Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
Avatar Maren Dinges
Überprüft von: Maren Dinges
Finanzierung

Die Monate April und Juli sind tendenziell die besten Börsenmonate innerhalb eines Jahres. Saisonalitäten an der Börse ermöglichen das Erkennen von Mustern und Prognosen für wachstumsstarke und -schwache Monate. Wir gehen in die Analyse.

Die wichtigsten Infos zu den besten Börsenmonaten:

  • April und Juli sind in der Tendenz die wachstumsstärksten Monate.
  • August und September sind tendenziell schwache Börsenmonate.
  • Kurse steigen häufig am Anfang und fallen am Ende einer Woche.

Einflussfaktoren saisonaler Schwankungen an der Börte

Was macht beste Börsenmonate aus? Wann steigen Aktien am meisten? Auf der Suche nach den besten Monaten für den Handel an der Börse, muss man sich natürlich bewusst machen, dass es mehrere Faktoren gibt, die saisonale Schwankungen beeinflussen und somit einen Monat als „gut oder schlecht“ dastehen lassen. 

Einer dieser Faktoren ist die Politik. Genauer gesagt, die Wahlen selbst. Es hat sich herausgestellt, dass Wahlmonate in den USA im Schnitt eine etwas bessere Performance abliefern als Monate, in denen nicht gewählt wird. Interessanterweise sind auch Wahljahre Jahre, in denen es der Börse recht gut geht. Fairerweise muss man allerdings anmerken, dass die Datenmenge hier sehr gering ist, da natürlich nur selten gewählt wird.

Auch die Veröffentlichung neuer Quartalszahlen der Unternehmen spielt eine Rolle. Hier kann man allerdings nicht generell sagen, dass die besten Börsenmonate die mit Quartalszahlen sind. Schließlich ist es entscheidend, wie diese Quartalszahlen ausfallen. Ein wichtiger Faktor, der eine Börsen Statistik beeinflusst, sind auch wiederkehrende Effekte, wie die berüchtigte Jahresendrally. Sie beeinflusst die Performance am Markt und sorgt dafür, dass mehr oder weniger regelmäßige saisonale Schwankungen auftreten.

Mein Tipp: Über 3.000 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Die besten Börsenmonate:

Zieht man nun die Auswertung der oben genannten Faktoren in Betracht, so ergibt sich ein eindeutiges Bild, was die besten Börsenmonate in Bezug auf Rendite sind. Als stärkster Monat stellt sich in den meisten Bereichen der April, dicht gefolgt vom Juli ein. Eher ungut sieht es in den Monaten September und August aus. Hier gibt es jedoch noch einmal große Unterschiede. 

Betrachten Sie den DAX-Kurs über die Börsenmonate hinweg:

So zeigen Datenerhebungen des DAX, dass die Verluste im September durchschnittlich doppelt so hoch sind wie im August. Doch auch die Wahl der Branche wirkt sich auf saisonale Schwankungen aus. So ist der beste Monat des technologielastigen NASDAQ der Januar. Unabhängig von der Jahreszeit kann man feststellen, dass der erste Monat eines Quartals oft der Beste des Quartals ist und generell der Monatsanfang dem Monatsende gegenüber zu bevorzugen ist. Gründe hierfür sind frische Gehälter für Privatanleger, die investiert werden wollen und Unternehmen, die ihre Bilanz aufräumen möchten.

Beste Börsenmonate
(DAX Durchschnittsperformance)
Schlechteste Börsenmonate
(DAX Durchschnittsperformance)
April (+0,92 %)August (-0,36 %)
Juni (+0,85 %)September (-1,80 %)
November (+1,43 %)Oktober (+0,72 %)

Die besten Tage fürs Investieren

Nach der Frage nach dem besten Monat kann man sich auch fragen, an welchem Tag im Monat man kaufen sollte. Für die Detailverliebten zeigen sich auch Trends innerhalb einer Woche. Im Regelfall steigen die Kurse am Anfang der Woche und fallen gegen Ende der Arbeitswoche, sprich donnerstags und freitags. Der Grund hierfür liegt wohl in der Psychologie. Gerade Privatanleger sehen den Wochenanfang als guten Zeitpunkt für einen Neustart, sprich investieren neues Kapital und schließen ihre Handelsaktivitäten zum Wochenende hin ab.

Börsenmonate mit viel Rendite

Mein Tipp: Trade nie mehr zu teuren Gebühren bei den besten Brokern:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78,1% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Berlin
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Gibt es geografische Unterschiede?

Aufgrund des hohen Grades an Globalisierung sind die saisonalen Schwankungen über Landesgrenzen und Kontinente hinweg prinzipiell recht parallel. Generell orientieren sich gerade die westlichen Börsen stark an den US-Märkten und folgen deren Muster. Kleinere Diskrepanzen ergeben sich dennoch. So zeigt diese DAX Statistik, dass der beste Börsenmonat am DAX der März ist. Stärker noch als April und Juli.

Fazit: Sell in May, but remember to come back in September

Wie aus diesem Artikel hervorgeht, gibt es klare Tendenzen für saisonale Schwankungen. Wenn man es sich leisten kann und langfristig investiert, lohnt es sich, diese natürlichen Bewegungen mitzunehmen. 

Börsenweisheiten wie „Sell in May, but remember to come back in September.” haben also durchaus ihre Berechtigung. Allerdings sollte man immer folgendes im Hinterkopf behalten: Die Effekte saisonaler Schwankungen verblassen angesichts des weltpolitischen Geschehens oder drastischer Veränderungen in der Weltwirtschaft. 

Bricht ein Krieg aus oder kommt es zu massiven Lieferengpässen und es spielt also kaum eine Rolle, ob es gerade April oder September ist, die Kurse fallen vermutlich so oder so. Auch wenn die Betrachtung solcher Muster interessant ist und eine gute Möglichkeit sich ein Bild der Makroökonomie zu verschaffen, sollten sich gerade Trader nicht zu sehr darauf verlassen und sie nicht als unveränderliche Gesetze betrachten.

Meist gestellte Fragen:

Was sind die besten Börsenmonate?

In den meisten Branchen und Ländern sind April und Juni die Monate mit der besten Performance. Dabei ist dies natürlich je nach Branche etwas unterschiedlich, jedoch haben die außerordentlich guten Monate viel mit der generellen Anlegerstimmung zu tun.

Was beeinflusst, ob ein Monat gut oder schlecht ist?

Viele Faktoren spielen eine Rolle, wie sich die Märkte entwickeln. Hauptverantwortlich für saisonale Schwankungen sind Wahlen, Veröffentlichung von Quartalszahlen, der Betrachtungszeitpunkt innerhalb eines Quartals (ist es der erste oder letzte Monat des Quartals) und wiederkehrende Effekte, wie die Jahresendrally. 

Gibt es noch andere saisonale Muster?

Ja. Auch der Wochentag oder die betrachtete Branche sind von Bedeutung. Natürlicherweise fallen auch Feiertage und die Urlaubssaison ins Gewicht. Besonders die letzten handelbaren Tage des Jahres werden bei vielen Unternehmen und oftmals auch an der Börse zur Ralley.

Gibt es geografische Unterschiede?

Ja. So verhält sich der DAX leicht anders als beispielsweise der S&P 500. Allerdings orientieren sich die meisten (auch der deutsche) Aktienmärkte an den USA.

Was ist der beste Monat, um Aktien zu kaufen?

Rein statistisch ist September der beste Monat, um Aktien zu kaufen, da die Märkte im September zur schlechtesten Performance tendieren. Folglich sind die Kurse der meisten Aktien im September im Vergleich zu anderen Börsenmonaten niedrig.

Ist August ein guter Börsenmonat?

Ja, statistisch betrachtet ist der August ein guter Börsenmonat. Nach Juli und April ist der August der 3. beste Börsenmonat des Jahres.

Was ist die Jahresendrallye?

Mit Jahresendrallye wird das Phänomen bezeichnet, dass Aktienkurse im November und Dezember häufig deutlich ansteigen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen veröffentlichen die meisten börsennotierten Unternehmen im November ihre Quartalsberichte, was bei positiven Berichten häufig starke Kurssteigerungen zur Folge hat. Als weiterer Grund gilt, dass viele Angestellte zum Jahresende zusätzliche Boni enthalten, was in Kombination mit einer positiven Feiertagsstimmung häufig in einer größeren Kauflaune dere Anleger resultiert.

Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Avatar Maren Dinges
Reviewed by: Maren Dinges Autorin und Brokerexpertin
Maren ist aktiv im Finanzbereich und redaktioniert bei Trading für Anfänger Themenbereiche wie Portfoliomanagement, Betrug im Anlagensektor und klassische Investitionsmöglichkeiten.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.