Wie man Geld mit Aktien verdient

Zu lernen, wie man mit Aktien Geld verdienen kann, ist eine großartige Möglichkeit, ein zusätzliches Einkommen zu verdienen oder es zu einem Vollzeitjob zu machen und Ihr eigener Chef zu sein. So oder so gibt es viele Möglichkeiten.

Es gibt drei Hauptmöglichkeiten, wie Sie mit Aktien Geld verdienen können:

  • Langfristig investieren
  • Swing-Handel
  • Daytrading

Jeder Weg hat seine eigenen Anforderungen, je nachdem, wie viel Zeit, Kapital und Persönlichkeit Ihnen zur Verfügung stehen.

Im Folgenden gehen wir auf die verschiedenen Möglichkeiten ein, wie Sie Geld verdienen können und welche Instrumente Sie für den Einstieg benötigen.

Wie Sie langfristig mit Aktien Geld verdienen

Sie können den Namen unserer Website – Trading-Für-Anfänger – lesen. Wir sind spezialisiert und bevorzugen den kurzfristigen Handel wegen des größeren Potenzials, das er bietet, aber auch Händler müssen mit ihren Gewinnen langfristige Portfolios verwalten.

Was halten wir also von langfristigen Investitionen?

Nun… fragen Sie irgendeinen sprechenden Kopf auf CNBC über langfristiges Investieren, und sie werden ein Selbstgespräch darüber beginnen, warum passives Investieren oder der Kauf stabiler Mega-Caps die einzige Lösung für den Kleinanleger ist. Jeder, der sich ausgiebig mit Investitionen beschäftigt, weiß, dass Beratung so ziemlich BS ist.

Denn in Wirklichkeit ist es das genaue Gegenteil.

Es sind die massiven Hedge-Fonds und Vermögensverwalter, die gezwungen sind, Mega-Caps zu kaufen, weil sie zu viel Geld verwalten, um mit den kleinen, unskalierbaren, ineffizient bewerteten Wertpapieren zu handeln, die dem einzelnen Anleger zur Verfügung stehen.

Eines der ersten Bücher, das die meisten lesen, wenn sie sich für die Märkte interessieren, ist A Random Walk Down Wall Street. Das Buch geht auf verschiedene Anlagestile ein und informiert die Leser über die verschiedenen „Ecken“, die der Markt zu bieten hat. Dabei wird gleichzeitig darauf hingewiesen, dass es fast unmöglich ist, den Markt über einen langen Zeithorizont zu schlagen. Was in diesem Buch falsch verstanden wird, ist die Annahme, dass Ihre Gegenpartei (der Typ auf der anderen Seite Ihres Handels) ein rationaler Marktteilnehmer ist.

Wenn Sie sich in die Nanocap- und Microcap-Ecke des Aktienmarktes vertiefen, dann ist dieser meist voller Sackhalter, Aktienpromotoren und Briefkastenfirmen. Diese Unternehmen sind zwischen einer und 100 Millionen Dollar wert – das bedeutet, dass ein großer Smart-Money-Hedgefonds keine sinnvolle Position in der Aktie einnehmen kann, ohne fast das gesamte Unternehmen zu besitzen. Vergessen Sie es, wenn sie weniger als 5% besitzen wollen (so dass sie keine zusätzlichen Dokumente bei der SEC einreichen müssen), selbst wenn das Unternehmen sich verdoppeln würde, würde das nur bedeuten, dass sie maximal 5 Millionen Dollar verdienen würden.

Unterm Strich bin ich der Meinung, dass Sie, sofern Sie nicht das Potenzial haben, mit einem relativ kleinen Kapitalbetrag (Swing-Handel

Swing-Handel ist ein allgemeiner Begriff, aber er bezieht sich meist auf den Kauf und Verkauf desselben Wertpapiers innerhalb eines Zeitraums von weniger als einem Monat. Ziel ist es, von den kürzerfristigen „Kursschwankungen“ zu profitieren. Dies sind Situationen, in denen neue Ausbruchstrends nicht notwendig sind, um Geschäfte zu tätigen. Tatsächlich handelt es sich bei den meisten Swing-Trades um verherrlichte Unterstützungs- und Widerstands-Trades. Ein Swing-Trader kauft und verkauft in der Nähe von Widerständen, wenn der Kurs fällt und auf Unterstützung trifft.

Swing-Trading hat seine Vor- und Nachteile. Lassen Sie uns zuerst auf die Pros eingehen.

Weniger Wettbewerb

Als Faustregel gilt: Je kürzer der Zeitrahmen, desto mehr Wettbewerb werden Sie zu erwarten haben. Beim Handel mit Mega-Cap-Aktien wie Apple oder der Bank of America wird die Gegenpartei bei den meisten Ihrer Geschäfte ein Roboter sein. Es gibt Millionen dieser Handelsroboter, die alle auf der Grundlage komplexer Kriterien handeln und mehr Lärm verursachen, als es in längeren Zeiträumen der Fall ist.

Als Swing-Händler ist Ihre Geschwindigkeit/Qualität der Ausführung nicht entscheidend. Sie können um ein paar Pfennige von Ihrem Zielkurs abweichen, und das wird das Handelsergebnis nicht beeinflussen, da die Gewinnziele und Stop-Losses viel weiter gefasst sind als beim Daytrading.

Dauert weniger Zeit

Ein aktiver Händler kann durchaus 1-2 Stunden pro Tag mit der Analyse verbringen und angemessene Renditen erzielen, solange seine Strategie solide ist. Diese Zeit würde damit verbracht werden, einen direktionalen Bias für den breiten Markt zu entwickeln und dann durch alle Charts auf Ihren Bildschirmen zu laufen, um die besten Gelegenheiten zu finden, diese direktionale Sichtweise auszudrücken.

Lassen Sie uns nun auf einige Nachteile eingehen:

Weniger Kapital bei der Arbeit

Aufgrund des unkontrollierbaren Übernachtrisikos und der größeren Preisbewegungen, die mit dem Swing-Trading verbunden sind, sind Sie gezwungen, Ihre Positionsgrößen von der Größenordnung des Day-Trading zu reduzieren. Day Trader hingegen haben die Fingerfertigkeit, einen Handel aus hoher Überzeugung schnell zu bewerten und dann zu reduzieren, wenn er gegen Sie läuft (solange die Liquidität vorhanden ist).

Verpasste Gelegenheiten

Die meisten Swing-Händler führen ihre Analyse jeden Tag während desselben Zeitraums durch. Meistens ist es eine Stunde vor Marktschluss. Dies ist zeiteffizient und ermöglicht es Ihnen, Ihre Zeit auf andere Projekte zu verwenden. Sie werden jedoch einige großartige Gelegenheiten verpassen, die sich schon früh am Tag einstellten.

Werkzeuge des Handels

Swing-Händler neigen dazu, ihren Werkzeugkasten ziemlich einfach zu halten. Die meisten verlassen sich auf eine einfache Gebührenplattform und einen soliden Aktienprüfer, um Gelegenheiten zu filtern.

Charting

Die meisten Swing-Händler treffen ihre Handelsentscheidungen auf der Grundlage von Preisdiagrammen. In der heutigen Zeit gibt es unzählige Wahlmöglichkeiten, viele davon kostenlos, so dass wir nicht viel Zeit damit verbringen müssen, die Vor- und Nachteile verschiedener Chartpakete zu diskutieren. Die Unterschiede werden erst deutlich, wenn Sie ein fortgeschrittener Trader werden.

Hier sind einige kostenlose Charting-Pakete:

  • MetaTrader
  • Tradingview.com
  • Yahoo Finance
  • Die meisten Online-Brokerhäuser bieten ihren Kunden ein kostenloses Handels-/Chartpaket an

Die Charts der typischen Swing-Händler sehen in etwa so aus:

Sie verwenden in der Regel ein oder zwei technische Indikatoren (d.h. mathematische Berechnungen, die auf dem Kurs basieren), um ihnen einen zusätzlichen Einblick in die Kursentwicklung zu geben.

Ihre Bedürfnisse als Swing-Händler können voneinander abweichen, aber Sie können sehen, warum die Wahl der zu verwendenden Charting-Software auf den meisten Swing-Händlerlisten nicht weit oben steht.

Aktien-Screener

Ein Aktien-Screener funktioniert wie folgt: Sie füttern ihn mit einigen Kriterien wie „Aktien, die 52-Wochen-Höchststände erreichen“ oder „Aktien mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von weniger als 15“, und der Screener spuckt eine Liste von Aktien aus, die Ihren Kriterien entsprechen.

Abhängig davon, wie einfach Ihre Strategie ist, gibt es wahrscheinlich kostenlose Screener, die Ihre Bedürfnisse erfüllen können. Hier ist eine Liste von qualitativ hochwertigen kostenlosen Aktienprüfern:

  • XTB Stock Screener
  • Yahoo Finance Aktienprüfer

Tageshandel

Unter Day-Trading versteht man den Kauf und Verkauf eines Wertpapiers innerhalb desselben Tages. Day-Trading und Investieren sind zwei verschiedene Bestien. Die meisten Day-Trader nutzen die technische Analyse, um Handelsentscheidungen zu treffen, während Anleger die Fundamentalanalyse zur Auswahl ihrer Investitionen nutzen.

Die technische Analyse beinhaltet die Verwendung von Marktdaten, wie z.B. wie sich der Preis im Laufe der Zeit verändert hat und die Anzahl der im Laufe der Zeit gehandelten Aktien. Technische Analysten identifizieren Trends in diesen Daten, um profitable Handelsentscheidungen zu finden.

Auf die Gefahr hin, es zu vereinfachen, hier ein grundlegendes Beispiel. Wenn Sie jemand fragen würde, in welche Richtung sich diese Aktie im nächsten Monat entwickeln wird, was würden Sie sagen?

Es handelt sich nicht um eine Fangfrage. Die meisten von Ihnen haben „nach oben“ geantwortet, was im Allgemeinen die richtige Antwort ist. Dies ist eine vereinfachte Version dessen, was technische Analysten für ihren Lebensunterhalt tun.

Sie analysieren die Kurscharts von Aktien und anderen Finanzanlagen und versuchen nicht nur festzustellen, wohin sich die Aktie entwickelt, sondern auch, wie weit sie gehen wird, wie stark der Kurs auf seinem Weg nach oben und unten springen wird und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ihre Analyse richtig ist.

In der obigen Übung haben wir die Richtung gewählt, in die sich die Apple-Aktie in einem Monat wahrscheinlich bewegen wird. Day Trader gehen hier noch einen Schritt weiter. Sie verwenden Diagramme, die die Preisänderungen von Minute zu Minute darstellen, und führen schnelle technische Analysen durch, um von diesen schnellen Preisänderungen zu profitieren.

Sie versuchen, eine Aktie zu kaufen (oder zu leerverkaufen) und sie dann 5, 20, 60 Minuten später zu einem etwas höheren Preis zu verkaufen. Die Gewinne bei jedem Handel sind in der Regel ziemlich gering, aber Day Trader gleichen dies durch mehrere Handelstransaktionen pro Tag aus. Ich habe Händler getroffen, die über hundert Geschäfte pro Tag tätigen und täglich fast eine Million Aktien umtauschen.

Werkzeuge des Handels

Day Trader benötigen bessere Werkzeuge als Swing-Händler. Sie brauchen Geschwindigkeit, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Anpassung.

Plattform

Anstatt einen Orderticker auszufüllen, wie Sie es bei der Investition in eine Aktie tun, verwenden Tageshändler Tastaturmakros oder „Hotkeys“, um einen Aktienblock mit dem Drücken ihrer Tastatur zu kaufen oder zu verkaufen. Die meisten Handelsplattformen unterstützen diese Funktion nicht, so dass die meisten Day Trader Abonnements für auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Software wie DAS Trader, Sterling Trader oder REDI erwerben.

Oben ist ein Beispiel für DAS Trader Pro, eine beliebte bezahlte Day-Trading-Plattform, die in der Regel etwa 100 Dollar pro Monat kostet. Man könnte erwarten, dass sie für das hohe Preisschild schlank und sauber aussieht, aber die Software ist nicht für UX oder Stil konzipiert, sie ist so konzipiert, dass sie mit geringer Latenz auf einer Reihe von Computern läuft.

Aktien Scanner

Der Hauptunterschied zwischen einem Aktienscanner und einem Aktienprüfgerät besteht darin, dass ein Scanner den Markt kontinuierlich nach Ihren Kriterien durchsucht und in Echtzeit aktualisiert. Im Gegensatz dazu wird eine Aktienprüfmaschine nur dann aktualisiert, wenn Sie die Prüfmaschine aktualisieren. Darüber hinaus unterstützen viele Screener das Intraday-Screening nicht vollständig, was zu verpassten Gelegenheiten führt.

Stellen Sie sich einen Aktien-Screener wie Twitter vor. Stellen Sie sich vor, wie nervig Twitter wäre, wenn die Tweets nicht live aktualisiert würden und Sie Ihre Seite aktualisieren müssten, um jeden neuen Tweet zu sehen.

Fazit

Geld mit Aktien zu verdienen ist eine großartige Möglichkeit, Ihrer persönlichen Bilanz zusätzliches Einkommen hinzuzufügen, unabhängig davon, ob Sie langfristig investieren oder Day-Trading betreiben.

Der Schlüssel dazu ist, es langsam anzugehen, sich einzuarbeiten und etwas Vertrauen zu gewinnen. Zu lernen, wie man kein Geld verliert, ist genauso wichtig wie zu lernen, wie man Geld verdient.

Lassen Sie uns wissen, wenn Sie in den nachstehenden Kommentaren Fragen haben!

Weitere interessante Beiträge: 

ETF
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.