Die besten 5 JustTrade Alternativen im Vergleich und Test

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte:
Vorteile:
Konto:
1. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC, FSCA
Ab 0,0 Pips variabel
Keine Kommission
5.000 Märkte+
# Beste Plattform
# Analysen, Signale
# Deutscher Service
# Hohe Sicherheit
# Krypto Trading
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 79,17% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
2. XTB
XTB Logo
KNF, BaFin
Ab 0.0 Pips + 3,5€/Lot pro Trade
(DMA Ausführung) 3.000 Märkte+
# Top-Plattform
# Große Auswahl
# Guter Service
# Deutsche Niederlassung
Live-Konto ab 0€ Risikohinweis: 77% der privaten Konten verlieren Geld
3. Etoro
Etoro Logo
FCA, CySEC, ASIC
Ab 1,0 Pips variable
Keine Kommission
2.000 Märkte
# Große Auswahl
# Gute Plattform
# Social Trading
Live-Konto ab 50€
(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)
4. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
BaFin, FCA, CySEC
Ab 0,0 Pips +2€/Lot pro Trade
(ECN Ausführung)
500 Märkte+
# Deutsche Niederlassung
# Hohe Liquidität
# Keine Slippage
# Günstigster FX Broker
Live-Konto ab 500€
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)
5. Plus500
Plus500 Logo
FCA, CySEC, AFSL/ASIC
Ab 0,5 Pips variabel
Keine Kommission
2.000 Märkte+
# PayPal
# Support 24/7
# Große Auswahl
# Optionshandel
Live-Konto ab 100€ (72% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.)

Der Online-Broker JustTrade ist ein junges deutsches FinTech-Start Up, welches sich auf den Wertpapierhandel spezialisiert hat. Mit über 500.000 handelbaren Papieren gehört der Anbieter zu den Big Playern. JustTrade ist ein Joint Venture der Sutor Bank in Zusammenarbeit mit zwei erfahrenen Börsenspezialisten. Der Handel mit dem Unternehmen aus Frankfurt kann als kostengünstig bezeichnet werden.

Kunden von JustTrade, die einen unkomplizierten Handel von Aktien, Anleihen, ETFs und Optionen wünschen, werden sich bei ihrem Anbieter wohlfühlen. Zudem befinden sich bereits Kryptowerte im Angebot, was die Moderne des Anbieters unterstreicht. Allerdings ist JustTrade ein reiner Anbieter für Wertpapiere. Dies bedeutet, dass sich zusätzliche Angebote wie Differenzkontrakte oder Social Trading nicht im Portfolio befinden. Auch ein Demokonto zum Testen von Strategien wird beispielsweise nicht geboten. Daher könnten sich einige Kunden nach Alternativen zu JustTrade umschauen wollen.

Ich habe für Sie fünf gute Alternativen zu JustTrade herausgesucht, die Ihnen Vorteile bieten könnten, sollte Ihnen Ihr bisheriger Online-Broker nicht mehr zusagen. Im Folgenden werden ich Ihnen aufzeigen, wo die Broker Capital.com, eToro, GBE Brokers und Plus500 ihre Stärken und Schwächen besitzen, sodass Sie einen Wechsel vorbereiten können.


1. Capital.com

Capital.com-Logo-2

Relativ neu auf dem Markt ist der Anbieter Capital.com, der 2016 in Zypern gegründet wurde und seine Stärke im Bereich der Differenzkontrakte besitzt. Da jedoch auch ein realer Aktienhandel geboten wird, ist er als Alternative zu JustTrade durchaus interessant. Bereits zwei Millionen Kunden aus 50 Staaten der Erde arbeiten mit Capital.com zusammen, wo sie über eine gute Auswahl zu besonders günstigen Preisen punkten.

1000+ Aktien

Auf Capital.com können Trader mit nur einem Klick in mehr als 1.000 verschiedene Aktien investieren. Kurswarnungen und Filter helfen dabei, die besten oder spannendsten Unternehmen zu finden. Kunden profitieren von Dividenden und haben bei teuren Scheinen sogar die Möglichkeit, nur kleinere Teile von Aktien zu kaufen. Neben dem Aktienhandel werden ETFs angeboten, in denen ganze Aktienpakete zusammengefasst sind.

Hierüber kann in bestimmte Regionen oder Branchen investiert werden. Ein Sparplanangebot steht hierfür jedoch nicht zur Verfügung. Neben dem realen Aktienhandel ist Capital.com vor allem auf die Differenzkontrakte spezialisiert. Diese Kombination ist ein starker Vorteil des Brokers und hebt ihn deutlich aus der Masse hervor. Es stehen mehr als 4.000 Basiswerte für CFDs zur Verfügung, sodass Daytrader voll auf ihre Kosten kommen. Im Gegenzug werden für den realen Aktienhandel keine Hebel über Optionen oder Zertifikate geboten.

(Risikohinweis: 79,17% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Keine Kosten für täglichen Handel

Die Kosten für den Aktienhandel auf Capital.com tendieren gegen null. Es werden ausschließlich Gelder über den Spread eingenommen. Hiermit ist die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufskursen gemeint, die somit vom Kunden getragen wird. Der Spread ist marktabhängig und wird durch den Broker festgelegt. Zusätzlich fallen keine Kosten für den realen Aktienhandel an, was Gebühren oder Provisionen betrifft. Auch für ein Halten von offenen Positionen über mehrere Wochen oder Monate entstehen keine finanziellen Nachteile.

Keine Regulierung über die BaFin

Capital.com ist an mehreren Standorten auf der Welt vertreten. Hierdurch entsteht der Vorteil für die Kunden, dass mehrere Behörden den Dienstleister überwachen. Beispielsweise geschieht dies über die FCA in Großbritannien, über die CySEC in Zypern oder über die Nationalbank von Belarus. Für den europäischen Markt ist insbesondere die zyprische Behörde zuständig, die die Kunden in der EU vor Betrug schützt. Capital.com ist durch seine Regulierungen und Lizenzierungen dazu verpflichtet, die Kunden- und Unternehmensgelder auf unterschiedlichen Konten zu verwahren. Den Vorteil einer deutschen Niederlassung bietet Capital.com nicht.

Eigenentwickelte Handelsplattform

Für den Handel auf Capital.com steht eine eigenentwickelte Handelsplattform zur Verfügung, die vorab über ein Demokonto getestet werden kann. Dies trifft jedoch nur auf den Handel mit Differenzkontrakten zu. Der reale Aktienhandel ist mit dem Demokonto nicht möglich. Soll mit dem Handel gestartet werden, müssen Kunden mindestens 20 EUR einzahlen, was ein vergleichsweise geringer Betrag ist.

Capital.com Trading Plattform Screenshot

Bei der Zahlungsmethode der Überweisung steigt der Betrag auf 250 EUR an. Paypal steht als Auswahlmöglichkeit nicht zur Verfügung, was durchaus einen Nachteil bildet. Die Software von Capital.com steht für ein mobiles Trading als App zur Verfügung. Zuletzt noch ein Blick auf die Fortbildungsmöglichkeiten, bei denen Capital.com Maßstäbe setzt. Ein eigenes TV mit zahlreichen Videos und zusätzlichen Guides und Tutorials in Textform lassen kaum einen Wunsch übrig.

(Risikohinweis: 79,17% der privaten CFD Konten verlieren Geld)


2. XTB

XTB-Logo

Der Online-Broker XTB stammt aus Polen und wurde dort im Jahr 2002 unter dem Namen X-Trade gegründet. Der Broker ist auf den Handel mit Differenzkontrakten spezialisiert, hat jedoch als einer der wenigen Anbieter auch reale Aktien im Portfolio. Die Vorteile von XTB liegen in der großen Produktauswahl bei vergleichsweise sehr geringen Kosten. Außerdem besitzen die Polen ein großes Netz an weltweiten Filialen, was den Kunden Sicherheiten verschafft.

Bestechende Aktienauswahl

XTB sieht sein Kerngeschäft im Handel mit Differenzkontrakten. Mit diesem Hintergrundwissen ist die gebotene Anzahl von über 2.980 realen Aktien von 16 verschiedenen Börsenplätzen auf der ganzen Welt als beachtlich zu bezeichnen. Hinzu kommen 270 ETFs, wodurch Aktienpakete ganzer Regionen oder Wirtschaftssektoren gehandelt werden können. Kunden von XTB steht somit ein großes Produktportfolio zur Verfügung, welches kaum Wünsche offenlässt. Hebelprodukte werden indes nicht angeboten, da hierfür die Differenzkontrakte genutzt werden sollen, die außerdem den Zugang zu Kryptowährungen, Indizes, Rohstoffen und Devisen ermöglichen.

XTB-Aktien

Gebührenfreier Aktienhandel mit Mindesteinlage

Der Aktienhandel wird von XTB komplett kostenlos und ohne Gebühren angeboten. Somit entfallen Orderentgelte und Kunden werden ausschließlich für den Spread zur Kasse gebeten. Allerdings existiert eine Mindesteinlage, die ja nach Aktie variiert. Im Dax beträgt diese Summe zumeist 100 EUR, im amerikanischen Markt 100 USD und in Polen beispielsweise 500 Zloty. Außerdem ist bei XTB auf einen maximalen Umsatz zu achten, was eher als unüblich bezeichnet werden kann. Maximal 100.000 EUR pro Monat darf ein Kunde kostenfrei an Aktien umsetzen. Darüber zahlt er 10 EUR Ordergebühr oder 0,2 % vom Aktienpaket, sollte dessen Wert höher sein.

Mehrere Niederlassungen auf dem Globus

Der Online-Broker aus Polen besitzt eine große Anzahl an Filialen. Mittlerweile gehören 16 Standorte zum Unternehmen, welches stetig expandiert. Hierdurch profitieren Kunden von zahlreichen Regulierungen und Überwachungen durch die jeweiligen Behörden vor Ort. Über die deutsche Niederlassung von XTB in Frankfurt am Main wacht die BaFin, sodass Kunden vor einem Betrug geschützt sind. Außerdem ist im Falle einer Insolvenz das Depotguthaben bis zu einer Höhe von 20.000 EUR versichert.

Trading Plattform von XTB

Risikoloser Demotest

Der Aktienhandel auf XTB erfolgt über ein kostenfreies Depot, welches Kunden ohne eine Mindesteinlage mit Geld bespielen können. Hierfür stehen mehrere Überweisungsmethoden zur Verfügung, wozu auch der beliebte Dienstleister Paypal gehört. Soll ein Betrag unter dem Wert von 250 EUR eingezahlt werden, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 EUR fällig. Um die eigenentwickelte Plattform von XTB mit dem Namen xStation 5 vorab testen zu können, steht ein Demokonto zur Verfügung. Hierin ist das Traden mit realen Aktien ebenfalls risikolos möglich. Alternativ wird die Software Metatrader 4 angeboten. Wollen Kunden das Traden erlernen oder sich fortbilden, besuchen sie die umfangreiche Trading Academy von XTB, in der zahlreiche Hilfetexte, Tutorials und Videos bereitgestellt sind.

Risikohinweis: 77% der privaten Konten verlieren Geld


3. eToro

Etoro-Logo

Der Online-Broker eToro gilt als Alleskönner unter den Anbieter von Wertpapieren. Auf Wunsch können Kunden Aktien, Differenzkontrakte und Kryptowährungen mit echtem Wallet über einen Dienstleister handeln und zudem über das Social Trading von den Handelsstrategien anderer Kunden profitieren. Das Unternehmen aus Israel ist seit 2007 auf dem Markt und wurde einst unter dem Namen Retail FX gegründet.

etoro Handelsplattform Dashboard Entdecken

Alles aus einer Hand

Das Produktangebot von eToro geht über den Standard hinaus. Als Alternative zu JustTrade ist jedoch der Bereich der Aktien am ehesten interessant. Hier bieten die Israelis eine Auswahl aus knapp 2.700 Unternehmensanteilen, wobei auch nur Teile von Aktien gekauft werden können. Hinzu kommen 262 ETFs, die einen Handel spezieller Branchen oder Regionen auf der Erde ermöglichen.

Zudem bietet eToro seinen Handel von Differenzkontrakten, wodurch die Kunden in den Genuss von gehebelten Produkten kommen. Es stehen über 3.000 Basiswerte für CFDs zur Verfügung. Daneben ist bei eToro ein eigenes Kryptowallet integriert, über das real in 114 digitale Währungen investiert werden kann. Zudem existiert das Social Trading, welches das Nachtraden von fremden Handelsstrategien ermöglicht.

etoro Wallet

Kosten über Spread abgedeckt

Der Aktienhandel auf eToro ist völlig kostenlos, was bedeutet, dass Orderentgelte oder Provisionen entfallen. Kunden zahlen lediglich den Spread, sodass sie die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreisen übernehmen. Das kostenlose Konto ist ohne Limit zu benutzen, wodurch ein grenzenloser monatlicher Handel möglich ist. Insbesondere Daytrader sind hierauf angewiesen, da bei häufigem Kaufen und Verkaufen schnell hohe Umsätze erreicht werden. Die Aktien gehen in den Besitz der Kunden über, die diese ohne Haltegebühren so lange in ihrem Depot verwahren, wie sie möchten.

etoro 0 % Provision auf Aktien
etoro 0 % Provision auf Aktien

Regulierung auf wichtigen Märkten

Im Gegensatz zu einigen Wettbewerbern hat eToro kein riesiges Netz aus Filialen auf der ganzen Welt. Die fünf Filialen beschränken sich auf die Staaten Großbritannien, Zypern, Israel, USA und Australien, sodass Regulierungen und Lizenzierungen in drei Kontinenten stattfinden. Kunden in der EU werden über den Standort Limassol auf Zypern betreut. Die dortige CySEC überwacht das Handeln. Der Anbieter verpflichtet sich, die Kunden- und Unternehmensgelder zu segregieren, wodurch eine unerlaubte Spekulation mit Kundengeldern verhindert wird. Außerdem sind die Depots der Kunden in der EU bis zu einer Höhe von 20.000 EUR geschützt.

etoro professionelle Depots

Depotverwaltung bei eToro

Kunden von eToro arbeiten mit einer selbstentwickelten Plattform, auf der sämtliche Aktivitäten inklusive Kursanalysen vorgenommen werden. Die Software kann vor einem Echtstart in Form eines Demokontos getestet werden. Für einen Start mit Echtgeld fordert eToro eine Mindesteinlage von 200 Euro. Diese kann kostenlos über verschiedene Anbieter eingezahlt werden. Die Auszahlung kostet hingegen 5 USD. Außerdem kann eine Inaktivitätsgebühr in Höhe von 10 USD pro Monat anfallen, sollte ein Kunde ein Jahr lang nicht auf sein Depot zugreifen. Trotz Firmensitzen im Ausland steht ein deutscher Support bei Fragen zur Verfügung. Außerdem ist die eToro Academy ein riesiger Vorteil des Anbieters, da hier Fortbildungsmöglichkeiten in Hülle und Fülle zur Verfügung stehen.

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)


4. GBE Brokers

GBE Brokers Logo

Mit GBE Brokers widmen wir uns einem Anbieter von Differenzkontrakten. Dieser hat keinen realen Aktienhandel im Angebot, so wie JustTrade ihn bietet, aber dennoch könnte GBE Brokers interessant für Sie sein. Sie sollten das Unternehmen nicht als Alternative zum Aktienhandel mit JustTrade sehen, aber dennoch kann es sich um eine gute Ergänzung handeln.

Deutsche Niederlassung in Hamburg

Der Online-Broker besitzt als einer der wenigen Anbieter von Differenzkontrakten eine Niederlassung in Deutschland. Dies kann für viele Interessenten einen wichtigen Mehrwert bieten, wenn sie der Regulierung und Überwachung durch die BaFin vertrauen. Neben dem Stammsitz auf Zypern ist Hamburg die einzige Vertretung von GBE Brokers, der somit durch die zyprische CySEC und die BaFin in Deutschland überwacht wird. Kunden können sich auf eine Segregation ihrer Gelder von den Unternehmensgeldern verlassen und erhalten im Falle einer Insolvenz einen Schutz ihres Depots bis zu einer Höhe von 20.000 EUR.

GBE Brokers Handelsplattformen

CFDs komplett ohne Spread

Etwa 500 unterschiedliche Basiswerte können die Kunden von GBE Brokers für ihren Handel auswählen. Diese stammen aus den üblichen Rubriken wie Indizes, Forex, Rohstoffe oder Kryptowährungen. Als Alternative zu JustTrade stehen die CFDs auf Einzelaktien im Fokus.

Hier werden 109 Kurse von Unternehmen von unterschiedlichen Handelsplätzen geboten. Verwöhnte Trader kann diese Anzahl sicherlich schnell zu klein werden, da aufstrebende Penny Stocks häufig vergeblich gesucht werden. Absolut positiv ist jedoch der völlig kostenlose Handel, wobei selbst der Spread bei manchen Produkten entfällt. Insbesondere die Einzelaktien sind in einem gewissen Maße komplett ohne Kosten für den Kunden zu handeln.

GBE Brokers Forex Trading Plattform MetaTrader 5

Hohe Mindesteinzahlung

Kunden von GBE Brokers stehen zwei unterschiedliche Handelskonten zur Verfügung, die jeweils eigene Konditionen besitzen. Für den Handel auf Einzelaktien sollte das Konto mit den kostenlosen Spreads gewählt werden, wobei hierfür eine Einzahlung von mindestens 1.000 EUR gefordert wird, was im Marktvergleich ein recht hoher Betrag ist. Für den Handel steht die bekannte Software Metatrader samt Demokonto zur Verfügung.

Für Ein- und Auszahlungen stehen dem Kunden unterschiedliche Methoden zur Verfügung, wozu auch Paypal gehört. Die meisten Möglichkeiten sind jedoch mit Gebühren belegt. Durch die Niederlassung in Hamburg besteht jederzeit ein Support in deutscher Sprache. Defizite hat GBE Brokers ohne Zweifel im Angebot von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Es stehen nur wenig Materialien zur Verfügung, die im Vergleich zu anderen Anbietern deutlich abfallen. Positiv zu erwähnen ist jedoch der wöchentliche Börsenbrief mit Marktanalysen.

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)


5. Plus500

Plus500 Logo

Wie auch schon GBE Brokers ist Plus500 ein Online-Broker, der sich auf die Produktpalette der Differenzkontrakte fokussiert hat. Da keinerlei real handelbare Aktien im Angebot sind, kann dieser Anbieter nicht als echte Alternative zu JustTrade gesehen werden. Wenn Sie sich jedoch grundsätzlich einen Wechsel auf die CFDs vorstellen können, stelle ich Ihnen an dieser Stelle Plus500 als Ergänzung zu Ihrer bisherigen Lösung vor.

Weltweite Vertretungen

Plus500 hat seine Stammsitze in Israel, wo das Unternehmen 2008 gegründet wurde, und am wichtigen Börsenplatz in London. Neben diesen Standorten existieren weitere Filialen in Großbritannien, Südafrika, Neuseeland oder auf den Seychellen. Somit wird das Unternehmen über zahlreiche Behörden kontrolliert. Kunden in der EU sind über den Sitz in Zypern vertreten. Vor Ort sitzt die CySEC, die Erfahrungen mit Online-Brokern hat und vor Betrug schützt. Außerdem können Kunden Ihre Depotgelder im Falle einer Insolvenz bis zu einem Wert von 20.000 EUR in Sicherheit wissen. Plus500 ist zur getrennten Aufbewahrung von Kunden- und Unternehmensgeldern verpflichtet.

Plus500 Appa

Angebot klassischer Basiswerte

In Sachen Produktauswahl beschränkt Plus500 sich auf die klassischen Basiswerte, wodurch die Anzahl mit 2.000 verschiedenen Investitionsmöglichkeiten im Vergleich der CFD-Broker eher gering ausfällt. Es stehen Differenzkontrakte der üblichen Rubriken zur Verfügung, wozu Indizes, Rohstoffe, ETFs, Währungspaare und Kryptos gehören. Im Bereich der Einzelaktien bieten die handelbaren Unternehmen eine gute Auswahl.

Diese entstammen unterschiedlichen Börsenplätzen auf der Welt und ermöglichen eine gute Diversifikation. Pennystocks oder eher unbekannte Aktiengesellschaften suchen Investoren allerdings vergeblich. Der Handel der Differenzkontrakte auf Aktien ist bei Plus500 völlig kostenlos, sodass nur der Spread anfällt. Allerdings muss bei den CFD-Brokern beachtet werden, dass diese Haltegebühren über Nacht verlangen, sodass ein Aktienbesitz über längere Zeit Geld kosten wird.

Plus500 Null Gebühren Politik

Depot bei Plus500

Kunden von Plus500 handeln ihre Differenzkontrakte über eine selbstentwickelte Software, die den Namen WebTrader trägt. Das Konto bei Plus500 ist komplett kostenlos und ohne Gebühren zu nutzen. Es müssen jedoch für den Start 100 EUR als Mindesteinzahlung überwiesen werden. Hierfür stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, die ebenfalls ohne Gebühren genutzt werden können. Lediglich Überweisungen aus dem Ausland können Kosten verursachen.

Will ein Kunde Plus500 zunächst testen, steht ein Demokonto für risikolose Trades zur Verfügung. Sollte das Echtgeldkonto nicht mehr genutzt werden, erhebt der CFD-Broker nach einem Jahr eine Gebühr in Höhe von 10 USD pro Monat. Börseneinsteiger werden die Schulungsangebote und Tutorials vermissen, die von Plus500 nur in geringem Maße zur Verfügung gestellt werden. Ein E-Book ist zwar vorhanden, jedoch fehlen die aktuellen Marktanalysen oder Erklärvideos. In diesem Bereich sind viele andere Marktbegleiter deutlich breiter aufgestellt.

(72% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.)


JustTrade im Vergleich

Ihnen sind nun mit Capital.com, XTB, eToro, GBE Brokers und Plus500 fünf Alternativen bzw. Ergänzungen zum Online-Broker JustTrade bekannt. Im Folgenden möchte ich Ihnen die Vor- und Nachteile von JustTrade im Vergleich zu den hier vorgestellten Anbietern erläutern, sodass Sie fundierte Entscheidungen hinsichtlich eines potenziellen Anbieterwechsels machen können.

JustTrade-logo

Vermittler von Wertpapieren

Als sogenannter Neo-Broker ist JustTrade auf den einfachen Zugang zum Börsenhandel spezialisiert. Es handelt sich bei dem FinTech mit Sitz in Frankfurt am Main nach eigenen Angaben um den ersten deutschen Anbieter, der den Aktienhandel mit dem Kauf echter Kryptowährungen kombiniert hat. Bei seinen Geschäften dient JustTrade als Vermittler, da die Kundengelder auf Konten der Hamburger Sutor Bank geführt werden. JustTrade bietet eine überwältigende Anzahl an handelbaren Aktien, Optionen und ETFs. Zudem kommen 12 Kryptowährungen hinzu. Differenzkontrakte oder das Social Trading werden hingegen nicht geboten, weshalb einige Kunden auf der Suche nach Alternativen sein könnten.

Handelsplattform JustTrade

Mehr als 500.000 Wertpapiere

Investoren von JustTrade haben die grenzenlose Auswahl aus über 500.000 handelbaren Wertpapieren. Dazu gehören über 7.500 Einzelwerte von Unternehmen aus weit mehr als 50 Ländern, 1.000 ETFs für Investitionen in ganze Branchen oder Regionen und etliche Optionsscheine, mit denen sich Kurse gehebelt handeln lassen. Ebenfalls gehören seit einiger Zeit Sparpläne zum Produktportfolio, die ab 25 EUR Rate pro Monat angespart werden können. Als Besonderheit bietet JustTrade zwölf Kryptowährungen, die aus dem eigenen Wallet heraus gekauft werden. Nicht im Angebot sind hingegen Differenzkontrakte, die jedoch bei allen fünf Alternativen, die ich Ihnen heute vorstellen konnte, im Produktportfolio sind. Auch das Social Trading wird nicht geboten, wo eToro als Alternative dient.

Handel ohne Ordergebühren

Wie auch bei den meisten hier vorgestellten alternativen Brokern, ist ein Handel bei JustTrade ohne Orderentgelte möglich. Im Vergleich zu anderen Low-Budget-Brokern ein großer Vorteil. Im Gegenzug arbeitet JustTrade jedoch mit einer Mindestpaketgröße von 500 EUR je Investition. Bei Kryptowährungen sind es mindestens 50 EUR. Im Gegensatz zu den Differenzkontrakten können Aktien über längere Zeit gehalten werden, ohne dass Gebühren auf die Kunden zukommen.

Kosten JustTrade

Kunde bei JustTrade

Die Eröffnung eines Depots bei JustTrade ist sehr einfach. Es steht eine mobile und eine webbasierte Variante für das Konto zur Verfügung. Gerade die App ist ein großer Vorteil, da keine Gelegenheiten an der Börse mehr verpasst werden können. Gleichzeitig eröffnet ein Kunde ein Depot bei der Sutor Bank. Das Trading mit der Sofware von JustTrade ist intuitiv, wobei kein Demokonto zur Verfügung steht, was bei den CFD-Brokern zum Standard gehört. Die Depotführung ist kostenlos, jedoch wird ein negativer Guthabenzins in Höhe von 0,5 % erhoben, sollten Kunden ihr Geld bei JustTrade bzw. auf ihrem Konto bei der Sutor Bank einfach nur parken wollen. Neukunden erhalten eine Kurzanleitung in Form einer PDF. Ansonsten gibt es keine Schulungen, Tutorials, Videos oder etwa aktuelle Kursanalysen. Hier sind wir beispielsweise von Capital.com oder eToro einen deutlich besseren Service gewohnt.


Fazit zu JustTrade

Für den Aktienhandel ist JustTrade ein sehr guter Anbieter, der seine Kunden zufriedenstellen wird. Die Auswahl an Produkten ist ausreichend und durch die fehlende Ordergebühr ist ein kostenloser Handel absolut möglich. Einige Investoren könnten die 500 EUR Minimum pro Aktienpaket jedoch stören. Für diese Trader bietet der Aktienhandel von Capital.com, XTB oder eToro die perfekte Alternative. Auch wer nach Extras Ausschau hält, für den wird JustTrade womöglich nicht ausreichen. Differenzkontrakte oder ein ausgiebiges Schulungs- und Analysenportal bieten andere Anbieter, die ich Ihnen in meinem Test vorstellen konnte. Mit der Auswahl von JustTrade kann nicht viel falsch gemacht werden, jedoch lassen sich gewisse Defizite nicht von der Hand weisen.

(Risikohinweis: 79,17% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte:

Zuletzt geupdated am 01/02/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.