Die 5 besten Öl Trading Broker im Vergleich

Die besten 5 Broker für das Öl Trading im Überblick:

Öl Trading Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
konto:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
BaFin, FCA, CySEC
Ab 0,0 Pips +2,5€/Lot pro Trade
(ECN Ausführung)
500 Märkte+
(Spezial Konditionen nur über mich)
# Deutsche Niederlassung
# Hohe Liquidität
# Beste Ausführung
# MT4/MT5
# Günstigster Broker
Live-Konto ab 500€(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)
2. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
6.000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
# TradingView
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
3. RoboForex
RoboForex Logo
IFSC
Ab 0,0 Pips +4$/Lot pro Trade
(ECN Ausführung)
12.000 Märkte+
# Hebel bis 1:2000
# Bonusangebote
# Gute Konditionen
# Krypto Zahlungen
# Support 24/7
Live-Konto ab 10€(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
4. Vantage Markets
ASIC, CIMA
Ab 0,2 Pips + 3$ Kommission pro 1 Lot
400 Märkte+
# Geringe Kosten
# Hoher Hebel 1:500
# MT4/MT5/cTrader
# Schnelle Ausführung
# Krypto Zahlungen
Live-Konto ab 200€(Risikowarnung: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
5. XTB
XTB Logo
KNF, BaFin
Ab 0.0 Pips + 3,5€/Lot pro Trade
(DMA Ausführung) 3.000 Märkte+
# Top-Plattform
# Große Auswahl
# Deutscher Service
# Webinare
Live-Konto ab 0€Risikohinweis: 77% der privaten Konten verlieren Geld

Der Rohstoffmarkt gilt als überaus liquide und bietet für Trader eine alternative Möglichkeit, um die internationalen Finanzmärkte zu handeln. Öl war einer der begehrtesten Rohstoffe der vergangenen Jahrzehnte. Trotz zunehmendem Fokus auf erneuerbare Energien ist das Öl-Zeitalter noch nicht zu Ende. Beim Öl Trading können die Marktteilnehmer mit verschiedenen Handelsinstrumenten auf die Wertentwicklung beim schwarzen Gold spekulieren. Im folgenden Artikel zeigen wir, wie man Öl handeln kann und welcher Öl Trading Broker eine gute Wahl ist. 

Warum sollte man Öl traden? 

Beim Rohstoff Öl handelt es sich um eine aus ökonomischer und geopolitischer Perspektive wichtige Ressource. Die USA verfügt beispielsweise über die größten Ressourcen an Rohölreserven, um sich dauerhaft energiesicher aufzustellen. Die Ölreserven fungieren als ein wichtiger, fundamentaler Indikator für Trader. Sofern sich diese Vorräte verändern, liegt dies in der abweichenden Produktion oder einem sich wandelnden Verbrauchsverhalten begründet.

Das Öl Trading lässt sich somit auf verschiedene Wirtschaftsindikatoren beziehen, fundamentale Ansätze sind vielversprechend. Zugleich ist die Liquidität im Rohstoffmarkt und insbesondere beim Öl groß. Rohstoffgebundene Anlagen spielen bei institutionellen Investoren eine wichtige Rolle, während kurzfristige Trader vornehmlich Ölterminkontrakte handeln, um überdurchschnittliche Renditen zu erzielen

Öl Trading

Regelmäßig unterliegt der Ölpreis deutlichen Schwankungen. Diese Volatilität – ganz gleich, worin sie begründet liegt – bietet für Trader die Chance, kurzfristige Gewinne zu erzielen.  

Wie kann man Öl traden? 

Wer von der Wertentwicklung von Öl profitieren möchte, wird wohl niemals den Rohstoff direkt kaufen wollen. Vielmehr geht es ausschließlich um das Spekulieren auf die Wertentwicklung. Dies ist mit den folgenden Handelsinstrumenten grundsätzlich möglich. 

Öl Aktien 

Wer direkt auf die Preisentwicklung von Öl spekulieren möchte, sollte alternativ vorgehen. Dennoch kann man mittelbar auch mit dem Kauf von Öl Aktien an der Wertentwicklung partizipieren. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass bei Öl Aktien wie Saudi Aramco, Shell oder ExxonMobil auch andere Einflussfaktoren auf die Wertentwicklung existieren. 

Öl ETCs 

Bei Öl ETCs handelt es sich um das Pendant zu den günstigen Exchange Traded Funds (ETFs). Diese sind meist physisch besichert und entwickeln sich in Anlehnung an den Öl-Preis. Öl ETCs überzeugen mit einer einfachen Zugänglichkeit und leichten Handhabung. Für das kurzfristige Trading gibt es jedoch bessere Handelsinstrumente. 

Öl Optionen 

Das Öl Trading ist auch mithilfe von Öl Optionen möglich, die sich aus einem Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer ergeben. Bei einer Öl Option vereinbaren diese, dass das Underlying (hier Öl) zu einem festgelegten Zeitpunkt in der Zukunft zu einem bestimmten Preis gekauft oder verkauft wird. 

Öl Futures 

Der Brent und WTI Futures (beides Öl Futures) stellen sogenannte Finanzderivate dar, bei denen die Trader lediglich einen kleinen Teil des gesamten Kontraktwerts als Margin hinterlegen. Öl Futures werden dabei als standardisierte Kontrakte an den öffentlichen Börsen gehandelt und gelten als transparent in der Preisbildung. Häufig sind die Mindestkontraktwerte jedoch derart hoch, dass für Retail Trader der Öl Handel mit Futures mit hohen Risiken einhergeht. Die Liquidität ist zudem niedriger als bei den CFDs. Mit einem festen Abschlussdatum sind die Trader nach dem Eröffnen der Position wenig flexibel. 

Öl CFDs

Ein probates Instrument für das Öl Trading sind die Differenzkontrakte mit Öl als Basiswert. Diese werden im OTC Trading gehandelt. Als Finanzderivate investiert man hier nicht direkt in Öl, sondern partizipiert lediglich an der Wertentwicklung. Die sogenannten Differenzkontrakte bieten den Tradern die Möglichkeit, Positionen sowohl short als auch long einzugehen. Zugleich ist die Liquidität relativ hoch. Da die Handelszeiten den Großteil der Woche abdecken, können die Trader auf neue Entwicklungen dynamisch und flexibel reagieren. 

Tipp für die Auswahl:

Entscheidend ist bei allen Handelsinstrumenten, dass die Trader zunächst den Rohstoffmarkt besser kennenlernen. Dafür kann man das Öl Trading beispielsweise in einer risikofreien Umgebung testen, um die eigene Strategie auf Profitabilität zu untersuchen. Erst, wenn sich die Tauglichkeit unter Beweis gestellt hat, sollte man mit dem Echtgeld-Trading beginnen. Insoweit gibt es keinerlei Unterschiede zwischen den einzelnen Handelsinstrumenten. Öl Trader sollten immer über fundierte Trading-Kenntnisse verfügen, um die Verlustrisiken zu minimieren und nachhaltige Profitabilität zu erreichen. 

Die besten Broker, um Öl zu traden

Während sich die meisten Trader und somit auch Broker auf Aktien, Kryptos oder Devisen konzentrieren, haben auch Rohstoffe eine gewichtige Stellung am Finanzmarkt. Da es sich bei Öl zweifelsfrei um einen der beliebtesten Rohstoffe handelt, der insbesondere auch von institutionellen Tradern mit hohem Kapitaleinsatz gehandelt wird, haben viele Broker Öl Handelsinstrumente ins Angebot aufgenommen. Mit den folgenden fünf Brokern können die Trader problemlos sicher und günstig Öl traden. 

1.     GBE Brokers 

GBE Brokers Öl Trading

Bei GBE Brokers handelt es sich um einen internationalen Broker, der in Deutschland eine Niederlassung in Hamburg besitzt. Infolgedessen profitieren die Kunden beim Öl Trading Broker GBE Brokers von einem deutschsprachigen Kundenservice und einer sicheren Regulierung. Bei GBE Brokers können die Kunden Rohstoff-CFDs nutzen, um long oder short auf die Wertentwicklung von Öl zu spekulieren

Besonders vorteilhaft ist die innovative Handelsumgebung, die GBE Brokers seinen Kunden bietet. Denn als Metatrader Broker lässt sich die moderne Plattform problemlos mit dem MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 verbinden. Professionelle Trader erhalten aktuelle Börsennachrichten, relevante Wirtschaftsnews oder den eigenen Börsenbrief. Zugleich kann man charttechnische Analysetools nutzen, um das beste Setup beim Öl Trading zu finden. Wer sein Konto via Banküberweisung kapitalisiert, profitiert zugleich von der Möglichkeit der kostenlosen Einzahlung. Sicherheit, Komfort und Service sind wohl die besten Argumente für das Öl Trading bei GBE Brokers. 

Über den oberen Butten bekommen Sie 0,1 Pips Spread Rabatt oder 1€ Kommission Rabatt

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

2.     Capital.com

Capital.com Öl Trading

Capital.com ist einer der bekanntesten CFD Broker für deutsche Anleger. Schließlich hat man mittlerweile deutlich über 6000 Handelsinstrumente im Angebot, um das CFD Trading maximal flexibel zu gestalten. Neben Aktien, ETFs, Indizes oder Kryptos gibt es bei Capital.com auch Rohstoff-CFDs. Diese Handelsinstrumente bieten in diesem Segment die Möglichkeit, auf die Wertentwicklung von Öl zu spekulieren. Zugleich profitiert man bei Capital.com von günstigen Gebühren und wettbewerbsfähigen Spreads. Die Ausführung erfolgt regelmäßig mit hoher Geschwindigkeit, sodass Trader auch in einem hochvolatilen Öl-Markt erfolgreich handeln können. 

Zudem finden die Trader bei Capital.com eine innovative Handelsplattform, die auf Künstlicher Intelligenz basiert. Diese lässt sich im Desktop und mobil nutzen. Auch eine Kombination mit dem MetaTrader 4 als führende Tradingsoftware ist möglich. Ein MetaTrader Konto eröffnen sie ganz leicht. Wer sich zugleich gezielt weiterbilden möchte, findet bei Capital.com ein umfassendes Weiterbildungsangebot. 

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

3.     RoboForex 

RoboForex Öl Trading

Obgleich es der Name des Brokers anders suggeriert, bietet RoboForex weitaus mehr als das Forex-Trading an. Mit einem Rohstoff-CFD können die Trader bei RoboForex auch mit dem Öl Trading starten. Hohe Hebel, der Verzicht auf eine Provision und eine schnelle Ausführung sprechen für das Angebot von RoboForex. Darüber hinaus profitieren die Kunden von wettbewerbsfähigen Spreads, die sich im fairen Rahmen bewegen. 

Bei RoboForex können die Kunden frei nach ihren Bedürfnissen die beste Handelsplattform wählen, auf welcher innovative Features die fundierte Analyse von Öl und anderen Finanzinstrumenten ermöglichen. Mit dem Bonus-Programm kann man sich zugleich neues Trading-Kapital verdienen. Beispielsweise werden Neukunden lukrativ belohnt, wenn sie sich für die Kontoeröffnung bei RoboForex entscheiden, um beim mehrfach regulierten CFD Broker mit dem Öl Trading zu beginnen. 

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

4.     Vantage Markets

Vantage Markets Öl Trading

Der australische CFD Broker Vantage Markets ist hierzulande wohl noch wenig bekannt, obgleich das Angebot durchaus überzeugen kann. Denn für jedes neue Konto bei Vantage Markets erhalten die Trader einen 50 % Willkommensbonus. In den letzten Jahren erhielt Vantage Markets verschiedene Auszeichnungen für das eigene Angebot. Die Zufriedenheit der Kunden rührt auch aus dem kompetenten Kundenservice, der rund um die Uhr für die Trader zur Verfügung steht. Mit dem entsprechenden Rohstoff CFD eignet sich auch Vantage Markets als Öl Trading Broker. Die Gebühren sind günstig, die Auswahl an Handelsinstrumenten ist mehr als ausreichend. 

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

5.     XTB

XTB Oil

Der polnische Broker XTB ist eine hervorragende All-in-One-Lösung, wenn die Kunden sowohl via CFD traden als auch physisch in bestimmte Assets investieren wollen. Mittlerweile haben sich über 500.000 Kunden für das Angebot von XTB entschieden. Hier können diese im Bereich „Rohstoff-CFDs“ verschiedene Commodities auswählen – u.a. Öl. Neben dem lukrativen Hebel-Trading sind die Transaktionskosten überaus niedrig. Dank deutscher Niederlassung unterliegt die XTB auch der BaFin-Aufsicht. Erfahrungsgemäß lässt sich die Kontoeröffnung bei XTB innerhalb von rund 10 Minuten online und erfolgreich abschließen. 

Risikohinweis: 77% der privaten Konten verlieren Geld

Schritt für Schritt Öl handeln: Anleitung für GBE Brokers 

Beim Handel von Öl stehen für die Trader verschiedene Broker zur Verfügung. Um idealtypisch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Öl Trading zu haben, zeigen wir im folgenden Abschnitt die erforderlichen Steps bei GBE Brokers. In nur fünf Schritten und erfahrungsgemäß weniger als zehn Minuten kann man somit mit dem Öl Trading starten. 

1.     Konto eröffnen: GBE Brokers Website besuchen 

Im ersten Schritt kann man ein Konto bei GBE Brokers eröffnen, indem man die offizielle Website besucht. Diese steht in deutscher Sprache zur Verfügung. Nach einem Klick auf „Live Konto“ öffnet sich ein Anmeldeformular, in welches man die persönlichen Daten eingibt. Die Registrierung für das Trading Konto bei GBE Brokers dauert weniger als fünf Minuten. Umgehend erhalten die Neukunden eine Bestätigungsmail über die erfolgreiche Registrierung. 

GBE Brokers Livekonto

Über den oberen Butten bekommen Sie 0,1 Pips Spread Rabatt oder 1€ Kommission Rabatt

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

2.     Konto verifizieren: Online-Ident-Verfahren abschließen 

Mit einer Niederlassung in Hamburg unterliegt GBE Brokers der Aufsicht durch die deutsche BaFin. Anleger müssen bei GBE Brokers somit ihre Identität legitimieren, um vollumfassend das Live-Konto zu nutzen. Dafür bietet GBE Brokers das zugängliche Online-Ident-Verfahren an. In wenigen Minuten kann man mit einem gültigen Ausweisdokument einfach und schnell die Identität nachweisen. 

GBE Brokers Verifizierung

3.     Konto kapitalisieren: Geld bei GBE Brokers einzahlen 

Bevor man mit dem Öl Trading startet, ist die Kapitalisierung des Kundenkontos erforderlich. Hier wählt man eine der zahlreichen Einzahlungsmethoden aus und folgt den Anweisungen des Brokers. Die Einzahlung ist via Banküberweisung vollkommen kostenfrei. Das Geld wird dann einfach an das entsprechende Konto bei der deutschen, regulierten Sutor Bank überwiesen. 

GBE Brokers Einzahlung

4.     Konto testen: Demokonto ausprobieren 

Neben der Live-Version bietet GBE Brokers auch noch ein Demokonto an, um risikofrei die Handelsplattform zu testen. Bereits jetzt kann man die eigene Strategie im Öl-Markt einsetzen und beobachten, wie sich die Position entwickelt. Ein Trading Demokonto unterstützt beim Kennenlernen der Handelsplattform und bietet darüber hinaus den Vorteil, dass man die eigene Strategie kontinuierlich backtesten kann. 

GBE Brokers Demokonto

5.     Öl traden: CFDs auf Öl handeln 

Abschließend steuern die Neukunden von GBE Brokers den Bereich Commodities an und können hier einen Rohstoff-CFD auswählen. Mit einem Öl CFD ist es im Anschluss möglich, eine Long- oder Short-Position zu eröffnen. Zugleich kann man den Rohstoff auch mit Hebel traden. Individuelle Parameter wie Investitionsvolumen oder Orderart werden ausgewählt – schon ist die Öl Trading Position eröffnet. 

Über den oberen Butten bekommen Sie 0,1 Pips Spread Rabatt oder 1€ Kommission Rabatt

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Fazit: GBE Brokers ist der beste Öl Broker

Für die überwiegende Mehrheit der privaten Trader dürften Öl CFDs das perfekte Handelsinstrument sein, um an der Wertentwicklung des schwarzen Rohstoffs zu profitieren. In einem sehr volatilen und von ökonomischen Aspekten abhängigen Markt müssen die Trader über fundierte Grundkenntnisse verfügen und sollten die eigene Handelsstrategie vorher erproben. Mit einem hochwertigen Öl Trading Broker wie GBE Brokers oder Capital.com erhält man in weniger als zehn Minuten nach der Kontoeröffnung Zugriff auf den Öl Markt. 

Bei GBE Brokers können die Trader sogar verschiedene Handelsinstrumente auswählen. Hier stehen CFDs für Brent und WTI Öl zur Verfügung. Während die Sorte Brent vornehmlich aus der Nordsee stammt und in Europa dominiert, handelt es sich bei WTI um aus dem Boden gewonnenes Erdöl, das insbesondere aus der USA stammt und dort gehandelt wird. 

Häufige Fragen rund um die Öl Trading Broker 

Was ist der beste Öl Trading Broker? 

Zahlreiche Öl Trading Broker überzeugen mit einem günstigen und seriösen Angebot. Beliebte Öl Trading Broker sind beispielsweise GBE Brokers und Capital.com. Beide Anbieter ermöglichen den Öl Handel zu geringen Kosten mit CFDs.

Was ist bei der Wahl des Öl Trading Brokers wichtig? 

Bei einem Öl Trading Broker Vergleich sollten herkömmliche Kriterien wie Kosten, Angebot, Sicherheit und Kundenservice entscheidend sein. Wenn wir die Öl Trading Broker mit diesen Kriterien vergleichen, können die hier vorgestellten fünf Online Broker weitgehend überzeugen. 

Warum sollte man Öl traden? 

Beim Öl handelt es sich um einen Rohstoff, der an den Finanzmärkten gehandelt wird. Daher zählt Öl zu den liquidesten Rohstoffen. Öl ist im 21. Jahrhundert immer noch ein wichtiger Energieträger, sodass sich Konjunktur und Öl-Preisentwicklung gegenseitig beeinflussen. Mit verschiedenen Ansätzen – fundamental oder technisch – kann man theoretisch Öl profitabel traden. 

Wie kann man Öl handeln? 

Der Handel von Öl ist im Gegensatz zum Investieren in Gold physisch praktisch kaum möglich. Deshalb nutzen Trader Handelsinstrumente wie Öl Aktien, Optionen, Futures oder CFDs, um Öl zu handeln. 

Kann man mit dem Öl Trading Geld verdienen? 

Grundsätzlich kann man jedes Asset erfolgreich handeln und beim Trading Geld verdienen. Dies trifft uneingeschränkt auch auf das Öl Trading zu. Wichtig sind ein striktes Money Management und ein regelmäßiges Backtesting der eigenen Strategie. 

Über den oberen Butten bekommen Sie 0,1 Pips Spread Rabatt oder 1€ Kommission Rabatt

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema Trading:

Zuletzt geupdated am 29/09/2022 von Maren

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert