Forex-Instrumente-Beispiele

Forex Vorteile

Warum überhaupt Forex traden? – Vorteile des Forex Tradings für Händler

Millionen von Menschen entscheiden sich weltweit für die Teilnahme am Devisenhandel. Was genau fördert die Entscheidung bei institutionellen Akteuren und privaten Tradern? Der nachfolgende Beitrag beschreibt nicht nur die wichtigsten Vorteile, er klärt auch über den praktischen Nutzen auf.

Forex Instrumente Beispiele

1. Vorteil: Ein Markt mit exzellenten Möglichkeiten

Der wohl herausragendste Vorteil des Devisenmarkts ist, dass Teilnehmer sowohl von steigenden Kursen als auch von fallenden Notierungen profitieren können. Sie kennen vermutlich die Situation beim Handel mit Wertpapieren wie Aktien. Hier müssen Sie auf einen idealen Einstiegs- oder Ausstiegspunkt im Aufwärtstrend warten. Abwärts verlaufende Kurse können nur zum Abstoßen der Papiere dienen.

Beim Handel mit Währungspaaren ist allein entscheidend, den vorliegenden Trend zu erkennen. Sie können aus Short-Trades gleichermaßen Gewinne ziehen wie aus Long-Trades. Die erste Währung eines Paares wird Basiswährung genannt und die Zweite fungiert als Kurswährung.

Praktisches Beispiel:

  • EUR/USD 1,1796.

Hierbei übernimmt der Euro die Rolle als Basiswährung und der US-Dollar ist die Kurswährung. Aus der Zahlenangabe wird ersichtlich, dass 1 Euro derzeit etwa 1,1796 US-Dollar kauft.

Sie haben nun 2 Optionen:

  • Sind Sie der Ansicht, dass der Kurs des Euro weiter steigt, kaufen Sie den EUR durch die Eröffnung einer Long-Position und veräußern gleichzeitig den USD.
  • Glauben Sie hingegen an einen Abstieg des Euro, wird dieser durch die Eröffnung einer Short-Position verkauft und der USD erworben.

Es kommt also beim Forex Trading nicht auf steigende oder fallende Kurse an, sondern auf die richtige Entscheidung Ihrerseits.

2. Vorteil: Währungen sind rund um die Uhr handelbar

Dieser Vorteil ist für Händler zwar vorhanden, er erfordert aber eine differenzierte Betrachtung. Institutionelle Marktteilnehmer wie Banken können wirklich an jedem Tag der Woche mit Devisen handeln. Für private Akteure und Unternehmen gelten jedoch diese Handelszeiten:

  • Ab Sonntag 22:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr MEZ.
Forex Handelszeiten

Bitte achten Sie in diesem Kontext auf die tatsächlichen Öffnungszeiten bei Ihrem Broker.

Der für bestimmte Gruppen ständig geöffnete Markt resultiert in Problemen für private Trader, welche ihre Positionen über das Wochenende offenhalten. Sie sind zu besonderen Vorsichtsmaßnahmen gezwungen, weil Kurse sich am Samstag und Sonntag nachteilig entwickeln können. Dazu zählen unter anderem großzügiger als sonst gesetzte Verlustbegrenzungen (Stopp-Loss).

Für Einsteiger ist die Schließung ihrer Positionen am Freitagabend ratsam, da Kurse über das Wochenende um bis zu 30 Pips schwanken können. Letztlich haben die wenigsten Trader echte Vorteile vom ununterbrochenen Geschäft. Ein Händler aus Europa wird nicht mitten in der Nacht aufstehen, um an der eher langweiligen asiatischen Session teilzunehmen. Er kommt mit den Chancen der europäischen Handelsperiode zurecht und kann bei Bedarf im Anschluss die amerikanische Session nutzen. In der Regel reichen 3 bis 4 Stunden aktives Handeln pro Tag für ein ordentliches Einkommen.

Mein Tipp: Nie mehr mit hohen Gebühren Forex traden beim regulierten Broker GBE Brokers

  • Mehrfach regulierter Online Broker
  • Deutsche Niederlassung in Hamburg
  • Über 500 verschiedene Märkte (Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Krypto)
  • Forex ab 0.0 Pip Spread (+ 2€ Kommission)
  • Schnellstes Orderrouting
  • Persönlicher Deutscher Service
  • Kundengelderabsicherung
  • Nur 500€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

3. Vorteil: Hohe Liquidität

Am globalen Forex-Markt wurden bereits im Jahr 2016 täglich mehr als 5 Billionen Dollar umgesetzt. Der Aktien-Markt rangierte mit etwa 210 Milliarden Dollar pro Tag mit deutlichem Abstand dahinter. Zahlreiche Käufer und Verkäufer sorgen mit ihren Aktionen für einzigartige Liquidität am Devisenmarkt. Daraus ergeben sich schnelle Transaktionen mit niedrigen Gebühren.

Trader müssen jedoch beachten, dass die hohe Liquidität nur bei oft gehandelten Paaren und nur zu bestimmten Zeiten gegeben ist. Außerhalb dieser Handelszeiten sind nur geringe Kursbewegungen von Bedeutung zu verzeichnen und die Spreads steigen.

Dazu ein Beispiel:

  • Das Währungspaar GBP/USD bewegt sich in der asiatischen Session meist nur wenig.
  • Die offenen Positionen müssen nach 5 bis 7 Pips aufgrund von Trendumkehr wieder geschlossen werden.
  • Der Spread ist hingegen fast doppelt so hoch wie in der europäischen oder amerikanischen Session.

Hohe Liquidität ist bei genauerer Betrachtung keineswegs immer gegeben und nicht automatisch für jedes Währungspaar. Beziehen Sie diesen Fakt bitte in Ihr Trading mit ein.

Beim Handel mit Neben-Währungen und Exoten fehlt es meist an Liquidität. Die Spreads sind ständig hoch und die Kurse bewegen sich meist nur wenig.

4. Vorteil: Volatilität

Die Frage, warum Forex traden, wird oft mit der extremen Volatilität beantwortet. Aus allgemeiner Perspektive betrachtet, stimmt diese Aussage, denn der Zufluss und Abfluss von mehreren Milliarden Dollar pro Minute bringt die Kurse ins Schwanken.

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass bei Weitem nicht alle Währungspaare zu jeder Zeit volatil gehandelt werden. Exoten und Neben-Währungen erleben selten außergewöhnliche Volatilität und nur zu bestimmten Zeiten aufgrund extremer Vorkommnisse.

Selbst die Majors werden nicht rund um die Uhr volatil gehandelt, sondern nur zu bestimmten Zeiten. Deshalb raten wir Ihnen zum Handel mit Hauptwährungspaaren in den entsprechenden Sessions:

  • EUR/USD – europäische und amerikanische Session
  • GBP/USD – europäische und amerikanische Session
  • USD/JPY – asiatische und amerikanische Session
  • USD/AUD – asiatische und amerikanische Session
  • USD/CAD – amerikanische Session

Jedes Hauptwährungspaar hat seine ideale Handelszeit mit hoher Volatilität und niedrigen Spreads. Traden Sie in der richtigen Zeit, wirkt sich die Volatilität zu Ihrem Vorteil aus. Allerdings muss beachtet werden, dass Volatilität für schnelle Gewinne ebenso sorgen kann wie für beträchtliche Verluste. Positionieren Sie sich daher mit Sorgfalt und einer der Strategie entsprechenden Verlustbegrenzung.

5. Vorteil: Hebelkraft

Das Thema wird in den Medien oft negativ besetzt und unter Händlern kontrovers diskutiert. Grundsätzlich handeln private Akteure Währungspaare mit Hebeln, entweder per Differenzkontrakt (CFD) oder direkt am FX Spot Markt.

  • Ein Broker mit EU Zulassung bietet seit Januar 2019 grundsätzlich das Forex Trading per CDF mit maximalem Hebel von 1:30 an.
  • Hebel von 1:500 und mehr werden Ihnen von Brokern mit internationaler Zulassung für die Eröffnung von Positionen im FX Spot Handel offeriert.
Hebel-und-Margin-im-Forex-Trading
Hebel und Margin

Der große Hebel hat aus der Sicht von erfahrenen Tradern unbestrittene Vorteile:

  • Es genügen kleine Einsätze zum Eröffnen von lukrativen Positionen.
  • Mit 200 Dollar plus Gebühren handeln Sie 1 Lot (100.000 Währungseinheiten) und erzielen mit jedem positiven Pips 10 Dollar Profit.

Die ESMA ist als EU-Organisation jedoch der Ansicht, dass hohe Hebel gefährlich für private Trader sind, insbesondere für Anfänger. Europäische Brokerage-Anbieter sind zu diesen Konditionen gezwungen:

  • Maximaler Hebel bei Hauptwährungspaaren für Anfänger 1:30.
  • Höhere Hebel nur bei Nachweis von Erfahrungen im Forex Trading.

Daraus entstehen unvorteilhafte Bedingungen für Einsteiger, das eigentliche Problem bleibt bestehen.

  • Das oben erwähnte Lot kostet statt 200 Dollar ganze 3.333 Dollar.
  • Die meisten Privatakteure verfügen über Handelskonten mit 1.000 Dollar oder weniger und sind daher gezwungen, kleinere Brötchen zu backen.

Das ursprüngliche Problem wird mit der Einschränkung nicht aus der Welt geschafft, dies funktioniert nur über den konsequenten Einsatz von engen Verlustbegrenzungen. Diese werden von der ESMA und den europäischen Brokern allerdings nicht thematisiert.

Aus unserer Sicht hat ein hoher Hebel mehr Vorteile als Nachteile:

  • Er zwingt zur Sorgfalt bei der Marktanalyse und Positions-Eröffnung.
  • Trader mit kleineren Handelskonten können attraktive Gewinne erwirtschaften.
  • Durch den Streit um die Hebel wird endlich die Bedeutung des Stopp-Loss in den Fokus gerückt.

6. Vorteil: Große Auswahl an Währungspaaren

Viele Broker werben mit einem Handelsuniversum, welches aus Dutzenden von Währungspaaren besteht. Aus unserer Sicht ist bei Weitem nicht jedes Währungspaar vorteilhaft:

  • Exotische Paare bestehen aus 1 Major und einer Währung aus einem Entwicklungs- oder Schwellenland. Neben der meist geringen Volatilität besteht die Gefahr von unerwarteten Entwicklungen politischer oder wirtschaftlicher Natur.
  • Neben-Währungs-Paare setzen sich aus 1 Hauptwährung und einer weniger gehandelten Devise zusammen. Auch ihnen fehlt es an Volatilität und es besteht oft ein Mangel an objektiver Berichterstattung hinsichtlich Politik und Ökonomie.
  • Hauptwährungspaare setzen sich aus Majors zusammen und überzeugen durch extreme Volatilität, zumindest in den entsprechenden Handelsperioden.

Von dem riesigen Handelsuniversum bleiben in der Regel 5 bis 7 Währungspaare übrig, mit denen sich der Handel wirklich lohnt. Der Vorteil sollte aus unserer Sicht so formuliert werden:

  • Jeder Trader findet hier sein perfektes Währungspaar.

Diversifikation ist im Forex Trading fehl am Platz. Sinnvoller ist die Konzentration auf 1 Währungspaar mit richtiger Positionierung und einer individuellen Strategie. Sie können mit der Plattform MT4 oder MT5 zwar mehrere offene Positionen gleichzeitig überwachen, Ihre Konzentration wird aber bald nachlassen und Fehler werden häufiger.

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

7. Vorteil: Hedging im Devisenhandel

Wenn Privatleute fragen, warum sie Forex traden sollen, wird oft die Möglichkeit des Hedgings als Vorteil erwähnt. Mit Hedging ist, vereinfacht ausgedrückt, das Kompensieren von Verlusten aus einer Position mit der Eröffnung einer gegenteilig verlaufenden Position gemeint.

Beispiel:

  • Sie eröffnen eine Long-Position mit dem Paar EUR/USD, ohne sich vom Aufwärtstrend überzeugt zu haben.
  • Die Position entwickelt sich anders als erwartet und Sie erleiden erste Verluste.
  • Experten empfehlen diese Position mit einer Short-Position zu hedgen.
  • Ab der Eröffnung bleiben aufgrund der gegenteiligen Entwicklung die Verluste konstant.

Wie genau hilft Ihnen die bei manchen Brokern gegebene Möglichkeit des Hedgings? Genaugenommen überhaupt nicht. Am Ende des Tages schließen Sie eine Position mit Gewinn, die andere mit Verlust und sind nicht besser dran als zuvor.

Die Auflösung des Rätsels:

Hedging ist eine bewährte Vorgehensweise für institutionelle Marktteilnehmer mit langem Anlagehorizont. Diesen Akteuren ist klar, dass sich Kurse immer wellenförmig bewegen und das nach jedem Tief ein neues Hoch folgt.

Es ergibt also Sinn, 2 Positionen gleichzeitig einzugehen, gut abzusichern und im jeweils grünen Bereich aufzulösen. Als privater Trader fehlt es Ihnen an Zeit, Liquidität und Wissen, zum Eingehen derartiger Positionen. Für Sie zählt das Tagesergebnis und dies wird nur durch perfekt platzierte Trades mit engem Stopp-Loss wirklich attraktiv.

Hedging kann ein Vorteil im Devisenhandel sein, aber nicht für jeden Marktteilnehmer.

8. Vorteil: Verfügbare Werkzeuge und Indikatoren

Jeder Broker bietet Ihnen ein kostenfreies Demokonto ohne Bedingungen an, mit welchem Sie risikofrei den Handel mit Währungspaaren üben können. Warum Forex traden? Diese Frage kann aber auch durch die Möglichkeit der individuellen Strategie-Entwicklung beantwortet werden.

Bereits die Plattform des Demoaccounts ist mit Indikatoren wie Bollinger Bänder, Fibonacci Retracement Levels und dergleichen mehr ausgestattet. Indikatoren ermöglichen Ihnen unter anderem das Erkennen des vorliegenden Trends und das rechtzeitige Wahrnehmen gebotener Chancen.

Einfuegen-von-Indikatoren-und-Strategien-fuer-das-Forex-Trading
Forex Indikatoren anwenden

Werkzeuge erlauben Ihnen die unabhängige Entwicklung einer eigenen Strategie mitsamt Drehpunkt, Support- und Résistance Bereichen. Lernen und üben Sie im Demokonto das Erstellen von technischen Analysen, den Umgang mit benötigten Werkzeugen und die Funktionsweise der verfügbaren Indikatoren.

Ihr Broker unterstützt Sie dabei mit seinem Weiterbildungs-Bereich und bei Fragen mit dem Kundendienst.

9. Vorteil: Freiheit

Warum Forex traden? Die Frage kann vor allem mit der im Handel herrschenden Freiheit beantwortet werden. Niemand zwingt Sie zum frühen Aufstehen und verlangt von Ihnen zunehmende Produktivität. Sie sind Ihr eigener Chef und entscheiden diese Aspekte allein:

  • Welches Währungspaar soll gehandelt werden?
  • Wie groß darf die zu eröffnende Position sein?
  • Welchen Hebel soll ich wählen?
  • Wo soll ich meine Verlustbegrenzung setzen?
  • Zu welcher Uhrzeit soll ich wie lange handeln?
  • Wie hoch oder umfangreich will ich mein Tagesziel definieren?
  • Was tun, wenn der Markt einmal keine Chancen offeriert?

Freiheit bedeutet natürlich auch Verantwortung, gegenüber Ihnen selbst oder Ihrer Familie. Gleichwohl kann Verantwortung im Forex Trading niemals mit Zwang verglichen werden. Sie sind Ihres Glückes Schmied und handeln im Idealfall nur zu Ihrem Vorteil.

Es gibt im Forex Trading keinen ermüdenden Wettbewerb, kein Konkurrenzverhalten und Neid. Mit Ihrem Erfolg wird niemand geschädigt und die Umwelt bleibt dank des abgasfreien Handels auch intakt. Sie haben die Freiheit, aus sich einen erfolgreichen und selbstbewussten Marktteilnehmer zu machen.

10. Vorteil: Verdienst und Besteuerung

Die Frage, warum Forex traden, kann letztlich auch durch den möglicherweise exzellenten Verdienst und die einfache Besteuerung beantwortet werden.

Die Höhe des Verdienstes wird natürlich von Ihren Fähigkeiten bestimmt und Ihrer Ausdauer.

  • Angenommen, Sie handeln immer mit einem Lot und nehmen täglich an der europäischen Session teil.
  • In der Zeit von 07:00 und 11:00 Uhr MEZ, sind problemlos 30 Pips zu erzielen. Pro Pips gewinnen Sie 10 Dollar, pro Tag ergo 300 Dollar.
  • Bei 20 erfolgreichen Handeltagen im Monat kann der Verdienst auf 20 mal 300 gleich 6.000 Dollar beziffert werden. Für einen 4-Stunden-Job nicht schlecht, oder?

Natürlich sind diese 6.000 Dollar „nur“ rund 5.100 Euro, von denen das Finanzamt auch etwas will. Die Besteuerung ist jedoch denkbar einfach und günstiger als für andere Selbstständige:

  • Sie bezahlen 25 % Abgeltungssteuer plus eventuell Kirchensteuer.
  • Ihnen bleiben von den oben genannten 5.100 Euro netto 3.800 Euro pro Monat.

Hat Ihr international regulierter Broker eine Niederlassung in der BRD, werden der Abzug und die Weiterleitung der Abgeltungssteuer komplett von ihm übernommen. Bitte den Freistellungsauftrag rechtzeitig für die Berücksichtigung von Freibeträgen einreichen.

Ansonsten sind Sie für das Abführen der Abgeltungssteuer verantwortlich und geben den Betrag im entsprechenden Anhang Ihrer jährlichen Einkommenssteuererklärung an.

(Über den oberen Button bekommen Sie 1€ Kommissionen oder 0,1 Pip Spread Rabatt – Günstigster FX Broker)

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Weitere interessante Beiträge über den Forexhandel:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.