Die 3 besten Plus500 Alternativen im Vergleich und Test

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte:
Vorteile:
Konto:
1. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC, FSCA
Ab 0,0 Pips variabel
Keine Kommission
5.000 Märkte+
# Beste Plattform
# Analysen, Signale
# Deutscher Service
# Hohe Sicherheit
# Krypto Trading
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
2. XTB
XTB Logo
KNF, BaFin
Ab 0.0 Pips + 3,5€/Lot pro Trade
(DMA Ausführung) 3.000 Märkte+
# Top-Plattform
# Große Auswahl
# Guter Service
# Deutsche Niederlassung
Live-Konto ab 0€ Risikohinweis: 77% der privaten Konten verlieren Geld
3. Etoro
Etoro Logo
FCA, CySEC, ASIC
Ab 1,0 Pips variable
Keine Kommission
2.000 Märkte
# Große Auswahl
# Gute Plattform
# Social Trading
Live-Konto ab 50€
(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)

Der Broker Plus500 gehört zu den global führenden Unternehmen für den Handel mit CFDs. Tradern werden über 2.000 handelbare Märkte aus unterschiedlichen Finanzprodukten bereitgestellt. Dabei gehört Plus500 zu den ältesten und größten Anbietern gleichermaßen. Bereits seit dem Jahr 2008 ist der Broker aus Israel auf dem Markt aktiv. Mit mehr als 300.000 handelnden Kunden und einem Umsatz von über 1.000 Milliarden US-Dollar weiß Plus500 im Vergleich der Broker zu überzeugen.

Ein Monopol auf den CFD-Handel hat Plus500 selbstverständlich nicht, weshalb für Trader zahlreiche Alternativen zur Verfügung stehen. Wem Plus500 trotz guter Kritiken nicht zusagt, weil beispielsweise keine deutsche Niederlassung vorgewiesen werden kann, dem möchte ich an dieser Stelle drei namhafte Mitbewerber vorstellen. Diese stehen Plus500 qualitativ in nichts nach und sind daher ebenfalls absolut empfehlenswert. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass sich die großen CFD-Broker in ihren Leistungen nur gering unterscheiden.

Anbieter, die sich mit Plus500 messen können, sind Capital.com, XTB und eToro. Alle drei Broker habe ich als Alternative getestet.


1. Capital.com

Capital.com-Logo-2

Der Broker Capital.com hat sich in einer kurzen Zeit zu einem der Marktführer im Bereich des CFD-Handels entwickelt. Mit etwa 4.000 handelbaren Produkten besitzt Capital.com eines der größten Angebote an Forex, Aktien, Rohstoffen oder Kryptos. Besonders hohes Vertrauen konnte sich Capital.com durch die zahlreichen Regulierungen und Lizenzierungen erarbeiten, die das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 2016 erhalten hat. Bereits knapp zweieinhalb Millionen Kunden aus über 50 Ländern tätigen über Capital.com ihren Handel. Das Unternehmen hat Firmensitze in Zypern, Australien, Belarus und am Börsenplatz London.

Capital.com Handelsplattform Screenshot

Unzählige handelbare Werte auf Capital.com

Der Anbieter Capital.com bietet einen großen Bestand an handelbaren Produkten und kann hier mehr bieten als vergleichbare Marktbegleiter. Knapp 4.000 verschiedene CFDs aus den unterschiedlichsten Bereichen stehen zum Handel zur Verfügung. Hierzu gehören 138 Forexpaare, 22 Rohstoffe, 22 Indizes, 3.627 Einzelaktien und bereits 206 Kryptowährungen, wodurch die Moderne von Capital.com unterstrichen wird. Je nach Risikobereitschaft stehen unterschiedliche Hebel zur Verfügung, die gemäß ESMA-Richtlinien auf 1:30 gedeckelt sind. Profikunden stehen Hebelwirkungen von bis zu 1:500 zur Verfügung.

Geringe Kosten auf Capital.com

Capital.com gehört zu den kostengünstigsten Anbietern mit den engsten Spreads. Eine Provision auf Handelsgeschäfte wird nicht erhoben und eine Gebühr ist nur dann fällig, wenn offene Positionen über Nacht nicht geschlossen werden. Wie hoch die Spreads ausfallen, ist vom jeweiligen Produkt und vom Markt abhängig. Für das Währungspaar EUR/USD liegt die Differenz bei 0,00005 Pips, beim Dow Jones bei 2 Punkten, beim Gold bei 0,5 Punkten und bei Einzelwerten wie Tesla bei 0,5 Punkten USD. Die genauen Kosten sollten der Website entnommen werden, wobei sich Capital.com grundsätzlich ein geringes Preisniveau zuschreiben lässt.

Capital.com-Maerkte-1

(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Regulierungen und Lizenzierungen sorgen für Vertrauen

Capital.com besitzt über seine Niederlassungen in Großbritannien, Zypern und Australien verschiedene Regulierungen. In der Europäischen Union ist das Unternehmen in Zypern über die dortige CySEC reguliert. Zudem erfolgen Regulierungen durch die britische FCA und die Nationalbank von Belarus. Capital.com ist Mitglied der zyprischen ICF, wodurch Privatanleger in der gesamten EU eine Einlagensicherung für bis zu 20.000 EUR besitzen. Die Gelder der Kunden werden auf separaten Konten verwahrt, was zusätzlich zur Sicherheit beiträgt.

Demokonto, Einzahlung und Mindesteinlage

Die Zusammenarbeit mit dem Broker Capital.com wird Neukunden besonders leicht gemacht. Zunächst ist es wichtig zu erwähnen, dass ein Demokonto angeboten wird. In diesem kann ein neuer Kunde den Handel mit der Plattform erlernen, ohne dafür mit barem Geld zu bezahlen. Soll die echte Zusammenarbeit gestartet werden, wird das Demokonto in ein Echtgeldkonto umgewandelt, auf das Geld eingezahlt werden kann. Hierfür stehen eine ganze Reihe an Zahlungsmöglichkeiten von der Kreditkarte über die Banküberweisung bis hin zu zahlreichen Anbietern wie Multibanko, Trustly oder Skrill zur Verfügung. Ein kleiner Nachteil ist die Mindesteinlage, die von Capital.com gefordert wird. Bei einer Einzahlung per Überweisung müssen mindestens 250 EUR entrichtet werden. Für alle anderen Zahlungsmöglichkeiten wird ein Mindestbetrag von 20 EUR gefordert.

Capital.com-Trading
Capital.com-Trading

Handelsplattform von Capital.com

Die Handelsplattform von Capital.com darf als innovativ, intuitiv und fortschrittlich bezeichnet werden. Sie wurde im Jahr 2017 von den Forex Awards als beste Handelsplattform gekürt. Die Software ist dabei sowohl webbasiert als auch in Form einer App erhältlich. Zahlreiche Methoden der Chartanalyse sind dank 75 unterschiedlicher Indikatoren vorhanden und auch das Zeichnen in den Charts ist mit Trade Smart von Capital.com kein Problem. Zum Erlernen der Plattform und des Tradings im Allgemeinen bietet Capital.com ein scheinbar unendliches Angebot an Schulungen und Weiterbildungen. Sogar ein eigener Videochannel steht in der Rubrik Capital.com TV zur Verfügung.

(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)


2. XTB

XTB-Logo-1

XTB bildet eine weitere Alternative zu Plus500. Der Broker wurde im Jahr 2002 unter dem Namen X-Trade in Polen gegründet und gehört heute zu den fünf größten börsennotierten CFD Brokern. XTB gehört zu den führenden Anbietern in Europa und wurde noch im Jahr 2019 von der M&A Today zum besten CFD Broker gekürt. Das Angebot von XTB lässt bei über 5.400 handelbaren Produkten kaum einen Wunsch übrig. Außerdem sind der Support und die Schulungsmöglichkeiten als besonders herausragend zu beschreiben. Kunden, die Wert auf eine deutsche Niederlassung ihres Brokers legen, können den Kontakt zu XTB in Frankfurt am Main suchen. Eine von 12 weltweiten Niederlassungen des Brokers.

Das Produktportfolio von XTB

XTB bringt eine riesige Produktpalette aus den unterschiedlichsten Anlageklassen mit sich. Gleich 5.400 verschiedene Einzelwerte können für Investitionen genutzt werden. Hierzu zählen CFDs auf 57 Devisen, 37 Indizes, 23 Rohstoffe, 1.891 Aktien, 138 ETFs und 14 Kryptowährungen. Doch auch ein regulärer Handel fernab der Differenzkontrakte ist auf XTB möglich. Hierfür stehen 2.982 Aktien und 277 ETFs zur Verfügung. Im Bereich der Devisen und Kryptowährungen bietet XTB eine kleinere Auswahl gegenüber anderen Marktbegleitern. Der Hebel für sämtliche Produkte ist gemäß Richtlinien der ESMA auf 1:30 begrenzt. Professionelle Trader können auf Wunsch ein Upgrade auf 1:200 verlangen, wobei andere Broker in diesem Fall höhere Hebel bieten.

XTB-Aktien-1

Finanzierung über Spread

Die Kosten für das Handeln auf der Plattform von XTB fallen vergleichsweise gering aus. Je nach Kontotyp sind die Spreads fix oder variabel, wodurch sich eine genaue Kostenbetrachtung schwierig gestaltet. Beispielsweise fallen auf den Dow Jones Spreads in Höhe von 1 bis 3 Punkten an. Beim Gold werden 0,3 bis 0,35 Punkte fällig. Einzelaktien als CFD sind teurer bepreist. Hier fallen sogar acht Euro Gebühren an und eine Mindesteinlage von 50 EUR wird verlangt. Devisen hingegen sind auf XTB besonders günstig zu handeln. Es fällt lediglich ein Spread von 0,00008 bis 0,00009 auf den EUR/USD an. Zusätzlich müssen sämtliche Produkte finanziert werden, wenn diese über Nacht nicht geschlossen wurden.

Risikohinweis: 77% der privaten Konten verlieren Geld

Regulierung durch die BaFin

XTB besticht durch einen hohen Level an Sicherheiten und Lizenzierungen. Durch die zahlreichen Niederlassungen in verschiedenen Staaten der Erde besitzt der Broker mehrere internationale Regulierungen. Hierzu zählen beispielsweise die deutsche BaFin, die britische FCA oder die polnische KNF. Besonders die deutsche Regulierung hebt XTB aus der Masse der Onlinebroker heraus, da dies ein seltenes Merkmal ist. Die Einlagen der Kunden sind in der EU bis zu einem Betrag von 20.000 EUR abgesichert. Außerdem werden die Kundengelder von den Unternehmensgeldern auf getrennten Konten geführt.

XTB Heat Map

Der Handel auf XTB

XTB arbeitet mit zwei Plattformen, die die Kunden je nach Wunsch für ihre Trades nutzen können. Hierzu zählen der gängige und erprobte Metatrader 4 und die Eigenentwicklung xStation 5. Da der Metatrader 4 hinreichend bekannt ist, an dieser Stelle ein paar Worte zur xStation 5. Diese Plattform, die sowohl im Web als auch mobil genutzt werden kann, ist sehr intuitiv und aufgeräumt. Es besteht ein ständiger Echtzugang zu den Märkten. Fortgeschrittene Trader kommen durch mehr als 20 Indikatoren, sechs verschiedene Zeichentools und eine individuelle Anpassbarkeit der Charts voll auf ihre Kosten. Die Plattform weiß tatsächlich zu überzeugen und liefert einen klaren Vorteil gegenüber einigen Konkurrenten ohne intuitive Lösungen.

Depoteröffnung leicht gemacht

Neu registrierte Kunden können XTB über ein Demokonto 30 Tage lang auf Herz und Nieren testen. Völlig ohne Risiko kann sich so auf den Echtbetrieb vorbereitet werden. Im Anschluss erfolgt der Wandel in ein Livekonto mit Verifizierung der Kundendaten. Vor dem ersten Trade muss Geld eingezahlt werden, wobei XTB hier im Gegensatz zu anderen Anbietern keine Mindesteinlage fordert. Für die Überweisung stehen nicht so viele Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, jedoch sind die bekannten Methoden wie Überweisung, Kreditkarte und sogar Paypal möglich. Die Einzahlung ist umsonst, wenn der Betrag über 200 EUR liegt. Ansonsten fällt eine Gebühr von 10 EUR an. Auszahlungen funktionieren problemlos und erfolgen schnell.

Risikohinweis: 77% der privaten Konten verlieren Geld


3. eToro

eToro-Logo

Der Broker eToro ist seit dem Jahr 2007 auf dem Markt und wurde unter dem Namen RetailFX in Israel gegründet. Heute vertrauen knapp 25 Millionen Nutzer dem Anbieter, der in 140 Ländern tätig ist. Es bestehen Niederlassungen in Zypern, Israel, den USA, Großbritannien und Australien. Das Unternehmen weist einen Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar auf. Eine Besonderheit von eToro ist das Social- und Copytrading, bei denen Handelsstrategien gemeinsam entwickelt oder kopiert werden können.

Durchschnittliche Anzahl handelbarer Märkte

Auf eToro können gut 3.000 verschiedene Vermögenswerte gehandelt werden. Es werden Produkte aus den Bereichen Forex, Krypto (CFD und real), Aktien oder ETFs (CFD und real), Indizes und Rohstoffe angeboten. Die Auswahl ist dabei längst nicht so groß, wie bei anderen Anbietern, jedoch reicht diese im Normalfall für einen ausgewogenen Handel aus. Es stehen 49 Devisen, 13 Indizes, 262 ETFs, 32 Rohstoffe, 42 Kryptowährungen und 2.687 Aktien zum Handel bereit. Der Hebel ist wie bei allen großen Anbietern in der EU auf 1:30 begrenzt und entspricht somit den Richtlinien der ESMA. Trader mit einem professionellen Konto sind Hebel bis zu einem Wert von 1:400 freigeschaltet.

etoro Anlageklassen

eToro als sicherer Anbieter

Der Broker eToro darf durch seine zahlreichen Regulierungen und Lizenzierungen als äußerst sicher bezeichnet werden. Regulierungen erfolgen in der EU über die zyprische CySec, in Großbritannien über die FCA oder in den USA über die FinCEN. Im Fall eine Insolvenz sind die Kundengelder bis einem Betrag von 20.000 EUR geschützt. Die Kundengelder werden getrennt von den Unternehmensgeldern verwahrt. In dieser Hinsicht unterscheidet sich eToro nicht von der Konkurrenz.

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)

Kosten für Trader

Als einer der großen Anbieter kann eToro seine Gebühren sehr gering halten. Es fallen lediglich Spreads und Haltegebühren an. Die Spreads fallen etwas höher aus als bei der Konkurrenz. Auf den Dow Jones sind es beispielsweise 6 Punkte und auf den Dax 2 Punkte. Besonders günstig ist eToro im Forexhandel. Für das Währungspaar EUR/USD liegt der Spread bei einem Pip und somit beim kleinstmöglichen Wert. EToro arbeitet ohne Provisionen und Managementgebühren, was insbesondere beim realen Aktienhandel ein Vorteil ist. Lediglich für die Überweisung aus dem Depot werden 5 USD erhoben.

etoro Sicherheit

Mindesteinlage von 50 EUR

Neukunden auf eToro haben zunächst die Möglichkeit, über ein Demokonto alle Funktionen ausgiebig zu testen. Dies gilt auch für vorhandene Kunden, die einige Handelsstrategien ausprobieren möchten. Für das echte Trading muss ein Startkapital überwiesen werden. Dieses ist auf ein Minimum von 200 EUR festgelegt, mit kleineren Beträgen ist leider kein Handel auf eToro möglich. Der Geldtransfer wird durch zahlreiche Überweisungsmöglichkeiten abgedeckt, wobei jeder Kunde seine favorisierte Methode vorfinden wird. Inaktive Trader werden bei eToro zur Kasse gebeten. 10 US-Dollar fallen nach zwölf Monaten ohne Handel pro Monat an. Bei Problemen steht ein Support in deutscher Sprache zur Verfügung.

eToro Performance

Eigene Handelsplattform mit vielen Extras

Die Handelsplattform von eToro ist eine Eigenentwicklung, die beim Traden viel Freude bereitet. Das Werkzeug ist innovativ und äußerst benutzerfreundlich. Besonders schön ist es, dass das Copytrading direkt in die Plattform integriert wurde. So können fremde Trades problemlos kopiert werden. Außerdem ist die Chartanalyse einfach gehalten. 50 Indikatoren stehen hierfür zur Verfügung. Dabei können alle Handelsprodukte einzeln aufgerufen und anhand ihrer Statistiken und Kennzahlen verglichen werden. Selbst ein eigenes Kryptowallet ist bei eToro in die Handelsplattform eingebaut. Hierdurch können Tokens gestaked oder Überweisungen in einer digitalen Währung vorgenommen werden.

