Was kostet eToro? Gebühren, Konditionen & Kosten im Test

eToro Logo

Der Online Broker eToro überzeugt mit ausgereiften Angeboten im Social Trading, einer Vielzahl von Anlagemöglichkeiten und einer mächtigen Handelsplattform. Ob CFD Handel, Trading mit Kryptowährungen oder ein klassischer Aktienkauf: Bei diesem Broker kommt jeder Trader auf seine Kosten. Doch wie wettbewerbsfähig sind die Gebührenstrukturen von eToro? 

In diesem Beitrag betrachten wir die Konditionen und Kosten, die mit dem Handel über den Broker eToro einhergehen sowie eToro Erfahrungen aus erster Hand. 

eToro Gebühren

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)

Die Konditionen und Plattform von eToro vorgestellt

Preise sind das Erste, was sich Kunden vor der Auswahl eines Anbieters schauen. Auch bei der Wahl eines Brokers sollten sich Anleger zunächst über die Gebühren informieren. 

Der Online Broker weist insgesamt fünf Gebührenarten auf seiner Webseite aus:

  • Währungsumrechnungsgebühren
  • Spreads
  • Übernachtgebühren
  • Auszahlungsgebühren 
  • Inaktivitätsgebühren 

Währungsumrechnungsgebühren fallen immer an, wenn Gelder in anderen Währungen als der im Konto hinterlegten Basiswährung (immer US-Dollar) ein- oder ausgezahlt werden sollen. Die einzige Ausnahme: Wenn Anleger im Besitz von einem eToro Money Anlagekonto sind, fallen keine Kosten für Währungsumrechnungsgebühren an.

Der durchschnittliche Kunde bei eToro besitzt ein solches Konto jedoch nicht und muss Gebühren an den Anbieter zahlen. Angegeben werden sie in Pips. Wie hoch die Umrechnungsgebühren sind, ist zudem von der jeweiligen Zahlungsmethode abhängig.

eToro Get Money

Für Währungsumrechnungen in AUD, EUR, GBP oder CHF fallen für Ein- und Auszahlungen stets 150 pips an. Wählen Sie jedoch die Banküberweisung als Zahlungsmethode, sind es nur 50 pips in den genannten Währungen. 

Für Auszahlungen werden bei eToro unabhängig von der Zahlungsmethode die gleichen Kosten erhoben. Pro Auszahlung zahlen Anleger an den Anbieter 5 US-Dollar. Wichtig: Zur Auszahlungsgebühr kommen dann noch die Umrechnungsgebühren, sofern die Auszahlung nicht in US-Dollar erfolgt. Es lohnt sich daher, seltener Auszahlungen vorzunehmen und dafür höhere Summen zu sammeln oder diese direkt auf der Plattform zu reinvestieren. Für Einzahlungen gibt es keine Gebühren bei eToro. Eine Mindesteinzahlungssumme ist bei der Ersteinzahlung jedoch zu entrichten. Für die meisten Länder liegt sie bei 50 US-Dollar. Es gibt jedoch Unterschiede, wie die folgende Tabelle zeigt: 

Wohnsitz
Mindesteinzahlungsbetrag
Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich
10 US-Dollar
Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Guernsey, Heiliger Stuhl, Indonesien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Luxemburg, Malaysia, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Taiwan, Thailand, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Zypern
50 US-Dollar
Alle anderen qualifizierten Länder
200 US-Dollar
Französisch-Polynesien, Gibraltar, Insel La Réunion, Island, Isle of Man, Jersey Island, Kaimaninseln, Kuweit, Litauen
1000 US-Dollar
Israel
10.000 US-Dollar

Sollte die Einzahlung per Banküberweisung gewählt werden, unterscheiden sich die Mindesteinzahlungsbeträge. Pauschal ist hier eine Mindesteinzahlungssumme von 500 US-Dollar notwendig. 

Zuletzt berechnet der Broker noch Inaktivitätsgebühren. Sie werden jedoch erst ab dem 12. Monat Inaktivität fällig. Bis zur nächsten Anmeldung ins Konto zahlen Kunden Gebühren in Höhe von 10 US-Dollar pro Monat an den Broker. 

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)

Welche Hebel stehen Anlegern zur Verfügung?

Traden Anleger bei Online Brokern mit Hebeln, fallen auch hierfür Gebühren an. Sie werden als Spread bezeichnet. Im Vergleich zu anderen Brokern bietet eToro einen wettbewerbsfähigen Spread an den Handelsplätzen an. Pro Handelsinstrument können sich die Spreads und Hebel unterscheiden. Sie fallen immer an, wenn Sie eine Position schließen. 

Wie hoch der Spread bzw. die Gebühr ist, lässt sich pro Handel berechnen. Spreads berechnen sich aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis. Die daraus resultierenden eToro Gebühren lassen sich mit der folgenden Formel berechnen:

Spread * Preis in USD + Anzahl der Einheiten

Bei eToro können Anleger auf verschiedene Basiswerte Hebel anwenden. Der folgende Überblick zeigt Ihnen, welche Anlagen Sie mit einem Leverageeffekt versehen können:

  • Aktien und 
  • ETFs CDFs
  • Devisen bzw. Forex
  • Rohstoff CFD
  • Indizes
  • Kryptowährungen CFDs 

Schauen Sie sich dieses Beispiel für die Berechnung des Hebels an:

eToro Hebelbeispiel Rohstoff CFDs Gebühren

Welche Konten lassen sich bei dem Broker eröffnen?

Die Registrierung bei eToro ist gebührenfrei. Insgesamt stehen Tradern 3 Kontomodelle zur Verfügung:

  • Standardkonto 
  • Demokonto 
  • Profi Konto

Im Folgenden betrachten wir die Kostenstrukturen eines eToro Standardkontos. Dabei sei zu beachten, dass eToro über Clubniveaus innerhalb des Standardkontos verfügt. Diese sind:

  • Silber
  • Gold
  • Platinum
  • Platinum+
  • Diamond
eToro Clubniveau

Interessant!

Mit Erreichen der nächsten Stufe erhalten Trader bei eToro Vorteile. Darunter können sich auch geringere Gebührenstrukturen oder Rabatte verstecken. Währungsumrechnungen sind beispielsweise ab dem Platinum+ Konto mit einem Rabatt versehen. 

Wie sehr lohnt sich das Trading über eToro: Gratis Angebote

Allgemein wird eToro im Vergleich zu anderen Online Brokern als kostengünstiger und fairer Broker gehandelt. Denn nicht für alle Angebote fallen Gebühren oder Kosten an. Es gibt eine Vielzahl von Funktionen und Möglichkeiten, die der Broker frei von Kosten anbietet. 

0% Provision bei eToro

Wie verdient eToro Geld? Für diese Angebote zahlen Sie beim Anbieter eToro kein Geld:

  • Depotführung und Anmeldung: Für die Depotführung erhebt der Anbieter keine Kosten.
  • Einzahlungen: Auch Einzahlungen in US-Dollar kosten bei eToro kein Geld. Sofern Geldbeträge anfallen, werden diese vom Zahlungsdienstleister selbst erhoben. 
  • Weiterbildungsangebote: Informationen stellt der Broker in der Handelsplattform und eToro Academy frei von Kosten bereit. 
  • Support: Der Kundendienst von eToro steht Tradern stets kostenlos zur Verfügung.
  • Copy Trading: Copy Trading Funktionen kosten bei dem Broker kein Geld.
  • Managementgebühren: Der Broker erhebt keine Managementkosten
  • 0 Provision auf Aktien: Eine Vielzahl von Aktien lassen sich provisionsfrei handeln. Das inkludiert auch Tickets und Stempel.
  • Sonderkonditionen für Aktien und ETFS: Auf den Handel von Aktien und ETFs fallen weder Rolloverkosten noch ein Spread an. 

