EDSP – Definition und Erklärung

EDSP stammt aus dem Englischen und ist eine Abkürzung, die für ” Exchange Delivery Settlement Price ” steht. Übersetzt werden kann Exchange Delivery Settlement Price mit “Schlussabrechnungskurs”. Der EDSP ist der Abrechnungskurs des letzten Handelstages für Finanzprodukte wie Futures, welche an den Terminbörsen gehandelt werden. Er ist also an der Börse vor allem dann von Bedeutung, wenn es um den Handel mit Derivaten geht. Börsen nutzen den EDSP im Falle von solchen Geschäften mit Derivaten, um den Unterschied zwischen dem Vertragspreis und dem Preis am Verfallsdatum zu bestimmen.

EDSP
EDSP steht für Exchange Delivery Settlement Price

EDSP: Was bedeutet das?

Betrachtet wird im Folgenden ein Derivatehandel, um den Nutzen des Exchange Delivery Settlement Price zu verdeutlichen:

Wenn der EDSP – also der Kurs, der am letzten Tag vor Vertragsablauf festgelegt wird – beispielsweise bei 350EUR liegt, während im Vertrag ein Kaufpreis von 300EUR vereinbart wurde, ist dies vorteilhaft für den Käufer, da er ein Finanzprodukt zu einem Preis erwerben kann, der deutlich unter dem Exchange Delivery Settlement Price liegt. Man kann also sagen, dass die Differenz zwischen dem im Vertrag vereinbarten Preis und dem Schlussabrechnungskurs maßgeblich für die Bewertung des Erfolgs eines Handels ist.

Mein Tipp: Fairer und regulierter Online Broker Markets.com

  • Über 2.200 verschiedene Märkte
  • Börsengelistetes Unternehmen
  • Aktien & ETF Trading ohne Kommissionen
  • Variable Hebel möglich
  • Nur 250€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • 1.000.000€ Absicherung
  • Persönlicher Deutscher Service 24/7
  • Signale, Webinare & mehr
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
trading platform

(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

Berechnung des EDSP

Der Exchange Delivery Settlement Price wird auf vielen unterschiedlichen Börsen für viele unterschiedliche Produkte berechnet. Dabei sind auch die Methoden oftmals unterschiedlich. Die London Stock Exchange nutzt beispielsweise eine Auktion, bei der der Exchange Delivery Settlement Price des FTSE100 bestimmt wird. In den meisten Fällen wird der Schlussabrechnungskurs aber aus dem Durchschnitt aller abgeschlossenen Geschäfte in beispielsweise der letzten Handelsminute gebildet. Ein Exchange Delivery Settlement Price wird meist täglich berechnet, sodass offene Futures oder ähnliche Derivate täglich neu bewertet werden können.

Alles in Allem lässt sich also sagen, dass der EDSP, beziehungsweise der Schlussabrechnungskurs, eine durchaus wichtige Rolle im Handel mit Derivaten spielt. Allerdings sollten allem voran Privatanleger äußerst vorsichtig sein, wenn es um den Handel mit solchen Derivaten wie Futures geht und sich im Vorhinein selbst erkundigen und sich eigenes Fachwissen aneignen.

Weitere Artikel des Trading Lexikons

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.