Was ist eine Bullenfalle? – Trading Definition

Eine Bullenfalle ist ein umgangssprachlicher Handelsbegriff, der ein häufiges Vorkommnis auf dem Markt beschreibt, bei dem eine Aktie, die stark gefallen ist, ihren Fall zu stoppen oder umzukehren scheint, in Wirklichkeit aber nur eine kurze Pause vor weiteren Kursrückgängen ist.

Bullenhafte Anleger neigen dazu, sich in diesen schlechten Geschäften zu verfangen, da sie versuchen, das „fallende Messer“ eines übertriebenen Ausverkaufs eines Wertpapiers zu „fangen“ und darauf wetten, dass es zu einer scharfen Umkehr nach oben kommt, der Kurs jedoch weiter fällt, während sich der Wert ihrer Position verschlechtert.

Bullen und Bären

Bulle und Bär sind Begriffe, die verwendet werden, um Händler mit positiven bzw. negativen Marktstimmungen zu beschreiben. Obwohl es sich hierbei nicht um strenge Begriffe handelt und ein einzelner Händler gegenüber einem Wertpapier rückläufig sein kann, während er gegenüber einem anderen zinsbullisch sein kann, tendieren die meisten Händler dazu, sich einem Ende des Spektrums zuzuwenden.

Aufwärtsgerichtete Händler suchen nach versteckten Werten in einem Wertpapier, während rückläufige Händler versuchen, negative Merkmale eines Wertpapiers zu entdecken, die der Markt übersehen hat. Diese unterschiedlichen Handelsansätze neigen dazu, bestimmte Persönlichkeitstypen zu bevorzugen.

Bullen Trader und Bullen Fallen

Bullenfallen laden in trügerischer Weise zu zinsbullischen Händlern ein, da erhebliche Preisrückgänge häufig zu starken Aufwärtsumkehrungen führen. Je stärker der anfängliche Preisrückgang ausfällt, desto mehr werden die Anleger in Panik geraten und ihre rasch abwertende Position verkaufen.

Dies schafft eine Gelegenheit für zinsbullische Anleger, die glauben, dass die anfängliche Panik schließlich vorübergehen muss und das Wertpapier wieder in eine angemessenere Preisspanne steigen wird.

Es gibt jedoch zahlreiche Gelegenheiten, bei denen ein Boden oder eine schnelle Aufwärtsumkehr in einem fallenden Preistrend nur eine Pause vor einem anhaltenden raschen Rückgang ist. Da sich der Markt in diesen Situationen so schnell bewegt und auf die Stimmung reagiert, kann es äußerst schwierig sein, einen Floor oder eine Aufwärtsumkehr von einer Bullenfalle zu unterscheiden.

Schlussbemerkungen

Bullenfallen sind für zinsbullische Händler besonders gefährlich, da der anhaltende rasche Preisrückgang nach der Pause oder kurzen Umkehr oft erheblich ist, manchmal sogar stärker als der anfängliche Rückgang.

Es kann sehr schwer abzuschätzen sein, wann ein fallender Preis stoppt und sich umkehrt, da die Anleger emotional auf eine sich schnell entwickelnde Situation reagieren.

In der Lage zu sein, den Boden eines fallenden Preises zu erkennen, ist eine großartige Gelegenheit für zinsbullische Daytrader, aber es ist sehr wichtig, sich bewusst zu sein, wie verbreitet Bullenfallen auf den heutigen Märkten sind.

Weitere interessante Beiträge: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.