Musterdepot Anlegen: Risikofreies diversifizieren von Aktien und Trades

Gerade für Beginner kann der Handel mit Wertpapieren unübersichtlich und geradezu einschüchternd sein. Dass die Märkte volatil sind, verstehen viele Anleger erst, wenn die eigenen Anlagen einstürzen. Mit einem nicht diversifizierten Portfolio können in diesen Fällen hohe Verluste entstehen. Um gerade als Beginner erst einmal die Fühler auszustrecken und die Märkte risikolos kennenzulernen, eignen sich Musterdepots.

Diese ermöglichen risikofreies, simultanes Trading und gelten als das perfekte Spielfeld für jeden Starter an der Börse. Mit einem Musterdepot erhalten Anfänger im Trading ein erstes Gefühl für die Märkte, lernen das eigene Portfolio zu diversifizieren und können sich mit dem Broker des Vertrauens vertraut machen.

Musterdepot

Wie ein Musterdepot aufgebaut wird, was es zu beachten gibt und welche Musterdepots sich für den Einstieg lohnen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist ein Musterdepot? – Erklärung für Einsteiger

Musterdepots unterscheiden sich optisch und von den Funktionen kaum von einem echten Depot. Sie erhalten einen Echtzeit Einblick in die Märkte, können unter Realbedingungen handeln und ein eigenes Portfolio einbauen. Der einzige Unterschied zum Live Depot ist, dass der gesamte Handel simultan stattfindet. Das bedeutet, dass Sie anstelle von Echtgeld mit virtuellem Geld handeln. Dieses können Sie wiederum anlegen. Gewinne und Verluste werden Ihnen jedoch in echt nicht angerechnet. Es kann somit als klassisches Spiel verstanden werden, bei welchem der Einsatz bei null liegt.

Merke!

Ein Musterdepot eignet sich hervorragend zum Üben des Börsenhandels.

Sie haben somit nichts zu verlieren. Ein Musterdepot bietet die besten Rahmenbedingungen, um das Anlegen und die Investition von Wertpapieren zu üben. Darüber hinaus können aber auch Strategien in einem Musterdepot ohne Gefahr getestet werden. Ein Musterdepot lohnt sich somit sowohl für Beginner als auch erfahrene Anleger.

Vorteile eines Musterdepots für Anleger

Vergleichen Sie ein echtes Depot mit einem Musterdepot geht schnell hervor, dass ein Musterdepot als Übungsumfeld Vorteile bietet. Das Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren bringt Ihnen zwar keine Gewinne ein, jedoch können andere Vorteile erschlossen werden. In jedem Fall ist der Handel über ein Musterdepot risikofrei. Das sind beste Voraussetzungen um den Börsenhandel zu üben. Viele Anleger haben nämlich Angst davor in den Börsenhandel einzusteigen, da sie nicht wissen, wie sich die Märkte verhalten und wie diese zu analysieren sind. Mit einem Musterdepot können schnell und einfach erste Berührungspunkte geschehen.

Mit einem Musterdepot handeln Sie risikofrei
Mit einem Musterdepot handeln Sie risikofrei.

1. Ein Musterdepot ist besser als eine Watchlist

Zwar könnte auch eine Watchlist ein ähnliches Ergebnis bieten, jedoch haben Sie hier mehrere Nachteile gegenüber einem Musterdepot. Zum einen können Sie die Werte nur beobachten und analysieren. Es ist jedoch nicht möglich anhand von Charts und Tests Anlagestrategien zu identifizieren oder gar Erfahrungen beim Wertpapierhandel zu sammeln. Höher wiegt jedoch der Nachteil einer Watchlist, dass eine Diversifikation nicht erprobt werden kann.

Was ist Diversifikation beim Trading?

Ein Portfolio sollte immer diversifiziert werden. Das bedeutet, dass das Risiko gestreut wird, indem in verschiedene Wertpapiere investiert wird.

Es wird bei einer Watchlist somit nicht erkennbar, welche Wertpapiere harmonieren, welche neutral gegenüberstehen und welche konfliktär sind. Das ist jedoch entscheidend, um ein strategisches Portfolio aufzubauen und das eigene Risiko zu streuen.

2. Mit einem Musterdepot den Börsenhandel üben

Das Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren ist für den Profi natürlich sehr einfach. Da genügen auch Watchlisten. Für neue Anleger lohnt sich ein Musterdepot jedoch stark, um den Börsenhandel zu üben. Durch das Beobachten der Märkte, das Kaufen und Verkaufen von Anlagen und der Interpretation der Kurse mittels passender Charts und Fundamentalanalysen kann schnell ein Gespür entwickelt werden. Learning by doing ist hier das Stichwort.

3. Den Broker kennenlernen und testen

Ein Musterdepot ist in der Regel in dem Demokonto eines Brokers integriert. Das bedeutet zugleich, dass sich das Musterdepot in die Trading Landschaft des Online Brokers einbettet. Diesbezüglich können Anleger mithilfe eines Musterdepots auch die Handelsplattform des Brokers, die Gebührenstruktur und die Benutzerfreundlichkeit testen. Funktionen, Kurse und Angebote sind in der Regel in einem Musterdepot identisch zu einem echten Depot. So können Anleger also unter Realbedingungen alle Funktionen risikofrei testen.

Achten Sie stets darauf, dass der Broker für Sie arbeitet und nicht andersherum.
Achten Sie stets darauf, dass der Broker für Sie arbeitet und nicht andersherum.

4. Anlagestrategien austesten

Zuletzt bietet ein Musterdepot noch die Möglichkeit, Anlagestrategien auszuprobieren. Bei manchen Brokern ist es möglich, zwischen dem echten Depot und dem Musterdepot zu switchen. Dies hat den Vorteil, dass neue Marktpotenziale und eigene Marktanalysen zunächst ausgetestet werden, bevor diese wirklich gehandelt werden. Gerade bei aktiven Trades und spekulativen Daytrades ist dies ein Sicherheitsmechanismus, der nicht zu unterschätzen ist. Die eigene Strategie zunächst zu testen hat noch niemanden geschadet.

Funktionsweise eines Musterdepots

Die Funktionen innerhalb eines Musterdepots unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. In der Regel entspricht der Funktionsumfang eines Musterdepots dem des realen Depots. Es kann jedoch auch vorkommen, dass ein Musterdepot nur eine abgespeckte Variante des Live Depots darstellt und weitere Inhalte kostenpflichtig bezogen werden müssen. Grundsätzlich können folgende Funktionen dem Funktionsbereich eines Musterdepots aber zugeschrieben werden:

  • An- und Verkauf von Wertpapieren: Durch diese Funktion können Beginner schnell und einfach den Handel sowie die Gebührenstrukturen kennenlernen.
  • Signale und Indikatoren: Signale geben Auskunft darüber, ob vordefinierte Angaben nun in Erfüllung geben. Sie weisen somit darauf hin, dass sich ein Ein- oder Ausstieg lohnt.
  • Aufbau eines Portfolios: Die Performance eines Portfolios kann in einem Musterdepot beobachtet werden.
  • Analysetools: Wie auch bei einem echten Depot, können in Musterdepots Analysetools wie Charts, Kennzahlenanalysen oder Rechner Anwendung finden. Zeichenwerkzeuge unterstützen bei der Charttechnik die Analyse.
Tools in einem Musterdepot
Tools in einem Musterdepot

Anbieter von Musterdepots im Vergleich:

Mit einem Musterdepot können Sie als Anleger direkt bei einem führenden Broker starten. Musterdepots – auch oftmals unter der Bezeichnung Demokonto geführt – werden von einer Reihe an Online Brokern kostenlos angeboten. Oftmals ist nicht einmal eine Registrierung notwendig. Zu empfehlen ist es, das Musterdepot von dem Broker zu nutzen, welchen Sie für den echten Handel präferieren. So können Sie direkt ausprobieren, ob dieser Broker auch wirklich zu Ihnen passt.

Im Folgenden möchte ich auf vier Broker eingehen, bei welchen sich der Einstieg mit einem Musterdepot lohnt.

Vorsicht bei der Brokerwahl!

Achten Sie bei der Brokerwahl immer darauf, dass der Broker reguliert ist, passende Wertpapiere zum eigenen Anlagestil offeriert und über eine faire Gebührenstruktur verfügt.

1. eToro

Etoro logo

Auch für Trader, die bevorzugt in Kryptos, aber auch Aktien und andere Wertpapiere investieren, steht ein Anbieter bereit: eToro. Der bekannte Online Broker bietet ein umfangreiches Demokonto an, welches dem echten Depot in nichts nachsteht. Sie erhalten Signale, wenn selbstdefinierte Limits erreicht sind und auch hier können Sie wieder im Musterdepot die aktuellen Marktbedingungen beobachten, analysieren und traden.

Mein Tipp: Handeln Sie Aktien nie wieder zu hohen Gebühren bei Etoro!

  • Nutzerfreundliche Handelsplattform
  • Über 3.000 verschiedene Märkte
  • Aktien kaufen ohne Kommissionen
  • Nur 200€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Kopieren Sie bereits erfolgreiche Trader (Social Trading)
  • Deutscher Service & hohe Sicherheit
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

2. Comdirect

Comdirect-logo

Comdirect ist ein namhafter Broker, der sich besonders für Anleger anbietet, die auf den klassischen Wertpapierhandel mittels Aktien, ETFs und Fonds setzen. Jedoch können über Comdirect auch Indizes und Währungen gehandelt werden. Das Musterdepot von Comdirect hat den Charme, dass Sie diese Werte nicht nur in Form von Watchlisten beobachten können, sondern tatsächlich mit diesen simultan traden können. Darüber hinaus können Anleger ebenfalls von Signalen und anderen Trading Tools in der kostenfreien Version profitieren.

Besonders spannend für Profi Trader ist jedoch die Möglichkeit, das eigene Portfolio in das Musterdepot zu importieren. Klar: Wer bereits ein Depot besitzt, möchte auch von den eigenen Positionen ausgehend, neue Strategien ausprobieren. Das funktioniert nur, wenn das Musterdepot auch das eigene Portfolio 1:1 abbildet. Comdirect bietet Ihnen diesen Service. Noch bessere Analysen sind so garantiert.

3. SBroker

Wikifolio x S Broker

Das Musterdepot von SBroker ist ebenfalls zu empfehlen. In diesem Fall sind Sie jedoch etwas limitierter in Ihrer Auswahl. Es stehen weniger Funktionen zur Verfügung. Jedoch bietet dieser Anbieter einen Vorteil: Sie können so viele Depots wie Sie möchten anlegen. Welchen Sinn das hat? Sie können mehrere Trading-Strategien parallel ausprobieren? Eine solche Erprobung der Märkte nennt sich auch A/B Testing. In diesem Fall können Sie somit schnell und einfach herauszufinden, welche Marktinterpretation die richtige ist und welche Trades sich für die aktuelle Marktlage eignen.

Kurzes Fazit: Musterdepots für risikofreies üben

Nahezu jeder Broker bietet Ihnen die Möglichkeit an, ein Musterdepot zu eröffnen. Die Vorteile richten sich nicht nur an Beginner im Trading, sondern auch an erfahrene sowie geübte Anleger. Außerdem ist ein Musterdepot ein wertvolles Tool, um Trading Entscheidungen sicherer und risikobasiert zu treffen.

Wie wird ein Musterdepot aufgebaut?

Der Aufbau eines Musterdepots sollte stets gut überlegt werden. Sie befinden sich zwar in einer Testwelt, jedoch soll diese ja bestenfalls in den Live Account übertragen werden. Es ist daher wichtig, dass Sie im Musterdepot strategisch handeln und so agieren, als würde es um Ihr echtes Geld gehen. So schaffen sie es, passende Strategien zu entwickeln und ein diversifiziertes sowie performancebasiertes Portfolio aufzubauen. Zunächst müssen Sie ein solches Musterdepot anlegen.

Hilfe beim Aufbau!

Wenn Sie Hilfe beim Aufbau eines Musterdepots benötigen, können Sie auch erfahrene Trader beobachten. Eine Vielzahl von Social Trading Seiten bietet Ihnen die Möglichkeit, Portfolios anderer Trader nachzuhandeln oder Musterportfolios einzusehen. Unter anderem bietet dies auch der Broker eToro an.

Musterdepot einrichten: Schritt für Schritt

Das Registrieren eines Musterdepots geht immer mit der Anmeldung bei einem Online Broker einher. als Trader ist es nicht zwingend notwendig, sich direkt für ein Live Konto anzumelden. Das variiert jedoch von Broker zu Broker.

Registrieren Sie sich bei einem Broker für ein Musterdepot.
Registrieren Sie sich bei einem Broker für ein Musterdepot.

Grundsätzlich sollten Sie aber die folgenden Schritte befolgen, um ein Musterdepot zu eröffnen:

  1. Wählen Sie einen Broker aus, bei dem Sie sich registrieren möchten.
  2. Füllen Sie das Anmeldeformular für das Demokonto aus.
  3. Bestätigen Sie die E-Mail.
  4. Füllen Sie nun weitere Informationsfelder aus und führen Sie einen Legitimationscheck aus (falls nötig).
  5. Beginnen Sie mit dem simultanen Handel.

Erfolgsfaktoren für den Aufbau eines Musterdepots

Der Erfolg eines Musterdepots ist abhängig vom Strategiegrad. Nur mit einer guten Strategie und den Erfolgsfaktoren im Hinterkopf, gelingt auch das Umschichten des Übungskontos in ein reales Depot. Im Folgenden möchte ich Ihnen Erfolgsfaktoren eines Musterdepots vorstellen.

Risiko diversifizieren, auch wenn Verluste nicht real sind

Wie Sie ein Musterdepot aufbauen, hängt letztlich vom eigenen Anlagetyp ab. Je nachdem, ob Sie passiv oder aktiv handeln, unterscheiden sich die Positionen in einem Depot bereits stark. Egal, welcher Typ Sie sind: Ein Erfolgsfaktor ist es, die eigenen Trades zu diversifizieren.

Vergessen Sie nicht, Ihre Anlagen zu diversifizieren.
Vergessen Sie nicht, Ihre Anlagen zu diversifizieren.

Achten Sie stets darauf, dass Sie nicht nur eine Aktie oder einen ETF halten. Halten Sie gleich mehrere Positionen und bestenfalls auch verschiedene Anlageklassen, um das eigene Risiko zu streuen. Als Faustregel können Sie sich daran orientieren, dass Sie beispielsweise beim Handel von Aktien mindestens fünf Aktien im eigenen Portfolio von verschiedenen Unternehmen halten sollten. Ggf. können Sie auch noch innerhalb der Aktien diversifizieren, indem Sie in verschiedene Branchen investieren, aber auch thesaurierende und ausschüttende Aktien halten.

Was ist der Unterschied zwischen thesaurierenden und ausschüttenden Aktien?

Während Sie bei thesaurierenden Aktien Gewinne nur in Form der Rendite gutgeschrieben bekommen, erhalten Sie bei ausschüttenden Aktien eine Rendite.

Haben Sie eine Strategie vor Augen

Die eigene Strategie sollten Sie zudem vor Augen haben. Es ergibt keinen Sinn, Trades einfach aus dem Bauch heraus zu tätigen. Das geht in der Regel schief. Trading ist kein Glücksspiel. Es hat viel mit der Analyse und der Beobachtung der Märkte zu tun und das basierend auf der eigenen Strategie. Bleiben Sie also realistisch und werden Sie nicht größenwahnsinnig. Es ist stets sinnvoll, sich Limits zu setzen. Wenn Sie kaufen, können Sie sich also bereits überlegen, welche Rendite Ihr Ziel ist. Ein gesetztes Limit informiert Sie anschließend, wenn die gewünschte Rendite erreicht ist.

Trading Strategien können Sie im Portfolio mit Social Trading verfeinern.
Trading Strategien können Sie im Portfolio mit Social Trading verfeinern.

Social Trading nutzen

Ein Musterdepot ist zum Ausprobieren und Üben da. Es lohnt sich daher auch sich mit anderen Anlegern über das eigene Depot oder das Depot von anderen Börsenbegeisterten auszutauschen. Social Trading Ansätze wie das CopyPortfolio von eToro eignen sich hierfür bestens. Sie können von anderen Tradern lernen und gleichzeitig neue Marktpotenziale erkennen, Ideen sammeln und ggf. Gleichgesinnten nachhandeln. Am Ende sollten Sie nicht blind nachhandeln, der Austausch ermöglicht es Ihnen jedoch Geschehnisse zu erkennen, die Ihnen andernfalls verwährt geblieben wären.

Fazit: Musterdepots sind für Jedermann

Ein Musterdepot ist ein geeignetetes Mittel, um das eigene Trading auf ein neues Level zu heben, Trading Strategien auszuprobieren oder sich mit dem Börsenhandel vertraut zu machen und das ganz abseit der Theorie, sondern direkt unter Realbedingungen live und in Farbe – nur eben simultan. Wenn Sie Ihr Portfolio aufbauen, sollten Sie stets darauf achten, dass dieses auch zu Ihnen passt. Viele Musterdepots bieten bis zu 200.000 Euro virtuelles Geld an. Wenn Sie jedoch nur 10.000 Euro in echt zum Handel zur Verfügung haben, sollten Sie auch nur diese Summe simultan handeln. Das garantiert Ihnen, dass Sie verhältnismäßig, diversifiziert und risikobasiert üben.

Häufige Fragen und Antworten:

Mehr Artikel zum Thema Trading:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.