InstaForex MetaTrader 4

Meta Trader Indikatoren

Die besten 5 MetaTrader 4 & 5 Indikatoren im Trading

MetaTrader 4 und der Nachfolger MetaTrader 5 sind die wohl bekanntesten und beliebtesten Trading Plattformen, die zurzeit für den Börsenhandel offeriert werden. Zwar gibt es viele Handelsplattformen auf dem Markt, jedoch wählen die meisten Anleger immer wieder MetaTrader für den eigenen Handel aus. In diesem Artikel möchte ich speziell auf die Indikatoren eingehen, die für den Handel innerhalb der Plattform zur Verfügung stehen und meine MetaTrader, kurz MT Erfahrungen mit Ihnen teilen.

InstaForex MetaTrader 4

MetaTrader: Ein kurzer Überblick

MetaTrader ist Marktführer, wenn es darum geht, Trading Softwares besonders User gerecht zu gestalten. Der Finanzdienstleister aus Russland hat hier offenbar alles richtiggemacht, die Beliebtheit der Plattform spricht für sich. Die elektronische Handelsplattform MetaTrader ermöglicht den Handel via mobiler Endgeräte direkt in der Software. So kann der MT4 oder MT5 mit dem eigenen Broker verbunden werden. Durch die Schnittstelle ist es möglich, direkt aus dem MetaTrader heraus zu handeln.

Grundsätzlich eignet sich MetaTrader für den Handel unterschiedlichster Anlageklassen. Besonders der Forex und somit derivative Handel, ist mit MetaTrader besonders sinnvoll, da sich die enthaltenen Tools ergänzend für den Forex Handel eignen. Folgende derivative Produkte sind mit MT4 und MT5 handelbar:

Darüber hinaus können sich Trader bei der Verwendung von MT4 und MT5 freuen: Die Tools sind kostenlos. Sie sollten überlegen, ob Sie den MT4 oder MT5 direkt im Web oder über den Broker herunterladen bzw. im Web nutzen. Sollten Sie den MetaTrader jedoch direkt über einen Broker erwerben, könnten Gebühren anfallen.

Sowohl eine Verwendung als Webspace als auch als heruntergeladene, computergestützte Anwendung ist möglich. So bietet Ihnen der Hersteller volle Flexibilität. Unterwegs auf der App oder im Web und zuhause direkt in der Software zu handeln, ist möglich.

MT4 und MT5: Hat MT4 ausgedient?

Während eine lange Zeit der MetaTrader 4 den Markt regiert hat, kam später die kleine Schwester MT5 hinzu. MT5 bietet weitere Indikatoren zum Traden an und kann beim Handel noch mehr Unterstützung bieten. Tatsächlich nutzen Trader aber auch heute noch sowohl MT4 als auch MT5. Warum ist das so? Oftmals wird MT5 nachgesagt, es sei nicht so benutzerfreundlich wie MT5. Darüber hinaus setzen viele Broker heute noch auf MT4, wodurch den Anlegern die Entscheidung auch abgenommen wird.

Beide Varianten bieten sich also für das Trading an. Ob Ihre Wahl auf MT4 oder MT5 fällt, ist somit eine subjektive Entscheidung. Im Folgenden möchte ich dennoch kurze Unterschiede zwischen den beiden Versionen von MetaTrader aufzeigen.

MetaTrader 5 Plattform von ActivTrades

Unterschiede zwischen MetaTrader 4 und MetaTrader 5

MT4 und MT5 unterscheiden sich sowohl in der Anzahl der zur Verfügung stehenden Erweiterungen für den Handel, aber auch in der Benutzerfreundlichkeit und Kompatibilität mit unterschiedlichen Brokern. Generell ist es sinnvoll zunächst einen Blick auf die Zeitgeschichte zu werfen.

MT4 gibt es bereits seit 2005, während MT5 erst im Jahr 2010 herausgebracht wurde. Sie können sich daher vorstellen, dass eingesessene Trader sich in den fünf Jahren an das Interface, die Tools und Anwendungsmöglichkeiten von MT4 gewöhnt haben. Einen Umstieg auf MT5 haben daher viele Trader nicht umgesetzt. Gleiches gilt für Broker. Da MT5 letztlich nur eine Erweiterung der bereits vorhandenen MT4-Technik ist, haben viele Anbieter und Online Broker auf die Einbindung von MT5 verzichtet.

Tatsächlich gibt es aber auch gute Gründe auf MT5 zu setzen. Die Möglichkeiten für die Analyse sind beim MetaTrader 5 natürlich deutlich umfangreicher. 33 Analysetools stehen beim Handel über MT4 zur Verfügung. Im Vergleich bietet MT5 68 Analysetools an. So können Sie deutlich mehr aus dem eigenen Trading herausholen und die Charts und Analysen noch strategischer ausrichten.

