Diagonal-Call-Spread

Diagonal Call Spread

Diagonal Call Spread Optionsstrategie Funktionsweise & Anleitung

Beim Diagonal Call Spread handelt es sich um eine kombinierte Strategie aus Long Calendar Spread mit Call Optionen sowie einem Bear Call Spread. Obgleich dies eine relativ komplexe Strategie ist, ist für die Händler möglich, jede erdenkliche Situation im Markt abzubilden und zum eigenen Vorteil zu nutzen. Im folgenden Beitrag gibt es alles Wissenswerte über Setup, Gewinnschwelle, Praxistipps, Zeitwertverlust und weiteren Aspekten, um diese Optionsstrategie erfolgreich anzuwenden.

Was ist der Diagonal Call Spread?

Diese Optionsstrategie ist ein Hybride aus Bear Call Spread und Long Calendar Spread mit Call Optionen. Dabei basiert der Diagonal Call Spread auf einem Short Call mit Strike 1, der verkauft wird, und einem Long Call mit Strike 2, welcher gekauft wird. Dabei weisen beide Optionen eine unterschiedliche Fälligkeit auf. Der Long Call hat eine längere Laufzeit als der Short Call. Sobald der Short Call fällig ist, verkaufen die Optionshändler eine weitere Call Option. Der Strike bleibt dabei genau gleich, bei Punkt 1.

Optionshändler verfolgen mit dieser Strategie das Ziel, zunächst eine Prämie zu erhalten oder nur eine überschaubare Prämie zu zahlen. Dann kann der Verkauf der zweiten Call Option, die zu einem späteren Zeitpunkt gekauft wird, zu einem Gewinn genutzt werden. Prinzipiell wird der Diagonal Call Spread mit Zeitabständen von einem Monat eingesetzt. Dennoch können die Optionshändler auch nach Belieben andere Zeiträume wählen. Allerdings ist dann Kenntnis über das Rollen von Optionen vonnöten. Dies ist nicht der Fall, wenn die typischen Monatszeiträume gewählt werden.

Setup beim Diagonal Call Spread

Das Setup sieht bei der Diagonal Call Spread Optionsstrategie wie folgt aus:

  • Call Option out of the money mit Strike 1 und kurzer Laufzeit wird verkauft
  • Call Option out of the money mit späterer Fälligkeit und Strike 2 wird gekauft
  • Call Option wird nach Fälligkeit des ersten Short Calls mit der gleichen Fälligkeit des Long Calls und Strike 1 gekauft

Der Strike befindet sich beim Diagonal Call Spread normalerweise über dem aktuellen Kurs des Basiswerts.

Break-Even-Point des Diagonal Call Spreads

Die Gewinnschwelle lässt sich beim Diagonal Call Spread nicht konkret bestimmen. Schließlich gibt es unzählige Variablen, die den Break-Even-Point verändern. Vorzugsweise bleibt der Kurs des Basiswerts während der Laufzeit des ersten Short Calls in der Nähe von Strike 1. Nach der Fälligkeit der ersten Option und dem Kauf eines weiteren Short Calls sollte sich der Aktienpreis dann unter dem Strike 1 befinden.

Maximaler Gewinn und Verlust

Beim Diagonal Call Spread ist der maximale Gewinn auf die Prämie begrenzt, die Optionshändler durch den Verkauf der beiden Call Optionen bekommen. Davon muss jedoch die gezahlte Prämie für den Call mit Strike 2 wieder abgezogen werden.

Demgegenüber hängt das maximale Verlustrisiko beim Diagonal Call Spread davon ab, ob zunächst eine Prämie gezahlt oder erhalten wurde. Das exakte Risiko kann jedoch nicht bestimmt werden. Schließlich ist die später gekaufte Option nach der Fälligkeit des ersten Short Calls ein relevanter Einflussfaktor, den man nicht vor Beginn der Optionsstrategie konkret abschätzen kann. Wenn die Optionshändler für den Diagonal Call Spread eine Prämie gezahlt haben, begrenzt sich das Risiko jedoch auf die Differenz zwischen den Strikes 1 und 2 zzgl. der anfangs gezahlten Prämie.

Wenn die Optionshändler für den Diagonal Call Spread eine Prämie erhalten haben, begrenzt sich das Risiko auf die Differenz der Strikes 1 und 2 abzgl. der erhaltenen Prämie.

Für wen ist diese Strategie geeignet?

Der Diagonal Call Spread eignet sich für Marktteilnehmer mit einer umfassenden Erfahrung im Optionshandel. Schließlich variiert die Laufzeit der gehandelten Optionen. Diese Konstellation ist nicht immer einfach, sodass bestenfalls bereits andere Strategien im Optionshandel erfolgreich eingesetzt wurden. Die Optionshändler sollten sich insbesondere mit der frühzeitigen Ausübung der gehandelten Optionen auskennen.

Mein Tipp: Handeln Sie CFD Optionen zu günstigen Konditionen bei Plus500

  • Nutzerfreundliche Handelsplattform
  • Über 2.000 verschiedene Märkte
  • CFD-Optionen mit Hebel bis zu 1:5
  • Nur 100€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Kostenloses Übungskonto!
  • Erweitertes Risikomanagement mit garantierten Stops
  • Deutscher Service 24/7 & hohe Sicherheit
  • Hedgen Sie Ihr Portfolio mit CFD Optionen
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
Plus500 Handelsplattform für den Desktopcomputer

(72% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.)

Für wann ist diese Strategie geeignet?

Die Diagonal Call Spread Optionsstrategie eignet sich für Marktphasen, in denen eine grundsätzlich neutrale Marktmeinung vorherrscht. Im ersten Monat der Optionsstrategie sollte sich die Aktie kaum bewegen, sodass ein neutraler Kursverlauf beim Basiswert wünschenswert ist. Im zweiten Monat ist die Strategie dann bei bärischen und neutralen Einschätzungen möglich.

Zeitwertverlust und Diagonal Call Spread

Der Zeitwertverlust wirkt sich unterschiedlich auf die Diagonal Call Spread Optionsstrategie aus. Der konkrete Einfluss hängt davon ab, in welchem Zeitabschnitt sich die Strategie befindet. Während der Laufzeit des ersten Short Calls ist ein Zeitwertverlust grundsätzlich positiv. Schließlich verliert die Option mit der kürzeren Laufzeit immer mehr an Wert als die Option mit einer längeren Laufzeit. Wenn jedoch der zweite Short Call verkauft und der erste Short Call geschlossen wurde, wird der Zeitwertverlust neutral. Dann neutralisieren sich die Entwicklung des zweiten Short Calls und des Long Calls, da diese die gleiche Laufzeit aufweisen.

Zeitwertverlust

Implizite Volatilität

Die implizite Volatilität wirkt sich ebenfalls unterschiedlich auf den Diagonal Call Spread aus. Vor der Fälligkeit des ersten Short Calls ist ein Anstieg der impliziten Volatilität vorteilhaft. Dann steigt nämlich die Prämie für den zweiten Short Call. Nachdem der erste Short Call geschlossen wurde, wird diese Optionsstrategie zu einem gängigen Bear Call Spread. Dann hängt der Einfluss der erwarteten Volatilität von der konkreten Position des Basiswerts in Relation zu den Strikes 1 und 2 ab. Zwei Situationen sind denkbar:

Wenn der Kurs des Basiswerts nahe Strike 1 oder sogar unter diesem liegt, ist eine sinkende Volatilität vorteilhaft. Der Zeitwert beider Optionen sinkt infolgedessen. Wenn der Kurs des Basiswerts bei Strike 2 oder darüber liegt, ist eine steigende Volatilität für den Optionshändler besser. Dann steigt der Wert des gekauften Calls stärker als beim verkauften Call.

Tipps für die praktische Umsetzung

Grundsätzlich ist der Diagonal Call Spread empfehlenswert, wenn die Optionshändler ein Minimum an impliziter Volatilität bei einem Basiswert erwarten. Denn die steigende Volatilität wirkt sich preissteigernd auf die Prämien der verkauften Calls auf. Zusätzlich müssen die Optionshändler darauf achten, dass sich der Kurs des Basiswerts nicht weit von Strike 1 entfernt befindet. Die Kombination aus wenig Bewegung beim Basiswert sowie einer steigenden impliziten Volatilität, macht den Diagonal Call Spread jedoch zu einer Gratwanderung, sodass nur erfahrene Optionshändler diese Strategie erfolgreich anwenden können.

Zugleich müssen die Optionshändler darauf achten, dass es sich um amerikanische Optionen handelt, da man nur diese während der Laufzeit ausüben kann.

Fazit: Bei neutralen Bewegungen profitieren

Die Diagonal Call Spread Optionsstrategie eignet sich nur für Optionshändler mit viel Erfahrung, da die Anwendung relativ komplex ist. Somit sollten umfassende Kenntnisse über den Optionshandel vorhanden sein. Dann lässt sich der Diagonal Call Spread erfolgreich einsetzen, um bei neutralen Bewegungen zu profitieren. Da ein Short Call erst nach der Fälligkeit der ersten Option eröffnet wird, existieren zu viele Variablen, um alle Ausgangsmöglichkeiten im Voraus zu berechnen.

(72% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.)

Lesen Sie mehr Trading Artikel zum Thema Optionen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.