Ginmon Erfahrungen und Test – Wie gut ist der Robo-Advisor?

Bei Ginmon können Sie sowohl klassisch als auch nachhaltig Ihr Kapital vermehren. Lars Reiner und Raphael Vosen haben den Robo-Advisor 2014 gegründet und bieten über den digitalen Vermögensverwalter zehn Anlagestrategien an. Der Fokus liegt dabei ausschließlich auf passiven ETFs.

Wir werfen im Trading für Anfänger-Test einen genauen Blick auf den Anbieter. Wie schlägt sich Ginmon im Hinblick auf die Performance, die Kosten & Co. im Vergleich mit anderen Robo-Advisors?

Bewertung
Regulierung
Mindestkapital
Sparplan
Potenzielle Rendite
Anlagestrategien
4.4 out of 5 stars (4,4 / 5)
BaFin
Ab einem Euro
Ja, ab 50 Euro monatlich
zwischen 1,7 und 10,6 Prozent p.a. (historisch)
apeiron (klassisch) und apeirongreen (nachhaltig), je zehn Ausprägungen
Die Startseite des Robo-Advisors Ginmon

Der Anbieter hinter Ginmon

Einer der Gründer von Ginmon, Lars Reiner, ist heute immer noch operativ als CEO (Chief Executive Officer) im Unternehmen tätig. Er sitzt gemeinsam mit seinen Kollegen in der Finanzstadt Frankfurt am Main. Das Führungsteam wird komplettiert von:

  • Ulrich Bauer, Geschäftsführer und Chief Advisory Officer (CAO)
  • Fabian Knigge, Chief Investment Officer (CIO)
  • Karsten Böhl, Chief Marketing Officer (CMO)
  • Dmitriy Fot, Chief Technology Officer (CTO)

Der Robo-Advisor agiert eigenständig als GmbH und hat als Partner für die Depotführung seiner Kunden die DAB Bank aus München mit an Bord.

Das bietet Ginmon an:

Wenn Sie einen ersten Blick auf das Angebot von Ginmon werfen, stimmt alles: Die Aufmachung ist professionell, die Renditen stimmen und es gibt mit nachhaltigen und klassischen Strategien eine Menge Auswahl.

Im Trading für Anfänger-Test sind wir etwas tiefer ins Detail eingetaucht, was diesen ersten Eindruck bestätigt hat.

Direkt ins Auge sticht die offensiv beworbene Ginmon App, die für Android und iOS erhältlich ist. Der Robo-Advisor ist einer der wenigen auf dem Markt, die eine „echte App“ anbieten. Bei Anbietern wie Fidelity oder Fintego sucht man diese vergebens.

Die App von Ginmon im Google Play Store

Das Angebot ist zweisprachig aufgebaut. Neben der deutschen Fassung gibt es auch eine in englischer Sprache.

Alle Strategien, die sich in ihrer Risikoneigung unterscheiden, basieren auf einem Algorithmus, den Ginmon selbst entwickelt und „apeiron“ (klassisch) beziehungsweise „apeirongreen“ (nachhaltig) getauft hat. Über diese Strategien können Sie investieren – ausschließlich in ETFs, aktive Produkte setzt der Anbieter nicht ein.

Ginmon hat eine eigene Technologie namens apeiron entwickelt

Neben der Möglichkeit einer Geldanlage für Kinder bietet Ginmon weitere Services wie Firmenkonten an. Wir konzentrieren uns im Test auf die klassische und vergleichbare Robo-Advisor-Funktion für Privatkunden.

Der positive Eindruck des Angebots wird von unterstützenden Tools wie einem Rentenrechner oder einem ETF-Sparplanrechner abgerundet.

Apropos Sparplan: Wer regelmäßig monatlich ohne Zutun investieren will, kann ab 50 Euro über einen automatisierten Sparplan investieren. Die Möglichkeit eines Entnahmeplans gibt es hingegen nicht.

Mein Tipp: Hohe Rendite & geringe Kosten mit Robo-Advisor Quirion!

  • Regulierter Anbieter aus Berlin
  • Testsieger Stiftung Warentest (1,6)
  • Zahlreiche Auszeichnungen
  • Anlagen für jede Kapitalgröße
  • Automatisiert investieren
  • Persönlicheberatung von Experten
  • Hohe Rendite seit vielen Jahren
  • Keine versteckten Kosten!
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Wie schneidet der Service von Ginmon ab?

Der Basisservice, den Sie losgelöst vom investierten Kapital bei Ginmon genießen können, ist breit gefächert. Neben den klassischen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme wie Telefon, Social Media (LinkedIn, Facebok, YouTube, Twitter) oder Mail, gibt es weitere Wege, mit Mitarbeitern zu sprechen.

Ein Live-Chat steht genauso wie individuelle Live-Beratungsgespräche zur Verfügung. Sie können online Termine dafür buchen – komplett kostenlos. Abgerundet wird das Serviceangebot von Online-Expertenabenden und einer umfangreichen, wenn auch etwas unübersichtlichen FAQ.

Ebenfalls erwähnenswert: Dank einer Kooperation mit finleap connect bietet Ginmon einen Depotwechselservice. Dieser ermöglicht Ihnen, bestehende Depots zu Ginmon umzuziehen.

Wer mehr als 50.000 Euro mitbringt, hat noch mehr Servicemöglichkeiten. Sie erhalten dann einen eigenen Ansprechpartner exklusive Fachvorträge, Zugang zur Basis-Altersvorsorgeplanung und erhalten für alle Familienmitglieder denselben Service. Bei mehr als 250.000 Euro respektive 1.000.000 Euro Kapitaleinsatz gibt es noch weitere Zusatzleistungen, unter anderem reduzieren sich beim Überschreiten der Millionengrenze die Gebühren.

Zwischenfazit

Ginmon bietet einen eindrucksvollen Service. Dieses Zwischenfazit gilt nicht nur aus Sicht der Kunden, die mehr als 50.000 Euro mitbringen. Die Leistungen im „Basispaket“ sind bereits überdurchschnittlich und sehr durchdacht.

Das Onboarding bei Ginmon

Ginmon hat bisher auf ganzer Linie überzeugt. Wir gehen nun tiefer in die Materie und nehmen im nächsten Schritt das Onboarding im Trading für Anfänger-Test unter die Lupe: Wie intuitiv ist die Anmeldung bei Ginmon?

Das Onboarding beginnt mit der Anmeldung bei Ginmon

Bevor überhaupt abgefragt wird, welche Anlagestrategie in Frage kommt, müssen Sie sich registrieren und Ihr Benutzerkonto verifizieren.

Eines vorneweg: Der gesamte Registrierungsprozess ist dank einer übersichtlichen und nutzerfreundlichen Oberfläche, egal ob am Desktop-PC oder in der App, sehr einfach und leicht zu verstehen.

Abfrage der Daten

Damit der Robo-Advisor ermitteln kann, welche Strategie am besten zu Ihnen passt, stellt er Ihnen eine breite Palette an Fragen. Wenn Sie dabei Hilfe benötigen, können Sie jederzeit während des Prozesses den Kundenservice kontaktieren.

Sie sollten Antworten auf folgende Fragen parat haben:

  • Möchten Sie nachhaltig oder klassisch investieren?
  • Worauf liegt Ihr Fokus bei der Geldanlage
  • Wie verhalten Sie sich, wenn eine Anlage einen Verlust erleidet?
  • Wie lang emöchten Sie Ihr Kapital anlegen?
  • Mit welchen Anlageformen wie Anleihen oder Immobilien haben Sie bereits über welche Wege (beispielsweise Online-Broker) Erfahrungen gesammelt?
  • Wie steht es um Ihre aktuelle finanzielle Situation?

