Aktiengesellschaft (AG)

Aktiengesellschaft (AG): Definition und Erklärung

Die Abkürzung für den Begriff Aktiengesellschaft ist AG. Diese Rechtsform ist neben der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) die bekannteste Form der Kapitalgesellschaft. Für börsennotierte Firmen ist sie die übliche Gesellschaftsform. Zusammen mit der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) zählt sie zu den börsennotierten Unternehmensformen in Deutschland. Das ist auch der Grund, warum die AG auch als „große Schwester“ der GmbH (Artikel zur Trading GmbH lesen) bezeichnet wird. Für Aktiengesellschaften fallen ebenfalls Buchhaltung und Steuerzahlungen an. 

Die AG und die Rechtsstellung

Aktiengesellschaften zählen zu den Kapitalgesellschaften bzw. Handelsgesellschaften. Als eigenständige juristischen Person unterliegen sie bestimmten Rechten und Pflichten.

Gründung einer AG

Zur Gründung einer AG ist mindestens eine natürliche oder juristische Person nötig. Nach dem Aushandeln des Gesellschaftsvertrags muss die AG notariell beurkundet werden. Im Gesellschaftsvertrag sind sowohl die Firma, der Firmensitz, der Gegenstand der AG und die Höhe des in Aktien zerlegten Grundkapitals geregelt. Das Mindestgrundkapital für eine AG beläuft sich auf 50.000 Euro. Zur Firmengründung beziehungsweise dem Zeitpunkt des Umwandelns eines bestehenden Unternehmens in eine Aktiengesellschaft wird eine Zahlung von mindestens 12.500 Euro fällig.

Der Gesellschaftsvertrag (Satzung) muss notariell beglaubigt werden, damit dieser gültig ist. In dieser Satzung müssen unter anderem folgende Dinge vorkommen: 

  • Firma und Sitz
  • Gegenstand des Unternehmens
  • Das Grundkapital
  • Der Nennwert, bzw. die Stückzahl der Aktien
  • Die Art und Zusammensetzung des Vorstands
  • Form der Bekanntmachung der Aktiengesellschaft

Zusätzlich muss ein Grund-/ Mindestkapital in Höhe von 50.000 Euro vorliegen, um eine Aktiengesellschaft gründen zu dürfen. Dieses Grundkapital muss in Aktien zerlegt sein. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erfolgt der Eintrag im Handelsregister. Alle Gesellschafter einer Aktiengesellschaft haften nicht persönlich für die Verbindlichkeiten der AG. Zudem haben die Aktionäre jederzeit die Möglichkeit, ihre Anteile zu verkaufen

Die AG und die Geschäftsführung

So setzen sich die Organe der Aktiengesellschaft (AG) zusammen: 

Geschäftsführung: Eine AG hat einen oder mehrere Geschäftsführer. Sie werden von dem Aufsichtsrat berufen und vertreten das Unternehmen nach außen hin. Sie bilden zusammen den Vorstand. 

Aufsichtsrat: Der Aufsichtsrat muss bei einer AG von Beginn an vorhanden sein. Gewählt wird er von der Hauptversammlung. Zudem muss er den Vorstand benennen und überwachen. Gegenüber dem Vorstand vertritt der Aufsichtsrat die AG. 

Hauptversammlung: Die Hauptversammlung ist das beschließende Organ bei der AG. Wenigstens einmal pro Jahr kommen die Anteilseigner (Aktionäre) zusammen, um wichtige Entscheidungen zu fällen.

Buchführung: Da eine Aktiengesellschaft (AG) ein Formkaufmann ist, muss hier die doppelte Buchführung nach den Vorschriften des HGB betrieben werden. Eine Erstellung der Bilanz zum Jahresende gehört auch dazu.

Die drei Organe einer AG

Eine Aktiengesellschaft besteht grundsätzlich aus drei verschiedenen Organen. Eines dieser Organe ist der Vorstand. Dieser ist für die Leitung des Unternehmens zuständig und für die Erstellung des Jahresabschlusses. Außerdem vertritt er das Unternehmen nach außen. Bei größeren Aktiengesellschaften besteht der Vorstand meistens aus mehreren Personen. Manchmal kommt es bei einer Neugründung einer AG dazu, dass der Vorstand nur einem einzelnen Vorstandsmitglied besteht. 

Das zweite notwendige Organ einer AG ist die Hauptversammlung. In der Hauptversammlung werden Entscheidungen gefällt. Zum Beispiel kann sie über die Gewinnverwendung beschließen, kann Abschluss und Sonderprüfer bestellen oder auch Vorstandsmitglieder sowie den Aufsichtsrat entlasten. 

Der Aufsichtsrat hat die Aufgabe, die Geschäftsführung zu überwachen und den Jahresabschluss sowie den Geschäftsbericht zu prüfen. Außerdem kann der Aufsichtsrat den Vorstand bestellen und abberufen.

Zuletzt geupdated am 19/12/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert