufschlagen aber eine Handelskommission verlangen
  • Der Broker kann sich durch einen Spread gegen starke Volatilität und Slippage absichern

Wo gibt es einen hohen BID und ASK Spread?

In der nachfolgenden Tabelle möchte ich Ihnen verdeutlichen wo Sie einen hohen oder niedrigen BID und ASK Spread erwarten können:

Niedriger Spread:Hoher Spread:
Futures (Terminkontrakte)Aktien mit niedriger Liquidität
Viel gehandelte Aktien (hohe Liquidität)Märkte mit hoher Volatilität/Bewegung und wenig Handelsvolumen
Forex (Währungen) – sehr liquider Markt, aber der Spread ist abhängig vom Broker

Kosten Sparen mit einem günstigen Broker:

Wie schon weiter oben erwähnt, beeinflussen Broker auch den Spread, weil Sie dadurch Handelsgebühren verdienen. Es wird ein zusätzlicher Spread aufgeschlagen zum Nachteil des Traders. Dadurch wird die fehlende Kommission kompensiert. Dieses Geschäftsmodell unproblematisch, dennoch sollte bei der Brokerwahl darauf geachtet werden, dass der Anbieter dem Trader günstige Konditionen anbietet.

In mehr als 7 Jahren Erfahrungen an den Finanzmärkten habe ich schon sehr viele Broker getestet und verglichen.

In der unteren Tabelle präsentiere ich Ihnen die Gesamtsieger mit günstigem Spread und Handelsgebühren:

Broker:Bewertung:Märkte & Spreads:Vorteile:Anmeldung:
1. BDSwiss
BDswiss Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
300+ ab 0.3 Pips variable# VIP Angebote
# Hoher Hebel 1:500
# Bester Service
Konto ab 100€ (Ihr Kapital ist gefährdet)
2. IQ Option
IQ Option Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
300+ ab 0.0 Pips variable# Konto ab 10€
# Enge Spreads
# Gute Plattform
Konto ab 10€ (Ihr Kapital ist gefährdet)
3. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
250+ ab 0.0 Pips + 3€ Kommission# Deutsche Niederlassung
# Beste Ausführung
# Günstigster Anbieter
Konto ab 500€ (Ihr Kapital ist gefährdet)

Fazit: Der BID und ASK Spread ist nötig

Der Spread ist nötig für eine reibungslose Preisbildung und Börsenhandel. Nicht immer gibt es genügend Liquidität (Angebot und Nachfrage) auf einem bestimmten Preis. Deshalb kann der Spread ansteigen. Unter BID versteht man die Preise bei denen Händler gewollt sind zu kaufen und unter ASK versteht man die Preise bei denen Händler gewollt sind zu verkaufen. Die Orders werden durch direkte Market Order (Kaufen und Verkaufen) abgearbeitet.

Der Börsenhandel ist kein Hexenwerk. Für Anfänger ist es besonders wichtig die Begrifflichkeiten im Trading zu verstehen, um fatale Fehler zu vermeiden.

Viel Erfolg beim Handel!

Zusammenfassung: 

  • Limit Orders warten darauf durch Market Orders ausgelöst zu werden
  • ASK ist ein Verkaufslimit
  • BID ist ein Kaufslimit
  • Market Orders lösen die Limit Orders auf dem ASK oder BID aus
  • Der Spread kann durch den Broker, Marktsituation oder das Finanzprodukt zustande kommen

Ähnliche Trading Beiträge:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.