volatilität

Was ist Volatilität im Trading? – Definition & Beispiele

Nicht jeder Kursverlauf an der Börse ist geradlinig. Stärkere Schwankungen sind normal und ein Zeichen, dass sich die Wirtschaft bewegt. Die Gründe dafür können vielfältig sein: Äußere Einflüsse wie Entscheidungen der Notenbanken oder geopolitische Ereignisse, Unternehmenskennzahlen oder grundsätzliche Marktentwicklungen.

volatilität
Es gibt viele stark schwankende Aktien

Wenn Märkte stark schwanken, ist die Rede von Volatilität. Was das ist und wie Sie sich die Volatilität zunutze machen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Definition: Was ist Volatilität?

Als Volatilität wird das Maß für die Stabilität eines Wertpapiers bezeichnet. Mathematisch wir dafür die Standardabweichung berechnet. Diese errechnet sich aus dem aktuellen Kurs eines Werts und seinem Mittelwert. Es gibt zwei Arten von Volatilität: Die historische Volatilität bezieht sich auf die Schwankungsstärke in der Vergangenheit. Die implizite Volatilität bezeichnet die erwartete Schwankungsstärke in der Zukunft.

In der Preisgestaltung von Optionen hilft Volatilität dabei, das Ausmaß zu zeigen, in dem der entsprechende Wert zwischen Gegenwart und Verfall des Wertpapiers schwankt. Die Volatilität wird in der Regel als Prozentsatz des Koeffizienten innerhalb der Wertpapierpreisformel ausgedrückt. Diese ergibt sich aus den Tageshandelsaktivitäten.

Vereinfacht ausgedrückt: Sie hilft Tradern den Bereich aufzuzeigen, in dem ein Wert entweder steigen oder fallen kann. Gleichzeitig hilft sie, Schätzungen abzugeben, wie stark ein Wert schwanken kann. In der Praxis wird der VIX – der Volatilitätsindex gerne für die Messung der Volatilität als Indikator verwendet.

Der VIX zeigt die Volatilität des Markets

Ein Vergleich aus der Autoindustrie hilft beim Verständnis der Volatilität. Denken Sie an Autoversicherungsprämien: Wenn Sie viele Unfälle oder wenig Fahrerfahrung haben, sind Ihre Prämien höher. Das liegt am höheren Risikoniveau für den Versicherer. Auf den Finanzmärkten führen die Folgen der Volatilität zu einem steten Steigen und Fallen des Marktes. Das wiederum wirkt sich auf den Marktindex aus.

Volatilität im Detail erklärt

Die Volatilität ist im allgemeinen Verständnis als Risikokennzahl bekannt, die die Stimmung in einem Markt abbilden kann. Für langfristige Anleger oder solche, die mit nervösen Augen auf den Markt blicken, ist eine hohe Volatilität ein Problem. Sie führt oft dazu, dass sich Anleger aus dem Markt zurückziehen. Professionelle Anleger hingegen arbeiten mit Absicherungen auf höhere Kursausschläge nach unten und oben.

Volume Trading Vorteile
Als Trader profitieren Sie von hoher Volatilität

Was für die einen schlecht und ein hohes Risiko ist, ist für andere wiederum gut. Volatilität bringt Bewegung in den Markt. Trader können ohne Kursausschläge nicht arbeiten und benötigen daher die Abweichungen, um in den Markt hinein und aus dem Markt heraus zu kommen. Vor allem wer in sehr kurzen Zeitintervallen tradet, ist ein Freund der Volatilität.

Volatilität entsteht meist dann, wenn es Nachrichten gibt, die massive Auswirkungen auf die Kurse haben. Das kann unternehmensseitig eine Produkteinführung, ein Gewinnbericht, ein Regulierungsbeschluss oder der plötzliche Rücktritt eines Managers sein. Auch äußere Einflüsse wie Katastrophen können Volatilität erzeugen. Eine hohe Volatilität bedeutet meist eine Preisänderung – in beide Richtungen – in kurzer Zeit. Ist die Volatilität hingegen gering, verändert sich der Preis des Wertpapiers wenig, beziehungsweise in stetem und langsamem Tempo.

Meine Empfehlung für neue Trader & Investoren – ob Aktien, ETFs, CFD Handel oder Optionen: Jetzt bei diesen einem dieser drei Online Broker zu den besten Konditionen handeln:

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. Capital.com
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,1 Pips ohne Kommission
6.000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
2. Plus500
Plus500 Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
3.000 Märkte+
(Daten vom 07.09.2022)
# Support 24/7
# Börsengelisteter Broker
# Web, Desktop, App
# Garantierte Stop Losses
# PayPal
Live-Konto ab 0€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
3. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
BaFin, CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2,5€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# Am besten für Forex!
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

So wird die historische Volatilität berechnet

Wenn Sie nicht auf vorhandene Berechnungen der Volatilität zurückgreifen, können Sie diese auch selbst berechnen. Dazu benötigen Sie die historischen Daten eines bestimmten Wertes, den Sie analysieren möchten. Üblicherweise werden dafür die historischen Daten eines gesamten Monats verwendet.

Erstellen Sie ein neues Datenblatt mit Spalten für Datum, Schlusskurs und der täglichen, prozentualen Veränderung des Werts. Diesen berechnen Sie, in Sie den Vortageskurs vom aktuellen Kurs abziehen. Anschließend wird das Ergebnis durch den Preis des Vortags geteilt und mit 100 multipliziert. In Formeln ausgedrückt:

  • tägliche prozentuale Veränderung = (aktueller Preis des Werts – gestriger Preis des Werts) / gestriger Preis des Werts * 100
volatilität berechnen
Tragen Sie zuerst alle Werte der Zeitperiode in eine Tabelle ein

Um anschließend die Volatilität berechnen zu können, müssen Sie die Standardabweichung der Spalte mit den täglichen, prozentualen Veränderungen errechnen. In normalen Kalkulationsprogrammen wie Excel gibt es dafür eine gängige Formel, die Sie verwenden können:

  • = STABW-N (Zelle A:Zelle Z)

In einer neuen Zelle haben Sie so die Volatilität ermittelt.

Implizite Volatilität messen

Im normalen Handel hat sich in der Zwischenzeit die implizite Volatilität aus hauptsächliche Kennzahl etabliert. Sie entsteht auf Basis der Optionspreise am Terminmarkt. Sie gibt in einem prozentualen Wert an, wie die Märkte in den nächsten (in der Regel 30) Tagen schwanken werden. Die Schwankungsbreite wird in Prozent angegeben.

vdax-new
VDAX-New: Implizierte Volatilität für den DAX

Ein Beispiel: Der VDAX-New gibt beispielsweise die implizite Volatilität des DAX, also des größten deutschen Indizes an. Sie wird stets auf die nächsten 30 Tage angeben. Ein Wert von 25 bedeutet also, dass in den nächsten vier Wochen (30 Tage) mit einer Schwankungsbreite von 25 Prozent zu rechnen ist – ausgehend vom Mittelwert des DAX Chart.

So profitieren Sie von der Volatilität

Für Trader ist Volatilität wichtig. Sie profitieren von schwankungsintensiven Märkten. Wenn ansonsten alle Faktoren gleichbleibend sind, hilft ein volatiler Markt als Anreiz für smarte Investoren und Trader. Warum? Er schafft Gelegenheiten.

Vor allem Daytrader profitieren von Übertreibungen bei schlechten Nachrichten und können bei hoher Volatilität auf entsprechende Gegenbewegungen setzen. Damit diese Idee funktioniert, sollten Sie eine entsprechende Anlagestrategie entwickeln, die aus dem Verkauf von Put-Optionen und gedeckten Calls besteht. Das führt auf lange Sicht zu profitablem Trading und hält die Volatilität Ihres eigenen Portfolios niedriger.

Darum gehen Broker bei hoher Volatilität in die Knie

In Kreisen von Investoren und auf Social Media ist immer wieder von Ausfällen von Trading Software oder ganzer Broker bei hoher Volatilität zu hören. Doch an was liegt das? Gerade Anfang 2020 bei der Corona-Krise machten sogar große Broker in den USA schlapp und gingen unter dem Druck der starken Marktschwankungen in die Knie. Für Trader ist dieses Szenario nicht gut, da sie in dieser Zeit nicht handlungsfähig sind – und das obwohl gerade solche Marktphasen große Chancen bieten.

vix
Hohe Volatilität sorgt oft für Ausfälle

Daher ist wichtig, einen verlässlichen Online Broker mit guter Infrastruktur zu nutzen. So vermeiden Sie unliebsame Systemausfälle und können – zumindest bei normale Marktverhalten – sicher gehen, dass der Broker nicht in die Knie geht. Wir haben bestimmte Broker bei starker Volatilität getestet. Unsere Ergebnisse und Empfehlungen finden Sie in der untenstehenden Tabelle. Hier funktioniert das Trading auch trotz anhaltend hoher Volatilität und unsere Orders wurden alle korrekt ausgeführt.

Meine Empfehlung für neue Trader & Investoren – ob Aktien, ETFs, CFD Handel oder Optionen: Jetzt bei diesen einem dieser drei Online Broker zu den besten Konditionen handeln:

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. Capital.com
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,1 Pips ohne Kommission
6.000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
2. Plus500
Plus500 Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
3.000 Märkte+
(Daten vom 07.09.2022)
# Support 24/7
# Börsengelisteter Broker
# Web, Desktop, App
# Garantierte Stop Losses
# PayPal
Live-Konto ab 0€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
3. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
BaFin, CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2,5€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# Am besten für Forex!
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Fazit: Volatilität kann Ihr Freund sein

Obwohl eine hohe Volatilität im Volksmund verpönt wird und als schlechte Nachricht gilt, kann Sie doch Ihr Freund sein. Gerade als Trader ist es wichtig zu verstehen, dass Volatilität etwas Gutes ist. Um sie für sich nutzen zu können, benötigen Sie jedoch eine gute Trading Strategie und ein entsprechendes Verständnis des Markt. Sie müssen Ihr Risiko zu jeder Zeit im Blick haben und bestenfalls minimieren.

Interessantes zum Thema Trading

Zuletzt geupdated am 24/08/2022 von Johannes Striegel

1 Kommentar
  1. Dr Matthias Hammelsbeck
    Dr Matthias Hammelsbeck sagte:

    Gute Artikel auf Ihrer Website!
    Frage zu dieser Seite hier: wo ist die angekünfigte Tabelle mit den professionellen Brokern, die auch bei hoher Volatilität funktionieren ?

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.