Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
johannes striegel
Überprüft von: Johannes Striegel
Finanzierung

Genauso wie es am Aktienmarkt von Wertanlagen wimmelt, tummeln sich dort mindestens genauso viele Trading Strategien. Je nachdem, womit gehandelt wird, empfehlen sich gewisse Herangehensweisen mehr oder weniger. Auch abhängig von der Zeitperiode, in der gehandelt wird, sind manche Strategien komplett unbrauchbar. Besonders ambitionierte Trader suchen dementsprechend nicht nur nach neuen, lukrativen Anlagen, sondern erkundigen sich auch sorgfältig nach neuen Strategien. Auch für Neulinge an der Börse ist es wichtig, einen großen Satz an Strategien zu erlernen.

Range Trading Strategien

Eine dieser Herangehensweisen ist die sogenannte Range Trading Strategie, die besondere Vorteile am Forex Markt bietet. Der Währungshandel gewinnt aufgrund hohen Volumens immer mehr an Beliebtheit. In diesem Artikel erklären wir ausführlich, worum es sich beim Range Trading handelt, wie es angewendet wird und wie Sie damit die höchste Rendite erwirtschaften.

Key Facts: Range Trading Strategien

  • Range Trading beschreibt das Trading innerhalb einer bestimmten Preisspanne
  • Ziel ist es, bei Erreichen der Obergrenze (Widerstand) zu verkaufen (Short) und bei der Untergrenze (Unterstützung) zu kaufen (Long)
  • Range Trading Strategien werden in Seitwärtsphasen angewendet
  • Dann gibt es keine klaren Aufwärts- oder Abwärtstrend
  • Risiko, wenn der Markt aus der Range nach oben oder unten ausbricht
  • Daher Risikomanagement in Form von Stop-Loss und Take-Profit wichtig

Was ist Range Trading?

Range Trading ist eine Strategie, die besonders für den Handel am Forex Markt für kurze Zeitperioden geeignet ist. Range Trading bezieht sich hier auf überkauften und überverkaufte Währungen. Diese auch als Unterstützung und Widerstand bezeichneten Bereiche werden in gegensätzlichen Perioden gekauft und dann und überverkauften Perioden wieder verkauft. Das Gute an dieser Strategie ist, dass diese wortwörtlich zu jeder Zeit betrieben werden kann.

Range Trading im Chart
Trading Range Beispiel

Stärkere lukrative Belohnung verspricht das Range Trading zwar, wenn der Forex Markt keine klare Richtung aufweist und eher seitwärts stagniert, aber auch in Zeiten von großen Fluktuationen kann das Range Trading ohne Probleme angewandt werden. So war vor allem das Jahr 2017 äußerst erfolgreich für Trader an der Forex Börse, da sich der Markt hauptsächlich seitwärts bewegt hat. 

Trading Range erkennen

Um eine Trading Range zu erkennen, muss der Markt über einen gewissen Zeitraum aufmerksam beobachtet werden. Bewegt sich dieser zwischen zwei Werten (sowohl positiv als auch negativ) kontinuierlich hin und her, befindet sich der Markt in einer sogenannten Range. Ein weiterer Vorteil des Range Tradings ist, dass es auf jeden Zeitrahmen hinweg angewendet werden kann. Sowohl sehr kurze Trades als auch Monats Handel kann mit dieser Strategie betrieben werden.

Wo bei der Strategie der Trendfolge die Trader dem Trend kontinuierlich folgen, und an den Tiefen eines steigenden Trends gekauft sowie bei den Höhen eines fallenden Trends verkauft wird, beschäftigt sich Range Trading mit der Position eines Preises innerhalb eines Bereiches. Das kann sowohl Long als auch Short erfolgen. 

Somit kann der Investor beim Range Trading auf den stagnierenden Trend vertrauen und somit innerhalb zweier sich in einem Rahmen bewegenden Wert nach Lust und Laune kaufen und verkaufen. Das ist der Grund, warum sich Range Trading eher bei einem stagnierenden Markt anbietet. 

trading range und ausbruch
Trading Range und Ausbruch

Wann empfiehlt sich Range Trading?

Da Range Trading von Werten profitiert, die sich innerhalb eines klaren Kurses bewegen, empfiehlt sich Range Trading in Zeiten, in denen der Markt keine extremen Höhen und keine brutalen Tiefen aufweist, kurz: Der Markt stagniert und zeigt keine Spitzen. 

Innerhalb der sogenannten Range, des Rahmens in dem sich der Preis solide bewegt, kann nun also eine Vermögenssumme oder auch ein Wertpapier mit viel Gewinn verkauft und dann wieder eingekauft werden. Hierfür müssen sich die Durchschnitte allerdings in dem festgesetzten Rahmen bewegen.

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Wie funktioniert Range Trading?

Wenn ein Trader mit dem Range Trading starten möchte, muss zuerst der untersuchte Zeitraum genau definiert werden. Dies nennt sich die Festsetzung der handelnden Bandbreite. Hierfür gibt es die Faustregel, dass sich der Preis mindestens zweimal vom Unterstützungsbereich erholen muss. Der Unterstützungsbereich beschreibt den Teil eines Charts, der eine gewisse Linie am unteren Ende immer wieder berührt, aber nicht oder zumindest kaum überschreitet. 

Zusätzlich dazu muss auch die Widerstandszone, der gegenteilige Teil des Charts, mindestens zweimal berührt werden. Somit stellt man sicher, dass sich der Trend nicht in einem anstehenden Aufwärts- oder Abwärtstrend verliert. Zieht man indessen eine Linie von jeweils den Spitzen und Tiefen des Charts im untersuchten Zeitraum parallel zur Grundlinie, erhält man den Bereich, an dem jeweils gekauft und verkauft werden soll. Nähert sich der Chart der oberen Linie, wird verkauft. Nährt er sich der unteren Linie, wird wieder in den Trend eingestiegen. 

trading ranges

Die Unterstützungs- und Widerstandslinien sind die Teile der Analyse, die als Kauf- oder Verkaufssignal gewertet werden. Diese Range wird sowohl dafür verwendet, Einstiegspunkte in den Trend zu identifizieren als auch Stop Loss und Take Profit Orders zu platzieren. Die Positionen können entweder manuell getradet oder mit Limit Orders ausgeführt werden. 

Auch wichtig ist es, die verschiedenen Arten von Ranges exakt einzuordnen. Diese lassen sich meistens sehr eindeutig an einem Chart ablesen. 

  • Rechteck Range: Wie der Name schon vermuten lässt, zeichnet sich hier im Chart ein Rechteck ab. Dieses zeigt sich bei einer horizontalen Kursbewegung zwischen der Unterstützungslinie am unteren Bereich und der Widerstandslinie im oberen Bereich. Die Formationen können sich unter den meisten Bedingungen am Markt bilden. Das Gute an dieser Formation ist, dass Indikatoren nicht zwingend notwendig sind, um diese klar zu erkennen. Wenn allerdings ein gleitender Durchschnitt verwendet wird, wird sich dieser in abgeflachter Form zeigen. 
  • Continuation Range: Diese Form zeigt sich innerhalb eines Trends. Nicht ganz klar definierbar, zeigen sich beim Anstieg oder Abfall des Kurses Dreiecke, Keile, Flaggen sowie Wimpel, die den dominanten Kurs beeinflussen. Das Interessante daran ist, dass diese Formationen sowohl als Range als auch als Breakouts gehandelt werden können. 
  • Diagonal Range: Im Gegensatz zur Rechteck Range zeigt sich diese Formation am Markt deutlicher. Nicht als klares Rechteck erkennbar, steigt und sinkt der Kurs innerhalb eines schrägen Trendkanals. Dafür müssen die beiden imaginären Linien, die den Kanal begrenzen, nicht parallel zueinander sein. Sie können sich sowohl aufeinander zubewegen als auch voneinander entfernen.
  • Unregular Ranges: Da sich die meisten Ranges nicht auf den ersten Blick zeigen und die Kurse oft weder vor der einen, noch vor der anderen Linie haltmachen, bilden sich unregelmäßige Formationen. Diese hat größtenteils eine zentrale Linie, die als Mittellinie zwischen verschiedenen Widerstands- und Unterstützungslinien liegt. Diese können aufgrund der Unregelmäßigkeit schwierig zu definieren sein. Hierfür liegt die Richtung des Tradings nicht auf den Begrenzungslinien, sondern auf der Mittellinie.

Mein Tipp: Trade nie mehr zu teuren Gebühren bei den besten Brokern:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Berlin
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Welche Arten von Range Trading gibt es?

Gilt das Range Trading schon als eigentliche Strategie, gibt es auch hier viele Unterpunkte, die entweder einzeln oder in Kombination mit anderen Strategien angewendet werden. Die Strategie hier erfolgt in drei Schritten. Zuerst muss die entsprechende Range im Chart erkannt, analysiert und bestätigt werden. Wenn sich eine Währung mindestens zweimal sowohl von der Unterstützungs- als auch von der Widerstandszone in der Mitte einpendelt, gilt die Range als festgelegt. Dann wird eine parallele Linie zur Bottom Line zwischen den Höhen und Tiefen gezogen und schon ist die Range definiert. 

Im nächsten Schritt wird der Einstieg vorbereitet. Hierfür werden die Unterstützungslinie als Einstieg und die Widerstandslinie als Verkauf gewertet. Zusammen mit verschiedenen Indikatoren, die den Trend bestätigen und so für mehr Sicherheit sorgen können, werden die Trades in der Nähe der zwei Bereiche platziert. 

Als letzter Punkt in der allgemeinen Vorgehensweise ist das Risikomanagement ein nicht zu verachtender Aspekt. Sollte der Kurs die Unterstützungs- oder Widerstandslinie durchbrechen, sollte die Position in jedem Fall geschlossen werden. Dafür können Limit Order verwendet werden, um hier auch Nummer sicherzugehen. Diese Stop Loss oder Take Profit Orders sorgen auch dafür, dass die Emotionalität des Trades nicht überhand gewinnt und die Position in jedem Fall geschlossen wird. 

range ausbruch nach unten
Range und Ausbruch

Open Range Trading 

Die Open Range Trading Strategie ist keine Neuerscheinung auf dem Markt. Bereits seit 1980 bekannt, hat Toby Crabel, ein erfolgreicher Trader, diese entwickelt und veröffentlicht. Zugrunde liegt die Annahme, dass es den meisten Tradern zu schwerfällt, eine nachhaltige Strategie zu entwickeln und diese auch einzuhalten. So zeigten Studien der Märkte, dass während gewisser Handelszeiten innerhalb gewisser Handelsspannen immer wieder die gleichen Muster auftreten. Dies tritt meistens auf, wenn der Markt eröffnet wird. 

Zur konkreten Anwendung sind die drei Grundsätze zwingend einzuhalten: Risiko- und Geldmanagement, Trading Psychologie und die kontinuierliche Anwendung einer lukrativen Trading Strategie. Um die nötige Sicherheit und somit Punkt 1 der drei Grundlagen des Tradings zu erfüllen, wird ein gleitender Durchschnitt als Indikator verwendet. 

Nach der Berechnung dieses gleitenden Durchschnittes werden Long Signale ausschließlich eröffnet, wenn der Trend oberhalb des Durchschnittes gehandelt wird und interpretieren nur Short Signale, wenn der Trend unterhalb die Durchschnittslinie fällt. Für den gleitenden Durchschnitt bietet sich hier der Exponentiell Moving Average an.

Die zu handelnde Open Range wird in dem Fenster der Markteröffnung festgelegt. Nachdem die Zeitspanne definiert ist, werden die Konditionen formuliert. 

  1. Long und Short Eröffnung erfolgt nur, wenn der Trend die Unterstützungs- oder Widerstandslinie durchbricht. 
  2. Die Stop Loss Order wird immer auf der gegensätzlichen Seite des Trades auf den Begrenzungslinien der Open Range platziert.
  3. Hat der Trade bis zum Abend des jeweiligen Tages das Gewinnziel nicht erreicht, wird dieser auch mit Verlust geschlossen 

Auch diese Handelsstrategie muss natürlich getestet werden. Die Entwicklung einer Routine ist hier unabdingbar. Legen Sie ein Setup fest und probieren Sie dieses anhand von 20 Trades auf, von denen die Ergebnisse genauestens dokumentiert werden. Analysieren Sie diese, indem Sie Treffer und Verluste errechnen und die Performance der 20 Trades klar definieren. Anschließend sollen die Bereiche und die Trades herausgefiltert werden, die sich unterhalb der positiven Performance aufhalten. Stellen Sie sich selbst im Anschluss kritische Fragen: Wie können die Fehler verbessert werden? Wenden Sie die Veränderungen an und beginnen Sie den Prozess von Neuem. Eine erfolgreiche Strategie beim Open Range Trading kommt mit Geduld und Beständigkeit.

Mein Tipp: Trade nie mehr zu teuren Gebühren bei den besten Brokern:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Berlin
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Narrow Range Trading 

Ebenfalls von Tony Crabel entwickelt, eignet sich die Narrow Range Strategie hervorragend für Daytrading und für diejenigen, die sich nur auf den Tageschart konzentrieren. Hierbei findet sowohl die Analyse als auch die Platzierung von Buy und Sell Order statt, nachdem der Markt geschlossen ist. Der große Vorteil: Es ist keine Live-Verfolgung des Marktes notwendig und Zeiten großer Kursbewegungen können mit Spitzen dafür genutzt werden, Profit zu schlagen. 

So gilt an der Börse die allgemeine Regel, dass nach Tagen großer Fluktuationen der Kurse meistens ruhigere Tage folgen. Der Zusammenhang zwischen Hoch und Tief wird hierbei als Grundlage für die Strategie verwendet. Zur Ermittlung der Strategie wird der Tageschart der gewünschten Aktie sowie ein gleitender Durchschnitt einer Zeitperiode von 250 Tagen sowie die aktuelle Average True Range über 10 Tage hinweg benötigt

Average True Range Indikator (ATR)
Average True Range Indikator (ATR)

Hierfür wird das Hoch eines Tages mit der niedrigsten Kursspanne innerhalb der letzten drei Perioden untersucht. Dies wird am Folgetag dafür gewertet, den Ausbruch Stop Oder zu betrachten. Wenn der Markt sich oberhalb der 250-Tage-Linie des gleitenden Durchschnitts bewegt, wird ein Long Signal gegeben, wobei das Hoch der Kerze des Vortages als Stop Order fungiert. Bewegt sich der Chart unterhalb des GD, wird nur Short getradet. 

Ausgestiegen wird dann, wenn die ATR um mehr als ein halbes Prozent unterschritten wird. Das ist der Indikator für die Platzierung einer Stop Loss Order. Das Gleiche gilt für den Ausstieg in die positive Richtung: Bewegt sich der Trend um mehr als ein Prozent in die positive Richtung, wird eine Take Profit Order platziert. Das Gewinnziel sollte sich auf die Höhe einer zweifachen Average True Range konzentrieren.

Wichtig
Bezogen auf die Tageskerze, die den Rahmen für das Narrow Range Trading bietet, kann hierfür nicht nur eine Zeitspanne von 3, sondern auch von 10 Tagen untersucht werden. Hier können auch Berufstätige die Charts nach Börsenschluss ausgiebig untersuchen und die Trades dementsprechend platzieren. Die Gewinne von kurzen Handelsdauern werden ausgiebig ausgenutzt und somit wird ein langfristiger Gewinn erzielt.

Vor- & Nachteile der Strategien

Vorteile

  • Profit mit Seitwärtsphasen
  • Perfekte Strategie für ruhige Börsentage
  • Im Daytrading rentabel
  • Einfach umzusetzen

Nachteile

  • Manche Formationen sind nicht gleich zu erkennen
  • Für Anfänger manchmal komplex im Erkennen

Natürlich hat auch das Range Trading sowohl Vor- als auch Nachteile. Mit dem großen Vorteil, dass so aus einem sich seitwärts bewegenden Markt Profit geschlagen werden kann, eignet sich die Strategie optimal für unaufgeregte Tage an der Börse. Vor allem als Daytrading Strategie kann sich das Range Trading rentieren. In Zusammenhang mit verschiedenen Indexen sowie verschiedenen Strategien kann das Range Trading sowohl im Daytrading als auch für mittelfristige Anlagen verwendet werden. Ein großer Vorteil ist, dass sich die Strategie relativ einfach umsetzen lässt. 

Es ist allerdings zu beachten, dass manche Formationen im Chart nicht allzu gleich zu erkennen sind. So empfiehlt es sich für Anfänger, sich auf die Rechteck Range zu beschränken. Mit viel Übung und Geduld können dann irgendwann auch diagonale Tunnel getradet werden. 

Fazit: Range Trading Strategien können vielversprechend sein

Zusammengefasst ist Range Trading auf jeden Fall eine Strategie, die jeder Investor am Forex Markt kennen sollte. Trading Strategien für Forex gibt es wie Sand am Meer, doch das Range Trading weist hier einen klaren Vorteil auf: Auch aus „Flauten“ an der Börse kann so Gewinn geschlagen werden. Wie bei allen Vorgängen an der Börse ist jedoch achtsames Risikomanagement ein unerlässliches Tool zum Erfolg – Geduld ist hier der Schlüssel. 

Wer nicht versucht, dem Markt zuvorzukommen, sondern wartet, bis sich die Range festgelegt hat, befindet sich mit Range Trading auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Limit Order erweisen hier einen zuverlässigen Dienst, wenn es darum geht, Risiko zu minimieren.

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Meist gestellte Fragen:

Was ist Range Trading? 

Range Trading ist eine Strategie, bei dem der Trader sich die Bewegungen innerhalb eines Seitwärtskanals zu Nutze macht. Die Annahme ist, dass der Kurs wieder in die Gegenrichtung abprallt, sobald er ein Ende des Kanals erreicht. Basierend auf dieser Annahme kann der Trader dann entsprechend eine Kauf- oder Verkaufsposition eröffnen, um aus der erwarteten Gegenbewegung Profit zu schlagen.

Für wen eignet sich Range Trading? 

Range Trading eignet sich kurz- und mittelfristig orientierte Trader. Die Vorgehensweise kann sowohl auf Stunden- als auch auf Wochen- oder Monatscharts angewandt werden.

Wann wendet man Range Trading an? 

Range Trading ist die beste Strategie, wenn sich der Markt seitwärts bewegt. Hierfür muss sich der Wert dem Unterstützungs- und Widerstandsbereich mehrfach angenähert haben, um eine Range zu definieren.  

Was ist die beste Range Trading Strategie? 

Je nach Lage am Markt muss zuerst eine Range erkannt werden. Darauf aufbauend, wie viel Zeit der Trader hat, kann sich entweder die Open oder die Narrow Range Strategie anbieten. 

Welche Nachteile hat Range Trading?

Oft fällt es besonders Anfängern schwer, konkrete Formationen im Chart zu verwenden. Hier empfiehlt es sich, sich vorerst auf einfachere Formationen wie die Rechteck Range zu beschränken. 

Was ist eine Range?

Eine Range ist eine Zone im Kursverlauf, die durch ein unteres (Unterstützung) und oberes (Widerstand) Limit definiert ist. Der Kurs bewegt sich innerhalb dieses Bereichs und testet wiederholt die oberen und unteren Grenzen. Trader können diese Range handeln, indem sie Kaufpositionen nahe der Unterstützungslinie und Verkaufspositionen nahe der Widerstandslinie eingehen.

Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
johannes striegel
Reviewed by: Johannes Striegel Autor, Texter & Redakteur
Autor und Redakteur für Geldanlage und Trading. Als studierter Ökonom beschäftigt sich Johannes seit über sechs Jahren intensiv mit dem Thema Geldanlage. Parallel führt er seine eigene Agentur, die unter anderem Unternehmen im Finanzbereich redaktionell zur Seite steht.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.