Aktien Charts richtig lesen lernen – Chartanalyse erklärt für Anfänger

Inhaltsverzeichnis:
  1. Aktien Charts richtig lesen lernen – Chartanalyse erklärt für Anfänger

Die Aktien- und Trading Charts sind ein besonders wichtiges Tool, mit dem man bestimmte Bewegungen der Kurse besser voraussagen und nachvollziehen kann. Die Trader nehmen sich hier den Kurs vor, analysieren ihn kleinteilig im 5-Minuten-Takt und erkennen dabei feinste Richtungen.

Einfach nur so auf die sonst sehr schwankungsanfälligen Aktienkurse zu blicken, reicht aber nicht aus. So sollte man bestimmte Ausschläge für eine längerfristige Betrachtung ignorieren und vereinfachende Trendlinien einzeichnen. Diese geben Ihnen zusammen mit Unterstützungs- und Widerstandszonen auch eine Aussage über die Bandbreite der Wachstums- und Absturzbewegungen.

Chart der Lufthansa Aktie

Zusätzlich müssen Sie in der Lage sein, bestimmte Signale und Formationen zu erkennen. Wird eine bestimmte Marke gebrochen oder prallt ein Wertpapier immer wieder ab, macht das einen deutlichen Unterschied. Gewisse Wellenformen, Hammer Candles und Shooting Stars weisen zudem auf ein Trendänderung an der Börse hin.

Die Aktiencharts können Sie sehr einfach innerhalb Ihrer Broker App nutzen. Sie öffnen das entsprechende Profil, gehen in die Charts hinein und verwenden den Service ohne jeden Aufpreis. Dazu gehört die Einsicht in die Börsenkurse, die Berechnung von Trend- und Pivot-Punkten sowie und das Einzeichen von bestimmten Markern.

Diese Arten von Aktien Charts gibt es

Bevor Sie in das Trading einsteigen, sollten Sie die verschiedenen Arten von Aktien Charts anschauen und herausfinden, mit welchem Design Sie besser klarkommen. Zudem bieten die unterschiedlichen Diagramme diverse Informationen. Während Liniencharts z. B. eher simple Trends angeben, können Anleger auf den Candlesticks mehr über die genaue Performance innerhalb eines abgeschlossenen Zeitraums erfahren.

Liniendiagramme

Bei den Liniencharts handelt es sich eher um eine Vereinfachung der Ticks, die in einem bestimmten Zeitraum stattfinden. Es werden ausschließlich die Schlusskurse verwendet und über eine einzelne Linie miteinander verbunden. Hierdurch ergibt sich ein genereller Trend mit allen inbegriffenen Schwankungen.

Linienchart der Nike Aktie

Investoren nutzen diese Linien meist, um sich zunächst einen Überblick über das Unternehmen an der Börse zu verschaffen. Deshalb erscheinen diese Charts meist auch als Realtime-Zusammenfassung im Profil der Aktie beim Broker. Hiervon ausgehend kann man dann auf die detaillierteren Diagramme wechseln.

Typische Anwendungen des Liniendiagramms:

  • Investoren, die einen grundlegenden Überblick über die Handelsgeschichte einer Aktie benötigen
  • Entfernen von Rauschen aus Kerzendiagrammen
Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
4,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Balken

Bei den Balken auf den Charts sind weitere Informationen zu den Aktien oder Indizes wie dem DAX und MDAX angegeben. Hier können Sie die Anfangs- und Schlusskurse zu einem bestimmten Zeitraum erkennen. Darüber hinaus wird eine Trendrichtung angegeben.

Entscheiden Sie sich für verschiedene Diagrammarten bei den Charts

Balken können dabei unterschiedlich ausgestaltet sein. Bei einfachen Bar Charts sind vertikale Balken und horizontale Striche zu erkennen. Letztere geben Auskunft über die Eröffnungs- und Schlusskurse. Beim Candlestick Chart sind die Daten wiederum komplexer. Aufgrund dessen werden diese Charts von Kennern der Börse auch überwiegend zur Analyse von Unternehmen verwendet.

Candlestick Charts

Die Candlesticks im Speziellen zeigen Ihnen auf dem Trading-Chart an, wo innerhalb von etwa fünf Minuten der Anfangs- und der Endkurs stand. Dadurch haben Sie auch einen Hinweis darauf, in welche Richtung sich die Aktien an der Börse bewegen.

Sind die Balken nun rot, so ist es zu einem Absinken der Börsenkurse gekommen. Bei einer grünen Kerze handelt es sich dagegen um ein Wachstum auf den Charts. In der technischen Analyse sind zudem die Ausschläge wichtig, welche in Form der Dochte nach oben und nach unten sichtbar werden. Starke Ausschläge deuten oft darauf hin, dass es in den nächsten Stunden zu einer Trendwende kommt.

Kerzenchart der Nike Aktie

Jede „Kerze“ im Diagramm steht für Handelsaktivitäten in einem bestimmten Zeitraum. Es gibt dabei vier Datenpunkte:

  • Anfangskurs/Eröffnungskurs: Der erste Preis, zu dem die Aktie bei Markteröffnung gehandelt wurde.
  • All Time High: Der höchste Preis, zu dem die Aktie während des Handelstages gehandelt wurde.
  • All Time Low: der niedrigste Preis, zu dem die Aktie während des Handelstages gehandelt wurde.
  • Schlusskurs: der letzte Preis, zu dem die Aktie während des Handelstages gehandelt wurde.
Candlestick erklärt (long Kerze) - Chart Analyse
Candlestick erklärt (long Kerze) – Chart Analyse

Es gibt zwei verschiedene Arten von Candlesticks:

  • Bullish Candlesticks: Wenn der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegt. Auf den meisten Chartplattformen sind bullische Kerzen grün oder weiß.
  • Bärische Candlesticks: Wenn der Schlusskurs unter dem Eröffnungskurs liegt. Auf den meisten Chartplattformen sind bärische Kerzenleuchter rot oder schwarz.

Tick Chart

Bei Tick Charts werden die Käufe und Verkäufe im Vergleich zu anderen Darstellungen nicht nach der Zeit, sondern nach den Transaktionen geordnet. Hier entsteht immer nach 415 Transaktionen ein neuer Balken. Das kann hilfreich sein, wenn es zu einer bestimmten Tageszeit z. B. eher wenige Käufe gibt.

Heikin Ashi

Die Heikin Ashi Charts sind schon von mehr als 250 in Japan entstanden und sind angesichts der klaren Darstellung sehr einfach zu lesen. Sie erkennen hier leicht alle Trends und Signale sowie die sich andeutenden Kurswenden.

Heikin Ashi TradingView - Morning Star-Bull und Morning Doji Star-Bull
Heikin Ashi TradingView – Morning Star-Bull und Morning Doji Star-Bull

Renko

Bei den Renko-Charts werden kleine Ziegel aneinander gesetzt. Angaben zu Zeit und Volumen gibt es dabei keine – es werden lediglich die Kursbewegungen aufgezeichnet. Sobald die Preisbewegung des vorherigen Ziegels überstiegen wird, formt sich ein neuer. Auch hier stehen die Farben Rot und Grün für Absturz oder Anwachsen.

Renko-Chart
Renko-Chart

Kagi

Bei den Kagi-Diagrammen werden die Kurse ähnlich wie eine rechtwinklig wirkende Schlange geformt. An der Seite erkennt man dabei den aktuellen Umkehrbetrag in Euro/Dollar oder Prozent. Die Linien werden mal dicker und mal dünner angezeigt. Das hat damit zu tun, dass die Märkte transaktionsreicher oder schwächer werden.

Kagi Chart - Key Daten von Juli bis Dezember
Kagi Chart – Key Daten von Juli bis Dezember

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Nutzen Sie eine professionelle Charting Software für Aktien

Wie stellen Sie am besten die Aktiencharts dar? – Die meisten Broker bieten integrierte Charts für die Analyse von Aktien an. Jedoch sind diese öfters nicht ausreichend. Ich habe persönlich schon viele Handelsplattformen getestet.

In der unteren Tabelle finden Sie 3 gute Anbieter für den Aktienhandel mit günstigen Gebühren. Sie bieten universelle Charting-Software für eine professionelle Analyse. Alle Screenshots auf dieser Seite wurden in der xStation 5 von XTB genommen. Neben guten Konditionen und Plattform wird Ihnen auch ein hilfreicher Support geboten.

Die Elemente auf dem Aktien Chart

Zu den wichtigsten Informationen und Daten auf den Charts gehören:

  • das Volumen
  • der Zeitachse

Volumen

Zu den wichtigsten Daten auf den Trading- und Aktiencharts gehören natürlich die Volumen bzw. Handelsaktivitäten. Unter den Trendlinien lassen sich so die Umfänge der Transaktionen im gewählten Zeitraum ablesen.

Handelsvolumen der Nike Aktie

Wichtig ist es, das Volumen in Kombination mit dem Preis zu betrachten. Hieran sieht man, wie viel Nachfrage und welche Käufe zu einem gewissen Kursniveau getätigt worden sind.

Zeitrahmen

Den Zeitrahmen können Sie im Prinzip über die Charts im Broker verändern. Es sind Darstellungen von mehreren Monaten bis hin zu nur zehn Sekunden möglich. Aus der Breite des Diagramms heraus kann sich bei der technischen Analyse nun ein höheres oder kleineres Risiko ergeben. Beim Daytrading werden Sie eher schmale Zeitrahmen nehmen, während beim längerfristigen Investitionen, Monatscharts verwendet werden.

Die Zeicheninstrumente

Für die technische Analyse von Aktienchart und Kursverlauf benötigen Sie einige Zeicheninstrumente. Mit diesen heben Sie bestimmte Trends und Signale hervor. Mit den folgenden Tipps, können Sie die Aktien Charts lesen lernen.

Trendlinien markieren

Zunächst einmal empfehlen ich Ihnen, die Trendlinien in die Trading Charts einzuzeichnen. Dazu verbinden Sie entweder die Hochs oder die Tiefs miteinander. Aus einer Linie, welche die Tiefs auf den Candlestick-Charts miteinander verbindet, ergibt sich dann ein Aufwärtstrend. Bei den Hochs würde ein gegenläufiges Bild nach unten entstehen.

Trendlinien mit mehreren Verbindungspunkten
Trendlinien mit mehreren Verbindungspunkten

Trendkanäle auffächern

Bei den Aktienkursen gibt es immer eine gewisse Marge an Schwankungen. Somit ist es sinnvoll, die Trendlinien zu größeren Kanälen aufzufächern. Zwischen den üblichen Hochs und Tiefs erkennt man dann die Breite der Optionen. An den Linien prallt der Kurs oft ab, was zu gegenläufigen Investitionen beim Daytrading einlädt.

Trendkanal

Unterstützung und Widerstand einzeichnen

Das Unterstützungslevel bildet die untere Grenze der Kursverläufe. In der Charttechnik erkennt man hier, wie weit die Händler die Preise drücken können. Es sind die quasi die Kurse, welche für die Verkäufer unverhandelbar sind. Auf Dauer wird sich dieses Niveau natürlich verändern. Dennoch hat man kurzfristig einen wichtigen Hinweis auf die Kursentwicklungen.

Chart mit eingezeichneter Unterstützung und Widerstand

Im oberen Bereich bildet sich schließlich ein Widerstand gegen die wachsenden Preise. Die Käufer sind hier nicht dazu bereit, mehr für die Aktien zu bezahlen. Prallt der Kurs an dieser Schwelle ab, sollte man als Trader short gehen. Wird der Widerstand mehrmals durchbrochen, sind Long-Investitionen empfehlenswert.

Wichtige Chartformationen

Chartmuster und Chartformationen helfen Ihnen bei der technischen Analyse, einen bestimmten Trend der Preise auszumachen. Sie markieren diese Kursformationen über die Charttechnik und können davon Ihre Investitionen abhängig machen. Hier sind einige typische Beispiele.

Dojis und ihre Aussagen

Die Dojis sind sogenannte Kerzenständer, bei denen die Spanne der Handelspreise sehr gering sind. Somit bildet sich so gut wie kein Balken. Solche Formationen können u. U. auf Trendwechsel bei der Börse hinweisen.

Doji Candlesticks - EURUSD
Doji Candlesticks – EURUSD

Hammer

Sehr klassisch sind Chartmuster wie der Hammer. Hierbei befindet sich der Kerzenkörper im unteren Teil des Charts und ist meist rot gefärbt. Entgegen dessen bildet sich ein langer Ausschlag, der Kerzendocht. Er weist auf eine niedrigere Anfrage der Preise durch die Investoren hin – diese werden aber abgewehrt. Es bilden sich klare Unterstützungen, die auf einen Wechsel des Aktienkurses in Richtung Wachstum hinweisen.

Hammer Candlestick Pattern Chart RUSD
Hammer Candlestick Pattern Chart RUSD

Shooting Star

Der Shooting Star ist das komplette Gegenteil zum Hammer. Solche Kursformationen finden Sie im oberen Bereich der Trading Charts. Sie bestehen aus einem schmalen Kerzenkörper in grün und einem lang nach oben ausschlagenden Kerzendocht. Trader werden in Ihrer technischen Analyse schlussfolgern, dass es bald zu einem Umschlag und einer Trendwende ins Minus kommen wird. Schlaue Investoren werden die Aktie jetzt shorten.

Shooting Start Kerze - Candlestick Patterns
Shooting Start Kerze – Candlestick Patterns

Schulter Kopf Schulter Formation

Weitere bekannte Kursformationen umfassen das Muster Schulter Kopf Schulter. Hier bildet sich ein zwischenzeitliches Hoch, welches kurz darauf auf die „Halslinie“ zurückfällt. Danach entsteht ein höheres Hoch als Kopf und im Anschluss geht der Kurs wieder zurück auf das Schulterniveau. In Kombination mit Informationen zum Unternehmen und zu den vorherigen Unterstützungen kann man nun nach oben oder nach unten investieren.

Schulter Kopf Schulter Formation im EURUSD - Chart
Schulter Kopf Schulter Formation im EURUSD – Chart

Marubozu-Kerzenhalter

Bei den Marubozu-Kerzenständern ist fast kein Schatten bzw. Ausschlag auf den Candlestick Charts zu erkennen. Wenn Sie sich in einem Bullenmarkt befinden, scheinen die Käufer geradezu über sich hinüberzustolpern, um an die heiß begehrten Aktien zu kommen. Hier deutet sich quasi ein regelrechter Hype an.

Marubozu Candle im S&P500 - Aktienchart
Marubozu Candle im S&P500 – Aktienchart

Der Druck kann durch die schnell aufeinander folgenden Marubozus extrem steigen und es droht eventuell ein Platzen der Aktienblase. Das war auch zuvor an anderen Märkten wie bei den Forex Charts sowie bei der Bitcoin zu sehen. Hier kollabierte der Preis nach einer Phase des starken Wachstums.

Kurzfristig kann man den Boom natürlich mitnehmen, doch man muss sich hier auch schnell wieder zurückziehen können. Bestimmte Muster weisen auf den Wechsel der Trends und das Zusammenbrechen des Booms hin. Jetzt sollten Sie die Aktie shorten.

Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
4,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Technische Analyse über Indikatoren bewerkstelligen: Aktien Charts richtig lesen

Um die Trading Charts richtig lesen zu können, zieht man in der technischen Analyse auch einige Indikatoren hinzu. Diese helfen dem Trader über rechnerische Modelle dabei, die richtigen Schlüsse in Bezug auf die Trends zu ziehen.

Relative Stärke Index (RSI)

Wenn Sie mehr über die Dynamiken und potenziellen Bewegungen der Kurse und Linien erfahren möchten, ziehen Sie den RSI zu Rate. Damit können Sie überkaufte oder überverkaufte Aktien und andere Wertpapiere identifizieren. Die Bandbreite liegt zwischen 0 und 100.

Einstellung des RSI - Relative Strenght Index
Einstellung des RSI – Relative Strenght Index

Fällt der RSI niedrig aus, so ist die Aktie überverkauft und sie wird sich vermutlich in nächster Zeit aufwärts bewegen. Bei einem hohen Relativen Stärke Index ist dagegen ein Absturz zu erwarten. Auf der Handelsplattform finden Sie den RSI abseits des eigentlichen Trading Charts in einem separaten Fenster.

MACD auf den Aktiencharts

MACD steht für Moving Average Convergence Divergence und ist ein Indikator, der bei der technischen Analyse häufig angewendet wird. Er besteht dabei aus drei Komponenten, den beiden exponentiellen gleitenden Durchschnitten und der MACD-Linie. Hierüber erkennt man, wenn sich Angebot und Nachfrage plötzlich in eine Richtung verschieben.

MACD Indikator Einstellung für das Trading (Bitcoin / U.S. Dollar)
MACD Indikator Einstellung für das Trading (Bitcoin / U.S. Dollar)

Sehr klassisch wird über die technische Analyse mit dem MACD-Indikator eine Reihe an höheren Hochs und höheren Tiefs ausgemacht, um einen Trend zu erkennen. Ziel ist es, das Momentum auf dem Chart herauszuarbeiten bevor der Kurs nachzieht.

Gleitender Durchschnitt

Beim gleitenden Durchschnitt spricht man in der Charttechnik von einem Mittel, dass sich quer durch den Kurs eines Unternehmens hindurchzieht. Kommt es hier zu Abweichungen, können Trader nun in die eine oder andere Richtung einsteigen. Die Broker bieten Ihnen dabei Tools an, mit denen Sie diesen Betrag schnell und einfach berechnen – er wird dann zusammen mit dem aktuellen Preis im Chart eingezeichnet.

Chart mit Keltner Channel in dem der einfache und der exponentiell gleitende Durchschnitt zu sehen sind

Bollinger Bänder

Bei den Bollinger Bändern kommen zur Durchschnittslinie zwei weitere Linien hinzu. Diese zeigen eine bestimmte Spanne an, innerhalb derer der Preis schwanken kann. Viele Trader gehen davon aus, dass der Kurs im Handel an den Bändern abprallt und investieren dann invers. Auch diese Informationen stehen Ihnen auf der Handelsplattform mit wenigen Klicks zur Verfügung.

Aufbau Bollinger Baender Indikator

Elliottwellen

Elliottwellen gehören zu den Grundlagen der Analyse von Aktien und basieren auf den Schwankungen, die im Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage entstehen. Nachdem ein höheres Hoch erreicht wurde, kommt es so meist zu einem kleinen Rücksetzer um etwa die Hälfte. Danach bricht der Aktienkurs ein neues höheres Hoch. Trader können Ihr Geld nun während des Rücksetzers auf eine Aktie, auf CFDs, Bitcoin, Forex & Co. setzen, um den Schwung mitzunehmen.

Chart mit Wellen eingezeichnet

Fibonacci Retracements

Fibonacci Retracements sind eine mathematische Berechnung von natürlichen Zahlenreihen die sich auf der Zeitachse in die Trendlinie mit einzeichnen lässt. Dieses Hilfsmittel gibt Hinweise auf mögliche Investitionssignale. Wenn zum Beispiel ein gewisses Retracement vom Kurs erreicht worden ist, sollte der Investor nun long oder short gehen.

Capital.com Fibonacci
Capital.com Fibonacci

Pivot Points

Mit Blick auf die Pivot Points vom Vortag hat man ein einfaches Hilfsmittel zur Hand, mit dem man mehr über die Tagestrends erfahren kann. Diese Kipppunkte werden aus den Höchst- und Tiefstdaten des Vortages errechnet. Übersteigt der Preis nun den Kipppunkt, kann das in Hinsicht auf ein Long-Investment interessant sein. Kommt bei dieser Form der technischen Analyse ein Abfallen unter die Kipppunkt- und Trendlinie vor, so ist der inverse Handel über CFDs für Trader empfehlenswert.

Pivot Points

Suche nach der besten Aktie

Einen Überblick über den Aktienmarkt verschaffen Sie sich zunächst in einem Index, z. B. für die deutsche Börse/Xetra. Hier werden Ihnen vor allem der DAX, der MDAX, der TecDAX und der SDAX auffallen. International und auf den US-Markt bezogen sind der MSCI World, der S&P 500 und der Dow Jones relevanter.

Von hier aus bauen Sie dann Ihre Strategie auf, verfolgen die Konjunkturdaten und widmen sich schließlich dem Thema der Kurse. Erstellen Sie bei Ihrem Broker letztlich eine Watchlist, über die Sie dann Zugriff auf die Charts haben. Sie können nun alle wichtigen Signale und Formationen einzeichnen, um als Anleger im Trading mit Aktien, Anleihen, Futures und ETFs Erfolg zu haben.

Nutzen Sie Broker, um in Aktien zu investieren

Um sich auf die Suche nach der Aktie mit der besten Kursentwicklung zu machen, nehmen Sie am besten die Hilfe eines Online Brokers in Anspruch. Diese Anbieter versammeln das gesamte Börsenwissen an einem Punkt, bieten Ihnen Kurse an und offerieren Ihnen sogar einen Demo-Account, um mit der technischen Analyse zu üben.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Wichtig ist, dass der Broker einige grundlegende Merkmale erfüllt. Er sollte so:

  • Eine sichere und schnelle Software anbieten
  • Detailgenaue Charts offerieren
  • Kostenlos Zeichentools und rechnerische Werkzeuge bieten
  • über Apps verfügbar
  • Einfach navigierbar sein
  • Von internationalen Behörden kontrolliert werden
  • In einem westlichen Staat lizensiert sein
  • Keine Depotführungsgebühren erheben
  • Keine oder sehr kleine Orderkosten verlangen
  • Einen schmalen Spread garantieren

Melden Sie sich beim Broker an und analysieren Sie die Aktienkurse

Um eine technische Analyse per Trading Chart durchführen zu können, melden Sie sich einfach bei einem Broker Ihrer Wahl an. Gehen Sie auf dessen Webseite oder laden Sie sich einfach die App herunter. Nun klicken Sie auf „Konto einrichten“ und werden zu einem weiteren Fenster weitergeleitet.

Konto-anmelden-zum-Aktien-kaufen
Anmeldeformular bei eToro

Hier geben Sie nun weitere Informationen an, zum Beispiel Ihre E-Mail-Adresse und Ihren Namen. Danach bekommen Sie eine Nachricht zugeschickt, in der Sie auf den Link klicken, um Ihre Echtheit zu bestätigen.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Erfahrungen angeben und Quiz abschließen

Die Broker sind dazu verpflichtet, einige Informationen von Ihnen einzuholen. So möchte man wissen, wie viel Geld Sie bereits investiert haben und welche Erfahrungen Sie als Trader mit der Chartanalyse bereits haben. Danach beantworten Sie ein Quiz und werden bei richtigen Ergebnissen zugelassen.

Verifizieren Sie Ihren Wohnsitz und geben Sie Ihre Steuernummer an

Damit die Trader nun vollumfänglich die Trading Charts und die technische Analyse verwenden können, ist eine Verifizierung erforderlich. Bestätigen Sie so zunächst Ihre Telefonnummer und laden Sie dann ein Dokument hoch, dass Ihren Wohnsitz beweist.

Handy SMS Verifizierung auf der Plattform eToro
Handy SMS Verifizierung auf der Plattform eToro

Viele der Broker kooperieren des Weiteren mit den Steuerbehörden. Dann wird ein Wert von 25 Prozent auf alle Gewinne automatisch an den Fiskus abgeführt. Der Trader kann sich einen Teil von diesem Geld zurückholen, indem er in der Steuererklärung von seinem Recht Gebrauch macht. Wie das geht, lesen Sie in meinem Artikel zu Steuern beim Aktienhandel.

Bauen Sie Ihre Watchlist und Indizes mit Ihren favorisierten Aktien auf

Als erstes sondieren Sie interessante Wertpapiere aus und fügen Sie diese für die weitere Chartanalyse Ihrer Watchlist hinzu. Dann erscheinen sie als Chart direkt auf Ihrem Dashboard. Sie klicken auf das Profil der Aktie und gelangen direkt zu den Diagrammen. Wählen Sie nun den Stil aus, zum Beispiel Candlestick Charts.

Jetzt kann die eigentliche technische Analyse beginnen. Sie zoomen in den gewünschten Zeitrahmen hinein und fügen die Grundlagen für diese Methode hinzu: Der grundsätzliche Trend wird so über Linien, Kanäle, Unterstützungen und Widerstände sichtbar.

Etoro Tesla Aktien Chart auf Online Trading Plattform im Steigenen Wert
Etoro Tesla Aktien Chart auf Online Trading Plattform im Steigenen Wert

Zusätzlich zum reinen Kursverlauf können Sie den Chart richtig lesen, indem Sie weitere Signale und Formationen, aber auch rechnerische Tools verwenden. Wichtig zu wissen ist, dass Sie den Chart auch nicht mit Daten und Kursformationen überfrachten sollten. Dann ist das Risiko da, dass Sie den Überblick verlieren.

Wenn Sie noch keine Erfahrungen mit der Chartanalyse haben, nutzen Sie einfach die Konten für Demo-Zwecke. Hier haben Trader Zugriff auf Spielgeld und können damit frei nach Lust und Laune mit den Trends experimentieren.

Geld aufladen: so geht’s

Sie haben die Charts gelesen und möchten nun in Aktien, Bitcoin, Forex, ETFs & Co. investieren? Dann brauchen Sie zunächst Geld auf Ihrem Konto. Laden Sie dieses einfach über die angebotenen Methoden auf. Häufig verwendet werden Banküberweisung, Kreditkarte, PayPal, Apple Pay & Co.

etoro zahlungsmethoden
eToro Zahlungsmethoden

Viele Broker haben dabei einen Mindestbetrag eingeführt. Der Wert liegt so bei eToro bei etwa 50 USD. Das Unternehmen Capital.com verlangt dagegen 20 Euro. Es gibt aber auch Plattformen, die kein Limit festsetzen. Lesen Sie dazu mehr in meinem Artikel zu Aktiendepots ohne Mindesteinlage.

Kaufen oder verkaufen Sie Aktien in Ihrem Depot

Um Aktien zu kaufen, müssen Sie eigentlich nicht mehr machen, als auf den entsprechenden Button zu klicken. Nun kommen Sie vom Chart weg in ein Fenster, in welchem Sie nun konkretere Angaben machen. Die Trader haben jetzt die Möglichkeit echte Aktien nach Stückzahl zu kaufen oder sich für CFDs zu entscheiden.

Etoro - Kauf einer Freenet-Aktie (FNTN.DE) - einen roten Pfeil bei Trade eröffnen
Etoro – Kauf einer Freenet-Aktie (FNTN.DE) – einen roten Pfeil bei Trade eröffnen

CFDs sind Replikationen von Kursen und werden nur zwischen Trader und Broker abgeschlossen. Sie haben hier also auch kein Anrecht auf Dividende. Grundsätzlich können Sie Ihr Geld aber genauso anlegen wie bei den echten Aktien. Sie ermitteln hier ebenfalls die Trends über die Charts und legen dann einen Wert für den Kauf mit dem Händler fest.

Die Vorteile von CFDs liegen insofern auf der Hand, als dass man hier mit weniger Kapital in einen Trend einsteigen kann und zudem die Option hat, short zu gehen. Leerverkäufe (Shortsellings) sind sonst für private Trader nur schwierig zu handhaben. Lesen Sie mehr über Leerverkäufe (Shortsellings) in meinem entsprechenden Artikel.

Tools beim Handel mit Aktien

Neben Chart, Trendlinie, CFDs und weiteren Analyseformen, stehen Ihnen bei den jeweiligen Konten viele weitere Tools zur Verfügung. Besonders beliebt ist es dabei, das Geld per Hebel zu vervielfachen. Stop Loss und Take Profit sollen dagegen Sicherheitsschranken einbauen.

Hebelwirkung nutzen

Bei einem Hebel schießen Ihnen die Broker sozusagen Geld zu, damit Sie später noch mehr vom Kursverlauf profitieren zu können. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für einen Hebel von 1:5, erhalten Sie am Ende den fünffachen Gewinn.

Der Effekt wirkt jedoch auch ins Negative und möglicherweise verlangt der Broker einen Nachschuss bei schlechter Entwicklung des Unternehmens. Hier sollten Trader aufpassen und Chart sowie Trading-Informationen sehr genau lesen. Wer ganz ohne Erfahrung mit der Trend-Analyse per Aktien-Chart in einen solchen Handel einsteigt, verliert möglicherweise sein ganzes Vermögen.

Stop Loss

Mit Stop Loss können Sie den Händler um eine Risikobegrenzung bitten. Sie legen direkt beim Kauf eine Summe fest, auf welche der Kurs maximal sinken darf. Ist dieser Wert erreicht, so steigen Sie automatisch aus dem Handel aus. So können Sie Ihre Konten insbesondere vor hohen Verlusten beim Aktien CFD- und Hebel-Trading schützen.

Take Profit

Mit Take Profit nehmen Trader einen bestimmten Gewinn automatisch mit. Sie legen in diesem Fall fest, wie hoch der Kurs steigen soll und ab wann ein sofortiger Kauf ansteht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ohne den Chart rund um die Uhr verfolgen zu müssen, wird die Aktie ab einem bestimmten Wert veräußert und das Geld Ihren Konten gut geschrieben.

Unser Tipp: Bei folgenden Brokern können Sie problemlos Aktien handeln. Probieren Sie es aus:

Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
6,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Direkt zum Broker
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Welche Gebühren fallen für die Nutzung der Aktien Charts an?

Beim Handel über eine klassische Bank muss der Trader oft tief in die Tasche greifen. Hier zahlt man für die Depotführung und die Orders. Gleichzeitig hat man selbst keine Einsicht in den Chart und muss häufig auf das Wissen der Bank-Manager vertrauen.

TRading beim Broker
Trading bei der Bank
Niedrige und transparente Gebühren
Meist sehr teuer
Aktienhandel an jedem Ort der Welt möglich
Kein Zugriff auf Charts und Tools
Aktuelle Marktpreise
Große Verzögerungen zwischen Bank- und Börsenzeiten
Hohe Flexibilität
Keine Leerverkäufe möglich
Leerverkäufe über CFDs möglich
Zugriff auf Aktien Charts und Analysetools

Bei den modernen Plattformen ist das anders. Broker wie eToro verzichten komplett auf Depotführungsgebühren und Orderkosten. Stattdessen muss man aber mit einem gewissen Aktien Spread, also einer höheren Spanne zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis rechnen.

Weiterhin werden bei CFDs Gebühren für das Halten der Positionen nach Börsenschluss erhoben (Swaps). Das macht dieses Instrument für die langfristige Investition beim Trader eher unbeliebt. Dafür kann man aber kurzfristige Trends auf dem Chart ablesen und tagesaktuell investieren.

Mögliche Gebühren sind also:

  • Depotführung
  • Orderkosten
  • Swaps (Halten von Positionen über Nacht – nur bei CFDs)
  • Aktien Spread
  • Auszahlungsgebühren (meist ein pauschaler Wert)

Für wen eignet sich die Analysen von Aktien über Charts?

Egal, ob Sie gerne mit Aktien, Forex, Bitcoin & Co. handeln möchten. Die technische Analyse und das Lesen der Charts hilft Ihnen in jedem Fall weiter. Sie können mit dieser Methode vor allem kurzfristige Trends ausmachen und sehr gezielt in ein gewisses Momentum investieren. Das ist mit Hilfe der CFDs in beide Richtungen möglich.

Wenn Sie dagegen langfristige Pläne verfolgen, empfehle ich Ihnen eher die Fundamentalanalyse. Hierzu lesen Sie ebenfalls mehr bei Trading für Anfänger.

Fazit: Fällen Sie Ihre Entscheidung anhand von Aktien Trading Charts

Die Charts richtig zu lesen, ist eine der Hauptaufgaben von Tradern, Investoren und Händlern. Mit einer fundierten Chartanalyse lassen sich dabei gewisse Trends herausarbeiten. Signal um Signal und Formation um Formation bietet man Ihnen dann eine Aussage darüber, in welche Richtung die Reise geht.

Zur Chartanalyse gehören zunächst einmal die Trendlinien ebenso wie Unterstützung und Widerstand. Auf dieser Basis entwickelt man dann eine Strategie und zeichnet in die Abbildung weitere wichtige Informationen ein. Vor allem auf dem Kerzenchart lässt sich die Kursentwicklung dabei anhand von Elliottwellen, Bollinger Bändern, gleitendee Durchschnitte, des RSI und des MACD gut abschätzen.