Sobald Sie alle Fragen beantwortet haben, präsentiert Ginmon das ermittelte Risikoprofil und die dazugehörige Strategie.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Wie präsentiert Ginmon die passende Anlagestrategie?

In unserem vorliegenden Trading für Anfänger-Test wird ein ausgewogenes Portfolio empfohlen. Die passende Strategie heißt „apeironinvest 6“ und wird wie folgt präsentiert:

Alle relevanten Kennzahlen präsentiert Ginmon übersichtlich auf einer Seite

Ginmon zeigt an dieser Stelle alle relevanten Informationen auf, die für Sie als potenziellen Investor relevant sind:

  • Wie sieht die Portfolioallokation aus?
  • In welche Sektoren mit welcher Gewichtung investiert?
  • Wie verteilt sich Ihr eingesetztes Kapital weltweit?
  • In welche Wertpapiere wird investiert?

Klicken Sie eine Seite weiter, finden Sie die letzte relevante Information – die potenzielle Entwicklung Ihres Portfolios, gemessen an historischen Kennzahlen:

Ginmon präsentiert die erwartbare Wertentwicklung in einer Grafik

Bevor Sie das Depot final eröffnen können, müssen Sie Ihre persönlichen Angaben angeben. Diese reichen von Geburtsdatum und -ort über Ihre berufliche Situation bis hin zu steuerlichen Fragen und der Angabe Ihrer Bankdaten.

Hinweis

Für den erfolgreichen Abschluss und die Eröffnung des Depots müssen Sie sich legitimieren. Dafür benötigen Sie ein Ausweisdokument.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Das Anlagekonzept von Ginmon

Nachdem wir das Onboarding im Trading für Anfänger-Test unter die Lupe genommen haben, widmen wir uns dem Anlagekonzept von Ginmon. Welche Anlageklassen, Anlagestrategien und Anlagephilosophien kommen zum Einsatz?

Die Anlageklassen

Ginmon investiert über ETFs in folgende Anlageklassen:

  1. Anleihen
  2. Aktien
  3. Rohstoffe
  4. Immobilien

Tiefergehende Informationen sind über die FAQ einsehbar. Insgesamt deckt Ginmon über die vier eingesetzten Anlageklassen nach eigener Angabe rund 12.000 Unternehmen aus 103 Ländern ab.

Die Anlagestrategien

Ginmon bietet insgesamt zwanzig verschiedene Anlagestrategien an. Davon entfallen zehn auf klassische und zehn auf nachhaltige Strategien. Jede Strategie ist in einem übersichtlichen Factsheet zusammengefasst und unterscheidet sich in ihrer Risikoneigung von den anderen.

So verzichtet beispielsweise „apeironinvest 10“ als risikoreichste, klassische Strategie gänzlich auf Anleihen im Portfolio, während „apeironinvest 4“ als risikoärmere Variante Anleihen integriert hat, dafür aber einen geringeren Aktienanteil aufweist.

Alle klassischen Strategien mit der Gewichtung der eingesetzten Anlageklassen im Überblick:

  • apeironinvest 1: 8,0 % Aktien, 90,0% Anleihen, 2,0% Immobilien
  • apeironinvest 2: 17,4% Aktien, 80,0% Anleihen, 2,6% Immobilien
  • apeironinvest 3: 25,7% Aktien, 69,0% Anleihen, 2,0% Rohstoffe, 3,3% Immobilien
  • apeironinvest 4: 35,1% Aktien, 58,0% Anleihen, 3,0% Rohstoffe, 3,9% Immobilien
  • apeironinvest 5: 45,4% Aktien, 47,0% Anleihen, 3,0% Rohstoffe, 4,6% Immobilien
  • apeironinvest 6: 54,7% Aktien, 37,0% Anleihen, 3,0% Rohstoffe, 5,3% Immobilien
  • apeironinvest 7: 64,0% Aktien, 26,0% Anleihen, 4,0% Rohstoffe, 6,0% Immobilien
  • apeironinvest 8: 72,3% Aktien, 17,0% Anleihen, 4,0% Rohstoffe, 6,7% Immobilien
  • apeironinvest 9: 80,1% Aktien, 7,5% Anleihen, 5,0% Rohstoffe, 7,4% Immobilien
  • apeironinvest 10: 87,0% Aktien, 5,0% Rohstoffe, 8,0% Immobilien

Alle nachhaltigen Strategien aufgeschlüsselt:

  • apeirongreen 1: 5,0 % Aktien, 88,0% Anleihen, 5,0% Rohstoffe, 2,0% Immobilien
  • apeirongreen 2: 12,3% Aktien, 80,1% Anleihen, 5,0% Rohstoffe, 2,6% Immobilien
  • apeirongreen 3: 23,2% Aktien, 69,5% Anleihen, 4,0% Rohstoffe, 3,3% Immobilien
  • apeirongreen 4: 34,1% Aktien, 58,0% Anleihen, 4,0% Rohstoffe, 3,9% Immobilien
  • apeirongreen 5: 45,4% Aktien, 47,0% Anleihen, 3,0% Rohstoffe, 4,6% Immobilien
  • apeirongreen 6: 54,7% Aktien, 37,0% Anleihen, 3,0% Rohstoffe, 5,3% Immobilien
  • apeirongreen 7: 66,0% Aktien, 26,0% Anleihen, 2,0% Rohstoffe, 6,0% Immobilien
  • apeirongreen 8: 74,1% Aktien, 17,2% Anleihen, 2,0% Rohstoffe, 6,7% Immobilien
  • apeirongreen 9: 85,1% Aktien, 7,5% Anleihen, 7,4% Immobilien
  • apeirongreen 10: 92,0% Aktien, 8,0% Immobilien

Wenn Sie nicht nur auf ein Sparziel hinarbeiten möchten, können Sie Unterkonten innerhalb Ihres Depots anlegen und so das Investment „verteilen“.

Ginmon ermöglicht das Anlegen mehrerer Unterkonten

Die Mindestanlage

Hier kann Ginmon gegenüber Konkurrenten punkten. Wie auch bei EVERGREEN können Sie bei diesem Robo-Advisor bereits ab einem Euro starten. Wenn Sie die Unterkonten nutzen wollen, müssen Sie jedoch pro Konto mindestens 1.000 Euro investieren.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Welche Investmentphilosophie steckt hinter Ginmon?

Seiner Investmentphilosophie widmet der digitale Vermögensverwalter große Teile seiner Homepage. Der Fokus rein auf ETFs ist bereits klar, doch nach welchen Grundregeln investiert und wählt der Robo-Advisor aus?

Zum einen zieht Ginmon das Modell des Faktor-Investing heran. Dieses besagt in seinen drei Teilen, dass Aktien eine Überrendite gegenüber risikoärmeren Anlageklassen erzielen, Small- und Mid-Caps höhere Renditen als große Unternehmen (Large Caps) abwerfen, und dass niedrig bewerte Unternehmen langfristig besser performen als Wachstumsunternehmen.

Weiter investiert Ginmon antizyklisch. Der Robo-Advisor kauft also in schwachen Marktphasen, wenn die Kurse niedrig sind – und verkauft gleichzeitig dann, wenn die Kurse seiner Meinung nach „zu hoch stehen“. Die dritte Säule der Investmentphilosophie bildet eine starke Diversifikation.

Ginmon setzt auf Faktor-Investing

Sobald sich in Ihrem Portfolio die ursprüngliche Allokation der verschiedenen Anlageklassen zu stark verschiebt, wird ein Rebalancing fällig. Dieses findet bei Ginmon regelmäßig und in volatilen Marktphasen häufiger statt.

Ginmon im Konkurrenzvergleich

Wenn Sie unseren Testbericht bis hier aufmerksam gelesen haben, werden Sie gemerkt haben: Zur Rendite und den Kosten bei Ginmon haben wir uns bisher kein Urteil erlaubt. Die ausführliche Einschätzung inklusive Wettbewerbsvergleich erfolgt in den nächsten Abschnitten.

Welche Kosten erhebt Ginmon?

Wie viel Sie für die Geldanlage bei Ginmon bezahlen müssen, lässt sich leicht zusammenfassen. Bis zu einer Investitionssumme von einer Million Euro liegt die Verwaltungsgebühr bei 0,75%. Über einer Million Euro liegt sie bei nur noch 0,6%. Darin enthalten sind sämtliche Kosten für Ein- und Auszahlungen, die Depotführung und den Service. Eine Performancegebühr gibt es nicht.

Die Gebührenstruktur bei Ginmon ist simpel

Zusätzlich zur All-In-Gebühr müssen Sie mit externen Kosten für die eingesetzten Fonds rechnen, die je nach Grundstrategie unterschiedlich sind:

  • klassisch: durchschnittlich 0,19% pro Jahr
  • nachhaltig: durchschnittlich 0,24% pro Jahr

Die Gesamtkosten liegen also (unter 1.000.000 Euro Investment) bei mindestens 0,94%.

Zwischenfazit

Ginmon liegt mit seiner Gebührenstruktur im Mittelfeld. Es gibt zahlreiche Wettbewerber, die deutlich günstiger sind – beispielsweise EVERGREEN. Für die gebotene Leistung und Rendite sind die Kosten allerdings angemessen.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Ist Ginmon sicher?

Als depotführende Bank agiert die DAB Bank. Die dort gelagerten Gelder sind gesetzlich bis 100.000 Euro geschützt. Ginmon wird zudem von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) überwacht.

Alle Ein- und Auszahlungen finden ausschließlich über Ihr angegebenes Referenzkonto statt, Ihre Daten liegen sind modernem Standard verschlüsselt und gesichert.

Zwischenfazit

Kurzum: Es gibt keinerlei Bedenken in puncto Sicherheit bei Ginmon.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Welche Rendite liefert Ginmon?

Ginmon geht sehr transparent mit der historischen Rendite seiner insgesamt zwanzig Anlagestrategien um. Hier ein beispielhafter Screenshot einer Performanceübersicht, wie es sie für jede einzelne Strategie gibt:

Ginmon bietet ausführliche Informationen zu den Renditen aller Strategien

Neben der Einzelbetrachtung der Strategien sind auf der Homepage zudem einzelne Strategien miteinander vergleichbar. Die Performances aller zehn klassischen Strategien von der Erstauflegung im Januar 2016, Stand Ende Oktober 2021:

  • apeironinvest 1: 1,71%
  • apeironinvest 2: 2,76%
  • apeironinvest 3: 3,81%
  • apeironinvest 4: 4,90%
  • apeironinvest 5: 5,76%
  • apeironinvest 6: 6,80%
  • apeironinvest 7: 7,88%
  • apeironinvest 8: 8,81%
  • apeironinvest 9: 9,77%
  • apeironinvest 10: 10,58%

Die nachhaltigen Strategien sind erst zum 1. Januar 2021 aufgelegt worden. Eine historische Betrachtung ist daher wenig aussagekräftig.

Um einen objektiveren Eindruck der Rendite zu erhalten, werfen wir einen Blick auf unabhängige Vergleichstests. Wir ziehen dazu gerne die Vergleiche von brokervergleich.de und Biallo für eine Renditeprüfung heran.

brokervergleich.de (zum Test)

  • Strategie: ausgewogen
  • Zeitraum: drei Jahre
  • Platzierung: 7 von 12

Biallo (zum Test)

  • Strategie: ausgewogen
  • Zeitraum: drei Jahre
  • Platzierung: 10 von 22

Zwischenfazit

Sowohl die historische Rendite nach eigener Angabe als auch die Ergebnisse der unabhängigen Vergleichstests unterstreichen die ordentliche Performance der verschiedenen Ginmon-Strategien. Zwar stritt Ginmon nicht als „Kursrakete“ in Erscheinung, weist aber schon seit verhältnismäßig vielen Jahren eine solide Rendite auf.

Das Fazit zum Robo-Advisor Ginmon

Mit Ginmon erhalten vor allem Kleinanleger einen Robo-Advisor an die Hand, der durch eine smarte Außendarstellung punktet. Zudem liegt die Rendite in einem ordentlichen bis guten Rahmen und eine Mindestanlage gibt es nicht.

Toller Service, eine ausführliche FAQ sowie mehrere Möglichkeiten außerhalb des klassischen Robo-Advisors geben ein insgesamt sehr zufriedenstellendes Bild.

Das einzige Manko: Preislich liegt der digitale Vermögensverwalter eher im Mittelfeld im Konkurrenzvergleich. Allerdings sind der angesprochene vielschichtige Service sowie die intuitive Bedienung klare Pluspunkte, die eine etwas höhere Gebührenstruktur rechtfertigen.

Wer einen großen Betrag über 50.000, 250.000 oder sogar 1.000.000 Euro passiv und ohne Nachdenken investieren will, findet zudem spezielle Sonderkonditionen bei Ginmon vor.

Pluspunkte

  • Seit rund sechs Jahren am Markt etabliert
  • Ordentliche Renditen bei allen Strategien
  • nachhaltiges Investmentangebot
  • keine Mindestanlagesumme
  • niedrige Mindestsparplansumme (50 Euro)
  • vielfältige Zusatzangebote

Minuspunkte

  • vergleichsweise etwas hohe Gebühren

Das Testergebnis lautet daher: 4,4 von 5 Punkten.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Ginmom Test

Erfahrungen und Test des Robo-Advisors Ginmon.

Andre Witzel

Sicherheit
Rendite
Kundenservice
Angebot
Onboarding
Kosten

Zusammenfassung

Toller Robo-Advisor, vor allem für Kleinstanleger.

4.4

Wir beantworten Ihre Fragen zu Ginmon

Wer steckt hinter dem Angebot von Ginmon?

Der Anbieter ist mit Sitz in Frankfurt am Main komplett eigenständig und firmiert unter „Ginmon Vermögensverwaltung GmbH“.

Wie hoch ist die Mindestanlage bei Ginmon?

Es gibt faktisch keine Mindestanlagesumme bei Ginmon. Bereits ab einem Euro können Sie investieren. Lediglich für die Nutzung der Unterkonten gibt es eine Mindestgrenze, die bei 1.000 Euro pro Konto liegt.

Gibt es die Möglichkeit eines Sparplans bei Ginmon?

Ja. Bereits ab 50 Euro kann monatlich bei Ginmon bespart werden.

Wie hoch sind die Kosten bei Ginmon?

Ginmon behält eine Verwaltungsgebühr ein, die je nach investiertem Kapital unterschiedlich ist. Die zwei Prozentsätze liegen bei 0,75% (unter 50.000 Euro) und 0,6% (über 1.000.000 Euro).

Wie ist die Performance von Ginmon?

Der Robo-Advisor geht transparent mit der historischen Performance um und erzielt im Wettbewerbsvergleich solide Renditen. Mehr dazu finden Sie im entsprechenden Abschnitt.

Welche Produkte werden bei Ginmon eingesetzt?

Ginmon setzt ausschließlich auf ETFs. Aktive Produkte wie Fonds oder Einzelaktien kommen nicht ins Portfolio der Anleger.

Mein Tipp: Robo-Advisor Quirion aus Berlin. Persönliche Beratung und hohe Rendite!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Zuletzt geupdated am 07/06/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.