BASF Aktie kaufen und investieren – Anleitung für Anfänger

Die BASF Aktie erfreut sich derzeit einer besonders großen Beliebtheit, da sie sich nach einer Durststrecke nun wieder im Aufwärtstrend befindet. Große und kleine Anleger wittern deshalb jetzt ihre Chance, am neuerlichen Wachstum der Aktie zu partizipieren und stattliche Gewinne einzufahren. Schließlich ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. 

BASF-Logo - BASF - We create chemistry als png-Datei

Wer also die BASF Aktien möglichst günstig erwerben möchte, um sie zu einem späteren Zeitpunkt gewinnbringend zu veräußern, sollte die Gunst der Stunde nutzen. Allerdings beschränkt sich der Vorteil einer BASF Aktie keineswegs allein auf die Kursgewinne. Schließlich zahlt der Konzern seinen Anlegern darüber hinaus eine stattliche Dividende und belohnt sie damit für ihre Treue. Wenn im Mai 2021 die Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2020 stattfindet, wird jeder Anleger um 3,30 € pro Aktie reicher sein.

 

Wie kauft man die BASF Aktie? – Schritt für Schritt Tutorial

Wer in früheren Zeiten am Aktienhandel teilnehmen wollte, kam nicht um das persönliche Kontaktieren eines Brokers herum. In den allermeisten Fällen war es beispielsweise notwendig, dafür bei der Bank vorstellig zu werden oder zumindest den entsprechenden Broker telefonisch zu konsultieren. Diese streckenweise umständlichen Schritte entfallen heutzutage aufgrund der technischen Möglichkeiten völlig. 

Mittlerweile gestalten sich Aktiengeschäfte durch moderne Internetleitungen und die entsprechenden Endgeräte erheblich einfacher. So ist es heute sogar ohne Weiteres möglich, derartige Transaktionen ganz bequem aus dem Bus heraus, im Urlaub am Strand oder gemütlich auf dem heimischen Sofa durchzuführen. Apps und entsprechende Websites machen dies möglich. 

Wenn auch Sie an diesem lukrativen Markt partizipieren möchten, sollten Sie sich das folgende Schritt-für-Schritt-Tutorial sorgfältig durchlesen, denn hier erklären wir Ihnen, wie Sie Step by Step BASF-Aktien kaufen können. 

1. Schritt: Der passende Broker

Am Anfang aller Bestrebungen in diese Richtung steht die Suche nach einem vertrauenswürdigen Broker. In diesem Kontext lohnt es sich, sehr genau auf die Noten zu schauen, denn auch wenn viele Broker-Plattformen mit dem Wort “Aktien” werben, sind es häufig gar keine tatsächlichen Aktien, mit denen hier gehandelt wird, sondern sogenannte CFDs. Dabei handelt es sich um Differenzkontrakte, bei denen Sie keinen wirklichen Unternehmensanteil erwerben und stattdessen lediglich auf Kursschwankungen spekulieren. Dagegen ist im Grunde erstmal nichts zu sagen und auch mit CFDs können Sie durchaus gute Gewinne erzielen. Allerdings sollte jedem, der tatsächliche Firmenanteile erwerben möchte, der Unterschied zwischen Aktien und CFDs bewusst sein. 

Für den Kauf von echten Aktien hat sich beispielsweise die Plattform eToro in besonderem Maße hervorgetan. Schließlich vereint der Online-Broker eine ganze Reihe wichtiger Kriterien.

Diese sind beispielsweise 

  • niedrige und transparente Gebühren
  • schnelle Order-Ausführung
  • stetige Aktualisierung der Kursdaten
  • nutzerfreundliche Bedienoberfläche
  • deutscher Support
  • offizielle Regulierung & Zertifizierung
  • Zugriff auf mehr als 3000 Märkte
  • kommissionsfreier Kauf
  • niedrige Mindesteinzahlung
Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
4,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

2. Schritt: Die Anmeldung bei Aktienhadelsplattform

Wenn Sie nun eine Broker-Plattform wie eben zum Beispiel eToro für Ihre Aktivitäten auserkoren haben, geht es im nächsten Schritt um die Anmeldung. Zunächst einmal zeigen sich hierbei keine nennenswerten Unterschiede zu anderen Plattformen in allen erdenklichen Themenbereichen. 

E-Mail-Adresse angeben, Passwort auswählen und das Ganze mit einem Klick auf einen Link in der gesendeten Mail bestätigen. Bis hierhin also eine ganz typische Registrierung auf einem Online-Portal. Dann allerdings kommen die Besonderheiten der Broker-Portale zum Tragen, denn im nächsten Schritt ist es notwendig, eine sogenannte Verifizierung durchzuführen. Dazu benötigen Sie neben einem Identitätsnachweis (POI) auch einen Adressnachweis (POA)

In aller Regel hat sich als Nachweis, dass Sie auch wirklich an der im Ausweisdokument angegeben Adresse wohnen, eine aktuelle Stromrechnung als besonders nützlich erwiesen. Auf nicht wenige Menschen wirkt diese Vorgehensweise zuweilen ein wenig unkonventionell. Allerdings sollten Sie sich stets vor Augen führen, dass es hierbei einzig und allein um die maximale Sicherheit der User und des Portals geht.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

3. Schritt: Die Einzahlung erklärt – so zahlen Sie Geld auf der Handelsplattform eToro ein

Ist der Anmelde- bzw. Verifizierungsprozess einmal durchlaufen, geht es im nächsten Schritt um die Einzahlung. Zwar ist es Ihnen ab diesem Punkt bereits möglich, sich auf dem Portal anzumelden; allerdings reicht das für den eigentlichen Zweck der Plattform ja noch nicht aus. Was jetzt nämlich noch fehlt, ist die erste Einzahlung. 

Vorab soll jedoch noch auf den Umstand hingewiesen werden, dass viele Portale der Tatsache, dass sich verstärkt Quereinsteiger dieses komplexe Terrain betreten, Rechnung tragen, indem sie sogenannte Demo-Konten anbieten. Mit diesen ist es Ihnen möglich, ganz ohne Risiko die Gepflogenheiten des Marktes kennenzulernen und sich einen ersten Eindruck über die Benutzeroberfläche und alle Funktionen zu verschaffen. Und zwar mit einer Art zur Verfügung gestelltem Spielgeld. 

Etoro - Geld einzahlen beim Aktien Broker

Wenn Sie sich mit Hilfe dieser Möglichkeit mit dem Portal bereits vertraut machen konnten oder der Ansicht sind, kein Demokonto in Anspruch nehmen zu müssen, geht es zur ersten Einzahlung über. Prinzipiell gilt, dass der erste einzuzahlende Betrag zumeist ein wenig höher ausfällt als alle darauffolgenden Einzahlungen. Das hängt mit der Tatsache zusammen, dass der Broker beim ersten Mal allerhand Papierkram zu erledigen hat, um Ihnen das Handeln mit Aktien zu ermöglichen. Dieser Mehraufwand muss natürlich abgedeckt werden, was mit der etwas höheren ersten Einzahlung geschieht. 

Allerdings sollte man sich, wenn man nicht einmal bereit ist, vergleichsweise kleine Beträge zu investieren, ohnehin fragen, ob der Aktienmarkt das richtige Betätigungsfeld ist. 

Folgende wichtige Fakten und Methoden zur Einzahlung

  • Mindesteinzahlung von 50 USD (ca. 47 EUR)
  • elektronische Methoden nutzen und das Konto in Echtzeit kapitalisieren 
  • Kreditkarten, Debitkarten
  • PayPal
  • Sofort, Online-Banking, Rapid Transfer
  • Skrill, Neteller
  • Banküberweisung
  • Es fallen keine Gebühren bei einer Einzahlung an

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

4. Schritt: BASF Aktie kaufen

Es soll an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass es enorm wichtig ist, den Unterschied zwischen echten Aktien und den sogenannten CFDs zu kennen, da insbesondere Neueinsteiger häufig beides miteinander verwechseln. Darüber hinaus ist es ebenfalls wichtig, dass Sie sich nicht von geringfügigen Kursunterschieden irritieren lassen sollten. Diese können nämlich der Tatsache geschuldet sein, dass eine Aktie an unterschiedlichen Märkten gehandelt wird und es daher zu währungsbedingten Abweichungen kommt. 

Die BASF Aktie unterscheidet sich von anderen durch folgende Parameter:

  • Kürzel: BAS
  • WKN: BASF11
  • ISIN: DE000BASF111

Am konkreten Beispiel von eToro können Sie an dieser Stelle erkennen, wie eine Order für die BASF-Aktie platziert werden kann. Wichtig in diesem Kontext ist es, sich zu vergewissern, dass es sich um tatsächliche Aktien handelt und nicht nur um die sogenannten Differenzkontrakte. 

Gehen Sie zum Platzieren der Order wie folgt vor:

Suchen Sie die BASF Aktie über das entsprechende Menü und öffnen Sie die dazugehörige Order-Maske

Suche Sie die BASF Aktie über das Menü und öffnen Sie die Ordermaske: 

Nun wir die Aktie in Ihr Portfolio verschoben, wo Sie diese weiter beobachten und diverse Handlungen vornehmen können. 

Mein Tipp: Wenn Sie sich der Unterschiede zwischen CFDs und echten Aktien bewusst sind und sich mit beiden Varianten ausreichend auseinandergesetzt haben, können Sie durchaus auch mit den Differenzkontrakten handeln. Zwar sind Sie in diesem Fall nicht im Besitz tatsächlicher Unternehmensanteile; allerdings können Sie auch CFDs überaus profitabel für sich nutzen und damit von jedweden Kursbewegungen profitieren. 

Folgende Methoden zum Handel mit BASF Aktien sind verfügbar: 

  • Die Aktie als echten Firmenanteil erwerben
  • Als CFD mit einem Hebel von bis zu 1:5 traden
  • Auf fallende Kurse setzen

Was ist BASF? – Vorstellung des Unternehmens

Grundsätzlich handelt es sich bei dem Unternehmen aus Ludwigshafen am Rhein um einen Chemiekonzern, der eine beispiellose Erfolgsstory vorzuweisen hat, welche den gesamten Globus umfasst. Der Branchenriese beschäftigt weltweit mittlerweile weit mehr als 100.000 Mitarbeiter, welche die hohen Qualitätsstandards des Konzerns in knapp 400 Produktionsstandorten, verteilt auf 80 Länder, Tag für Tag umsetzen. Im Jahr 2020 konnte das seit mehr als 150 Jahren bestehende Traditionsunternehmen einen beeindruckenden Umsatz von fast 60 Milliarden Euro verzeichnen, was BASF in diesem Bereich zum weltgrößten Chemiekonzern macht. 

Hier sehen Sie den aktuellen Preischart von der BASF Aktie:

Kernkompetenzen des Unternehmens sind beispielsweise anorganische Chemikalien, Petrochemie-Produkte und Zwischenerzeugnisse in den Bereichen Pharmazie, Textil- sowie Automobilindustrie. Fast 20 % des Umsatzes werden zum Beispiel mit der Kunststoffherstellung erzielt. Die bedeutendsten Kunden in diesem Bereich kommen aus der Verpackungsindustrie, der Bau- und Elektrobranche. Ein weiterer signifikanter Bereich ist die Veredelungschemie, mit welchem sich BASF insbesondere in den Märkten für Konsumgüter und Nahrungsmittel positioniert, was in erster Linie in den Bereichen Vitamine, Zusatzstoffe und auch Inhaltsstoffe für Kosmetik und Pharmazeutika zum Tragen kommt. 

Außerdem betätigt sich das Unternehmen vergleichsweise stark in den Bereichen Pflanzenschutz und Ölförderung, die ebenfalls einen nicht unerheblichen Teil des Umsatzes ausmachen. Auch wenn der Löwenanteil der Einnahmen noch immer innerhalb Europas generiert wird, so hat es das Traditionsunternehmen geschafft, sich auch in Nordamerika, Südamerika, Afrika, dem pazifischen Raum und dem Nahen Osten überaus stark zu positionieren. 

Warum in BASF investieren?

Die Gründe, weshalb Sie in Aktien dieses Konzerns investieren sollten, hat der vorangegangene Abschnitt bereits in Ansätzen verraten. Bei BASF handelt es sich um einen weltumspannenden Konzern von international sehr hoher Reputation. BASF zeigt sich überaus umtriebig in den verschiedensten Sparten, womit das Unternehmen durch diese breite Streuung seine Abhängigkeit von einem bestimmten Markt minimiert. 

Diese Bestrebungen in die unterschiedlichsten Wirtschaftszweige haben zudem dazu geführt, dass sich BASF in mehreren dieser Segmente zu einem festen Bestandteil der globalen Elite im jeweiligen Markt entwickelt hat und aus diesen Teilbereichen teilweise als einer der führenden Vertreter nicht mehr wegzudenken ist. Diese Tatsache verleiht dem Unternehmen eine beispiellose Stabilität und Unabhängigkeit. 

Sollte es also in einem Markt oder einem bestimmten Wirtschaftszweig zu einer Krise kommen, ist BASF in zahlreichen weiteren Sparten überaus erfolgreich vertreten und kann den “Ausfall” eines Marktes oder Industriezweiges mit all den anderen Eisen im Feuer ohne große Reibungsverluste kompensieren. 

Worauf sollte man beim BASF Aktien kaufen achten?

Beim Kauf von Aktien im Allgemeinen sollte sich jeder bestimmter Parameter bewusst sein, die stets in die Entscheidungsfindung einfließen sollten. Am Anfang aller Bestrebungen in diese Richtung steht zunächst einmal die Wahl eines seriösen Brokers. Als einer der renommiertesten Portale in diesem Kontext hat sich beispielsweise eToro erwiesen. Eine Plattform, die für diese Zwecke uneingeschränkt empfohlen werden kann. Ein weiterer wichtiger Faktor betrifft die Dividendenausschüttung. Informieren Sie sich sorgfältig darüber, ob die Aktie, die Sie zu kaufen beabsichtigen, diesen Vorteil bietet, denn er bedeutet, dass Sie eine langfristige Investmentstrategie anstreben können, ohne zwangsläufig auf ständige Kursgewinne angewiesen zu sein. 

Außerdem sollten Sie sich über die Gründe für sogenannte “Dips” im Klaren sein und sich davon in Ihrer Strategie nicht irritieren lassen. Diese kommen nämlich immer mal wieder dann zustande, wenn insbesondere Großanleger beim Erreichen einer bestimmten Grenze durch automatisierte Verkäufe den Kurs in die Knie zwingen. Die Folge sind zumeist Panikverkäufe von Anlegern, die sich dieses Umstandes nicht bewusst sind, wodurch eine kleine Sogwirkung entsteht, die den Kurs weiter sinken lässt. In aller Regel allerdings erholt dieser sich vergleichsweise schnell wieder von diesen kleinen Irritationen. 

BASF Alternativen & Ergänzungen: So können Sie Ihr Risiko diversifizieren

Für jeden ambitionierten Anleger spielt die Risikostreuung eine wesentliche Rolle in seiner Anlagestrategie. Im Zuge dieser Anstrengungen ist es auch in im Falle der BASF Aktien unerlässlich, sich über geeignete Alternativen zu informieren und genau abzuwägen, welche diesbezüglich als Bestandteil des eigenen Portfolios in Betracht kommen. 

SGL Group

So könnte in diesem Zuge u.a. das Wiesbadener Unternehmen SGL Carbon genannt werden, welches im Geschäftsjahr 2020 fast 1 Milliarde Euro Umsatz verzeichnen konnte. Dieses vergleichsweise junge Unternehmen erlebt aktuell einen massiven Aufwärtstrend, was sich auch im Aktienkurs widerspiegelt. Wer also auf ein zukunftsträchtiges Unternehmen setzt und auf der Suche nach einer Alternative für die BASF-Aktie ist, sollte ein Investment in dieses Unternehmen unbedingt in Erwägung ziehen. 

Wanhua

Auf globaler Ebene hat der chinesische Chemie-Riese Wanhua in den vergangenen Jahren auf eindrucksvolle Weise von sich reden gemacht. Mit einem Umsatz von etwa 70 Milliarden CNY hat es das Unternehmen aus Fernost längst in die Champions League geschafft und sich dort als fester Bestandteil etabliert.

Die BASF Aktie: Vor- und Nachteile im Überblick

In der folgenden Tabelle habe ich Ihnen die Vor- und Nachteile der Deutsche Post Aktie aufgeführt, die Sie vor dem Investment genau gegeneinander abwägen sollten:

Vorteile
nachteile
Aktuell massives Wachstum
Insbesondere international starke Mitbewerber.
Branchenprimus mit langer Tradition.
Derzeit vergleichsweise hoher Preis
Sehr breit gefächertes Tätigkeitsfeld – dadurch gute Risikostreuung und Unabhängigkeit von einzelnen Märkten.
Zuweilen zweifelhafte Entscheidungen der Führungsebene.

Können beim Kauf von BASF Aktien Gebühren anfallen?

Hinsichtlich der Gebühren lassen sich kaum allgemeingültige Aussagen treffen, da diese maßgeblich vom Broker-Portal abhängen, auf dem Sie Ihre Trades durchführen. Hier sind streckenweise schon beträchtliche Unterschiede in der Kostenstruktur zu erkennen. Allerdings gibt es durchaus auch Portale, wie beispielsweise eToro, auf welchen Sie für den Handel mit echten Aktien keine Gebühren entrichten müssen. 

Lediglich das Traden mit CFDs schlägt hier mit bescheidenen Kosten zu Buche. Unabhängig davon gilt es allerdings noch zu beachten, dass sich der Briefkurs vom tatsächlichen Kurs der Aktien geringfügig unterscheiden kann, was oftmals jedoch lediglich an den Wechselkursen liegt, wenn die Aktie auf verschiedenen Märkten gehandelt wird. 

Dies ist ein kleines aber wichtiges Detail, welches immer wieder übersehen wird. Außerdem kann grundsätzlich im Hinblick auf die Kosten konstatiert werden, dass seriöse Anbieter stets an langfristigen Partnerschaften mit Kunden interessiert sind und nicht an kurzweiligen Geschäften. Daher können Sie getrost davon ausgehen, dass die Anbieter schon aus reinem Eigeninteresse bestrebt sind, die Kosten im Rahmen der Kundenzufriedenheit so gering wie möglich zu halten. 

Fazit: BASF Aktie kaufen oder nicht? – Ein Investment in die Digitalisierung

Ob es sich in Ihrem speziellen Fall lohnt, BASF-Aktien zu erwerben, hängt natürlich, wie bei jeder anderen Aktie auch, von verschiedenen Parametern ab. In Abhängigkeit der persönlichen Anlagestrategie werden eine ganze Reihe Kriterien unterschiedlich gewichtet. Sollten Sie allerdings eine Affinität zum Unternehmen BASF als solchem haben oder gezielt in den Industriezweigen und/oder Märkten investieren wollen, in denen sich der Konzern seine einzigartige Reputation erarbeitet hat, dann kann ein Investment in BASF durchaus empfohlen werden. 

Schließlich handelt es sich hierbei um ein Unternehmen, welches auf mehr als 150 Jahre Erfahrung zurückgreifen kann und in dieser langen Zeit schon viele Krisen mit Bravour gemeistert hat (sich also als vergleichsweise krisenfest etablieren konnte). Darüber hinaus ist das Thema Risikostreuung ein großer Faktor, welcher ebenfalls für BASF-Aktien spricht, da der Konzern durch seine breit gefächerte Palette an unterschiedlichen Produkten in verschiedenen Wirtschaftszweigen seine Einnahmen aus vielen Bereichen bezieht und sich damit auch ein Stück weit unabhängig von einzelnen Industriebereichen macht. 

Erschwerend kommt die Tatsache hinzu, dass BASF in zukunftsträchtigen Segmenten tätig ist und sich dort immer wieder mit hohen Qualitätsstandards und innovativen Entwicklungen auf sich aufmerksam macht. Diese Faktoren allein stellen bereits gute Gründe dar, ein Investment in das Ludwigshafener Unternehmen zu tätigen. Wem das allerdings trotz allem noch immer zu riskant erscheint; für den spricht nichts dagegen, im Zuge der Diversifizierung auch in oben genannten Mitbewerber zu investieren. Schließlich handelt es sich um keine entweder-oder-Frage und eine Risikostreuung ist insbesondere im Aktienhandel grundsätzlich zu begrüßen und eigentlich sogar Grundvoraussetzung für eine seriöse Anlagestrategie.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Weitere Beiträge zu Aktien:

Zuletzt geupdated am 26/11/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert