Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
Avatar Maren Dinges
Überprüft von: Maren Dinges
Finanzierung

Die Preisspanne ist die Differenz zwischen dem höchsten und niedrigstem Kurs eines Finanzproduktes innerhalb eines bestimmten Zeitraumes.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was eine Preisspanne im Trading ist und wie Sie diese als Volatilitäts-Indikator nutzen können. Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie die Preisspanne berechnen können.

Preisspanne Infografik

Preisspannen im Trading: Wissenswertes in Kürze

  • Die Preisspanne ist die Differenz aus Höchst- und Tiefkurs innerhalb eines definierten Zeitraums.
  • Je höher die Differenz, desto höher die Volatilität im Markt.
  • Deshalb ist die Preisspanne ein zentraler Volatilitäts-Indikator innerhalb der technischen Analyse.

Preisspanne im Trading – Definition und Erklärung

Die Preisspanne ist die Differenz zwischen dem höchsten und niedrigstem Kurs eines Finanzproduktes innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Sie wird als Volatilitäts-Indikator verwendet. Je größer die Differenz zwischen dem niedrigsten und höchsten Kurs im analysierten Zeitraum ist, desto höher ist die Volatilität. Eine breite Preisspanne ist also ein Zeichen für eine volatile Marktphase.

Mein Tipp: Über 3.500 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Die Preisspanne als Volatilitäts-Indikator

Die Preisspanne kann als Volatilitäts-Indikator verwendet werden. Sie kann zur Messung des potenziellen Risikos eines Trades herangezogen werden. Bei einer schmalen Preisspanne im analysierten Zeitraum sind die Risiken geringer, da das Finanzprodukt stabilere Kurse aufweist. Allerdings sind in diesem Fall auch die Chancen deutlich geringer. Ein Markt mit geringer Bewegung bietet wenig Potenzial für hohe Gewinne. Ein Markt mit einer breiten Spanne birgt dafür höhere Risiken, bringt allerdings auch höhere Chancen mit sich.

Außerdem kann eine Preisspanne für die Identifizierung von Unterstützungs- und Widerstandsbereichen genutzt werden. Wird über einen längeren Zeitraum ein Finanzprodukt in einer bestimmten Preisspanne gehandelt, so kann die obere und untere Grenze dieses Bereichs als starker Unterstützungs- oder Widerstandsbereich angesehen werden.

Beispiel einer Preisspanne:

Preisspanne im Trading
Beispiel Preisspanne

Berechnung von Preisspannen

Bevor Sie die Preisspanne berechnen wollen, müssen Sie den Zeitraum festlegen, den Sie analysieren wollen. Innerhalb dieses Zeitraumes suchen Sie nun den höchsten und den niedrigsten Preis des Finanzproduktes heraus. Um die Preisspanne zu berechnen, nehmen Sie den höchsten Wert und subtrahieren den niedrigsten Wert.


Preisspanne = Höchster Preis – Niedrigster Preis


Beispielrechnung:

Wir betrachten den Goldpreis im Zeitraum von einer Woche. Dabei gehen wir davon aus, dass der höchste Preis in der betrachteten Woche bei 1.525 € stand und der niedrigste Preis bei 1.414 €. Die Preisspanne errechnet sich also wie folgt:


1.525 € – 1.414 € = 111 €


Die Preisspanne des Goldpreises lag in der betrachteten Woche also bei 111 €.

Nehmen wir an, dass in der Woche danach der höchste Goldpreis bei 1.515 € und der niedrigste Goldpreis bei 1.493 € lag. Die Preisspanne errechnet sich dann wie folgt:


1.515 € – 1.493 € = 22 €


Die Preisspanne des Goldpreises lag in der betrachteten Woche also bei 22 €. Demnach ist der Goldpreis in der zweiten betrachteten Woche deutlich weniger volatil als in der Woche zuvor.

Vergleich von Preisspannen

Damit die Preisspanne als Volatilitäts-Indikator nicht fehlinterpretiert wird, muss auf einen Vergleich verschiedener Preisspannen geachtet werden. Die Preisspanne kann durch viele Faktoren beeinflusst werden. Für den einen Markt kann ein bestimmter Wert als breite Preisspanne angesehen werden, während der gleiche Wert für einen anderen Markt als schmale Preisspanne angesehen wird.

Aktien von etablierten und großen Unternehmen, sogenannte Blue-Chips weisen beispielsweise sehr stabile Kurse auf. Eine Preisspanne von 5 € an einem Tag können bei einem Blue-Chip bereits als sehr volatil gelten. Bei einem Mid-Cap hingegen, der ohnehin höheren Schwankungen ausgesetzt ist, kann diese Preisspanne als wenig volatil gelten. Auch die verschiedenen Branchen und Länder weisen unterschiedliche Preisspannen und Volatilitäten auf.

Der Spread: Preisspanne zwischen Brief- und Geldkurs
Ein Finanzprodukt kann auch zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Preisspanne aufweisen. Genauer gesagt die Preisspanne zwischen dem Brief- (Verkaufskurs) und dem Geldkurs (Kaufkurs). Diese Preisspanne zwischen dem Brief- und Geldkurs wird als Spread bezeichnet. Der Spread ist außerhalb der offiziellen Handelszeiten in der Regel höher als während der Handelszeiten. Zudem weisen Finanzprodukte mit einem geringeren Handelsvolumen oft einen höheren Spread auf als Finanzprodukte mit einem hohen Handelsvolumen.

Fazit: Die Bedeutung von Preisspannen

Die Preisspanne kann als Volatilitäts-Indikator genutzt werden. Je höher die Preisspanne im analysierten Zeitraum, desto volatiler ist ein Finanzprodukt. Beim Vergleich von verschiedenen Preisspannen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Es sind geeignete Vergleiche zu ähnlichen Finanzprodukten beispielsweise aus derselben Branche heranzuziehen. Nur so können Fehlinterpretationen vermieden werden. Außerdem kann eine Preisspanne für die Identifizierung von Unterstützungs- und Widerstandsbereichen genutzt werden.

Mein Tipp: Über 3.500 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Meist gestellte Fragen:

Was versteht man unter der Preisspanne?

Unter Preisspanne versteht man den Raum, der zwischen höchstem und niedrigsten Preis liegt, den ein Asset im betrachteten Zeitraum hatte. Sie zeigt auf einfache Art und Weise die Preisschwankungen eines Assets an und ist somit ein guter Volatilitätsindikator.

Für welche Strategien ist es sinnvoll, mit Preisspannen zu arbeiten?

Die besten Strategien, in die sich Preisspannen als Indikator einbinden lassen, sind Range-Trading und Breakout-Trading. Wenn sich der Kurs des zu handelnden Assets längere Zeit innerhalb der Preisspanne bewegt, so können Sie davon ausgehen, dass hier eine wichtige Widerstands- bzw. Unterstützungszone vorliegt. Je nach Marktlage und Ihrer restlichen Analyse können Sie dann versuchen, Rücksetzer oder Ausbrüche zu handeln,

Welche Indikatoren eignen sich in Kombination mit der Preisspanne?

Ein guter Indikator, der sich mit Preisspannen kombinieren lässt, sind Fibonacci Retracements. Bewegen sich zwei Retracements in einem ähnlichen Bereich wie das obere und untere Ende der Preisspanne, ist dies ein weiteres Indiz dafür, dass hier starke Unterstützungen und Widerstände vorliegen und Sie können Ihre Trades entsprechend planen. Auch gleitende Durchschnitte können ein nützliches Hilfsmittel bei Preisspannen sein, sobald der Kurs die zuvor beobachtete Preisspanne verlässt, um das Ausbruchssignal zu bestätigen oder zu widerlegen.

Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Avatar Maren Dinges
Reviewed by: Maren Dinges Autorin und Brokerexpertin
Maren ist aktiv im Finanzbereich und redaktioniert bei Trading für Anfänger Themenbereiche wie Portfoliomanagement, Betrug im Anlagensektor und klassische Investitionsmöglichkeiten.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.