Divergenzen im Trading – Definition & Erklärung

Beim Day-Trading ist Divergenz ein Handelskonzept, das sich auf Ihrem Handels-Balkendiagramm bildet und aus der Kursbewegung eines Wertpapiers resultiert, das sich in entgegengesetzte Richtungen bewegt.

Dies geschieht, wenn der Kurs eines Vermögenswerts oder Index ein höheres Hoch erreicht, der verwendete Indikator jedoch ein niedrigeres Hoch aufweist, normalerweise der MACD-Indikator. Das bedeutet, dass, wenn Ihr Indikator und die Kursbewegung nicht synchron sind, dies ein Zeichen dafür ist, dass in Ihrem Balkendiagramm etwas passiert.

Day Trader sind dafür bekannt, Entscheidungen zu treffen, die sich auf Situationen beziehen, in denen Divergenzen auftreten. Da sie entweder positiv oder negativ sein kann, bedeutet jede Richtung eine große Verschiebung in Richtung des Preises.

Was Sie wissen müssen, ist, dass eine positive (bullische) Divergenz nur dann auftritt, wenn sich der Wertpapierpreis nach unten bewegt, während der Indikator zu steigen beginnt. Dies deutet auf eine Schwäche im Abwärtstrend hin.

Andererseits tritt negative (rückläufige) Divergenz auf, wenn der Wertpapierkurs auf ein neues Hoch steigt, während der Indikator nicht die gleiche Dynamik erreicht. Dies deutet auf eine Schwäche im Aufwärtstrend hin.

Infolgedessen hilft er Day Tradern, die durch Preisaktionen hervorgerufenen Veränderungen zu erkennen und darauf zu reagieren. Händler können eine der folgenden Entscheidungen treffen:

i. Den Stop-Loss verschärfen
ii. Gewinne mitnehmen, weil die Situation die Rentabilität verbessert, da die Händler gewarnt werden, ihre Gewinne zu schützen

Wie man mit Divergenz handelt – Regeln, die Sie beachten müssen

Sie werden feststellen, dass sich die rote Trendlinie zwischen den Spitzenwerten nach oben bewegt, während der MACD darunter ein niedrigeres Hoch aufweist, was auf eine Divergenz und eine Änderung des Momentums hinweist.

1. Preis-Szenarien

Als Daytrader sollten Sie wissen, dass sich der Preis in einer der folgenden Situationen gebildet haben muss, damit eine Divergenz besteht: Niedrigeres Tief als vorheriges Tief, Höheres Hoch als vorheriges Hoch, Double Top oder Double Bottom.

Wenn keiner der folgenden Indikatoren aufgetreten ist, kann Ihre Situation nicht als Divergenz bezeichnet werden.

2. Richten Sie Ihr Augenmerk auf den Preis

Bei der Identifizierung von Divergenzen ist es gängige Praxis, das Oben und Unten mit einer Trendlinie zu verbinden. Wenn es um die Analyse geht, müssen Sie sich Ihren Indikator ansehen und einen Vergleich mit der Preisaktion anstellen.

Unabhängig davon, welcher Indikator verwendet wird, ist es wichtig, sich vor Augen zu halten, dass Sie ihn mit der Ober- und Unterseite vergleichen. Häufig verwendete Indikatoren sind MACD, Volumen oder Stochastik.

3. Steigungen müssen unterschiedlich sein

Wenn Sie eine Trendlinie zwischen den Ober- und Unterteilen zeichnen, erhalten Sie eine Steigung. Damit eine Divergenz besteht, muss sich die Neigung der Linie, die Ihre Indikatorober- oder -unterseiten verbindet, von der Neigung der Trendlinie, die die Kursober- oder -unterseiten verbindet, unterscheiden.

Dies bedeutet, dass die Steigung entweder aufsteigend oder absteigend sein muss.

4. Verfolgen Sie ihn niemals

Erfahrene Day Trader sind dafür bekannt, Oszillatoren wie RSI, CCI und Stochastics zu beobachten. Da Trends aus einer Reihe von Preisausschlägen bestehen, spielt das Preis-Momentum eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, die Stärke des Trends zu beurteilen.

Daher ist es wichtig zu wissen, wann sich ein Trend bildet. Es ist auch von entscheidender Bedeutung, sich vor Augen zu halten, dass eine geringere Dynamik möglicherweise nicht zu einer Umkehr führt, aber eine Verschiebung signalisieren kann. Wenn Sie als Händler die Gelegenheit verpassen, sollten Sie der Bewegung nicht nachjagen. Warten Sie auf einen weiteren Schwung und beginnen Sie Ihre Suche.

5. Seien Sie vorsichtig

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Divergenzsignale genauer sind, wenn es sich um längere Zeiträume handelt. Dies führt zu weniger Abschlüssen. Eine Sache, die Sie wissen sollten, ist, dass eine gut strukturierte Strategie Ihre Gewinnchancen erhöht. Kürzere Zeitrahmen kommen zwar vor, und infolgedessen treten sie häufig auf, aber sie sind nicht zuverlässig.

Wenn Sie erfolgreich mit Divergenz handeln wollen, suchen Sie diese auf 1-Stunden-Charts oder länger. Es gibt zwar Tageshändler, die 15-Minuten-Charts verwenden, aber diese Art von Zeitrahmen erzeugt zu viel Lärm und würde zu Verschwendung führen. Halten Sie sich davon fern!

Schlussbemerkungen

Im Handel besteht der beste Weg, aus der Divergenz Kapital zu schlagen, darin, die Verschiebung sofort zu erkennen, wenn sie stattfindet. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, besteht in der Verwendung einer Trendlinie, die zwischen den Höchst- oder Tiefstständen Ihres Indikators und den Höchst- oder Tiefstständen der Kurse gezogen werden kann. Die Untersuchung des Gefälles und die Entwicklung der richtigen Strategie für Preisaktionen wird Ihnen den Erfolg sichern.

Weitere interessante Beiträge: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.