Donchian Channel strategisch handeln: Mit dem Trading Indikator Gewinne steigern

Um erfolgreich zu handeln ist einerseits ein gewisses theoretisches Grundwissen und andererseits praktische Erfahrung wichtig. Dabei gilt es grundsätzlich das jeweilige Finanzinstrument zu einem besseren Kurs zu verkaufen als es gekauft wurde, um so Gewinne zu erzielen.

Trading mit Donchian Channel Indikator

Dabei können Trading Indikatoren wie zum Beispiel der Donchian Channel Indikator äußerst hilfreich sein. Worum es sich hierbei genau handelt, was Turtle Trading ist und welche Vor- wie auch Nachteile der Donchian Channel mit sich bringt zeigt der folgende Artikel.

Donchain Channel – Was ist das?

Beim Donchian Channel bzw. Donchian Kanal handelt es sich um ein einfaches Werkzeug im Trading, welches Trends folgt und dem Anleger Ausbrüche anzeigt. Der Indikator gehört zu den gleitenden Durchschnitten. Diese Gruppe beinhaltet unter anderem den einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA) und den exponentiellen gleitenden Durchschnitt (EMA).

Es gibt zahlreiche verschiedene Trading Indikatoren in der Technischen Analyse, doch der Donchian Channel ist Grundlage vieler anderen Strategien, die auch heute noch eingesetzt werden. In seiner ursprünglichen Form wurde der Donchian Channel Anfang der 1970er Jahre von Richard Davoud Donchian entwickelt.

Der Indikator generiert für Anleger sehr einfache Kauf- und Verkaufssignale, wobei er die höchsten Hochpunkte und tiefsten Tiefpunkte über einen bestimmten Zeitraum von n Perioden darstellt. Der Zeitraum ist meist standardmäßig auf 20 Tage festgelegt. Das entspricht etwa vier Wochen und damit der Dauer, die auch Donchian zu seiner Zeit einführte.

Periode einstellen Donchian Channel

Die Dauer lässt sich allerdings individuell anpassen. Dabei sollten Trader beachten, dass die Signale umso klarer werden, je größer die Periode eingestellt ist. Umgekehrt bedeutet es, dass die Signale unklarer werden, je kürzer die Periode ist. Der Indikator eignet sich besonders für kurzfristige Handelsperioden, darunter das Daytrading.

Merkmale des Donchian Channel:

  • Entwickler: Richard Davoud Donchian
  • Indikator besteht aus einem Kanal, das von zwei Linien eingegrenzt ist
  • Die Standardperiode ist in der Regel 20 Tage
  • Eignet sich vor allem für den kurzfristigen Handel

Wie funktioniert der Donchian Indikator und wie wird er interpretiert?

Wie schon erwähnt ist die Periode meist schon auf 20 Tage eingestellt, kann allerdings nach Wunsch angepasst werden. Die Anwendung des Donchian Channels ist relativ einfach. Dafür werden innerhalb der festgelegten Periode der höchste sowie der niedrigste Kursstand ermittelt. Diese jeweiligen Werte werden als waagerechte Linien in den Chart eingezeichnet.

Daraus ergibt sich also ein Kanal, der durch zwei Linien begrenzt ist. In diesem Kanal bewegt sich der Kurs. Die Linien setzen sich so lange fort, bis die Kurslinie eine dieser Linien durchbricht. In diesem Fall entsteht ein neuer Hoch- bzw. Tiefpunkt und die begrenzenden Linien werden auf diesem Niveau fortgesetzt.

Entwicklung der Apple Aktie mit dem Donchian Channel

Zusätzlich kann der Mittelwert zwischen beiden Linien als dritte Linie eingezeichnet werden – das ist aber kein Muss, da bereits die obere und untere Linie die entscheidenden Signale liefern.

Aus der Kursentwicklung lassen sich sehr gut Ein- und Ausstiegspunkte ableiten, das bedeutet Kauf- und Verkaufssignale. Daher kann der Donchian Channel Indikator als Grundlage für verschiedene Handelssysteme eingesetzt werden. Bricht der Kurs aus der oberen Linie aus, bedeutet das, dass ein neuer Hochpunkt entsteht.

Die Aufwärtsbewegung gibt ein Verkaufssignal. Entsprechend sollte es zur Eröffnung einer Long-Position kommen. Überschreitet der Kurs hingegen die untere Linie, ist ein neues Tief entstanden und der Indikator generiert ein Kaufsignal. Demnach sollte eine Short-Position eröffnet werden.

Meine Empfehlung für neue Trader & Investoren – ob Aktien, ETFs, CFD Handel oder Optionen: Jetzt bei diesen einem dieser drei Online Broker zu den besten Konditionen handeln:

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. Capital.com
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,1 Pips ohne Kommission
6.000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
2. Plus500
Plus500 Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
3.000 Märkte+
(Daten vom 07.09.2022)
# Support 24/7
# Börsengelisteter Broker
# Web, Desktop, App
# Garantierte Stop Losses
# PayPal
Live-Konto ab 0€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
3. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
BaFin, CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2,5€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# Am besten für Forex!
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Wann ist der Donchian Channel Indikaor nützlich im Trading?

Wie schon aufgezeigt sind die Handelssignale umso eindeutiger, je länger die Periode eingestellt ist. Der Donchian Channel Indikator eignet sich somit insbesondere für Trader mit kurzfristigem Anlagehorizont – darunter zum Beispiel Daytrader.

Daytrader

Darüber hinaus eignet sich der Einsatz des Indikators auch, um die Schwankungen bzw. die Volatilität der Marktpreise zu ermitteln. Ist der Donchian Channel schmal, dann ist der Kurs stabil. Bei einer großen Volatilität hingegen weitet sich der Kanal aus.

Zu beachten ist allerdings auch, dass der Indikator auch auf minimale Kursschwankungen empfindlich reagieren kann, auch wenn keine tatsächliche Trendumkehr vorliegt. Daher empfiehlt es sich für Anleger, den Indikator in Kombination mit anderen Indikatoren zu verwenden.

Welche Vorteile hat der Donchian Channel?

Unter der breiten Palette an nützlichen Indikatoren ist der Donchian Channel die Grundlage für viele weitere Tools. Er bietet einige Vorteile. Dazu gehört die einfache und verständliche Anwendung. Die Interpretation einzelner Daten fällt weg, da lediglich auf die obere und untere Linie geachtet wird, die sich aus den Hoch- bzw. Tiefpunkten des festgelegten Zeitraums ergeben.

Der Donchian Kanal gilt als klarer Trendanzeiger, der Händlern Aufschluss darüber gibt, in welcher Trendphase sich ein Markt befindet. Außerdem zeigt er die Volatilität des jeweiligen Kurses über die ausgewählte Periode an. Diese Periode kann individuell konfiguriert werden – je nach Strategie.

Trendrichtung bestimmen mit dem Donchian Channel

Zu guter Letzt kann die Begrenzungslinie des Donchian Channels auch als natürlicher Stop-Loss in Form eines Trailing-Stops eingesetzt werden. Der Stop-Loss ist ein Zusatz zur Order, der als Schutzmaßnahme dient. Er leitet eine sofortige Ausführung ein, falls ein vorab definiertes Preisniveau erreicht wurde.

Die Begrenzungslinien des Indikators können sich allerdings ständig ändern. Daher werden sie dem Preis hinterhergezogen und es handelt es sich um einen Trailing-Stop.

Welche Nachteile hat der Donchian Channel?

Neben den Vorteilen hat der Indikator allerdings auch einige Nachteile, über die sich Trader klar sein müssen. Zum einen ist er von Natur aus empfindlich gegenüber Kursbewegungen. So können schon kleinste Änderungen zu neuen Hochpunkten bzw. Tiefpunkten führen, was eine neue Begrenzungslinie zur Folge hat.

Nachteile des Donchian Channel

Zum anderen muss die Begrenzungslinie nicht dem wahren letzten Hoch bzw. Tief entsprechen. Demnach kann die Volatilität bzw. Schwankung eines bestimmten Wertes nur bedingt abgebildet werden. Darüber hinaus spiegeln die Begrenzungslinien nicht unbedingt den genauen Kursverlauf wider.

Stattdessen könnte es sich auch um einen schwachen Widerstand bzw. eine schwache Unterstützung handeln. Und auch Seitwärtsbewegungen des Kurses stellen ein Problem dar. Befindet sich der Markt über einen längeren Zeitraum in einer solchen Phase, kann es zu Fehlausbrüchen kommen, die der Trader auch als solche identifizieren muss.

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Wie berechnet man den Donchian Channel?

Als einer der Pioniere der technischen Analyse wurde der Entwickler Richard Donchian im Jahr 1983 mit der Auszeichnung „Most Valuable Performer Award“ geehrt. Das Prinzip des Donchian Channels ist so einfach, dass es auch unerfahrene Anleger und Einsteiger verstehen. Dabei gibt es keine bestimmte Formel zur Berechnung.

Donchian Award

Stattdessen ergeben sich die beiden Begrenzungslinien des Donchian Kanals aus den Hochs und Tiefs der festgelegten Periode. Diese Periode hat standardmäßig einen Wert von 20, kann aber auch angepasst werden. Zusätzlich gibt es des Öfteren auch eine dritte Linie, die sich als Mittelwert zwischen den beiden äußeren Linien ergibt. Diese wird mit folgender Formel ermittelt:

Mittellinie = (Hochpunkt + Tiefpunkt) / 2

Donchian Channel Trading Indikator im Einsatz

Um den Donchian Channel im Handel einsetzen zu können, benötigen Anleger zunächst eine geeignete Handelsplattform. Eine der bekanntesten und beliebtesten Plattformen ist der MetaTrader (MT) in den Versionen MT4 und MT5. Diese können auch als Turtle Trader Handelssystem eingesetzt werden. Was Turtle Trading ist, schauen wir uns auch gleich genauer an.

Donchian Channel: MT4 und MT5

Der Donchian Channel ist zwar ein bekannter Indikator, gehört allerdings nicht zum Standardangebot an Indikatoren im MetaTrader. Daher müssen Anleger diese Funktion zunächst herunterladen. Dabei sind im Internet zahlreiche Varianten des Donchian Channel Tools zu finden.

Metatrader 5 Charts

Nutzer des MetaTraders gelangen über den Hilfe Tab im MetaTrader auf die MQL4 Community. In dieser MetaTrader Community können sie anschließend die gewünschte Donchian Channel Datei suchen und herunterladen. Nach dem Download kopiert der Trader die Datei, die sich meist im Download-Ordner befindet, in die Zwischenablage.

Nun klickt der Trader im MetaTrader auf Dateiordner öffnen und öffnet anschließend zunächst den Ordner MQL4 und dann den Ordner Indicators. Zu guter Letzt fügt er den Indikator aus der Zwischenablage ein und startet den MetaTrader neu. Daraufhin sollte der Indikator in der Navigation zu sehen sein.

Donchian Channel Strategie – Indikator Turtle Trading Schritt für Schritt

Ein Grund für die Popularität des Donchian Channel Indikators ist mitunter ein Experiment aus dem Jahr 1983. Dabei beschäftigten sich die zwei befreundeten Trader – Richard Dennis und William Eckhardt – mit der Frage, ob für den Handel mit Wertpapieren gewisse Fähigkeiten notwendig sind oder ob es jeder lernen kann.

Während Richard der Meinung war, jeder Mensch könne ein erfolgreicher Trader werden, nahm Eckhardt die andere Position ein. Um nun herauszufinden, wer Recht hatte planten sie ein Experiment, für das sie Probanden suchten. Dafür schalteten sie Anzeigen im Wall Street Journal und in der New York Times.

Wall Street Journal

Von den zahlreichen Bewerbern luden sie zunächst 1000 Menschen ein, wovon nach mehreren Auswahlrunden lediglich 10 Personen übrig blieben. Diese hatten allesamt keinen professionellen Trading-Hintergrund. Die Einarbeitung in die Trading-Methode nahm zwei Wochen in Anspruch.

Anschließend erhielt jeder dieser Trader Kapital und einen Monat Probezeit, in der die erfolgreichsten Trader ermittelt wurden. Diese Vorgehensweise erinnert an das Heranzüchten von Schildkröten. Daher taufte Richard Dennis die Gruppe als Turtle Traders.

Nach dieser Probezeit erhielten die besten Turtles ein Handelskonto mit 1 Millionen US-Dollar, mit dem sie ihr Können unter Beweis stellen konnten. Allein in den ersten vier Jahren konnten die Händler eine durchschnittliche Performance von 80 Prozent nachweisen – und das ohne vorherige Handelserfahrung und allein mit Hilfe des Donchian Channel Indikators.

Der erfolgreichste unter den Teilnehmern war 19 Jahre alt. Er erhielt 2 Millionen US-Dollar und erwirtschaftete daraus einen Gewinn in Höhe von 30 Millionen US-Dollar. Das beweist nicht nur, dass die Trading-Regeln des Donchian Channels sehr einfach sind, sondern auch, dass der Einsatz dieses Indikators auch Einsteigern hohe Gewinne liefern kann.

Turtle Trader

Donchian Breakout Systeme

Grundsätzlich lassen sich bei der Anwendung des Donchian Kanals zwei Breakout-Systeme unterscheiden. Die Basis des ersten Systems ist ein 20 Tage Kurs Breakout für den Einstieg. Dieser Einstieg wurde aber noch durch eine Regel ergänzt, laut der Trader ein Handelssignal ignorieren sollten, wenn das vorangegangene Signal profitabel war. Das sollte die Chance erhöhen, einen größeren Trend zu erwischen.

Diese Regel birgt allerdings ein Problem – und zwar, wenn die Trader den Einstiegsbreakout übersprungen hätten und dieser der bestmögliche Einstieg gewesen wäre. Für diesen Fall müsste es eine Lösung geben, die den Turtles erlaubt, trotzdem an dieser Bewegung teilzuhaben. Und genau hier kommt das System 2 ins Spiel.

Das System 2 hat einen 55 Tage Breakout und ist somit eine Ausfallabsicherung. Mit ihm konnten die Händler an großen Trends partizipieren, auch wenn der Einstiegsbreakout herausgefiltert wurde. Die Strategie von System 2 empfiehlt einen Kauf, wenn es einen 55 Tage Breakout nach oben gibt und noch nicht im Markt investiert wurde.

Hingegen empfiehlt das System einen Verkauf, sofern schon im Markt investiert wurde und es einen 55 Tage Breakout nach unten gibt. Der Stop Loss lässt sich mit Hilfe des Average True Range (ATR) der vergangenen 30 Tage berechnen. Außerdem haben die Trader ihre Gewinne immer wieder reinvestiert, um so den Gesamtgewinn zu maximieren.

Donchian Channel Indikator in Kombination mit ATR

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Exit Strategie

Im letzten Schritt der Turtle Trading Strategie steht der Abschluss. Sie beendeten ihre Trades nämlich in der Regel mit einem Breakout in die entgegengesetzte Richtung. So war es ihnen möglich, auch an sehr langen Trends teilzuhaben. Auch hier kann man die Vorgehensweise wieder nach System 1 und System 2 unterscheiden.

Bei System 1 schlossen die Trader Long-Positionen, falls der Kurs das 10-Tagestief erreicht und Short-Positionen, sofern der Kurs das 10-Tageshoch erreicht. Bei der Anwendung von System 2 läuft es analog ab, der einzige Unterschied ist, dass auf das 20-Tagestief bzw. -hoch reagiert wird.

system:
was?
Wann?
System 1
Long Position
Wenn das 10-Tagestief erreicht ist
 
Short Position
Wenn das 10-Tageshoch erreicht ist
System 2
Long Positionen
Wenn das 20-Tagestief erreicht ist
 
Short Position
Wenn das 20-Tageshoch erreicht ist

Money Management im Turtle Trading

Für ihre Trades nutzten die Händler im Experiment immer ein Risiko von 2 Prozent des Handelskapitals. Allerdings hatte diese etwas aggressive Methode, wobei mehrere Trades eingegangen wurden, einen Nachteil. Bei größeren Trends konnte es nämlich aufgrund von Fehlausbrüchen zu größeren Verlusten kommen.

Money Management

Um mit Verlusten umgehen zu können und das eigene Kapital zu schützen, konnten die Turtle Trader ihr Handelsvolumen reduzieren, wenn sich die Märkte änderten. Das erhöhte die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Erholung.

Dabei musste das Risiko pro Trade bei 10 Prozent Verlust des Handelskontos um 20 Prozent gesenkt werden. Bei größeren Verlusten war das Verhältnis entsprechend. So betrug die Senkung des Risikos 80 Prozent, wenn das Handelskonto einen Verlust von 40 Prozent verzeichnete.

Donchian Channel in Verbindung mit anderen Indikatoren

Wie schon erwähnt und wie es auch bei allen anderen Indikatoren ist, die im Trading eingesetzt werden, um sinnvolle Handelsentscheidungen zu treffen und optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte auch der Donchian Channel Indikator nicht als einziges Tool eingesetzt werden. Stattdessen empfiehlt sich eine Kombination aus verschiedenen Indikatoren, die sich so gegenseitig bestätigen können. Dazu zählen zum Beispiel folgende:

  • Average True Range (ATR)
  • Pivot Punkte

Kombination mit dem Average True Range

Zunächst eine kurze Erklärung: Beim Average True Range handelt es sich um einen Indikator, welcher die Volatilität eines bestimmten Kurses über einen festgelegten Zeitraum misst. Zur Bestimmung des Average True Range wird zunächst die sogenannte True Range (Wahre Spanne) ermittelt.

Average True Range im Chart

Die ATR einer bestimmten Periode wird anschließend berechnet als eine Form eines exponentiell gleitenden Durchschnitts. Dafür wird eine nicht ganz unkomplizierte Formel eingesetzt. Doch mit Hilfe einer geeigneten Trading-Plattform müssen Anleger diese gar nicht beherrschen.

Der Average True Range bzw. ATR kommt besonders in der Exit Strategie zum Einsatz. Der Stop Loss für beide Systeme – System 1 sowie System 2 – beträgt jeweils zwei Mal die ATR von einer 20-Tage-Periode (= 2 x ATR 20). Entsprechend können Ausstiege aus einem Trage weit vom Einstiegskurs entfernt liegen.

Um das in einem Beispiel zu verdeutlichen: Nehmen wir an, der ATR von 20 Tagen liegt bei 90 Pips. In diesem Fall sollte sich der Stop Loss 180 Pips entfernt vom Einstiegskurs befinden. Liegt nachfolgend das 10- oder 20-Tage Tief tiefer bzw. das 10- oder 20-Tage Hoch höher als der anfängliche Stop Loss, so kommt es zu einer manuellen Anpassung. Das sorgt für ein geringeres verbleibendes Risiko des Trades.

Kombination mit den Pivot Points

Ein weiterer Indikator, der gern in Verbindung mit dem Donchian Kanal angewandt wird, ist ein Pivot Indikator. Trader, die im Tageschart traden können ihn auf monatlich einstellen.

Pivot Points

Er kommt ebenfalls im Rahmen der Exit Strategie zum Einsatz und verwendet Kursinformationen – darunter Hoch, Tief und Schlusskurse. Aus diesen Kursinformationen errechnet er nun potenzielle Unterstützungen und Widerstände, die sich dem Zeitrahmen des verwendeten Charts anpassen.

Die Pivot Punkte dienen Daytradern dazu, innerhalb eines Tages – also Intraday – Wendepunkte im Markt zu finden. Der Indikator stellt diese Pivot Points täglich automatisch grafisch dar. Die aufwendige Suche nach früheren Wendepunkten im Markt, um eigene Unterstützungs- und Widerstandslinien zu finden, ist für Trader also nicht notwendig.

Fazit: Einfach aber effektiv

Der Donchian Channel Indikator ist ein sowohl einfaches wie auch effektives Tool zur Identifizierung von Breakouts des jeweiligen Kurses. Dafür werden das höchste Hoch und das tiefste Tief über einen bestimmten Zeitraum angegeben. Diese Methode ist insbesondere für Trendfolgesysteme sehr hilfreich.

Der Indikator kann auf verschiedene Arten eingesetzt werden. Und ein Experiment aus den 1980er Jahren beweist, dass auch unerfahrene Trader mit etwas Übung und mithilfe des Donchian Indikators hohe Gewinne erzielen können. Dennoch sollten sich insbesondere Einsteiger nicht zu sicher sein und ihr Können zunächst mit einem kostenlosen Demokonto ohne finanzielles Risiko testen, bevor sie echtes Geld einsetzen und womöglich Verluste erleiden.

Demokonto traden

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Meist gestellte Fragen:

Was ist der Donchian Channel?

Beim Donchian Kanal handelt es sich um ein einfaches Tool, das dem Anleger Ausbrüche aus einem bestimmten Bereich anzeigt. Durch diese Ausbrüche werden Handelssignale generiert. Der Indikator ist auch heute noch Basis zahlreicher anderer Indikatoren und gehört zur Gruppe der gleitenden Durchschnitte. Der Zeitraum ist standardmäßig auf eine Periode von 20 Tagen eingestellt. Trader können diese allerdings auch nach eigenen Wünschen anpassen. Dabei gilt: Je länger die Periode, desto eindeutiger die Signale. Der Indikator eignet sich besonders für das kurzfristige Traden – Daytrading.

Wie funktioniert der Donchian Indikator?

Der Donchian Channel besteht aus einem Kanal, der von zwei Linien begrenzt wird. Die obere Linie ergibt sich aus dem höchsten Hochpunkt der festgelegten Periode und die untere Linie aus dem tiefsten Tiefpunkt. Zusätzlich wird hin und wieder auf eine dritte Linie als Mittelwert der beiden äußeren Linien dargestellt. Das ist allerdings nicht zwingend notwendig, weil bereits die obere und untere Linie die entscheidenden Signale liefern. Der Kurs bewegt sich eine Zeit lang innerhalb dieses Kanals. Sobald eine der Linien allerdings durchbrochen wird, erhält der Trader ein Handelssignal. Ein Durchbruch der oberen Linie bedeutet ein Verkaufssignal, während der Durchbruch der unteren Linie ein Kaufsignal generiert.

Was sind die Vorteile des Donchian Channels?

Trader, die den Donchian Channel Indikator nutzen, profitieren in erster Linie von der einfachen und verständlichen Anwendung. Da die relevanten Linien bereits automatisch angezeigt werden, muss der Anleger die einzelnen Daten nicht selbst interpretieren. Außerdem gibt der Indikator zum einen Aufschluss darüber in welcher Trendphase sich der Markt aktuell befindet und zum anderen zeigt es die Volatilität des Kurses über den festgelegten Zeitraum an.

Was sind die Nachteile des Donchian Channels?

Händler sollten allerdings gleichzeitig berücksichtigen, dass der Donchian Kanal von Natur aus empfindlich auf Kursbewegungen reagiert. Daher können schon kleinste Änderungen neue Hochs bzw. Tiefs zur Folge haben und es entsteht eine neue Begrenzungslinie. Des Weiteren spiegeln die Begrenzungslinien nicht unbedingt den genauen Kursverlauf wider. Vielmehr könnte es sich dabei auch um schwache Widerstände und Unterstützungen handeln. Und auch Seitwärtsbewegungen sind ein Problem, da sie zu Fehlausbrüchen führen können, die Trader überhaupt erkennen müssen.

Welche Handelsplattform für Donchian Channel?

Zahlreiche Handelsplattformen bieten heutzutage die Möglichkeit eine Vielzahl an Indikatoren im Trading zu nutzen. Eine der bekanntesten und am häufigsten genutzten Plattformen ist der MetaTrader, kurz MT. Obwohl der Donchian Channel bekannt ist, gehört er nicht zum Standardangebot im MetaTrader. Daher müssen Anleger dieses Tool zunächst herunterladen. In der MetaTrader Community können Trader die gewünschte Datei suchen, downloaden und anschließend in den MetaTrader einfügen, wo der Indikator von nun an in der Navigation zu sehen ist.

Was ist Turtle Trading?

Der Begriff „Turtle Trading“ hat seinen Ursprung in einem Experiment aus dem Jahr 1983. Die befreundeten Trader Richard Dennis und William Eckhardt beschäftigten sich mit der Frage, ob jeder traden lernen kann. Dafür luden 1000 Bewerber ein und entschieden sich schließlich nach mehreren Auswahlrunden für 10 Teilnehmer, die eine zweiwöchige Einarbeitung und anschließend Geld und einen Monat Probezeit erhielten. Die besten dieser Trader erhielten daraufhin höhere Geldsummen und es zeigte sich, dass die durchschnittliche Performance 80 Prozent betrug. Das Vorgehen erinnerte an die Züchtung von Schildkröten, daher taufte Richard Dennis die Gruppe als Turtle Traders.

Weitere interessante Beiträge zum Thema Trading:

Zuletzt geupdated am 03/06/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert