Richard Dennis

Wer ist Richard Dennis – Alles Wissenswerte über den Trader & Investor

„Wir werden Trader großziehen, genauso wie sie in Singapur Schildkröten züchten.“ Genau diesen Satz haben alle erfahrenen Trader bereits einmal gehört. Er wurde von einem ehemaligen Rohstoffspekulanten geprägt. Ein Investor und Philosoph sorgte im vergangenen Jahrhundert an der Chicago Mercantile Exchange für Furore. Die Lebensgeschichte von Richard Dennis – Nur in diesem Artikel.

Richard Dennis
Quelle:https://alchetron.com/Richard-Dennis

Wer ist Richard Dennis?

Richard Dennis, geboren 1949 in Chicago, ist ein ehemaliger amerikanischer Rohstoffspekulant. Er wuchs in sehr armen Verhältnissen auf und hatte weder wohlhabende Eltern, noch bestand sein Umfeld aus gebildeten Personen. Richard Dennis war als Kind eher schüchtern und seine ehemaligen Lehrer sagten Jahrzehnte nach seinem Erfolg, dass sie ihm damals nie zugetraut hätten, eines Tages erfolgreich zu sein. Im Alter von siebzehn Jahren konnte sich Dennis einen Sommerjob an der Chicago Mercantile Exchange als Laufbursche sichern. Damals verdiente er 1,60 USD pro Stunde. Doch was ihm den Ansporn gab, diesen Beruf auszuüben, war, den zahlreichen Maklern an der Börse begeistert zuzusehen. Dennis wollte unbedingt dabei sein, aber er war zu jung. Das zu erreichende Mindestalter, um ein Börsenmakler zu werden, war 21 Jahre. Er überredete seinen Vater, Aktien für ihn zu kaufen. Allerdings ging dieses Geschäft erfolglos aus und der junge Richard Dennis entschied sich für ein Studium.

Geburtsdatum:
Strategien:
Geschätztes Vermögen:
28.09.1954
Rohstoff-Spekulant
350 Milliarden US-Dollar

Studienzeit

Im Alter von 21 Jahren begann er Philosophie an der DePaul University in Chicago zu studieren. Zu dieser Zeit waren die britischen Philosophen David Hume und John Locke, die die Meinung vertraten, dass das Wissen eines Menschen aus Erfahrung und dem Lernen besteht, die größten Vorbilder von Richard. Er schloss sein Studium erfolgreich ab, jedoch fehlte ihm im Studium der Bezug zur Börse. Obwohl er ein Stipendium für sein Masterstudium an der Tulane University in Louisiana erhielt, lehnte er dies ab und kehrte wieder an die Chicago Mercantile Exchange zurück.

Rückkehr an die Börse

Dennis borgte sich von seinen Eltern 2000 USD und kaufte mit diesem Geld einen Platz an der Börse. Mit den restlichen 400 USD spekulierte er und von hier an begannen die Erfolge. Es dauerte nicht lange, bis Dennis’ Vater erkannte, dass er besondere Fähigkeiten zum Geldverdienen besaß. Anfang 1973, als er 24 Jahre alt war, hatte Dennis 100.000 USD verdient. Zu dieser Zeit spekulierte Richard Dennis auf steigende Getreidepreise. Er erkannte eine erhöhte Nachfrage, die die Preise in die Höhe schießen ließ. Bereits im Alter von 25 verfügte Dennis über Millionen USD und dieser Betrag stieg bis 1980 auf 400 Millionen. 

Er hatte damals eine bestimmte Investmenttaktik entwickelt. Sein Spezialgebiet war, von saisonalen Trends auf Märkten wie Sojabohnen zu profitieren. Damit war er erfolgreich und sehr schnell konnte er weitere Gewinne verzeichnen.

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Turtle Experiment

1983 hatte Richard Dennis eine ernsthafte Diskussion mit seinem langjährigen Kollegen und guten Freund William Eckhardt. William Eckhardt vertrat die Meinung, dass der Erfolg im Aktienhandel eine Gabe ist, die angeboren wird. Er war davon überzeugt, dass gute Entscheidungen einem guten Investor im Blut liegen und dass das wenig zu beeinflussen wäre. Doch genau dieser Gedanke machte Richard Dennis sauer. Noch einmal kamen ihm die Theorien seiner Lieblingsphilosophen David Hume und John Locke, dass ein Mensch durch Erfahrungen lernt. Aus diesem Grund schlossen Eckhardt und Dennis eine Wette.

Innerhalb von zwei Wochen sollten 13 Freiwillige zu professionellen Börsentradern ausgebildet werden. Um die Freiwilligen in eine möglichst realistische Situation an der Börse zu versetzen, erhielt jeder einzelne von ihnen eine Million USD zum Handeln. 

Turtle Experiment

Aus 1000 Bewerbern wurden 13 Personen mit unterschiedlichen Bildungsniveaus ausgewählt. Das Ergebnis war erschütternd für William Eckhardt: In 80% der Fälle waren die Börsen-Rookies erfolgreich beim Handeln. Alle 13 Kandidaten wurden anschließend von Dennis eingestellt und erhielten die Bezeichnung Turtle. Der Name Turtle entstand, als Richard Dennis und William Eckhardt eine Schildkrötenfarm in Singapur besuchten. Bei der Rückkehr nach Chicago äußerte Dennis die legendäre Aussage „Wir werden Trader großziehen, genauso wie sie in Singapur Schildkröten züchten.“

Das Experiment von Richard Dennis hat schließlich gezeigt, dass der Handel eine Fähigkeit ist, die erlernt werden kann und kein Naturtalent ist. Menschen mit wenig oder gar keiner Erfahrung an der Börse wurde beigebracht, wie sie innerhalb von zwei Wochen zu guten Tradern werden können.

Rückzug

Nachdem Richard Dennis gegen Ende der 1980er Jahre einige Verluste einfuhr und erkannte, zu alt für das Geschäft zu sein, zog er sich für einige Jahre zurück, um schließlich 2000 seine Geschäfte einzustellen. Heute führt er eher ein ruhiges Leben und seine philosophischen Aussagen werden in zahlreichen Artikeln von Finanzjournalisten zitiert. 

Vermögen von Richard Dennis

Richard Dennis Vermögen wird auf 350 Millionen USD geschätzt. Es ist erwähnenswert, dass er seit dem Jahr 2000 in Pension ist und sehr wenig von seinem privaten Leben preisgibt. Dementsprechend sind keine genauen Informationen zu seinem Vermögen bekannt. Allerdings ist erwähnenswert, dass sein Fond sich gegen Ende der 1980er Jahre verspekuliert hat und das Unternehmen einen Vermögensabbau in Höhe von 50% erlitt.

Meine Empfehlung für neue Trader & Investoren: Jetzt zu den besten Konditionen traden

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. Capital.com
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC, FCA, ASIC, FSA
Ab 0,2 Pips ohne Kommission
6.000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# TradingView
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
2. ActivTrades
ActivTrades Logo - Online-Broker seit 2001
5 out of 5 stars (5 / 5)
FCA, SCB, CSSF
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
1.000 Märkte+
# Schnellste Ausführung
# Mehrfach reguliert
# Web, Desktop, App
# Verbesserte Stop Losses
# MT4/MT5
Live-Konto ab 0€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 66 - 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
3. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# Am besten für Forex!
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Trading und Investment Strategien

Richard Dennis ist der Erfinder des Begriffs Turtle Trader. Damit verwies er auf sein Experiment aus den 1980er Jahren, als er „Trader wie Schildkröten“ groß ziehen ließ. Mit dieser Aussage will er hervorheben, dass ein guter Trader zu werden keine Gabe ist, sondern Erfahrung und Lernen erfordert. Das ist die Ausgangslage für alle seine Investitionsentscheidungen, da er sich stets bemüht hat, möglichst gut auf verschiedene Marktsituationen vorbereitet zu sein. Außerdem könnte man daraus ableiten, dass ein guter Trader stets lernt, auch wenn er Fehler macht. Im Folgenden eine Auflistung der Trading Strategien, die Richard Dennis verhalfen erfolgreich an der Börse zu sein:

Trading Strategien von Top Investoren

Regel Nr. 1

Seid immer im Trend

Unabhängig davon, wie Sie in den Börsenhandel einsteigen, ist es am wichtigsten, dass Sie im Trend liegen, wenn es einen gibt. Die Turtle Trader von Dennis wurden gelehrt, einzukaufen, auch wenn die Preise hoch sind, da man dadurch von dem Trend profitiert. Kauft man hingegen zu einem niedrigen Kurs, ist der Trend meist noch nicht da oder bereits verpasst.

