Wie kann man den VIX traden?

Investoren an der Wall Street neigen dazu, in Zeiten erhöhter Volatilität wie der Finanzkrise von 2008 sehr nervös zu werden.

Aus diesem Grund schauen einige von ihnen auf den CBOE-Volatilitätsindex, um in Zeiten oder bei Marktturbulenzen einen gewissen Schutz nach unten zu erhalten.

Was ist der VIX?

Der CBOE-Volatilitätsindex, der unter dem Ticker-Symbol VIX bekannt ist, ist ein Maß für die implizite 30-Tage-Volatilität des S&P 500 auf der Grundlage der Marktpreise der Kauf- und Verkaufsoptionen auf den S&P 500.

Im Grunde verhält sich der VIX-Index wie folgt: Wenn der S&P für den Tag im Minus liegt, tendiert der Index nach oben. Wenn die Märkte nach oben tendieren, tendiert der Index nach unten.

Der VIX wird auch oft als „Angstindex“ oder „Angstmesser“ der Wall Street bezeichnet. Er wird von vielen Hedge-Fonds-Managern, professionellen Anlegern, Analysten und einzelnen Händlern verwendet, um vorherzusagen, wie volatil der Aktienmarkt in naher Zukunft voraussichtlich sein wird.

Nach Angaben der Chicago Board Options Exchange (CBOE) wurde das Konzept des VIX-Index 1993 von Dr. Robert Whaley entwickelt. Whaley schreibt regelmäßig Beiträge zu Themen der Marktvolatilität für Marketplace, The New York Times, The Wall Street Journal und andere Finanznachrichtenorganisationen.

Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass, während Whaley das Konzept des VIX-Index entwickelte, Volatilitätsindizes erstmals 1989 von den Forschern Dan Galai und Menachem Brenner vorgeschlagen wurden.

Wie wird der VIX berechnet?

Obwohl die Berechnung des VIX etwas kompliziert ist, können Sie in diesem Whitepaper der Chicago Board Options Exchange nachlesen, um die Details zu verstehen.

Wie bereits erwähnt, besteht die Absicht des VIX darin, die erwartete 30-tägige Volatilität unter Verwendung der Optionspreise des SPX-Indexes zu erfassen. Um dies zu erreichen, verwendet der CBOE zwei verschiedene Verfalltermine und berechnet einen gewichteten Durchschnitt.

Er verwendet die beiden Verfallstermine, die weniger als 37 Tage und mehr als 23 Tage bis zum Verfall haben, um den 30-Tage-Zeitrahmen auf Null zu setzen.

Um die Liquidität zu gewährleisten, werden bei der Berechnung die Optionen auf den S&P 500 berücksichtigt. Sie stellt das unverzichtbare Bindeglied zur Schaffung handelbarer Produkte zur Arbitrage und Absicherung von OTC-Volatilitätsderivaten dar.

Aus Transparenzgründen wird der VIX auch direkt aus Optionspreisen in einem unabhängigen Modell berechnet.

Wie wird der VIX gehandelt?

Der Handel mit dem VIX beinhaltet den Kauf von Produkten, die den Volatilitätsindex nachbilden. Seit der Lancierung des VIX wurden mehr als 30 Handelsprodukte entwickelt, die es den Händlern ermöglichen, auf seine Niveaus zu wetten.

Diese Niveaus sind drastisch gesunken, seit sie während der Kreditkrise vor einem Jahrzehnt ein Intraday-Rekordhoch von 89 erreichten. Im November 2017 erreichte der VIX einen historischen Tiefststand von 9,14. Heute pendelt der VIX bei etwa 16. Je höher die VIX-Zahl, desto volatiler ist der Aktienmarkt und umgekehrt.

Wie man VIX-Futures handelt

Anleger können nicht den VIX selbst besitzen: Sie können nur mit Instrumenten handeln, die den Index nachbilden. Für den Handel mit dem so genannten „Angstindikator“ der Wall Street stehen mehrere Optionen zur Verfügung.

Zwei dieser Optionen sind der iPath S&P 500 VIX Short-Term Futures ETN (VXX) und der iPath S&P 500 VIX Mid-Term Futures ETN (VXZ).

iPath S&P 500 VIX Kurzfristige Terminkontrakte ETN (VXX)

Eine der einfachsten Möglichkeiten ist der Handel mit dem iPath S&P 500 VIX Short-Term Futures ETN (VXX). Dieses Produkt bietet ein Volatilitätsrisiko, das ein wirklich beeindruckendes Durchschnittsvolumen von etwa 36,7 Millionen Aktien pro Tag aufweist.

Es bietet Anlegern ein Engagement in einer täglich rollenden Long-Position in den Futures-Kontrakten des ersten und zweiten Monats am VIX. Daher steigt der Wert des VIX, wenn der Markt unsicher ist und die Volatilität zunimmt.

iPath S&P 500 VIX Mittelfristige Futures ETN (VXZ)

Der iPath S&P 500 VIX Mid-Term Futures ETN (VXZ) bildet den S&P 500 VIX Medium-Term Futures Total Return Index ab. VXZ hält rollende Long-Positionen in VIX-Futures des vierten, fünften, sechsten und siebten Monats, die an der Chicago Mercantile Exchange (CME) gehandelt werden.

Die Futures werden im Laufe des Monats auch kontinuierlich von kürzer laufenden Kontrakten zu länger laufenden Kontrakten gerollt.

Risiken beim Handel am VIX

  • Die „Contango“-Falle

Der VIX-Terminmarkt soll sich in einem Contango-Zustand befinden, d.h. wenn der aktuelle Preis niedriger ist als der zukünftige Preis. Wenn z.B. ein einmonatiger VIX-Futures-Kontrakt bei 15 gehandelt wird und der VIX heute bei 12 steht, befindet sich der VIX-Futures-Markt im Contango.

Diese Situation stellt ein Problem dar, weil Sie im Wesentlichen hoch kaufen und niedrig verkaufen. Dadurch löst sich der Wert Ihrer Investition im Laufe der Zeit auf. Wenn Sie VIX-Futures mit Geld kaufen, das Sie sich nicht leisten können, zu verlieren, dann könnten Sie Ihr Portfolio in der Tat in große Gefahr bringen.

Wenn Sie sich die langfristigen Charts des VIX, wie z.B. die des VXX unten, ansehen, werden Sie feststellen, dass der VIX typischerweise mit Spitzen niedriger tendiert, wenn die Volatilität zunimmt. Dies fällt mit den allgemeinen Marktbewegungen zusammen.

Wenn die Marktspitzen niedriger werden, können Sie davon ausgehen, dass der VIX höher steigen und dann niedriger fallen wird, wenn die Marktangst nachlässt.

Das Halten einer Long-Position am VIX über mehrere Tage kann gefährlich sein. Händler verwenden den VIX in der Regel als Absicherung gegen Long-Marktpositionen, wenn sie das Gefühl haben, dass der Markt überdehnt ist.

  • Niedrige Liquidität

Ein weiteres Risiko für Händler besteht darin, dass die Liquidität auf dem iPath S&P 500 VIX Short-Term Futures ETN (VXX) und dem iPath S&P 500 VIX Mid-Term Futures ETN (VXZ) anämisch sein kann.

Mein Fazit:

In Zeiten globaler wirtschaftlicher Unsicherheit wie 2019, als sich weltweit extreme Ereignisse ereigneten, neigt der Aktienmarkt zu extremer Volatilität. Wie zum Beispiel der heftige Handelskrieg zwischen den USA und China und die gewalttätigen Proteste in Hongkong und Europa.

Die Volatilität korreliert negativ mit den Marktrenditen, was bedeutet, dass sie ansteigt, wenn die Renditen sinken, und umgekehrt.

Daher sollten Anleger Vermögenswerte wie VIX-Futures, die positiv mit der Volatilität korreliert sind, in ihr Portfolio aufnehmen, um ein ausgewogenes Portfolio zu erhalten.

VIX-Futures bieten eine großartige Gelegenheit, Portfolios vor Ausverkäufen zu schützen, die sich aus Marktunsicherheiten ergeben, und von der impliziten Volatilität zu profitieren.

Vor allem aber kann die tägliche Darstellung des VIX-Index in einem Streaming-Chart aktiven Händlern helfen, wertvolle und nützliche Informationen über die Märkte zu erhalten. Es darf jedoch nicht vergessen werden, auf die Risiken zu achten, die mit dem Handel von an den Index gebundenen Produkten verbunden sind.

Weitere interessante Beiträge: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.