ATAS BID ASK

Bid Ask Imbalance

BID ASK Imbalance erklärt – Was passiert im Markt?

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die Begriffe BID, ASK und Imbalance. Zudem beantworten wir häufig gestellte Frage zu diesem Themenkomplex.

ATAS BID ASK
@ATAS Imbalance in verschiedenen Footprint Charttypen

Der BID oder Angebotspreis

Der Geldkurs ist der höchste Preis, den ein Händler zu zahlen bereit ist, um in diesem Moment long zu gehen (eine Aktie zu kaufen und auf einen höheren Preis zu warten). Die Preise können sich schnell ändern, da Investoren und Händler weltweit agieren. Diese Aktionen werden als aktuelle Gebote bezeichnet. Aktuelle Gebote erscheinen auf Level 2 – einem Tool, das alle aktuellen Gebote und Angebote anzeigt. Das Level 2 zeigt auch, wie viele Aktien oder Kontrakte zu jedem Preis geboten werden.3

Wenn ein Gebots-Auftrag erteilt wird, gibt es keine Garantie dafür, dass der Händler, der das Gebot platziert, die gewünschte Anzahl an Aktien, Kontrakten oder Lots erhält. Jede Transaktion auf dem Markt erfordert einen Käufer und einen Verkäufer, also muss jemand an den Bieter verkaufen, damit der Auftrag ausgeführt wird und der Käufer die Aktien erhält.

BID oder Angebotspreis Beispiel

Wenn das aktuelle Gebot für eine Aktie 10,05 EUR beträgt, könnte ein Händler eine Limit-Order platzieren, um auch Aktien für 10,05 EUR oder vielleicht etwas unter diesem Preis zu kaufen. Wenn das Gebot bei 10,03 EUR platziert wird, müssen alle anderen Gebote darüber erfüllt werden, bevor der Preis auf 10,03 EUR fällt und möglicherweise die 10,03 EUR-Order erfüllt.

ATAS Bid Ask

Der ASK oder Briefkurs

Der Briefkurs ist der niedrigste Preis, zu dem jemand bereit ist, eine Aktie (in diesem Moment) zu verkaufen. Ähnlich wie alle anderen Preise an einer Börse ändert er sich häufig, wenn Händler reagieren und Bewegungen machen. Der Briefkurs ist ein ziemlich guter Indikator für den Wert einer Aktie zu einem bestimmten Zeitpunkt, obwohl er nicht unbedingt als der wahre Wert angesehen werden kann.

Aktuelle Angebote erscheinen auf Level 2.3. Auch hier gibt es keine Garantie dafür, dass ein Angebot für die Anzahl der Aktien, Kontrakte oder Lots erfüllt wird, die der Trader wünscht. Jemand muss beim Verkäufer einkaufen, damit Bestellungen ausgeführt werden können.

ASK Preis Beispiel

Wenn die Aktie aktuell zu 10,05 EUR angeboten wird, könnte ein Trader eine Limit-Order platzieren, um ebenfalls zu 10,05 EUR oder irgendwo darüber zu verkaufen. Angenommen, eine Kauforder wird mit einem Limit von 10,08 EUR platziert, dann müssen alle anderen Angebote unter diesem Preis (hier beginnend mit 10,05 EUR) ausgeführt werden, bevor der Preis auf 10,08 EUR steigt und möglicherweise die Order erfüllt.

(Melde dich an für ein Beratungsgespräch mit Trader JT)

Was ist die Order Imbalance?

Order Imbalance oder Auftragsungleichgewicht ist eine Situation, die aus einem Überschuss an Kauf- oder Verkaufsaufträgen für ein bestimmtes Wertpapier an einer Handelsbörse resultiert, wodurch es unmöglich wird, die Aufträge von Käufern und Verkäufern zusammenzuführen. 

Bei Wertpapieren, die von einem Market-Maker oder Spezialisten beaufsichtigt werden, können Aktien aus einer bestimmten Reserve eingebracht werden, um Liquidität hinzuzufügen und überschüssige Orders vorübergehend aus dem Bestand zu löschen, damit der Handel mit dem Wertpapier auf einem geordneten Niveau wieder aufgenommen werden kann. 

Extreme Fälle von Orderungleichgewichten können zur Aussetzung des Handels führen, bis das Ungleichgewicht behoben ist.

ATAS Imbalance
@ATAS Imbalance Grafik

Order Imbalance – was tun?

Orderungleichgewichte können oft auftreten, wenn wichtige Nachrichten eine Aktie treffen, wie z. B. eine Gewinnveröffentlichung, eine Änderung der Prognose oder Fusions- und Übernahmeaktivitäten.  Ungleichgewichte können Wertpapiere nach oben oder unten bewegen, aber die meisten Ungleichgewichte werden innerhalb weniger Minuten oder Stunden in einer täglichen Sitzung behoben. Bei kleineren, weniger liquiden Wertpapieren können Ungleichgewichte auftreten, die länger als eine einzige Handelssitzung andauern, da weniger Aktien in den Händen von weniger Personen sind.

Anleger können sich gegen volatile Preisänderungen schützen, die aus Orderungleichgewichten entstehen, indem sie bei der Platzierung von Trades Limit-Orders anstelle von Market-Orders verwenden. Bei einer Marktorder kauft oder verkauft man einfach zum besten verfügbaren Preis, während bei einer Limit-Order der Investor zu einem bestimmten Preis kaufen oder verkaufen möchte.

Fazit und Spezielle Überlegungen

Andere Vorfälle, die zu Auftragsungleichgewichten führen können, sind Informationslecks oder Gerüchte, die das Potenzial haben, die Aktien einer Gesellschaft zu beeinträchtigen. Beispielsweise könnten Gesetze an Bedeutung gewinnen, die sich auf die Geschäftstätigkeit und das Geschäftsmodell des Unternehmens auswirken. Unternehmen, die neuere Technologien und Plattformen verwenden, die bestehende Gesetze überholt haben, sind möglicherweise besonders anfällig dafür, da die Regulierungsbehörden aufholen und dabei Regeln einführen, die Gewinnmargen schmälern können.

Wenn sich der Handelstag dem Ende zuneigt, können Orderungleichgewichte entstehen, da die Anleger versuchen, Aktien in der Nähe des Schlusskurses zu sichern. Dies kann insbesondere dann ins Spiel kommen, wenn der Aktienkurs an diesem bestimmten Handelstag mit einem Abschlag gesehen wird.

Nachdem Sie mit wichtigen Begriffen beim Trading vertraut sind, hat der Handel an Komplexität verloren. Sie können sich auf das Wesentliche konzentrieren, den Profit.

(Melde dich an für ein Beratungsgespräch mit Trader JT)

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Kaufe ich zum Geld- oder Briefkurs?

Wenn Sie versuchen, ein Wertpapier zu kaufen, muss Ihr Geldkurs mit dem Briefkurs eines Verkäufers übereinstimmen. In diesem Sinne kaufen Sie zum Briefkurs und der Verkäufer verkauft zu Ihrem Geldkurs. Die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs wird als „Geld-Brief-Spanne“ bezeichnet. Beliebte Aktien und ETFs haben enge Spreads, während große Spreads auf einen Mangel an Liquidität hindeuten könnten.

Entspricht der letzte Preis dem Marktpreis?

Der letzte Preis ist derjenige, zu dem die letzte Transaktion stattgefunden hat, während der Marktpreis der Preis ist, den der Broker finden kann, um Ihren Auftrag so schnell wie möglich auszuführen. Wenn Sie eine Aktie kaufen, dann ist der Marktpreis in diesem Moment der Briefkurs. Wenn Sie verkaufen, dann ist der Marktpreis das Gebot. Beachten Sie, dass sich diese Preise schnell ändern können, selbst in den Sekunden, die zum Ausfüllen eines Bestellformulars benötigt werden.

Lesenswerte Beiträge zum Thema „Trading“

Zuletzt geupdated am 06/12/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert