Aktiensparplan

Aktiensparplan einfach für Investoren erklärt

Was ist ein Aktiensparplan und wofür wird er verwendet? – Wenn Sie Informationen zu diesem Thema suchen, dann sind Sie auf dieser Seite genau richtig. Ist es wirklich sinnvoll einen Aktiensparplan zu nutzen? Als Trader mit über 8 Jahren Erfahrungen an den Finanzmärkten habe ich eine intensive Recherche betrieben, um diese Frage zu beantworten.

Karolina Grabowska

Was ist ein Aktiensparplan?

Unter einem Aktiensparplan (auch Wertpapiersparplan genannt)verstehen Anleger einen Plan mit welchem ein fester Betrag an Geld in Aktien investiert wird. Dieser Betrag kann sich in der Frequenz der Investition unterscheiden. So gibt es Sparpläne in die monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder sogar jährlich investiert wird. Manche Broker und Banken bieten vorgefertigte Aktiensparpläne für ihre Kunden an. Bereits ab wenig Kapital ist es möglich zu investieren.

Merke!

Ein Aktiensparplan ist eine gute Möglichkeit, um bereits mit einem geringen Kapitaleinsatz ab 25 Euro langfristig zu investieren und hohe Renditen zu erwirtschaften. Mit dem Kauf einer Aktie beteiligen Sie sich an einem beliebigen Unternehmen.

Mit einem Aktiensparplan können Sie Ihr Geld langfristig anlegen. Für die meisten Anleger ist es daher egal, ob es gerade einen Börsenboom oder Crash gibt. Historisch gesehen, wächst die Wirtschaft immer weiter und Aktien steigen im Wert. Zwischendurch gibt es Einbrüche und starke Anstiege, aber insgesamt wächst der Markt. Mit einem Sparplan können Sie Kursschwankungen mitnehmen und so langfristig über Krisen und Booms hinweg profitieren.

Mit dem Kauf einer Aktie beteiligen Sie sich an ausgewählten Unternehmen. Grundsätzlich wird zwischen thesaurierenden und ausschüttenden Aktiensparplänen unterschieden. Während ausschüttende Sparpläne eine regelmäßige Dividende ausschütten, werden die Renditen bei einem thesaurierenden Sparplan bis zum Verkauf einbehalten.

Preisanstieg des S&P500 (Aktienindex mit den 500 größten Amerikanischen Unternehmen)
Preisanstieg des S&P500 (Aktienindex mit den 500 größten Amerikanischen Unternehmen)

Ziele eines Aktiensparplans

Die Ziele eines Sparplans sind von Anleger zu Anleger unterschiedlich. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass ein Aktiensparplan immer das Ziel eines langfristigen Investments verfolgt. Anleger investieren langfristig in einen Sparplan und erhoffen sich so eine gute Vorsorge für die Zukunft. Aufgrund der Langfristigkeit der Geldanlage erfreuen sich Aktiensparpläne unter Privatanlegern hoher Beliebtheit, wenn es um die Absicherung im Alter geht. So könnte ein Aktiensparplan die eigene Rente aufbessern oder für zukünftige Investitionen geeignet sein. Darüber hinaus bieten sich Aktiensparpläne aber auch dafür an langfristig in ein Unternehmen zu investieren sowie Dividenden mitzunehmen und das ohne jemals einen hohen Kapitaleinsatz zu leisten. Ab 25 Euro können Aktiensparpläne gehandelt werden und das ermöglicht so auch jungen Menschen wie Studierenden einen Einstieg in die Börsenwelt.

Die Vorteile eines Sparplans auf einen Blick:

  • Langfristiges investieren
  • Vorsorge für das Alter
  • Geld verdienen durch die Dividenden der Unternehmen
  • Geld verdienen durch das Wirtschaftswachstum/Preisanstieg

Selbsterstellter Plan versus vorgeschriebener Plan

Grundsätzlich ist es auch möglich in verschiedene Sparpläne zu investieren. Viele Banken und Broker bieten vorgefertigte Aktiensparpläne an Kunden an. Diese haben den Vorteil, dass Anleger sich selbst nicht viel um das Investment kümmern muss. Allerdings vertrauen Anleger dadurch blind einem Anlageberater (Bank, Broker) und hat in den meisten Fällen höhere Gebühren und Kommissionen zu zahlen.

Wir halten also fest: Es gibt unterschiedliche Sparpläne, die sich je nach Manager des Sparplans unterscheiden. Folgende Arten von Sparplänen gibt es:

  • Banken/Broker bieten Aktiensparpläne jeglicher Art an
  • Kunden verlassen sich dabei auf Anlage- bzw. Vermögensberater
  • Diese Aktiensparpläne können durchaus mit guten Ergebnissen abschneiden
  • Broker/Banken verlangen bei diesen Wertpapiersparplänen höhere Gebühren
  • Selbstständiges Anlegen ist in jedem Fall billiger

Hinzu kommt, dass bei kleinen Aktiensparplänen nicht jede Aktie enthalten ist. Wenn Sie zum Beispiel 25€ pro Monat in einem Sparplan anlegen, dann können Sie nicht erwarten, dass in eine interessante Aktie mit einem größeren Wert von 25€ investiert wird. Dies ist nur über Umwege möglich und verlangt höhere Gebühren.

Wann ist eine Investition in einen Sparplan also sinnvoll und wann nicht? Ich habe es Ihnen in einem Überblick zusammengefasst:

Sinnvoll:
Nicht Sinnvoll
Für Anleger, welche ohne großen Aufwand in Aktien investieren wollen
Risikoreich, da Vertrauen an Vermögensberater
Unkompliziert
Höhere Gebühren als selbstständiges Investieren

Ist ein Aktiensparplan sinnvoll oder nicht?

Ein Aktiensparplan ist für jeden Anleger interessant, welcher sein Geld in Aktien anlegen möchte und von dem einzigartigen System der Unternehmensbeteiligung profitieren möchte. Ein Wertpapiersparplan macht durchaus Sinn für die meisten Sparfüchse, da Aktien in der Gesamtheit mit einem extrem hohen Gewinn abschneiden. Hierfür müssen sich nur die Entwicklungen des DAX über die letzten 20 Jahre angeschaut werden. Dieser befindet sich Stand Mai 2021 auf einem All time-High.

Jedoch gibt es auch Risiken bei dieser Anlageform. Broker und Bank verdienen zusätzlich mit. Aktiensparpläne sind immer teurer als selbstständiges Anlegen. Auch das Verlassen auf einen Vermögensberater birgt ein Risiko. Bei einer hohen Risikostreuung des Portfolios ist ein Gewinn aber gut möglich.

Trader managed seinen Aktiensparplan

Aktiensparplan erstellen: Anleitung

Grundsätzlich haben Sie auch die Option sich einen Aktiensparplan selbst zu erstellen. Das erfordert jedoch Wissen und auch einen erhöhten Aufwand. Dafür können Sie jedoch den eigenen Aktiensparplan genau auf die eigene Anlagestrategie ausrichten. In den nachfolgenden Schritten zeige ich Ihnen, wie es funktioniert.

Gehen Sie davon aus, dass Sie pro Monat eine Summe in Aktien anlegen möchten: Hierfür müssen Sie eine fixe Summe bestimmen. Problematisch wird es hier bei kleineren Summen, denn viele gute Aktien notieren bei einem Preis von über 100€ pro Aktie. Eine Alternative wäre ein ETF. Dies ist ein börsengehandelter Fond, welcher in verschiedenste Aktien investiert. Der Preis des ETFs kann sogar unter dem Preis der Aktien liegen.

Definition ETF:

Die Abkürzung ETF steht für Exchange Traded Fund. Bei dieser Anlageklasse investieren Sie in mehrere Unternehmen gleichzeitig. Meist handelt es sich um eine Investition in bestimmte Branchen oder Märkte. Die Kurse bilden immer den jeweiligen Index ab, an welchem der ETF gebunden ist. 

In einem ETF können Sie unterschiedliche Aktien bündeln und anteilig investieren. So sind auch bereits Sparsummen ab 25€ möglich. Bei der Auswahl der ETFs können Sie sich an Branchen, Unternehmenszielen oder ethischen Werten orientieren Wer beispielsweise in Nachhaltigkeit investieren möchte, kann sich an den ESG-Kriterien bei der Unternehmensauswahl für den eigenen Sparplan orientieren.

Folgende Einteilungen stehen für Ihre Kriterien für den eigenen Sparplan unter anderem zur Verfügung:

  • Wertpapiere von Firmen, welche tägliche Gebrauchsgegenstände herstellen
    • Kosmetik
    • Nahrung
    • Rohstoffproduzenten
  • Wertpapiere von Firmen, welche an der Digitalisierung profitieren
    • Google
    • Facebook
    • Tesla

Eine Aktienauswahl für den Wertpapiersparplan muss gut überlegt werden. Interessant sind natürlich hier große Unternehmen, welche seit vielen Jahren hohe Dividenden ausschütten. Generell sollten Sie sich entscheiden auf welches Pferd Sie setzen wollen. Möchten Sie in die Zukunft investieren oder wollen Sie von bereits erfolgreichen Unternehmen per Dividende profitieren?

Empfohlene Anbieter für einen selbstständigen Aktiensparplan

Auf dieser Seite empfehle ich Ihnen den Anbieter XTB für den Aktienhandel. Bei dem Anbieter können Sie auf über 16 verschiedene internationale Börsen zugreifen. Das Unternehmen ist strengstens reguliert und bieten Ihnen einen Deutschen Service. In den Handelsplattformen gibt es ebenfalls interessante Features, die Ihnen bei der Erstellung des Aktiensparplanes helfen werden.

  • Profitieren Sie von professionellen Research Tools
  • Aktien-Scanner, um die besten Aktien zu finden
  • Webinare und Coachings für Anleger

Weiterhin kann ich Ihnen den Broker eToro empfehlen. Auch dieser Anbieter überzeugt mit einer seriösen Regulierung, einer ansprechenden Handelsplattform und einer breiten Auswahl an Finanzinstrumenten der Anlageklasse Aktien. 

Mein Tipp: Handeln Sie Aktien nie wieder zu hohen Gebühren bei Etoro!

  • Nutzerfreundliche Handelsplattform
  • Über 3.000 verschiedene Märkte
  • Aktien kaufen ohne Kommissionen
  • Nur 200€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Kopieren Sie bereits erfolgreiche Trader (Social Trading)
  • Deutscher Service & hohe Sicherheit
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
(Risikohinweis: 67% der CFD Konten verlieren Geld)

Sparplan diversifizieren mit ETFs

ETFs bilden die beliebtesten und größten Aktien in einem einzigen Finanzprodukt nach. Über ETFs lässt sich ein Aktiensparplan sehr einfach einrichten. Investieren Sie hierzu eine bestimmte Summe in einen ETF pro Monat. In ETFs haben Sie direkt profitable und gut ausgewählte Aktien zur Verfügung. So lässt sich auch schon mit kleinen Beträgen von großen Aktien profitieren. ETFs sind momentan ein sehr gehyptes Finanzprodukt und Privatanlegern.

Vorteilhaft an dem meisten ETFs ist zudem, dass sie Unternehmen abbilden, die regelmäßig ausgetauscht werden. So investieren viele ETFs in die Top 100 Unternehmen einer Branche oder eines Produktes. Wenn sich der Platz 99 ändert, so werden natürlich auch Unternehmen getauscht. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass das Investment zum Totalverlust wird. Sollten Sie einen ETF-Sparplan selbst erstellen wollen, sollten Sie im Portfoliomanagement darauf achten, dass Sie regelmäßig überprüfen, ob bestimmte Unternehmen in den ETF aufgenommen werden sollten oder ggf. herauszunehmen sind.

Das Finanzprodukt eignet sich für die Diversifikation des eigenen Portfolios besonders gut, da Sie nicht nur in ein Unternehmen, sondern in mehrere investieren. So wird das Risiko bereits innerhalb des ETFs gestreut und so minimiert. Wenn Sie in mehrere ETF-Sparpläne investieren, können Sie das Risiko noch weiter streuen. Die Kombination verschiedener Aktiensparpläne kann eine sinnvolle Möglichkeit für das Portfoliomanagement sein, um das Anlagerisiko langfristig zu minimieren.

Verschiedene Aktien auswählen für einen Aktiensparplan

Vor- und Nachteile eines Aktiensparplans

Die Investition in einen Aktiensparplan ergibt für einige Anleger Sinn. Insbesondere junge Menschen können von einem langfristigen Sparhorizont profitieren und so mit einem geringen Kapitaleinsatz langfristig hohe Gewinne und Summen erwirtschaften. Ein Sparplan ist natürlich grundsätzlich auf eine langfristige Anlagestrategie ausgerichtet und eignet sich daher nur für Anleger, die auch bereits sind mehrere Jahre in einen Sparplan einzuzahlen bevor die Gelder entnommen werden. Bei der Auswahl eines Sparplans sollte immer das Management in die Entscheidung mit einbezogen werden. Es hat sowohl Vorteile einen Sparplan managen zu lassen oder selbst zu managen.


Vor- und Nachteile eines Aktiensparplans im Überblick:

Vorteile:
Nachteile:
Geringer Aufwand
Höhere Gebühren, im Vergleich zum eigenen Management
Management wird outgesourct
Kleine Beträge können nicht direkt in Aktien investiert werden (teurere Alternativen)
Die beste Wahl für uninformierte Anleger
Abhängigkeit vom Broker/Bank
Geringe Beträge schon 25€ pro Monat können angelegt werden
Nicht jede Aktie ist in einem Sparplan enthalten

Mein Fazit zum Aktiensparplan

Ein Wertpapiersparplan ist eine sehr gute Möglichkeit Geld an den Finanzmärkten anzulegen und von ihnen zu profitieren. Mit dem Kauf einer Aktie sind Sie an einem Unternehmen beteiligt. Als Dank dafür schüttet das Unternehmen Dividenden dafür aus.

Auf dieser Seite habe ich Ihnen die Vor- und Nachteile eines Wertpapiersparplans gezeigt. Nach intensiver Recherche macht es jedoch nicht für jeden Anleger Sinn einen Aktiensparplan zu wählen, da die Gebühren höher sind im Gegensatz zum eigenständigen Investieren. Manche Aktien lassen sich beispielsweise erst ab mehrere hundert Euro kaufen.

Einen eigenen Aktiensparplan anzulegen (wie oben erwähnt) kann durchaus mehr Sinn ergeben. Jedoch erfordert es mehr Aufwand und Zeit. Sie müssen am Ende selbst abwiegen, wie Sie investieren möchten. Selbstständiges Handeln spart in jedem Fall eine Menge Gebühren.

Weitere Beiträge zum Thema Aktien finden Sie hier:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.