Neo Broker Definition & Vergleich der Top 5 Anbieter im Test

Allein im vergangenen Jahr sind rund drei Millionen neue Privatanleger auf den Zug des Wertpapierhandels aufgesprungen. Das Trading bietet natürlich einige Vorteile im Vergleich zum herkömmlichen Sparen auf dem Sparbuch oder Girokonto. Doch ein maßgeblicher Grund für die rege Nutzung sind die günstigen Preise von sogenannten Neo Brokern.

Neo Broker App

Viele von diesen werben mit Phrasen wie „Gebührenfrei handeln“ oder „Schon ab 0 Euro pro Order“. Doch was ist tatsächlich dran an diesen Aussagen? Was ist ein Neo Broker? Und wie verdienen Neobroker Geld? Antworten auf diese Fragen, ein Neo-Broker Test und weitere Neo-Broker Erfahrungen erwarten Sie in diesem Artikel.

Was ist ein Neo Broker?

Bei Neo Brokern handelt es sich um Anbieter von Handelsplattformen, meist in Form von Apps, die privaten Anlegern einen unkomplizierten, schnellen und vor allem kostengünstigen Handel mit Wertpapieren verschiedenster Art ermöglichen – dazu zählen unter anderem Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs wie auch Kryptowährungen.

Trading-Apps gibt es bereits seit Ende der 1990er Jahre. Zu diesem Zeitpunkt wurden nämlich die ersten Discount-Broker am Markt aktiv. Heute sind solche Apps allerdings nicht mehr nur über den PC, sondern auch per Smartphone erreichbar. Das erlaubt den Handel zu jeder Zeit und an jedem Ort. Die einzige Voraussetzung ist eine stabile Internetverbindung.

Internetverbindung

Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Optimierung des Benutzererlebnisses für den Kunden. Des Weiteren unterscheiden sich sogenannte Neo Broker in einigen Punkten deutlich von klassischen Banken und Brokern:

  • Bedienbarkeit
  • Endgerät
  • Kosten
  • Registrierung
  • Beratung und Filialen

Neo Broker Plattformen und Apps bieten Nutzern in der Regel eine einfache, benutzerfreundliche und intuitive Oberfläche. Sie sind in den meisten Fällen sowohl als Desktop-Version als auch via App auf mobilen Endgeräten verfügbar – häufig auch als Web-Version im Browser.

Dazu kommt, dass Neo Broker viel günstiger in den Gebühren pro Trade sind als klassische Banken oder Broker – einige bieten den Handel sogar kostenlos an. Und auch die Hürden in Bezug auf den Einstieg sowie den Handel an sich sind um einiges geringer. Die Registrierung und Kontoeröffnung funktioniert unkompliziert und schnell und der Handel ist meist bereits ab geringen Beträgen möglich.

Andererseits gibt es bei Neo Brokern keine Filialen und entsprechend auch keine persönliche Beratung. Bei Fragen können Kunden stattdessen den Live-Chat kontaktieren oder telefonisch Kontakt zum Support des Anbieters aufnehmen.

Support bei Neo Broker

Neo-Broker Risiko – Wie sicher sind Neobroker?

Genauso wie bei herkömmlichen Brokern sollten Anleger den jeweiligen Anbieter zunächst genauer unter die Lupe nehmen. Allerdings kann man sagen, dass die meisten Neo Broker – und dazu gehören auch diejenigen, die wir in diesem Artikel getestet haben – durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin, reguliert werden. Entsprechend müssen sich Trader dabei keine Sorgen bezüglich der Sicherheit machen.

Je nach Anbieter kann es sein, dass das Depot bei einer Partnerbank geführt wird. Dabei handelt es sich aber auch in der Regel um seriöse und namhafte Institute – darunter zum Beispiel die DAB BNP Paribas. So gelten Kundengelder als Sondervermögen und sind selbst im Falle einer Insolvenz des jeweiligen Finanzinstituts geschützt.

Darüber hinaus sind die Apps, welche solche Neo Broker anbieten grundsätzlich ziemlich sicher. Sowohl die Anmeldung als auch die Orderfreigabe erfordern entweder FaceID oder den Fingerprint des Nutzers. Das macht die Eingabe von PIN oder TAN überflüssig und erhöht die Sicherheit.

Fingerabdruck fuer die Sicherheit

Neo Broker Vorteile

Wie schon erwähnt sind Neo Broker in der Regel kostengünstiger als herkömmliche Anbieter. Sie erheben deutlich geringere Gebühren und unterstehen zudem keiner Weisung. Das heißt, sie müssen nicht explizit für Partnerprodukte werben, sondern lassen ihre Kunden ganz unbeeinflusst ihre eigenen Handelsentscheidungen treffen.

Apps von Neo Brokern sind meist übersichtlich und intuitiv aufgebaut. Sie sind bequem in der Nutzung und bieten ein positives Benutzererlebnis. Darüber hinaus funktioniert die Anmeldung und Kontoeröffnung unkompliziert und schnell – oftmals innerhalb weniger Minuten. Hier ein Überblick über die wichtigsten Vorteile:

  • Geringere Gebühren, oftmals sogar kostenlos
  • Keine Werbung für Partnerprodukte
  • Plattform übersichtlich und intuitiv
  • Anmeldung meist unkompliziert und schnell

Neo Broker Nachteile

Andererseits gibt es allerdings auch einige Nachteile, die Trader unbedingt berücksichtigen sollten. Zum einen gibt es keine Filialen und keine persönliche Beratung. Zum anderen ist die Anzahl an verfügbaren Handelsplätzen aufgrund von exklusiven Vertriebsvereinbarungen mit Banken und Börsenplätzen häufig geringer.

Limit beim Trading

Ein weiteres Problem bei den so beliebten Neo Brokern ist, dass sie durch ihre einfache Bedienung schon zum Handeln verlocken. Das ist besonders für Anfänger im Wertpapierhandel kritisch, da sie so schnell Gefahr laufen, Verluste zu erleiden. Doch auch erfahrene Trader kann die einfache Nutzung und die Verfügbarkeit zum Zocken verleiten.

Wer schnelle Gewinne erzielen will, muss ein erhöhtes Risiko in Kauf nehmen. Sichere Gewinne erzielt man meist nur durch eine langfristige Investition über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte. Es gibt allerdings viele Händler, die nicht so lange warten wollen. Dabei ist es allerdings wichtig, sich Limits zu setzen, um nicht in eine Spirale von Verlusten zu landen. Eine Faustregel besagt, Trader sollen maximal fünf bis zehn Prozent des investierten Geldes zum Zocken verwenden.

Wie funktioniert ein Neo Broker?

Der Handel über einen Neo Broker funktioniert im Grunde genauso wie auch bei klassischen Brokern. Die Anmeldung dauert allerdings meist nur wenige Minuten. Anschließend zahlt der Nutzer Geld auf sein Konto ein und schon kann er mit dem Handel loslegen. Dabei hat er die Wahl aus einer Vielzahl an zum Handel verfügbaren Finanzinstrumente aus verschiedenen Anlageklassen.

Diese kann er entweder über die Suchfunktion direkt suchen oder Filter einsetzen, um ein passendes Produkt zu finden. Die Plattformen sind in der Regel so einfach und intuitiv aufgebaut, dass sie keiner Erklärung bedürfen. Mit wenigen Klicks kann der Händler so Orders aufgeben und Wertpapiere kaufen oder verkaufen.

Neo Broker

Neo Broker Deutschland – Was gilt es beim Handel zu beachten?

Beim Handel mit einem Neo Broker gilt das, was grundsätzlich auch bei Handel mit anderen Anbietern gilt. Zunächst sollten Anleger darauf achten, ihr Kapital möglichst breit anzulegen. Investoren, die ihr gesamtes Geld in ein einziges Wertpapier stecken, laufen Gefahr, aufgrund von Kursschwankungen des jeweiligen Papiers Verluste zu machen.

Setzt der Investor hingegen gleich auf mehrere Finanzinstrumente und diversifiziert sein Portfolio somit – beispielsweise verschiedene Unternehmen, verschiedene Länder und verschiedene Branchen – so sinkt das Risiko von Verlusten. Auch wenn der Kurs eines Papiers mal sinkt, können diese Verluste durch Gewinne anderer Papiere ausgeglichen werden.

Dafür bieten sich insbesondere ETFs hervorragend an. Diese günstigen Aktienfonds erlauben die Investition in verschiedene Unternehmen. Daneben sollten sich Anleger immer auch mit dem jeweiligen Produkt beschäftigen – bei Aktien zum Beispiel mit dem jeweiligen Unternehmen – und nicht einfach blind kaufen, weil die Aktie aktuell angesagt ist.

Unternehmen Recherche

Wie verdienen Neobroker Geld?

Neo Broker bieten Tradern die Möglichkeit Wertpapiere zu sehr günstigen Preisen oder sogar kostenlos zu handeln. Doch wie verdienen diese dann ihr Geld? Der Betrieb von solchen Plattformen ist immerhin mit großem Aufwand und hohen Kosten verbunden. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten für Neo Broker Geld zu verdienen:

  • Höhere Spreads
  • Datenverkauf
  • Provisionen

Eine Möglichkeit besteht darin höhere Spreads festzulegen. Unter Spreads versteht man die Differenz zwischen dem Kaufkurs und dem Verkaufskurs. Viele Broker bieten Spreads bereits ab 0.0 Pips. Häufig kommt es dabei allerdings auch auf die ausgewählte Anlageklasse und das jeweilige Finanzinstrument an.

Eine weitere Art, wie Neo Broker an Geld gelangen ist der Datenverkauf. Dabei geht es aber – anders als Sie womöglich vermuten – weniger um Kundendaten, sondern insbesondere um aktuelle Handelsbewegungen.

Zu guter Letzt gibt es die Provisionen von Börsenplätzen, auch Rückvergütungen genannt. Diese liegen in der Regel bei etwa 3 Euro pro Order, können allerdings auch höher sein. Die Höhe der Provision ist meist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Partner dargelegt. So bleibt der Handel für Trader kostengünstig bzw. kostenfrei.

Provision

Neo Broker Vergleich – Welcher Neo Broker ist der Beste?

Neo Broker werden immer beliebter. Entsprechend hat sich auch der Markt darauf eingestellt und es gibt zahlreiche Anbieter in diesem Bereich. Um die Entscheidung für den passenden Finanzdienstleister etwas zu erleichtern, haben wir uns im Folgenden fünf der bekanntesten Neo Broker etwas genauer angeschaut.

trade republic:
justtrade:
scalable capital:
smartbroker:
flatex:
Versionen
App, Web
App, Web, Desktop
App, Web, Desktop
App, Web
App, Web, Desktop
Handelsplätze
LS Exchange
Tradegate, LS Exchange, Quotrix
Gettex, Xetra
Xetra, Tradegate, Quotrix, gettex, Lang & Schwarz
Xetra, Tradegate, Gettex
Sparpläne
ETFs & Aktien
ETFs
ETFs & Aktien
ETFs & Aktien
ETFs & Fonds
Kosten pro Order
1 Euro
0 EUro
0,99 Euro bzw. Flatrate für 2,99 Euro/Mon.
4 Euro fest, Via Gettex 0 Euro, Via Lang & Schwarz 1 Euro  
Ab 0 Euro
Mindestordergröße
1 Euro
500 Euro
0 Euro
500 Euro bei gettex und Lang & Schwarz, 0 Euro sonst
0 Euro

Trade Republic

Trade Republic zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Neo-Brokern in Deutschland. Das FinTech Unternehmen wurde im Jahr 2015 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Mit einer eigenen Banklizenz betreut Trade Republic heute mehr als 1 Millionen Kunden.

Diese profitieren neben der strukturierten und benutzerfreundlichen App auch von einer großen Auswahl an handelbaren Finanzinstrumenten und einem einfachen und intuitiven Handeln. Zum Angebot gehören Aktien, ETFs, Derivate sowie Kryptowährungen – darunter über 4.000 provisionsfreie Sparpläne.

Trade Republic Website

Die Plattform ist sowohl als mobile App als auch als Web-Version verfügbar. Dabei fällt für den Trader beim Handel lediglich eine fixe Kostenpauschale in Höhe von 1 Euro pro Trade an. Ursprünglich beinhaltete das Angebot nur eine kleine Auswahl an iShares- und WisdomTree-Produkten.

Inzwischen sind zahlreiche ETFs von weiteren Anbietern hinzugekommen, dazu gehören Amundi, Lyxor und Xtrackers. Der Handel läuft ausschließlich über LS Exchange ab. In ETFs kann hier grundsätzlich gebührenfrei investiert werden. Dabei finden Anleger knapp 1.200 vielversprechende ETFs. Die Mindestsparrate beträgt nur 10 Euro.

JustTrade

JustTrade wurde im Jahr 2019 gegründet und hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Das Unternehmen erlaubt seinen Kunden das gebührenfreie Investieren in Aktien und ETFs. Möglich ist das, indem JustTrade einen Teil der Rückvergütung nutzt, den es von den angeschlossenen Börsen erhält.

JustTrade Website

Dazu gehören LS Exchange, Tradegate und Quotrix. Für den Handel mit Kryptowährungen fällt allerdings ein Spread in Höhe von 0,30 Prozent an. Handelbare ETFs sind von folgenden Partnern:

  • Amundi
  • Global X
  • iShares
  • Lyxor
  • UBS
  • VanEck Vectors
  • Vanguard
  • WisdomTree
  • Xtrackers

Die Mindestordergröße liegt bei 500 Euro, was für viele private Anleger schon etwas hoch ist. Seit Anfang 2022 können Anleger ETFs bei JustTrade auch in einem kostenlosen Sparplan besparen.

Scalable Capital

Das Unternehmen Scalable Capital gehört ebenfalls zu den beliebtesten Neo-Brokern in Deutschland. Es wurde im Jahr 2014 von Erik Podzuweit, Florian Prucker, Adam French und Prof. Dr. Stefan Mittnik gegründet und hat seinen Hauptsitz in München.

Die Plattform ist sowohl über die moderne mobile App als auch als Desktop-Version nutzbar. Dabei bietet der Broker mehr als 1900 sparplanfähige ETFs und zahlreiche weitere Finanzinstrumente – darunter Aktien, Fonds, Derivate und Kryptowährungen. ETFs können bereits ab 1 Euro bespart werden – und das, ohne weitere Ordergebühren.

Scalable Capital Website

Der Hauptbörsenplatz ist gettex. Hier kostet der Handel 0,99 Euro pro Order und die Sparplanausführung ist kostenlos und bereits ab einer Sparrate von 1 Euro möglich. Wer über den Börsenplatz Xetra handeln möchte, kann dies für 3,99 Euro pro Trade zuzüglich Handelsplatzgebühren in Höhe von 0,01 Prozent bzw. mindestens 1,50 Euro.

Scalable Capital bietet mit dem sogenannten Prime Broker allerdings darüber hinaus auch eine Trading-Flatrate. So können Trader für eine monatliche Gebühr von 2,99 Euro das gesamte ETF-Angebot kostenlos handeln. Zu beachten ist allerdings, dass auch hier für den Handel mit einem Ordervolumen von weniger als 250 Euro eine Gebühr von 0,99 Euro anfällt.

Smartbroker

Der Anbieter Smartbroker ist Teil der französischen BNP Paribas und gehört zur deutschen wallstreet:online capital AG. Er hat seinen Sitz in Berlin und bietet seinen Nutzern eine intuitive und moderne Benutzeroberfläche wie auch eine transparente Kostenstruktur.

Smartbroker Website

Das Angebot umfasst aktuell etwa 600 sparplanfähige ETFs, wovon rund 270 kostenlos bespart werden können. Dazu kommen außerdem zahlreiche Aktien, Derivate, Fonds, Kryptowährungen sowie Edelmetalle. Gehandelt werden kann an allen deutschen Handelsplätzen zu einem pauschalen Preis in Höhe von 4 Euro pro Order bzw. Gebühren von 0,20 Prozent pro Sparrate – mindestens aber 0,80 Euro.

Seit Mai 2020 ist es Tradern allerdings dank des Null-Euro-Angebots auch möglich kostenlos zu handeln. Dabei beträgt die Mindestorder allerdings 500 Euro. Für den Handel über Lang & Schwarz fallen Kosten von 1 Euro pro Trade an. Zur Verfügung stehen dabei Produkte von Amundi, BNP Paribas, Lyxor und Xtrackers. Bei Sparplänen beträgt die Mindestsparrate 25 Euro.

FlatEx

Bei FlatEx handelt es sich um einen Dienstleister, der eine eigene Bank ist. Er hat seinen Firmensitz in der Finanzhauptsadt Frankfurt am Main und bietet mit seine Leistungen sowohl als mobile App als auch als Desktop- sowie Web-Version an. Zum Handel verfügbar sind eine breite Palette an Aktien, Derivaten, Fonds, CFDs, Kryptowährungen sowie ETFs und Sparpläne – darunter mehr als 4000 ETF- und Fonds-Sparpläne.

FlatEx Website

Diese können ohne flatex-Ordergebühr gehandelt werden. Was allerdings anfällt sind marktübliche Spreads, Zuwendungen und Produktkosten. Je nachdem für welchen Börsenplatz sich der Trader entscheidet und welche Produkte er handelt, variieren die anfallenden Handelsgebühren.

Fazit: Intuitive Nutzung und attraktive Konditionen

Der Handel mit sogenannten Neo Brokern gestaltet sich einfach und unkompliziert – fast schon spielerisch. Die Benutzeroberflächen sind in der Regel intuitiv und strukturiert und die Kosten transparent. Neo-Broker ermöglichen auch privaten Anlegern den Handel mit verschiedensten Finanzprodukten wie Aktien, Anleihen, Kryptowährungen und ETFs.

Gleichzeitig sollten Händler allerdings auch berücksichtigen, dass der Handel mit solchen Instrumenten immer auch ein gewisses Risiko mit sich bringt und die Gefahr besteht, Verluste zu erleiden. Außerdem wird der Händler durch die ständige Verfügbarkeit und einfache Bedienung zum Trading verleitet. Daher sollte er sich immer ein festes Limit setzen.

Meist gestellte Fragen:

Was ist ein Neo Broker?

Neo Broker sind Anbieter von Handelsplattformen, die Anlegern die Möglichkeit bieten, unkompliziert, schnell und insbesondere zu attraktiven Konditionen und geringen Kosten mit Wertpapieren verschiedenster Art zu handeln – darunter Aktien, Anleihen und ETFs. Diese Plattformen sind in der Regel nicht nur als Desktop-Version und Web-Version, sondern auch als mobile Trading App verfügbar. Dabei steht die Optimierung des Benutzererlebnisses für den Kunden im Mittelpunkt.

Wie sicher sind Neobroker?

Wie in nahezu jedem anderen Bereich gibt es neben den zahlreichen seriösen Anbietern auch immer vereinzelt schwarze Schafe. Daher ist zunächst immer auf die entsprechende Regulierung des Anbieters zu achten. Die meisten Dienstleister – dazu gehören auch diejenigen in unserem Test – sind durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Entsprechend handelt es sich bei diesen um sichere Online-Broker.

Wie funktioniert ein Neo Broker?

Zunächst muss der Händler ein Trading-Konto eröffnen. Das funktioniert meist unkompliziert und schnell in wenigen Minuten. Anschließend kann der Trader auch schon mit dem Handel loslegen und entweder über die Suchfunktion gezielt nach bestimmten Produkten suchen oder aber Filter einsetzen, um das passende Finanzinstrument zu finden.

Welcher Neo Broker ist der Beste?

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Anbietern auf dem Markt. In unserem Test haben wir uns fünf der beliebtesten und bekanntesten Neo-Broker genauer angeschaut. Dazu gehören Trade Republic, JustTrade, Scalable Capital, Smartbroker und FlatEx. Für welchen Dienstleister sich der Trader letzten Endes entscheidet, hängt zum einen von dem Angebot und den Konditionen des jeweiligen Brokers und zum anderen von den individuellen Anforderungen, Zielen und Wünschen des Investors ab.

Wie verdienen Neobroker Geld?

Um die Preise für ihre Kunden so günstig zu halten, müssen Neo Broker andere Wege finden, um Geld zu verdienen. Dazu gehören im Wesentlichen drei Möglichkeiten. Zum einen werden häufig höhere Spreads festgelegt – das ist die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufskurs. Zum anderen gelangen Neo Broker an Geld durch Datenverkauf. Damit sind aber nicht Kundendaten gemeint, sondern Daten aktueller Handelsbewegungen. Darüber hinaus erhalten diese Anbieter in der Regel Provisionen von Börsenplätzen, auch Rückvergütung genannt.

Weitere interessante Beiträge:

Zuletzt geupdated am 23/05/2022 von Alex Abate

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.