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)

Kosten des Social Investings bei eToro

Social Trading ist die Funktion, die das Trading bei eToro einzigartig macht. Der Anbieter macht es möglich, ganze Portfolios von anderen Anlegern nachbehandeln. Ein Risiko ist natürlich vorhanden, jedoch würde dies auch beim eigenständigen Handel vorliegen

Fraglich ist, ob für das eToro Copy Trading bzw. Social Trading Risiken in Form von erweiterten Gebühren lauern. 

Gebühren für Signalgeber

Signalgeber können in Form eines Smart Portfolios ihr Portfolio für andere Trader auf der Plattform offenlegen. Via eToro App oder Webversion können andere Trader dann Kapital in das Portfolio investieren, indem sie Orders 1:1 kopieren. Im Generellen unterscheidet eToro zwischen Top Trader Portfolios, thematischen Marktportfolios und Partnerportfolios

eToro smart Portfolio

Um ein thematisches Marktportfolio oder thematisches Marktportfolio zu handeln, ist ein Mindestbetrag von 500 US-Dollar zu erreichen. Bei Top Trader Portfolios sind es 5.000 US-Dollar.  Gebühren im klassischen Sinn fallen nicht an. Im Vergleich zu anderen Anbietern verzichtet eToro beispielsweise auf Verwaltungsgebühren. Spreads können jedoch auch hier anfallen. Entgegen CFDs verfolgen Smart Portfolios auch Long Position Trades. Wer hier investiert, soll sein Geld bestenfalls langfristig binden. Eine weitere Schranke: Geld lässt sich nur vollständig und nicht anteilsmäßig aus einem Portfolio ziehen. 

Kosten tut das Copy Trading über die Plattform somit nichts. Viel besser: Der Wert des eigenen Kapitals lässt sich für Signalfollower als auch Signalgeber steigern. Signalfollower partizipieren an der Wertsteigerung des Portfolios, während Signalfollower bei positiver Wertentwicklung ebenfalls Geld verdienen können. 

Das Angebot für Copy Trader

Für Signalfollower ist das Angebot des Social Tradings kostenlos. Ob über die App der über die Plattform selbst: Die Handelsgebühren bleiben gleich, nur das System des Handels verändert sich. Im Generellen müssen sie bei CFD Positionen mit Spreads und etwaigen Rolloverkosten rechnen. Auch Transaktionsgebühren können je nach Asset bei dem Anbieter anfallen. Weitere Kosten entstehen jedoch erst, wenn Sie das Kapital auszahlen möchten. 

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)

Gebührenmodell im Überblick: So viel kostet das Trading über eToro

eToro Kosten für CFD Instrumente

Spezifische CFD Konten bietet eToro nicht an. Je nach Angebot bzw. angebotener Anlageklasse unterscheiden sich jedoch die anfallenden Kosten, die mit dem Handel von CFDs anfallen. Die folgende Aufstellung gibt Informationen über die Gebührenstrukturen von Tradern.

  • Rohstoff CFDs: Spread + Übernachtfinanzierung
  • Währungen CFDs: Spread + Übernachtfinanzierung
  • CFDs auf Indizes: Spread + Übernachtfinanzierung
  • Aktien CFDs: Spread + Übernachtfinanzierung (eToro Gebühren + Libor Rate (1,99 %)/365* Einheiten * Preis in US-Dollar)
  • Kryptowährungen CFDs: Übernachtfinanzierungen
  • TRS auf Kryptowährungen: Zusätzlich zum Bid-Ask Spread fällt eine Gebühr in Höhe von 1 % pro Transaktion an. 
eToro Hebel

Doch aufgepasst!

Für Trader in Australien und Frankreich können die Gebührenstrukturen für das CFD Trading abweichen. 

Fazit: eToro offeriert einen wettbewerbsfähigen und fairen Handel

Der Kauf und Verkauf von Anlagen wie ETF, CFDs, Kryptowährungen, Aktien und anderen Vermögenswerten kann sich kostentechnisch über den Broker eToro lohnen. Für die Verwendung der Funktionen auf der Plattform erhebt der Broker anders als andere Trading Plattformen keinerlei Gebühren. Lediglich für Orderzusätze würden Kosten innerhalb der Plattform anfallen. Das Risiko des Handels lässt sich so jedoch minimieren. 

In Summe sind die eToro Gebühren sehr fair bemessen. Der Broker bietet den Handel vieler Aktien Instrumente kostenlos an und erhebt auch auf CFDs nur Rolloverkosten und Spreads. Trading funktioniert hier also kostengünstig. Der einzige Nachteil des Handels über eToro: Die Auszahlungsgebühr in Höhe von 5 US-Dollar sowie die Notwendigkeit, US-Dollar als Basiswährung zu nutzen. Abgesehen davon überzeugt eToro im Vergleich zu anderen Anbietern mit seinen transparenten Gebühren. 

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)

Häufige Fragen und Antworten:

Welche versteckten Kosten lauern beim Anbieter eToro?

Bei eToro erwarten Sie keine versteckten Kosten. Der Broker setzt auf eine transparente Preisdarstellung. Alle Gebühren sind für Trader jederzeit einsehbar und bei Änderungen werden Anleger kurzfristig informiert. 

Ab wie viel Euro kann ich Aktien handeln?

Aktien können Sie über den Broker eToro ab 0 Euro handeln. Denn der Handel von einer Vielzahl von Aktien ist über diesen Online Broker provisionsfrei möglich. Ein Mindestbetrag von 10 USD bzw. 10 Euro ist jedoch pro Transaktion zu erreichen. 

Kann ich bei eToro in US-Dollar handeln?

Ja, der Handel ist auf eToro auch in US-Dollar möglich. Sollten Sie auch Gelder in der US-amerikanischen Währung ein- und auszahlen wollen, benötigen Sie ein passendes Handelskonto. Anlagen in US-Dollar zu erwerben ist jedoch zu jeder Zeit möglich. 

Wie berechnen sich Inaktivitätskosten bei eToro?

Bei eToro fallen Inaktivitätsgebühren monatlich an. Sobald eine Anmeldung über zwölf Monate nicht mehr erfolgte, erhebt der Broker so lange 10 US-Dollar als Inaktivitätsgebühr, bis eine Anmeldung wieder erfolgt. Wichtig: Ein Handel muss nicht stattfinden, um die Inaktivitätsgebühren zu stoppen. 

Welche Kosten fallen für Übernachtfinanzierungen bei eToro an?

Übernachtfinanzierungen sind provisionsfrei über eToro möglich. Für Kauf-Trades wird ein Aufschlag von 6,4 Prozent + ESTR berechnet. Verkaufs-Trader haben hingegen nur eine Rollovergebühr von 2,9 Prozent + ESTR. 

Wie hoch sind die Spreads bei eToro?

Die Spreads des Brokers unterscheiden sich zwischen den jeweiligen Instrumenten. Devisen gibt es ab 1 pip, Rohstoffe ab 2 pips, Indizes ab 0.75 Punkten und für Aktien sowie ETF CFDs liegen die eToro Gebühren bei 0,09 Prozent.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte:

Zuletzt geupdated am 31/08/2022 von Maren

2 Kommentare
  1. Murat Elmas
    Murat Elmas sagte:

    Hallo, bin seit kurzem bei eToro und habe zwei mal in Ripple investiert.
    Seit kurzem geht mein Verfügbar Konto, und as bei 0,00 war mit 0,61Cent Schritten ins Minus. Was ist der Grund und was kann ich dagegen tun…?!

    Gruß

    Murat

    Antworten
    • Andre Witzel
      Andre Witzel sagte:

      Hallo,

      Haben Sie einen Ripple CFD gekauft? Wenn ja, dieser ist mit Hebel 1:2 unterlegt. Deswegen eventuell eine Finanzierungsgebühr von 0,61 Cent. Sie können bei Etoro den CFD oder den echten Coin kaufen. Alle Infos finden Sie eigentlich in der Handelsmaske.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.