Reversal-im-Trading

Trendumkehr (Reversal) im Trading – Was ist das? – Anleitung

Beim Reversal im Trading handelt es sich um eine Wende oder Trendumkehr in der Kursentwicklung eines Vermögenswertes.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was ein Reversal ist und wie sich dieser von einem Pullback unterscheidet. Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie anhand bekannter Chartmuster einen Reversal erkennen können.

Beispiel einer Trendumkehr:

Beispiel Reversal

Reversal im Trading – Definition & Erklärung

Ein Reversal im Trading beschreibt eine Wende oder Trendumkehr in der Kursentwicklung eines Vermögenswertes. Daher wird im deutschsprachigen Raum auch oft die Bezeichnung „Trendumkehr“ oder „Trendwende“ verwendet. Ein Reversal beschreibt die Entwicklung eines Aufwärtstrends (oder einer Börsen Rally) zu einem Abwärtstrend und umgekehrt.

Das Gegenteil einer Trendumkehr ist eine Fortsetzung des bestehenden Trends. Ein übergeordneter Trend bleibt auch bei kleineren Korrekturen (Pullbacks) bestehen, sofern diese nicht in einen Reversal übergehen. Damit sich ein Trend eines Kurses weiter fortsetzt, müssen oft bestimmte Unterstützungs- oder Widerstandsbereiche überwunden werden. Sofern diese Bereiche durchbrochen werden, wird die ursprüngliche Kursentwicklung in der Regel weiter fortgesetzt. Bei nicht Überwindung dieser Bereiche kann es zu einer Trendumkehr oder längeren Seitwärtsbewegungen kommen. Sie sollten daher auf verschiedene Chartmuster achten, die wir Ihnen im entsprechenden Abschnitt näher erläutern werden.

Außerdem sollten Sie einen Reversal nicht mit einem Pullback (Korrektur) verwechseln.

Unterschied zwischen Reversal und Pullback

Reversal vs. Pullback

Der Unterschied zwischen einem Reversal und einem Pullback liegt in der zeitlichen Begrenzung des Pullbacks. Der Pullback ist zeitlich begrenzt. Es handelt sich lediglich um einen kurzzeitigen Rücksetzer des Kurses, während der übergeordnete Trend erhalten bleibt. Ein Reversal beschreibt dagegen eine Trendumkehr, also eine dauerhafte Richtungsänderung des Kurses. Ein Pullback dauert für gewöhnlich nicht länger als einige Handelssitzungen an, während ein Reversal eine vollständige Veränderung der Marktstimmung bedeutet.

Wie kann eine Trendumkehr erkannt werden?

Ein Indiz für eine bevorstehende Trendumkehr liegt vor, sobald der Kurs eine Trendlinie durchbricht. Allerdings kommt es bei dem Ausbruch ebenso auf die Stärke des Trendlinienbruchs an, denn auch Fehlausbrüche kommen öfters vor. Je stärker der Ausbruch ausfällt, desto wahrscheinlicher ist das Vorliegen einer Trendumkehr.

Eine Trendlinie definiert und belegt einen Trend in der Kursentwicklung eines Vermögenswertes. Bei einem Abwärtstrend verläuft sie entlang der Hochs und bei einem Aufwärtstrend entlang der Tiefs. Es müssen mindestens zwei Hochs oder Tiefs miteinander verbunden werden, um eine Trendlinie nach oben oder unten ziehen zu können.

Zur Erkennung einer Trendumkehr können Sie zudem verschiedene Chartmuster heranziehen, die wir Ihnen im Folgenden näher erläutern wollen.

Mein Tipp: Fairer und regulierter Online Broker Markets.com

  • Über 2.200 verschiedene Märkte
  • Börsengelistetes Unternehmen
  • Aktien & ETF Trading ohne Kommissionen
  • Variable Hebel möglich
  • Nur 250€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • 1.000.000€ Absicherung
  • Persönlicher Deutscher Service 24/7
  • Signale, Webinare & mehr
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
trading platform

(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

Bekannte Muster für einen Reversal

Erfolgreiche Trader nutzen eine Vielfalt von Chartmustern, um zu erkennen, wann ein Reversal vorliegt. Die Erscheinung dieser Muster signalisiert einem Trader eine mögliche Trendumkehr. Dabei erhält ein Trader nicht nur Informationen über die Änderung des Trends, sondern auch über die potenzielle Stärke der Bewegung.

Bekannte Muster zur Erkennung einer Trendumkehr sind beispielsweise folgende:

  • Schulter-Kopf-Schulter Formation
  • Inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation
  • Doppelte und dreifache Spitzen
  • Doppelter und dreifacher Boden

Schulter-Kopf-Schulter Formation

Die Schulter Kopf-Schulter Formation wird üblicherweise in einem existierenden Aufwärtstrend gebildet. Dieses Chartmuster bedeutet den Abschluss des laufenden Aufwärtstrends und die weitere Veränderung des Kurses nach unten.

Dieses Muster besteht insgesamt aus drei Hochs, die auf verschiedenen Kursniveaus gebildet werden. Es besteht aus zwei niedrigen Hochs, die „die Schulter“ symbolisieren sowie einem höheren Hoch in der Mitte, der „den Kopf“ symbolisiert. Das Kursniveau „des Halses“ stellt eine Unterstützungslinie dar und wird durch das Verbinden der Tiefs im jeweiligen Muster festgelegt.

Sobald das Muster gebildet ist und der Kurs unter die Unterstützungslinie „des Halses“ fällt, gilt dies als Verkaufssignal des entsprechenden Vermögenswertes. Je stärker der Kurs über die Unterstützungslinie ausbricht, desto sicherer ist die Trendumkehr. Der Kurs kann dabei auch zur Linie „des Halses“ zurückkehren. Nach dem Durchbruch ist diese jedoch als Widerstand zu betrachten und eine weitere Abwärtsbewegung des Kurses ist zu erwarten.

Inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation

Die Inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation ist sozusagen das Gegenteil der Schulter-Kopf-Schulter Formation. Das Muster steht also auf dem Kopf und bildet sich in einem existierenden Abwärtstrend. Dieses Chartmuster bedeutet den Abschluss des laufenden Abwärtstrends und die weitere Veränderung des Kurses nach oben.

Dieses Muster besteht insgesamt aus drei Tiefs, die auf verschiedenen Kursniveaus gebildet werden. Es besteht aus zwei höheren Tiefs, die „die Schulter“ symbolisieren sowie einem tieferen Tief in der Mitte, der „den Kopf“ symbolisiert. Das Kursniveau „des Halses“ stellt eine Unterstützungslinie dar und wird durch das Verbinden der Hochs im jeweiligen Muster festgelegt.

Sobald das Muster gebildet ist und der Kurs über die Unterstützungslinie „des Halses“ steigt, gilt dies als Kaufsignal des entsprechenden Vermögenswertes. Je stärker der Kurs über die Unterstützungslinie ausbricht, desto sicherer ist die Trendumkehr. Der Kurs kann dabei auch zur Linie „des Halses“ zurückkehren. Nach dem Durchbruch ist diese jedoch als Widerstand zu betrachten und eine weitere Aufwärtsbewegung des Kurses ist zu erwarten.

Doppelte und dreifache Spitzen

Doppelte und dreifache Spitzen sind Muster, die in einem existierenden Aufwärtstrend gebildet werden. Sie sind ein Signal für den Abschluss des laufenden Aufwärtstrends und die weitere Entwicklung des Kurses nach unten. Je länger die Bildung dieses Chartmusters dauert, desto wahrscheinlicher ist eine Trendumkehr.

Das entsprechende Muster wird von zwei (doppelte Spitze) oder drei (dreifache Spitze) aufeinanderfolgenden Hochs, die sich etwa auf dem gleichen Kursniveau befinden, gebildet. Die Hochs werden dabei zu einer Widerstandslinie verbunden und die lokalen Tiefs innerhalb des Musters zu einer Unterstützungslinie.

Sobald das jeweilige Muster gebildet ist und der Kurs unter die Unterstützungslinie fällt, gilt dies als Verkaufssignal des entsprechenden Vermögenswertes. Je stärker der Kurs über die Unterstützungslinie ausbricht, desto sicherer ist die Trendumkehr.

Doppelter und dreifacher Boden

Der doppelte und dreifache Boden ist sozusagen das Gegenteil der doppelten und dreifachen Spitzen. Das Muster ist also genau andersherum und bildet sich in einem existierenden Abwärtstrend. Diese Muster sind ein Signal für den Abschluss des laufenden Abwärtstrends und die weitere Entwicklung des Kurses nach oben. Je länger die Bildung dieses Chartmusters dauert, desto wahrscheinlicher ist eine Trendumkehr.

Das entsprechende Muster wird von zwei (doppelter Boden) oder drei (dreifacher Boden) aufeinanderfolgenden Tiefs, die sich etwa auf dem gleichen Kursniveau befinden, gebildet. Die Tiefs werden dabei zu einer Widerstandslinie verbunden und die lokalen Hochs innerhalb des Musters zu einer Unterstützungslinie.

Sobald das jeweilige Muster gebildet ist und der Kurs über die Unterstützungslinie steigt, gilt dies als Kaufsignal des entsprechenden Vermögenswertes. Je stärker der Kurs über die Unterstützungslinie ausbricht, desto sicherer ist die Trendumkehr.

Fazit

Ein Reversal ist nichts anderes als eine Trendumkehr des Kursverlaufes eines Vermögenswertes. Damit Trader ihre Profite daraus ziehen können, gilt es, solche Trendwenden möglichst schnell und zuverlässig zu erkennen. Eine Trendumkehr findet statt, sobald eine entsprechende Trendlinie dauerhaft durchbrochen wird. Je höher der Ausbruch, desto wahrscheinlicher ist ein Reversal. Die Trendumkehr kann anhand verschiedener Chartmuster erkannt werden. Dazu zählen beispielsweise Schulter-Kopf-Schulter Formationen sowie doppelte und dreifache Spitzen oder Böden.

(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

Weitere Beiträge meines Trading Lexikons:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.