anlagealternative-robo-advisor

10.000€ anlegen – Tipps und Erfahrungen für Anfänger

Wer ein mittleres Einkommen hat und regelmäßig etwas weglegt, der kann schnell auf ein kleines Vermögen von 10000 Euro kommen. Vielleicht haben auch die Großeltern einem etwas vererbt oder zum 18. Geburtstag wurde dem Spross ein wenig Start-Kapital für das eigene Leben überlassen.

In jedem Fall stellt sich die Frage: Was soll ich mit 10000 Euro machen? Klar, eine lange Reise, Möbel für die Wohnung oder schöne Klamotten sind immer eine gute Wahl. Doch wer das Geld lieber sparen oder gar vermehren möchte, der sollte strategisch investieren. Wir von trading-fuer-anfaenger.de haben da ein paar Ideen.

10000 Euro anlegen Tipps – Welche Optionen gibt es?

10000 Euro waren mal ein guter Betrag, um das kleine Vermögen auf einem Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto aufzubewahren. Egal wie lange es dort lag, auch zu D-Mark-Zeiten wurde der Betrag stetig mehr.

Doch dank niedriger Zinsen vernichten traditionelle Konten eher das Geld, als dass sie es stetig mehren. Mit durchschnittlich 0,5% für Tagesgeld liegen die Zinsen oft unter der Inflationsrate von 1,5%. Girokonten bieten meistens 0% Zinsen an, einige erheben sogar einen Negativzins auf Vermögen ab 500.000€. In jedem Fall schrumpft das Vermögen in den nächsten Monaten und Jahren.

Sparkasse bietet auch niedrige Zinsen

Auch bei der Sparkassen gibt es derzeit keine guten Zinsen. Die deutschen Traditionshäuser müssen sich ebenfalls dem Leitzins der EZB unterwerfen.

10000 Euro anlegen: Festgeld und Tagesgeld bieten auch keine bessere Rendite. Investieren ohne Risiko mit guten Renditen von 6% sind derzeit nicht in Sicht, die attraktiven Sparbuch- und Tagesgeld-Zeiten sind vorbei.

Spannende Alternativen sind da eher neue Technologien, wie die smarten Algorithmen eines Robo-Advisor. Zwar nicht ohne Restrisiko, aber dafür mit ordentlichen Renditen von gut und gerne 5 bis 13%.

▶︎ Wissen Sie, wie Robo-Advisor definiert werden? Jetzt die Definition lesen.

Zinsen gibt es vor allem in digitalen Produkten

Doch was ist ein Robo-Advisor? Ein Robo-Advisor ist ein Algorithmus, der das Vermögen automatisiert verwaltet und überwacht. Menschliche Eingriffe werden von einem Computer mit umfangreichem, globalem Marktwissen übernommen. Durch die Investition in vorwiegend ETFs wird dem Anleger bei geringen Kosten ein einfacher Zugang zum Finanzmarkt gewährt.

▶︎ Was sind ETFs? Jetzt mehr darüber erfahren.

Bis vor wenigen Jahren war der Zugang zur Börse recht kompliziert und mit hohen Kosten verbunden. Die menschliche Beratung war oft unvollständig und konnte nur selten die Kosten für Transaktionen und Depots wieder reinholen. Satte Gewinne waren nur den Finanzmarkt-Profis vorbehalten, die große Summen ohne Probleme anlegen konnten.

Durch die Digitalisierung des Finanzmarktes erhalten Kleinanleger eine gute Gelegenheit, Vermögen zu fairen Konditionen anzulegen und so vor dem Wertverlust zu schützen.

2020 war das Jahr der Robo-Advisor

In Deutschland wurden von uns bisher 13 Robo-Advisor auf Herz und Nieren getestet. Jeder Anbieter versucht sich durch verschiedene strategische Ausrichtungen vom Wettbewerber abzuheben oder hat sogar andere Anlegergruppen und damit Vermögensgrößen im Kopf, die er mit seiner Technologie überzeugen möchte.

Im Kern funktionieren Robo-Advisor aber alle auf die gleiche Art und Weise: Sie verwalten Vermögen automatisiert ohne menschliches Zutun. Dabei sind 5 bis 13% Rendite in Deutschland möglich.

ETF Sparplan

Von außen betrachtet unterscheiden sich Robo-Advisor oftmals in den Kosten, die der Anleger auf den Anlagebetrag pro Jahr zahlt. Auch der Mindestbetrag zur Einzahlung kann eine Entscheidungsgrundlage für eine geplante Investition sein. Bei LIQID muss der Anleger z. B. mindestens 100.000 Euro aufbringen, um den Robo-Advisor nutzen zu können.

Intern ist vor allem der Algorithmus das digitale Firmengeheimnis, der für die Ausrichtung der Portfolios verantwortlich ist und damit auch für die Gewinne und Verluste. Auf diesen Algorithmus muss ein Anleger vertrauen.

Die Experten von Robo-Advisor.de empfehlen bei 10000 Euro Investitionsvolumen die Robo-Advisor von ARERO (0,5%), Ginmon (0,39% + 10% Gewinnbeteiligung) oder quirion (0,48%). Mit Kosten von 0,39% bis 0,5% und einer guten Performance eignen sich diese Robo-Advisor optimal, um als Einsteiger 10000 Euro anzulegen.

Kredit auf Crowd-Investment-Plattformen anlegen

Eine gute Alternative zum Robo-Advisor sind Plattformen wie Kapilendo oder exporo. Auf diesen Plattformen werden Projekte oder Bauvorhaben angeboten, die zur Finanzierung Kapital benötigen.

Ein Projekt-Inhaber geht also nicht zur Bank, um einen kompletten Kredit zu beantragen, sondern bietet sein Vorhaben oder Teile dessen als Investition an. Privatanleger können so einen Teil davon durch Crowd-Investment an ein Vorhaben dazusteuern. So kann aus vielen kleinen Beträgen, wie 1000 oder 10000 Euro pro Anleger, eine große Summe werden.

Diese Form der Anlage wird über Dahrlehens- oder Nachrangverträge abgewickelt. Dabei leiht der Anleger dem Kreditnehmer einen Betrag X und vereinbart, das Geld nach z. B. 3 Jahren mit einem Zins von z. B. 6% wieder zu erhalten.

Kapilendo Übersicht - 10000 Euro anlegen

Projekte dieser Art sind: Finanzierung von Wohnanlagen und Bauvorhaben, die Finanzierung von Restaurants und Boutiquen oder die Förderung eines Unternehmens, welches für die Produktentwicklung Kapital benötigt.

10000 Euro in ETF-Sparpläne anlegen

Info: Laut Stiftung Warentest haben ETF-Sparpläne eine gute und stabile Wertentwicklung. Durchschnittlich 5,9% legten ETF-Sparpläne in den vergangenen Jahren zu und bieten damit eine solide Rendite.

Ein gute und traditionelle Alternative sind immer noch ETF-Sparpläne. Wo ein Robo-Advisor digitalisiert die Überwachung des Portfolio übernimmt, muss der Anleger bei einem ETF-Sparplan selber Wissen mitbringen und Entscheidungen treffen. Bei vielen Sparplänen kann bereits ab 50€ im Monat investiert werden. Anbieter eines Robo-Advisors bieten ETF-Sparpläne oft kostenlos an.

▶︎ Lesen Sie jetzt, wie die Experten von Robo-Advisor.de ETF-Sparpläne nutzen! 

Der Vorteil bei Sparplänen ist, dass die Verwaltungsgebühren entfallen; oftmals entfallen auch die Transaktionskosten. ETF-Sparpläne können damit bedeutend preiswerter und flexibler sein, aber auch teurer, wenn man die möglichen Transaktionskosten pro Order nicht im Blick hat.

Werden Anleger selber aktiv, sollten sie auf eine breite Streuung ihres Portfolios achten, sodass bei einem Einbruch von bestimmten Positionen nicht ein Großteil des Portfolios vernichtet wird.

ETF-Sparplaene-Zusammensetzung

Eine solide Zusammensetzung eines ETF-Sparplans mit mittlerem Risiko.

Einen guten und kostengünstigen ETF-Sparplan können Anleger bei cominvest einrichten. Die Experten von cominvest empfehlen Anlegern dazu passende Musterportfolios. Wer selber stöbern und sich belesen will, sollte die Plattform justETF aufsuchen, die übersichtlich viele verfügbare ETFs mit entsprechenden Strategien auflistet. Hier ist man richtig, wenn man sein Portfolio selber managen will.

Fazit: Trotz Phase des Niedrigzins hat der Kleinanleger viele Möglichkeiten 10000 Euro anzulegen. Alle drei genannten Alternativen können eine solide und nachhaltige Rendite einbringen, um das Vermögen zu sichern oder sogar zu mehren.

Weitere Beiträge über Robo-Advisor:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.