Mit dem Fractals Trading Indikator Märkte analysieren & Chancen ausschöpfen: Bedeutung & Anwendung

Wer ein guter Trader werden möchte, der sollte stets auf der Suche nach neuen Techniken, Indikatoren und Strategien sein, die im Trading für die Marktanalyse genutzt werden können. Damit verschaffen sich Händler einen Vorteil, wobei es diverse Trading Arten – darunter Traden nach Volumen, Swing-Trading oder Positionstrading – wie auch Indikatoren für die Chartanalyse gibt.

Fractal Trading

Ein recht neuer Indikator ist der Fractal Indikator. Er hilft dem Trader dabei Kursmuster zu erkennen und entsprechende Handelsentscheidungen zu treffen. Dabei ist es aber auch wichtig, zu verstehen, was der jeweilige Indikator genau anzeigt. Daher nehmen wir den Fractal Indikator im Folgenden genauer unter die Lupe.

Was ist der Fractal Indikator?

Beim Fractal Indikator, auch bekannt als Fraktalmuster, handelt es sich um ein sich wiederholendes Schema – d.h. dieselben Einstellungen tauchen über die gesamte Struktur hinweg immer wieder auf unterschiedlichen Ebenen auf. In der Natur kommen solche Fraktalstrukturen beispielsweise in Kristallen, Schneeflocken, Muscheln oder sogar Ästen und Zweigen vor.

Die sogenannten Fractals wurden vom Analysten und Trader Bill Williams entwickelt und bezeichnen kleine Pfeilspitzen, die über oder unter dem Wertpapierkurs angeordnet werden. Sie können zwar auch in einem Linienchart oder Balkenchart eingesetzt werden, haben im Candlestick-Chart die beste Aussagekraft.

Candlestick Chart

Fractals werden um eine Gruppe von fünf aufeinanderfolgenden Kerzen abgebildet. Die beiden ersten Candlesticks wachsen entweder höher oder tauchen tiefer und die beiden letzten tauchen wiederum tiefer oder wachsen höher. Die mittlere Kerze erreicht entsprechend den höchsten oder tiefsten Punkt unter der Gruppe.

Die Pfeile bzw. Fractals können entweder nach oben oder nach unten gerichtet sein. Ein nach oben gerichteter Pfeil entsteht über einer Kerze, wenn zwei vorherige Kerzen und zwei nachfolgende Kerzen niedrigere Hochpunkte haben. Ein Fractal nach oben ist entsprechend ein Kauf-Fractal.

Ein nach unten gerichteter Pfeil unter einer Kerze hingegen entsteht, wenn die beiden vorherigen Kerzen sowie die beiden folgenden Kerzen höhere Tiefpunkte haben. Ein Fractal nach unten ist also ein Fraktal fürs Verkaufen. Fractals zeigen gewissermaßen temporäre Unterstützungen und Widerstände.

Bedeutung des Indikators im Trading

Die Fractals zeigen an, sofern der Kurs sich an einem temporären Hoch- oder Tiefpunkt befindet und sich wieder davon entfernt. Wie ähneln in ihrer Funktion den Unterstützungs- und Widerstandsleveln, denn sie geben Aufschluss darüber, wenn der Kurs ein Level erreicht hat, das er zuerst testet, aber nicht ausbricht.

Fractal-Trading Widerstand Unterstuetzung

Je nachdem wie hoch die Bezugsmenge der Candles ist, kann die Aussagekraft mehr oder weniger hoch sein. Mit weniger einbezogenen Kerzen ist der Indikator weniger aussagekräftiger. Mit mehr Kerzen ist er aussagekräftiger und hat demnach mehr Einfluss auf den späteren Kursverlauf.

Der Fractal Indikator ist ein wichtiges Werkzeug in der Markttechnik. Es lässt aussagen über die aktuelle Psychologie und das momentane Verhalten der Investoren zu und ist zudem schnell wie auch einfach zu lesen. Zudem lässt sich eine Verbindung zwischen den Fraktalen und dem Verhalten auf Finanzmärkten herstellen.

Denn Kursbewegungen sind zwar komplex, jedoch auch willkürlich. Diese Komplexität der sich wiederholenden Muster basiert auf dem Traderverhalten. Demnach gibt es eine nicht-zufällige Struktur des Verhaltens von Tradern. Laut Williams bilden die Elliot Wellen – ebenfalls eine fraktale Struktur – die Grundlage des Finanzmarktes. Wenn man das Fraktalmuster des Traderverhaltens erkennt, könnte man als Trader dadurch also Gewinne erzielen.

Grundlagen des Indikators

Ein Fraktalmuster besteht laut Bill Williams grundsätzlich aus mindestens fünf aufeinanderfolgenden Candlesticks, wobei bei einem initiierenden Fraktal die mittlere Kerze sowohl im Vergleich zu den beiden vorigen als auch den beiden folgenden Balken ein höheres Hoch oder ein tieferes Tief besitzt.

Fractal-Trading Muster

Ein Fraktal ist also eine Art Mini-Umkehr und hebt ein eventuell relevantes Hoch oder Tief hervor. Ein Fraktal kann als Aufwärts- oder Abwärtsfraktal bzw. bullisch oder bärisch bezeichnet werden. Allerdings kann ihre Signifikanz nur im Kontakt erkannt werden. Daher sind sie nicht inhärent bullisch oder bärisch, sondern werden es erst, wenn sich der Markt in die entsprechende Richtung entwickelt.

Williams war der Meinung, dass solche Fraktalmuster einfach im Chart zu erkennen sind. Das ist in Realität allerdings nicht immer der Fall. Mit Hilfe von Trading Plattformen wie zum Beispiel dem MetaTrader, ist es heutzutage allerdings kein Problem mehr.

Wie funktioniert Fractal Trading? Tipps & Beispiel

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Fractals für die eigene Trading-Strategie zu nutzen, darunter auch eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten mit verschiedenen Indikatoren. Welche davon am besten passt, hängt immer von den individuellen Anforderungen und Zielen des einzelnen Traders ab.

Fractal-Trading Tipps

So kann der Fractal Indikator beispielsweise statt als primäres Handelssignal als Bestätigung oder Unterstützung im Entscheidungsprozess eingesetzt werden. Grundsätzlich wird empfohlen sich in der technischen Analyse nie auf nur einen einzigen Indikator zu verlassen, sondern immer mindestens einen weiteren Indikator zur Bestätigung zu nutzen.

Das Trading mit Fractals funktioniert folgendermaßen: Fractals entstehen dann, wenn der Kurs an einem bestimmten Widerstands- oder Unterstützungsniveau zunächst nicht weiterkommt und sich wieder in die andere Richtung bewegt. Sobald die Konstellation, d.h. letzte der fünf Kerzen abgeschlossen ist, heißt es abwarten, wie der Markt nun reagiert.

Oftmals ist es so, dass sich der Kurs nach Rückzug erneut dem Widerstand bzw. der Unterstützung nähert. Falls der Kurs bei diesem Versuch das Fractal durchbricht, ist das ein Signal, in den Trade einzusteigen. Sehen wir uns im Folgenden die Aktie von Apple an.

Fractal-Trading Apple Aktie

Anfang Juli gab es einen Fractal nach unten, da sich die Tiefs der vorherigen Kerzen wie auch die der folgenden Kerzen weiter oben befanden. Darauf folgte ein leichter Anstieg, der allerdings keinen Fractal nach oben generierte, da die übernächste Kerze ein höheres Hoch hatte.

Dafür entstand ein erneutes Fractal nach unten, wieder gefolgt von einem Anstieg inklusive Fractal nach oben. An dieser Stelle kann der Trader einen Widerstand einzeichnen. Hier ist schön zu erkennen, dass der Kurs anschließend leicht fällt, um anschließend den Widerstand ein zweites Mal zu testen – mit Erfolg, denn dieses Mal schafft es der Kurs das obere Fractal zu durchbrechen.

Nun hat der Händler die Möglichkeit eine Stop Loss Order auf Höhe des Fractals zu platzieren. Damit wird verhindert, dass der Trader Verluste erleidet, falls der Markt einen neuen Trend ausbildet oder seine Richtung wieder ändert. Im Folgenden können entweder neue Fractals entstehen, d.h. der Kurs entwickelt sich auf und ab, oder die Bewegung verläuft bis zur nächsten Korrektur sehr stark.

Um garantiert ohne Verluste und im besten Fall mit Gewinnen aus dem Trade hervorzugehen empfiehlt sich eine Trailing Sop Order, die dem Kurs immer wieder nachgezogen wird. Sofern es zu Fraktalen nach unten kommt, die nicht durchbrochen werden, kann dies als Bestätigung angesehen werden.

Fractal-Trading Gewinn

Sofern diese allerdings vom Markt durchbrochen werden, könnte eine Trendwende bevorstehen und der Anleger sollte den Trade beenden und seine Gewinne mitnehmen. Dabei ist es wichtig, nicht jedes Signal zu traden, da das auf Dauer keine erfolgreiche Strategie sein kann, sondern viel Geld kostet.

Das gilt es beim Fractal Trading zu beachten

Auch beim Fractal Indikator sucht der Trader wie auch bei den meisten anderen Indikatoren nach bestimmten Formationen, die ein Signal für einen Trade darstellen. Hier sind diese Formation zwei angrenzende Fraktale, welche in entgegengesetzte Richtungen zeigen.

Diese beiden Punkte werden als Fraktalstart und Fraktalsignal gedeutet. Dabei bezeichnet der Fraktalstart dasjenige Fraktal, auf das ein Fraktal in die andere Richtung folgt. Das Fraktalsignal wiederum ist die Richtung, in welche das zweite Fraktal deutet.

Während bei einem Aufwärtsfraktal das Niveau des höchsten Balkens relevant ist, spielt bei einem Abwärtsfraktal das Niveau des tiefsten Balkens die entscheidende Rolle. Nach einem Signal traden sollte der Händler allerdings erst, sofern sich der Markt über das Hoch bzw. unter das Tief des Fraktalsignals entwickelt.

Fractal-Trading Signale

Nun kommt ein dritter Punkt ins Spiel: der Fraktalstop. Er ist am weitesten von den beiden vorherigen Fraktalen entfernt, die sich in entgegengesetzter Richtung des Signals befinden. Williams empfiehlt eine Stop Loss Order nahe des Fraktalstops zu platzieren. Um die Regeln kurz zusammenzufassen:

  • Nach dem ersten Punkt (Fraktalstart) sollte der Händler in Richtung des zweiten Punkts (Fraktalsignal) traden
  • Wichtig ist, dass der Markt sich in die Signalrichtung bewegt und ausbricht
  • Der Händler kann nun einen Stop Loss in der Nähe des dritten Punkts (Fraktalstop) platzieren

Einstellung im MetaTrader

Sowohl im Metatrader 4 als auch im Metatrader 5 gehört der Fractals Indikator zur Standardausstattung. Auf der linken Seite im Navigator ist er unter den „Bill Williams Indikatoren“ zu finden. Klickt man nun auf „Fractals“ öffnet sich das Dialogfenster für den Fractals Indikator.

Damit sollen die sich wiederholenden Standardmuster bzw. Fraktale des Marktes leichter erkannt werden. Entsprechend muss der Trader hier auch kaum Variablen einstellen. Lediglich der Zeitraum sowie designtechnische Kriterien können hier eingestellt werden, zum Beispiel die Größe und Farbe der Markierung des Indikators.

Fractal-Trading Metatrader Charts

Darüber hinaus kann jeder Trader selbst entscheiden, für welchen Zeitraum er diesen Indikator und somit die Fractals betrachtet. Dabei haben Charts, die eine längere Periode anzeigen eine wesentlich höhere Aussagekraft. Je größer der Zeitraum ist, desto besser ist die Übersicht über die Gesamtsituation also. Zudem gilt: Je weniger der Indikator produziert wird, desto höher ist die Aussagekraft über den Markt in der aktuellen Situation.

Ist der Indikator aktiviert, werden dem Trader die Fraktale im jeweiligen Chart angezeigt. Nun liegt es an ihm, sich mehrere Sequenzen der Fraktalmuster anzuschauen und Trends zu erkennen. Auf Basis dieser Analyse kann er schließlich Entscheidungen für oder gegen eine Positionseröffnung treffen.

Kombination mit weiteren Indikatoren

Die technische Analyse mit dem Fraktal Indikator kann zwar äußerst hilfreich sein. Allerdings ist kein Indikator und kein Analysetool fehlerfrei. Daher empfiehlt es sich grundsätzlich immer mindestens einen weiteren Indikator zur Bestätigung einzusetzen und sich nicht nur auf die Signale durch ein einzelnes Tool zu verlassen.

Geht der Trader einfach auf alle Signale des Indikators ein, wird ihm das keinen Gewinn bringen – auf lange Sicht vermutlich sogar eher Verluste. Durch die Kombination mit anderen Werkzeugen erhält er hingegen eindeutigere Signale. Dafür bietet sich beispielsweise der Alligator Indikator, ebenfalls von Bill Williams entwickelt.

Fractal-Indikator Alligator Indikator

Dieser besteht aus drei Linien und hilft dabei, eine Position offenzuhalten, während der Trend anhält. Zeigen beide Indikatoren nun in dieselbe Trendrichtung, kann der Trader seinen Trade eröffnen. Solange der „Kiefer“ des Alligators offen ist, kann er auch im Trade bleiben.

Fractal Trading Strategie – Step by Step Anleitung

Beim Einsatz des Fraktal Indikators können Trader verschiedene Ansätze verfolgen. Eine effektive Fractal Trading Strategie schauen wir uns im Folgenden Schritt für Schritt an. Dabei wird auf eine Kombination aus den Fraktalen und dem Alligator Indikator gesetzt.

  • Indikatoren aktivieren
  • Position des Fraktals bestimmen
  • Kursverlauf beobachten
  • Trade eröffnen bei Ausbruch

Schritt 1: Fraktal Indikator wie auch Alligator Indikator aktivieren

Zunächst sollte der Trader den entsprechenden Chart öffnen, der analysiert werden soll und anschließend die beiden oben genannten Indikatoren auf diesen anwenden. Beide Tools sind meist standardmäßig auf der jeweiligen Handelsplattform verfügbar.

Schritt 2: Position des Fraktals bestimmen

Ein Fraktal zeigt immer einen Tief- oder einen Hochpunkt. Dabei besteht der Indikator als mindestens fünf Balken. Ein Fraktal bildet sich, wenn es das höchste Hoch bzw. tiefste Tief unter fünf aufeinanderfolgenden Balken ist. In der Regel sind jeweils rechts und links vom Fraktal die Hochs der Kerzen tiefer bzw. die Tiefs der Kerzen höher.

Fractal-Trading Schritt 2

Ist nur eine der folgenden Kerzen tiefer bzw. höher als das Fraktal, handelt es sich dabei um ein unbestätigtes Fraktal. Die Kursbewegung kann das Niveau also durchbrechen. Entsprechend sollte der Händler immer die Entwicklung der zwei folgenden Kerzen nach dem Fraktal abwarten, bevor er einen Trade eingeht.

Sobald sich also ein Fraktal gebildet hat, gilt es zu bestimmen, an welcher Stelle dieser entstanden ist – über oder unter den Alligatorzähnen. Bei einem Buy-Trade muss das Fraktal auf einer Kerze über den Alligatorzähnen erscheinen. Bei einem Verkauf hingegen muss es auf einer Kerze unter den Alligatorzähnen entstehen.

Schritt 3: Kursverlauf beobachten

Daraufhin muss der Kurs sich für mindestens fünf aufeinanderfolgende Kerzen oberhalb der Alligatorzähne bewegen. Grund dafür ist, dass sich in dieser Periode entweder ein Pullback bilden oder eine Trendumkehr eintreten kann. Zudem kann sich die Preisbewegung in einem flachen Markt in diesem Zeitraum noch konsolidieren.

Ein Pullback ist zum einen daran zu erkennen, dass ein Verkaufsfraktal unterhalb der Alligatorzähne erscheint, bevor der Trader eine Position eröffnet hat. Das kann bei einem Kaufhandel ungünstig sein, da es einen langen Abwärtstrend auslösen könnte. Zum anderen gibt es einen weiteren Hinweis auf einen Pullback: nämlich, wenn eine der beiden Linien des Alligator Indikators das in Schritt 1 identifizierte Fraktal kreuzt.

Fractal-Trading Fraktal unter Alligatorzaehnen

Schritt 4: Trade eröffnen, sobald Kurs ausbricht

Kommt es in den fünf auf das Fraktal folgenden Kerzen zu keiner drastischen Bewegung nach unten bzw. oben, dann geht der Trader davon aus, dass sich der Kurs in die vermutete Richtung weiterentwickelt. Sobald der Kurs weiter steigt bzw. fällt und das in Schritt 1 erkannte Fraktal durchbricht, kann der Händler einen Trade eröffnen.

Fazit: Schnell und Einfach Trends erkennen

Mit dem Fractal Indikator können Händler und Anleger recht einfach Fraktale erkennen und so Trends identifizieren. Anhand von Pfeilen, die entweder nach oben oder nach unten zeigen, sieht man so schnell Fraktalhochs und Fraktaltiefs. Aus diesen entstehen sogenannte Fraktalsignale, die dem Trader die Bewegung des Marktes aufzeigen. Zu beachten ist allerdings, dass der Trading Indikator im Idealfall nicht als alleiniges Werkzeug eingesetzt wird, sondern immer in Kombination mit weiteren Indikatoren, die als Bestätigung der generierten Signale dienen.

Meist gestellte Fragen:

Was ist Fractal Trading?

Fraktale bzw. Fraktalmuster sind ein sich wiederholendes Schema. Dieselben Eigenschaften tauchen über die gesamte Struktur hinweg immer wieder auf. Das kommt beispielsweise bei Muscheln, Kristallen oder Schneeflocken vor. Beim Fractal Indikator handelt es sich um ein von Bill Williams entwickelte Methode, um Einblick in die aktuelle Entwicklung des Kurses eines gewissen Wertpapiers zu erhalten. Hier steht eine Gruppe von fünf aufeinanderfolgenden Balken bzw. Kerzen im Fokus, wobei das mittlere Element den höchsten Hochpunkt bzw. den tiefsten Tiefpunkt aufweist.

Welcher Chart für den Fraktal Indikator?

Der Fractal Indikator kann zwar in jeder Art von Chart eingesetzt werden – von Linienchart bis Balkenchart – allerdings hat er im Candlestick Chart die beste Aussagekraft und wird daher in der Regel auch hier angewandt.

Was muss ich beim Fractal Trading beachten?

Im Grunde gibt es beim Fractal Trading drei Punkte, die der Trader identifizieren und entsprechend darauf reagieren sollte: Der Fraktalstart, das Fraktalsignal und der Fraktalstop. Der Fraktalstart ist das Fraktal, auf das ein Fraktal in die entgegengesetzte Richtung folgt. Das Fraktalsignal ist die Richtung, in die das zweite Fraktal zeigt und der Fraktalstop ist am weitesten von den ersten beiden Punkten entfernt, welche sich in der anderen Richtung befinden. In der Nähe des Fraktalstops sollte der Trader eine Stop Loss setzen. Dabei ist es allerdings wichtig, sich nicht nur auf einen einzelnen Indikator zu verlassen, sondern immer noch mindestens einen weiteren Indikator zur Bestätigung heranzuziehen. Dafür eignet sich beispielsweise der ebenfalls von Williams entwickelte Alligator Indikator.

Wo finde ich den Fractal Indikator?

Fraktale selbst zu identifizieren kann zeitaufwändig und kompliziert sein. Heutzutage bietet allerdings so gut wie jede Handelsplattform den Fractal Indikator für die Chartanalyse an. So gehört er beispielsweise sowohl beim Metatrader 4 als auch beim Metatrader 5 zur Standardausstattung. Hier kann meist nur der Zeitraum sowie Farbe und Größe der Markierung des Indikators eingestellt werden.

Wie funktioniert die Fractal Trading Strategie?

Grundsätzlich erfolgt der Einsatz des Fraktal Indikators und somit die Fractal Trading Strategie nach vier Schritten. Dafür werden zunächst die jeweiligen Indikatoren auf den entsprechenden Chart angewandt. Sobald ein Fraktal entsteht, muss dann dessen Position ermittelt werden – d.h. ob er sich oberhalb oder unterhalb der Alligatorzähne befindet. Anschließend muss der Trader den Kursverlauf beobachten, denn es kann immer noch zu einem Pullback oder einer Trendumkehr kommen. Wenn der Kurs allerdings ausbricht, dann ist es an der Zeit einen Trade zu eröffnen.

Weitere Beiträge zum Thema Trading:

Zuletzt geupdated am 05/08/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.