Wie funktioniert Bitcoin

Wie funktioniert der Bitcoin eigentlich?

Immer mehr Menschen interessieren sich für den Bitcoin. Viele wollen Kryptowährungen kaufen. Doch wie funktioniert der Bitcoin eigentlich? Dieser Frage wollen wir in diesem Ratgeber-Artikel nachgehen und Ihnen die Antworten darauf geben. Der Bitcoin ist digital, dezentral und ist ein Buchungssystem. Die Kryptowährung wird geschürft und die Blockchain spielt eine sehr wichtige Rolle.

Entwickelt wurde die digitale Währung im Jahr 2008 von Satoshi Nakamoto. Nakamoto schrieb das Whitepapier für den Bitcoin. Bis heute ranken sich viele Geschichten um dem Entwickler oder die Entwicklerin der ersten Kryptowährung. Manche denken auch, dass hinter Satoshi Nakamoto eine ganze Entwickler-Gruppe steckt. Durch das Bitcoin Whitepaper wurde die Grundlage dafür geschaffen, was immer mehr Anleger anzieht: Eine Kryptowährung, die Zahlungen von Person zu Person ermöglicht, ohne dass dafür Banken oder andere Finanzdienstleister nötig wären.

Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung weltweit. Aber wie ist sie aufgebaut?
Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung weltweit. Aber wie ist sie aufgebaut?

Der Bitcoin ist digital

Eine Kryptowährung ist immer digital. Dies gilt auch für den Bitcoin. Das heißt, anders als bei den Fiat-Währungen wie Euro oder US Dollar gibt es keine Münzen und keine Geldscheine, die von staatlichen Notenbanken ausgegeben werden.

Inzwischen gibt es zwar so genannte Bitcoin Automaten. Doch auch da gilt: Der BTC ist und bleibt digital. Da der Bitcoin digital ist, benötigen die Besitzer der Coins einen Verwahrort für die Bitcoins. Dies ist eine so genannte Wallet, eine Geldbörse für Kryptowährungen.

Nun mag mancher Bitcoin Kritiker es bedenklich finden, dass der Bitcoin nur digital ist. Doch genau das ist es, was Kryptowährungen ausmacht. Denn weil er nur digital ist, kann auch die Blockchain dezentral sein.

Schauen Sie sich den aktuellen Bitcoin Kurs an:

Der Bitcoin ist dezentral

Während Fiat-Währungen zentral sind, das heißt, sie werden von den staatlichen Notenbanken ausgegeben, die auch als Zentralbanken bezeichnet werden. Ist der Bitcoin eine dezentrale Währung. Durch die Dezentralisierung des Bitcoin ist das System und die Blockchain zugleich vor staatlichen Eingriffen geschützt. Zwar gibt es immer wieder Bestrebungen, den Bitcoin zu regulieren, doch wirklich umsetzbar ist dies nicht.

Die Blockchain ist so aufgebaut, dass Transaktionen nicht gelöscht werden können. Stattdessen sind die darauf durchgeführten Buchungen wie eine Kette aneinandergereiht. Dies hat den Vorteil, dass nicht einfach jemand irgendwelche Transaktionen löschen und so Nachweise für durchgeführte Buchungen vernichten kann. Da der Bitcoin dezentral ist, können auch Teilnehmer des Netzwerks an der Kryptowährung weiterarbeiten und auftretende Probleme erkennen.

Krypto Bitcoin Kurs

Außerdem bietet die Dezentralisierung der Kryptowährung die nötige Transparenz, die z. B. Fiat-Währungen nicht haben. Hier können die Notenbanken drucken, so viel sie wollen, das liegt in ihrer Hand. Beim Bitcoin indes gibt es eine maximale Anzahl von schürfbaren Coins. Mehr BTC gibt es nicht. Außerdem ist die Blockchain ein sicheres System, anders als Banken, die auch bei hohen Sicherheitsstandards gehackt werden können.

Wenn eine Bitcoin Börse gehackt wurde, lag es nie am Bitcoin oder an der Blockchain, sondern an mangelnden Sicherheitsstandards der jeweiligen Börse. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Ihre Coins nicht in einer Wallet der Krypto Börse oder bei dem Broker zu belassen, wo Sie den Bitcoin oder andere Kryptowährungen gekauft haben. Sondern legen Sie Ihre Coins immer in eine eigene Wallet. Am meisten Sicherheit bieten Hardware Wallets als Verwahrort für den BTC und andere Kryptos.

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
35+ Kryptowährungen
# Einfache Plattform
# Große Auswahl
# Social Trading
# PayPal
# Krypto Wallet
Live-Konto ab 50€
(Risikohinweis: 67% der CFD Konten verlieren Geld)
2. Libertex
CySEC
250+ Assets per CFD
# Nutzerfreundlich
# Hebel bis 1:30
# Große Auswahl
# Deutscher Support
# PayPal
Live-Konto ab 100€
83% der CFD-Konten im privaten Handel verlieren Geld.
3. Markets.com
CySEC, FCA, ASIC, FSCA
25+ Kryptowährungen
# Beste Plattform
# Analysen, Signale
# Deutscher Service
# Hohe Sicherheit
Live-Konto ab 250€
(Risikohinweis: 67% der Konten verlieren Geld)

Der Bitcoin ist ein Buchungssystem

Der Bitcoin ist nicht nur eine digitale Währung, die dezentral aufgebaut ist. Der Bitcoin ist mit seiner Blockchain gleichzeitig ein Buchungssystem. Auf der Bitcoin Blockchain werden die Transaktionen aufgeführt, die mit dem BTC abgewickelt werden. Dies können Käufe von Coins sein, aber auch Zahlungen an Unternehmen und Dienstleister, die den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren.

Das Buchungssystem ist sicher und transparent aufgebaut. Da die Blockchain eine Aneinanderreihungen der durchgeführten Transaktionen ist, von denen keine gelöscht werden kann, ist dieses System für Zahlungen auch sehr sicher. Und: Zahlungen über Landesgrenzen hinaus sind mit dem Bitcoin meist deutlich günstiger. Gerade Zahlungen in andere Zahlungsräume sind bei den Banken mit hohen Gebühren behaftet. Beim Bitcoin hingegen fallen nur niedrige Gebühren für solche Transaktionen an.

Nun mag man kritisieren, dass die Bitcoin Blockchain langsam ist und es durch die Masse an durchgeführten Transaktionen immer länger dauert, bis diese abgewickelt sind. Wer jedoch schon mal eine Überweisung nach China oder in die USA durchgeführt hat, der weiß, dass die Gutschrift solcher Transaktionen weitaus länger dauert als eine Bitcoin Transaktion. Und dazu auch noch empfindlich teurer ist, weil die Banken mit solchen Überweisungen richtig Geld machen.

Der Bitcoin wird geschürft

Der Bitcoin wird nicht von Notenbanken ausgegeben. Stattdessen wird die Kryptowährung geschürft. Bei diesem Mining gilt es, Rechenaufgaben zu lösen, um Coins des Bitcoins zu schürfen. Diese Rechenaufgaben sind so komplex, dass dafür viel Rechenleistung erforderlich ist. Der Stromverbrauch ist dadurch sehr hoch, weshalb es sich für Privatpersonen kaum mehr rechnet, selbst Bitcoin Mining zu betreiben.

Der Bitcoin wird geschürft
Der Bitcoin wird geschürft

Stattdessen gehen die meisten Bitcoin Nutzer mittlerweile den Weg, die Coins, die sie benötigen oder in die sie ihr Geld anlegen möchten, bei einer Krypto Börse zu kaufen. Auch der Bitcoin Kauf über einen Broker, der diese Kryptowährungen anbietet, ist möglich. Dies kostet zwar Geld, da für den Kauf von Kryptos Gebühren anfallen. Trotzdem ist es immer noch günstiger, als seinen eigenen Rechner für das Mining von Bitcoin zu nutzen.

Die Miner, die auch heute noch den Bitcoin schürfen, sind auf der ganzen Welt verteilt und betreiben das Mining oft mit mehreren Rechner. Auch so genannte Mining Farmen gibt es mittlerweile, die auf das Schürfen des Bitcoin und anderer Kryptowährungen ausgerichtet sind. Die Betreiber vermieten ihre Rechenleistung oft an Privatpersonen und Unternehmen, die selbst nicht schürfen wollen.

Übrigens!

Wenn Sie Bitcoins kaufen möchten, anstatt die Kryptowährung zu schürfen, können Sie dies z. B. auf der Social Trading Plattform eToro oder bei der Krypto Börse Binance machen.

Die Bitcoin Blockchain

Viele Einsteiger scheuen die Anlage in Kryptowährungen immer noch, weil sie denken, die Blockchain sei unverständlich oder unsicher. Doch die Bitcoin Blockchain bietet die Möglichkeit, Transaktionen von einer Person zu einer anderen durchzuführen. Diese Transaktionen sind sicher, weshalb auch immer mehr Unternehmen den Bitcoin als Zahlungsmethode anbieten.

Da die Blockchain die durchgeführten Zahlungen speichert und diese auch nicht gelöscht werden können, weil die Transaktionen wie eine Kette aneinandergereiht werden. Kann jede Zahlung auch jederzeit nachvollzogen werden. Die Bitcoin Blockchain eignet sich noch für viel mehr als nur für Zahlungen und wird in den kommenden Jahren sicher noch immer weiter in unseren Alltag einfließen.

Bitcoin Blockchain

Die Banken sind kritisch gegenüber dem Bitcoin, weil durch die Transaktionen von Person zu Person natürlich keine Geldinstitute mehr benötigt werden. Niemand muss mehr zur Bank gehen oder von Computer oder dem Smartphone aus Überweisungen durchführen. Stattdessen geht das über die Blockchain.

Wie kann man mit Bitcoins Geld verdienen?

Kryptowährungen werden für Anleger immer attraktiver. Die steigenden Preise von Bitcoin und anderen Kryptos ziehen auch viele Einsteiger in den Handel mit Kryptos an. Doch wie kann man mit Bitcoins Geld verdienen? Der erste Teil davon ist entweder das Schürfen von Bitcoin oder der Kauf von Coins der Kryptowährung. Die Bitcoins können dann bei einem steigenden Kurs direkt wieder verkauft und der Gewinn eingestrichen werden. Andere Investoren verkaufen bei steigendem Bitcoin Preis nicht alle ihre Coins oder Coin Anteile, sondern halten einen Teil davon. So verdienen sie mit dem Verkauf von BTC, haben aber immer noch Bitcoins in ihrer Wallet.

Da von weiteren Preissteigerungen beim Bitcoin auszugehen ist, raten auch wir deshalb davon ab, bei steigendem Preis alle BTC Coins zu verkaufen. Ein Teil kann nach und nach verkauft werden, um Geld damit zu verdienen. Sie können aber natürlich auch den Weg mancher professioneller Trader gehen und schnell Bitcoins kaufen und wieder verkaufen. Das heißt, sinkt der Preis, steigen Sie ein und kaufen Bitcoin Coins. Steigt der Preis, verkaufen Sie Ihre BTC Anteile wieder.

Bitcoins mit wenigen Klicks kaufen und verkaufen
Bitcoins mit wenigen Klicks kaufen und verkaufen

Wie Sie vorgehen wollen bei Ihrer Investition in Bitcoins und dem damit Geld verdienen, ist Ihnen überlassen. Aber bewahren Sie immer einen kühlen Kopf. Und investieren Sie kein Geld in Kryptowährungen, das Sie für andere Zahlungen wie z. B. die Miete oder Versicherungen benötigen. Bei Verlusten können Sie sonst diese für Ihr Leben erforderlichen Zahlungen nicht mehr leisten. Deshalb sollten Sie nur mit dem Geld Kryptos wie den Bitcoin kaufen, dass Sie für Investitionen übrig haben.

Mein Tipp: Investieren Sie sofort in Kryptos bei Etoro

  • Nutzerfreundliche Handelsplattform
  • Kryptowährungen direkt kaufen und verkaufen
  • Über 3.000 verschiedene Märkte
  • Nur 50€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Kopieren Sie bereits erfolgreiche Trader (Social Trading)
  • Deutscher Service & hohe Sicherheit
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

(67% der Privatanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Krypto-Investitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH bereitgestellt. Ihr Kapital ist gefährdet.)

Wie funktioniert eine Kryptowährung?

Es gibt inzwischen ganz unterschiedliche Kryptos. Manche sind wie der Bitcoin und auf der Blockchain Technologie der erste Kryptowährung der Welt aufgebaut. Andere hingegen, wie z. B. Ethereum, nutzt eine ganz andere Technologie für die eigene Blockchain. So können auch manche Kryptos geschürft werden, andere hingegen, wie z. B. der Binance Coin, können nur gekauft werden. Auch Ether, die Kryptowährung des Ethereum Netzwerks, kann nicht geschürft werden.

Für Sie als Einsteiger ist es vermutlich gar nicht so wichtig, bei den Krypto Kenntnissen so sehr in die Tiefe zu gehen, um zu verstehen, wie eine Kryptowährung funktioniert. Viel wichtiger ist, dass Sie die passenden Kryptos für sich finden, um damit Geld zu verdienen. Auf Coinmarketcap beispielsweise finden Sie alle derzeit verfügbaren Kryptowährungen. Dort sehen Sie auch den jeweils aktuellen Preis, die Marktkapitalisierung der einzelnen Kryptos und wie viel Transaktionsvolumen in den letzten 24 Stunden die jeweilige digitale Währung hatte. Und Sie können dort auch die neuen Kryptowährungen entdecken, die frisch auf dem Markt gekommen sind.

Schauen Sie sich den Kurs von Ethereum im Vergleich zum Bitcoin an:

Wie funktioniert der Handel mit Bitcoins?

Um die Kryptowährung Bitcoin zu handeln, ist ein Broker oder eine entsprechende Krypto Börse erforderlich. Zwar können Bitcoins auch privat verkauft werden, doch dies ist wohl eher selten der Fall. Stattdessen nutzen viele Krypto Trader die Angebote von Börsen und Kryptowährungen Broker. Ein solcher Broker ist die Plattform Binance. Dort können zahlreiche Kryptos gekauft, getauscht und verkauft werden.

Auch auf der Social Trading Plattform eToro ist der Kauf, der Tausch und der Verkauf von Bitcoins und den Coins anderer Kryptos möglich. Eröffnen Sie noch heute ein Kundenkonto bei eToro und verdienen Sie Ihr Geld mit dem Bitcoins Handel.

eToro-Kryptos
eToro mobile App

Wie seriös ist Bitcoin?

Der Bitcoin ist eine dezentrale Kryptowährung. Das heißt, niemand hält alle Bitcoins, sondern die Besitzer der Coins sind über die ganze Welt verteilt. Die digitale Währung selbst wurde auf einem Whitepaper eines bis dato unbekannten Entwicklers oder einer Entwickler-Gruppe aufgebaut. Das heißt, der Bitcoin gehört niemandem. Auch die Zentralbanken haben keine Aufsicht über die Nummer 1 der Kryptowährungen. Trotzdem ist der Bitcoin seriös, und die Blockchain des BTC kann für weit mehr als nur für Transaktionen mit den Bitcoins genutzt werden.

Da niemand hinter dem Bitcoin steckt, sondern dies eine Kryptowährung ist, die jeder nutzen kann und über die Blockchain jegliche gewünschte Transaktion durchführen kann. Wurde von Kritikern lange gedacht, der Bitcoin sei nicht seriös. Doch die Werkentwicklung der vergangenen Jahren und die Nutzung als Zahlungsmethode bei immer mehr Unternehmen zeugt davon, dass der Bitcoin längst akzeptiert ist.

Wie seriös ist die Investition in Bitcoins?
Wie seriös ist die Investition in Bitcoins?

Merke!

Dass der Bitcoin nicht reguliert ist von einer Notenbank sagt übrigens nichts über die Seriosität der Kryptowährung aus. Eine solche Regulierung gibt es nur für die so genannten Fiat-Währungen. Das heißt, die Währungen, die von Notenbanken ausgegeben werden wie z. B. der Euro und der US Dollar. Reguliert sind auch Kryptowährungen, die von einzelnen Ländern ausgegeben werden. Doch der Bitcoin ist eine freie digitale Währung, die jeder schürfen und kaufen kann.

Fazit: Der Bitcoin Handel ist auch für Einsteiger möglich

Der Bitcoin ist die teuerste Kryptowährung der Welt. Und der Preis steigt weiter. Wenn Sie mit dem Bitcoin Geld verdienen möchten, müssen Sie die Coins nicht selbst schürfen. Sie können Bitcoins bei Krypto Brokern und bei Krypto Börsen kaufen.

Für Einsteiger ist dies längst viel einfacher als früher. Es gibt auch zahlreiche seriöse Börsen und Kryptowährungen Broker, bei denen Sie den Bitcoin und andere Kryptos kaufen können. Um mit dem Bitcoin Handel zu beginnen, ist es gar nicht so wichtig, die Technologie, die hinter dem BTC steckt, zu verstehen. Wie der Bitcoin funktioniert ist beim Handeln mit der Kryptowährung nicht erforderlich. Viel wichtiger ist es, dass Sie auf die Gebühren und Kosten beim Bitcoin Kauf achten und auf die Bedingungen der jeweiligen Börse oder des Brokers. Gerade bei den Transaktionsgebühren und den Kosten für Ein- und Auszahlungen gibt es große Unterschiede.

(Risikohinweis: 67% der CFD Konten verlieren Geld)

Lesen Sie mehr zum Thema Kryptowährungen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.