eTrade Online Broker Erfahrungen & Test: Sind die eigenen Gelder bei diesem Broker sicher? Scam Check

bewertung:
Regulierung:
Typ:
mindesteinzahlung:
4.2 out of 5 stars (4,2 / 5)
SEC und FINRA
Online-Broker
0

Die Beliebtheit von Investitionen in Wertpapiere jeglicher Art steigt rapide. Entsprechend muss auch das Angebot wachsen, um mit der Nachfrage mithalten zu können. So gibt es Online-Broker wie Sand am Meer – und dazu gehören nicht nur deutsche Anbieter, sondern beispielsweise auch Dienstleister aus dem Ausland – darunter eTrade. Was eTrade genau ist, wie Angebot und Konditionen aussehen und weitere eTrade Erfahrungen legt der folgende Artikel dar.

eTrade-Website-Screenshot

Was ist eTrade? – Vorstellung des Brokers

Bei eTrade bzw. E*Trade handelt es sich nicht nur um einen der bekanntesten Broker für Daytrading aus den USA, sondern um einen Pionier des Online-Handels für Privatanleger und Daytrader. Das Unternehmen gehört heute zu Morgan Stanley und betreibt 30 Dependancen in den USA.

eTrade ist Marktführer in den Bereichen der Online-Finanzdienstleistungen. Das umfasst nicht nur die Brokerage als Hauptgeschäft, sondern auch Online-Banking, Kreditvergaben, Investitionen und klassische Bankleistungen, zum Beispiel Girokonten und Kreditkarten.

Seinen Sitz hat das Unternehmen heute in New York, wo es auch erfolgreich an der US-Technologiebörse NASDAQ gelistet ist. Durch die Marktkapitalisierung ist es auch Teil des S&P 500 Component Index. eTrade hat mittlerweile etwa 3.000 Mitarbeitende und der Umsatz lag im Jahr 2011 bei rund 2 Mrd. US-Dollar – der Gewinn bei rund 156,7 Mio. US-Dollar.

eTrade-Gewinn

Darüber hinaus überzeugt das Unternehmen mit zahlreichen Auszeichnungen wie zum Beispiel der erste Platz für Mobile Trading, Options Trading sowie die beste webbasierte Plattform im Jahr 2020. Das Angebot von eTrade ist zwar auch hierzulande verfügbar, allerdings wenig bekannt, da es lediglich auf Englisch zur Verfügung steht.

Zur Geschichte von eTrade

1982 entwickelte ein Physiker und Erfinder ein Verfahren, das Kleinanlegern den Online-Handel erlaubte. Damit war die erste Online-Transaktion durchgeführt, die an eine Börse gesendet wurde. Der Online-Broker eTrade wurde im selbe Jahr auf dieser Basis von William A Porter und Bernard A Newcomb als TradePlus in Palo Alto, Kalifornien gegründet.

Für die Gründung standen den beiden nur $15.000 zur Verfügung. Nur wenige Jahre später, 1991, gründeten sie ein neues Unternehmen: eTrade Securities. Damit begannen sie Handelsdienstleistungen über America Online und Compuserve anzubieten.

eTrade Logo

Während die Einnahmen 1992 bei knapp 850.000 US-Dollar lagen, betrugen sie nur zwei Jahre später fast 11 Mio. US-Dollar. eTrade machte große Schritte und hatte bereits im Juni 1996 seinen Börsengang mit der eTrade Aktie. In den frühen 2000er Jahren kaufte eTrade dann zwei ehemalige Discount-Broker auf:

  • Harrisdirect
  • Brown & Company

Heute hat das Unternehmen sein Hauptquartier in New York und verfügt über einige weitere Niederlassungen, die weltweit verteilt sind. Der Fokus liegt dabei darauf, digital orientierten Anlegern und Händlern ein erstklassiges Erlebnis zu bieten.

Ist eTrade seriös? – Regulierung und Sicherheit

Bei der Wahl eines Online-Brokers oder allgemein eines Dienstleisters für Finanzen sollten Anleger immer besonders gut hinschauen. Hier geht es nämlich um die Sicherheit der eigenen Daten wie auch um die Sicherheit des eigenen Geldes. Ein Kriterium diese Sicherheit und Seriosität einzuschätzen ist die Regulierung.

eTrade-Sicherheit

Der Broker eTrade hat nicht nur eine Vollbanklizenz, sondern unterliegt zudem der Regulierung gleich zweier Aufsichtsbehörden: der Securities and Exchange Commission (SEC) und der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) beide aus den USA. Die Sicherheit der Kunden ist damit gewährleistet.

Und damit sind nicht nur US-Trader gemeint. eTrade muss eine Vielzahl von Regeln und Vorschriften einhalten, um den Schutz der Nutzer sicherzustellen. Davon profitieren auch Nicht-US-Bürger – egal, ob sie Aktien an der Londoner Börse oder in Rohstoffe wie Gold investieren möchten.

Auch wenn eTrade in Europe keine Niederlassung mehr verfügt, da sie bereits vor einigen Jahren aufgegeben und an die biw Bank verkauft wurde, welche nun Bestandteil von Flatex ist, können Trader davon ausgehen, dass es sich bei eTrade um einen seriösen Broker handelt.

eTrade-Standorte

Neben der Regulierung hat eTrader aber noch mehr zu bieten. So gibt es ein externes Kontoverifizierungssystem nach Eröffnung eines Handelskontos mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dafür erhält der Händler einen einmaligen Zugangscode in der kostenlosen App, welchen der Trader jedes Mal eingibt, wenn er sein Passwort eintippt.

Mit einer hochentwickelten Verschlüsselungstechnologie schützt eTrade darüber hinaus alle persönlichen Daten wie auch sämtliche Transaktionsvorgänge und Aktivitäten seiner Kunden. Und für alle Verluste, die sich aus der unbefugten Nutzung der Dienste ergeben, kommt eTrade auf.

Angebot im Überblick: Das kann gehandelt werden

eTrade bietet seinen Kunden einen direkten Zugang zu mehr als 80 verschiedenen Märkten. Dazu gehören zahlreiche Wertpapiere wie zum Beispiel rund 2.300 ETFs sowie mehr als 50.000 Anleihen und festverzinsliche Produkte, die sich über den Sekundärmarkt handeln lassen. Dabei ist der Handel mit bis zu 250.000 US-Dollar abgesichert. Zu den Märkten zählen folgende:

eTrade-Angebot

Gebühren und Konditionen

Neben dem Angebot und der Sicherheit beim jeweiligen Anbieter kommt es natürlich auch auf die Konditionen, Kosten und Gebühren an. Wie es in diesem Bereich bei eTrade aussieht, nehmen wir in den nächsten Abschnitten genauer unter die Lupe.

Spreads, Kommissionen und Gebühren

In Sachen Kosten und Gebühren ist eTrade seinen Nutzern gegenüber sehr transparent. So können Trader direkt auf der Website sämtliche Preise einsehen, kurz zusammengefasst wie auch ausführlich dargelegt. Und das für jede einzelne Anlageklasse von Aktien bis hin zu Futures.

So ist der Handel mit Aktien, Optionen und ETFs seit Oktober 2019 frei von Kommissionen. Entsprechend können Trader Unternehmensanteile an US-Börsen zum Nulltarif handeln. Handelsübliche Entgelte fallen allerdings dennoch an. Die Standardgebühr für Optionskontrakte beträgt zum Beipiel $0.65 pro Kontrakt bzw. $0.50 für Händler, die mindestens 30 Trades mit Aktien, ETFs oder Optionen pro Quartal ausführen. Hier ein Überblick über die anfallenden Gebühren:

markt:
Gebühr:
Aktien, Optionen, ETFs
$0
Optionskontrakte
$0.65 bzw. $0.50 bei 30+ Trades pro Quartal
Futures
$1.50
Anleihen
$1 (Trade min. $10, max. $250)
Futures in Kryptowährungen
$2.50

Mindestanlage

Eine Mindesteinlage, um das Konto nach Eröffnung nutzen zu können, wird nicht vorausgesetzt. Allerdings sollte im Laufe der ersten 30 Tage eine Einzahlung stattfinden.

eTrade-Mindestanlage

Hebelwirkung bei eTrade

Vor allem für Daytrader und Futures-Trader ist der verfügbare Hebel, auch als Leverage bekannt, ein wichtiger Faktor. Nach Eröffnung eines Margin-Kontos bei eTrade haben können Händler bis zu 50 Prozent ihres zulässigen Eigenkapitals für den Kauf von Produkten aufnehmen. Hier ein Überblick über die Margins:

Einlage:
Margin:
Unter 10.000 US-Dollar
10,45 Prozent (2,5 Prozent über dem Basiszinssatz)
10.000 bis 24.999,99 US-Dollar
10,2 Prozent (2,25 Prozent über dem Basiszinssatz)
25.000 bis 49.999,99 US-Dollar
9,95 Prozent (2 Prozent über dem Basiszinssatz)
50.000 bis 99.999,99 US-Dollar
9,45 Prozent (1,5 Prozent über dem Basiszinssatz)
100.000 bis 249.999,99 US-Dollar
8,95 Prozent (1 Prozent über dem Basiszinssatz)
250.000 bis 499.999,99 US-Dollar
8,45 Prozent (0,5 Prozent über dem Basiszinssatz)

Setzt der Händler diesen Hebel richtig ein, kann er Chancen nutzen und seine Erträge steigern. Zudem ist das Spekulieren auf vielen Märkten möglich – beispielsweise von Aktien, Edelmetallen oder Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple und Ethereum.

eTrade-Krypto

Zahlungsmethoden

Um nach Eröffnung eines Kundenkontos mit dem Handel zu starten, benötigt der Trader Guthaben auf seinem Account. Dafür muss er Geld von seinem Bankkonto auf sein Trading-Konto einzahlen, was über verschiedene Zahlungsmethoden möglich ist. Hier eine Übersicht:

  • Überweisung
  • Debit- oder Kreditkarte (z.B. Visa)
  • PayPal
  • Scheck vor Ort, per Post oder über die App
  • Western Union

Die Überweisung ist unter allen Methoden eine der schnellsten. Das Geld ist meist innerhalb eines Werktages auf dem Konto. Für internationale Überweisungen kann allerdings eine Gebühr anfallen. Wie hoch diese Gebühr ist, hängt vom jeweiligen Standort ab.

Ein Scheck per Post dauert dahingegen schon deutlich länger – um genau zu sein etwa fünf Werktage. Eine Einzahlung per Scheck kann der Trader aber auch bei seiner örtlichen E*Trade-Filiale vornehmen. Das ist jedoch nur für US-Bürger möglich, wo es zahlreiche Filialen in vielen Bundesstaaten gibt.

Aber auch die mobile Scheckeinzahlung kann der Händler nutzen. Diese erfolgt aus der App heraus unter dem Punkt „Check Deposit“. Anschließend gibt der Anleger den Betrag ein, wählt das entsprechende Konto aus, unterschreibt die Rückseite des Schecks und übermittelt ihn schließlich, indem er auf „Senden“ tippt.

eTrade-Scheck

Handelszeiten

Mit bestimmten ETFs können Trader an fünf Tagen die Woche rund um die Uhr handeln. Für andere Anlageklassen und Märkte gelten allerdings andere Handelszeigen. So ist beispielsweise von Sonntag um 20 Uhr (ET) bis Freitag, 20 Uhr (ET) der Handel ermöglich – bis auf Feiertage.

Das wäre in unserer Zeitzone (GMT) von Montag, 2 Uhr bis Samstag, 2 Uhr. Darüber hinaus können Kunden auch telefonisch handeln von 4 Uhr bis 7 Uhr (ET) – also 10 Uhr bis 13 Uhr (GMT) – davon ausgenommen: Markttage.

Trading mit eTrade

Um herauszufinden, wie der Handel mit eTrade im Einzelnen abläuft, haben wir im Folgenden einige Punkte genauer unter die Lupe genommen. Dazu gehören mitunter die Handelsplattform, die Usability, die Kontomodelle und die Mobile Trading App.

eTrade-Trading

Vorstellung der Handelsplattform

Nach der Registrierung und dem eTrade Login hat der Trader die Wahl zwischen zwei verschiedenen Handelsplattformen: dem eTrade und dem Power eTrade. Die eTrade Handelsplattform ist die Standard-Ausführung und bündelt grundlegende Tools, welche Nutzer die Recherche für ihre Geldanlagen erleichtern und ihnen ermöglichen bestimmten Märkten zu folgen.

Das beinhaltet zum Beispiel die Auswertung von Analysen, Marktnachrichten und Charts. Außerdem können Trades direkt aus dem Chart heraus platziert werden. Power eTrade ist dahingegen die erweiterte Version – eine innovative wie auch intuitive Handelsplattform.

Sie eignet sich insbesondere für Daytrader, welche mit Wertpapieren wie Aktien, Optionen und Futures traden. Hierbei profitieren die Nutzer besonders von den starken Tools für Chartanalysen sowie für die technische Analyse.

eTrade-Handelsplattform

Wie nutzerfreundlich ist die eTrade Website?

eTrade Erfahrugen von Nutzern zufolge ist die Website des Anbieters ziemlich positiv zu bewerten. Zu beachten ist, dass die Website lediglich auf Englisch zur Verfügung steht. Dennoch können Trader nicht nur kostenlos auf Echtzeitkurse zugreifen, sondern auch auf Streaming-Marktdaten sowie Marktanalysen.

Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich wie auch intuitiv und damit leicht zu bedienen. So findet der Händler in der Navigation Informationen zu den Kontotypen, zum Handel verfügbaren Anlageklassen, Plattformen und den Preisen. Darüber hinaus findet der Anleger in der Kopfzeile unter anderem einen Button für die Registrierung und einen für das eTrade Login.

Welche Kontomodelle gibt es?

Was die Brokerage angeht, gibt es bei eTrade drei verschiedene Kontomodelle, zwischen denen der Trader wählen kann:

  • Brokerage Account
  • Coverdell ESA
  • Custodial Account

Der Brokerage Account ist die Standardlösung für Anleger. Hier können sie Finanzinstrumente wie Aktien, ETFs, Fonds, Anleihen und einiges mehr kaufen und verkaufen. Dabei stehen Tools zur Verfügung, die das Investieren und Handelsentscheidungen erheblich erleichtern.

eTrade-Kontomodelle

Das Coverdell ESA Konto hingegen dient dem Sparen für die Bildung des eigenen Kindes. Auszahlungen, die für qualifizierte Bildungskosten gedacht sind – beispielsweise Bücher oder Studiengebühren – sind dabei steuerfrei.

Der letzte Account – Custodial Account – ist ein Konto, das Eltern für ihre minderjährigen Kinder führen können, bis das Kind volljährig ist. Dabei gibt es weder eine Beitrags- noch eine Einkommensbeschränkung. Außerdem ist die Auszahlung für jeden Zweck möglich.

Gibt es ein Demokonto?

Ein Demokonto gibt es beim Online-Broker eTrade leider nicht. Der Vorteil eines solchen Kontos wäre es, dass insbesondere Einsteiger im Trading zunächst den Markt kennenlernen können, bevor sie echtes Geld investieren und somit riskieren. Doch auch erfahrene Trader können einen Nutzen aus einem Demokonto ziehen, indem sie neue Strategien erst ohne finanzielles Risiko testen können.

Gibt es eine Mobile Trading App beim eTrade Broker?

Dafür bietet eTrade aber nicht nur eine, sondern gleich zwei mobile Plattformen bzw. Trading Apps – je nachdem für welche Handelsplattform sich der Trader entschieden hat (eTrade oder Power eTrade). Auch hier fallen die eTrade Erfahrungen überwiegend positiv aus.

eTrade-Mobile-App

Beide Apps sind sowohl für Android-Geräte auf dem Google Play Store als auch für iOS-Geräte im App Store kostenlos verfügbar und ermöglichen es Händlern, ihr Konto ganz bequem und unkompliziert unterwegs zu verwalten. Von Vorteil sind hier Echtzeit-Kurse, interaktive Diagramme sowie schnelle Überweisungen.

Kundenservice und Support – Wie zuverlässig ist der Broker?

Unter dem Button „Contact Us” in der Kopfzeile finden Trader einen umfangreichen FAQ-Bereich. Darunter werden außerdem alle Niederlassungen angezeigt. Findet der Nutzer im FAQ-Bereich keine Antwort auf seine Frage, kann er den Kundenservice bzw. Support stattdessen auch telefonisch oder aber auf postalischem Weg kontaktieren.

Telefon eTrade Securities or Morgan Stanley Private Bank:
800-387-2331
Telefon Stock Plans:
800-838-0908 (Mo. – Fr. rund um die Uhr)
Designated Brokerage:
855-432-6834 (Mo. – Fr. 9 bis 18 Uhr (ET))
Adresse regulär:
PO Box 484
Jersey City, NJ
07303-0484
Adresse für „über-Nacht“-Sendungen:
Harborside 2
200 Hudson Street, Suite 501
Jersey City, NJ
07311-1113

Etwas versteckt findet man zudem eine Online 24/7-Hilfe. Und auch ein Kundenbetreuer ist direkt vom eigenen Konto aus zu erreichen. Was hier allerdings fehlt ist eine E-Mail-Adresse sowie ein Live-Chat, mit dem Kunden umgehend Antworten erhalten können.

eTrade-Service

Weiterbildungsangebot bei eTrade Deutschland

Ein positiver Aspekt, den der Handel mit eTrade mitbringt, ist das Weiterbildungsangebot. Unter dem Reiter „Insights“ finden Trader zahlreiche Beiträge zu verschiedenen Themen rund um das Trading. Hier sind Investing Basics zu finden, aber auch Artikel für Advanced Trading, Retirement Planning (also Ruhestandsplanung), Marktnachrichten und einiges mehr. Darüber hinaus gibt es regelmäßig Webinare zu unterschiedlichen Themen wie zum Beispiel Optionshandel, Charting oder Spekulieren.

Fazit: eTrade ist ein seriöser Online-Broker

Bei eTrade handelt es sich um einen US-Broker, der 1982 gegründet wurde, seinen Hauptsitz heute in New York hat und über zwei Regulierungen verfügt: eine von der SEC und eine von der FINRA. Entsprechend ist der Anbieter ein seriöser wie auch sicherer Online-Broker.

Er ermöglicht den Handel mit verschiedenen Anlageklassen, darunter Aktien, Anleihen, Optionen und Fonds. Die Handelsplattform ist intuitiv und übersichtlich und das Unternehmen bietet sogar zwei mobile Trading Apps an – eine für jede der beiden Handelsplattformen.

Schade ist lediglich, dass die Website nur auf Englisch verfügbar ist, der Service nicht per E-Mail oder Live-Chat kontaktiert werden kann und es kein Demokonto gibt.

eTrade Bewertung

Test und Erfahrungen mit dem Online-Broker eTrade

Alex Abate

Regulierung und Sicherheit
Zahlungsmethoden
Kundenservice und Support
Weiterbildungsmöglichkeiten
Handelsplattform

Zusammenfassung:

eTrade ist ein Online-Broker mit Sitz in New York. Er bietet seinen Kunden zwei verschiedene Handelsplattformen, zahlreiche verschiedene Finanzinstrumente sowie einen zuverlässigen Kundenservice.

4.2

Weitere interessante Erfahrungs-Berichte:

Zuletzt geupdated am 03/08/2022 von Maren

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.