(Risikohinweis: 68% der CFD Konten verlieren Geld)


Plus500 im Vergleich

Nachdem ich Ihnen die drei Alternativen vorstellen konnte, möchte ich nun Plus500 in einen Vergleich bringen. Hierüber erfahren Sie, welche Alternative Ihnen am ehesten zusagen wird. Außerdem werden Sie feststellen, dass Plus500 in manchen Bereichen kleinere Schwächen gegenüber der Konkurrenz besitzt, weshalb ein Wechsel zu einem alternativen Anbieter sinnvoll werden kann.

Plus500 ist in Israel beheimatet. 2008 gegründet, folgten weitere Niederlassungen, sodass heute über die Filiale in Zypern ein Zugang zum Markt der EU besteht. Für den Handel von Differenzkontrakten stehen über 2.000 verschiedene Finanzprodukte zur Verfügung.

Plus500-Logo

Handelbare Produkte

Auf Plus500 ist der Handel mit Differenzkontrakten in den klassischen Kategorien Indizes, Rohstoffe, Kryptos, Währungspaare und Aktien möglich. Mit gut 2.000 verschiedenen Handelsprodukten liegt Plus500 unter den Möglichkeiten der Alternativen. Vor allem der Handel von klassischen Aktien könnte einigen Usern fehlen. Hier sind die Wettbewerber breiter aufgestellt. Gleiches gilt für das fehlende Kryptowallet, welches beispielsweise bei eToro angeboten wird. Nutzer, die gerne Social Trading betreiben, müssen sich ebenfalls nach einer Alternative wie eToro umsehen. Der Hebel für die CFDs liegt bei maximal 1:30.

Regulierung sichergestellt

In Sachen der Regulierung kann Plus500 wie seine Marktbegleiter Vertrauen erwecken. Es bestehen Regulierungen in Großbritannien, Südafrika, Neuseeland, Australien, auf den Seychellen und in der EU über die zyprische CySEC. Alle Kundengelder werden gemäß den Kundengeldregeln der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) auf einem getrennten Kundenbankkonto gehalten. Plus500 bietet somit die gleichen Sicherheiten wie Capital.com, XTB oder eToro.

Plus500-Risikomanagement

Günstige Spreads

Plus500 kann im Vergleich der Broker über seine günstigen Spreads punkten. So liegen die Plus500 Kosten für Gold bei 0,42 Punkten, für den Dax bei 2,97 Punkten, für den Dow Jones bei 4 Punkten und für das Währungspaar EUR/USD bei 0,00008 Pips (Daten vom 10.09.2022). Andere Kosten fallen im Normalfall nicht an, sodass Plus500 im Wettbewerbsvergleich sehr gute Konditionen vorweisen kann. Preisbewusste Trader können sich der Alternative Capital.com anschließen, die noch kostengünstiger ist. Auf Plus500 kommen für ein Halten der Positionen über Nacht Finanzierungskosten zum Tragen. Außerdem werden höhere Spreads für eine garantierte Stopp-Order erhoben.

Plus500-Handelskonditionen
Plus500-Handelskonditionen

Kunde bei Plus500

Kunden bei Plus500 erhalten mit dem WebTrader eine eigenentwickelte Handelsplattform, die keine Wünsche übrig lässt. Bei Problemen steht ein Support über schriftliche Kommunikation zur Verfügung. Telefonisch ist dies nicht geboten, wo andere Wettbewerber wie XTB weiter sind. Plus500 bietet ein kostenfreies Demokonto, welches nicht abläuft. Außerdem sind Ein- und Auszahlungen auf das Konto kostenlos. Beides klare Vorteile gegenüber der Konkurrenz. Nachteilig ist hingegen die geforderte Mindesteinzahlung in Höhe von 100 EUR oder die Inaktivitätsgebühr in Höhe von 10 USD pro Monat.

Alternativen zu Plus500 vorhanden

Plus500 ist ein solider Broker, der den klassischen CFD-Handel zu günstigen Gebühren bietet und hierbei durchaus zu überzeugen weiß. Kunden, denen andere Aspekte bei der Brokerwahl wichtig sind, stehen Alternativen zur Verfügung. Wer beispielsweise auf der Suche nach besonderen Schulungsangeboten, dem Social Trading, einem telefonischen deutschen Support, einer deutschen Niederlassung oder Alternativen zu Differenzkontrakten ist, der sollte die Angebote von Capital.com, XTB oder eToro genauer unter die Lupe nehmen.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte:

Zuletzt geupdated am 11/08/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.