Regel Nr. 2

Halte eine Position, bis es einen Grund dagegen gibt

Eine Long- oder Short-Position wird nicht geändert, solange es einen triftigen Grund dagegen gibt. Falls sich die Situation positiv entwickelt, jedoch kein Grund mehr besteht, die Long-Position zu halten, sollte sie verkauft werden. Selbst wenn der Ausstiegspreis nicht erreicht wurde, sollte die Position geschlossen werden, sobald es keinen Grund mehr zum Halten gibt. Diese Regel ist sehr einfach einzuhalten und essentiell, um ein guter Trader zu werden.

Regel Nr. 3

Emotionen beiseite lassen

Der Handel auf der Grundlage von Emotionen oder Laune ist eine schlechte Idee. Der Trader sollte sich bemühen, wie eine Maschine zum Erkennen der Trends zu sein. Dabei sollte diese Maschine auch einen klaren, im Vorhinein überlegten Plan verfolgen. Auch wenn es danach aussieht, als würde der Plan nicht aufgehen, sollte nicht sofort panisch gehandelt werden. Hingegen sollte auch ein Erfolg den Trader nicht verleiten. Es sollte langfristig gehandelt werden und mit Bedacht.

Regel Nr. 4

Konsequenz und Disziplin

Selbst wenn die erfolgreichsten Trader der Welt einen Pool an Regeln fürs erfolgreiche Handeln erstellen würden, würden es die meisten Trader nicht anwenden. Das trifft auf die meisten Neueinsteiger zu. Auch wenn diese Regeln langfristig von Vorteil sind, fehlt es den meisten Menschen an Disziplin, ständig nach den Regeln von jemand anderem zu handeln.

Dazu kommt, dass die Mehrheit bei den ersten Rückschlägen aussteigt. Anschließend steigen sie auf eine andere Strategie um, und dort tritt wieder ein Abwärtstrend ein. Die Trader sollten sich im Klaren sein, dass jede Handelsstrategie gute sowie schlechte Phasen hat, jedoch muss man dabei konsequent und diszipliniert bleiben und nicht auf jede Kursschwankung reagieren.

Biografien und Bücher

In der Finanzliteratur gibt es selten einen Investor, dessen Errungenschaften so oft erwähnt werden wie im Falle von Richard Dennis. Sein Turtle Experiment ermutigte viele Neueinsteiger, mit dem Aktienhandel zu beginnen, da Dennis bewiesen hat, dass der Erfolg an der Börse durch einen Lernprozess zu erreichen ist. Anbei eine Liste der bekanntesten Werke über Richard Dennis:

Bücher über Investoren
  • Die Strategien der Turtle Trader: Geheime Methoden, die gewöhnliche Menschen in legendäre Trader verwandeln, Curtis Faith, 2010
  • Turtle-Trading, Michael Covel, 2007
  • The Complete Turtle Trader: How 23 Novice Investors Became Overnight Millionaires: The Legend, the Lessons, the Results, Michael Covel, 2009
  • Red Ink: A Guide to Understanding the Deficit Dilemma, Richard Dennis, Harold A. Hovey, 1985

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Fazit: Was kann man von Richard Dennis lernen?

Von Richard Dennis kann man lernen, dass das Handeln und Spekulieren eine Fähigkeit ist, die erlernt wird. Jeder mit Leidenschaft und starkem Willen kann diese Fähigkeit erlernen, um ein erfolgreicher Trader zu werden.

FAQ zu Richard Dennis:

Wer ist Richard Dennis?

Richard Dennis, geboren 1949 in Chicago, ist ein ehemaliger amerikanischer Rohstoffspekulant. Er handelte mit Rohstoffen, Aktien und anderen Wertpapieren an der Chicago Mercantile Exchange (CME).

Wie hoch ist das Vermögen von Richard Dennis?

Richard Dennis’ Net-Worth wird auf 350 Millionen geschätzt. Es sind keine aktuellen Informationen zum Vermögen vorhanden, da sich Dennis aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat.

Wofür ist Richard Dennis bekannt?

Dennis ist der Erfinder des Begriffs Turtle Trader, da er in einem Experiment bewies, dass Traden erlernbar ist und gute Trader „wie Schildkröten großgezogen“ werden können.

Weitere Artikel zu bekannten Investoren und Tradern:

Zuletzt geupdated am 24/01/2023 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert