Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
Res Marty
Überprüft von: Res Marty
Finanzierung

Beim Spread Betting, zu Deutsch Spread-Wetten, handelt es sich um eine risikoreiche, aber dennoch gewinnbringende Variante, um an den internationalen Märkten spekulieren zu können. Der Vorteil dabei ist insbesondere die steuerliche Begünstigung, in Abhängigkeit vom Wohnsitz.

Damit Sie sich einen Überblick über das Spread Betting verschaffen und danach erfolgreich am Markt spekulieren können, habe ich für Sie im nachfolgenden Beitrag alles Wichtige zusammengefasst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schauen Sie sich zu Einstieg direkt das obenstehende Video an.

Das Wichtigste in Kürze

  • Spread Betting ist auch bei vielen Anfängern beliebt, da es im Vergleich zu anderen Formen des Börsenhandels einige Vorteile bietet. Trotzdem ist eine seriöse Analyse enorm wichtig.
  • Zu den Vorteilen zählen z.B. ein geringer Kapitalbedarf, oftmals automatische Regulierung der Broker, oder ein provisionsfreier Handel.
  • Dem gegenüber stehen aber auch einige Risiken, die Sie minimieren sollten wie das hohe Verlustpotential oder das Vermeiden von Suchterscheinungen beim Trading.

Definition: Spread Betting im Überblick

Durch einen Broker erhalten Sie einen unkomplizierten Zugang zu den internationalen Finanzmärkten und damit auch zu den Spread-Wetten. Die Auswahl, die Ihnen in diesem Zusammenhang geboten wird, ist sehr groß, denn Spread-Wetten sind in nahezu jeder Kategorie möglich.

Dazu anbei eine kleine Auswahl:

  • Forex
  • Aktien
  • Rohstoffe (z.B. Gold, Silber, Aluminium)
  • Anleihen
  • ETFs
  • Futures
  • Optionen
  • Kryptowährungen (z.B. Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin)

Sobald Sie eine Spread-Wette eingehen, besitzen Sie den jeweiligen Vermögenswert zu keinem Zeitpunkt selbst. Sie wetten quasi immer nur darauf, ob der Kurs steigt oder sinkt. In Großbritannien wird aus diesem Grund gerne die Art des Tradings als Glücksspiel bezeichnet. Doch handelt es sich wirklich um ein Glücksspiel?

Spread Betting
Das Spread Betting ist wie auch der CFD Handel nicht mit Glücksspiel vergleichbar – Risiken gibt es dennoch

Es handelt sich definitiv nicht um ein Glücksspiel. Für Trader stellt das Spread Betting eine andere Form des Tradings dar. Bevor eine Wette eingegangen wird, erfolgt, wie beispielsweise beim Daytrading, eine genaue und tiefgreifende Analyse des Marktes, auf der die Handelsentscheidung abgeleitet wird.

Betrachtet man zudem die Art und Weise, wie Spread-Wetten in Großbritannien reguliert sind, dann ist schnell festzustellen, dass alle Spread Wetten durch die Financial Conduct Authority (FCA) reguliert werden.

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Die Funktionsweise vom Spread Betting

Beim Handeln mit Spread-Wetten ist deutlich mehr notwendig, als nur das Platzieren einer Wette. Im Vorfeld sollten Sie zwingend eine genaue und tiefgreifende Analyse durchführen, um darauf die zukünftige Entwicklung des Kurses abzuleiten. Nachdem Sie sich für eine wahrscheinliche Richtung des Kurses entschieden haben, können Sie die Wette in die jeweilige Richtung öffnen.

Sie wetten in dem Moment auf die zukünftige Entwicklung des Kurses und setzen dafür einen bestimmten Betrag für jeden Punkt an Bewegung ein. Mit dem Öffnen der Wette sind allerdings noch nicht alle Schritte abgeschlossen. Ist die Wette geöffnet, gilt es den Verlauf des Kurses stets im Blick zu behalten und ggf. auf die Bewegung zu reagieren.

Beispiel einer Spread-Wette

Als Beispiel nutze ich die Aktie von BMW, die bei einem Preis von 80 Euro bei Ihrem Broker notiert ist. Nachdem Sie die gründliche Analyse durchgeführt haben, stellen Sie fest, dass die Aktie mit hoher Wahrscheinlichkeit in den kommenden Stunden ansteigen wird. Aus diesem Grund öffnen Sie eine Spread-Wette und setzen für jeden Punkt an Bewegung 100 Euro ein.

Traditionelles BMW Firmenlogo als png-Datei

Nach wenigen Stunden stellen Sie bereits fest, dass die Aktie bei einem Preis von 80,07 Euro notiert. Im Vergleich zum Kurs am Morgen des Tages notiert die Aktie somit sieben Punkte höher. Durch die Bewegung von sieben Punkten in die prognostizierte Richtung ist Ihnen ein Gewinn von 700 Euro entstanden, den Sie mit dem Schließen der Position sichern. Bewegt sich der Kurs allerdings in die entgegengesetzte Richtung, dann wird schnell ein hoher Verlust bereits durch eine geringe Kursbewegung entstehen.

Die wichtigsten Vorteile von Spread-Wetten

Spread-Wetten erfreuen sich einer stetig zunehmenden Anzahl an Tradern, die diese aktiv nutzen. Das ist allerdings wenig verwunderlich, denn mit den Spread-Wetten stehen direkt mehrere Vorteile im Zusammenhang. Die wichtigsten Vorteile habe ich für Sie nachfolgend zusammengefasst.

Geringer Kapitalbedarf: Da Sie den jeweiligen Vermögenswert nicht direkt handeln, sondern mithilfe eines Finanzproduktes, ist auch nur der Bruchteil des Kapitals notwendig. Durch das Finanzprodukt haben Sie sozusagen die Möglichkeit, von der Hebelwirkung zu profitieren. Mit der Hebelwirkung einher geht das Potenzial, den Gewinn um ein Vielfaches zu vergrößern. Auf der anderen Seite steigt das Verlustrisiko allerdings auch immens an und darf nicht vernachlässigt werden.

Regulierung: In den meisten Ländern sind Spread-Wetten durch die jeweils zuständigen Behörden reguliert, so auch u.a. in Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Durch die Regulierung gehen direkt mehrere Vorteile einher, darunter unter anderem der Schutz des Geldes in diversen Situationen vor Verlust und vor Betrug.

Zugang zu den Spread-Wetten: Durch einen Broker erhalten Sie einen direkten Zugang zu den Spread-Wetten, mit denen Sie auf den unterschiedlichsten Märkten handeln können. Darüber hinaus können Sie Spread-Wetten grundsätzlich durchgehend handeln, in Abhängigkeit vom jeweiligen Markt. Möchten Sie Spread-Wetten im Krypto-Bereich handeln, dann können Sie dies beispielsweise 24 Stunden täglich an sieben Tagen in der Woche.

Capital.com Kryptos
Auch Kryptowährungen sind beim Spread Betting Trading handelbar

Provisionsfreier Handel: Bei den meisten Brokern auf dem Markt können Sie Spread-Wetten provisionsfrei handeln, in den wenigsten Fällen fällt eine zusätzliche Gebühr an. Die Kosten werden vom Broker herkömmlicherweise durch den Spread gedeckt.

Hedging und Arbitrage: Durch das gezielte Kombinieren von verschiedenen Spread-Wetten kann eine sogenannte Arbitrage entstehen, der Ihnen zu einem risikolosen Gewinn verhilft. Darüber hinaus können die Wetten zur Absicherung von Derivatbeständen genutzt werden.

Ein Trading in Vollzeit mit Spread-Wetten kann sich ohne Zweifel lohnen, insbesondere, wenn Sie sich mit folgenden Eigenschaften identifizieren können:

  • Sie möchten einen Zugang zu diversen Anlageklassen erhalten
  • Sie möchten die Möglichkeit erhalten, von steuerfreien Gewinnen zu profitieren (ausschließlich UK, nicht in Deutschland)
  • Sie möchten auch auf internationalen Märkten durchgängig mit dem Euro handeln
  • Sie möchten von einer Hebelwirkung (siehe Trading Hebel) profitieren und dadurch Ihr Gewinnpotenzial deutlich vergrößern

Mein Tipp: Trade nie mehr zu teuren Gebühren bei den besten Brokern:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Berlin
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Die wichtigsten Risiken von Spread-Wetten

Neben den diversen Vorteilen entstehen auf der anderen Seite auch einige Nachteile, die Sie kennen sollten.

Verlustpotenzial: Mit dem hohen Gewinnpotenzial geht genauso ein hohes Verlustpotenzial einher. Damit größere Verluste bestmöglich vermieden werden können, ist ein konsequentes Risikomanagement unverzichtbar. Die meisten Broker besitzen zu Ihrem Vorteil zumindest keine Nachschusspflicht von Geld, einen Margin Call gilt es dennoch in jedem Fall zu vermeiden. Damit allen Tradern das bestehende Risiko nochmal deutlich vor Augen geführt wird, sind mittlerweile alle Broker dazu verpflichtet, die Verlustquoten sichtbar zu veröffentlichen.

Sucht beim Handel: Durch den regelmäßigen Handel kann es schnell dazu kommen, dass ein Suchtgefühl entwickelt wird. Mit dem Suchtgefühl steigt das Risiko auf Verlust immens an, da häufig Wetten ohne Analyse und Planung geöffnet werden.

Legalität: In Deutschland können Sie Spread-Wetten legal durchführen, doch das ist nicht in jedem Land der Fall. Wohnen Sie beispielsweise in den USA, dann sind Spread-Wetten offiziell verboten.

Seriosität des Brokers: Damit Ihr Geld in sicheren Händen liegt und Sie keinen Totalverlust fürchten müssen, ist die Auswahl eines seriösen Brokers zwingend notwendig. Sobald auch nur ein Anzeichen dafür besteht, dass der Broker nicht seriös sein könnte, rate ich Ihnen dringend von einer Eröffnung eines Handelskontos ab.

Spread Betting vs. Aktienhandel – Was ist lukrativer?

Bevor mit dem Spread Betting begonnen wird, stellen sich die meisten berechtigterweise die Frage, warum die Wahl nicht auf den klassischen Handel mit Aktien fallen sollte. In diesem Zusammenhang gilt es nochmal die einzelnen Unterschiede zwischen dem Aktienhandel und dem Spread Betting genauer zu betrachten.

Einer der Hauptunterschiede ist der, dass Sie beim Aktienhandel nur vom steigenden Kurs der Aktie profitieren können. Steigt der Kurs über die Haltedauer nicht an, kann auch kein Gewinn erwirtschaftet werden, auch bei der Ausschüttung von Dividenden. Beim Spread Betting können Sie prinzipiell von der Kursbewegung der Aktie in beide Marktrichtungen profitieren. Gehen Sie davon aus, dass die Aktie in den kommenden Stunden oder Tagen an Wert verliert, können Sie auf den fallenden Kurs wetten und davon profitieren. Zwischen den Tradern wird dies auch als „Going short“ bzw. als „Aktien shorten“ bezeichnet.

Aktienhandel lernen bei der Online Platform XTB
Spread Betting Trading unterscheidet sich vom klassischen Aktienhandel, hier beispielsweise bei XTB

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Sie beim klassischen Aktienhandel die Aktien selbst besitzen und für den Kauf das volle Kapital aufbringen müssen. Eine Ausnahme besteht nur darin, insofern Sie sich zusätzliches Geld außerhalb der Börse leihen. Beim Spread Betting hingegen wird generell nur ein Bruchteil vom Kapital benötigt. Durch den Hebeleffekt haben Sie die Chance, den Gewinn zu vervielfachen. Für Anfänger mit einem geringen Startkapital stellt dies eine sehr gute Möglichkeit dar, auch mit einem geringen Eigenkapital maximal profitieren zu können. Auf der anderen Seite steigt das Verlustrisiko allerdings auch deutlich an.

Vergleicht man schlussendlich den Aktienhandel mit dem Spread Betting, dann bietet das Spread Betting definitiv lukrative Vorteile. Ein Risikomanagement muss aus meiner Sicht allerdings immer angewendet werden.

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Spread Betting – Die wichtigsten Begriffe im Überblick

Im nachfolgenden Abschnitt habe ich für Sie die wichtigsten Begriffe rund um das Spread Betting zusammengefasst.

Wettgröße: Bei der Wettgröße handelt es sich um den Betrag, den Sie bei einer Kursbewegung auf dem Markt an Gewinn oder Verlust erzielen.

Spread: Bei einem Spread handelt es sich um die Differenz zwischen dem jeweiligen Kauf- und Verkaufspreis auf dem Markt. Zwischen den Brokern ist der Spread meistens nicht identisch, sondern besitzt oftmals kleine Differenzen. Die Basis für den Spread stellen die Live-Marktdaten des Brokers dar.  

Wette mit kontrolliertem Risiko: Bei einer Wette mit kontrolliertem Risiko nutzen Sie einen Stop Loss zur Begrenzung des Verlustes, sprich das Risiko ist unter Ihrer Kontrolle. Insbesondere Nachrichten, die den Markt direkt betreffen, können zu einer hohen Volatilität führen und Sie in die Verlustzone bringen. Ein Stop Loss vermeidet in solch einer Situation einen vergleichsweise hohen Verlust. Oftmals ist die Nutzung eines Stop Loss allerdings mit einer zusätzlichen Prämie verbunden.

Short-Wette: Bei einer Short-Wette gehen Sie von einem sinkenden Marktkurs aus. Sobald die Short-Wette platziert ist und der Kurs tatsächlich beginnt zu sinken, erwirtschaften Sie damit einen Gewinn.

Capital.com Short Margin Trading
Capital.com Short Margin Trading

Long-Wette: Die Long-Wette stellt das Gegenteil zur Short-Wette dar. Ist eine Long-Wette platziert und der Kurs beginnt zu steigen, dann erwirtschaften Sie einen Gewinn.

Ablaufdatum: Das Ablaufdatum ist das Datum, zu dem die Wette geschlossen wird. Mit dem Schließen der Wette erfolgt ebenfalls die Abrechnung der Wette und damit die Gutschrift des Gewinns oder des Verlustes.

Slippage: Bei einem Slippage handelt es sich um die Differenz, die zwischen einer Stop-Order und dem Preis entsteht, zu dem tatsächlich ausgeführt wird. In Marktphasen, in denen die Volatilität ein hohes Maß erreicht, tritt solch ein Slippage typischerweise auf. Möchten Sie das Risiko von solch einer Differenz vermeiden, dann empfehle ich einen garantierten Stop zu verwenden.

Spread Betting – Die ersten Schritte zum erfolgreichen Trading

Bevor Sie in den Genuss von Gewinnen durch das Spread Betting kommen können, empfehle ich Ihnen, die nachfolgenden Schritte zu befolgen.

Auswahl eines professionellen Brokers

Die Grundlage für den Erfolg bildet die Auswahl eines für das Spread Betting geeigneten Online Brokers. Traden Sie aktiv, dann werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit mehrere Stunden täglich auf der Plattform bei Ihrem Spread Betting Broker als Händler verbringen. Ein professioneller Aufbau der Plattform ist damit unverzichtbar, genauso wie die Seriosität und der gebotene Service des Brokers. Doch anhand welcher Kriterien lässt sich am einfachsten eine Auswahl treffen?

Capital.com CFD Trading App
Capital.com: Eine unserer Empfehlungen

Damit Ihnen die Auswahl leichter fällt, habe ich für Sie die wichtigsten Entscheidungskriterien nachfolgend zusammengefasst.

  • Preis: Der Preis des Brokers spiegelt sich insbesondere im Spread wider. Die wenigsten Broker veranschlagen darüber hinaus weitere Gebühren, wie zum Beispiel eine Kommission. Einige Broker haben sich allerdings auf verschiedene Marktsegmente spezialisiert und bieten in diesen besonders enge Spreads an. Legen Sie im Vorfeld am besten für sich fest, in welchen Marktsegmenten Sie handeln möchten und wählen daraufhin einen Broker aus.
  • Anforderungen: Die auf den Markt verfügbaren Broker stellen an Sie verschiedenen Mindestanforderungen hinsichtlich Mindesteinzahlung, Margin und Positionsgrößenvorgaben. Zur Auswahl sollten Sie im Vorfeld genauestens überlegen, welches Kapital Sie für das Spread Betting investieren und mit welchem Volumen Sie handeln möchten.
  • Funktionen, Tools und Indikatoren: Die Auswahl an verfügbaren Stops, Limits, Indikatoren und Trading Tools variiert von Broker zu Broker sehr stark. Nicht alle Broker bieten beispielsweise einen Stop-Loss an. Darüber hinaus ist eine breite Auswahl an Indikatoren und Tools für eine erfolgreiche Analyse sehr empfehlenswert. Zu den aktuell besten Handelsoberflächen zählt der Metatrader 4 und 5, der von nicht wenigen Brokern eingebunden ist und von Ihnen kostenfrei genutzt werden kann.
  • Verfügbare Märkte: Eines der wichtigsten Kriterien ist die Verfügbarkeit der Märkte, auf denen Sie handeln möchten. Darüber hinaus ist auch die Auswahl innerhalb des Marktsegmentes entscheidend. Möchten Sie beispielsweise vorrangig im Aktienmarkt handeln, sollte die Wahl auf einen Broker fallen, der sich auf das Segment spezialisiert hat.
  • Kundendienst: Sollten einmal Probleme oder Fragen aufkommen, ist eine schnelle Hilfe durch den Kundendienst notwendig. Einige Anbieter bieten dazu einen 24-Stunden-Support an sieben Tagen in der Woche an. Neben der reinen Verfügbarkeit ist auch die Sprache entscheidend, die vom Support angeboten wird. Darüber hinaus stehen meist verschiedene Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zur Verfügung, die gängigsten sind folgende: Live-Chat, Telefon, Kontaktformular und E-Mail.
  • Regulierung: Eine ordnungsgemäße Regulierung trägt zur Seriosität des Brokers entscheidend bei. Bei regulierten Brokern genießen Sie generell wichtige Vorteile, hinsichtlich der Sicherheit Ihres Geldes. Von der Auswahl eines Brokers ohne Regulierung rate ich Ihnen dringend ab.
  • Bonusangebote: Einige Broker bieten attraktive Bonusangebote bei der Eröffnung eines Handelskontos an. Darüber hinaus werden auch vereinzelt Werbeprogramme für Freunde und Bekannte angeboten, die definitiv eine Überlegung wert sind. In dem Fall sollten Sie allerdings die einzelnen Bedingungen der Bonusprogramme nicht außer Acht lassen.

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Eine Order erfolgreich platzieren

Nachdem Sie Ihr Konto beim Broker erfolgreich eingerichtet und verifiziert haben, sowie Ihr Geld gutgeschrieben wurde, kann mit dem Platzieren der ersten Order fortgefahren werden. In der Regel ist das Platzieren einer Order sehr einfach und stellt sich folgendermaßen dar:

  1. Auswahl des Marktes: Zuerst wählen Sie den Markt aus, auf dem Sie handeln möchten. Wie bereits erwähnt, kann auf nahezu jedem Markt mit Spread-Wetten gehandelt werden. Die tatsächliche Auswahl ist allerdings vom Broker abhängig. Möchten Sie auf die Kursentwicklung von BMW-Aktien wetten, dann wählen Sie diese in der Rubrik Spread-Wetten aus.
  2. Auswahl von Long oder Short: Als Nächstes müssen Sie auswählen, ob Sie Long oder Short gehen wollen.
  3. Auswahl der Positionsgröße: Der nächste Schritt stellt die Auswahl der passenden Positionsgröße dar. Mit der Positionsgröße legen Sie fest, wie hoch der Einsatz pro Punktbewegung ist. In diesem Zusammenhang sollte das Risikomanagement eine konsequente Anwendung finden.
  4. Festlegen der Kursniveaus: Im letzten Schritt legen Sie fest, wann Sie in den Markt einsteigen möchten, wann die Order zu Ihren Gunsten geschlossen werden soll sowie ggf. den Stop-Loss.
  5. Order platzieren: Sind alle Parameter festgelegt, muss die Order nur noch mit Auswahl des Buttons „Order platzieren“ geöffnet werden.

Grundlagen einer erfolgreichen Spread Betting Strategie

Mit dem Platzieren einer Wette beim Broker sollte immer eine konkrete Strategie angewendet werden. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass das Trading ohne eine konkrete Strategie schnell zu Verlusten führt und mit Glücksspiel zu vergleichen ist. Eine Übersicht über diverse Strategien finden Sie in separaten Beiträgen auf dieser Seite. Doch was macht eine erfolgreiche Strategie grundlegend aus?

Chart und Chartmuster

Viele Strategien beziehen Muster ein, die sich innerhalb des Charts über einen bestimmten Zeitraum bilden. Beispiele dafür sind das Doppel-Top oder die Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Damit Sie die jeweiligen Formationen eindeutig erkennen können, ist eine Kerzenformation des Charts notwendig. Bei fortschrittlichen Plattformen wird Ihnen zur vereinfachten Erkennung der Chartmuster sogar eine integrierte Mustererkennung geboten, die insbesondere für Anfänger sehr hilfreich ist.

Markierungspfeile im Chart - Doppeltop Handeln, Aufwärtstrend, Einstieg, Korrektur und Bruch der Unterstützung
Markierungspfeile im Chart – Doppeltop

Neben der bloßen Erkennung von Chartmuster ist die Bestätigung der Signale durch Indikatoren eine gängige Praxis. Für ein erfolgreiches Trading mit Spread-Wetten sollten auch Sie die Indikatoren immer zur Bestätigung des Signals nutzen. Die meisten Broker bieten Ihnen dazu eine breite Auswahl an den gängigsten Trading Indikatoren.

Fundamentaldaten

Für längerfristige Wetten sollten immer die fundamentalen Daten einbezogen werden. Beim Handel mit Aktien wird dadurch unter anderem auf die aktuellen News des Unternehmens, den Finanzdaten und die perspektivische Entwicklung der Branche zurückgegriffen. Die fundamentalen Daten haben in der Regel starke Einflüsse auf die langfristige Entwicklung des Kurses des jeweiligen Vermögenswertes.

Ein Beispiel kann die Zulassung eines wichtigen Medikaments eines Unternehmens aus der Pharmabranche darstellen. Aufgrund der Zulassung des Medikamentes kann von einem langfristig steigenden Umsatz und Gewinn des Unternehmens ausgegangen werden. Mit den positiven Aussichten ist auch von einem Anstieg des Kurses der Aktie auszugehen.

Beträgt der Kurs der Aktie beispielsweise 100 Euro und Sie platzieren eine Long-Wette mit einem Volumen von 10 Euro je 1 Euro Bewegung der Aktie mit einer Anzahl von 100 Stück, dann haben Sie bei einem Kursanstieg auf 110 Euro insgesamt 10.000 Euro Gewinn erwirtschaftet (10 Euro x 10 Punkte x 100 Stück = 10.000 Euro).

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Finden des optimalen Ein- und Ausstiegspunkts

Nicht nur alleine das Ausloten der richtigen Richtung ist ein wichtiges Erfolgskriterium, sondern auch die Höhe des Gewinns und Verlustes, der aus dem Ein- und Ausstiegspunkt resultiert.

Zur Verdeutlichung betrachten wir zwei Trader, namens Ralf und Peter. Die Tradingstrategie von Ralf verläuft äußerst erfolgreich, wodurch er vier von fünf Wetten im Schnitt gewinnt. Peter hingegen verfolgt eine andere Strategie und hat eine geringere Erfolgsquote. Im Durchschnitt gewinnt Peter nur zwei von fünf Wetten. Auf den ersten Blick erscheint die Strategie von Ralf zweifelsfrei erfolgreicher, doch das muss nicht zwingend sein. Zur Beurteilung des Erfolges werfen wir einen Blick auf den Gewinn und Verlust der beiden Trader.

Volumen Trading Strategie
Beispiel für eine Strategie: Volumen Trading Strategie

Ralf handelt durchgängig mit einem Ziel von 10 Euro Gewinn pro Wette und einem Verlust von 40 Euro je verlorene Wette. Zwar ist die Erfolgsquote mit 80 Prozent sehr hoch, im Endergebnis entsteht jedoch kein Gewinn. Die eine Verlustwette gleicht den Gewinn der erfolgreichen Wetten vollständig aus (10 Euro x 4 Wetten – 40 Euro x 1 Wette = 0 Euro).

Peter hingegen handelt mit einem Betrag von 25 Euro je gewonnener Wette und einem Verlust von 5 Euro je verlorener Wette. Mit einer Gewinnrate von 40 Prozent liegt Peter deutlich in der Gewinnzone (25 Euro x 2 Wetten – 5 Euro x 3 Wetten = 35 Euro).

Der Vergleich zwischen den beiden Tradern zeigt deutlich, dass eine Gewinnrate alleine nicht zum Erfolg verhilft, sondern eine Kombination zwischen dem richtigen Ein- und Ausstiegspunkt und der Gewinnrate der Schlüssel zum Erfolg ist.

Spread Betting – Tipps & Tricks im Überblick

Mit meinen langjährigen Erfahrungen beim Trading habe ich diverse Situationen durchlebt und daraus meine Schlüsse gezogen. Die wichtigsten Tipps & Tricks, die ich Ihnen im Zusammenhang mit Spread Beats an die Hand geben kann, finden Sie nachfolgend.

Stetiges Lernen

Eine der wichtigsten persönlichen Eigenschaften für den Erfolg besteht darin, einen stetigen Drang nach neuem Wissen an den Tag zu legen und den eigenen Horizont damit stetig zu erweitern. Mit dem Laufe der Zeit verändern sich die Gegebenheiten der Märkte kontinuierlich, ebenso die Finanzinstrumente.

Damit Sie auch in der Zukunft erfolgreich handeln können, ist es unausweichlich, das eigene Trading und die damit verbundenen Strategien kontinuierlich anzupassen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie klassisch traden, langfristig investieren oder Spread-Wetten nutzen. Damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind, gibt es eine Vielzahl an Informationsmöglichkeiten. Einige davon sind folgende: 

  • Webseiten, z.B. Trading für Anfänger
  • Bücher und E-Books
  • Videos und Anleitungen
  • Blogs und Foren
  • Online Tutorials
  • Zeitschriften, Webinare und Online-Kurse

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Nachrichten einbeziehen

Neben dem grundlegenden Verändern der Märkte und Finanzinstrumenten sind die Märkte ebenso stetig in Bewegung, aufgrund einer Änderung von Angebot und Nachfrage. Die Grundlage für langfristige Veränderungen der einzelnen Märkte ergibt sich in der Regel aus relevanten Ereignissen, die Sie den Nachrichten entnehmen können.

bloomberg
Bloomberg Nachrichten

Aus diesem Grund sollten Sie immer einen Blick auf die aktuellen und relevanten News haben, die die Märkte deutlich und nachhaltig beeinflussen können. Zu den wichtigsten Nachrichtenquellen gehören folgende:

  • Google-Finanzen
  • Yahoo-Finanzen
  • Business-Insider
  • Bloomberg
  • Reuters
  • CNBC
  • Live-Feed beim jeweiligen Broker

Nutzung eines Demokontos

Für Anfänger empfiehlt es sich, zu Beginn mit einem Trading Demokonto zu starten. Durch ein kostenloses Demokonto, das die meisten Broker anbieten, haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Grundlagen des Tradings und der Spread-Wetten vertraut zu machen. Darüber hinaus können Sie eine Vielzahl von Strategien ausgiebig testen, ohne das Risiko auf einen Verlust von Echtgeld.

Sobald Sie sich sicher beim Handel sind und eine für sich passende Handelsstrategie gefunden haben, ist ein Wechsel zum Trading mit Echtgeld jederzeit möglich. 

Führen eines Handels-Journal

Damit Sie Ihren Erfolg stetig steigern können, empfehle ich Ihnen, ein Trading Journal zu führen. Im Handels-Journal führen Sie alle getätigten Wetten detailliert auf, die aus meiner Sicht relevanten Informationen sind folgende:

  • Größe der Position
  • Einstiegs- & Ausstiegspunkt
  • Gewinn und Verlust
  • Grund für den Handel
Daytrading 3.1 - Gold Trading Markierung für das Trading Journal
Beispiel eines Screenshots für ein Trading Journal beim Spreadbetting

Nachdem Sie einige Trades in die Übersicht aufgenommen haben, können Sie mit der nachträglichen Analyse beginnen. Die gewonnenen Erkenntnisse eignen sich besonders gut, um die Vorgehensweise beim Trading stetig zu verbessern und damit den Gewinn zu vergrößern.

Risikomanagement

Das Risikomanagement sollte bei jeder Wette angewendet werden. Der Stop-Loss ist dazu ein Hilfsmittel, das das Verlustrisiko effektiv begrenzen kann, ohne jegliche Emotionen. Als Faustregel gilt ein Risiko von einem bis maximal zwei Prozent je Trade. Besitzen Sie eine Kontogröße von 10.000 Euro, dann sollten niemals mehr als 100 bis 200 Euro pro Wette riskiert werden.

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Automatisierung des Handels

Der heutige Stand der Technologie ermöglicht es auf einfacher Weise, die Strategie beim Trading automatisiert durch einen Handelsroboter umsetzen zu lassen. Anhand von festgelegten Kriterien platziert der Trading Roboter die Wetten auf den Märkten. Durch die Automatisierung können Sie die Anzahl der Trades erheblich steigern und vermeiden gleichzeitig das Risiko auf emotionale Entscheidungen. Darüber hinaus können Sie eine erhebliche Menge an Zeit sparen.

Technologieaufnahme mit einer ausführenden Roboterhand und einer menschlich ausführenden Hand - Forex Trading Roboter - hohes Risiko für viele Verluste
Manche Spread Betting Anbieter haben einen Trading Roboter im Angebot

Neben der reinen Ausführung von Trades ermöglicht der Einsatz von entsprechender Software eine detaillierte Auflistung aller Spread-Wetten gezielt für die Steuererklärung.

Spread Betting – Steuern in Deutschland

Die Spread-Wetten werden häufig mit einer Steuerbefreiung in Verbindung gebracht, was allerdings nur bedingt der Fall ist. Sind Sie beispielsweise steuerlich in Großbritannien ansässig, dann sind jegliche Gewinne aus Spread-Wetten steuerfrei. In Deutschland hingegen fallen die Gewinne aus Spread-Wetten in den Bereich des Kapitalertrags, sprich Sie müssen Abgeltungssteuer / Kapitalertragssteuer abführen.

Die Abgeltungssteuer liegt in Deutschland derzeit bei einem Satz von 25 Prozent, zuzüglich des Solidaritätszuschlags von 5,5 Prozent und der Kirchensteuer von 8 bzw. 9 Prozent auf die Abgeltungssteuer.

spread betting steuern deutschland
Die Steuern in Deutschland für Spread Bets sind im Einkommensteuergesetz geregelt

In Abhängigkeit vom Broker führt der Broker entweder die anfallenden Steuern direkt an das Finanzamt ab oder Sie müssen die Gewinne im Rahmen der jährlichen Steuererklärung angeben. Haben Sie keine weiteren Kapitalerträge zu verzeichnen, dann können Sie den vollen Steuerfreibetrag in Höhe von 1.000 Euro jährlich gegenrechnen. Führt der Broker die Steuern für Sie ab, dann können Sie alternativ einen Freistellungsauftrag in gleicher Höhe hinterlegen lassen.

Sollten Sie parallel Verluste mit ähnlichen Finanzinstrumenten erzielt haben, können diese selbstverständlich mit den Gewinnen von Spread-Wetten verrechnet werden. Dazu zählen auch Gewinnen aus Dividenden und Zinserträge.

Fazit: Profitables Trading mit Spread Betting

Mithilfe von Spread-Wetten können Sie von steigenden und sinkenden Kursen gleichermaßen überproportional hoch profitieren. Sie wetten in dem Moment auf die punktuelle zukünftige Entwicklung des Kurses. Mit einem steigenden Einsatz erhöht sich das Gewinnpotenzial deutlich, auf der anderen Seite steigt allerdings genauso das Verlustrisiko deutlich an.

Chart mit bullischer Flagge und eingezeichneter Stop Loss Order
Arbeiten Sie bei einer Spread Bet immer mit einem Stop Loss

Zur Begrenzung des Verlustes eignet sich die Nutzung eines Stop-Loss ausgezeichnet, in Verbindung mit einem konsequenten Risikomanagement.

Möchten Sie langfristig am Markt profitabel handeln, stellt ein zentraler Erfolgsfaktor das stetige Lernen und das Anpassen an die neuen Marktbedingungen dar. Bevor Sie allerdings mit dem aktiven Handel starten, sollte ausreichend Zeit in Auswahl eines geeigneten Brokers investiert werden, der eine hohe Seriosität, einen ausgezeichneten Kundenservice, eine professionelle Handelsplattform und eine breite Auswahl an Märkten sowie Tools und Indikatoren bietet.

Viel Erfolg beim Trading! 

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Meist gestellte Fragen:

Wie funktioniert Spread Betting?

Spread Betting – oder deutsch: Spread Wetten – ist eine im Verhältnis zu anderen risikoreiche, aber gewinnbringende Trading-Variante, mit der Sie an den internationalen Märkten spekulieren. Bei einer Spread-Wette / beim Spread Betting gehört Ihnen der Vermögenswert / das Asset, auf das Sie spekulieren, zu keinem Zeitpunkt selbst. Sie „wetten“ lediglich darauf, ob der zugrunde liegende Basiswert steigt oder fällt. Viele Kritiker sehen daher im Spread Betting eine Art Glücksspiel. Wer sich jedoch intensiv mit dieser Trading Strategie auseinandersetzt, wird schnell merken: Es ist weit entfernt vom Glücksspiel. Mit einer klaren Strategie und einem durchdachten Risikomanagement lassen sich Gewinne erwirtschaften.

Was ist eine Spread Wette?

Eine Spread Wette funktioniert nach einem einfachen Prinzip. Der Name legt allerdings die Vermutung nahe, dass lediglich auf das eine oder andere gewettet werden muss – dabei ist Spread Betting doch etwas komplizierter. Wie bei jeder anderen Art des Tradings ist es wichtig, eine umgehende Analyse des zugrunde liegenden Assets durchzuführen. Dann entscheiden Sie sich, ob der Kurs steigt oder fällt und eröffnen die Wette entsprechend Ihrer Vorhersage. Für jeden Punkt an Bewegung in die ein oder andere Richtung setzen Sie einen bestimmten Betrag und beobachten dann den weiteren Kursverlauf. Handeln können Sie diese Strategie bei vielen Anbietern, beispielsweise bei einem Forex Broker.

Welche Assets sind für Spread Betting geeignet?

Für das Spread Betting sind nahezu alle Assets, die auf den globalen Finanzmärkten gehandelt werden können, geeignet. Dies schließt Aktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen ein.

Ist Spread Betting immer steuerfrei?

Nein, Spread Betting ist nicht immer steuerfrei. Ob Sie Steuern auf Ihre Gewinne aus dem Spread Betting zahlen müssen, hängt davon ab, in welchem Land Sie steuerpflichtig sind. Unterliegen Sie beispielsweise der deutschen Steuerpflicht, so fallen Ihre Gewinne aus dem Spread Betting unter die Kapitalertragssteuer, während in anderen Ländern, wie dem Vereinigten Königreich, Spread Betting unter bestimmten Umständen steuerfrei sein kann.

Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Res Marty
Reviewed by: Res Marty Softwaretester und Autor
Res konzentriert sich bei Trading für Anfänger auf den Bereich "Hinter der Kulisse". Er ist außerdem Autor und Softwaretester mit einem betriebswirtschaftlichen Hintergrund.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.