Investiert wird dann innerhalb einer Handelsspanne mit dem zu erwartenden Trend. So erzielt man kurzfristig Gewinne und kann sich auf ein lohnenswertes Geschäft freuen. Die technische Analyse funktioniert natürlich nicht nur mit Aktien, sondern auch am Rohstoff-, Krypto-, Edelmetall- und Forexmarkt.

Melden Sie sich jetzt bei einem namhaften Broker an, lernen Sie die Möglichkeiten der Analysen mit Linienchart, Balkenchart und Kerzenchart kennen und begeben Sie sich auf die Suche nach den besten Investitionen.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Häufige Fragen zum Thema Trading- und Aktiencharts

Wie funktioniert die Aktien Chartanalyse?

Bei der Chartanalyse schauen Sie einzig und allein auf den Kursverlauf der Unternehmen auf dem Diagramm. Dieser kann zum Beispiel als Linienchart oder als Kerzen angegeben werden. Durch bestimmte Hilfen wie Unterstützungs- und Widerstandslinien wird erkennbar, in welcher Handelsspanne sich die Preise bewegen. Kommt auf der Abbildung dann noch ein entsprechendes Trading-Signal hinzu, so spricht das dann für einen Kauf oder Verkauf.

Was ist der Unterschied zwischen Linienchart und Kerzenchart?

Bei den Liniencharts wird die Entwicklung eines Wertpapiers eher vereinfacht dargestellt. Die Linie verbindet dann lediglich die Schlusskurse innerhalb eines Zeitraums. Dadurch lässt sich ein grober Trend erkennen. Ausgelassen werden dagegen die Preisanfragen, die es in der Zwischenzeit gab. Die Kerze ist im Vergleich dazu wesentlich genauer, da sie Ihnen Anfangs- und Schlusskurs ebenso anzeigt, wie die ausschlagenden Preisanfragen und die Trendrichtung.

Wie erkenne ich, ob der Kurs einer Aktie steigt oder fällt?

Vor allem bei den Kerzen gibt es eine Anzahl an Signalen, mit denen Sie die Zukunft voraussagen können. Bestimmte auffällige Formationen deuten so eine mögliche Umkehr oder ein Durchbrechen von Unterstützung/Widerstand an. In diesem Fall können Sie also in die entsprechende Richtung investieren und von Ihrem Wissen profitieren. Dies funktioniert übrigens nicht nur im Falle eines klassischen Wertpapiers, sondern auch für die Ölpreise, andere Rohstoff-Börsen, Edelmetalle, ETFs, Forex und Kryptowährungen.

Sollte man Aktien hebeln?

Der Hebel ist auf der einen Seite ein sehr praktisches Tool, um von der Veränderung eines Wertes noch stärker zu profitieren. Sie lassen sich vom Broker Geld zuschießen und vervielfachen daher Ihren möglichen Gewinn. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, das Risiko nicht aus dem Auge zu verlieren. Da der Hebel ins Negative wirken kann, ist es leicht möglich, alles zu verlieren. Erfahrung, Vorsicht, eine tiefgründige Analyse sowie Schutzmechanismen wie Stop Loss sind also das A und O für den Trader.

Wie stark ist die mögliche Veränderung eines Wertes auf dem Aktienchart?

Es gibt einige Werkzeuge, welche die reine Handelsspanne aufzeigen können. So passiert viel an der Börse zwischen Unterstützung und Widerstand. Bei ruhigen Märkten prallen die Kurse oft an der einen oder anderen Seite ab. Hilfreich sind zudem die Bollinger Bänder, welche sich etwas dynamischer durch den Chart ziehen. Nichtsdestotrotz ist immer auch mit Durchbrüchen zu rechnen, zum Beispiel dann, wenn die News zu einem Unternehmen extrem positiv oder negativ sind.

Welche Tools helfen mir bei der richtigen Darstellung der Chartanalyse?

In der Chartanalyse gibt es eine breite Auswahl an Tools, welche Sie verwenden können. Die Broker bieten Ihnen so nicht nur die Aktien Charts selbst, sondern auch Zeichenwerkzeuge zum Hervorheben von Trends. Besser lesen können Sie die Entwicklung einer Aktie, indem Sie Unterstützung, Widerstand und Trendlinien hinzufügen. Darüber hinaus sind rechnerische Indikatoren und Chartformationen von großem Vorteil, wenn man sich auf die Suche nach der besten Aktie begibt.

Weitere interessante Beiträge zum Thema „Aktien“

Zuletzt geupdated am 22/11/2022 von Maren

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert