Whitebox Erfahrungen und Test – Wie gut ist der Robo-Advisor?

„Eine Großbank ist wie eine Blackbox. Mit Whitebox machen wir transparent, was mit dem Geld wirklich passiert.“

So wird Kevin Siemon, CSO von Whitebox, zitiert und erklärt damit den Namen des Robo-Advisors, der in diesem Test unter die Lupe genommen wird.

Whitebox bietet seinen Anlegern Investitionen an, die primär auf passiven Produkten wie ETFs und ETCs basieren, an. Sie können zwischen vier grundlegenden Anlagestrategien wählen und müssen mindestens die sehr überschaubare Summe von 25 Euro Kapital mitbringen, um investieren zu können.

Wir werfen im Trading für Anfänger-Test einen genauen Blick auf den Anbieter. Wie schlägt sich Whitebox im Hinblick auf die Performance, die Kosten & Co. im Vergleich mit anderen Robo-Advisors?

Bewertung
Regulierung
Mindestkapital
Sparplan
Rendite
Anlagestrategien
4.4 out of 5 stars (4,4 / 5)
BaFin
25 Euro / 5.000 Euro
Ja, ab 25 Euro monatlich
ca. 9% p.a. (historisch für riskantere Strategie)
Vier (Global, Global Green, Value, Value Green)
Whitebox Robo-Advisor

Der Anbieter hinter Whitebox

Whitebox wurde 2016 von Salome Preiswerk und Dr. Birte Rothkopf gegründet und bietet seine Leistungen als digitaler Vermögensverwalter seitdem an. Beide Gründerinnen sind nach wie vor als Geschäftsführerinnen tätig und bieten sowohl ein klassisches als auch ein nachhaltiges Kapitalanlageangebot.

Als depotführende Bank agiert die auf dem deutschen Markt bekannte flatexDEGIRO Bank AG, für das Portfoliomanagement arbeitet Whitebox mit Morningstar Investment Management (MIM) / Ibbotson zusammen.

Der Name ist beim Robo-Advisor Programm: Im Kontrast zur „Blackbox“ liefert Whitebox alle Informationen transparent und übersichtlich auf den ersten Blick. Doch wie genau sieht das Angebot des Vermögensverwalters aus?

Das Angebot von Whitebox im Check

Whitebox Value, Whitebox Global – jeweils klassisch oder nachhaltig. Insgesamt vier grundlegende Anlagestrategien stehen Ihnen als Kunde zur Verfügung. Diese wiederum unterteilen sich in mehrere, risikoabhängige Einzelstrategien. So bietet Whitebox insgesamt 26 verschiedene Strategien und damit deutlich mehr als der klassische Wettbewerb rund um Estably oder Oskar an.

Auf der sehr aufgeräumt und – konsequenterweise – primär weiß und schwarz gehaltenen Homepage finden Sie alle Informationen auf Anhieb und transparent dargestellt. Wer lieber mobil unterwegs ist kann sowohl die responsive Seite oder eine der Apps für Android und iOS nutzen.

Whitebox Erfahrungen

Neben der klassischen Geldanlage per Einmalinvestition gibt es auch die Möglichkeit eines Sparplans. Ab 25 Euro können Sie regelmäßig auf ein Sparziel hinarbeiten und Ihre Gesamtinvestition anwachsen lassen. Auch einen Entnahmeplan bietet Whitebox an.

Mit den sogenannten „Minderjährigenkonten“ bietet der digitale Vermögensverwalter auch die Möglichkeit, Kinderdepots zu eröffnen. Alle Informationen rund um das vielfältige Angebot finden Sie strukturiert auf der Homepage oder in den jeweiligen FAQ.

Das Angebot für Firmenkunden wird im vorliegenden Test nicht einbezogen.

Mein Tipp: Hohe Rendite & geringe Kosten mit Robo-Advisor Quirion!

  • Regulierter Anbieter aus Berlin
  • Testsieger Stiftung Warentest (1,6)
  • Zahlreiche Auszeichnungen
  • Anlagen für jede Kapitalgröße
  • Automatisiert investieren
  • Persönlicheberatung von Experten
  • Hohe Rendite seit vielen Jahren
  • Keine versteckten Kosten!
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Der Service von Whitebox im Check

Der Blick auf den Service ist in allen Trading für Anfänger-Tests zweigeteilt: Wie schlägt sich Whitebox im Bereich der aktiven Kommunikation, wie im Bereich der passiven Kommunikation, also den Möglichkeiten der Informationsgewinnung über die Homepage?

Wenn Sie sich aktiv mit Whitebox austauschen möchten, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Social Media (Twitter, Facebook, YouTube, LinkedIn, Xing, Instagram)
  • Video- und Telefonberatung (Termin nach Vereinbarung)
  • E-Mail und Kontaktformular
  • Chatbot

Auch im Bereich der passiven Kommunikation kann der Robo-Advisor überzeugen. Neben den im Wettbewerbsvergleich üblichen – und guten – FAQ bietet Whitebox zahlreiche Whitepapers, Erklärvideos und regelmäßige Live-Webinare an. Ein aktuelles Magazin sowie ein Glossar mit den wichtigsten Finanzbegriffen runden den durchweg positiven Gesamteindruck ab.

Zwischenfazit

Whitebox überzeugt mit seinem Service. Neben den klassischen Angeboten stellt der Robo-Advisor seinen Kunden auch einen Chatbot, Live-Webinare & Co. zur Seite. Volle Punktzahl für den Anbieter aus dem Schwarzwald.

Das Onboarding bei Whitebox

Wir gehen nach den ersten Eindrücken von Whitebox nun tiefer in die Materie und nehmen im nächsten Schritt das Onboarding im Trading für Anfänger-Test unter die Lupe: Wie schlägt sich der Robo-Advisor mit seinem Onboarding?

Datenabfrage

Die Registrierung folgt dem Schema, dem auch alle anderen Robo-Advisors wie Vividam oder VisualVest folgen: Ein klassisches Frage-Antwort-Spiel, das in mehrere Prozessschritte geteilt ist.

Nehmen Sie sich rund 15 Minuten Zeit für das Onboarding, um alle Fragen gewissenhaft beantworten zu können.

Whitebox Onboarding

Folgende Fragen und Themengebiete erwarten Sie:

  1. Für wen legen Sie an?
  2. Welche der vier Investmentstrategie möchten Sie verfolgen?
  3. Wie viel Geld möchten Sie anlegen? Soll zudem monatlich gespart werden?
  4. Wie risikobereit sind Sie zwischen sicherheits- und renditeorientiert?

Nach diesen wenigen Fragen erhalten Sie bereits Ihren Investmentvorschlag – Whitebox fragt im ersten Schritt deutlich weniger Parameter ab als seine Konkurrenz.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Präsentation der Anlagestrategie

Vorneweg: Später werden noch weitere Informationen abgefragt – Sie sind also an dieser Stelle noch nicht ganz fertig mit dem Frage-Antwort-Spiel.

Zuvor präsentiert Whitebox die passende Anlagestrategie, die alle relevanten Informationen enthält, die Sie sich als Anleger wünschen. Sowohl eine mögliche Wertentwicklung als auch eine verständliche Portfolioübersicht werden aufgezeigt. Zudem sehen Sie auf einen Blick, welche Produkte eingesetzt werden und welche Kosten diese verursachen.

Whitebox Anlagevorschlag

Whitebox kann mit seiner Darstellungsform gegenüber anderen Anbietern punkten – alle denkbaren Informationen sind transparent und übersichtlich dargestellt. Tipp: Sie können auch einen Zielbetrag angeben, der mit dem Investment erreicht werden soll. Der digitale Vermögensverwalter rechnet und fragt dann auf anderer Basis Ihre Informationen ab.

Nach Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse folgt der angekündigte zweite Teil des Frage-Antwort-Spiels:

  • Finanzielle Daten
  • Persönliche Angaben
  • Finanz- und Bankinformationen
  • Erfahrungen im Wertpapierhandel

Whitebox bietet immer wieder Promotion-Aktionen an, in deren Rahmen Sie beispielsweise für einige Monate keine Grundgebühr zahlen. Die dafür benötigten Codes können Sie in diesem Schritt des Onboardings einlösen.

Hinweis

Für den erfolgreichen Abschluss und die Eröffnung des Depots müssen Sie sich legitimieren. Dafür benötigen Sie ein Ausweisdokument.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Wie sieht das Anlagekonzept von Whitebox aus?

Nachdem wir das Onboarding im Trading für Anfänger-Test unter die Lupe genommen haben, widmen wir uns dem Anlagekonzept von Whitebox. Welche Anlageklassen, Anlagestrategien und Anlagephilosophien kommen zum Einsatz?

Eingesetzte Anlageklassen

Bei Whitebox kommen passive Produkte wie ETFs und ETCs, aber auch aktive Fonds zum Einsatz. Darüber investiert der Robo-Advisor in folgende Assetklassen:

  • Aktien (Europa, USA, Japan, Pazifik ex. Japan, Schwellenländer)
  • Anleihen (Staatsanleihen Eurozone und Global, Unternehmensanleihen Global und Eurozone, Anleihen Schwellenländer)
  • Rohstoffe
  • Infrastruktur
  • Immobilien
  • Gold

Alle aktuell eingesetzten Produkte können auf der ausführlichen Homepage und in den Whitepapers geprüft werden.

Angebotene Anlagestrategien

Whitebox bietet für den Nutzer verständlich vier übergeordnete Strategien an. Diese unterscheiden sich sowohl im Sinne der Investmentstrategie als auch des Nachhaltigkeitsaspekts und sind in verschiedene Risikoabstufungen unterteilt:

  1. Whitebox Value: Fokus auf Value-Investing – zehn Risikoabstufungen
  2. Whitebox Global: Weltportfolio mit breiter Streuung, gewichtet nach dem Bruttoinlandsprodukt – drei Risikoabstufungen
  3. Whitebox Value Green: Fokus auf nachhaltigem Value-Investing – zehn Risikoabstufungen
  4. Whitebox Global Green: Weltportfolio mit breiter Streuung, gewichtet nach dem Bruttoinlandsprodukt, ausgewählt auf Basis nachhaltiger Kriterien – drei Risikoabstufungen

Der Strategie Whitebox Global ist ein ausführliches Whitepaper gewidmet. Darin ist die Allokation der Assetklassen innerhalb der drei Risikoabstufungen aufgeführt:

  • Sicherheitsorientiert – 25% Aktien, 74% Anleihen und 1% Cash
  • Ausgewogen – 50% Aktien, 49% Anleihen und 1% Cash
  • Renditeorientiert – 99% Aktien, 0% Anleihen und 1% Cash
Whitebox Value

Für die anderen drei Strategien sind derart ausführliche Informationen leider nicht zu finden. Wie bei anderen Robo-Advisors auch, unterscheiden sich die Risikoabstufungen hinsichtlich ihrer Assetallokation. Eine riskantere Strategie gewichtet den Aktienanteil höher, eine defensive Strategie den Anteil an Anleihen.

Mindestanlage

Die Mindestanlage unterscheidet sich von Strategie zu Strategie. Während die beiden Value-Strategien im Wettbewerbsvergleich stolze 5.000 Euro Anlage erfordern, müssen Sie für die Global-Strategien lediglich 25 Euro Startkapital aufwenden.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Welche Investmentphilosophie verfolgt Whitebox?

Während die beiden Value-Strategien aktiv gemanaged werden, bietet Whitebox diesen Ansatz für die Global-Strategien nicht an.

Die Investmentphilosophie unterscheidet sich daher in zwei Richtungen: Value-Investing vs. möglichst breite Streuung. Während beim Value-Ansatz stets unterbewertete Titel sorgfältig ausgewählt werden, deckt ein „Weltportfolio“ durch eine möglichst breite Streuung die gesamte Weltwirtschaft ab.

Whitebox Broker

Für die Risikoabwägung zieht Whitebox die Risikokennzahl Mean-CVaR (Conditional Value at Risk) heran, die im Vergleich zur in der Praxis bekannteren Kennzahl Value at Risk (VaR) seltene und extreme Risiken berücksichtigt.

Ebenfalls zur Investmentphilosophie gehört der Auswahlprozess der eingesetzten Produkte. Bei ETFs setzt der Robo-Advisor auf hohe Liquidität, geringe Gesamtkosten, eine hohe Tracking-Qualität, breite Diversifizierung und bevorzugt physisch-replizierende Produkte.

Die für die nachhaltigen Portfolios eingesetzten Fonds orientieren sich an den allgemeingültigen ESG/SRI-Kriterien.

Whitebox im Wettbewerbsvergleich

Wenn Sie unseren Testbericht bis hier aufmerksam gelesen haben, werden Sie gemerkt haben: Zur Rendite und den Kosten bei Whitebox haben wir uns bisher kein Urteil erlaubt. Die ausführliche Einschätzung inklusive Wettbewerbsvergleich erfolgt in den nächsten Abschnitten.

Bewertung der Kosten

Ähnlich wie bei der Mindestanlage und den eingesetzten Produkten unterscheidet Whitebox auch bei den Gebühren zwischen den verschiedenen Strategien.

Bei Whitebox Value sind die anfallenden Gebühren nach Anlagevolumen gestaffelt und bewegen sich zwischen 0,95% und 0,35%, wie folgende Tabelle zeigt.

Whitebox Gebühren

Diese Kosten stellen eine Verwaltungspauschale / All-In-Gebühr dar, in der sämtliche Kosten für Verwaltung und Abwicklung Ihrer Investitionen enthalten sind. Dazu gesellen sich Fremdkosten, die durch den Einsatz der passiven Produkte entstehen. Diese liegen bei Whitebox Value im Schnitt bei 0,22%.

Die Gesamtkosten liegen also zwischen 0,55% und 1,25% pro Jahr – je nach investierter Summe. Für Whitebox Value Green, der grünen Alternative zu Whitebox Value, erhebt der digitale Vermögensverwalter die gleiche, gestaffelte All-In-Gebühr. Die Fremdkosten liegen mit durchschnittlich 0,24% etwas höher.

Whitebox Kosten

Whitebox Global und Whitebox Green Global werden nicht nach Anlagevolumen abgerechnet. Losgelöst Ihres investierten Kapitals fallen Gebühren von 0,35% an. Auch hier werden zusätzlich Fremdkosten fällig, bei der grünen Alternative liegen diese mit 0,22% marginal höher als bei der klassischen Strategie (0,21%).

Performancegebühren werden bei keiner der vier Strategien fällig.

Zwischenfazit

Die Gebührenstruktur bei Whitebox ragt im Wettbewerbsvergleich nicht heraus, kann sich aber durchaus sehen lassen. Gerade die 0,35% für die globalen Strategien sind absolut in Ordnung. Die beiden grünen Alternativen sind im Konkurrenzvergleich sogar sehr günstig – insgesamt überzeugt Whitebox mit seinen Kosten.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Sicherheitscheck

Whitebox wird als Vermögensverwalter von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt, die bisher zu keiner Zeit Mängel oder Versäumnisse festgestellt hat.

Als depotführende Bank agiert die flatexDEGIRO Bank AG mit Sitz in Frankfurt am Main. Die eingesetzten Produkte gelten Sondervermögen, Einlagen auf dem Verrechnungskonto sind bis zu einer Höhe von 100.000 Euro gesetzlich geschützt.

Zwischenfazit

Da auch die Daten nach modernsten Standards verschlüsselt werden, lautet das Zwischenfazit kurz und knapp: Keine Bedenken in puncto Sicherheit bei Whitebox.

Renditecheck

Vier Anlagestrategien – aber nur zu einer stellt Whitebox einfach zugänglich umfangreiche Informationen zur Verfügung. Das liegt mitunter daran, dass es nicht alle angebotenen Strategien bereits so lange am Markt gibt wie Whitebox Value, deren Performance über die vergangenen Jahre seit 2016 wie folgt ausfällt:

Whitebox Performance

Auf der Website selbst kann die Wertentwicklung jeder einzelner der zehn Risikoausprägungen angeklickt und auch verglichen werden. Zur besseren Einschätzung folgen die durchschnittlichen Jahresrenditen von zwei ausgewählten Strategien:

  • Stufe 3 (weniger riskant): 4,03% p.a.
  • Stufe 8 (eher riskant): 9,52% p.a.

Um einen vergleichbaren Eindruck der Rendite zu erhalten, werfen wir einen Blick auf unabhängige Vergleichstests. Wir ziehen dazu gerne die Vergleiche von brokervergleich.de und Biallo für eine Renditeprüfung heran.

brokervergleich.de

  • Strategie: ausgewogen
  • Zeitraum: drei Jahre
  • Platzierung: 6 von 12

Biallo

  • Strategie: ausgewogen
  • Zeitraum: drei Jahre
  • Platzierung: 4 von 23

Zwischenfazit

Die Ergebnisse der beiden Vergleichstests – auch wenn Sie erstaunlicherweise doch etwas unterschiedlich ausfallen – bestätigen den ersten Eindruck: Die Rendite bei Whitebox stimmt. Sie mischt nicht immer und bei jeder vergleichbaren Strategie in der absoluten Spitzengruppe mit, liegt aber auch nicht weit dahinter.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Das Fazit zum Robo-Advisor Whitebox

Whitebox macht seinem Namen alle Ehre. Viele Informationen sind sehr transparent und strukturiert aufbereitet und dargestellt, als Kunde können Sie sich ausführlich informieren. Auch der Service ist ausgezeichnet und lässt keine Wünsche offen.

Zudem bietet der Robo-Advisor ein klassisches und nachhaltiges Angebot. Zweiteres gibt es zum Testzeitpunkt noch nicht lange, sodass nur schwer Aussagen zur Rendite getroffen werden können.

Die stimmt grundsätzlich. Zwar nicht absolute Spitzenklasse, aber immer vorne mit dabei. Gleiches gilt für die Kostenstruktur und den Eindruck des Onboardings sowie Leistungsangebots.

Abschließend lässt sich festhalten: Whitebox ist ein grundsolider Robo-Advisor. Mit vielen Jahren Erfahrung hat der Anbieter gezeigt, dass er am Markt starke Renditen erwirtschaften kann, auch andere Kriterien schlagen grundsätzlich positiv aus. Die kleineren Abzüge in der B-Note fallen

Pluspunkte

  • gute Performance
  • nachhaltiges Angebot
  • faire Kostenstruktur mit verhältnismäßig geringen Gebühren für nachhaltige Investments
  • niedrige Mindestanlage
  • Sparplanmöglichkeit
  • Tolles Serviceangebot

Minuspunkte

  • Stellenweise etwas verwirrend durch verschiedene Strategien
  • Fehlende Performance-Infos zu drei Strategien

Das Testergebnis lautet daher: 4,4 von 5 Punkten.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Wir beantworten Ihre Fragen zu Whitebox

Wer steckt hinter dem Angebot von Whitebox?

Whitebox ist ein Angebot der Whitebox GmbH mit Sitz in Freiburg im Breisgau.

Wie hoch ist die Mindestanlage bei Whitebox?

Die Mindestanlage beträgt 25 bzw. 5.000 Euro je nach Anlagestrategie.

Gibt es die Möglichkeit eines Sparplans bei Whitebox?

Ja. Ab 25 Euro kann monatlich gespart werden.

Wie hoch sind die Kosten bei Whitebox?

Whitebox erhebt unterschiedliche Verwaltungsgebühren für seine Strategien. Diese beginnen bei 0,35 %und enden bei 0,95%.

Wie ist die Performance von Whitebox?

Der Robo-Advisor macht für eine Strategie klare und historische Angaben zu deren Rendite, die im Wettbewerbsvergleich stark ist und im Mittel bei rund 9% liegt.

Welche Produkte werden bei Whitebox eingesetzt?

Whitebox setzt primär auf passive Produkte, setzt aber auch aktiv gemanagte Fonds ein.

Whitebox Test

Erfahrungen und Test des Robo-Advisors Whitebox

Andre Witzel

Sicherheit
Rendite
Kundenservice
Angebot
Onboarding
Kosten

Zusammenfassung

Starker Robo-Advisor mit kleineren Abzügen in der B-Note, die nicht schwerer ins Gewicht fallen.

4.4

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Zuletzt geupdated am 25/09/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.