Auch bei den Indikatoren hat sich etwas getan. Von 30 zu Verfügung stehenden Indikatoren, wurde in MT5 die Anzahl auf 38 Indikatoren erhöht. Auch hier kann ein Trade noch klarer positioniert werden und Trends sind besser zu erkennen.

Zuletzt sei noch zu erwähnen, dass MT4 auf eine andere Programmiersprache als MT5 setzt. Während die Programmiersprache bei MT4 MQL4 ist, verwendet MT5 die Programmiersprache MQL5. Auch dies kann Anleger hemmen, von MT4 auf MT5 umzusteigen.

Die Unterschiede zwischen MT4 und MT5 können Sie nochmals zusammengefasst der unterstehenden Tabelle entnehmen:

Ausgangssituation MT4:
Erweiterung MT5:
MQL4 ist die Programmiersprache
Wechsel von MQL4 auf MQL5
Einfache Bedienung der Plattform
Vergleichsweise schweres Handling
30 Indikatoren stehen für das Trading zur Verfügung
Erweiterung auf insgesamt 38 Indikatoren
33 Anwendungen für die Analyse sind in MT4 enthalten
Erweiterung auf insgesamt 68 Analysetools
Kompatibel mit vielen Brokern
Keine hohe Kompatibilität mit Anbietern und Online Brokern

Indikator Trading: Forex und CFD Handel 

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen mit hohen Gewinnen aber auch Verlusten einher. Auch im Forex Handel können zufällige Bewegungen der Kurse zu plötzlichen Hochs und Tiefs führen. Diese Instrumente sind daher besonders für das Indikator Trading geeignet. Es ist schwer von Hand Trends abzulesen und diese einzusehen. Ein Indikator hilft dabei, Volumen im Markt, aber auch Trends direkt sichtbar zu machen. So müssen Sie kein Risiko beim Geld investieren eingehen. MetaTrader stellt hierfür passende Instrumente bereit. 

Wozu sind Indikatoren im Trading nützlich? 

Bevor ich die besten 5 MT4 Indikatoren und MT5 Indikatoren vorstellen, möchte ich kurz erwähnen, wozu Indikatoren beim Trading eigentlich gut sind. Indikatoren ermöglichen es Tradern zu erkennen, wann ein Einstieg oder Ausstieg in einem Markt als sinnvoll erscheint. Das ist oftmals an den Kursbewegungen ersichtlich. Handelt es sich zurzeit um einen Aufwärtstrend oder geht der Trend doch bergab? All diese Indikatoren im Vorfeld helfen dabei, Trading Entscheidungen strategisch zu fällen

Je volatiler der Markt ist, desto schwieriger ist es jedoch, die Marktbewegungen zu identifizieren und zu wissen, wann man als Anleger agieren muss. Genau hier setzen Indikatoren an. Ein Indikator zeigt Einstiegssignale und Ausstiegssignale an und das teilweise auch basierend auf weiter zurückliegende Kursverläufe des jeweiligen Wertpapiers. 

Somit kann ein Indikator dabei helfen, beim Trading den Überblick zu behalten und das zusätzlich zu Analysen und Marktnachrichten. Teilweise ist es auch so, dass ein Markt bereits ausgeschöpft ist und sich ein Einstieg nicht mehr lohnt. Auch das kann mittels eines Indikators ersichtlich werden. 

Grundsätzlich kann zwischen verschiedenen Arten von Indikatoren entschieden werden. Es gibt technische Indikatoren, fundamentale Indikatoren, einen Indikator der einen Trend abbildet und viele weiter Unterkategorien. Im Folgenden schauen wir uns die Kategorien von MetaTrader und die enthaltenen Indikatoren näher an. 

MetaTrader Indikatoren: Welche gibt es?

Die Vielfalt von MetaTrader Indikatoren ist gigantisch. Mit der Erweiterung von MT5 stehen insgesamt 38 verfügbare Indikatoren für den Handel auf der Plattform zur Verfügung. Die Indikatoren sind jeweils noch einmal in Kategorien unterteilt, diese schauen wir uns aber erst im Folgenden näher an. Zunächst liegt der Fokus auf den Indikatoren selbst. 

Ein Indikator oder mehrere Indikatoren können einem Chart in MT4 und MT5 hinzugefügt werden. Als Linie, Trend oder in einer anderen Erscheinungsform kann ein Indikatoren Auskunft über Kursbewegungen und verschiedene Zeitrahmen für geeignete Einstiege und Ausstiege in den Markt gewähren. 

Die zu Verfügung stehenden Indikatoren sind: 

  • Accelerator Oscillator
  • Accumulation / Distribution 
  • Alligator
  • Average Directional Movement Index 
  • Average True Range 
  • Awesome Oscillator
  • Bollinger Bands 
  • Envelopes
  • Ichimoku Inko Hyo
  • Moving Average
  • Parabolic SAR
  • Standard Deviation
  • Bears Power
  • Bulls Power
  • Commodity Channel Index
  • DeMarker
  • Force Index
  • MACD
  • Momentum 
  • Moving Average of Oscillator
  • Relative Strength Index
  • Relative Vigor Index
  • Stochastic Oscillator
  • Triple Exponential Average 
  • Willaim’s Percent Range
  • Money Flow Index
  • On Balance Volume 
  • Volumes
  • Fractals 
  • Gator Oscillator
  • Market Facilitation Index 

Merke!

Beim Traden kommt es nicht darauf an, möglichst viele Indikatoren zu verwenden. Vielmehr kommt es darauf an, die richtigen für den jeweiligen Markt auszuwählen.

Kategorien von Indikatoren 

Ein Indikator kann unterschiedlichen Kategorien zugeordnet werden. Nach bestimmten Einschätzungen erfolgt die Kategorisierung. Es ist jedoch auch möglich, dass ein Indikator in verschiedenen Kategorien auftaucht. Grundsätzlich gibt es verschiedene Kategorien, bei MetaTrader werden die Indikatoren jedoch in vier Kategorien unterteilt: 

  • Tendenz
  • Oszillatoren
  • Volumen
  • Bill Williams

Tendenz 

Ein Indikator der in die Kategorie „Tendenz“ fällt, tut genau das: Der Indikator zeigt einen Trend an. Das Anzeigen von Richtungswechseln oder das Aufzeigen von einer bestimmten Bewegung im Kurs sind Aufgaben eines Indikators dieser Kategorie. Wichtig ist darauf hinzuweisen, dass hier wirklich nur eine Tendenz gezeigt wird. Ist eher ein High oder Low ersichtlich? anhand von Linien im Chart kann dies gezeigt werden. Es handelt sich jedoch nicht unbedingt um das Aufzeigen eines Trends. Manche Indikatoren überschneiden sich hier, es gibt jedoch auch Indikatoren die nur Tendenzen auf der Basis eines Levels anzeigen. 

Theorie der Trendbestimmung der CFD Strategie
Theorie der Trendbestimmung der CFD Strategie

Oszillatoren 

Ein Oszillator ist ein spannender Indikator für den Forex Handel, da dieser Schwingungen im Markt zeichnet und anzeigt. Basierend auf einem zu betrachtenden Faktor wird anhand einer Zeitachse in Abhängigkeit vom aktuellen Level des Wertpapieres direkt aufgezeigt, inwieweit die Ausprägung des zu betrachtenden Parameters im Markt groß oder klein ist. Beispiele für solche Parameter sind die Volatilität und somit die Schwankung im Markt sowie das aktuelle Handelsvolumen. Wie groß ist das Angebot? Ist der Markt aktuell übersättigt? Diese Parameter können über Oszillatoren direkt im Chart angezeigt werden. 

Volumen 

Das Volumen in einem Markt ist ein wichtiger Indikator, der Rückschlüsse über Kursanstiege oder ein Fallen der Kurse ziehen lässt. Problematisch wird dies jedoch im Forex Trading, da hier das Volumen nicht direkt messbar ist. Aus diesem Grund müssen Trader an dieser Stelle auf einen Indikator zurückgreifen. Bei MetaTrader ist die Anzeige von Volumen im Markt sehr einfach. In einem Kerzen Chart werden klassisch die Farben grün und rot angezeigt. Während Rot für ein geringeres Volumen im Markt steht, deutet die Farbe Grün auf ein gestiegenes Volumen hin. 

Sie möchten Volumen handeln?

Mehr über Volume Trading können Sie im ausführlichen Ratgeber erfahren. 

Bill Williams

Die Kategorie Bill Williams deutet nicht direkt auf eine Trading Strategie hin. Stattdessen ist die MetaTrader Kategorie nach Bill Williams benannt. Bill ist bekannt dafür, dass er das Alligator Trading als Indikator für das Trading an den Mann gebracht hat. Das Alligator Trading ist eine ganz bestimmte Art des Tradings, die über MetaTrader möglich ist. Verschiedene Indikatoren und Tools stehen zur Auswahl. Neben dem Alligator Trading hat Bill Williams auch noch andere Indikatoren wie Awesome Oscillator, Fractals Indikator oder Gator Oscillator beliebt gemacht. Der amerikanische Trader ist insbesondere für Chaos Theorie und technische Analysen bekannt und hat sich mit seinem Trading Know-How einen Namen gemacht. 

Kurzes Fazit: Bekannteste Trading Plattform weltweit 

Als bekanntester Anbieter für Trading Software hat sich MetaTrader im Markt positioniert und sich gegenüber der Konkurrenz durchgesetzt. Sowohl MT4 als auch MT5 sind komplexe und umfangreiche Softwareprogramme, die zu aktuellen Kursverläufen und historischen Werten interessante Analysen ermöglichen. Darüber hinaus ist die Vielzahl an Indikatoren auch groß und überzeugend. 

Besonders interessant für Trader ist wohl, dass unterschiedliche Indikatoren für verschiedene Trading Strategien geeignet sind. So können Sie sich immer passende Signale zu dem eigenen Anlageverhalten suchen. Die besten 5 Indikatoren stelle ich Ihnen im Folgenden vor. 

Mein Tipp: Nie mehr mit hohen Gebühren traden beim regulierten Broker Markets.com

  • Mehrfach regulierter Online Broker
  • Teil eines börsengelisteten Unternehmens
  • Über 2.200 verschiedene Märkte (Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Krypto)
  • Aktien/ETFs ohne Kommissionen
  • Persönlicher Deutscher Service
  • 1.000.000€ Kundengelderabsicherung
  • Signale, Webinare & Coachings
  • Nur 100€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
trading platform

(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

Die 5 besten MetaTrader Indikatoren 

Manchmal ist der Wald vor lauter Bäumen nicht sichtbar. Das kann auch erfahrenen Tradern bei der Wahl eines passenden Indikators passieren. Wer mit MT5 tradet, hat ganze 38 Tools zur Auswahl. Eine Entscheidung für einen bestimmten Indikator kann da schwer fallen. Zusätzlich zu Indikatoren stehen Tradern natürlich auch noch weitere Tools für den Handel zur Verfügung. Jedoch beschränke ich mich in diesem Beitrag auf passende Indikatoren. 

1. MACD 

MACD bezeichnet den Indikator Moving Average Convergence Divergence und ist ein Indikator, der zur Kategorie „Oszillatoren“ gehört, und bildet einen Trend ab. Die Vorgehensweise ist bei diesem Indikator recht simpel. Als Trader orientieren Sie sich hier immer an der Nulllinie. Warum? Beim Moving Average Convergence Divergence Indikator werden zwei gleitende Durchschnitte auf einmal betrachtet, deren Verhältnis zwischen kurzfristigen und langfristigen Durchschnitt direkt an der Nulllinie erkennbar ist. Die Nulllinie charakterisiert in diesem Sinne den Widerstand des Kurses. 

Die Schlussfolgerung ist anschließend sehr einfach: Liegt der MACD über Null, so ist ein Anstieg der Kurse abzulesen. Liegt der MACD hingegen unter der Nulllinie, sinken höchstwahrscheinlich die Kurse. Unter Betrachtung der einfachen Schlüsse, ist das Handeln komplexer Instrumente mit MACD durchaus möglich, da Trends mithilfe des Indikators leicht zu identifizieren sind. 

Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle, das bei diesem Indikator lediglich ein Zeitrahmen von 26 Tagen betrachtet wird. Somit handelt es sich um eine Momentaufnahme. Für historische Schlussfolgerungen auf den aktuellen Kurs muss eine weitere Analyse gestartet werden. 

2. Moving Average 

Moving Average wird im Deutschen als gleitender Durchschnitt oder gleitender Mittelwert bezeichnet und ist vielen noch aus der Mathematik bekannt. Der technische Indikator ist jedoch auch im Trading von zentraler Bedeutung, um Trends zu identifizieren. Das Lesen des Indikators gelingt schnell und intuitiv, da es sich beim gleitenden Durchschnitt immer um eine glatte Linie handelt, welche die Preisbewegung angezeigt. Steigt der Preis oder sinkt dieser? Diese Frage ist insbesondere im aktiven Trading zu stellen, da schnelle Preisbewegungen auch bedeuten kann Geld zu verlieren oder zu gewinnen. 

Merke!

Der Indikator Moving Average zeigt somit immer den durchschnittlichen Kurs an und kann so Trends sichtbar machen. 

3. Relative Strength Index

Ein weiterer Indikator in der technischen Analyse ist der Relative Strength Index, kurz RSI. Der Indikator RSI zeigt an, ob die Kurse stärker gestiegen sind, als es die Markterwartungen prognostiziert haben. Generell wird bei einem Relative Strength Index immer in Werten gerechnet. So kann der Indikator zwischen 0 und 100 liegen, wobei ein Wert von über 70 zeigt, dass der Markt überkauft ist und ein Wert unter 30 signalisiert, dass der Markt überverkauft wurde und die Kurse somit stärker als erwartet, gefallen sind. 

Somit kann der RSI Indikator wichtige Signale für einen Einstieg und Ausstieg geben. Weiterhin zeigt der Relative Strength Indikator gut, inwieweit Markterwartungen mit der Realität übereinstimmen. Bei einem Markt, der sehr volatil ist, gehen die tatsächlichen Kurse und die Prognosen meist weit auseinander. Daher kann der Indikator auch ein Signal für Volatilität sein. 

4. Bollinger Bänder 

Weiterhin können Trends mit den Bollinger Bändern identifiziert werden. Dieser MT4 und MT5 Indikator ermöglicht es einem Trader anhand des Basiswertes einen Trend zu erkennen und das innerhalb der Betrachtung eines 20-Tage gleitenden Durchschnitts. Die Bollinger Bänder bestehen immer aus drei Bändern, wobei das mittlere Band für den gleitenden Durchschnitt steht. 

Anhand der Bollinger Bänder ist es möglich, sich für einen Kauf oder Verkauf zu entscheiden. Hierfür gibt es eindeutige Signale. Diese sind: 

  • Fallen des Kurses unter die Bänder: Verkaufen 
  • Steigen des Kurses über die Bänder hinweg: Kaufen

Tatsächlich sind die Bollinger Bänder aber nicht nur ein guter Indikator für den Kauf und Verkauf von Positionen, sondern auch für die Volatilität des Marktes. Wie sehr die Kurse schwanken, ist an den Bollinger Bändern klar zu erkennen. Hierfür müssen Sie nur den Abstand zwischen den Bändern betrachten. Liegen diese weit auseinander, so befindet sich der Markt gerade in einer starken Schwankung. Sind diese hingegen nah beieinander, so ist von einer ruhigen Marktlage auszugehen. 

5. Money Flow Index 

Zuletzt kann ich noch den Money Flow Index Indikator von MetaTrader empfehlen. Dieser eignet sich besonders für das Volumen Trading. Spannend ist, dass der Money Flow Index den RSI direkt beinhaltet, da das Volumen und der RSI gleichzeitig betrachtet werden. 

Dieser Index wird genutzt, um zu schauen, inwieweit die Kurse stabil sind. Sollte der Money Flow Index sich sehr ähnlich zu den aktuellen Kursen bewegen, so ist davon auszugehen, dass die Kurse stabil sind. Bewegt sich der Money Flow Index jedoch gegenteilig zur Kursbewegung, ist ein Handeln ggf. notwendig. Sie sollten überlegen, ob an dieser Stelle ein Einstieg oder Ausstieg sinnvoll ist. Meist ist das nämlich ein Indikator für das Eintreten gegenteiliger Kursbewegungen und somit einer Umkehrung vom aktuellen Trend. 

Fazit: Indikatoren sind Hilfreiche Tools für das Trading 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass MT4 und MT5 starke Programme sind, die strategisches Trading deutlich vereinfachen. Gerade im Forex Handel ist es oftmals schwer, direkt Trends und Volumina im Markt zu erkennen. Hierbei helfen softwaregestützte Indikatoren, welche direkt die Kursbewegungen abbilden und Signale senden. Dank der Einstellung vom Chart in unterschiedliche Charttechniken ist es in MT4 und MT5 zudem möglich, noch genauere Analysen durchzuführen. 

Ein Indikator ist immer hilfreich, um Kauf- und Verkaufsentscheidungen am Markt zu treffen. Die Linien im Chart der unterschiedlichen Tools sind hierfür gute Richtwerte. In Kombination mit Marktnachrichten und weiteren Analysen können so Trading Entscheidungen strategisch ausgerichtet werden und das anhand von Echtzeit- und historischen Werten. 

Mein Tipp: Nie mehr mit hohen Gebühren traden beim regulierten Broker Markets.com

  • Mehrfach regulierter Online Broker
  • Teil eines börsengelisteten Unternehmens
  • Über 2.200 verschiedene Märkte (Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Krypto)
  • Aktien/ETFs ohne Kommissionen
  • Persönlicher Deutscher Service
  • 1.000.000€ Kundengelderabsicherung
  • Signale, Webinare & Coachings
  • Nur 100€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
trading platform

(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

Ähnliche Beiträge:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.