Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
Avatar Maren Dinges
Überprüft von: Maren Dinges
Finanzierung

Der STOXX Europe 50 setzt sich aus den 50 größten Börsengesellschaften Europas zusammen. Für die Aufnahme in den Index spielt es keine Rolle, ob ein börsennotiertes Unternehmen aus dem Euro-Währungsgebiet kommt oder nicht. Bei der Bezeichnung STOXX 50 kann es allerdings schnell zu Verwirrung kommen. Der Grund dafür ist, dass es zwei Aktienindizes mit der Bezeichnung STOXX 50 gibt, den STOXX Europe 50 und den EURO STOXX 50. Der EURO STOXX 50 ist der Index, der die 50 größten Börsengesellschaften des Euro-Währungsraums enthält. In diesem Artikel erklären wir allerdings den STOXX Europe 50.

Der STOXX Europe 50 gilt als einer der wichtigsten Indizes Europas. Eingeführt wurde der STOXX 50 im Februar des Jahres 1998. Damit lief der Aktienindex noch unter der Bezeichnung Dow Jones STOXX 50. Die Basis für den Index liegt auf 1.000,00 Punkte, rückwirkend zum 31. Dezember des Jahres 1991, als es den STOXX Europe 50 auf dem Papier noch gar nicht gab. Zum 1. März des Jahres 2010 wurde aus dem Dow Jones STOXX 50 der STOXX Europe 50, wie wir ihn heute kennen. Der Aktienindex wird seitdem geführt von der STOXX Ltd. in Zürich.

Stoxx 50 Chart

Sehen Sie hier den aktuellen Chart und Kurs des STOXX 50:

Wo kann man die Aktien des STOXX 50 handeln?

Für den Kauf von Aktien benötigen Sie ein Depot, um die Wertpapiere aufbewahren zu können. Dies gilt natürlich auch für die STOXX Europe 50 Aktien. Inzwischen gibt es immer mehr Online-Broker, die ihre Dienste nur im Internet anbieten, dafür aber oft günstiger sind als die Filialbanken und die Hausbanken vor Ort.

Der Online-Broker Capital.com bietet ein gutes Portfolio an Handels- und Investitionsmöglichkeiten an. Dort können Sie z. B. Aktien und ETFs zu 0 % Kommission kaufen. Neben den Aktien des STOXX 50 sind dies natürlich auch die Werte aus dem DAX und anderen wichtigen Indizes. Neben dem Kauf von Aktien und ETFs bietet Capital.com auch den Handel mit Derivaten (CFDs) an. Immer mehr Privatanleger entdecken diese Möglichkeit des Investierens für sich. Beim Handel mit CFDs werden die Aktien und ETFs nicht gekauft, sondern es wird nur auf die Wertentwicklung der Aktien und der Indizes gesetzt. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, sogar bei fallenden Aktienkursen Gewinne zu machen, wenn Sie auf „Short“ statt auf „Long“ gehen. Auch der Handel mit Kryptowährungen CFDs ist bei dem Online-Broker möglich!

Bei Capital.com können Sie natürlich auch mobil Aktien handeln. Die App dafür gibt es für iOS im App Store und für Android Handys im Google Play Store, natürlich ganz kostenfrei!

Capital.com-Trading-platform-dashboard

Mein Tipp: Trade nie mehr zu teuren Gebühren bei den besten Brokern:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Frankfurt
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Woraus setzt sich europäische Aktienindex zusammen?

Im STOXX Europe 50 sind die Aktien der 50 größten europäischen Börsengesellschaften gelistet. Diese sind in alphabetischer Reihenfolge mit dem Land und dem Bereich, in dem die Aktiengesellschaften tätig sind folgende Unternehmen:

  • ABB aus der Schweiz (Industriegüter und Dienstleistungen)
  • adidas aus Deutschland (Konsumgüter und Dienstleistungen)
  • Adyen aus den Niederlanden (Industriegüter und Dienstleistungen)
  • Air Liquide aus Frankreich (Chemie)
  • Airbus aus Frankreich (Industriegüter und Dienstleistungen)
  • Allianz aus Deutschland (Versicherung)
  • Anheuser-Busch InBev aus Belgien (Nahrungsmittel, Getränke, Tabak)
  • ASML aus den Niederlanden (Technologie)
  • AstraZeneca aus dem Vereinigten Königreich (Gesundheit)
  • AXA aus Frankreich (Versicherung)
  • BASF aus Deutschland (Chemie)
  • Bayer aus Deutschland (Gesundheit)
  • BHP aus dem Vereinigten Königreich (Rohstoffe)
  • BNP Paribas aus Frankreich (Bank)
  • BP aus dem Vereinigten Königreich (Energie)
  • British American Tobacco aus dem aus dem Vereinigten Königreich (Nahrungsmittel, Getränke, Tabak)
  • Daimler aus Deutschland (Automobile)
  • Deutsche Telekom aus Deutschland (Telekommunikation)
  • Diageo aus dem Vereinigten Königreich (Nahrungsmittel, Getränke, Tabak)
  • Enel aus Italien (Energieversorger)
  • GlaxoSmithKline aus dem Vereinigten Königreich (Gesundheit)
  • HSBC aus dem Vereinigten Königreich (Bank)
  • Iberdrola aus Spanien (Energieversorger)
  • Intesa Sanpaolo aus Italien (Bank)
  • Kering aus Frankreich (Handel)
  • L’Oreal aus Frankreich (Konsumgüter und Dienstleistungen)
  • Linde aus Deutschland (Chemie)
  • LVMH Moët Hennessy aus Frankreich (Konsumgüter und Dienstleistungen)
  • National Grid aus dem Vereinigten Königreich (Energieversorger)
  • Nestlé aus der Schweiz (Nahrungsmittel, Getränke, Tabak)
  • Novartis aus der Schweiz (Gesundheit)
  • Novo Nordisk aus Dänemark (Gesundheit)
  • Prosus aus den Niederlanden (Technologie)
  • Prudential aus dem Vereinigten Königreich (Versicherung)
  • Reckitt Benckiser aus dem Vereinigten Königreich (Privat- und Haushaltsgüter)
  • RELX aus dem Vereinigten Königreich (Medien)
  • Rio Tinto aus dem Vereinigten Königreich (Rohstoffe)
  • Roche aus der Schweiz (Gesundheit)
  • Royal Dutch Shell aus dem Vereinigten Königreich (Energie)
  • Safran aus Frankreich (Industriegüter und Dienstleistungen)
  • Sanofi aus Frankreich (Gesundheit)
  • SAP aus Deutschland (Technologie)
  • Schneider Electric aus Frankreich (Industriegüter und Dienstleistungen)
  • Siemens aus Deutschland (Industriegüter und Dienstleistungen)
  • TotalEnergies aus Frankreich (Energie)
  • UBS aus der Schweiz (Bank)
  • Unilever aus dem Vereinigten Königreich (Privat- und Haushaltsgüter)
  • Vinci aus Frankreich (Bau und Baustoffe)
  • Vodafone aus dem Vereinigten Königreich (Telekommunikation)
  • Zurich Insurance aus der Schweiz (Versicherung)
Zusammensetzung des Indizes
Die Aufstellung der 50 im STOXX Europe 50 gelisteten Börsengesellschaften zeigt, wie wenig Unternehmen es aus dem Technologie-Sektor gibt, die zu den größten Aktiengesellschaften Europas gehört. Im Vergleich zu den Indizes, die an der Wall Street geführt sind, ist Europa in diesem Bereich nach wie vor sehr im Hintertreffen.

Wann werden die Aktien des STOXX 50 gehandelt?

Die Handelszeiten des STOXX Europe 50 sind gleichen Zeiten wie beim DAX. Gehandelt werden können die Aktien des STOXX 50 Index von 9:00 bis 17:30 Uhr MEZ. Dies gilt für die Winterzeit wie auch für die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). In der Zeit, in der die STOXX 50 in Realtime gehandelt werden können, werden die Kurse der einzelnen 50 Aktien jede Sekunde aktualisiert. Dies macht den Handel mit den STOXX Europe 50 Aktien spannend, da hier laufend eine Veränderung der Kurse gegeben ist.

Mein Tipp: Über 3.500 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Avatar Maren Dinges
Reviewed by: Maren Dinges Autorin und Brokerexpertin
Maren ist aktiv im Finanzbereich und redaktioniert bei Trading für Anfänger Themenbereiche wie Portfoliomanagement, Betrug im Anlagensektor und klassische Investitionsmöglichkeiten.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.